• #1

Hat die Beziehung noch eine Chance?

Hallo liebe Leute,
Kurzum brauche ich euren Rat/Meinung dazu, weil ich sehr verwirrt bin.
Fast 8 Jahre Beziehung.
Zu Anfang des Jahres haben wir über unsere Beziehung gesprochen. Nur durch meine Intiative kam dann raus, dass er nicht weiß ob noch genug Liebe da wäre und das er das schon seid einem halben Jahr denkt. Er sagte, es würde sich wie eine Routine anfühlen und ich wäre nur bemüht ihm alles recht zu machen. Als das soweit geklärt war und ich die Dinge in angriff genommen habe hat er sich mehr und mehr zurück gezogen. Bis zu dem Punkt, dass ich Ihn teilweise gar nicht mehr gesehen hab oder nur zum essen /wäsche wechseln. Und daraufhin sagte ich ihm, dass er doch bitte auch Zeit für uns einplanen soll. Er meinte nur er würde es ja versuchen aber sein Job wäre so anstrengend und würde viel Zeit einnehmen (Schichtdienst). Irgendwan , ok war wohl ein sehr blöder Zeitpunkt, meinte ich nur was er denn jetzt genau will. Als Beziehung konnte man das nicht sehen und was er sich denn vorstellt.
Er meinte nur, die Gefühle hätten sich kaum verändert und ich solle doch mehr mit meinen Freunden machen etc. Und als ich dann fragte, ob er sich Haus/Kinder vorstellen kann (wirklich irgendwann ca. 5-8Jahre), weil man ja irgendwan zu alt ist. Kam nur zurück, wie ich denn darauf komme und das er sich nichts dazu überlegt hat. Ok er ist 26 aber man kann doch wissen ob man Kinder will oder nicht?
Vielleicht habe ich zu viel Druck gemacht.
Und dann auf einmal kochten andere Dinge bei ihm hoch. Er sagte das er mich unglücklich machen würde, er mich nicht verletzen will aber das wenig Gefühle da sind und ich mir lieber neue Hobbys/Freunde etc suchen soll.
Und als ich wissen wollte, ob das jetzt eine Trennung wird oder was er sich da vorstellt. Blockte er ab, sagte nichts mehr und blieb wie ein Kloß sitzen. Und zu guter letzt ging er und währenddessen sagte er nur es macht eh kein Sinn mehr.
Nach einer Pause von 1Woche wollte ich eine Aussprache. Er drückte sich und meinte nur er sieht da wenig Hoffnung. Dann beim zweiten Fragen, setze er den Tag fest, wo er grad Zeit hatte.
An dem Tag stellte sich heraus, dass er uns noch eine Chance geben will, ich aber bitte nicht mehr meckern soll wegen Haushalt, zu spät kommen etc. Dazu ist zu sagen ich versteh vollkommen wenn man viel arbeitet aber muss man der Freundin, die auch arbeitet mehr arbeit machen wenn z.B. alle Schutzwäsche quer durch die Wohnung verteilt ist?
Nun ist es komisch. Er bemüht sich nicht sorecht 100%. Verhält sich aber wieder als wäre nie was gewesen. Küsse, anrufe...etc. Nun wo ich die Zeit nutze und mehr für mich tue, meckert er schon fast, wo ich denn bin er sei schon zu Hause.
Und an anderen Tagen ist er gestresst und mega kühl und da fällt ein Kuss schon schwer.
Nun zu der eigentlichen Frage:
Hat das ganze noch Sinn?
Bitte teilt mir eure Ideen dazu mit.
 
  • #2
Er ist 26 und die Beziehung läuft seit fast 8 Jahren? Dann bist auch im ungefähr gleichen Alter?

Eure Jugendliebe ist vorbei.
Das ist hart, das ist bitter, das ist schlimmer Herzschmerz.

Vermutlich quält ihr euch noch zusammen durch die Adventszeit, aber dann kommt der Bruch.
Spätestens Silvester.

Lass' Dir mal durch den Kopf gehen, was er gesagt hat wegen "neue Hobbies/Freunde/ihm alles rechtmachen wollen".

Wo warst Du in den vergangenen Jahren? Deine Weiterentwicklung?

Ich sehe es immer wieder bei den Paaren, die sich früh binden und dann quasi "das alte Ehepaar" sind mit Mitte 20. Irgendwann bricht einer aus, weil es dazu einfach noch zu früh ist.
Mir tut das immer ein bisschen leid, aber wiederum haben beide dann noch die Chance, sich auszuleben, neue Partner zu finden, eigene Pläne zu verwirklichen.

Dir geht es gerade scheixxe, aber ich sehe für euch leider keine gemeinsame Zukunft.

Wärest Du meine Tochter, würde ich Dir genau das gleiche sagen.

w, 49, zwei Kinder
 
  • #3
Leider glaube ich nicht, dass es noch Sinn hat. Er ist längst weiter gezogen gedanklich und bleibt noch aus Bequemlichkeit. Der Wurm ist drin. Überhaupt...nach 8 Jahren Beziehung nicht zu wissen, ob man mit seiner Freundin in 5 bis 8 Jahren (!!!!!) Heirat und Kind will? Der Ofen ist aus. Da gibt es keine Leidenschaft und kein Feuerwerk der Gefühle mehr, was aber notwendig ist für Verbindlichkeit, Faniliengründung usw. Trenn Dich sauber und gestalte Dein Leben um.

W30
 
  • #4
Du benötigst dringend eine eigene kleine Wohnung! Und höre auf, anderen Menschen die Wäsche zu waschen! Was soll denn das? Hat Dir das Deine Mutter so eingetrichtert, dass Du Wäsche für Andere waschen musst im Erwachsenenalter?

Der Vogel soll sich gefälligst selbst um seine Wäsche kümmern, selbst um sein Essen, selbst ums Wohnungs-Saubermachen, selbst um Müllrausbringen.

Warum und wozu willst Du Kinder und Familie mit diesem Vogel?
 
  • #5
Ich verstehe es nicht und werde nie verstehen, WARUM warum nur laufen emanzipierte, selbständige Frauen dauernd Männern hinterher?? Er hat dir doch SCHON gesagt, dass Gefühle nicht reichen? Wie der IM dauernd schreibt- ich lese nur er, er und noch mal er.
meinte ich nur was er denn jetzt genau will. A
Weiss DU, was du genau jetzt willst ??? Du eierst doch genauso wie er ! Warum machst du dein Lebensplan von SEINER Gunst abhängig? Euer Beziehungspferd ist toter als tot, steig endlich ab ! Er ist 26, du wahrscheinlich auch in dem Alter, ihr wart 16, als ihr euch kennengelernt habt, natürlich ist da " die Luft raus" . Bist du so bedürftig, hast du keinen Stolz und keinen Selbstwert?
 
  • #6
Nein. Was du schreibst, klingt für mich äußerst beklemmend. Das scheint nur noch Gewohnheit zu sein.

aber muss man der Freundin, die auch arbeitet mehr arbeit machen wenn z.B. alle Schutzwäsche quer durch die Wohnung verteilt ist?
Bist nicht die einzige, die hier solche männlichen Verhaltensweisen in einer Beziehung schildert. Weiß er nicht, wo der Wäschekorb steht?

Du machst den Fortbestand eurer fragwürdigen Beziehung immer nur von ihm abhängig, dabei bist du doch schon lange nicht mehr glücklich mit ihm. Wie wäre es, wenn du es beendest?
 
  • #7
Hallo,

wenn ich Dein post durchlese fällt mir als erstes der Begriff Koabhaengigkeit ein: Du kreist komplett!! um ihn.
Du gibst Dir Mühe. Du draengst auf Klärung. Du planst gemeinsame Zukunft. Du forderst Paarzeit ein.

Sein Hinweis dass Du Dir Freunde und Hobbys suchen sollst ist ein ganz deutlicher Hinweis dass Du ihn erdrueckst.

Du ueberschlaegst Dich förmlich für ihn.
Hast Du kein eigenes Leben?
Gute Freundinnen?
Job oder Ausbildung?
Sport?

Ich wuerde mich an seiner Stelle auch erdrückt fühlen. Es entsteht ein Ungleichgewicht.. er fühlt sich Dir verpflichtet und das lässt seine Gefuehle absterben und belastet ihn.

Leb Dein eigenes Leben, wuerde ich empfehlen. Die Zeiten wo Frau für den Mann lebte sind vorbei.
Erst wenn Du in der Lage bist, los zulassen, Dich zurückzulehnen und Dich auf Dein Leben!!! konzentrierst wird er frei atmen können.

Gegebenenfalls lass ihn ziehen. Er braucht eine passive Frau die ihm zeigt dass ER sich anstrengen muss für Beziehung. Du machst seine Mami. Er konsumiert Dich, zunehmend unwillig. Das solltest Du nicht zulassen.
 
  • #8
Meien Idee dazu ist, das er zu faul oder zu feige ist Schluss zu machen. Ich würde an deiner Stelle damit rechnen, dass er schon lange hinter deinem Rücken was anderes sucht, oder hofft das ihm einfach bequem eine andere zufällt. Du hast weder einen schlechten Zeitpunkt erwische, weil ER ein schlechter Dauerzeitpunkt ist. Noch solltest du dir vorwerfen, das du " Zuviel Druck gemacht" hast. Im Gegenteil, dein Zeitraum 5-8 Jahre ist viel zu lang. Frech auch: "Wie du denn darauf kämst, er hätte sich nichts überlegt in den 8 Jahren. Ich glaube du kannst ihn ohne schlechtes Gewissen entsorgen. Wer sich nur blicken lässt um Schmutzwäsche zu verteilen, kann eh weg.
Er hat auch schon Schluss gemacht: Er sagte "das es keinen Sinn mehr macht". Das bedeutet: "Ich mache Schluss. Aber ich sitze aus bis ich dir den schwarzen Peter mit Wohnungssuche und Schluss machen zuschieben kann. Nachher schiebe ich dir auch noch zu, dass du das nicht kapieren wolltest".w51
 
  • #9
Du hast ihn schon verloren. Es tut mir Leid, dass so sagen zu müssen, aber ihr seid Mitte 20 und schon an dem Punkt, an dem andere mit Mitte 40 oder 50 sind. Ihr wart fast noch Kinder, als ihr euch kennenlerntet. Er möchte sich gerne trennen, aber er will dir nicht weh tun, deshalb eiert er rum und hält dich hin.
Mein Rat: Trennt euch sauber, zieht auseinander, lebt euer Leben selbstständig. Vielleicht spürt ihr dann, dass ihr doch zusammengehört, dann macht ihr einen zweiten Anlauf. Aber nach meiner Lebenserfahrung (bin 20 Jahre älter als ihr) halte ich das nicht für sehr wahrscheinlich.
 
  • #10
Er benimmt sich wie im Hotel bzw. wie in einer WG, also sollte re auch da hinziehen. Hotel ist auf Dauer nicht zahlbar und aus der WG fliegt er früher oder später raus, wenn er seinen Mitbewohnern den Dreck hinwirft, so wie er es bei dir tut. Sag ihm, dass er ausziehen soll. So wie es jetzt ist, nimmt er nur die Bequemlichkeit mit und Liebe oder Zukunft sehe ich, was seine Seite betrifft, nicht.
Und als ich dann fragte, ob er sich Haus/Kinder vorstellen kann (wirklich irgendwann ca. 5-8Jahre), weil man ja irgendwan zu alt ist. Kam nur zurück, wie ich denn darauf komme und das er sich nichts dazu überlegt hat.
Das kannst du ruhig als klares Nein annehmen. Überhaupt, geht's noch? Seit 8 Jahren zusammen und dann nochmal 5-8 Jahre brauchen, um sich klar zu positionieren? Sei froh um seine Antwort, so besteht keine Gefahr des Hingehalten werdens.
An deiner Stelle würde ich den Schluss-Strich ziehen, bevor er es tut.
 
  • #11
Nein leider nicht!

Alleine schon um deinen Stolz zu wahren, würde ich nicht bei dem Mann bleiben.
Er hat mehr als deutlich gemacht, dass er nicht will.
 
  • #12
Liebe Juli,

Ich stelle mal wieder die immer gleiche Frage.
Warum bleibst Du bei ihm? Wo ist Dein Benefit?
Reicht für Dich der Status Partnerschaft?

Wenn jemand sagt, er weiß nicht, ob er einen anderen liebt, dann liebt er nicht.
Und dies nach 8 Jahren Beziehung?
Er liebt Dich nicht, plant nicht mit Dir, nörgelt, motzt, und Du überlegst Dir , was Du noch tun kannst?

Du kannst - längst überfällig - Dich rumdrehen und gehen.
Und dann mal überlegen, wie für Dich eine gute Partnerschaft aussieht, wo Deine Wünsche, Bedürfnisse und Grenzen liegen - und welche Träume und Ziele Du generell hast.

W,49
 
  • #13
Das liegt wohl auch am Zeitalter, an der Neuzeit bzw. der Zeit nach Blockfall. Das Fernsehen verblödet die Menschen, eine Art grandioseste Hochstapelei, das Internet und die Handy-Scheiße ist die größte Medienkloake die es je gegeben hat.

Wir tippen hier zwar alle rum, wissen aber ganz genau was los ist.

Die Anonymität hat Grade erreicht, die nicht mehr zu toppen sind. Kaum jemand unterhält sich noch. Alles sitzt täglich vorm TV und Rechner, das Handy nebendran liegend.
Viele Männer üben gar keinen GV mehr aus, da sie aufgrund von Drogenkonsum längst impotent ist, andere wiederum durch Pornokonsum unfähig, GV real umzusetzen. Der Anteil der Doppelleben-Führer ist extrem gestiegen, auch der Teil der Bevölkerung der homosexuell offen lebt.

Der Frauenhass ist parallel auch wieder gestiegen. Wir erleben eine Umstrukturierung der Bevölkerung unvorstellbaren Ausmaßes.
Das ist die Neuzeit. Und zu dieser Neuzeit gehört das langsame Zerfallen von Ehe und Beziehungen, sprich das zwanghafte Zusammenwohnen und zwanghafte Gebären und zwanghafte in die Pflichtnehmen des Mannes.
Das war früher hier auf deutschem Boden auch alles Zwang: Verschleierung, Zwangsheirat, Zwangsgebären, Zwangszusammenwohnen, Zwangsunterwerfung unter die Schwiegereltern etc.

Die Frauen verstehen die Welt nicht mehr, warum ihre Beziehungen nicht mehr funktionieren wie bei ihren Eltern und Großeltern. Viele Frauen leben immer noch in diesen Vorstellungen...(fast alle).

Ein Umdenken findet statt. Eine Umkehr. Der Mann an sich flieht und rennt schnell weg, sobald es verbindlich wird. Das war früher nicht so möglich für den Mann. Wenn ich ein Mann wäre, würde ich auch wegrennen, sobald ich merke, daß mir Kind und Haus und Zusammenwohnen (ergo Zahlen) aufgezwängt bzw. untergeschoben werden soll.

Ich bin als hetero Frau schon als junges Mädchen immer weggerannt, sobald ein Mann mir irgendwelche bürgerlichen Zwangsvorstellungen wie Gebären und gemeinsame Wohnung/Haus aufdrängen wollte oder ich bei seinen Eltern rumsitzen sollte.
Die Liebe war dann vorbei und damit die Beziehung.

Ich kann jeden Mann verstehen, der das Weite sucht. Sie wissen nicht wie sie das managen sollen, deshalb wohl immer diese feigen Abgänge. Das haben sie nicht gelehrt bekommen von der Mutter. Leider sind die Väter ja zu oft abwesend oder kümmern sich nicht um den Sohn um ihm beizustehen.
Ich habe mein Leben lang auch nur Muttersöhnchen kennengelernt.

Von einem Vatersöhnchen habe ich noch nie live gehört....
 
  • #14
Ersteinmal danke das ihr so ehrlich seid.
Also ich bin 27 J. Ich hätte miterweile kein Problem wegzugehen aber mein Herz zwingt mich hier zu bleiben. Je rational ich es auch sehen mag.
Deswegen bin ich noch da.
Und wegen seiner Bequemlichkeit Schluss zu machen bzw. auszuziehen, hatte ich ihn ja schon vorgeworfen. Das er nur deswegen da ist. Und er war nur stinksauer und meinte, dass es super einfach wäre zu gehen, was ich denn bitte von ihm denke.
Ich mache die Dinge, weil mir der Haushalt spaß macht. Ich weiß klingt doof. Solange ich kein Stress hab. Dann nervt es mich auch :D
Ich habe nun durchgezogen, kaum noch seine Dinge zu waschen und wegzuräumen. Nicht mehr zu kochen etc.
Irgendwan fragte er ganz klein, ob ich seine Arbeitskleidung machen kann (die ja verteilt rumliegt...manchmal)
Wir waren nach der Pause im Urlaub. Da lief es ganz gut. Und jetzt danach ist es fast so wie früher. Er bemüht sich. Nur habe ich das gefühl, dass so ein ABER versteckt ist.
Ich habe mich gehen lassen, weil es mir nicht gut ging. Ich wollte nichts mehr machen. Einfach meine Ruhe haben, weil ich eine geliebte Person verloren habe und dann kurz danach plötzlich meine Katze nach einer schweren Op.
Ich bin da ein wenig sensibel ;(
Jetzt wo ich aber aktiv was unternehme, bekomme ich nur zu hören. Du bist unterwegs? Ich bin aber zu Hause, wo bist du? (Er). Kannst du nicht absagen...Du gehst auf Party?
Seine und meine Familie konnten mit seinem Verhalten nichts anfangen. So urplötzlich.
Ich muss dazu sagen. Ich bin seine erste feste Beziehung, die länger ald 2 Monate geht. Vorher waren es ja keine Richtigen beim ihm. Ich hatte vorher schon eine zweijährige Beziehung, wo ich es beendet hatte, weil die Luft raus war.
Ich habe das Gefühl, das es eine überfrühte Midlife-crisis ist. Weil er meinte, er wolle reisen etc.
 
  • #15
Meine Lösung waeren nicht coaching sondern dass die nächsten Generationen fast ausschließlich von Vätern betreut und emotional versorgt werden.
Die Männer lernen Empathie. Und das Kind (Junge) wächst nicht mit dem Glauben auf es sei die Natur!! der Frau, grenzenlos zu geben, zu nähren und hinter ihm herzuraeumen. Wenn es das Programm der ersten 20 Jahre war, gehört es sich wohl so *Ironie off
Das wird es so wohl nicht geben, daran glaube ich nicht. Und was soll mit den Mädchen geschehen, viele Frauen wollen das wirklich auch gar nicht! Männer erziehen ihre Söhne und die Frauen ihre Töchtern! Lustige Vorstellung in Ironie!
 
  • #16
Das wird es so wohl nicht geben, daran glaube ich nicht. Und was soll mit den Mädchen geschehen, viele Frauen wollen das wirklich auch gar nicht! Männer erziehen ihre Söhne und die Frauen ihre Töchtern! Lustige Vorstellung in Ironie!

Ja, viele Frauen wollen ihre Macht im häuslichen Bereich nicht aufgeben. Sie fühlen sich aufgrund von Mutter sein und der Verantwortung moralisch ueberlegen und ziehen daraus Berechtigung, auch einem Mann bevormundend und emotional übergriffig entgegen zu treten.
Meins waere es nicht.
Ich glaube aber schon dass sich was tut. Ich sehe zunehmend Männer mit Baby und Buggy und finde das super. Waer ich n Kerl würde ich auch Elternzeit nehmen etc. Warum für ein Kind zahlen, zu dem ich keine Bindung hab?

Liebe TE:
Sollte mich je ein Mann..und sei es noch so "kleinlaut" bitten seine herumliegende Arbeitskleidung zu waschen, wuerde ich ihm einen Stundenlohn entsprechend meiner beruflichen Qualifikation vorschlagen. Mit Rechnung :)

Hat er nie gelernt n Waschmaschine Knopf zu drücken?

Ihr habt das klassische Mami Thema: Du sollst zur Verfügung stehen (sexuell, emotional, hauswirtschaftlich) aber bitte nichts bekommen wollen. Wie gesagt er konsumiert Dich und Du bist Stellvertreterin für seine noch nicht stattgefundene Abnabelung von Mami. Daher: er liebt Dich weil er Dich braucht. Er hasst Dich weil er ohne Dich nicht kann.
Vllt hast Du n aehnliches Thema mit ihm. Aendern kannst Du nur Dich.
Ihr könntet ja auch einfach getrennt wohnen. Und schauen ob das besser ist. Du musst dann nimmer für ihn putzen. Und er hat seine Freiheit.
 
  • #17
Waer ich n Kerl würde ich auch Elternzeit nehmen etc. Warum für ein Kind zahlen, zu dem ich keine Bindung hab?
Es ist immer einfach zu sagen, wäre ich, wenn man dann wäre, sieht die Sache dann auch wieder anders aus. So ähnlich wie am Stammtisch, wenn gesagt wird, wenn ich eine Millionen gewinne kriegst du auch das und das, wenn er die Million hätte gibt's gar nichts. So wenig wie ein Mann sich in eine Frau fühlen kann, so wenig kann sich eine Frau in den Mann fühlen.
Ihr habt das klassische Mami Thema: Du sollst zur Verfügung stehen (sexuell, emotional, hauswirtschaftlich) aber bitte nichts bekommen wollen. Wie gesagt er konsumiert Dich und Du bist Stellvertreterin für seine noch nicht stattgefundene Abnabelung von Mami. Daher: er liebt Dich weil er Dich braucht. Er hasst Dich weil er ohne Dich nicht kann.
Vllt hast Du n aehnliches Thema mit ihm. Aendern kannst Du nur Dich.
Ihr könntet ja auch einfach getrennt wohnen. Und schauen ob das besser ist. Du musst dann nimmer für ihn putzen. Und er hat seine Freiheit.
So läuft es doch fast überall, für mich sind die meisten Frauen eh unterwürf*g, bringen sich gern in Mannabhängigkeit, machen es den Männer viel zu leicht, da sie sich selber unter Druck setzen, mit Kinderplanung und der biologischen Uhr die tickt, was willst du daran ändern, daran ändert sich gar nichts, es wird umgekehrt noch viel schlimmer.
Frauen sind doch letztendlich selber schuld an ihrer Misere, sie sind doch um ein vielfaches belastbarer als Männer, daher laden sie sich so viel auf. Und geh mal auf einen Kinderspielplatz und beobachte Mütter wie sie mit ihren Söhnen umgehen, dann weißt du, wie die Zukunft in Beziehungen läuft, noch schlimmer wie jetzt!?!
 
  • #18
Liebe FS,
ihr wart jeweils eure Jugendliebe. Nun ist es an der Zeit zu erkennen, dass es vorbei ist und auch die notwendigen Konsequenzen zu ziehen, statt solange daran rumzumurksen, bis das echte Leid anfängt.

Nein, Dein Herz hindert Dich nicht an der Trennung, denn aus keiner Zeile ist zu erkennen, dass Du ihn noch liebst. Dich halt die Angst vor Veränderung und dem Alleinsein.
Es hilft, die wahren Motive zu erkennen, um das Richtige tun zu können.

Verschwende nicht Deine besten Jahre für die Partnerfindung indem Du in einer Beziehung verharrst, die in 5-8 Jahren scheitern wird.
Eure Beziehung läuft schlecht. Da ist es vollkommen richtig, dass Dein Partner die Familienplanung um 5-8 Jahre verschiebt. Ihr seid aber schon so lange zusammen und es ist nicht erkennbar, dass ihr was tut, damit es besser läuft. Ergo heißt in 5-8 Jahren "nie mit Dir". Und selbst wenn es dazu kommt, weil keiner sich aus der Roztine lösen konnte, dann ist es eine der Beziehungen, die nach kurzer Zeit mit Kindern scheitern, weil die Basis für Belastungen schon Jahre vorher zerstört war.
 
  • #19
Es ist immer einfach zu sagen, wäre ich, wenn man dann wäre, sieht die Sache dann auch wieder anders aus. So ähnlich wie am Stammtisch, wenn gesagt wird, wenn ich eine Millionen gewinne kriegst du auch das und das, wenn er die Million hätte gibt's gar nichts. So wenig wie ein Mann sich in eine Frau fühlen kann, so wenig kann sich eine Frau in den Mann fühlen.

So läuft es doch fast überall, für mich sind die meisten Frauen eh unterwürf*g, bringen sich gern in Mannabhängigkeit, machen es den Männer viel zu leicht, da sie sich selber unter Druck setzen, mit Kinderplanung und der biologischen Uhr die tickt, was willst du daran ändern, daran ändert sich gar nichts, es wird umgekehrt noch viel schlimmer.
Frauen sind doch letztendlich selber schuld an ihrer Misere, sie sind doch um ein vielfaches belastbarer als Männer, daher laden sie sich so viel auf. Und geh mal auf einen Kinderspielplatz und beobachte Mütter wie sie mit ihren Söhnen umgehen, dann weißt du, wie die Zukunft in Beziehungen läuft, noch schlimmer wie jetzt!?!

In vielem gebe ich Dir recht.
Nicht jedoch darin, dass Frauen belastbarer seien. Sie sind leidensfaehiger und leidenswilliger.
Das ist ein Unterschied.
Sie wirtschaften emotional, finanziell und sexuell häufiger in fremde Taschen denn in die eigene im Unterschied zum Mann.(ZB in meiner Firma bis zu 30% Gehaltsunterschied bei gleicher Qualifikation wie ich neulich erfuhr).

Ein Exfreund hat zum Beispiel bei einem MagenDarm Infekt im gleichen Umfang Drama veranstaltet wie ich bei einer Krebserkrankung.

Frauen kriegen "aushalten und lächeln" anerzogen und von Müttern vorgelebt.

Das fängt schon..Du siehst ich bleib dabei..in der Babyzeit an wenn die Mütter sich opfern und auf Schlaf und eigenes Leben verzichten. Was der Vater selten tut.

Daher entstehen dann Stories wie die der TE.

Ich als Frau kann Dir jedoch versichern, dass die meisten Männer extrem verunsichert sind wenn Frau nicht! unterwürfig ist. Entweder sie denken sie werden nicht geliebt (denn von Mami wissen sie ja, dass "lieben" fuer Frauen bedeutet sich opfern und eigene Bedürfnisse unterordnen für Mann und Kind) oder sie versuchen einen zu "brechen" durch Fremdgehen oder Liebesentzug oder andere Mätzchen, damit Frau gefügig und unterwürfig WIRD. Mein Heimvorteil: meine Mutter war AE. Kein Vater hat mich dahingehend verbal oder nonverbal "domestiziert" und es wurde mir auch von der Mutter nicht vorgelebt.

Es ist nicht leicht, ich sags ja. Aber im ganzen bin ich recht glücklich wenn ich sehe was da draussen los ist :)
 
  • #20
... kam dann raus, dass er nicht weiß ob noch genug Liebe da wäre und das er das schon seid einem halben Jahr denkt. Er sagte das er mich unglücklich machen würde, ... das wenig Gefühle da sind und ich mir lieber neue Hobbys/Freunde etc suchen soll.

Hallo Juli,

warum klebst du an einem Mann, der dir bereits mehrmals gesagt hat, dass er kaum noch Gefühle für dich hat?

Nimm seine Worte ernst und suche dir neue Hobbys/ Freunde etc.

Das wird vermutlich nix mehr mit ihm.
Je eher du dich neu orientierst, umso besser für dich.
Die Zeit, die du bei ihm verschenkst, ist weg für immer.
 
  • #21
Ich denke, dass die globalisierte Welt einen Unsicherheitsfaktor darstellt. In den 70-80ern wuchs die Wirtschaft, da waren die Leute sicherer und konnten sich froherdings ins Familienleben stürzen. Hier in den alten Bundesländern gibt es den Wandel, dass Frauen eine neue Rolle als Miternährer übernehmen und dadurch die Rolle der Männer auch infrage gestellt wurde. Männer wie Frauen müsse sich ihren Platz in der Gesellschaft suchen, während er früher durch einfachere Rollenverteilung noch eher vorgegeben war.
Durch diese Unsicherheit erkläre ich mir Verhalten, wie es in diesem Forum an der Tagesordnung ist.
An die FS: Schön zu sehen, dass du ein Statement setzen konntest und er bis zu einem gewissen Grad darauf einging (Er nahm wahr, dass du nicht selbstverständlich seine Arbeitskleidung wäschst).
Naja, wenn dir der Haushalt wirklich Spaß macht, kann ich dir das nicht verdenken, das höre ich sehr selten.
Wenn du an der Beziehung immer noch arbeiten willst nach all den Vorfällen, würde ich dir jedenfalls raten, weiter konsequent deine Grenzen aufzuzeigen. Eine Beziehung ist zwar kein Gegeneinander, aber wenn er dich nicht wertschätzt, dann bringt dein "Leiden" ja auch niemandem etwas.
w34
 
  • #22
Was gibt es schöneres als zusammen aufzuwachen und zusammen einzuschlafen? Sich abends zusammen noch ein Glas Wein zu gönnen? Morgens Kaffee ans Bett gebracht zu bekommen? Jemanden zu haben, der einen in und auswendig kennt. Jemanden zu haben, der einen unterstützt, wenn es einem mal schlecht geht.
Ich glaube das Konzept "Beziehung" kommt auch in der unverbindlichen Moderne nicht aus der Mode und ist etwas worum es sich zu kämpfen lohnt!

Aber jede Beziehung (auch jede Freundschaft) MUSS ausgeglichen sein. Sonst ist die Beziehung krank. Jeder muss gleich viel geben. Gib nur so viel, wie du auch von ihm zurückbekommst!
(An Emotionen, an Liebe, an Hilfe, an Zuwendung, an Aufmerksamkeit, an praktischen Dingen etc. etc.)

So wie ich das lese, ist jetzt erst mal er dran. Hör auf seine Sachen zu waschen. Frage nicht nach weiteren Aussprachen. Tritt in eine Partei/Sportverein/Greenpeace/Amnesty/Kaninchenzüchter.... ein. Geh dort regelmäßig zu den Treffen. Engagier dich für etwas. Brenne für etwas. Finde neue Freunde, die du wirklich magst und die dich inspirieren.
Wenn er "rummeckert" weil du ohne ihn unterwegs bist, sag ihm, dass wir in einem freien Land leben, in dem jeder tun und lassen kann, was er will, und du ihm KEINERLEI Rechenschaft über irgendwas schuldig bist. Wenn er will, kann er dich ja später gern zum Italiener ausführen, du hättest ab dann und dann Zeit.
Das gleiche gilt auch für ihn. Er kann auch Dinge allein unternehmen. Dann habt ihr euch auch später was zu erzählen. Und ihr werdet wieder interessant für einander. Dann macht das Ganze auch wieder Sinn (meiner Meinung nach). w, 24
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top