G

Gast

  • #1

Hallo! Mir ist eine Heirat sehr wichtig (Romantik/Werthaltung). Wie soll ich das angehen? w45J.

Hallo! Mir ist eine Heirat sehr wichtig (Romantik/Werthaltung). Wie soll ich das angehen? w45J.

Hallo Ihr alle! Mir ist eine Heirat/Ehe sehr wichtig (Romantik/Werthaltung). Ich wünsche mir einen Mann kennen zu lernen, der wie ich den Wunsch hat, die zweite Hälfte unseres Lebens zusammen eine erfüllte Partnerschaft zu leben. Das ideale Gefäss dazu scheint mir immer noch die Ehe zu sein. Ich habe aber immer wieder die Erfahrung gemacht, dass dieser Wunsch bei Kontakten (wenn es dann um wichtige Themen ging) nicht gut ankommt. Wie denkt Ihr dazu? Ihr Männer: ist dieser Wunsch von mir so abwegig? w45J
 
G

Gast

  • #2
Nein, dein Wunsch ist nicht abwegig, aber ist zumindest bei mir so, dass eine Scheidung mir reicht und deswegen dieses Thema erst nach äusserst sorgfältiger Prüfung aufkommen könnte. :) In einem Stadium des Kennenlernens wäre mir das Thema zu früh auf den Tisch gebracht, da ja erstmal andere Dinge wichtig sind.
 
G

Gast

  • #3
Klingt nach einer super Idee, eine aufkeimende Partnerschaft oder auch ein spielerisches Kennenlernen mit Ideen zu einer Ehe total zu ueberfrachten und im Keim zu ersticken. Wie kannst Du denn im Ernst fragen, was an Deinem Plan abwegig ist? Das bringt mich ja wirklich etwas zum Schmunzeln. Als Vision natuerlich nix, aber als Thema zum jemanden Kennenlernen genauso geeignet, wie ueber Bausparvertraege zu reden. Get real.

J
 
G

Gast

  • #4
Liebe FSin, abwegig ist Dein Wunsch nicht, im Gegenteil, ich denke da auch eher konservativ und halte die Ehe für die richtige Form des Zusammenlebens. Ich würde mich jedoch schon etwas überrannt fühlen, wenn Du schon bei den ersten Dates dieses Thema anschneidest. Dazu muss man sich doch erst richtig kennenlernen und eine Zeit lang zusammen sein, dann sind es ohnehin meistens die Männer, die mit einem Vorschlag in diese Richtung (=Antrag) kommen.
 
G

Gast

  • #5
Zwischendurch zweifle ich an diesem Forum resp. an den Fragestellungen...

Dein Wunsch ist nicht abwegig. Ja, finde einen tollen Partner und heirate ihn nachdem ihr euch einige Zeit kennen gelernt habt und ihr beide eine Zukunft zusammen seht. Bei den ersten Kontakten wäre ich wohl auch etwas irritieren, wenn bereits dieses Thema zur Sprache käme. m, 41
 
G

Gast

  • #6
Ich könnte mir vorstellen das die Männer die etwas unüberlegt im Liebestaumel geheiratet haben und dann geschieden wurden nicht so leicht wieder heiraten.
Und das die die noch ledig sind weil sie sich sicher waren nicht die passende Partnerin gehabt zu haben oder aus einem anderen Grund eine Partnerin verloren hier anders drüber denken.
Besonders dann wenn sie in schwierigsten Situationen ihrer Partnerin eine verlässliche Hilfe waren.
Mit anderen Worten : Das gebrannte, geschiedene "Kind" ebenso nicht wie der dem es gut ging und es ihm evtl. nicht bewusst war. M 53 J
 
G

Gast

  • #7
Man hätte es sicherlich viiel einfacher, sich der hier allgemein herrschenden Bindungsphobie anzuschließen und gaaanz schnell wegzulaufen, sobald ein Kontakt enger, ja somit geradezu erstickend wird! Da es hier von Bindungsneurotikern nur so wimmelt, ist es klar, dass du den lauten Schrei der flüchtenden nur noch als entferntes Echo wahrnimmst, sobald du diesen Gedanken auch nur durch die Blume äußerst!
Dein Wunsch ist überhaupt nicht abwegig, nur leider trifft man ab Mitte 40 nur noch vereinzelt auf Menschen, die sich noch voll auf eine Beziehung oder gar Ehe einlassen können. Grins, diese Ausnahme suche ich auch noch..auf weniger lasse ich mich nicht mehr ein!
w48
 
G

Gast

  • #8
..da kann ich meinen beiden Vorpostern nur zustimmen, etwas mehr Diplomatie und nicht mit der Tür ins Haus fallen, wären da schon angebracht....
 
G

Gast

  • #9
Liebe FSin

Bin zwar kein Mann, möchte aber trotzdem meine Gedanken dazu äußern. Ich finde es schön, das Du den Wunsch nach einer Ehe hast. Aber ich denke, Du solltest nicht mit der Tür ins Haus fallen.

Hier geht es doch erstmal nur um eine Anbahnung von Partnerschaften. Ob diese dann im Endeffekt so lange hält, oder dazu führt sich überhaupt einmal mit dem Gedanken an eine Ehe zu befassen, ist doch nicht vorhersagbar. Da geht doch normalerweise viel Zeit ins Land. Es muß sich ja schließlich eine Menge entwickeln.

Es gibt hier ja viele Männer, die noch Kinder wollen. Insofern wird in den Fällen wohl auch eine Ehe in Betracht kommen. Vielleicht hast Du bis jetzt auch die falschen an der Angel gehabt. Dann war das doch eine natürliche Auslese, auch in Deinem Sinne. Vielleicht dann doch nicht so verkehrt mit der Tür ins Haus zu fallen? Ich weiß es nicht.

Trotzdem alles Gute für Dich, die kleine Kaktee
 
G

Gast

  • #10
Lösung gefunden !
Vielleicht sollte man nach H4-Männern Ausschau halten. O.k., die haben nichts zu verlieren und können nach der Scheidung nicht als Versorger auftreten (einen nackten Mann kann man bekanntlich nicht in die Tasche greifen).
Aber diese Männer würden bestimmt noch einmal nur aus Liebe unbedarft heiraten.
 
  • #11
Liebe Fragestellerin! Zunächst sollte man einen Partner finden und einige Jahre erfolgreich zusammenleben -- nach der Verliebtheits und Differenzierungsphase sollte auf jeden Fall die Stabilitätsphase der Beziehung erreicht sein, bevor man über so etwas nachdenkt. Ich glaube, mit so festen Heiratsabsichten verschreckst Du fast jeden Mann. Das ist einfach die falsche Reihenfolge!

Für mich persönlich spielt Heirat nur für Familiengründung ein wichtige Rolle, weitere Vorteile sehe ich nicht. Romantik ist ein sehr punktueller Grund, der nur auf die Hochzeit selbst zutrifft, oder? Was genau meinst Du mit Werthaltung? Den Ausdruck verstehe ich nicht.

Heirat ist zunächst ein Risiko, das jenseits von Familiengründung kaum Vorteile, aber viele Nachteile bietet. Angesichts der üblen Scheidungsgesetz wirst Du wohl kaum einen Mann finden, der nur aus Romantik einfach mal so heiratet.

Mein Rat: Rücke Partnerschaftliche, Liebe und Gemeinsamkeiten mehr in den Mittelpunkt und formale Aspekte wie Heirat eher in den Hintergrund. Wenn dann irgendwann doch alles perfekt passt, dann kann immer noch geheiratet werden.
 
G

Gast

  • #12
Mir ist Heiraten auch sehr wichtig! Nur so eine Beziehung führen um eine Beziehung zu haben reicht mir bei weitem nicht aus. Hatte bisher noch keine Ehe (von daher kenne ich die "schlechten Seiten" vielleicht noch nicht) aber ich stelle mir eine Hochzeit/Ehe auch total romantisch vor.
Auch in Hinsicht auf Kinder finde ich eine Ehe elementar. (Vielleicht bin ich da ein gebranntes Kind, meine Eltern waren auch nicht verheiratet und mein Vater hat sich überhaupt nicht um mich gekümmert. Nicht nur in finanzieller hinsicht auch in emotionaler hinsicht hat er sich für mich nicht interessiert. Es ist einfach nicht schön als Kind wenn Weihnachten oder Geburtstag ist und der Vater nicht mal kommt oder auch nur mal anruft. Vielleicht wäre bei mir alles anderes verlaufen wenn meine Eltern verheiratet gewesen wären? Diese Frage muss ich mir jetzt halt mein ganzes Leben lang stellen und werde keine Antwort bekommen....)

Ich frage auch gleich am Anfang nach ob der Mann irgendwann Lust hätte zu Heiraten, oder ob er es kategorisch ausschließt. Wenn er sagt das er niemals Heiraten würde, dann macht es für mich von Anfang an keinen Sinn den Kontakt fortzuführen.

Also liebe Männer habt keine Angst und seit ehrlich wenn eine Frau am Anfang nach einer eventuellen Heirat fragt. Es macht doch keinen Sinn eine Beziehung für x -Jahre zu führen und dann doch von der Frau (die ihr vielleicht Liebt) wegen der Heirat (vor der Männer ja sooo Angst haben) verlassen zu werden, oder???

Nur so als Anmerkung: ich suche keinen Versorger, habe genügend Geld für mich und meine eventuell späteren Kinder. Und auch bei einer Scheidung kann man sich im guten trennen und muss keinen Rosenkrieg austragen. Es geht mir bei einer Ehe ausschließlich um emotionale Werte für die Partner und die Kinder.

w28
 
G

Gast

  • #13
zico,m
Frederika muß ich zustimmen...wenn die Ehe dir FSin sehr wichtig erscheint sollte eine andere Reihenfolge zum tragen kommen.
Männer die eine Ehe hinter sich haben,wissen warum sie sich das möglichst nicht wieder antun----#11 hat die dankbare Zielgruppe erwähnt und #13w28 ist Frau und in dieser Hinsicht ohne Erfahrung-mit solchen Träumen haben alle geheiratet---nur einmal als Mann in der Ehe und dessen Gesetz gefangen,wird er zum Versorger und Verlierer ohne Rechte bei Scheidung---da hilft auch kein gutes Zureden oder Versprechen im Vorfeld der Ehe---die geschiedenen Männer werden diesen Worten nicht vertrauen.
Als Mann nicht zu Heiraten ist ein Stück Sicherheit mehr an "Geringverdiener"und H4 vorbeizuschrammen.....Ehe ist nur interessant,für Menschen die einen Vorteil in dessen für sich sehen!
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS,

mich hat ein Kontaktpartner nach dem 1. Date gefragt, ob wir heiraten können. Ich habe sofort Schluß gemacht, weil ich mich in die Enge gedrängt und instrumentalisiert gefühlt habe. Ich hatte den Eindruck, da braucht mich jemand für sein Ego und sein Lebensgefühl und es geht dabei gar nicht um mich, weil derjenige mich ja noch gar nicht richtig kennen gelernt hatte.

Dein Wunsch ist nicht abwegig, aber wie Frederika schrieb, die Reihenfolge muß stimmen und der Zeitablauf in etwa passen.

Trotzdem viel Glück! w/53
 
G

Gast

  • #15
@15
hier ist 13 nochmal,
es gibt in Deutschland 3 "Arten" der Eheschließung, u.a. Gütertrennung.
Wenn man vor der Eheschließung diesbezüglich alles regelt gibt es bei der Trennung auch keinen Streit.
Oder hättest du oder auch andere Männer hier im Forum noch "Angst" vor anderen Auswirkungen einer Scheidung außer Geldverlußt?
Mich würde mal interessieren warum Männer nicht Heiraten wollen?

Liebe Grüße
w28
 
G

Gast

  • #16
Hallo Fragestellerin,

ich kann gut nachvollziehen, dass du wieder heiraten willst, und ich denke, das ist auch eine Generationenfrage.

Unter den Männer meiner Zielgruppe bzw. Interessentengruppe (ca. 50- bis 65jährige) waren gar nicht so wenige, die wieder heiraten wollten und die das auch schon sehr schnell geäußert haben. Deshalb wirst du sicherlich auch einen Mann finden der denkt wie du.

Es sind vor allem Witwer, die eine lange glückliche Ehe geführt haben und die es daher für selbstverständlich halten, wieder zu heiraten wenn sie mit einer Frau zusammenbleiben wollen, weil sie mit der Ehe gute Erfahrungen gemacht haben. Viel fühlen sich nur dadurch der Partnerin "richtig" verbunden.

Aber es waren auch seriöse, solide Geschiedene (meist die ohne Unterhaltsverpflichtungen), die sich "ordentliche Verhältnisse" wünschen, und gläubige Katholiken, die sich sogar kirchlich trauen lassen wollen.

Obwohl ich selbst keinen Wert darauf lege noch einmal zu heiraten, sind mir seltsamerweise Männer, die den Wunsch nach Heirat äußern sympathischer, sie geben mir ein Gefühl von Ernsthaftigkeit und Verbindlichkeit.

Karola,53
 
G

Gast

  • #17
Abgesehen davon, dass die Frage irgendwie etwas merkwürdig als Thema zum Kennenlernen daherkommt (aber ha ha, das wirst Du ja schon empirisch gemerkt haben): Was ist denn "Werthaltung"?
 
G

Gast

  • #18
Hallo Ihr Antwortenden!
Ich danke Euch herzlich für die Antworten! Bin ja total überrascht worden von so viel Feedback.

Die Meinungen gehen auseinander, wie vermutet.
Zu mir selber: wie Karola schreibt habe auch ich eine lange und weitgehend gute Ehe hinter mir. Ich bin aber nicht verwitwet. Die Ehe wurde in beider Einvernehmen beendet. Über die Gründe will ich mich hier nicht auslassen.

Werthaltung: ja, da spielt dann die Religion eine Rolle bei mir.
Ich verdiene mir meine Brötchen selber und habe einen tollen Beruf. Ich "brauche" keinen Mann der mich aus "irgendetwas" erretten müsste;)

Ich habe mich mit dem Thema Heirat sehr auseinander gesetzt. Es gibt im Web auch Foren darüber. Die Mehrheit war der Meinung, man sollte das Thema möglichst früh ansprechen (taktvoll!!!), damit beide die Gelegenheit haben, sich wieder zurück zu ziehen. Ich finde dies fair. Ist ja irgendwie auch eine Grundsatzfrage: die einen wollen, die andern nicht. Und ich habe von viel Leid gelesen weil Paare dann lange zusammen waren, die oder der eine dann eine Heirat gewünscht hätte, der/die andere sich dann aber überfordert fühlte. Also doch besser am Anfang klären, oder?

Liebe Ostergrüsse an alle!
w45