G

Gast

Gast
  • #1

Hallo Leute, brauche mal einen Rat?

Mir ist folgendes passiert: ein entfernter Kollege hat mich zum Kaffee eingeladen, war ein nettes Date, habe uns gut und humorvoll untzerhalten, habe zum Schluss ein Küsschen auf die Wange bekommen. Beim 2. Date hat er mir dann eröffnet noch verheiratet zu sein. Von der Frau lebt er räumlich getrennt und diese kann er wegen ihrer psychischen Probleme nicht verlassen, sie braucht seine Unterstützung. Wie eng das verhältnis noch ist ist nicht zur Sprache gekommen. Ich hatte mich schon ein bisschen verliebt, habe aber erstmal Abstand genommen und bin auf Distanz gegangen. Wie kann man so ein Verhalten bewerten? w48
 
G

Gast

Gast
  • #2
Und wieder einmal muss ich schreiben:

Er ist VERHEIRATET.

Wenn seine Ehe wirklich zu Ende ist, soll er sich scheiden lassen. Dass seine Frau krank ist, ist eine sehr häufig vorgebrachte Rechtfertigung dafür, sein Leben nicht in Ordnung zu bringen. Mann profitiert dazu noch vom Mitleidsfaktor. ("Was für ein anständiger Mann, er lässt sich nicht scheiden, weil seine Frau krank ist/Probleme hat ..." usw.)

Ein anständiger Mann baggert nicht andere Frauen an, wenn und solange er verheiratet ist.
Der, von dem du, liebe Fragestellerin erzählst, sucht eine Affäre.

Ich hoffe doch sehr, du bist dir dafür zu schade.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ganz einfach: der Mann ist verheiratet, erzählt dir (wahre oder unwahre) Geschichten über seine Ehe, und er lockt dich, indem er versucht, dich in eine Affäre zu vergarnen.
Lass das !!! Der Mann ist so oder so liiert; und es kommt nichts Vernünftiges dabei heraus.
Persönlich halte ich liierte (verheiratete, getrennt lebende etc.) Männer auf Distanz. So erspare ich mir viele Sorgen und verplempere nicht meine Zeit; Energie und Gefühle für etwas Aussichtsloses.
(w/56)
 
  • #4
Da muss ich direkt schmunzeln:

Aha! Da ist wieder mal ein verheirateter Mann, der seine Frau wegen "psychischer Probleme" nicht verlassen kann. Nicht gerade originell!
Er ist verheiratet und denkt nicht im Traum daran,sich zu trennen, das ist leider für dich die Realität. Wahrscheinlich würde die Arme aus allen Wolken fallen, wenn sie von den plumpen Anmach- Versuchen ihres Mannes erfahren würde!

Glaube ihm kein Wort!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Kann mich den anderen Schreibern nur anschließen: Lass es sein! Seine Frau kann einem nur Leid tun. Verplemper nicht deine Zeit mir einem Mann, der noch nicht einmal konsequente Entscheidungen treffen kann. Wer weiß, ob seine Geschichte überhaupt stimmt! Finger weg!
 
G

Gast

Gast
  • #6
So muss man es aber nicht immer sehen - lebe von meinem Mann getrennt, aber noch nicht geschieden und wäre sogar froh, wenn er endlich jemand anderen finden würde der besser zu ihm passt, habe die Beziehung so was von endgültig abgeschlossen. Klar wäre die Scheidung eine klare Sache, in die ich auch sofort einwilligen würde, wenn eine andere Frau am Horizont auftaucht. Da müsste man erst mal im einzelnen wissen, wie der Mann sich das weitere Leben vorstellt, wie er noch zu seiner Frau steht. Da fehlen doch irre viele Infos. So pauschal kann man es nicht beurteilen - klar gibt es Männer die dann was laufen haben mit 2 Frauen, es muss aber eben nicht IMMER so sein.
 
V

Vicky

Gast
  • #7
Vertrau auf Deinen Bauch, der Dir geraten hat, auf Abstand zu gehen. Und lass es nicht beim Abstand, sondern brich den Kontakt ab. Und zwar endgültig.

Erst mal ist es ne Frechheit von dem Mann, Dich nicht VOR DEM ERSTEN DATE darüber aufzuklären, dass er verheiratet ist, sondern erst beim 2. Date. Zweitens ist die Erklärung der psychisch kranken Frau wohl die Ausrede, die verheiratete Männer extrem oft und scheinbar sehr gerne und oft auch mit Erfolg bei einer Geliebten-Anwärterin anwenden. Das habe ich schon so oft in Talkshows gehört bei Frauen, die jahre- und jahrzehntelang die Geliebte eines Mannes waren. Das Tolle an dieser Erklärung ist doch, dass der Mann nicht als Schwein dasteht, der verheiratet ist und fremdgeht oder nicht in die Hufe für eine Trennung kommt. Nein, er steht auch noch als scheinbar moralisch anständig und aufopferungsvoll da. Und die Frauen glauben einem solchen Mann nur zu gerne. Müssen sie sich doch nicht eingestehen, was für ein moralisch verdorbener Typ dieser Mann ist und dass sie selbst dabei helfen, die Frau des Mannes nach Strich und Faden zu betrügen. Sie umgehen dabei also die Gewissensbisse, die sie eigentlich im Normalfall hätten.

Interessant ist, dass diese Männer (im umgekehrten Fall natürlich auch die Frauen - aber die haben nicht so oft einen dauerhaften Geliebten wie Männer Geliebte haben) immer beteuern, dass ihre Beziehung schlecht ist. Aber sie ist nicht einfach nur schlecht, nein, sie ist sehr schlecht. Ach, sie ist in Wahrheit saumiserabel, ein Albtraum, gar nicht mehr auszuhalten. Dass man eine solche Frau als Mann überhaupt aushält, ist schon eine Heldentat. Und dass die Beziehung mehr tot als lebendig ist, das ist auch nicht erst seit gestern, vorgestern oder einigen Monaten der Fall. Nein, das macht der arme Mann ja schon seit ewigen Zeiten mit. Wie leidensfähig er doch ist! Eigentlich verdient er nur Mitleid und Respekt.

Aber spielen wir doch mal einen Moment die Sache so durch als habe die Frau (der es wahrscheinlich ganz normal geht) arge psychische Probleme. Solche psychisch Kranken können sich in der Regel nur selbst helfen - eventuell mit Hilfe eines Therapeuten und Medikamenten. Der Partner kann da in der Regel wenig bis gar nichts tun. Wer aber gewiss nichts tun kann, ist ein Mann, der seine Frau nicht mehr liebt. So, des Weiteren weiss man ja nun auch, dass sich die meisten psychischen Probleme nicht innerhalb weniger Wochen oder Monate heilen lassen. Nein, das dauert in der Regel Jahre, kann mit Pech auch Jahrzehnte dauern. Einige Störungen sind gar nicht erst richtig heilbar. Eine Ehe, die am Ende ist, kann also in einem solchen Fall nicht so lange aufrecht erhalten werden bis der Partner geheilt ist. Mal abgesehen davon, dass es dem erkrankten Partner vielleicht sogar bei seiner Genesung hilft, wenn die - angeblich ja für beide Seiten - unglückliche Beziehung endlich beendet ist und beide einen sauberen Strich ziehen.

Lässt sich eine Frau auf diese Geliebten-Position ein, so kann sie sich darauf einstellen, dass sie dieses Affen-Theater jahre- und jahrzehntelang mitmachen darf. Beschweren darf sie sich aber auch nicht. Hat sie schließlich doch von Anfang an die Wahrheit gekannt. Und wer will schon dafür verantwortlich sein, dass eine psychisch kranke Frau sich vielleicht etwas antut, wenn ihr treusorgender Ehemann sie wegen der Geliebten verlässt...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es war einmal zur Weihnachtszeit.. Solange Du nur eine Seite der Angelegenheit vom hörensagen "kennst" riecht dies doch noch über die IP - Verbindung zu mir nach der primitivsten Anmach - Masche. Wenn Du hier alles glaubst ist das sehr unvorsichtig, wenn nicht gar dumm. M 53J
 
G

Gast

Gast
  • #9
machen wir es kurz:

er verarscht dich !
 
G

Gast

Gast
  • #10
Haha
Psychische Probleme???
Das ist Anfang Dezember noch die Ausrede, ab Mitte Dezember kommt dann: "Ich kann meine Frau wegen der Kinder nicht verlassen, es ist doch Weihnachten!!!"
Meine Güte, natürlich hat die Frau Probleme wenn der Mann fremdvögelt, ist doch logisch.
Und er ist erst beim 2. Mal raugerückt damit?
Sehr interessant-pass nur auf dass du nicht die nächste mit psychischen Probleme bist die er grad nicht verlasen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier nochmal die FS, danke für die Infos, ihr bestätigt mir nur das erste Bauchgefühl und meine Intuition mich zurückzuziehen... da man ja dienstlich miteinander zu tun hat, habe ich ihm eine freundschaftliche Basis angeboten, aber mich hat es schon arg geärgert.
 
  • #12
Egal wie lauter oder unlauter seine Gründe sind, sich nicht von seiner Frau zu trennen. Diese Gründe, die ihn bisher davon abgehalten haben, werden ihn auch in Zukunft davon abhalten, dies zu tun. Falls Du Affäre mit ihm eingehst, mußt Du mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, daß Du immer nur Zweitfrau bleiben wirst. Bevor Du anfängst, Dir moralische Fragen zu stellen und solche des Anstands, solltest Du Dich zuvörderst fragen, ob Du das überhaupt willst. Falls nein stellen sich weitere Fragen ohnedies nicht.

Außerdem frage ich mich, ob es wirklich Ausdruck von Rücksichtnahme auf den Partner sein kann, sich trotz räumlicher Trennung zwar nicht scheiden zu lassen, aber stattdessen in der Gegend herumzuvöglen. Oder soll es aus seiner Sicht beim Küßchen auf die Wange bleiben. Dann gibt es kein Problem.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Oh oh kommt der gute Mann zufällig aus Hessen ... dann wäre ich vielleicht die Dritte im Bunde ..., denn die psychisch kranke Frau wurde mir auch vorgegaukelt. Hinzu kommt jetzt noch die Affäre mit der Arbeitskollegin ... nee nee nee - verkehrte Welt ...
 
G

Gast

Gast
  • #14
@ 11 hier nochmal die FS, finde Deine Stellugnnahme sehr gut, Affäre oder ähnliches kommt für mich gar nicht in Frage, bin halt total enttäuscht, wie mit meinen Gefühlen umgegangen wurde und man will sein Gesicht auch nicht verlieren. Fühle mich schon irgendwie vereimert. Kann die Beweggründe für so ein Verhalten überhaupt nicht nachvollziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Er fängt an beim 2. Date dafür um Verständnis zu werben, daß Du seine Zweitfrau bist und liefert schon die besten Gründe, die Du. läßt Du Dich auf ihn ein, immer zu hören bekommen wirst: Meine arme arme Frau packt es nicht wenn ich mich trenne ... Er fängt an, Dich zu trainieren und irgendwann kommt das totale Killerargument seinerseits: "Du wußtest ja worauf Du Dich einläßt - ich hab es Dir gleich zu Anfang gesagt."

Natürlich besteht mit ihr entweder irgendein Arrangement wegen der Kinder oder sie fühlt sich glücklich verheiratet und weiß nichts von seinem Doppelleben ...

Reden kann man viel.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS, lasse Dich auf keinen Fall auf diesen Mann ein. Er ist verheiratet und sucht nach einer Affaire. Ein Mann, der seine Frau mit einer Affaire hintergeht, täuscht und lügt, der belügt auch andere - also auch Dich.

Ich habe mich leider einmal selbst auf eine Affaire eingelassen, da ich den Mann liebte. Er hatte mir im ersten Jahr seine Frau komplett verschwiegen. Es ist mir sehr schwer gefallen, mich von ihm zu lösen und habe auch lange dafür gebraucht. Ich weiß also, wovon ich spreche und rate Dir von Herzen: Lass' Dich auf keinen verheirateten Mann ein, sofern Dir nicht selbst der Sinn nach einer Affaire steht!
 
G

Gast

Gast
  • #17
@#13/Fragestellerin: Ich kann Dein Unverständnis nachvollziehen. Ich werde nie verstehen, dass Männer und Frauen für einen kurzen ...., bereit sind zu lügen, zu betrügen und zu hintergehen. Ich kann es mir nur so erklären, dass es sich um fast ausschließlich triebgesteuerte Personen handelt, die aus meiner Sicht mehr tierische als menschliche Anteile in sich tragen. Vielleicht hat es auch etwas mit deren Gehirnstoffwechsel zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wenn du dich "vereimert" fühlst von ihm, wie du schreibst und außerdem "total enttäuscht, wie mit meinen Gefühlen umgegangen wurde" und "mich hat es schon arg geärgert", dann frage ich mich allerdings, was um alles in der Welt dich dazu bringt, ihm eine "freundschaftliche Basis" anzubieten.
Das verstehe ICH nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Liebe FS,
wieso fühlst Du Dich bereits nach 2 Dates total enttäuscht?
Bist Du so verzweifelt auf der Suche?
Hast Du denn schon die Eheringe ausgesucht und geübt, Deinen Vornamen mit seinem Nachnamen zu schreiben?

Du warst gerade dabei, ihn kennenzulernen. Ein zweites Date bedeutet NULL Verpflichtung auf beiden Seiten. Wer vor dem 10. Date mit dem anderen ins Bett geht, ist selber schuld.

Er hat Dir angeboten, seine Affäre zu werden und Du willst eine richtige Beziehung.
Also bedeutet das, Ihr beide passt nicht zusammen.
Ganz einfach.
Nach zwei Dates kann jeder seine Würde behalten und fertig.

Freundschaft anbieten ist das Dümmste, was Du machen kannst. Früher oder später werdet Ihr dann im Bett landen. Spätestens, wenn er Dich mit Alkohol abgefüllt hat. Du willst ja insgeheim doch was mit ihm und würdest gerne mit ihm ins Bett gehen.
Alkohol wäre dann Deine Ausrede.

Mach Dir nichts vor, lass die Finger davon und hab keine Zeit mehr für ihn.
Erzähle ihm, Du seiest frisch verliebt und glücklich.
Alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #20
@17 hier nochmal die FS, man hat ja dienstlich miteinander zu tun und da kann ich nicht so einen totalen Break durchziehen.
@18 wir hatten im Vorfeld viel gesprochen und er hat immer den Eindruck erweckt frei zu sein, daher die Entäuschung, verzweifelt auf der Suche bin ich mitnichten....
 
G

Gast

Gast
  • #21
Du hast aber viel Glück, dass du ihn nur 2 mal gesehen hast.

Ich habe einen Piloten getroffen und mich in ihn verliebt. Nach zwei Jahren(10 Dates)habe ich mit ihm geschlafen, weil er immer unterwegs war(hatte mir erzählt).
Inzwischen habe ich rausgefunden, dass er Tabletten und Alkoholsüchtig ist, und seine E-x Freundin hilft ihm im Haushalt., und die E-x hat er auch lieb, aber er schläft nicht mir ihr, weil sie kein sex will.
Ein mal habe ich ihn ohne anzurufen besucht.Ich habe ihn im Rausch gesehen und habe Schock bekommen, weil ich ihn seit zweit Jahren sehr liebe und nicht gedacht hätte, dass er psychisch krank ist, dass er süchtig ist.
Er ist 60 und ich 50 Jare alt, ich sehe sehr gut aus und 10 jahre jünger aus, wir sind meistens zum Tanzen gefahren . Was ich noch dir sagen möchte er war gar nich gut im Sex, .
Und jetzt sagte er zu mir immer wieder: Er will die E-x Freundin und mich haben. Er will mich nicht verlieren, weil er mich liebt.
Jetzt macht er eine ambulante Etgiftung, und will mich gar nicht sehen und sprechen.
Und ich bin noch geschockt, mein Herz ist zebrochen, ich hasse ihn, wie konnte ich ihn zwei Jahren sehr lieben ohne was zu merken.? Warum hat er mir auch am ersem Date darüber nicht erzählt? Ich habe zwei Jahre mit ihm verloren und dachte, dass es Liebe sei, aber das war nur eine große Erfahrung für mich! Und das tut so weh, ich werde mich die nächste zwei Jahre erholen müssen!
Deshalb bei Dir ist es nicht so schlimm, wie bei mir,
Alles Liebe alles Gute wünsche Dir
 
Top