• #121
Mindestlohn zwar nicht, aber seit 2012 muss ein Lohn in einer Jobanzeige eingefügt werden. Würde da jetzt statt 14 € eventuell 9.60 € stehen, dann bekommt man kaum noch Bewerbungen.
Eine reicht ja im Zweifel.
Da regelt wohl der Markt automatisch den Mindestlohn.
Ja, bei uns hat der Markt das so "geregelt", dass es genügend Menschen gab, die dann auch im Rentenalter irgendwann auf Unterstützung angewiesen sind. Für mich müssen Löhne so sein, dass sie mindestens die Grund- oder Mindestrente ergeben, damit das fair ist.
Heute gab es eine Anzeige für das Backoffice und da bekommt der Mitarbeiter 2238, 99 € und wie viel bekommt man in D im Backoffice.
In Ruanda sind umgerechnet zwei Dollar pro Tag schon ein guter Lohn und man kann auch davon leben. In Zürich reicht das für einen Schlafplatz unter irgendeiner Brücke. Was ich damit sagen möchte: Aussagen über Gehälter als nackte Zahlen sind aus meiner Sicht sinnlos und kaum vergleichbar.
Das mit dem Weihnachtsgeld ist auch vom Gesetz so vorgeschrieben.
In Deutschland wird das in Tarifverträgen geregelt. Auch da: wenn das gleiche Bruttojahreseinkommen auf 12 oder 14 Gehälter verteilt wird, ist das im Ergebnis ziemlich irrelevant.
 
  • #122
Mindestlohn zwar nicht, aber seit 2012 muss ein Lohn in einer Jobanzeige eingefügt werden. Würde da jetzt statt 14 € eventuell 9.60 € stehen, dann bekommt man kaum noch Bewerbungen. Da regelt wohl der Markt automatisch den Mindestlohn. Entscheidend ist auch der Ort. In Wien vielleicht höher als in Vorarlberg. In München bekommt man auch mehr Geld als in Flensburg oder?

Heute gab es eine Anzeige für das Backoffice und da bekommt der Mitarbeiter 2238, 99 € und wie viel bekommt man in D im Backoffice.

Das mit dem Weihnachtsgeld ist auch vom Gesetz so vorgeschrieben. Da ja 2021 Wahlen in D sind, dann sollte die Partei XYZ dies in Angriff nehmen. Dies Stimmen von den Zeitarbeitern wären ihnen schon sicher oder? Es muss nicht alles via Tarifvertrag sein, denn man kann dies automatisch für alle machen. Ich habe eine Arbeitskollegin, die 2013 zu uns aus Stuart kam und sie bekommt jetzt 100 % Weihnachtsgeld und nicht 60 oder 70 % wie in Stuttgart.
Ich verstehe gerade nicht, wieso du diesen detaillierten Vergleich zwischen Dtl. und Österreich aufmachst? Spielte das hier irgendwo eine Rolle, wie die Zustände in Österreich sind? Hab ich irgendwas verpasst? Wieso hat das Weihnachtsgeld grade irgendetwas mit dem Thema zu tun? Also wie kamst du grade auf dieses Thema? Ich komm nicht mehr hinterher, ehrlich gesagt.
 
F

Frau43

Gast
  • #123
Ich hatte mal einen Rollstuhlfahrer als Freund. Das er im Rollstuhl war, störte mich wenig, er war fit im Kopf, gebildet und mochte Kultur. Das war mir damals sehr wichtig und eine Ausstellung oder Oper besuchen im Rollstuhl ist ja kein Problem. Sport konnte ich anpassen und er war so weit selbstständig dass er Körperhygiene usw alleine machen konnte, auch der Sex passte. Also per se kein Problem!
Aber: er hatte denselben Zug wie der FS hier.
Er war ewig am jammern sobald etwas minimal schief gelaufen ist. Immer waren die anderen Schuld am Rollstuhl, Null Selbsterkenntnis und wenig Motivation, etwas zu ändern.
Sachen die für mich überhaupt kein Problem dargestellt hätten, waren für ihn ein Grund, ewig zu jammern.
Tolle Sachen wurden abgesagt weil er nur am jammern war. Und als dann selbst die Frage nach dem Abendessen in jammern endete, machte ich Schluss. Er wollte Pizza, ich eher was Gesundes und dann jammerte er "das man das mit einem Behinderten ja machen könnte" usw. und wenn er gesund wäre, dann würde ich mit ihm Pizza essen.
Also völlig lächerlich aber alles endete am Schluss in der Jammerei. Ich habe dann Schluss gemacht und natürlich erzählt er dass ich wegen dem Rollstuhl Schluss gemacht hatte.
Das "er" es war und nicht der Rollstuhl, sieht und sah er nicht ein.
Und genauso stelle ich mir den FS vor, ewiges Jammern, ewig sind alle Schuld, immer die anderen.
Viele haben Schicksale, ich konnte 1 Jahr fast nicht laufen und arbeite nun in einem Bereich der sportlich viel verlangt.
Ich kennen viele und viele haben mit einer normalen Ausbildung, wenig Unterstützung von daheim usw, alle haben mit Zeitung ausgetragen oder sonst was. Ich habe bei Events Samstag Nacht Toiletten geputzt um meine Ausbildung zu zahlen.
Ich akzeptiere auch momentane Arbeitslosigkeit und dergleichen.
Aber der FS hier ruht sich auf seinem Jammern aus und erst waren es die Lehrer, dann die Ausbildung, dann die Frauen, dann der Krebs, gerade Corona usw.
Das ist schlicht und ergreifend faul und damit hätte der FS keine Chance bei mir!
 
  • #126
Er muss aber erstmal langfristig zu so einem Job kommen. Angenommen 8 Millionen Leute würden so einen Job machen und 7 Millionen solche Jobs wären verfügbar. Dann würden 1 Million Menschen zeitweise ohne Jobs da stehen und das Problem wird im niedrig Job Sektor immer schlimmer.
Das Problem haben wir im Deutschland des angeblichen Fachkräftemangels nicht. Gerade bei einfachen Arbeiten wird händeringend nach Arbeitern gesucht und von Osteuropa werden sie gern genommen, weil die Leute dort bereit sind zu arbeiten, weil die Bedingungen immer noch besser sind als im Heimatland. Für uns Deutsche ist die Spargelernte eine Zumutung, Ausbeutung. Für den geringen Lohn früh aufstehen und körperlich schuften will kaum einer.
Mein Vater war sich für derlei Arbeiten nicht zu fein und an seinem Beispiel sah ich, dass wirklich jeder, der will, Arbeit findet. Ich stehe aber selbst im Zwiespalt: mit meiner guten Ausbildung wäre ich mir tatsächlich zu fein dafür, wenn ich im Gegenzug Hartz4 und viel Freizeit bekomme. Mein Vater rackte 52h pro Woche im Alter ü60, stand gegen 2-3 Uhr nachts auf und hatte nie samstags, nicht mal jeden Sonntag arbeitsfrei für einen geringen Lohn.
Ohne Arbeit könnte ich nicht sein, aber ich denke, ich würde lieber Ehrenamt freiwillig machen im Wissen, dass kein Zwang dahinter steht.
Allerdings habe ich wie viele hier für meine Ausbildung/Studium sehr viel getan, irgendwie würde ich dann immer etwas auf die Kette bekommen.
Manchmal "amüsiere" ich mich durchaus über den typischen Einfaltsbolzen, der nicht mal den Schulabschluss geschafft hat, aber unter 2000-3000€ netto nicht arbeiten will. Wahlweise rege ich mich auch drüber auf, aber ändern kann ich es ja eh nicht 🤷‍♀️

W37 🤸‍♀️
 
M

mightyMatze

Gast
  • #127
Er ist ein Troll! :) Er meldet sich ja auch gar nicht mehr. Corona-Langeweile halt. Er hat die Rolle auch nicht wirklich gut gespielt, muss man sagen.

Unabhängig davon ob er ein Troll ist oder nicht, so kann die Diskussion über das jeweilige Thema ja trotzdem interessant sein.

Und bei diesem Thema scheint es nun mal so zu sein dass die meisten Frauen der Frage von Arbeit und Verdienst nach wie vor eine große Bedeutung beimessen...dementsprechend ist dann jemand ohne Arbeitsstelle "unter der Würde" von vielen.

Natürlich könnte ich persönlich ja sagen dass mich das Stand jetzt nicht betrifft weil ich ja einen Arbeitsplatz habe. Aber der kann bekanntlich schneller weg sein als man schauen kann, da braucht man nur krank werden oder ähnliches...
 
  • #128
Ich kann es nicht ändern, schliesse mich den Vorrednern an... Krebs ist sch... ich wünsche dir auch alles alles Gute für die Zukunft!

Nur du hast 15 Jahre nichts getan...immer schwer krank? Ok ein Traum zerplatzt und es gab keine anderen?

Mal schön essen gehen...klar ist was nettes, aber es macht keine Beziehung aus.
Ich glaube auch anstatt zu jammern solltest du schauen was kann ich tun...

Ich war auch Krebskrank...alleinerziehende Mutter eines damals 3jährigen, Gott sei Dank hatte ich meine Familie.
Mein Kind Herzfehler...kam raus als er 9 war...schrecklich...2 OPs und viele Rehas später....alles gut.

Ich habe einen tollen Job, mein Kind hat seinen Traumjob ( weniger Geld aber er liebt es und macht seine Ausbildung) wir sind keine Rockfeller aber das auskommen ist gut. Vielleicht mal klein anfangen?
 
  • #129
Unabhängig davon ob er ein Troll ist oder nicht, so kann die Diskussion über das jeweilige Thema ja trotzdem interessant sein.

Und bei diesem Thema scheint es nun mal so zu sein dass die meisten Frauen der Frage von Arbeit und Verdienst nach wie vor eine große Bedeutung beimessen...dementsprechend ist dann jemand ohne Arbeitsstelle "unter der Würde" von vielen.

Natürlich könnte ich persönlich ja sagen dass mich das Stand jetzt nicht betrifft weil ich ja einen Arbeitsplatz habe. Aber der kann bekanntlich schneller weg sein als man schauen kann, da braucht man nur krank werden oder ähnliches...
Den meisten Frauen hier ist aufgefallen, dass der FS, der Troll, eine Geschichte verbreitet von einem Menschen, der faul ist und die Ursache von seinen Problemen nicht bei sich finden will. So jemanden will aber niemand. Das wusste er auch vorher, er wollte nur mal ein bisschen das Forum aufmischen. Sollte ich so jemanden im Reallife kennenlernen, würde ich die Beine in die Hand nehmen und so schnell rennen wie ich kann. Das liegt nicht daran, dass er arbeitslos ist sondern an der Haltung, die hier transportiert wird.
 
  • #130
Und bei diesem Thema scheint es nun mal so zu sein dass die meisten Frauen der Frage von Arbeit und Verdienst nach wie vor eine große Bedeutung beimessen...dementsprechend ist dann jemand ohne Arbeitsstelle "unter der Würde" von vielen.
Das lese ich überhaupt nicht bei allen. Nur jemand, der überhaupt nichts macht und scheinbar keinerlei Interessen hat in seinem Leben, sondern nur jammert - ich denke, die meisten Männer fänden das bei einer Frau auch nicht attraktiv. Wenn du arbeitslos warst, würdest du dich ja wahrscheinlich bemühen, etwas anderes zu finden; du hast eine Ausbildung und wahrscheinlich auch Interesse für bestimmte Themen. Also verallgemeiner das nicht auf Job und Geld. Darum ging es hier vielen nicht.
 
  • #131
Und bei diesem Thema scheint es nun mal so zu sein dass die meisten Frauen der Frage von Arbeit und Verdienst nach wie vor eine große Bedeutung beimessen...dementsprechend ist dann jemand ohne Arbeitsstelle "unter der Würde" von vielen.
Dem stimme ich zu 100% zu, richtig erkannt! Das ist einfach so, das ist pure Realität. Die allermeisten Frauen schauen und orientieren sich ausschließlich nach äußeren Dingen, wir lesen das täglich hier, deshalb machen sie dann später die nüchterne Erfahrung, dass Emotionen in der Tat die Führung haben und nicht der Kopf. Der Kopf hat sogar das Schicksal aktiv in Gang gesetzt, da es emotional nicht gepasst hat, zu viele einseitige Kompromisse mussten gemacht werden, bis es nicht mehr geht, um dann entweder alleinerziehend zu werden und/oder Trennung und Scheidung eingereicht werden!
 
  • #132
Ich kenne einige Hartz4 Empfänger , weiblich und männlich . Die mir immer gefallen haben waren die , die das beste aus ihrem Leben machen und in Würde leben . Sie hatten schöne, saubere Wohnungen , waren kreativ und konnten aus wenig viel machen . Sie gestalteten sich ihr Leben schön und jammerten nicht . Sie fanden immer gute Freizeitaktivitäten, die wenig Geld kosten . Wahrscheinlich sind das aber genau die Menschen, die es auch schaffen könnten arbeiten zu gehen . Ich denke durch die Corona Krise gibt es bereits viele Hartz 4 Empfänger und das Stigma wird nicht mehr so groß sein . Reisen und essen gehen kann man sowieso nicht , also leben wir im Moment sowieso alle gleich . Arbeiten und zu Hause bleiben . Das könnte deine Chance sein .
 
B

Blume94

Gast
  • #133
Ich denke durch die Corona Krise gibt es bereits viele Hartz 4 Empfänger und das Stigma wird nicht mehr so groß sein .
Meine Freundin arbeitet beim Arbeitsamt und sie sagt die haben viel zutun, es gibt welche die wirklich nicht arbeiten wollen und auch sehr dreist und verständnislos sind aber viele die arbeiten wollen, verzweifelt sind. Man darf nicht alle in einen Topf werfen, manche werden aus betrieblichen Gründen arbeitslos (Insolvenz, Geschäftsaufgabe) und möchten natürlich gerne wieder arbeiten, wobei ich aber glaube solche sind auch eher bereit erstmal den Job anzunehmen der sich anbietet, also eher kompromissbereit. Für H4 ist aber das Jobcenter zuständig glaube ich, so genau kenne ich mich nicht aus. Erst ist das Arbeitsamt verantwortlich und dann das Jobcenter, irgendwie so. 🤷‍♀️
aber unter 2000-3000€ netto nicht arbeiten will.
3000€ netto musst du als „Normalo“ erstmal verdienen, also ich verdiene Vollzeit nicht so viel (bin auch „nur“ Industriekauffrau).
Hauptsache man kommt mit seinem Geld aus, macht seine Arbeit gerne und nicht nur um Geld zu verdienen.
Sehe das bei einer ehemaligen Kollegin, hat die Firma gewechselt zwar mehr Geld aber nur Ärger, schlechtes Arbeitsklima, blöde Aufgaben und wechselt nach einem Jahr schon wieder die Firma. Im Gesamten sollte man zufrieden sein mit dem was man macht, mit den Kollegen und die Entlohnung dafür.
Ist doch nicht schlimm wenn man bei dem was man anfängt merkt das ist nichts für mich, dann kann man ja immer noch andere Wege einschlagen, irgendwann sollte man aber gefestigt sein und wissen was man möchte. Hab auch erst ein Studium begonnen 2 Semester und dann gemerkt, mit Mathe wird’s brenzlig also dann einen Ausbildungsplatz gesucht, bin schnell fündig geworden, konnte sogar wählen und seitdem arbeite ich da wo ich arbeite.
Jeder fängt mal klein an und manchmal öffnen sich Türen, ergeben sich Chancen, man muss für seine Träume kämpfen.

Andersrum hat doch auch kein Mann Lust auf eine Frau die beruflich nichts macht oder gemacht hat, die er vielleicht sogar noch durchfüttern muss. 🤷‍♀️

W 26
 
  • #134
Und bei diesem Thema scheint es nun mal so zu sein dass die meisten Frauen der Frage von Arbeit und Verdienst nach wie vor eine große Bedeutung beimessen...dementsprechend ist dann jemand ohne Arbeitsstelle "unter der Würde" von vielen.
Nicht dass er ohne Arbeit ist, sondern dass er deswegen nur jammert, macht ihn maximal unattraktiv. Dazu dann noch die "nette" Aussage, dass eine Frau keine Angst haben braucht, dass er sie an den Herd schickt ... ohne Worte.

Ich meine, irgendwer muss ja in der Beziehung dann das Geld verdienen, dass er nicht hat, oder? Da hat die Frau nicht so furchtbar viel Zeit zum Kochen, das sollte er wohl dann von sich aus für beide übernehmen.

Natürlich könnte ich persönlich ja sagen dass mich das Stand jetzt nicht betrifft weil ich ja einen Arbeitsplatz habe. Aber der kann bekanntlich schneller weg sein als man schauen kann, da braucht man nur krank werden oder ähnliches...

Dann bist du aber nicht direkt in Hartz IV und hast schon eine Weile Zeit, wieder was zu suchen. In der Situation war ich vor knapp drei Jahren auch (mal wieder) und hatte auf dem Arbeitsamt einen kleinen Panikanfall, weil sehr große Angst, mit über 50 nie wieder was zu finden. Mein (noch ziemlich junger) Sachbearbeiter hat mich dann sehr lieb getröstet und meinte "Frau X, Sie finden auf alle Fälle wieder eine Arbeit. Sie wollen nämlich im Gegensatz zu manch anderem."
Und DAS ist der entscheidende Aspekt.

Der FS hat vor seiner Krankheit schon nichts auf die Reihe bekommen und jetzt hat er noch dazu die Krankheit als Ausrede. Und dann sind die Frauen doof, weil sie ihn nicht wollen, schon klar ...
 
  • #135
Dazu dann noch die "nette" Aussage, dass eine Frau keine Angst haben braucht, dass er sie an den Herd schickt ... ohne Worte

Schlimmer noch, er schrieb, er und seine Partnerin seien dann auf Augenhöhe 😳

Nein @mightyMatze nicht die Arbeitslosigkeit stört, sondern die Einstellung zum Leben und zur Arbeit. Ich wüsste nicht, in welcher Form der FS jemals auf Augenhöhe mit mir sein sollte, es sei denn ich begebe mich abwärts auf seine Stufe.
Nein, damit meine ich nicht, dass mir Hartz 4 nie passieren könnte. Ich würde nur nie so jammern und allen anderen die Schuld dafür geben, sondern alles daran setzen, aus dieser Lage herauszukommen.
Diese jammernde Haltung ist maximal unattraktiv und bei Leuten, die das Grundgesetz bemühen (Würde des Menschen verletzt, bla, bla) rollen sich jedem Juristen die Fußnägel auf. In der Regel sind dies die schlimmsten Querulanten mit den meisten Forderungen aber der geringsten Bereitschaft, durch Eigenleistung zu glänzen.

W35
 
  • #136
Und bei diesem Thema scheint es nun mal so zu sein dass die meisten Frauen der Frage von Arbeit und Verdienst nach wie vor eine große Bedeutung beimessen...dementsprechend ist dann jemand ohne Arbeitsstelle "unter der Würde" von vielen.
Ja und? Was ist das Problem daran? Wer die Wahl hat, kann das nutzen.
Vielen Männern ist ja auch eine übergewichtige Frau unter ihrer Würde - vollkommen egal wie sie selber aussehen.

Darüber hinaus wird hier nicht H4 kritisert, sondern die Jammerhaltung des FS bei hoher Forderungsbereitschaft.
Er sucht eine liebenswürdige Frau, die keinen Wert auf das Aussehen des Mannes legt - kein Wunder bei Krebs im Gesichtsbereich.
Der Mann ist 33 Jahre alt und hat keinen Tag in seinem Leben gearbeitet, zeigt aber eine große Anspruchshaltung (halt mal flott und kontextlos das GG zur Hand), ohne einen entsprechenden Gegenwert zu bieten. Es hat einen Grund, warum er solo ist und der ist nicht H4 sondern Jammern und nichts bieten.

weil ich ja einen Arbeitsplatz habe. Aber der kann bekanntlich schneller weg sein als man schauen kann, da braucht man nur krank werden oder ähnliches...
Das ist doch Unfug und weiß jeder, der selber mal gearbeitet hat.
Wenn man krank wird und vorher immer vernünftig gearbeitet sowie ein verträgliches Verhalten am Arbeitsplatz gezeigt hat, dann ist der Arbeitsplatz bei Erkrankung eben nicht einfach weg - noch nichtmal, wenn man zeitweise jahrelang in befristeter EU-Rente ist.


Darünber hinaus: einfach mal am Thema bleiben. Der FS hat seinen Job nicht wegen Krankheit verloren, der wollte nie arbeiten und darum hat er nie gearbeitet. Jetzt wird nur die Krankheit vorgeschoben, in der Hoffnung, dass die Mitleidmasche eine Frau herbeibringt oder dass bei Misserfolg hier wenigstens die "gierigen Frauen" bepöbelt werden können sowie ein paar männliche Trittbrettfahrrer aufspringen. Funktioniert, wie frau sieht und feixt sich trotzdem einen drüber.


ich denke, die meisten Männer fänden das bei einer Frau auch nicht attraktiv.
Andersrum hat doch auch kein Mann Lust auf eine Frau die beruflich nichts macht oder gemacht hat, die er vielleicht sogar noch durchfüttern muss.

Ich glaube, da irrt ihr. Für Sex tun bestimmte Männer viel - auch zahlen, denn sonst würde Prostitution für Männer als Geschäftsmodell ja nicht so gut funktionieren. Und weil so mancher nicht der Schlauste und mit wenig Empathie gesegnet ist, versteht er dann nicht, warum das Modell andersrum und für ihn so garnicht funktioniert.
 
  • #138
Dem stimme ich zu 100% zu, richtig erkannt! Das ist einfach so, das ist pure Realität. Die allermeisten Frauen schauen und orientieren sich ausschließlich nach äußeren Dingen
Richtig erkannnt bei Deiner so viel jüngeren Partnerin, mit der Du angeblich in einer so glücklichen langjährigen Beziehung bist. Du schreibst ja immer ausschließlich aus Deinen eigenen vielfältigen, 1000-fach erlebten Erfahrungen.

Da hast Du aber ein ganz elegantes Eigentor geschossen.
:cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #144
Diese erleuchtete Reaktionen verschlägt mir die Sprache.
Wirklich?
Das ist deine Antwort darauf?
@neverever wie kannst du nur dieses erleuchtete Wesen mit seinem unendlichen Erfahrungsschatz, den es so überaus großzügig und auch noch völlig umsonst, kritisieren.
Würde es nicht über den profanen Menschen stehe wäre es jetzt über alles beleidigt. Zum Glück hat es eine starke Teflonschicht.
(Alle-Smileys-der-Welt)
Ich komme aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr raus.
 
  • #146
Dann hast du jetzt genügend Impulse und ausreichende Inspirationen an deiner Persönlichkeitsentwicklung weiter zu arbeiten, gute Arbeit! VG IM
Ganz ehrlich, ich meine das nicht hämisch.
Aber ich war nie in Gefahr, und werde mich auch nie nur annähernd in eine solche Persönlichkeit entwickeln.
Da ich noch aus Kohlenstoff bestehe und nicht nur aus reiner Energie wie du, spüre ich noch das reale Leben, mit all seinen schönen und weniger schönen Seiten.
Und ich muss auch nichts mehr lernen was du überbringst, lieber Master.
Ich hab im Leben schon mehr vergessen wie Du gelernt hast vom Leben.
M50
 
L

Lionne69

Gast
  • #147
Aber ich war nie in Gefahr, und werde mich auch nie nur annähernd in eine solche Persönlichkeit entwickeln.

Lieber Neverever,
Zum Glück, das wäre ein echter Verlust.
Es gibt abschreckende Optionen, da kann man tatsächlich hier konkret profitieren. SO will man nicht werden, DA will man nicht hin...

Das Leben ist viel zu schön, zu bunt und zu menschlich😊

Neverever, und alle, die auch in den Niederungen des Lebens verhaftet bleiben, sich den höheren Weisheiten verschließen, oder diese, wie ich, aufgrund mangelndem Intellekt nicht erschließen können -
auf einen schönen Kaffee - und da Heidis Käsekuchen weggeputzt ist, ich habe einen dicken SchokoNusskuchen😊.

Und ganz so weit weg vom Thema und der Frage ist dieser Exkurs nicht - Lebensfreude und Engagement punkten, DAS sind bei der Partnerwahl durchaus relevante Komponenten.

Ebenso wie - Nicht ob Hartz IV, sondern warum Hartz IV, was steht dahinter für eine Geschichte, was für ein Mensch mit welcher Persönlichkeit.

W, 51
 
  • #148
Ich gehe auch davon aus, dass du eine schwierige Kindheit hattest. Trotzdem sollte man nicht in der Opferrolle verharren, sondern sich Hilfe holen. Viele Menschen hatten eine schwierige Kindheit, aber kommen jetzt im Leben zurecht.

Ich denke auch, dass deine Krebserkrankung mit deiner Psyche und deinem Lebensstil zusammenhängt. Normalerweise hat jeder Krebskranke Anspruch auf psychologische Beratung. Nimm dies in Anspruch.

Eine Frau wirst du sicherlich finden, wahrscheinlich aber nicht die, die du dir wünscht und erst Recht nicht hier bei EP.


Liebe Leni,

dies ist ein Forum von Elite Partner.......jeder der hier mitschreiben oder lesen will, ist doch nicht angemeldet......keine Ahnung wie hoch der Prozentsatz ist, glaube aber nicht groß.
Deshalb möchte der Fragesteller hier auch nur eine Frage stellen und um Rat suchen.
Versteht sich doch irgendwie von selber, dass er als Arbeitsloser hier kein Abo abschließen wird.
 
  • #149
Meinst du dabei dich, du musst mich verwechseln, auch nicht schlimm, bin flexibel!! 😎😎
Und wieder herrlich offenbarend. Manche Menschen sind wirklich sehr einfach zu durchschauen.
Fehlt nur noch "Ätsch bätsch dreimal mehr wie du!" 😄
Ganz ehrlich, ich meine das nicht hämisch.
Aber ich war nie in Gefahr, und werde mich auch nie nur annähernd in eine solche Persönlichkeit entwickeln.
Da ich noch aus Kohlenstoff bestehe und nicht nur aus reiner Energie wie du, spüre ich noch das reale Leben, mit all seinen schönen und weniger schönen Seiten.
Und ich muss auch nichts mehr lernen was du überbringst, lieber Master.
Ich hab im Leben schon mehr vergessen wie Du gelernt hast vom Leben.
M50
Ein Glück lieber @neverever ! :)
 
Top