Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #92
Ganz einfach.
Die Männer hier in diesem Forum stellen nicht den Durchschnitt der Bevölkerung da. Im Auftreten, in der Art, in der Kommunikation.
Naja, mein Freundeskreis stellt natürlich auch nicht den Durchschnitt der Bevölkerung dar. So ist es eben: Je nachdem, in welchen Kreisen man sich bewegt, gibt es dann mehr solche Männer oder weniger. Ich kenn halt kaum welche, die ständig auf der Suche nach Sex waren, wenn sie Single waren. Ich kenne eine Frau, die ständig ONS hatte und zwei Männer. Da niemand verurteilt wurde dafür und man offen über sowas redet, weiß ich halt, dass bei mir die meisten nicht so krass drauf sind. Ein paar ONS hatten die meisten, aber eben, weil sich das irgendwo so ergeben hatte und nicht, weil sie dringend Sex brauchten und bewusst danach gesucht haben. Interessanterweise ist den gleichen Männern viel und guter Sex in einer Beziehung aber sehr wichtig. Bloß als Single eben nicht mit irgendwem, sondern dann schon mit einer Frau, die ihnen auf mehreren Ebenen gefallen muss, was eben doch nicht so häufig vorkam.
 
  • #94
Also viele Typen fahren unter Anderem wegen des Egopush Motorrad, oder Ferrari, oder SUV.....
Boah, wenn man sich weigern will, zu verstehen, scheint das wohl zu klappen mit dem Nichtverstehen.

Also: Ich Mann, ich Sex weil Entspannung - nix Egopush.
Egopush wird der Sex erst ab 75, wenn man dann stolz darauf ist, immer noch eine Errektion zu Stande zu bringen. Das puscht sicher dann das Ego, daß man es überhaupt noch bringt.
Aber reiner Sex tut das nicht.

Und Motorradfahren heißt nicht, durch die Gegend zu schippern, damit es Ernis Ehefrau von gegenüber heiß überläuft, die sowieso keine Ahnung von Maschinen hat.
Es ging nicht um Ferrari oder SUV, sondern um den Kick beim Motorradfahren, den es im SUV niemals gibt- meinetwegen Freiklettern im Fels, falls das besser verständlich ist! (da gibts keine SUV oder Ferrari)
.
Motorradfahren heißt, sich den Wind durch das Haar zausen zu lassen (im übertragenen Sinne) sich in die Kurve zu legen, daß das Adrenalin (wie beim Sex) heiß durch die Adern schießt. Bei sowas gibt es keine Zuschauer/Bewunderer und ergo auch keine Egopusher. Da geht es um das eigene Empfinden selbst hervorgerufene externe physische Einflüsse. Bewundernde Blicke sind nix physisch, sondern Schall und Rauch.

Nochmal: (mitteleuropäische, westlich geprägte) Männer ziehen ihren Egopush aus erreichten Leistungen, Frauen aus externer Bewunderung und eigenen Beziehungen.

Da ist eine Verständnisbarriere dazwischen.
Ich als Mann verstehe doch auch nicht, wie für Frauen aus der Bewunderung für ihr Aussehen einen Egopush erzielen.

Aussehen ist gottgegeben, da ist nur wenig eigener Anteil dran. Ich kann daher nicht verstehen, wie Frauen aus etwas einen Egopush beziehen können, der nur zu sehr geringen Teilen aus eigener Anstrengung besteht - nun verstanden?

Nochmal: Sex ist Spaß. Zum Egopush wird es, wenn X vor Y angibt, daß der mit Z im Bett war. Das sind aber Kleinejungenspiele und nichts Erwachsenes.

mMenschÜ50 (der heute abend wieder Sex zur Entspannung haben wird)
 
  • #95
Ich kenne eine Frau, die ständig ONS hatte und zwei Männer. Da niemand verurteilt wurde dafür und man offen über sowas redet, weiß ich halt, dass bei mir die meisten nicht so krass drauf sind. Ein paar ONS hatten die meisten, aber eben, weil sich das irgendwo so ergeben hatte und nicht, weil sie dringend Sex brauchten und bewusst danach gesucht haben. Interessanterweise ist den gleichen Männern viel und guter Sex in einer Beziehung aber sehr wichtig. Bloß als Single eben nicht mit irgendwem, sondern dann schon mit einer Frau, die ihnen auf mehreren Ebenen gefallen muss, was eben doch nicht so häufig vorkam.
Mich wundern manche Dinge auch, aber ich lebe wohl auch auch in einer Extrem-Blase. Ich habe nie mit anderen offen über mein Sex-Leben geredet, mir fällt nicht ein Grund ein das zu tun. Wie oft und aus welcher Richtung meine Freundin und ihr Mann sich vergnügen weiß ich nicht, will ich auch nicht wissen.

Wenn, in sagen wir gemütlicher Runde, das Thema Sex auf den Tisch kommt, schau ich mir das nur an und denke mir meistens, weniger reden, mehr machen. Und was der eine oder andere Fußballkollege so treibt und welche Art Frau er bevorzugt, ist mir auch egal. Kann er der Parkuhr erzählen, wenn er noch eine findet.

Dafür erzähle ich gern Stundenlang über Schnitte, Stoffe, Ziernähte, Bella Italia, den britischen Inseln und die beste Tomatensoße für meine Nudeln.
 
  • #96
Was mich an diesem Thread irritiert, dass so viele Männer sagen, Sex am liebsten nur in Beziehunngen….Frauen (inkl. Mir) das aber ganz anders wahrnehmen….ich lerne so viele Männer kennen, die nur das eine wollen, dass ich mich manchmal dabei erwische, zu denken, Männern geht es immer nur um Sex, die Frau dahinter ist vollkommen egal, und wird teilweise objektifiziert, und sie ziehen jeden Tag zur nächsten…

Weil das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Unverbindlicher Sex und Sex in Beziehungen sind zwei paar Schuhe. Genauso wie die Frau (wie hier geschrieben) trifft auch Mann recht schnell eine Einordnung: Beziehungsmaterial oder Sex. "Frauen (inkl. dir)" sind dann in letztere Kategorie eingeordnet worden, was aus unterschiedlichen aber bekannten Gründen sehr häufig passiert.

Aus dieser Kategorie kommt Frau so schwer heraus wie der nette Mann aus der ungewollten Friendzone. Und in dieser Kategorie sind die Ansprüche tatsächlich sehr niedrig. Werden Minimalanforderungen an Hygiene und Körperbau erfüllt, würden die meisten Männer wohl den Spaß mitnehmen, wenn es unkompliziert und stressfrei ist. Und selbstverständlich geht es dann NUR um Sex und die Frau dahinter ist egal. Dazu hat er sich am Anfang ja bereits weitestgehend festgelegt.

Sex in Beziehungen ist etwas ganz anderes, viel intimer und viel näher, mit ganz anderen Komponenten. Mehr Vertrauen, ggfs ohne Gummi etc. Natürlich ist das besser. Aber weshalb soll Mann auf Ravioli verzichten wenn er Hunger hat, nur weil das Steak nicht verfügbar ist? Kein Mann geht heute noch wegen Sex eine Beziehung ein, Feminismus sei Dank. Dafür müssen ganz andere Dinge passen und Sex ist dann eine (schöne und wichtige) Nebensache.

Fazit: Als Frau sexuelles Interesse eines Mannes zu bekommen (und zwar nur das) heißt, dass der Körper Minimalanforderungen erfüllt und als weiblich erkennbar ist - das wars.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #97
Mich wundern manche Dinge auch, aber ich lebe wohl auch auch in einer Extrem-Blase. Ich habe nie mit anderen offen über mein Sex-Leben geredet, mir fällt nicht ein Grund ein das zu tun. Wie oft und aus welcher Richtung meine Freundin und ihr Mann sich vergnügen weiß ich nicht, will ich auch nicht wissen.
Ich rede nicht mit allen bis ins Detail darüber, was sie im Schlafzimmer machen. Aber ich habe von meinen Freunden natürlich mitbekommen, wie sie zu ONS stehen oder wonach sie da auswählen oder ob ihnen Sex in einer Beziehung sehr wichtig ist oder nicht. Ich find das nicht total intim, sondern ich bin froh, dass man auch über sowas offen reden kann statt nur über Stoffe oder Tomatensoße. Für mich macht das Freundschaften aus, dass es keine krassen Tabu-Themen gibt (Gehalt, Sex), sondern eben auch echte Sachen bereden kann statt nur Oberflächlichkeiten. Wenn mal jemand das Bedürfnis hatte, wirklich ins Detail zu gehen aus irgendwelchen Problemgründen (wenn man zu zweit ein Gespräch hatte), fand ich das auch nicht schlimm, kam aber eher selten vor und wenn eher vor zehn Jahren.
Wenn meine Freundin Sorgen hat, weil sie seit vier Monaten keinen Sex hatte mit ihrem Freund und sich fragt, was sie machen soll oder woran das liegen könnte, dann ist es schön, wenn sie weiß, sie kann mir das sagen. Aber ich bin halt aus dem Osten und habe das Gefühl, dass die Leute da offener und entspannter sind bei solchen Themen.
 
  • #98
der sein Ego mit der Anerkennung anderer für seine beruflichen Leistungen
Also doch nicht so ganz ohne externe Anerkennung, fü Männer eben oft die berufliche, für Frauen das Aussehen.
Nochmal: (mitteleuropäische, westlich geprägte) Männer ziehen ihren Egopush aus erreichten Leistungen, Frauen aus externer Bewunderung und eigenen Beziehungen
Was ist denn normal?
Die Männer, im Ferrari o.ä. die Sehen- um - gesehen- werden -Strasse auf- und- abfahren-das ist schon Egopush.
Ist ja auch nicht schlimm Frauen auf dem Insta- Account mit ihrer Figur oder whatever.
Beide Geschlechter beziehen auch externe Anerkennung.
Frauen wären zu Studium etc. nicht in der Lage, wenn es nur um externe Anerkennung geht.
Das ist schwarz- weiss- denken.
 
  • #99
Stimmt. Ich habe noch nie einen Mann wie hier im Forum sagen hören, dass die Frau in keinster Weise attraktiv sein muss...

Ist auch gesellschaftlich nicht besonders akzeptiert. Was Mann dann im Privaten wirklich macht, ist häufig was anderes und findet im Verdeckten statt. Schließlich muss man diesen Sexpartner ja niemandem jemals vorstellen. Und klar, Minimalanforderungen gibt es schon.
Also: Ich Mann, ich Sex weil Entspannung - nix Egopush.
Richtig. Mit Egopush hat das nichts zu tun. Vielleicht bei 18 jährigen, aber nicht bei erwachsenen Männern. Übrigens kann sogar das Gegenteil der Fall sein. Ich habe es durchaus erlebt, dass Mann sich danach eher schlecht fühlt, weil er einfach Lust hatte aber mit etwas Abstand die Frau nicht gut war. war. So eine Story behält man dann auch einfach für sich und hofft, dass es nicht groß rauskommt ;)

Nochmal: (mitteleuropäische, westlich geprägte) Männer ziehen ihren Egopush aus erreichten Leistungen, Frauen aus externer Bewunderung und eigenen Beziehungen.

Da ist eine Verständnisbarriere dazwischen.
Ich als Mann verstehe doch auch nicht, wie für Frauen aus der Bewunderung für ihr Aussehen einen Egopush erzielen.
So ist es - Danke!
Immer wieder gibt es hier die Barriere, dass Frauen ihre eigenen Sichtweisen/Gefühle/Bedürfnisse auf Männer übertragen und damit völlig an der Realität vorbei schießen. Die Akzeptanz von Geschlechterunterschieden würde einiges einfacher machen. Männer und Frauen sind nicht gleich, auch wenn es ständig so proklamiert wird, sondern in dieser Hinsicht vollkommen unterschiedlich. Was das eine Geschlecht am anderen interessant / attraktiv findet ist komplett unterschiedlich, genauso wie das Verhalten in bestimmten zwischenmenschlichen Situationen und in Bezug auf Sex.
Sowohl Männer (Friendzone) als auch Frauen (Sexzone) täten gut daran, sich tatsächlich mal mit dem Wesen des anderen Geschlechts auseinander zu setzen, dann gäbe es nämlich viele Threads hier gar nicht :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #101
Was mich an diesem Thread irritiert, dass so viele Männer sagen, Sex am liebsten nur in Beziehunngen….Frauen (inkl. Mir) das aber ganz anders wahrnehmen….ich lerne so viele Männer kennen, die nur das eine wollen, dass ich mich manchmal dabei erwische, zu denken, Männern geht es immer nur um Sex, die Frau dahinter ist vollkommen egal, und wird teilweise objektifiziert, und sie ziehen jeden Tag zur nächsten…zB bei Dates, wo sofortauf Sex gedrängt wird, und wenn da nichts ist, wird sich nicht mehr gemeldet…
In diesem Satz ist soviel drin, was längere Aufsätze erfordern würde... daher ganz kurz:
1. Objektifizierung: ja, auch und sogar eher in Beziehungen, wenn man nicht dem Madonna-Huren-Komplex zum Opfer fallen will.
2. Sex am liebsten nur in Beziehung: unvollständige Stichprobe, nur ausgewählte Männer befragt (Blasenerfahrung hier im Forum)
3. Männer die nur das eine wollen (in freier Wildbahn: überwiegend allumfänglich zutreffen. aber aus regelmäßigem Sex (mit einer Frau exklusiv) enststeht beim Mann eine Bindung, wenn die "inneren Werte" zueinander passen. Trotzdem geht jeder Mann nie (nie!) auf Partnersuche mit der Absicht "Hauptsache passende Frau, wenn sexlose Beziehung dan auch o.k." Sowas gibt es nicht. Eher so: "Hauptsache Frau, wenn nur Sex und der Rest passt nicht, dann auch o.k."
4. Frau dahinter egal: Nicht immer aber möglich. Porno funktioniert ja auch für Männer wo die Frau egal ist. Ist ein Mann nur auf Sex aus, dann kann (je nach Anspruch) die Frau egal sein. Ist der Mann auf Beziehung aus, dann kann (!9 der Sex am Anfang ohne große Notwendigkeit sein, in der Beziehung ist er es defintiv dann nie (außer bei asexuellen)
5. Dates auf Sex gedrängt: ja klar sowas ist auch. Und immer dran denken: Date mit frühem/causal Sex kann (sogar) auch Beziehung werden. Mehrere Dates ohne Ziel auf Sex werden nicht Beziehung.

mMenschÜ50 (casual macht Spaß - nix Egotrip)
 
  • #102
Genauso wie die Frau (wie hier geschrieben) trifft auch Mann recht schnell eine Einordnung: Beziehungsmaterial oder Sex.
So ist es. Nicht wahllos, aber andere Kriterien.
"Frauen (inkl. dir)" sind dann in letztere Kategorie eingeordnet worden, was aus unterschiedlichen aber bekannten Gründen sehr häufig passiert.
Der typische Fall: äusserlich attraktiv, aber rein persönlich nervig oder sonstwie charakterlich abstoßend.
Und in dieser Kategorie sind die Ansprüche tatsächlich sehr niedrig. Werden Minimalanforderungen an Hygiene und Körperbau erfüllt, würden die meisten Männer wohl den Spaß mitnehmen, wenn es unkompliziert und stressfrei ist.
Ja. Aber dann ist die Frau körperlich attraktiv. Und ob es dann „sehr niedrige Ansprüche“ sind, ist individuelle Definitionssache.

Das hängt wiederum auch von der eigenen Attraktivität, der damit verbundenen Auswahl und dem aktuellen „Druck“ ab. Im Extremfall ist es dann wirklich egal. Im Regelfall hat wohl kaum ein Mann direkt Lust mit einer unattraktiven Frau Sex zu haben.
 
  • #103
Ist auch gesellschaftlich nicht besonders akzeptiert. Was Mann dann im Privaten wirklich macht, ist häufig was anderes und findet im Verdeckten statt. Schließlich muss man diesen Sexpartner ja niemandem jemals vorstellen. Und klar, Minimalanforderungen gibt es schon.
Ach weisst du, ich hatte schon einige Gespräche mit Männern, da wurden auch nicht gesellschaftlich akzeptierte Dinge gesagt- bin eine gute Zuhörerin.
Richtig. Mit Egopush hat das nichts zu tun. Vielleicht bei 18 jährigen, aber nicht bei erwachsenen Männern
Jaja. Viele Männer sind stolz, wenn sie mit einer attraktiven Frau gesehen werden, die Frau als Egopush.
Gilt umgekehrt natürlich auch, Frau mit Status-Mann. Kann natürlich auch die wahre Liebe sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #104
Schließlich muss man diesen Sexpartner ja niemandem jemals vorstellen. Und klar, Minimalanforderungen gibt es schon.
Na dann schliesse ich mal daraus, dass ich so schlecht ja nicht sein kann, wenn die Herren meinen, von unseren Techtelmechteln weitererzählen zu müssen….
Frauen (inkl. dir)" sind dann in letztere Kategorie eingeordnet worden, was aus unterschiedlichen aber bekannten Gründen sehr häufig passiert.
Harter Tobak, aber sicher, es liegtauch an den Frauen, wenn sie von den Männern nur als Sexobjekt wahrgenommen werden…
Ob das an meinem mangelndem Aussehen und Hygiene liegt kann ich nicht sagen, finde es aber schon bezeichnend den (vergebenen) Herren gegenüber, die dann alle versuchen mich ins Bett zu kriegen, teilweise in professioneller Umgebung, dass sie es so nötig haben, ihre hässliche, unhygienische Kollegin anzugraben…
Wahrscheinlich hat @Lebens_Lust recht, der Charakter passt dann nicht. Wenn man aber den Fall der TE ansieht, da gibts ja kaum Charaktererkennung beim ersten Date.

Ich verstehe @awaken, dass kein Mann explizit eine Beziehung sucht, sondern gerne Sex hat und wenns gut läuft, gerne mehr. So bin ich auch. Brauche aber für eine sexuelle Stimmung, wie andere Frauen hierschrieben, das minimale an Chemistry mit einem Kerl. Also Aussehen top und Charakter ätzend, unter keinen Umständen. Das ist wohl häufig das Hauptproblem, die Frau hat dann Sex mit dem Mann und denkt - sie verstehen sich ja auch charakterlich super - derweil mann da ganz anders denkt, da er diese Ebene nicht braucht fuer Sex.
 
  • #105
Porno funktioniert ja auch für Männer wo die Frau egal ist
Pornodarsteller/innen sind Schauspieler. Das ganze findet auf der Mattscheibe statt und eben nicht "REAL". Es ist Unterhaltung ohne zwischenmenschliche Beziehung. Ich finde der Mensch sollte dazu in der Lage sein, das unterscheiden zu können. Nicht dass Schwerverletzte zurückbleiben.
"Blasenerfahrung" hört sich in diesem Zusammenhang echt schmerzhaft an.
 
  • #106
Also: Ich Mann, ich Sex weil Entspannung - nix Egopush. ...
Männer ziehen ihren Egopush aus erreichten Leistungen...
Und dazu gehört eben auch, Sex bei einer Person zu "erreichen".

Mache mal ein Gedankenexperiment und stelle Dir vor, nazu jeder wüsste, dass die Person (mit der Du heute Sex haben wirst) mit wirklich jedem anderen, der sie fragt, ebenfalls Sex haben wird, weil Du ihr als Person egal bist und Du nur völlig zufällig gerade derjenige bist, den sie ranlässt.

Würde das dann irgendetwas bei Dir ändern, dass sie Dich beliebig austauschbar findet und es keine Leistung ist, bei ihr rangelassen zu werden? Würdest Du dann auch sagen, dass es für Dein Ego egal ist, weil es Dir ja einfach ausschließlich nur um den Spaß und die Entspannung am Sex mit ihr geht und diese Tätigkeit ja rein objektiv betrachtet völlig unverändert mit ihr weiter stattfindet?

Oder würde das dann vielleicht doch etwas an Deinem Ego kratzen, für austauschbar und beliebig gehalten zu werden und auch nichts zu erreichen, was nicht jeder andere völlig einfach genauso tun kann, Dir also null Selbstbestätigung in Bezug auf einen "wert" oder "Wertschätzung" vermittelt oder irgendein Bild erzeugt, wie Du gerne von anderen gesehen werden möchtest?

Ich denke, Sex/Beziehung hat eigentlich immer eine Menge mit Egopush zu tun, also damit, dass (a) andere einen begehren und nicht für beliebig halten und (b) man etwas "erreicht", was nicht jeder schafft und seine Attraktivität bestätigt.

Und ja, genau dieser Egopush macht "Spaß" und "entspannt" und es macht gewöhnlich auch Spaß, einen anderen wertzuschätzen und dessen Ego zu pushen, den man gerne hat.

Aber rein objektiv gibt es eine Menge andere entspanntere Tätigkeiten als Sex, wo Risiken in Bezug auf Schwangerschaft und Krankheiten bestehen, nicht alles nach den eigenen Vorstellungen läuft, durchaus auch ein gewisser Leistungs- und Bewertungsdruck besteht, den Gegenüber zu befriedigen und idR mindestens einer körperlich in weniger entspannter Position "Arbeit" verrichten muss. Wie gesagt, dass mag alles durchaus "Spaß" machen, wenn man seine Selbstbestätigung aus der Sache ziehen kann, aber Selbstbefriedigung wäre rein objektiv entspannter, freier, risikoärmer, man weiß idR besser, wie man sich zum Orgasmus bekommt, ..., aber halt ohne den Egopush.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #107
Der typische Fall: äusserlich attraktiv, aber rein persönlich nervig oder sonstwie charakterlich abstoßend.

Exakt, und dieser typische Fall ist für casual Sex absolut vertretbar - insbesondere dann, wenn dieser schnell und einfach verfügbar ist und Mann möglichst wenig Zeit mit der Frau als "Person" verbringen muss. Er ist dann schnell wieder weg, während Frau sich regelmäßig fragt, weshalb sie immer an die "falschen" gerät. 99 von 100 Männern sind niemals so ehrlich und sagen der Frau in so einem Fall, dass sie zwar einen hübschen Hintern, aber ansonsten einen kompletten Dachschaden hat, oder - netter - nichts bietet, was er über den Sex hinaus in seinem Leben gebrauchen kann.

Jaja. Viele Männer sind stolz, wenn sie mit einer attraktiven Frau gesehen werden, die Frau als Egopush.

Das mag stimmen, ist aus Männersicht aber eine Kausalkette. Persönlicher Erfolg / Entwicklung führt quasi automatisch zu hübschen Frauen. Nicht die Frau als Individuum ist der Egopush, sondern der persönliche Erfolg, der dazu führt dass solche Frauen verfügbar sind. Diese sind dann i.d.R. aber völlig austauschbar. Körperlich attraktive junge Frauen gibt es wie Sand am Meer, diese müssen nicht viel dafür tun. Männer, die diese Frauen aber bekommen, haben dafür üblicherweise einiges tun müssen (Beruf/Fitness/sozialer Status/Selbstbewusstsein/etc) und sind viel seltener. Die attraktive Frau im Arm ist eines von mehreren "Ergebnissen" des erfolgreichen Lebensweges, der wiederum das Ego pusht.

Hier ging es aber ursprünglich um Sex mit "nicht attraktiven" Frauen. Warum sollte Mann mit so einer Frau überhaupt gesehen werden wollen? Die Egopush-Theorie geht hier komplett ins Leere. Es ist persönliche Befriedigung, nichts weiter.
 
  • #108
Muss man alles ergründen? Will man wirklich alles wissen?
Es gibt ja Frauen, die es erlebt haben. Und es gibt Frauen, die es beim Sex zumindest irgendwie vermuten, weil der so merkwürdig ist, aber sie nicht wissen, was abging, außer dass sie am Ende das Gefühl hatten, dass sie irgendwie benutzt wurden.

Also zumindest allgemein sollten Frauen nicht so naiv sein zu denken, wenn Männer Sex mit ihnen wollen, ginge es garantiert darum, dass die Männer sie wegen ihrer Schönheit gewählt haben und sich deswegen so erregen.

Wenn der Sex für beide schön war, kommen doch die Fragen gar nicht auf.

So schafft man es als Mann, dass die Frau nicht misstrauisch wird. Sie denkt, nie im Leben fängt er was mit der stark geschminkten xyz was an. Klasse.
Diese Täuschungstaktik gibt es natürlich, aber das hat doch nicht jeder Mann nötig, seine Partnerin so ruhig zu halten. Es wollen auch nicht alle Männer ihre Beziehung sabotieren, indem sie sich verstellen.
Ein Grund fällt mir auch nicht ein, warum ein Mann sowas behaupten sollte, außer, er hat eine Affäre mit so einer Frau. Oder viele. Oder er hat eine schrecklich nervende Partnerin, aber ist zu ängstlich, ihr Paroli zu bieten oder sich zu trennen.

Klar ☝ "Männerschweiß macht Frauen heiß🔥", 🤪 aber nur wenn er frisch ist.
Ich glaube, es geht nicht direkt um Schweiß bei Pheromonen, so wie Du "Schweiß" meinst, auch wenn das ja stimmt, was Du schreibst. Und ich meinte das ernst mit dem Streuen und dem Auswählen, also Mann kann sich leisten zu streuen und muss nicht auf genetische Passung achten, aber Frau MUSS genau auswählen, wenn sie schwanger werden will, weil sie körperlich viel mehr damit zu tun hat. Das könnte ich mir genauso biologisch vorstellen.
Aber ich sehe, dass der Gebrauch der Smilies einen Veräppelungseffekt hat.
 
  • #109
Harter Tobak, aber sicher, es liegtauch an den Frauen, wenn sie von den Männern nur als Sexobjekt wahrgenommen werden…
Ja. Ist aber in beiden Richtungen so und letztlich auch nicht besser, wenn man nicht mal als Sexobjekt wahrgenommen wird🤔
Ob das an meinem mangelndem Aussehen und Hygiene liegt
Es hier persönlich zu formulieren, passt aber auch nicht.
Wenn man aber den Fall der TE ansieht, da gibts ja kaum Charaktererkennung beim ersten Date.
Das Thema ist doch manchmal mit den ersten zwei Sätzen erledigt...
Geht mir genauso. Aber eben vermutlich minimaler...
Das ist wohl häufig das Hauptproblem, die Frau hat dann Sex mit dem Mann und denkt - sie verstehen sich ja auch charakterlich super - derweil mann da ganz anders denkt, da er diese Ebene nicht braucht fuer Sex.
Mag sein. Ging mir aber umgekehrt mit Frauen auch schon so. Der Fehler ist, Sex zu haben, der nicht auf freier Entscheidung, sondern auf irgendwelchen Annahmen beruht. Und natürlich die Annahme, man selbst werde von allen Mitmenschen so beurteilt, wie man sich selbst sieht😊
 
  • #110
Nochmal: (mitteleuropäische, westlich geprägte) Männer ziehen ihren Egopush aus erreichten Leistungen, Frauen aus externer Bewunderung und eigenen Beziehungen.
Es gibt doch aber durchaus Männer, die es als Leistung sehen, viele Frauen ins Bett zu kriegen oder die eigene Frau total super zu befriedigen. Also das Leistungsprinzip kann man auch mit gehabten Sex in Verbindung bringen. Auch bei Frauen. Und das Leistungsprinzip gilt auch für Frauen.
Wenn Du sowas in einem schlechten Beispiel konkret sehen willst: Wenn Du z.B. über eine reine Info hinausgehende Erzählungen einer Frau hörst in Richtung "ich arbeite in einem MÄNNERBERUF" und dann rein dadurch Stolz durchklingt, dann hast Du eine unemanzipierte Frau vor Dir, die es als Leistung ansieht, was kapiert zu haben, von dem sie denkt, dass das nur Männer können. Diese Frau sieht das als Leistung an und hält Frauen für ungeeignet zum logischen Denken usw., wie vermutlich viele Männer ihrer Zunft. Das ist Egopush pur für sie.

Externe Bewunderung wollen doch ALLE.
Und auch bei bestimmten konservativen Männern gehört die Ehefrau mit zur Egodarstellung, weil Singles angeblich "komisch" sind und verzweifelt suchende Wesen, die keiner wollte.

Sowieso: "Bei mir läuft's" schließt doch auch für Männer ein "ich habe eine Beziehung". Ich glaube, sogar auch "ich konnte Kinder zeugen" bei manchen.

Ich als Mann verstehe doch auch nicht, wie für Frauen aus der Bewunderung für ihr Aussehen einen Egopush erzielen.
Du nicht. Aber geh mal in ein Fitnessstudio und beobachte Männer. (So, dass die das nicht mitkriegen.) Da findest Du garantiert auch Menschen Deines Geschlechts, denen man ansieht, dass es um Egopush geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #111
Also: Ich Mann, ich Sex weil Entspannung - nix Egopush.
Damit Mann mit Sex entspannen kann muss Frau eine Mindestattraktivität aufweisen. Unga Unga.

Mann mit viel Beute (= Frau) starker Mann. Andere Männer sehen und wollen sein wie starker Mann. Unga Unga.

Deswegen Mann mit viele Frauen sein dadurch Mann mit großes Ego und können besser entspannen. Steinzeit Wort darauf.
 
  • #112
Und dazu gehört eben auch, Sex bei einer Person zu "erreichen".
Begehrt zu sein und ablehnen zu können, ist doch auch Egopush. Wenn sich nun gar kein Mann interessiert, gibt das doch auch zu denken. Natürlich regt sich Frau dann auf, wenn sie einer angräbt, den sie gar nicht will.
Männer müssen mit Körben klarkommen, Frauen damit, dass es die falschen Männer versuchen. Beides mag unangenehm sein.
 
  • #113
Nur, wenn man die Männer, die Dich für Sex angruben oder hatten, als meinunsgrelevant sieht, Du eine Beziehung mit ihnen gewollt hattest und Dir nun denkst, dass Du nicht GUT GENUG gewesen seiest. Vielleicht hat es einfach nur wesensmäßig nicht gepasst, wie Du auch schreibst, denn ich halte es für Quatsch zu denken, dass eine Frau, die für Beziehung nicht gewollt wird, unbedingt schlechte Verhaltensweisen zeigt, nicht hübsch sein kann oder einen miesen Charakter hat. Und es stimmt auch nicht, dass Männer per se beziehungsbereit sind, wenn sie nur auf die Richtige treffen. Wer entschieden hat, dass er sich nur amüsieren will, der geht auch, bevor er sich verliebt, weil er noch mehr Erfahrungen sammeln will und "Beziehung" ihm gerade nicht erstrebenswert erscheint. Männer nach einer Trennung z.B., und Frauen auch.

finde es aber schon bezeichnend den (vergebenen) Herren gegenüber, die dann alle versuchen mich ins Bett zu kriegen, teilweise in professioneller Umgebung, dass sie es so nötig haben, ihre hässliche, unhygienische Kollegin anzugraben
DAS ist noch mal ein ganz anderes Kapitel, warum vergebene Männer in der Gegend rumbaggern. Bei denen geht es immer nur um sie selbst und ihr Ego, würde ich sagen, und nie um die Frau als Persönlichkeit. Sie ist einfach der fruchtbare Boden, auf dem der Samen des Egopushs aufkeimen könnte.

Schon bei ausgiebigem Flirten solcher Männer und diesem Scheinumwerben, das sie mit anderen Frauen als der Partnerin veranstalten, denke ich: "Arme Socke, dem fehlt was zu Hause. Entweder ist er übermäßig von sich überzeugt und bräuchte viel mehr Auf-den-Sockel-Gestelle durch die Partnerin, die vermutlich total genervt ist, weil der Gute so selbstherrlich ist, oder er ist zu Hause nur der Wunscherfüller und wird rumgeschubst." Alles komplett unattraktiv als Partner, nur nett fürs Geflirte.

LOL.
 
  • #114
Die attraktive Frau im Arm ist eines von mehreren "Ergebnissen" des erfolgreichen Lebensweges, der wiederum das Ego pusht.
Klar. Männer tun was oder auch nicht, während Frauen in der Gegend rumsitzen und schön sind oder auch nicht.
Mir gings hier um die Theorie, dass Frauen zu eigener Leistung nicht fähig sind, sondern auf Anerkennung von außen angewiesen sind bzw. Bewunderung wegen ihres Aussehens und der mitteleuropäische Mann alles nur für sich macht, niemals für Anerkennung von außen.
 
  • #115
denn ich halte es für Quatsch zu denken, dass eine Frau, die für Beziehung nicht gewollt wird, unbedingt schlechte Verhaltensweisen zeigt, nicht hübsch sein kann oder einen miesen Charakter hat. Und es stimmt auch nicht, dass Männer per se beziehungsbereit sind, wenn sie nur auf die Richtige treffen.
Wie schreibst du wundervolle Texte void!
Wenn ich meine Vergangenheit so betrachte, und sehe mit welcher Art von Frauen die Männer dann jeweils zusammen kamen, dann würde ich sagen, dass es wirklich auch daran lag, ob es charakterlich passte oder nicht.
Völlig wertfrei, denn ich schätze ja die verschiedenen Meinungen im Forum, aber Männer wie @RandomDude haben haben ja bereits mal geschrieben was sie an Frauen charakterlich attraktiv finden, und da sehe ich mich nicht.(Stichpunkt häuslich, lieblich, brav, dienend…)
Ähnlich verhielt es sich mit vielen von meinen Bekanntschaften, die Frauen waren vom Typ so anders als ich, das hätte nicht gepasst.

Und ich bin jetzt mal so frei zu denken, dass auch die meisten Männer, gerade wie im Fall der TE, wenn sie so heiss sind, doch ein gewisses Mass an Anspruch haben. Rein äusserlich, eben, wenn sie feststellen es funkt nicht, wird halt drüber hinweggesehen und Sex mitgenommen und Frauen hingegen verzichten dann halt auf Sex, wenns auch Charakterlich nicht passt.

Was in meinen Augen bei der TE aber dann leider passiert, und @Vikky hatte das ja gut aufgezeichnet, ist, dass sie sich dadurch irgendeinen Wert zuschreibt.
 
  • #116
Mir gings hier um die Theorie, dass Frauen zu eigener Leistung nicht fähig sind, sondern auf Anerkennung von außen angewiesen sind bzw. Bewunderung wegen ihres Aussehens und der mitteleuropäische Mann alles nur für sich macht, niemals für Anerkennung von außen.
Stimme dir da voll zu, ist für mich aber auch eine Huhn oder Ei- Frage.
Sind Frauen so auf ihr Äußeres fixiert, weil Ihnen das Anerkennung gibt, oder werden Frauen viel auf Grund ihres Äußerem bewertet und sind deswegen so darauf fixiert?
Ich vermute fast letzteres. Bei Männern wiederum wird häufig der berufliche Erfolg als Messpunkt genommen und deswegen ziehen sie daraus ihren “Egopush”.
Und dazu gehört eben auch, Sex bei einer Person zu "erreichen".
Hervorragender Post ☺️
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #117
Diese Täuschungstaktik gibt es natürlich, aber das hat doch nicht jeder Mann nötig, seine Partnerin so ruhig zu halten.
Ja, allerdings.
Sind Frauen so auf ihr Äußeres fixiert, weil Ihnen das Anerkennung gibt, oder werden Frauen viel auf Grund ihres Äußerem bewertet und sind deswegen so darauf fixiert?
Ich vermute fast letzteres. Bei Männern wiederum wird häufig der berufliche Erfolg als Messpunkt genommen und deswegen ziehen sie daraus ihren “Egopush”.
Ich denke, dass spielt schon mit rein.
Rein Klischeemässig habe ich gerade im Bekanntenkreis die Paarung sie Mitte 30, Fitnessinfluencerin, er Anfang 60, Status, Karriere.
Die hämischen Kommentare kommen von frustrierten Single- Männern.
Umgekehrt wäre diese Paarung schon sehr viel unwahrscheinlicher. Gibt ja auch Studien, wenn die Frau sehr viel erfolgreicher ist, kommt der Mann damit oft nicht klar, Kränkung fürs Ego. Nicht immer natürlich.
Nur: das jemand ganz ohne Egopush/ äussere Anerkennung lebt; sei es männlich oder weiblich, woraus er auch immer bestehenen mag ( Mutti Haus top gepflegt, Happy Familiy, Mann Rolex etc) halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Und wer mit einer Frau schläft, die er total unattraktiv findet, weil ers braucht zur Entspannung ist wieder von aussen abhängig, weil er sich nicht allein entspannen kann sondern dazu ne Frau braucht, um seinen Stress abzubauen anstatt selbst seine Gefühle zu regulieren.
Männer die gar nicht zum Zug kommen, obwohl sie es wollen, sind auch eher frustriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #118
Danke für alle eure Antworten! Da ist viel Gutes geschrieben worden... Ich denke schon, dass zB der letzte ONS-Mann mich irgendwie sexy gefunden hat, weil er wie gesagt wirklich heiß ist und er demnach schon Auswahl haben müsste - ich will damit keinesfalls angeben, aber er könnte wirklich ein Männermodel sein.

Charakterlich haben wir uns eigentlich auch gut verstanden, aber ich habe eigentlich sofort gemerkt, dass er nur auf Sex aus ist, er hat mir während dem Schreiben und auch während dem Date keine einzige persönliche Frage gestellt.

Er hat mir auch die Tage danach geschrieben, aber immer nur so "Hey wie gehts?" - und nichts weiter... Weiß nicht, was er damit bezwecken will...

Dass Frauen, bei denen Männer nur Sex mitnehmen, charakterliche Mängel haben müssen, seh ich absolut nicht so. Wie auch eine andere Posterin geschrieben hat, hab ich das Gefühl wirklich viele Männer sind auf Dating-Plattformen nur auf Sex aus und wenn man nicht gleich beim ersten Date darauf einsteigt, treffen sie halt die Nächste...
 
  • #119
dass er nur auf Sex aus ist, er hat mir während dem Schreiben und auch während dem Date keine einzige persönliche Frage gestellt.
Dann wusstest du ja Bescheid.
Manche wollen auch generell grad keine Bindung, warum auch immer
Gibst auch bei Frauen.
Wichtig ist, dass du dich attraktiv findest und da auch was für dich tust.

Er hat mir auch die Tage danach geschrieben, aber immer nur so "Hey wie gehts?" - und nichts weiter... Weiß nicht, was er damit bezwecken will...
Vielleicht nochmal mit schlafen?
Ich weiss es nicht.. dich warmhalten.
Ich finde er ist transparent vorgegangen, du warst einverstanden...alles ok.
 
  • #120
Ja im Prinzip ist alles ok, was mich ein wenig ärgert ist, dass er mir vorher groß geschrieben hat, dass er kein Typ für ONS ist. Allerdings hat sein "Verhalten" beim Schreiben und auch beim Date etwas anderes ausgesagt - wie schon geschrieben hat er mir keine persönlichen Fragen gestellt, ist sehr schnell sexuell geworden beim Schreiben, etc...

Es ist irgendwie ein Teufelskreis, ich habe prinzipiell nichts gegen ONS, aber wenn es gut war erhoffe ich mir halt immer mehr danach... Naja das ist wohl menschlich, ähm, weiblich,... ;-)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top