• #1

Haben Treffen noch Sinn? Schüchtern oder Desinteresse?

Seit sechs Monaten treffe ich einen Mann (es ist der, der mir am Valentinstag keinen Gruß schickte und sich bei dem von ihm avisierten Treffen nicht meldete), den ich aus dem realen Leben kenne.

Nachdem ich mich nicht mehr bei ihm gemeldet hatte, wurde er nach gut einer Woche aktiv. Er rief an und schrieb. Entschuldigte sich für sein nicht melden und erklärte mir die Gründe dafür. Wir trafen uns seither nun auch drei Mal. Er möchte sich nicht festlegen, alles kann und nichts muss, er will es langsam angehen. Er findet mich sympathisch und fühlt sich mit mir wohl und möchte eine Freundschaft, aus der sich etwas entwickelt oder auch nicht. Er sagt, er sei schüchtern. Er flirtet ab und an mit mir, ist noch immer nervös wenn wir uns treffen. Er vertraut mir sehr persönliche Dinge an. Inzwischen nimmt er Anteil an meinem Leben und hinterfragt dieses und mich, was vorher nicht so sehr der Fall war.

Ich habe Bekannte von ihm kennengelernt, Frauen. Diese begrüßt er per Handschlag, wenn diese es initiieren, die eine Dame hielt zärtlich seine Hand beim Abschied. Er erwiderte es nicht. Trotzdem bin ich irritiert. Er hat mir in fast sechs Monaten nicht einmal die Hand gegeben zur Begrüßung oder zum Abschied. Ich sehe allerdings ein Leuchten in seinen Augen, wenn wir uns treffen. Wenn er glaubt, ich würde es nicht sehen, schaut er mich verstohlen an. Wenn wir uns sehen, schlägt er direkt das nächste Treffen vor.

Er reagiert auf ‚zufällige‘ Berührungen von mir überhaupt nicht. Zwei Mal gab ich ihm die Hand, darauf ging er ein. Ich kann mir nicht vorstellen, mehr zu versuchen. Mein Eindruck ist, dass er vor Schreck umfallen würde.

Ich mag ihn sehr gerne. Ich weiß sehr viel von ihm und er auch von mir. Eine Freundschaft wäre für mich in Ordnung. Doch möchte ich auch mein Singleleben irgendwann beenden. Ich lerne immer wieder mal interessante Männer kennen. Er hätte den Vorzug, doch kommen wir wohl nicht voran. Soll ich auch andere daten? Soll ich es ihm sagen? Täte ich es nicht, käme ich mir verlogen vor weil wir uns so viel übereinander anvertraut haben. Andererseits möchte ich ihn auch nicht verletzen.

Über Euren Rat, gerade auch von den Herren hier oder von Damen, die eine ähnliche Situation erlebt haben, wäre ich sehr dankbar.
 
G

Gast

  • #2
Ich schwanke da zwischen Amüsiertheit und ... Ärger. Welche unglaublichen Vorzüge muss dieser Typ haben, wenn er, obwohl hinsichtlich Beziehung, Erotik etc. ganz offensichtlich die absolute Nullnummer, immer noch dein Interesse genießt.

Oder ist es mehr DEIN Problem? Könntest du vielleicht mit einem "normal veranlagten" Mann, also mit einem, der noch vor dem Eintritt ins Rentenalter wenigstens mal einen erotischen Versuch wagt, gar nicht so viel anfangen? Es gibt ja Frauen, für die Sex vor Ablauf von 6 Monaten Bekanntschaft völlig undenkbar ist und die auf "typisch männliche" Verhaltensweisen oder Art gar nicht so gut ansprechen. Damit meine ich übrigens weder rüpelhaftes Benehmen noch sexuelle Übergriffe irgendwelcher Art, um hier kein Missverständnis aufkommen zu lassen. Aber ein Mann, der eine Frau begehrt, lässt vielleicht mal seine Blicke wandern, oder er strahlt seine Lust ganz einfach aus, wenn er nur vor ihr steht oder neben ihr sitzt. Und wenn eine Frau darauf allergisch reagiert, dann sollte sie sich zunächst einmal überlegen, was sie eigentlich will.

MEIN Rat an dich ist, gib diesem Versager den Laufpass, jag ihn zum Teufel, und sieh dich nach einem richtigen Mann um. Denn selbst wenn er seine krankhafte Art wirklich mal überwindet, dann wirst du mit ihm doch bestimmt kein normales Sexleben führen. Der braucht das wahrscheinlich nur einmal im Monat, oder noch seltener. Was auch immer der im Blut hat, Testosteron ist es nicht.

m 51
 
  • #3
Liebe FS,
Es konnten Emotionale Probleme oder Sexuelle Unsicherheit dahinter stecken
Ferndiagnose schwierig, möchte niemanden falsch beurteilen obwohl ausführlich beschrieben.
Eine Freundschaft würde ich ihm anbieten, bzw. es beginnt ja bereits.
Weitere Dates vorantreiben ?
aber ja, du hast den Wunsch nach Beziehung also machen.
Deinem " Freund " würde ich es sagen, auch aus gründen des Anstandes.
Optimistische Variante : er wird dein privater Berater und Frauenversteher, Akzeptanz von
"nur Freundschaft" vorausgesetzt. sonst würde er leiden.
Weitere Variante : Er nimmt die potentiellen " Stecher " ( so könnte er es sehen ) zur Kenntnis
die um sein Mädchen Herumschwirren und es erwacht der Tiger in ihm.
Dann könnte es kompliziert werden. M 50 .
 
G

Gast

  • #4
Hallo liebe FS, mir kommt es eher so vor als wenn der Mann Angst vor Zärtlichkeiten hat. Wenn in 6 Monaten noch nicht einmal Küsschen links/rechts zur Begrüßung/Verabschiedung drin ist, dann sagt es viel aus.
Wenn ein Mann wirklich will (trotz Schüchternheit) dann springt er über seinen Schatten. In deinem Fall will er mehr als Freundschaft nicht. Da ihr euch viel anvertraut, würde ich ihm ehrlich sagen, dass du den Wunsch hast dich auch anderweitig umzusehen. Dafür sollte er Verständnis haben.
 
G

Gast

  • #5
Ich würde Deiner Beziehung zu diesem Mann mehr Freiraum geben, also die Treffen zunächst als etwas Freundschaftliches ansehen. Da zwischen Euch noch überhaupt nichts "vorgefallen" ist (Dein Schwarm reagiert noch nicht einmal auf Berührungen), kannst Du getrost auch noch andere Männer daten. Aus den genannten Gründen sehe ich auch keine Verpflichtung, ihn über Deine anderen Dates zu informieren.

Ich bin ohnehin der Auffassung, dass es zunächst darum geht, Menschen zu treffen und mit diesen etwas Interessantes zu unternehmen. Wenn sich aus diesen Dates etwas Tieferes entwickelt, ist das wunderbar, wenn nicht, muss man das akzeptieren. Sehr häufig entwickelt sich gerade dann eine Partnerschaft, wenn man es am wenigsten vermutet.

Du bist diesem Mann zu nichts verpflichtet, schließlich hast Du ihm schon etliche Möglichkeiten gegeben, sich Dir zu nähern. Da Du ihn sehr magst, triff ihn weiter, leg Dich aber nicht mehr auf ihn fest, sondern schau Dich auch anderweitig um.
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS, dass Frauen überhaupt sowas mitmachen und über eine solche Niete von Mann noch nachdenken, unglaublich. Wen interessiert das denn wie der den Frauen die Hand hält?

Den kannst du getrost in der Pfeife rauchen. Was gibst da noch nachzudenken. Aber was sollen wir dir noch raten, wenn du ein Leuchten in seinen Augen siehst und er bei zufälligen Berührungen vor Schreck fast umfällt.

Vielleicht ist er schreckhaft, sozusagen. Also, Frau FS - lass ihn laufen, den Knaller.
 
G

Gast

  • #7
Egal was es ist, Schüchternheit oder Desinteresse: wenn Du was daraus machen willst, musst du diejenige sein, die es vorantreibt. Er wird mit ziemlicher Sicherheit nicht auf dich zukommen. Aber eine Warnung: selbst wenn er dich mag und "nur" extrem schüchtern ist, kann ihn allzu offensives Vorgehen abschrecken. Und wenn es Desinteresse ist, hast du danach zumindest Klarheit.

Warum ich das weiß: ich bin in einer ähnlichen Situation, wenn auch auf der anderen Seite. Ich mag sie und glaube auch, dass sie mich mag. Trotzdem bin ich zu schüchtern, feige, verklemmt, ... was auch immer, einen entscheidenden Schritt zu machen. Wir kennen uns schon seit einigen Jahren. Zuerst waren wir Kollegen, mittlerweile sind wir beide bei anderen Firmen, aber eine Freundschaft ist geblieben. Echte Gefühle für sie habe ich "erst" seit einem Jahr.

Ich erkenne mich in deinen Schilderungen wieder. Die verstohlen Blicke, die Freude, sie auch nur für ein paar Augenblicke zu sehen, ein paar Worte mit ihr zu sprechen. Aber das auch offen zu zeigen? Nie im Leben. Ganz im Gegenteil, bei ihr bin ich - jemand der sonst schon nicht so sehr aus sich herausgeht - nochmals bewusst zurückhaltender. Küsschen auf die Wange? Gerne, aber nur wenn sie anfängt. Ich würde mir wirklich wünschen, dass sie den entscheidenden Schritt macht, aber das wird wohl nicht passieren.

Aber du solltest dir auch darüber bewusst sein, dass du nicht für ihn verantwortlich bist und keinerlei Verpflichtung ihm gegenüber hast. Wenn du andere Männer treffen willst, tu es. Auf alle Fälle wird es ihm weh tun, dich mit anderen zu sehen. Vielleicht wacht er auf und beginnt, um dich zu kämpfen. Wahrscheinlicher ist aber, dass er sich zurückzieht und den Kontakt mit dir vermeidet.
 
  • #8
@#2 und #3: Danke für Eure Sichtweise. Wie soll ich ihm denn sagen, dass ich andere date? Ich habe Angst, ihn zu verschrecken. Ich möchte ihn schon sehr gerne als Freund in meinem Leben behalten. Ich habe Sorge, dass wenn ich ihm nun sage, dass ich weiter date, er sehr verletzt sein könnte. Ich habe schon das Gefühl, dass er mit mir will, aber nicht über seinen Schatten springen kann. Ich jedoch möchte nicht ewig auf etwas warten, was nie passieren wird und mich dabei selbst ins Unglück stürzen. Wie soll ich ihm das sagen?

@#4: Du hast Recht, ich bin ihm keine Rechenschaft schuldig. Aber wir sind uns geistig und seelisch so extrem nah gekommen, dass ich Skrupel davor habe, ihm zu verheimlichen, dass ich jetzt auch andere Männer treffen werde. Ich habe aber furchtbare Angst, ihn zu verletzen. Wäre es nicht ein Verrat an die Freundschaft und das Vertrauensverhältnis, wenn ich es ihm verschweige?

@#1: Sorry, aber Du klingst einfach nur total frustrierst, solche Äußerungen nehme ich nicht ernst. Schon mal was von menschlichen Werten außerhalb von Erotik gehört? Schon mal was von Unsicherheit gehört? Schon mal was davon gehört, dass man nicht immer direkt zusammen in die Kiste hopsen muss und trotzdem sich Spannung aufbauen kann? Vielleicht in einem Tempo, was man sich als „normal tickender“ nicht vorstellen konnte? Was Du hier aufführst, das ärgert jetzt mich, selten so einen oberflächlichen Unsinn gelesen!
 
G

Gast

  • #9
Du hast Angst, dass er "vor Schreck umfällt", du willst ihn nicht "verschrecken" ...
Er gibt dir nicht von sich aus die Hand.

Ich weiß nicht, ob eine Frau mit einem solchen Mann auf Dauer glücklich werden kann. Das hört sich für mich sehr anstrengend an, wenn ich mich immer wieder fragen müsste, was denn wohl mit ihm ist, ob er mich mag usw.

Im Grunde macht er dir Probleme, weil du dir so viele Gedanken um ihn machen musst.

Für mich wäre das wohl nichts. Ich bin selbst auch nicht die Selbstbewussteste. Bei so einem Mann würde ich mich nicht begehrenswert fühlen. Mich würde so jemand wohl eher runterziehen.

Aber ich bin natürlich nicht du.

Wenn du dich mit anderen Männern treffen möchtest, solltest du das allerdings nicht vor ihm verheimlichen. Wenn er dann dahinter käme ... das würde ihn sicher verletzen. Dann spiel lieber mit offenen Karten.
 
  • #10
Liebe FS, dass Frauen überhaupt sowas mitmachen und über eine solche Niete von Mann noch nachdenken, unglaublich.
Der von Dir genannte Knaller bist wohl eher Du! Mit Verlaub, aber jemanden als Niete zu bezeichnen, nur weil er vielleicht anders ist als die meisten von uns, spricht schon eine deutliche Sprach über Dich, und zwar nicht die beste!

Nochmals: Ich bin für Anregungen offen und erhoffe mir hier Hilfe, wie ich ihn, so akzeptieren wollend wie er ist, als Freund nicht verlieren werde, ihm dennoch schonend klar machen kann, dass ich weitere Männer treffen möchte. Nach wie vor, er ist etwas Besonderes und hätte bei mir den Vorzug. Ich bitte um konstruktive Beiträge und nicht über so einen Unsinn von wegen "Niete". Danke. Im Klartext: Ich will ihn, bin auch nach wie vor bereit, etwas dafür zu tun, wenn das aber nichts werden wird, dann werde ich weiter daten. Als Freund möchte ich ihn dennoch nicht verlieren. Verletzen möchte ich ihn auch keinesfalls und schon gar nicht als Freund hintergehen, indem ich einfach andere date und es ihm nicht sage.

Momentan ist es so, dass ich es ihm überlasse, neue Treffen vorzuschlagen und das macht er auch. Etwas unbeholfen kam von ihm, man könne sich doch ein Mal in der Woche zu xxx treffen und die Zeit auf verschiedenen Ebenen miteinander verbringen. Eine Mischung aus Privat, Arbeit und Hobby.

@#6: Vielen Dank für Deinen offen Beitrag! Ich will ihm nicht weh tun. Keinesfalls. Über meinen Schatten zu springen fällt mir aber auch nicht so leicht weil ich einfach nicht einordnen kann, was er von mir will. Ich gehe mal davon aus, dass er wirklich sehr lange Zeit braucht. Er hat auch Geduld mit mir, ich habe ihm schon zwei Mal an den Kopf geworfen, dass ich meine Geduld bald verliere, denn es sah für mich so aus, als hätte er gar kein Interesse an meiner Person. Es dauerte dann jeweils einige Wochen und plötzlich fing er an zu hinterfragen. Das habe ich wohl zur Kenntnis genommen. Er hat darüber nachgedacht in seinem Tempo. Das sieht mir dann doch wieder nicht nach Desinteresse aus. Er hat mir über seine weiblichen Bekannten auch recht viel erzählt und mir das Gefühl vermittelt, dass ich vor denen keine Angst haben brauch, weil er sich für sie nicht interessiert. Klar könnte es sein, dass er mir etwas vormacht, doch warum sollte er das tun? Er ist kein Draufgänger, der mit mir ins Bett will und von daher würde es doch keinen Sinn machen, mir ein Gefühl der Sicherheit vermitteln zu wollen oder? Könntest Du mir einen Tipp geben wie ich mich verhalten soll um ihm gegenüber klar zu machen, dass er mich tief berührt hat und ich auch gerne in seinem Tempo mitgehen werde und warten, ich jedoch auch ein wenig Bestätigung brauche?
 
G

Gast

  • #11
Gast 5 an Gast 1

Ich sehe das genau wie du und dir liebe FS wünsche ich alles erdenklich Gute, lass es uns doch einfach mal bei Gelegenheit wissen, wie die Geschichte weitergeht.

Momentan können dich offenbar nur Meinungen überzeugen, die auch nur ein Fünkchen Hoffnung aufkeimen lassen, deshalb musst du nicht gleich ausflippen, wenn wir das nicht Schönschreiben. Er hat das sehr realistisch dargestellt, der Gast 1. Aber da sieht man(n) mal wieder, dieses nicht wahrhaben wollen einschl. Kommunikationsmissverständnis.

Wenn es anders kommt, sei dir dieses unglaubliche Leuchten, also die Leuchte, vergönnt, auf das dir ein Licht aufgeht.

Einen schönen Abend noch und ein Helau (ich habe noch nie Karneval gemocht).
 
G

Gast

  • #12
Hier nochmal #6. Ich kann dir natürlich keine allgemeingültigen Ratschläge geben, sondern nur von mir ausgehen.

Mach ihm klar, dass du ihn wirklich magst. Nimm in bei der Hand, umarme ihn einfach mal. Sag ihm was du empfindest. Du wirst wohl riskieren müssen, dass er im ersten Moment vielleicht "vor Schreck umfällt", aber er wird sich davon erholen. Ist ja nicht so, dass es ihn völlig unvorbeireitet trifft, immerhin kennt ihr euch ja schon länger und hattet auch schon Dates. Mach ihm aber auch unmissverständlich klar, dass deine Geduld nicht ewig währt und wenn er nicht bald in die Puschen kommt du dir jemanden anderen suchen wirst. Das wird ihn, wenn er was für dich empfindet aufrütteln.

Was du aber keinesfalls erwarten solltest, ist, dass er von heute auf morgen ein anderer wird und plötzlich ein "normales" Tempo an den Tag legt. Gib ihm trotzdem etwas Zeit seine Gefühle zu ordnen und sich klar darüber zu werden. Und auch wenn es dann wirklich in Fahrt kommt, kann es durchaus sein, dass er sich in manchen Situationen "unerwartet" verhält. Aus deinen Schilderungen drängt sich mir der Verdacht auf, dass er -- so wie ich -- sehr unerfahren sein dürfte. Viele Spielregeln der Zweisamkeit, die für die meisten selbstverständlich sind, wird er velleicht erst lernen müssen. Lass dich davon nicht abschrecken.

Nichtsdestotrotz solltest du aber auch darauf vorbereitet sein, ihn gänzlich zu verlieren. Entweder ist er sowieso mit der Situation überfordert und zieht sich schon von Anfang an zurück, oder du merkst, dass er deine Erwartungen einfach nicht erfüllen kann. Das ist natürlich schmerzhaft für beide, aber so ist nunmal leider das Leben.
 
G

Gast

  • #13
FS, du bist an dem Mann interessiert. Er sagt nicht, dass er kein Interesse an dir hat.
Also - dann unterstellst du jetzt dass er verdammt schüchtern ist. Übrigens sind Menschen- egal ob M oder W - oft dann besonders schüchtern ,wenn ihnen das Gegenüber ETWAS BEDEUTET.
Du unterstellst also dass er schüchtern ist und du überlegst, wie du handeln musst, damit er aus seiner Schüchternheit herausfindet. Eine Möglichkeit ist im Konjunktiv zu reden: "Wenn ich wüsste, dass du meine Küche nicht kritisierst würde ich dich mal zu mir zum Essen einladen." Eindeutiges Angebot von dir aus - und er muss nicht sagen, dass er dich sehen will sonder nur: Natürlich kritisiere ich deine Küche nicht.
Auf der Zeitachse wirst du dann herausfinden ob er Schüchtern war oder Dessinteressiert ist.
W 55
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS, na, Du scheinst ja zu gut für die Welt zu sein. Ein Mann, der dir noch nicht mal die Hand gibt und das nicht erwidert, wenn du sie ihm hinhältst, was ist das denn, das ist ja noch nicht mal ein Kumpel, denn auch einen Kumpel kannst du freundschaftlich umarmen. Widme mal diesem komplizierten Stück Muttersöhnchen nicht zuviel deiner kostbaren Zeit. AUF JEDEN FALL sollst du andere Männer daten.
 
G

Gast

  • #15
Ich verstehe auch nicht, warum man sich so etwas antun würde. Du machst dir Gedanken ohne Ende um nichts. Frauen neigen sehr dazu, in jede Kleinigkeit etwas hinein zu interpretieren, deine Schilderungen über Kleinigkeiten die so oder so interpretiert werden können, zeugen davon. Wenn er nicht in die Gänge kommt, hat er kein Interesse. Nix mit schüchtern, eine typische Frauenrechtfertigung. Und wenn er das heimlich doch hat, würde man mit so einer Persönlichkeit wirklich eine Beziehung haben wollen, den Mann respektieren können? Das wirkt sich doch in vielen Bereichen aus, z. B. auch beim Sex.

Du hast ihm 2x gesagt, dass du deine Geduld verlieren würdest und er hat jeweils einige Wochen gebraucht das zu hinterfragen? Und du findest das normal und ein Indiz dafür, dass da Interesse ist indem du dir einredest, er hat darüber nachgedacht in seinem Tempo? Dann muss er einen extrem niedrigen IQ haben und nicht gerade lebensfähig sein. Ich verstehe zwar, dass wenn man selbst drinsteckt man wirklich den Verstand ausgeschaltet hat und die Hoffnung regieren lässt, aber wenn du dir deine Texte durchliest, erkennst du das immer noch nicht? Du hast dich total verrannt.

Und demnach bist du ihm auch nichts schuldig. Er ist nur ein Freund. Er hatte lange genug Zeit für eine romantische Beziehungsanbahnung. Die Gelegenheit hat er nicht ergriffen. Daher kannst du Männer treffen wie du willst. Lass dein Leben doch nicht an dir vorbeiziehen.
w38
 
G

Gast

  • #16
@#2 und #3: Danke für Eure Sichtweise. Wie soll ich ihm denn sagen, dass ich andere date? Ich habe Angst, ihn zu verschrecken. Ich möchte ihn schon sehr gerne als Freund in meinem Leben behalten. Ich habe Sorge, dass wenn ich ihm nun sage, dass ich weiter date, er sehr verletzt sein könnte. Ich habe schon das Gefühl, dass er mit mir will, aber nicht über seinen Schatten springen kann. Ich jedoch möchte nicht ewig auf etwas warten, was nie passieren wird und mich dabei selbst ins Unglück stürzen. Wie soll ich ihm das sagen?
Mädel wach auf, du bist so einem Menschen keine Rechenschaft schuldig, nur dir alleine! Arbeite lieber an deinen Ängste, dieser Mann scheint von dir nichts zu wollen, also kannst du ihn gar nicht verschrecken. Was willst du mit einem Mann/Freund, der nicht über seinen Schatten springen kann?

Warum suchst du dir so einen komplizierten und komischen Mann?

Sage ihm gar nichts, handel, fange bei dir selbst an, hinterfrage dich, warum du dich so angstvoll auf so einen desinteressierten Mann einlässt. Wie war dein Verhältnis zu deinem Vater?

w
 
  • #17
Das er schüchtern ist, hat er mir direkt an Anfang gesagt. Ich unterstelle also nichts.

Ich habe mich in nichts verrannt und habe keine Ängste. Nur weil er sich ggf. nicht traut, mir zu sagen, dass er nur Freundschaft will, muss ich ihm ja nicht vor den Kopf stoßen. Das kann man doch auch freundlich klären.

[mod]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: