G

Gast

  • #1

Hallo Mütter! Wie kommen eure Töchter mit dem neuen Partner klar?

Meine Tochter (11 Jahre) mag meinen neuen Freund nicht, und mich beschäftigt das sehr. Ich treffe ihn schon seit einigen Monaten, hatte die Kinder vorerst rausgelassen. Nun war er 2 mal am Wochenende bei uns, als auch die Kinder da waren. Meine Tochter hat sich sehr höflich, aber distanziert ihm gegenüber verhalten.
In den Gesprächen mit meiner Tochter hat sich ergeben, daß sie sein Aussehen nicht mag. Er sieht aus wie ein Spießer und ein Blödmann. Sie mag ihn einfach nicht.
Einen weiteren Grund gibt es nicht. Er hat sich ihr gegenüber auch freundlich verhalten, und weiter kennen sie sich nicht. Mein Sohn findet ihn sehr nett, ist aber auch sowieso aufgeschlossen und unkompliziert.
Nun wollen wir über Pfingsten verreisen. Wir waren unsicher, ob es richtig ist, haben uns aber nun dafür entschieden, weil es ja auch eine Chance ist, sich besser kennenzulernen, und vielleicht begreift meine Tochter, dass das Aussehen nicht alles ist (und so doof sieht er auch nicht aus!) und dass er doch ganz nett ist.
Welche Erfahrungen habt ihr?
 
G

Gast

  • #2
Richtig war, dass erst ihr euch kennengelernt habt, bevor ihr die Kinder mit einbezogen habt. Schade ist, dass du deinen Kindern vor dem Kennenlernen nicht mehr von ihm erzählt hast oder Fotos gezeigt hast.

Andererseits ist deine Tochter mit 11 in einem pubertären Alter, in dem gerne gezickt und rebelliert wird, ohne wirklichen Grund. Allerdings, wenn er gleich das komplette WE bei euch war, war das eindeutig zuviel für die Kinder. Immerhin ist es für die Kinder eine fremde Person. Da hätten ein Eis- oder Pizzaessen oder eine gemeinsame Nachmittagsfreizeitbeschäftigung durchaus ausgereicht, um sich kennen zu lernen. Ein ganzes WE ist Zwang für die Kinder und daher ist die Reaktion aus meiner Sicht verständlich.

Verreisen? Wohin? Bitte auf jeden Fall mit getrennten Zimmern und Rückzucksmöglichkeiten für alle Beteiligten. Also auch, für die Kinder!

Wie lange ist die Trennung von ihrem Papa her - hat sie guten Kontakt? Hat der Vater auch wieder eine Freundin? Hat dein Freund selbst Kinder? Alles Themen, die relevant sind für den Umgang miteinander. Vor allem: Nichts erzwingen. Ich hoffe, nicht dass ihr auch noch gleich zusammenziehen wollt. Das gäbe vorprogrammierten Krieg. Erkläre deiner Tochter so sachlich wie möglich, wie wichtig dir dieser Mann ist. Dass sie natürlich das Recht hat, sich selbst eine Meinung zu bilden, du jedoch erwartest, dass sie respektvoll und freundlich mit ihm umgeht. "Mögen" dauert natürlich länger und kann nicht adhoc verlangt und erwartet werden. Lass ihr Zeit, sich mit der Situation zu arrangieren und ihn kennen zu lernen. Aber bitte erzwinge nichts. Vor allem nicht gleich ganze Wochenenden oder Urlaubsreisen. Meine Tochter war damals jünger, erst 6 Jahre alt und sie mag meinen LG, wir haben es jedoch seinen und meinen Kindern überlassen, wie oft und wann sie den anderen jeweils sehen wollen. Dann haben wir Urlaub, jedoch mit getrennten Zimmer (ich mit meiner Tochter, er mit seinen Söhnen) gebucht. Beim nächsten Urlaub gab es dann eine Ferienwohnung mit 3 getrennten Schlafzimmer. Diese Regelung behalten wir natürlich nach wie vor bei, denn JEDER hat in einer Patchworkfamilie ein Recht auf Privatspähre und Rückzugsgebiet. Jetzt nach fünf Jahren mag sie ihn sehr gerne und aktzeptiert ihn auch als Ratgeber, insbesondere deshalb, weil er sich ihr nie aufgedrängt hat, er selbst Vater ist und sie den Umfang mit deinen Kindern erlebt. Lass allen Zeit und bewahre Geduld, aber lass dir nichts von deinen Kindern vorschreiben. Auch das ist der falsche Weg, denn bestimmen, wen du liebst, tust alleine du. Viel Glück!
 
G

Gast

  • #3
Wenn deine Tochter ohne irgendwelchen Zwang oder Druck mehr Zeit mit deinem Freund verbringt wird sie schon einsehen das er eigentlich in Ordnung ist. Übe ja keinen Druck auf deine Tochter auf denn dann wird sie die Tatsache das sie etwas tun soll was sie nicht will immer mit deinem Freund in Verbindung bringen und ihn immer weniger mögen.
Im Klartext heißt das mach am besten einfach nichts in der Hinsicht und lass deine Tochter deinen Freund langsam kennenlernen.
 
G

Gast

  • #4
nun ja , Deine Tochter ist eifersüchtig und greift ihn optisch an. Gib ihr Zeit, sie wird sich an ihn gewöhnen (müssen) wenn du Ihn liebst. Ich hatte so eine Konstellation auch schon mal, es war seine Tochter, sie konnte mich anfänglich nicht leiden und zeigte es mir stündlich.
Nach einem halben Jahr wurden wir die besten Freundinnen, aber nur weil ich sie in Ruhe gelassen habe. Tanzt nicht um sie rum wie um ein goldenes Kalb, Dein neuer Partner sollte weiterhin freundlich sein und sich nicht provozieren lassen.

Kinder wollen nun mal die alte Konstellation, Mutter, Vater, alles andere stört zumindest anfänglich. Aber das gibt sich, um so selbstverständlicher der neue Partner sich in der Familie zeigt. Lass Dir nur nicht von Deiner Tochter auf der Nase rumtanzen, sag ihr ganz klar wie Du zu ihm stehst.

w (45)
 
G

Gast

  • #5
Meine Tochter (auch 11) ist ganz verrückt nach meinem Freund. Er ist authentisch geblieben und sagt weitgehenst was er denkt. Keine krampfhafte Tour um ihr zu gefallen...aber er ist sehr um ihr Wohlergehen bemüht. Sie sieht wie glücklich ich bin, seit es ihn in unserem Leben gibt und das hat natürlich auch für sie Positives.

Aber manchmal stimmt eben die Chemie nicht. Gebt Euch einfach mehr Zeit und versuche über kleine Eifersüchteleien hinwegzusehen...das was Du erlebst ist doch harmlos, ich habe von anderen Fällen gehört, bei denen sich Dramen abspielen. Kopf hoch!
 
G

Gast

  • #6
Meine Tochter reagierte auf meinen neuen Freund nach der ersten Begegnung mit dem Satz: "Der Typ ist uralt und labert nur Scheiße."
Nun gut, er war rhetorisch wirklich recht dominant und 10 Jahre älter als ich. Sie muß ja nicht mit ihm zusammen sein. Allerdings war sie da schon über 20.
In der Pubertät kann das problematisch werden. Die Jugendlichen sind halt nicht ganz zurechnungsfähig, was ihre Emotionen betrifft.
Laß deiner Tochter Zeit, aber laß dich nicht von ihr manipulieren. Schließlich mußt du den jungen Mann, den sie demnächst anschleppen wird, auch akzeptieren.
 
G

Gast

  • #7
Wenn du dein Kind in der Vergangenheit immer an erster Stelle gestellt hast, wirst du jetzt massiv Probleme bekommen, weil sich Eifersucht breit macht und der Machtkampf beginnt.

Ist deinem Kind klar, dass es eben auch mal zurückstecken muss, weil auch du DEIN Leben leben willst und sollst, werden Kompromisse ein Zusammenleben regeln. Doch das braucht Zeit, Kommunikation und Geduld. Überstürze nichts, auch nicht mit dem Urlaub. Kinder brauchen Zeit, um sich mit der neuen Situation zu arrangieren und diese für sich selbst zu akzeptieren. Aufgestülpte, vom Kind nicht gewollte Vorgehensweisen bringen wenig bzw. Ablehnung.

Ich hoffe für dich / Euch, dass es nur pubertäre Zickereien sind - sonst hast du die Hölle auf Erden.
 
G

Gast

  • #8
Hallo FS - kannst du mit unseren Antworten etwas anfangen? Danke für dein Feedback - ist vergleichbar dem Applaus für die Künstler!
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS
Da kann ich aber einiges nachfühlen.
Deine Tochter hat völlig verständlich reagiert. Lass das gut sein.
Nun kommen noch einige Herausforderungen an Dich und Deinen Partner. Die Kinder werden es Euch nicht einfach machen. Ohne böse gemeinte Absicht. Das ist ein ganz natürliches Verhalten.
Machen alle Kinder.
Am einfachsten ist es mit den Kindern, die sich zur Situation äussern. Unangenehm ist es erst, wenn die Eltern nicht an die Kinder heran kommen.
Deine Tochter muss Deinen Freund nicht mögen. Aber Du musst zu ihm stehen.
Wenn er sich eher zurückhalten kann hilft das zu entspannen.

P.S.
Du wirst auch komische Gefühle haben, wenn Du die Partner Deiner Tochter kennenlernen wirst.
Nicht selten schlucken die Eltern leer vor Begeisterung.