• #1

Haben Sie schon einmal heimlich einen Blick in die SMS oder E-Mails Ihres Partners geworfen?

Passend zu dem neuen Artikel im Magazin https://www.elitepartner.de/km/magazin/psychologie/artikel/vertrauen-frauen-koennen-das-schnueffeln-nicht-lassen.html interessiert uns, ob auch Sie Ihren Partner schon einmal kontrolliert haben? Oder haben Sie Ihren Partner vielleicht sogar beim Schnüffeln erwischt?
 
G

Gast

Gast
  • #2
NEIN! Das habe ich nicht nötig - denn ich kann meinem Partner vertrauen und tue dich auch. Ebenso erwarte ich von ihm, dass er nicht bei mir schnüffelt. Wäre ja noch schöner! Manche Frauen scheinen da sehr machtversessen zu sein und wissen nicht, dass ihr Partner nach wie vor ein eigenständiger Mensch ist und bleibt!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nein, nie habe ich so etwas getan. Weil ich auch von ihm erwarte, dass er das nicht tut.
Mein Ex(Mann) hatte in meinem Handy nach SMS geschnüffelt und einige falsch interpretiert, so hatte ich u.a. die Bestätigung eines dientlichen Termins und er dachte wunderwas, hat dort angerufen und einen Aufriss veranstaltet, und dann in meinem Handy die Nachricht gelöscht, so dass ich gar nichts davon wusste.
Ehrlich mal - wer braucht so etwas?! Niemand!
SMS sind sowieso missverständlich, da lässt sich mehr interpretieren als Wahrheit drin steckt.
Meine Meinung: Finger weg!

w/43
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nein, und ich würde jedem den Kopf abreißen, der es bei mir tut. Susanne
 
  • #5
Nein, habe ich noch nicht gemacht. Würde ich aber tun, wenn es dringende Verdachtsmomente für eine Affäre gäbe.

@#1, ##3: Schaut euch mal diesen Thread hier an: http://www.elitepartner.de/forum/unter-welchen-umstaenden-wuerdet-ihr-euren-partner-ausspionieren.html

@#2: Also an SMS kann man schon sehr gut ablesen, ob jemand eine Affäre hat oder nicht. Man kann sich doch ungefähr vorstellen, was da im Allgemeinen so drinsteht.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das waere fuer mich ein ziemlich krasser Vertrauensbruch. Meine, ok, das meiste laesst sich wieder fixen. Aber einen schweren Bruch wuerde das fuer mich schon darstellen.

J
 
  • #7
Ich gestehe:
Wenn ich nur irgendwie an sein Handy heran gekommen wäre, hätte ich es getan! Ich ahnte damals, dass eine andere Frau sein Interesse geweckt hatte und wollte sicher sein.
Später erfuhr ich es trotzdem, nachdem bereits die Spatzen von den Dächern pfiffen, dass er mich betrog.

Das Pochen auf Vertrauen hat es gewaltig in sich! Es kann ein wunderbares Mittel um sorgenlosen Fremdgehen sein.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Selbstverständlich achte ich privat und erst recht schon berufswegen das Fernmelde- und Postgeheimnis und damit auch die Privatsphäre meiner Partnerin. Das gleiche Vertrauen erwarte ich aber auch von ihr. Frei nach dem Motto: "Die Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft." ist das aber manchmal gar nicht so einfach, obwohl es gerade in den begründeten Fällen manchmal besser wäre eher nach dem Motto "Was ich nicht weis mach mich nicht heiß."zu leben.

Bei mir ergab sich rein zufällig beim nutzen des Computers in "zuletzt verwendete Dokumente", dass meine Ex einen absolut eindeutigen heissen Liebesbrief eines angeblich rein platonischen Chatfreundes (ich hatte vollstes Vertrauen) nicht geschützt und nicht gelöscht hat liegen lassen. Das war der Anfang vom Ende und bevor nun all die Lästerer mich wegen Vertrauensbruch vierteilen, sollten sie mal überlegen, wer zuerst einen noch viel größeren Vertrauensbruch beging.

M/45
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich hab es einmal getan - Verdacht auf Fremdgehen (der sich bestätigt hat).

Ich stimme dem letzten Absatz von #6 sehr zu!

Es muß wirklich einiges schieflaufen, bevor ich auf so eine Idee komme und das ist es zumGlück bisher nicht wieder.
 
G

Gast

Gast
  • #10
PS zu #5: Apropos fremdgehen: Es klingt ja fast so, als sei das als "Ermittlungsmethode" gegen Fremdgeher legitim. Ich faende das nicht. Ich bin nicht einmal sicher - und das mag vielleicht eine recht starke Position sein - ob Spionieren einfacher wegzustecken wuerde als Fremdgehen. Auch ueber letzteres kann man wegkommen, aber toll ist es nicht.

J
 
  • #11
@#9: Ich finde schon, dass Ausspionieren legitim ist als Ermittlungsmethode gegen Fremdgeher. Die Tat an sich ist doch verwerflicher als eine Maßnahme zu ihrer Aufklärung, oder?

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass wirklich ein dringender Tatverdacht vorliegt. Im Grunde ist man sich vor dem Ausspionieren schon sehr sicher, dass Betrug vorliegt. Man macht es eigentlich auch nur, um einen Beweis in der Hand zu haben, denn allein aufgrund von Verdachtsmomenten eine Beziehung zu beenden, ist kurzsichtig.
 
  • #12
NEIN!
Auch nicht bei Verdacht auf Untreue würde ich das tun - und ich erwarte das auch von meinem Partner.
Jemand, der das nicht respektiert, hat bei mir verspielt.

Das wissen im Übrigen auch meine Kinder. Was bei ihnen auf dem Schreibtiech liegt oder Handys, Mails, sind TABU - ebenso wie meine!

Das ist Respekt und Achtung!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mein Ex hat sich zusammen mit einer damalig gemeinsamen Freundin einen speziellen Vertrag abgeschlossen, bei dem sie fast umsonst miteinander telefonieren konnten. Nachdem sich dieses spezielle Handy ständig unter seiner Aufsicht befand, bzw. ausgeschaltet war, wurde ich skeptisch. Wir wußten alles voneinander, außer die PIN von eben diesem Handy. Als er es nach einer Sauftour angeschaltet auf dem Esszimmertisch hat liegen lassen, siegte meine Neugier...2 Monate später waren wir getrennt und er mit dieser Dame zusammen. Er wirft mir heute noch vor, das Briefgeheimnis gebrochen zu haben. Ich habe aber überhaupt kein schlechtes Gewissen deswegen. Im Gegenteil. Das hat mir sehr viel Kummer erspart.
Hat er Respekt oder Achtung mir gegenüber ausgeübt?
 
  • #14
Eine Partnerschaft sollte so von Vertrauen geprägt sein, dass man im allgemeinen keine kommunikativen oder gar dinglichen Geheimnisse voreinander hat. Ich erhalte einfach keine Telefonate "von unbekannt" oder rufe selbst Leute an, ohne dass ich auch bereit wäre davon zu erzählen. Je offener man miteinander umgeht, desto weniger falsche Eifersucht entsteht. Ich habe da keinen Zwang, unbedingt bestimmte Dinge geheimhalten zu müssen.

Selbstverständlich darf und soll mein Partner daran interessiert sein, wo ich war und was ich wann gemacht habe. Ich verbringe meine Freizeit zusammen mit meinem Partner und wenn nicht, dann erzählt man sich wenigstens davon. Also darf er auch nachfragen! Warum sollte er nicht auch fragen, wie der neue Kollege aussieht, wie nett er ist oder ob er mich angemacht hat? Wieder das gleiche: Je offener man miteinander umgeht, desto weniger Probleme entstehen.

Ich habe mein Mobiltelefon bisher immer offen liegen lassen und auch meinem Partner geliehen -- ich habe einfach keine vertraulichen Anrufe oder SMS im Telefon. Nichts, dass mein Partner nicht sehen dürfte. Und zwar nicht, weil ich geschickt bin, sondern weil es nichts zu verheimlichen gibt.

Wenn ich einen Verdacht hätte:

Ich bin kein sonderlich eifersüchtiger Mensch und wenn ich wirklich misstrauisch wäre, würde ich das ansprechen und auch ganz konkret nachfragen.

Zum Glück war ich bisher nicht in der Situation, aber ich glaube, wenn ich wirklich berechtigte Zweifel an der Treue hätte, wären mir alle Mittel recht. Selbstverteidigung ist nicht unmoralisch, sondern sogar menschlich geboten.

Man sollte sich eher fragen, ob man so eine Beziehung wirklich dauerhaft anstrebt, in der das Vertrauen offensichtlich so grundlegend fehlt. Das hängt aber sicher davon ab, wieviel man zu verlieren hat, also ob man gemeinsame Kinder, Haus, Geschäfte hat oder nicht.
 
  • #15
Konkret zum in der Titelfrage angesprochenen magazin-Artikel:

1) EP-Profile kontrollieren -- was heißt Kontrolle? Natürlich spricht man darüber und in der Kennelernphase (vor der Exklusivität) ist es doch absolut normal und selbstverständlich, dass man hineinschaut. Danach würde ich drüber sprechen und selbstverständlich auch "kontrollieren". Das empfinde ich nicht als Misstrauen, sondern als völlig harmlos und normal.

2) SMS und Mobiltelefon lasse ich offen liegen und liehe ich auch meinem Partner, wenn es sich so ergeben würde. Kein Problem, keine Geheimnisse. Ich würde mich schon schwer wundern, wenn ich das Handy meines Partners nicht einfach nehmen dürfte. Was für Geheimnisse soll er da vor mir haben? Fände ich ausgesprochen misstrauenserweckend! So viel Offenheit und Selbstverständlichkeit muss es in einer lebenswerten Partnerschaft einfach geben.

3) Emails und mkein Computer insgesamt sind immer Tabu gewesen, weil sich da Privates, Berufliches und Vertrauliches mischt, eben auch Dinge bewahrt werden aus vergangenen Beziehungen. Das hat bisher jeder akzeptiert. Wer hat heutzutage schon keinen eigenen Rechner?

Insgesamt halte ich m ich für wenig misstrauisch und wenig eifersüchtig. Die nötige Offenheit gehört dazu. Vertrauen HAT man nicht einfach, Vertrauen VERDIENT man sich.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Also, meine Kindheit hat mit meinem Misstrauen nun wirklich nichts zu tun ! Im Gegenteil !
Ich habe die traurige Erfahrung machen müssen, dass man Männern, die man im Netz kennenlernt, nicht unbedingt trauen kann, weil sie die Anonymität ausnutzen.

Ja, natürlich gucke ich nach, ob er sich nach dem Date mit mir weiter regelmäßig einloggt.
Falls er das tut, gehe ich auf Distanz.
Anke
 
G

Gast

Gast
  • #17
Habe ich (m) noch nie getan und werde ich auch nicht tun !

Im Gegenzug hat meine Ex aber regelmäßig meine Mails, SMS, Briefkorrespondenz etc. gelesen - habe ich mehrfach festgestellt. Irgendwann war es mir egal da ich nichts zu verbergen habe. Im Gegenzug habe ich dann ganz offen zur "Unterhaltung" nebenbei Pornos auf dem PC angeschaut - hat Sie nicht gestört !

Ich glaube das liegt schon in der Natur der Frau (Bibel - Adam - Apfel - Schlange).

Eine frühere Ex hat immer wenn ich nicht da war die halbe Bude auf den Kopf gestellt um irgendwelche Informationen über frühere Freundinnen rauszubekommen und zu finden, z.B. Bilder. Schließlich hat Sie ein altes Adressbuch gefunden und hat die Mädels als "Telefonmarketingagentur" für Douglas angerufen und denen eine Kasette ins Ohr gedrückt und Vorlieben über Schminken, Kleidung, Hobbys ... herausgekitzelt. Nur doof das Sie einmal vergessen hat die Rufnummer zu unterdrücken. Die Rufnummer-Nummer war meine Privatnummer !
 
  • #18
Nein, habe ich noch nie und kann mir nicht vorstellen es jemals zu tun. Würde ich der Meinung sein, mein Partner hat es etwas zu verheimlichen, würde ich ihn direkt ansprechen darauf. Mag sein, dass er dann lügt, aber ich denke, früher oder später würde auch so die Wahrheit ans Licht kommen.

Von daher hätte ich es nicht nötig zu schnüffeln.

Würde ich meinen Partner beim Schnüffeln erwischen, würde ich ein sehr ernstes Gespräch mit ihm führen. Ist er uneinsichtig und meint, das so weiterführen zu wollen, wäre das ein Trennungsgrund für mich.

Auch in einer Partnerschaft hat man schließlich noch eine Privatsphäre.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ja, habe ich schon mal getan. Ich war mir sicher mein Ex belügt mich und hat Kontakt mit einer anderen Frau. Er hat es immer wieder abgestritten bis ich mal in sein Handy gesehen habe und die Sache war eindeutig. Ich wollte nicht länger verschaukelt werden und brauchte die Gewissheit. Danach trennte ich mich.

Ich bin nicht stolz darauf, aber ich wollte auch nicht Jahre mit einem Mann verbringen der mir das Recht auf die Wahrheit nimmt.
Ich denke wenn eine gute Vertrauensbasis da ist kommt man nicht auf die Idee, bei solchen Aktionen hat man meistens einen begründeten Verdacht. Das soll jetzt kein Plädoyer für das Schnüffeln sein aber in diesem Fall war es genau richtig.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #20
Bei mir kommt das ganz auf die Beziehung an!
Ich habs schon getan.
Normalerweise tu ich sowas nicht, denn mal abgesehen vom Vertrauensmissbrauch kann man da ganz viel falsch verstehen, verletzt sich dadurch v.a. selber und dann bekommt die Beziehung einen doppelten Vertrauensknacks... er vertraut dir nicht mehr und du vertraust ihm nicht mehr.
Allerdings:
Wenn eine Beziehung intakt ist und man sich als Frau geliebt fühlt und auch fühlt, dass der andere einen liebt und sich nicht besonders für andere Frauen interessiert, muss man das auch gar nicht und hat auch nicht das Bedürfnis danach.
Bei meinem Ehemann war es aber so, dass er sein Handy plötzlich dauernd leise gestellt hatte, ausgemacht hat oder nachts um 1 noch SMSen kamen, er bis 12 Uhr nachts arbeiten musste und angeblich Geschäftsessen hatte und ich ihn oft nach 22 Uhr nicht erreichen konnte.
es kamen dann immer Ausreden wie: "Handy hatte keinen Saft mehr" oder "ich habs einfach nicht gehört im Restaurant beim Geschäftsessen"...
Wenn das Misstrauen wächst und man keine suffizienten Antworten bekommt, dann bleibt einem nichts anderes übrig. Man wird verrückt, wenn man nicht mehr weiß, woran man ist und einem unbegründete Eifersucht vorgeworfen wird, die einem ein schlechtes Gewissen macht.
Für mich war die Bestätigung zwar ein Schlag ins Gesicht aber auch eine Erlösung:
Ich war also nicht verrückt und nicht grundlos eifersüchtig!

Bei meinen anderen Beziehungen bin ich nicht mal auf die Idee gekommen und hatte auch nicht das Bedürfnis danach, weil ich auf Unsicherheiten klare Antworten und nachvollziehbare Erlebnisse geschildert bekommen habe, falls es mal einen kleinen Zweifel gab.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn überhaupt dann nicht heimlich:

Ich habe mal beim Kaffee mit ihr ihr Smartphone genommen und mit einem humorvollen Ton gesagt: "So, ich muss mal kontrollieren, was dir deine Liebhaber so schreiben".

Eigentlich hab ich nicht wirklich geschaut, warum auch.

Ich legte das Handy wieder weg und sagte zu ihr, dass, wenn ich das ernsthaft mache, wir uns auch gleich trennen können.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ja, das hatte ich einmal am Ende meiner zweiten, ernsthaften Beziehung. Sie nahm zwar das Geld, welches ich als Alleinverdiener für die Familie ranschaffte, sprach aber seit Monaten nur noch das Nötigste mit mir und verbrachte Nächte und sogar mehrere Tage außerhalb des Hauses. Das was ich zu sehen bekam, war schlimmer als ich vermutete.

Heute bin ich gereifter, würde ich so etwas nicht mehr tun. Ich kann den Stand einer Beziehung jetzt besser einschätzen und Probleme ansprechen, so dass ich auf solche Aktionen hinter dem Rücken des Partnes ganz gut verzichten kann. Für mich ist das ein unreifes Verhalten, fehlendes Selbstbewusstsein und Verlustangst gepaart mit übertriebener Eifersucht, die eine Beziehung in solch trübes Wasser treibt. Heute spreche ich sofort an, wenn mich überzogene Geheimniskrämerei stört und beende eine Beziehung eher, wenn kein Vertrauensverhältnis aufzubauen oder verloren gegangen ist. Ich kann aber jeden irgendwie verstehen, wer in bestimmten Situationen keinen anderen Weg mehr sieht als den heimlichen Blick in die e-mails des Partners.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Nein, habe ich noch nicht gemacht. Würde ich aber tun, wenn es dringende Verdachtsmomente für eine Affäre gäbe.

@#1, ##3: Schaut euch mal diesen Thread hier an: http://www.elitepartner.de/forum/unter-welchen-umstaenden-wuerdet-ihr-euren-partner-ausspionieren.html

@#2: Also an SMS kann man schon sehr gut ablesen, ob jemand eine Affäre hat oder nicht. Man kann sich doch ungefähr vorstellen, was da im Allgemeinen so drinsteht.
Ja, habe es bei einer Partnerin schon getan und Sie danach in die Wüste geschickt.
 
Top