G

Gast

  • #1

Habt ihr schon einmal richtig um Jemanden gekämpft, weil ihr so verliebt ward?

 
  • #2
nein, dafür bin ich zu sehr romantiker. entweder sie mag mich oder nicht aber ihr auf ewig nachrennen... nein danke!
 
G

Gast

  • #3
Ja, das habe ich. Und ich hatte bei allen Auf und Ab's und den ganzen negativen Gefühlen immer die Überzeugung, das es sich lohnt! Heute ist es vorbei aber ich bereue nichts und würde alles wieder so machen!
 
G

Gast

  • #4
Die Frage ist ungenau. Natürlich kämpft man Anfangs um die Liebe. Nur wenn es irgendwann zuviel ist und man sich trennt, gibt es für mich auch keinen Grund zum Kämpfen, da ich eine Trennung gründlich abwäge und vorher viele Gespräche stattgefunden haben, welche dann letztlich alle umsonst waren. Warum sollte ich dann noch jemand hinterher rennen? Nein, dann lieber neu suchen und neu anfangen.
 
G

Guest

  • #5
Ja und nein. "Kämpfen" im Sinne von aggressiver Vehemenz halte ich für völlig unfruchtbar - oder ich habe den Dreh einfach nicht heraus. Wer einen nicht will, der kann, denke ich, auch nicht dazu überredet werden, es sich anders zu überlegen.

Aber ich bin tatsächlich seit etwa sechs Jahren trotz verschiedener paralleler anderer Bekanntschaften immer mal wieder in ein- und dieselbe Frau verliebt. Ich kann einfach nicht anders - sie ist eben zu weiblich ;)
Sie weiß das auch. Ist eine lose platonische Beziehung zwischen uns und wir sehen uns nicht oft. Und wenn wir uns doch mal wieder treffen, dann knallt's auch regelmäßig - bei mir wenigstens.

Ich behaupte einfach mal, dass ich weder anhänglich noch plump oder uncharmant ihr gegenüber bin und lasse mich daher zu folgender Schlussfolgerung in Funktionsunion mit gutgemeintem Rat hinreißen, den ich, wie es sich für einen tüchtigen Ratgeber gehört, selbst nicht zu befolgen im Stande bin:
Einmal Nein heißt immer Nein.
 
  • #6
Kämpfen im Sinne von "zu einem weiteren Date überreden": Ja, das gehört schon mal dazu. Mehr dann aber auch nicht. Entweder beide haben Interesse oder nicht.