• #31
Sorry, ich muss noch etwas erwähnen. Wir wohnen nicht nur sondern arbeiten auch zusammen. Das macht es unheimlich schwer Abstand zu gewinnen und sich aus dem Weg zu gehen. Wir arbeiten zum Glück im Schichtdienst und haben öfters unterschiedliche Dienste, so dass wir uns nicht täglich auf der Arbeit und noch zu Hause sehen. Ich hoffe einfach, dass wir trotzdem noch professionell miteinander arbeiten können. Hat jemand hier Erfahrung damit seinem Ex-Partner noch als Arbeitskollegen zu haben?
 
  • #32
Du bist du - andere Menschen verhalten sich anders! Das solltest du, als Coach, doch wirklich wissen! Stündest du als ein solcher vor mir und würdest mit vorhalten,
Stimmt so wenig ich deinen Job machen kann, so wenig kannst du meinen Job machen.
... würde ich dir einen Vogel zeigen und dich darauf hinweisen, dass du REIN GAR NIX von mir weißt.
Solche Menschen kommen nicht zu mir, die dürfen gerne noch weiter auf die Nase fallen, bist sie irgendwann bereit sind anzunehmen und zu lernen, oder auch nie!
Als »Coach« müsstest du in der Lage sein, andere Vorstellungen als nur deine eigenen in Betracht zu ziehen.
Meine Vorstellungen basieren auf Erfahrungen von tausenden von Menschen. Erkläre mir, warum es so viele Beziehungs-Probleme gibt und sich diese Menschen nicht selbst helfen können, auch und gerade hier im Forum. Es ist doch alles gut, ist doch alles okay, gerne darfst du deine Meinung für dich behalten.
 
  • #33
Und darf ich fragen was diese 5 s sind? Habe ich jetzt schon öfters in Beiträgen hier gelesen
 
  • #34
Ich greife jetzt mal dein eigenes Geständnis auf: du hast »zum Trost« mit einem anderen Mann geschlafen, nachdem du von der Untreue deines Partners erfahren hast.
Nicht, dass ich dich dafür verurteile ... aber es mag dir vor Augen halten, wie schnell manche von uns Trost, Abwechslung, zu befriedigende Neugierde suchen oder einhandeln gegen einen Moment der Untreue. Alles menschlich!

Warum kannst du nicht - deinen eigenen »Fehltritt« vor Augen - für deinen Freund Verständnis aufbringen? Er scheint ja kein notorischer Fremdgänger zu sein, er kann dir so wenig einen vernünftigen Grund für sein Verhalten nennen, wie du, umgekehrt, ihm für das deine.

Zeige Größe und lege dein Wissen zu den Akten, liebe ihn weiter, denn er hat ja wohl durchaus Seiten, die dir sehr gut an ihm gefallen. Und mach nicht den einen Fehler: IHM nun von deinem Fehltritt zu erzählen! Das hat ein Geschmäckle von »wie du mir, so ich dir!« und das hast du doch nicht wirklich nötig?

»Wer einmal fremdgeht, geht immer fremd, wer einmal lügt, lügt immer«, schreibt oben @INSPIRATIONMASTER. Ich weiß dass viele so denken, aber es gibt auch Menschen mit wirklicher Größe, die schaffen es, zu verzeihen und wagen einen Neuanfang. Der mag nicht IMMER erfolgreich sein, aber so lange Liebe (noch) im Spiel ist, sollte man auch mal über den eigenen Schatten springen. IM mag eine Menge Erfahrung haben (wie er nicht müde wird, zu betonen): ICH habe die (gute) Erfahrung mit dem Neuanfang gemacht.

Dir viel Glück!

EIN Fehltritt? Das ist was anderes als viermal (oder mehr) nebenher was laufen zu haben. Ohne einen Grund nennen zu können! Ich würde niemals glauben, dass er das nicht wiederholt. Nur dann wird er es besser verstecken. Immer das Gute sehen zu wollen und alles zu verzeihen kann man auch als naiv ansehen.
Menschlich sind auch Morde, Pädophilie, Lügen, Gewalt... das macht man in einer Beziehung trotzdem nicht unbedingt mit und kann auch keiner verlangen.

Liebe FS, ich wünsche dir das beste, aber ich würde jede Wette eingehen, dass du hier in ein paar Jahren das gleiche wieder schreibst. Das ist einfach Blindheit für mich. Wenn’s ein einmaliger Ausrutscher wär, okay. Aber so sind doch die Ursachen für sein Verhalten überhaupt nicht mal angesprochen oder gar beseitigt. Naja.
 
  • #35
Er sagt wir fangen einfach bei null an und versuchen wieder Vertrauen aufzubauen und wenn man merkt, es klappt nicht trennt man sich doch. Aber er will nicht unversucht lassen. Ich muss auch sagen, dass wir seitdem ich von seinem Betrug erfahren habe, intensive Gespräche führen.
Liebe FS, ich gratuliere euch beiden, dir und deinem Freund, zu eurem Mut! Genauso sollten Auseinandersetzungen laufen, so lange noch Liebe füreinander spürbar ist! Trennen kann man sich immer noch, wenn sich herausstellt, dass die Flamme erlischt.

Besonders freue ich mich, dass ihr intensive Gespräche miteinander führt und ich drücke euch die Daumen, dass diese euch einander näher bringen, als es vorher möglich war. Ihr setzt euch mit euren Fehlern auseinander - und das finde ich großartig!
 
  • #36
Mich schaudert es vor Ekel beim Lesen. Schon allein aus Hygiene- und Gesundsheitsaspekten. Brrrr...
Und ich habe nun ein ernsthaftes Problem, weil mein Mädel im Sommer gerne mal eine Pina Colada trinkt. Und ich ab heute immer das Kopfkino haben werde, dass sie Sagrotan pur in sich reinschüttet. Brrrrr .......
Woher kommt eigentlich die Annahme, dass Menschen mit mehreren Sexualpartnern alle krank und unsauber wären? Welche Sekte hat dir den Floh ins Ohr gesetzt?
Für mich klingt das so, als ob jemand keinerlei Chance auf Sexualpartner hat und deshalb allen anderen Menschen die Freude am Sex vermiest.
Was ist denn so schlimm, wenn jemand sich trösten lässt? Vielleicht sogar gut für die Hygiene ... die geistige.
 
  • #37
Er sagt wir fangen einfach bei null an und versuchen wieder Vertrauen aufzubauen und wenn man merkt, es klappt nicht trennt man sich doch.

Es ist deine Entscheidung, aber sag mir mal, wie du ihm je wieder vertrauen willst. Was ist, wenn er wieder in die Heimat verreist, fährst du dann mit? Was ist wenn er nach einer Party bei einem Freund übernachten will, was in der ganzen Zeit, in der du nicht anwesend bist?

Ich garantiere dir, du wirst ihm hinterherspionieren, von ihm verlangen, dass er sich ständig melden soll und solche Dinge. Alleine ausgehen, alleine verreisen, das alles wirst du ihm verbieten oder wenn du es nicht tust jedesmal aufgrund der Ungewissheit heulend zu Hause sitzen. Es wird dich auffressen, denn er könnte jederzeit ohne besonderen Anlass wieder fremdgehen.

Ich sehe nicht wie du dein Vertrauen wiedererlangen kannst. Du weißt schlichtweg nicht ob und wann es wieder passiert. Du kannst dir auch nie sicher sein, denn im Gegensatz zu deinem schlechten Gewissen hat er keins. D.h. solange du nichts davon erfährst, wird er dir nichts beichten. Btw: mit seiner Ex hat er garantiert auch geschlafen, du kannst es ihm nur nicht nachweisen, daher tischt er dir die Geschichte auf, es sei nichts gelaufen. Jeden Heimatbesuch kannst du zu den 4malen also noch hinzuaddieren. Da kommt bestimmt eine schöne Zahl zusammen, die er dir in den drei Jahren fremdgegangen ist.

Wie gesagt, deine Entscheidung. Ich befürchte jedoch, dass du dein Leiden damit nur verlängerst, anstatt jetzt die Reißleine zu ziehen.
 
  • #39
Könntest Du ihm einen Grund für Dein Fremdgehen sagen? Und komm ihm jetzt nicht mit "Rache". Das kann ja wohl kaum ein ernsthafter Grund sein...
Er hat sie betrogen, vermutlich einfach so, weil sich die Gelegenheit ergab. Gedanken dazu will er sich keine machen.

Liebe FS, für mich ist dein "Revanche" - Seitensprung ganz was anderes als seine Affären. Eine Reaktion auf seine für dich maximal verletzenden Aktionen.

Jetzt geht's dir schlecht, weil du nicht der Typ für unverbindlichen Sex bist.

Dein Freund leider schon. Der heult jetzt nur, weil er dich und das bequeme Nest nicht verlieren will.

Fremdgehen wird er aber weiter, da bin ich sicher. Er findet da gar nichts dabei. Es nervt nur, wenn du ihn erwischt. Dann wird Besserung gelobt und in Zukunft besser aufgepasst.

Ich glaube auch, wenn man kein Vertrauen mehr haben kann, ist es der Anfang vom Ende.
 
  • #40
Der Grund war, dass ich an diesem Tag bei einem Mann war, der mir das Gefühl gegeben hat, dass ich begehrenswert bin, der mich getröstet hat und dann führte eins zum anderen. Es mag ein dummer Grund sein und ich hätte nach dem erstem Körperkontakt mit diesem Mann sofort aufhören sollen, aber in dem Moment hat es mir gut getan. Danach wusste ich jedoch sofort, dass es nicht klug war. Ich weiß nicht, ob du schon einmal betrogen wurdest, aber ich fühlte mich danach ganz klein, mein Selbstwertgefühl war gleich null und ich hab immer wieder denken müssen, dass ich meinem Freund anscheinend nicht genug war. Wie gesagt, ist natürlich kein Grund fremdzugehen, aber nun habe ich es getan und versuche mich zu reflektieren wie es dazu kommen konnte und im Moment fallen mir nur diese Gedanken dazu ein.
 
  • #41
Liebe FS
Du sagst:
Es ist einfach die schönste Beziehung die ich bisher hatte,

Wenn ein Beziehungspartner den anderen eine schöne, heile, harmonische, treue Beziehungswelt vorspielt, und in Wirklichkeit ein anderes Leben im Hintergrund führt, frage ich mich was man da unter eine schöne Beziehung versteht? Was war authentisch? Ja, es war ein schöner Traum.
Dein Partner hat sich anscheinend verbogen um Dir treue vorzuspielen.
Du hast Dich verbogen als Du mit dem anderen Mann geschlafen hast, weil Du es anscheinend nicht aus freien Gefühle gemacht hast, sondern eher als Antwort auf das Verhalten deines Partners (was es nicht besser macht) - aber hier hast Du nicht nur dein Freund betrogen, sondern Dich selbst weil Du nicht das bekommen könntest von dem anderen Mann, was Du eigentlich wolltest: Trost und Liebe von deinem noch Partner. Deswegen hast Du Dich u.a. schlecht gefühlt.

Die Beziehung, die Du als so schön empfunden hast, war also zum großen Teil auf falschen Tatsachen basierend.
Ist das nicht total erschütternd? Warum sollte es nun anders werden? Warum könnt ihr beide nun authentisch miteinander leben, wenn man sich selbst gegenüber nicht ehrlich gewesen ist? Was hat sich verändert? Was sind die Gründe für was passiert ist?.
Du sagst:
Vielleicht als nicht Muttersprachlerin erfasse ich das Wort falsch, aber m.E. kommt treue von Innen. Es ist kein Wert das einfach "drübergestülpt" werden kann, weil man es jemanden verspricht. Entweder man ist es, weil es aus freiem Herzen passiert, oder man ist es nicht.
Ich bin mir sicher, dass auch "untreue" Menschen auch tief und innig lieben können, auch wenn ich das für mich nicht nachvollziehen kann und es so nicht leben kann. Bis jetzt waren meine wenigen Partner auf meiner Wellenlänge diesbezüglich.
So gesehen, habt ihr m.E. nur eine Chance, wenn ihr das leben könnt, was ihr wirklich seid, und offen darüber sprechen könnt mit keinen falschen Versprechungen. Allerdings musst ihr beide die Kraft haben, dafür einzustehen, was euch, als Individuen ausmacht. Wenn es nicht passt, geht´s nicht. Kompromisse in vielen Bereiche sind eher möglich (Ordnung, Ulaube,) (auch wenn manchmal schwierig!), Grundwerte einer Beziehung sind leider nicht verhandelbar, außer natürlich, man zerstört sich selbst.
Dir viel Kraft beim Überlegen,
W 48 (nicht Muttersprachlerin)
 
L

Lionne69

Gast
  • #42
Und darf ich fragen was diese 5 s sind? Habe ich jetzt schon öfters in Beiträgen hier gelesen

Liebe Luludhi,

Zu dieser Frage.
Mit zunehmender Zeit entwickelten sich bei IM aus erst 3 S - die 5+x S, die jeder / jedem Fragesteller*in mantraartig um die Ohren gehauen werden. Inklusive eines äußerst rüden Tons, aggressiven Angriffen, den Verweis auf die immensen Erfahrungen als Coach, und der immer kommenden Standardlösung Kontaktabbruch mit Blockierung.

Zu den S gehört Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstliebe, etc. Werte, die durchaus wichtig sind.
Allerdings - Selbsterkenntnis und vor allem Selbstkritik ist nicht enthalten.

Du findest gerade Deine Lösung - und wenn Ihr es zumindest ergebnisoffen wagt, warum nicht.
Ich würde es nicht, weil ich mich kenne, verlorenes Vertrauen ist bei mir weg.
Aber Du wirst Deine Gründe haben, warum er Dir so wichtig ist, und vielleicht bist Du momentan noch nicht bereit für diese Entscheidung.

Persönlich sehe ich Deine Aktion übrigens nicht als Betrug - zusammen wart Ihr zu diesem Zeitpunkt nicht. Und nachvollziehbar finde ich es auch.

Pass einfach auf Dich auf, höre auf Dein Bauchgefühl - und definiere jetzt ganz klar Deine Grenzen.

Dir alles Gute.
W,49
 
  • #43
Warum kannst du nicht - deinen eigenen »Fehltritt« vor Augen - für deinen Freund Verständnis aufbringen?
Weil er nicht sagt, warum er fremdging und die Beziehung ja anscheinend in Ordnung war. Dass sie selbst fremdging, könnte ich mir noch irgendwie erklären, aber dass er es tat, nicht. Außer, dass er Erfahrungen sammeln wollte, aber falls er mit der Ex geschlafen hat, kann es das ja nicht sein. (Dass er mit der Ex geschlafen kann, kann ich mir auch noch gut vorstellen, und auch, dass er das nicht weiter erzählt, weil sie ihn nicht verraten wird, wenn sie ihn schon bei sich schlafen lässt, also die Beziehung zwischen ihnen nicht von Abneigung geprägt ist). Jedenfalls - um Verständnis für irgendwas zu haben, müsste ich erstmal wissen, WOFÜR. Der Mann kann es aber nicht sagen.

aber es gibt auch Menschen mit wirklicher Größe, die schaffen es, zu verzeihen und wagen einen Neuanfang
Dass es diese Menschen gibt, ist ja okay, aber warum haben die "wirkliche Größe" und die, die sich nicht noch mal drauf einlassen, nicht in Deinen Augen? Ich sehe wirklich Größe nicht darin, jedem anderen noch ne Chance zu geben, wenn er einen hintergangen und einen belogen hat und das noch weiter tun würde, wenn er gekonnt hätte.

Eine Beziehung fußt nunmal auf Vertrauen für viele Menschen. Ich finde das nicht groß, seine eigenen Ansichten mit Füßen zu treten. Es gibt Menschen, die ihre Partner nicht betrügen und die Größe besitzen, nicht jede Gelegenheit mitzunehmen, nur weil sie könnten. Überhaupt schon der ernsthafte Wunsch, mit anderen Menschen zu schlafen, sollte doch in einer Beziehung, in der entweder stillschweigend oder auch abgesprochen Treue vorausgesetzt wird, zum Nachdenken führen, statt zu genießen, dass der Partner einem treu ist, während man selbst den Menschen, von dem man behauptet, ihn zu lieben, einfach mal verarscht.
Es gibt auch Menschen, die die Größe besitzen, es ihrem Partner zu sagen, wenn sie die Beziehung öffnen wollen, statt ihn zu hintergehen.

Er sagt wir fangen einfach bei null an und versuchen wieder Vertrauen aufzubauen und wenn man merkt, es klappt nicht trennt man sich doch
Vereinbare eine offene Beziehung. Dann musst Du nicht grübeln, ob es BETRUG ist, denn er darf, wenn er wieder bei der Ex ist oder woanders. Und Du darfst auch. Eine monogam-treue Beziehung würde für mich nicht mehr gehen. Und die Lügen würden mich immer noch verletzen. Das ist ja ein anderer Aspekt als das Schlafen mit anderen Frauen.
 
  • #44
Ergänzungsfrage: Wirken Männertränen ähnlich auf Frauen wie Frauentränen auf Männer?
Wie wirken Frauentränen auf Dich? (ich bin sicher, das wird sich vielleicht von Mann zu Mann unterscheiden, denn es gibt Männer, die eine Frau dann eiskalt sitzen lassen, weil sie sich manipuliert fühlen durch ihr schlechtes Gewissen, dass sie was taten, das die Frau zum Weinen brachte, und andere werden weicher und versuchen, die Situation wieder hinzukriegen).

Kommt drauf an, warum der Mann weint. Wenn er fremdging, es nicht selbst erzählt hat, sondern erwischt wurde, und nun Angst hat, verlassen zu werden, sind die Tränen jetzt nicht sonderlich mitgefühlerregend für mich. Aber auch Frauentränen hierbei nicht. Wenn ich es verstünde, weil der Partner/die Partnerin abweisend und die Beziehung schlecht war, okay, dann würde ich es wenigstens verstehen. Und Verurteilen ist nun auch nicht hilfreich und weiterführend. Aber es würde mir schwerfallen, es unemotional zu sehen, und ich würde eher an Kroko-Tränen denken als an echte Reue. Man muss ja einen Menschen auch nicht verurteilen, kann aber trotzdem ablehnen, weiter mit ihm bekannt zu sein, weil man eben nicht über den Schatten springen will, noch mal das Risiko des Betrogenwerdens einzugehen.

Hat er dir jemals "sexuelle Exclusivität" versprochen?
Andersrum, würde ich sagen: Hat er jemals davon gesprochen, dass es keine Treue gibt.
Das Übliche ist mE immer noch, dass man sich sexuell und emotional treu ist, das Besondere ist, dass man eine offene Beziehung vereinbart.
Und vergiss bitte nicht: Es geht auch um Lügen. Wenn es darum ginge, dass sich sexuelle Treue zu versprechen das Besondere ist und hier hätte passieren müssen, könnte man ja ganz locker seinem Partner/seiner Partnerin erzählen, mit wem man am WE im Bett war, ob man bei seiner Ex übernachtet und mit ihr schläft oder nicht usw.. Der Partner der FS hat es nicht erzählt und nun ein schlechtes Gewissen. Sieht nicht so aus, als wäre die Frage gewesen, dass man sich erst noch sexuelle Treue versprechen müsste am Beginn der Beziehung. Er ist auch ganz natürlich davon ausgegangen, dass sie gilt.
Deine Frage ist mE so wie "hab ich dir jemals versprochen, dass ich dich nicht nur ausnutzen werde und gesagt, dass ich nicht nur von Liebe labere", "hab ich dir jemals versprochen, dass ich nicht an dein Portemonnaie gehe, wenn es rumliegt".
 
  • #45
Woher kommt eigentlich die Annahme, dass Menschen mit mehreren Sexualpartnern alle krank und unsauber wären? Welche Sekte hat dir den Floh ins Ohr gesetzt?
Danke, Tom, hier wollte ich schon eine ähnliche Bemerkung anbringen. Immer wieder habe ich im Forum dieses »sich schütteln vor Ekel« wenn es um mehr als eine/n Sexualpartner/in geht, gelesen. Eine Sekte, das könnte die Erklärung sein - aber vielleicht auch einfach eigener Frust.

Und hier noch schnell die Aufklärung an @Luludhi zu den »5 S«: Selbstbewusstsein, Selbstwert, Selbstachtung ... der Rest fällt mir jetzt nicht ein, aber vielleicht kann dir der Vater der 5 S (INSPIRATIONSMASTER) weiterhelfen?
 
  • #46
Entschuldige, liebe FS, aber das ist doch Käse.

- Ihr hattet eine liebevolle, vertrauensvolle Beziehung
- Es hat keine Krisen, Katastrophen oder schlimmen Streitereien gegeben
- Der Mann ist ruhig und still mehrfach fremd gegangen, hat danach in keiner Weise sein Verhalten verändert
- Du bist nach einem Schock auch einmal fremd gegangen

Also:
Der Mann ist ein entspannter, routinierter Theaterspieler und Lügner, der keinerlei Problem mit Märchen (Übernachtungen bei der Ex) hat-

Du bist ziemlich emotional, überdrehst auch mal und agierst irrational.

Wie soll das zusammen passen? Der Mann heult jetzt herum, will die Sterne vom Himmel holen - hat aber in der Vergangenheit ohne mit der Wimper zu zucken Affairchen gehabt? Wer ist er wirklich - der emotional zugewandte, liebevolle Partner oder der gelassene Betrüger?

Hör auf eine alte Frau - wer so erfolgreich lügen und betrügen kann, wem das so leicht fällt, der hat es langjährig geübt und gelernt und tut es immer wieder. Tut mir Leid für Dich.
 
  • #47
Dass es diese Menschen gibt, ist ja okay, aber warum haben die "wirkliche Größe" und die, die sich nicht noch mal drauf einlassen, nicht in Deinen Augen?
Weil es oft schwerer ist, zu verzeihen, als einfach die Türe hinter sich zuzuknallen. Verzeihen heißt in diesem Fall, sich mit dem Grund des Fremdgehens (auf beiden Seiten!) auseinanderzusetzen und nicht mit einem »Aus! Vorbei!« die kleine Pflanze Liebe (sorry, klingt leider etwas kitschig) in die Erde zu treten.
Dass er mit der Ex geschlafen kann, kann ich mir auch noch gut vorstellen,
Das ist reine Interpretation ... Auch ich habe schon eine Nacht neben einem durchaus reizvollen Mann im Bett verbracht, ohne mit ihm Sex zu haben.
Es gibt auch Menschen, die die Größe besitzen, es ihrem Partner zu sagen, wenn sie die Beziehung öffnen wollen, statt ihn zu hintergehen.
Ich bin durchaus dafür, mit meinem Partner - im Falle eines sexuellen »Betrugs« - offen zu reden. Und zwar dann, wenn die Beziehung in einer Schieflage ist, bzw. in eine solche geraten könnte.
Doch bin ich (ich schreibe von MIR, wohlgemerkt, und stelle hier keine allgemein gültigen Moralregeln auf) auch der Meinung, meinen Partner nicht unbedingt mit einem Geständnis verletzen zu müssen, wenn dieser »Fehltritt« bzw. ONS mich ohne Gefühle oder Gefühlsfolgen kurzfristig (!) in eine andere Welt führte.
Ich gehe sogar einen Schritt weiter - egal, ob ich hier nun entrüstet, angeekelt oder sonstwie gesehen werde - und behaupte, dass es zumindest in meinen Beziehungen, die ich als durchaus langjährige und glückliche bezeichnen kann, sogar manchmal eine positive Auffrischung mit noch tieferer Liebe zueinander nach sich zog. Es kann nämlich durchaus hilfreich sein zu erkennen, was man bzw. frau in einer festen und liebevollen Partnerschaft wirklich hat.

Bei @Luludhi lese ich heraus, dass auch sie auf dem Weg ist, dies zu erkennen. Manchmal braucht es Umwege ...

Was ich gar nicht mag sind moralische Zurechtweisungen von Dritten, die meinen, einem (moralinsauer?) sagen zu müssen, wo der Hammer hängt. Die - in diesem Thread den Mann - verteufeln, mit Unterstellungen arbeiten und allzu schnell das Wort »Ende!!« im Munde führen.
Nicht selten verstehe ich Forums-Anfragen als leicht zerknirschte, unsichere Versuche, wieder eine eigene Linie entdecken zu können. Und nein, ich meine nicht, dass wir allen Menschen immer und egal wofür tröstend über den Kopf streichen sollten - das mache ich in meinem Umfeld auch nicht. Doch meist helfen harsche Zurechtweisungen weit weniger als der Versuch, sich in die jeweilige Situation hinein zu denken. (und das nicht nur in der Vorweihnachtszeit ...)
 
  • #48
Liebe FS,

ein Mensch (ich beziehe das jetzt nicht nur auf Männer), der durch seine Handlungen billigend in Kauf nimmt, Dich zu verletzen, enttäuschen und Dein Vertrauen zu zerstören, dem kannst Du niemals wahrhaft am Herzen liegen, gelegen haben.

Lass Dir dies von einer 'alten' Frau ruhig mal sagen und denke darüber nach.

Er hat nicht nur einfach einen Fehler gemacht, sondern Entscheidungen getroffen. Und das diese kurzfristiger Natur waren, glaube ich auch nicht!

Frag Dich nicht, warum jemand etwas tut, sondern warum Du es zulässt, zugelassen hast.

Wo bleibst Du bei alle dem?
Wo bleiben Dein Stolz, Deine Selbstachtung und Dein Respekt vor Dir selber!

So einem Charakter würde ich nur noch die Türe weisen!

Er trampelt hinterrücks auf Dir herum und ihm liegt nichts an Dir. Genau das sagen seine Handlungen, klar, deutlich und unmissverständlich!
Er wird es wieder tun!

Fremdgänger, Blender, Feiglinge und Lügner werden auch immer solche bleiben.
Ich kenne mich mit diesem Klientel leider nur zu gut aus.

Verschwende Dein Leben und Deine Zeit nicht mit einem wert(e)losen Mann.
Das Leben ist zu kurz dafür.

Solchen Menschen muss man die Türe weisen, wenn man Frieden in seinem Leben haben will.

Lerne Dich selbst zu respektieren und zu achten, dann kommt es auch nicht mehr zu solch würdelosen Aktionen Deinerseits.

Ich bin da heute knallhart geworden und lebe schön in Frieden und Ruhe und dulde nur noch Menschen um mich herum, die mir Achtung und Wertschätzung entgegenbringen, nicht nur leere Worte!
Damit gebe ich mich nicht mehr ab!

Und genau das sondert er ab.
Heisse Luft und leere Worte, Du wirst schon noch SEHEN!

Er ist kein Mann!

Alles Gute
 
  • #49
Ihr habt euch offenbar gegenseitig gutgetan was den Alltag betrifft. Ihr habt darin harmoniert. Dies schien aber auf Kosten eines etwas tiefer -und weitergreifenden Blickwinkels gegangen zu sein. Ihr habt euch etwas vorgemacht um der Harmonie und des "schönen Scheins" willen. Irgendwas habt ihr damit kompensiert was nicht an die Oberfläche sollte. Jetzt ist dieses Kartenhaus zusammengebrochen was zwar ernüchternd und schmerzhaft ist aber auch notwendig damit du keine Zeit vergeudest und das verfolgst was du wirklich willst und er merkt dass er sich entscheiden muss wie ein erwachsener Mann. Da habt ihr beide noch nicht mal den Anfang gemacht. Dein "Abrnteuer" war eine Verzweiflungstat und du hast dir damit geschadet. Analysiere die Situation und deine Bedürfnisse. Triff eine Entscheidung welche dir wirklich vom Herz sowie vom Verstand entspricht. Du wolltest anfangs nicht unbedingt mit jemandem zusammenziehen. Du wirst also sicher damit umgehen können eine Zeit lang alleine zu sein, jedenfalls eher als damit einen "heulenden, unehrlichen, wankelmütigen Betrüger" im Haus zu haben.
 
  • #50
Und ich habe nun ein ernsthaftes Problem, weil mein Mädel im Sommer gerne mal eine Pina Colada trinkt. Und ich ab heute immer das Kopfkino haben werde, dass sie Sagrotan pur in sich reinschüttet. Brrrrr ........

Na dann Prost! Hoffen wir mal, dass es mit deinem Mädel bis zum nächsten Sommer hält. Ich jedenfalls wünsche es dir. Denn so wie ich das mitbekommen habe, bist sogar du momentan treu. :)

Das allerdings habe ich so nicht geschrieben:
die Annahme, dass Menschen mit mehreren Sexualpartnern alle krank und unsauber wären?

Sondern lediglich den Hygiene- und Gesundheitsaspekt angeführt. Ich bin zwar weder in einer Sekte, noch in einer Kirche, aber die Gefahr der Krankheitsübertragung oder auch einer ungewollten Schwangerschaft ist bei ständig wechselnden oder gleichzeitigen Sexpartnern gegeben. Ich weiß z.B. von einem Fall, bei welchem das Mädel nicht weiß, wer nun der Vater ist und was sie jetzt machen soll. Klar kann man abtreiben, aber die psychische Belastung dürfte immens sein, falls man eine solche Entscheidung treffen muss.

Du kannst mir oder anderen Meinungsabweichlern so viel Frust oder Neid unterstellen wie du willst, ändert aber nichts an den Tatsachen.

Warum stehst du nicht einfach darüber? Soll doch jeder nach seiner Façon selig werden. Nichts für ungut. :)
 
  • #51
Liebe FS, ich gratuliere euch beiden, dir und deinem Freund, zu eurem Mut! Genauso sollten Auseinandersetzungen laufen, so lange noch Liebe füreinander spürbar ist! Trennen kann man sich immer noch, wenn sich herausstellt, dass die Flamme erlischt.
Das ist kein Mut das ist absolute Schwäche, Naivität, Blauäugigkeit, Bequemlichkeit und Feigheit zugleich sich nicht zu trennen, die Trennung wird lediglich aufgeschoben bis zur nächsten Täuschung und Enttäuschung, das braucht kein Mensch. Wenn Vertrauen missbraucht worden ist, gibt es kein Zurück, es wird nicht nochmal so, wie es einmal war. Feigheit ist das Gegenteil von Mut. Oftmals braucht es Mut, Klarheit und Wahrheit für eine Trennung, das bei Menschen oft fehlt. Ich mache oft negative Erfahrungen mit Menschen, die regelmässig zu Therapeuten gehen, die nicht für die Trennung sind, wollen quasi lange daran verdienen, jedoch das Paar dann später doch trennte. Beim Fremdgehen bin ich prinzipiell und grundsätzlich dafür, sofort sich zu trennen.
 
  • #52
Weil es oft schwerer ist, zu verzeihen, als einfach die Türe hinter sich zuzuknallen.
Wenn Du wirkliches Verzeihen meinst, stimme ich Dir zu. Aber oft bleiben Leute ja zusammen ohne das, und dann erwachsen sich daraus eben doch Probleme, weil man nicht mehr vertrauen kann, aber gern will. Und dass auch erneut gegebenes Vertrauen wieder missbraucht wird, ist ja auch oft so.
Deswegen schrieb ich ja, dass ich mir das vorstellen könnte. Wäre für mich auch unerheblich, weil die Lüge ja schon darin besteht, dass er meinte, woanders als bei der Ex zu übernachten. Und ob nun die Ex auch noch, wäre für mich unerheblich.
Doch bin ich (ich schreibe von MIR, wohlgemerkt, und stelle hier keine allgemein gültigen Moralregeln auf) auch der Meinung, meinen Partner nicht unbedingt mit einem Geständnis verletzen zu müssen, wenn dieser »Fehltritt« bzw. ONS mich ohne Gefühle oder Gefühlsfolgen kurzfristig (!) in eine andere Welt führte.
Würdest Du selbst es wissen wollen, wenn Dein Partner fremdgeht? Es gibt ja Absprachen, dass man es nicht wissen wollen würde. So eine Absprache bedeutet für mich "ich werde wahrscheinlich fremdgehen, du darfst es auch, aber wir reden nicht drüber". Das ist für mich was anderes, als wenn gar nicht drüber geredet wurde und einer sich Fremdgehen verkneift, weil er seinen Partner nicht verletzen will (für mich ist nicht das Erzählen das Verletzen, sondern das Tun, also WISSEN, dass es verletzt und es trotzdem machen) und der andere es aber auslebt in der Hoffnung, der Partner fände es niemals raus.

egal, ob ich hier nun entrüstet, angeekelt oder sonstwie gesehen werde
Von meiner Seite aus nicht. Ich hab nur ein Problem mit Unehrlichkeit, aber das ist auch keine Moral, es ist ein Nichtklarkommen damit, dass es am Ende doch heißt "niemand ist ehrlich, wenn er seinen eigenen Vorteil sieht" und "nichts ist zu glauben, was der andere vermittelt", weil ich was anderes will und gebe. Es ist nicht der Fremdsex, es ist die Unehrlichkeit, die ich nicht haben will. Fremdsex bleibt auszuprobieren, ob ich das könnte. Ich müsste mich drauf verlassen können, dass der Mann sich nicht mit was ansteckt und auf mich überträgt. Im Falle eines Lügners müsste ich mir selbst glaubhaft machen, dass er selbst z.B. panische Angst vor Kinderzeugung und Geschlechtkrankheiten hat. Glauben würde ich ihm gar nichts mehr.
Es kann nämlich durchaus hilfreich sein zu erkennen, was man bzw. frau in einer festen und liebevollen Partnerschaft wirklich hat.
Das ist gerade der Punkt: Mit solchen Lügen ist es für mich nicht fest und liebevoll. Mit Fremdsex kann es das vielleicht sein, aber nicht mit Lug und Betrug.
 
  • #53
Würdest Du selbst es wissen wollen, wenn Dein Partner fremdgeht? Es gibt ja Absprachen, dass man es nicht wissen wollen würde.
Wir haben vereinbart, dass wir uns einen »Seitensprung« in jedem Fall dann gestehen, wenn er beziehungsgefährdend ist. Handelt des sich um einen ONS (also ohne Tiefe) möchten wir es nicht voneinander wissen.
So eine Absprache bedeutet für mich "ich werde wahrscheinlich fremdgehen, du darfst es auch, aber wir reden nicht drüber".
Gut, auch hier: solch' eine Absprache hat für dich möglicherweise eine andere Bedeutung, als für mich oder die FS oder sonst wen.

Und hier liegt der Hase im Pfeffer bei vielen verurteilenden Reaktionen im Forum: die Gefahr ist groß, dass wir unsere eigenen Vorstellungen, Wünsche, Handlungen jedem Fragenden hier auf's Auge drücken, ihn oder sie verurteilen, weil sie anders ticken als wir selbst.

Ich ziehe das jetzt mal auf einen neutraleren Boden: kannst du, liebe Void, dir wirklich vorstellen, dass ein Psychotherapeut seinem Patienten tatsächlich rät, sich nach einem Seitensprung von seinem Partner oder seiner Partnerin zu trennen, weil kein Vertrauen mehr möglich ist? Ich glaube nicht. Ich glaube, dass ein GUTER Therapeut als erstes versuchen wird, dem Patienten dabei zu helfen, wieder zu sich selbst zu finden. Herauszufinden, WARUM der Seitensprung nötig war, was gefehlt hat oder auch worin der Reiz lag.
Er wird seinem ihm anvertrauten Patienten die Fragen stellen, die ihn selbst befähigen herauszufinden, womit er (oder sie) wieder glücklich sein kann. Das KANN die Trennung sein - aber auch ein Neuanfang in Vertrauen. Verurteilen wird er seinen Patienten nicht, weder für das Verhalten noch für seine Entscheidung wohin auch immer diese führt.
Vor allem wird wohl kein befähigter Therapeut seinem Patienten seine eigenen Mutmaßungen überstülpen. Und das sollten wir, hier im Forum, auch nicht machen.
 
  • #54
Das Übliche ist mE immer noch, dass man sich sexuell und emotional treu ist, das Besondere ist, dass man eine offene Beziehung vereinbart.
Es ist üblich, dass Frauen lange Haare haben, hohe Hacken tragen und sich die Fingernägel lackieren......
Lionne wird dir in den Hintern treten, wenn du ihr sagst, dass sie keine Frau ist, weil sie nicht die "üblichen langen Haare " trägt.
Es ist üblich bedeutet doch nur, dass du deine Annahme als allgemein gültig ansiehst. Und dir den anderen beteiligten Menschen gar nicht anschaust. Nicht zuhörst. Denn dann wüsstest du, dass nicht jeder dein"üblich" ist.
Jemandem etwas zu klauen, jemanden auszuspionieren oder ein gegebenes Versprechen zu brechen ist etwas ganz anderes als ein nie gegebenes Versprechen nicht zu beachten. Für mich ein sehr grosser Unterschied.
Daher meine Frage, die ja auch beantwortet wurde.
 
  • #55
WARUM der Seitensprung nötig war, was gefehlt hat oder auch worin der Reiz lag.

liebe Amythan,
das ist doch das Problem bei dieser Geschichte. Er kann es nicht sagen, es gibt wohl keiner Grund. Das WARUM findest du hier nicht. Zumindest lese ich hier nichts davon. Er kann nicht treu sein, so viel steht nun fest. Ich hätte kein Vertrauen mehr.

Bei einer langjährigen Beziehung mit Ausrutscher, weil etwas der Grund war, verstehe ich es eher. Hier sollte man auch mehr hinsehen. Bei den beiden sehe ich das jedenfalls nicht. Die beiden sind erst drei Jahre ein Paar und er hat sie mehrfach betrogen.
 
  • #56
Es ist üblich bedeutet doch nur, dass du deine Annahme als allgemein gültig ansiehst
Du hast das "mE" in dem Satz gesehen?
Ich denke in der Tat, dass die Masse der Leute diese Annahme als allg. gültig ansieht, wenn sich zwei zu einer ernstzunehmenden Beziehung zusammenfinden, die vorher nicht ein loses Verhältnis hatten, wo es egal war, wer mit wem schläft.

Erkläre mir doch bitte, warum jemand, der selbstverständlich davon ausgeht, dass man sex. Treue extra vereinbaren muss bei einer Bez., weil das was Besonderes sei, seine Seitensprünge vor der Partnerin geheimhält (wie z.B. im FS-Fall). Es müsste doch kein Problem sein zu sagen "ich war bei Frau X und hab mit ihr geschlafen", weil derjenige meint, seine Ansicht wäre die normale, massentaugliche und die Partnerin mit ihrer Treueerwartung sei der Sonderfall.
Jemandem etwas zu klauen, jemanden auszuspionieeren oder ein gegebenes Versprechen zu brechen ist etwas ganz anderes als ein nie gegebenes Versprechen nicht zu beachten
Es geht immer um Erwartungen und Vertrauen, oder? Niemand verspricht für alle Lebenslagen alle möglichen Fälle. Du erwartest, dass Dein Handy nicht durchgeguckt wird und Deine Partnerin nicht denkt "sonst ist er auch immer großzügig, also was seins ist, ist auch meins".
Sieht einer, der meint, sexuelle Freiheiten mit Dritten müsste man nicht besonders vereinbaren, vielleicht selbst nicht hin, wer da bei ihm ist, und hört nicht zu, dass derjenige davon ausgeht, dass man sich sexuell treu ist? Oder sieht er es und denkt sich schlau, "ich kann immer noch sagen, wir hätten es ja nie vereinbart", weil er weiß, dass die andere Person gleich "nein danke" zu Bez. sagt, wenn er sagt, er möchte auch außerhäusigen Sex.

Ich würde nie wen verurteilen, der eine offene Beziehung leben will. Absprachen aller Art sind Privatsache des Paares. Ich sehe aber Vertrauen als ein hohes Gut in jeglicher Beziehung an und Du vermutlich auch, wenn Du Spionieren usw. nicht gut findest.
Wenn einer sein Tun verbirgt vor seinem Partner und ihn belügt, und! es gab KEINE Absprache, dass man solche Taten verbergen soll, gehe ich davon aus, dass der "Täter" weiß, dass das, was er macht, eben nicht einfach vorausgesetzt wird vom Partner und für ihn nicht ok ist. Damit wird "wir hatten es doch aber nie vereinbart" für mich eine Ausrede, um dem Partner zu suggerieren, er sei selbst schuld, wenn er sich nun betrogen fühlt.
Es ist üblich, dass Frauen lange Haare haben, hohe Hacken tragen und sich die Fingernägel lackieren......
Lionne wird dir in den Hintern treten, wenn du ihr sagst, dass sie keine Frau ist
Ich kann Deinen Vergleich nicht nachvollziehen, ich habe nie gesagt, dass eine Beziehung, die offen ist, keine Beziehung sei.
 
  • #57
Und hier liegt der Hase im Pfeffer bei vielen verurteilenden Reaktionen
Vielleicht hast Du es nicht auf mich bezogen, aber ich hab in meinen Augen hier niemanden verurteilt. Wenn ich sage, der Partner der FS ist ein Lügner und Betrüger, ist das ja nunmal ein Fakt. Er hat es ja getan. Selbst wenn es eine Entwicklung gab, an der sie beteiligt war - was aber ihrer Ansicht nach hier nicht der Fall ist, kann sie nicht schuld sein an seiner Tat.
Gut, auch hier: solch' eine Absprache hat für dich möglicherweise eine andere Bedeutung, als für mich oder die FS oder sonst wen.
Ich hatte ja geschrieben "für mich", und ja, es gibt Nuancen, weil ja auch einer dem anderen Seitensprünge einräumen kann, aber selbst schon weiß, dass er sie nicht tun wird. Aber eigentlich denke ich: Welchen Sinn haben Absprachen, wenn es der eine dann doch anders versteht als der andere?
kannst du, liebe Void, dir wirklich vorstellen, dass ein Psychotherapeut seinem Patienten tatsächlich rät, sich nach einem Seitensprung von seinem Partner oder seiner Partnerin zu trennen
Nein, weil er die Patienten nicht zu Handlungen überreden sollte, dafür sind sie selbst verantwortlich. Wie Du auch geschrieben hast.
Aber im Forum sind ja nunmal nur Leute, die ihre Meinung zu einem Threadthema schreiben. Daher formuliere ich es auch so oft es geht mit "mE" und "ich denke" usw.. Ich glaube nicht und das ist auch nie mein Eindruck hier gewesen, dass irgendein FS blind irgendwelchen Handlungsvorschlägen gefolgt ist, die Mitglieder hier machen. ME sucht sich jeder automatisch das raus, was ihn am meisten anspricht und passt.
Vor allem wird wohl kein befähigter Therapeut seinem Patienten seine eigenen Mutmaßungen überstülpen. Und das sollten wir, hier im Forum, auch nicht machen.
Du schreibst das sicher, weil ich das mit dem Ex-Sex geschrieben habe. Es ist nur ein Gedanke, den ich nicht wegzensieren wollte, denn ich könnte es mir vorstellen. Ich hab ja nicht geschrieben, dass es so sein muss. Die FS wird selbst wissen müssen, ob er immer noch was vor ihr verbirgt und ob es ein wirklicher Neuanfang sein kann.
Herauszufinden, WARUM der Seitensprung nötig war, was gefehlt hat oder auch worin der Reiz lag.
Mit der Formulierung, dass ein Seitensprung als Betrug nötig war, habe ich meine Probleme. Was gefehlt hat - das liegt ja wenndann auch nicht allein an der FS, dass der Mann den Mund nicht aufmachen konnte, was ihm fehlt. Auch wenn ich es mir bei manchen Frauen erklären kann, weshalb der Mann stumm ist und bleibt.
Der Reiz - okay, aber das müsste mE DER MANN aufarbeiten in SEINER Therapie, damit er es seiner Partnerin erklären kann, um das Vertrauen wieder zu bekommen.

Danke, dass Du über Deine private Absprache geschrieben hast. SO, wie ihr das handhabt, sind ja kein Betrug und keine Lüge dabei, was das Einzige ist, das ich verwerflich finde.
 
  • #58
Er kann es nicht sagen, es gibt wohl keiner Grund. Das WARUM findest du hier nicht.
Hier stimme ich dir durchaus zu: er kennt den Grund nicht, was AUCH bedeuten kann, dass er nicht gezielt mit einer anderen Frau ins Bett gegangen ist. Mal ehrlich: wenn jemand um die Ecke kommt, mir unerwartet die Pistole auf die Brust setzt, würde ich mich vielleicht auch dann als schuldig bekennen, wenn ich es gar nicht bin. Wer von uns kennt nicht das Gefühl, als damals, wir waren noch Kinder, in der Schule ein Schuldiger für irgendein kleineres Vergehen gesucht wurde: zumindest fühlte ICH mich immer angesprochen, bekam automatisch einen roten Kopf - schon weil ich meinte, der Lehrer könnte meinen ...

Im vorliegenden Thread kann (ich sage bewusst kann) es auch so sein, dass der Beschuldigte auf die Frage, WARUM er fremdgegangen ist, gar keine Antwort dazu findet in der Schnelle - oder weil er es vergessen/verdrängt hat, weil es ohnehin nur eine Momentaufnahme war. Also sollte er die Chance bekommen, darüber nachzudenken, ohne gleich an die Wand gestellt zu werden. Die FS bietet ihm (und sich selbst) das offensichtlich ja an ... und wir sollten die beiden in Ruhe herausfinden lassen, wie sie weiterhin miteinander leben können - oder auch nicht.
Mit »Feigheit« hat dieses Nachdenken rein gar nichts zu tun, lieber @INSPIRATIONMASTER. Nachdenken und darüber reden ist der mutigere Weg, weil er bedeutet, sich mit den eigenen Fehlern auseinander zu setzen. »Tür zu!« dagegen bedeutet: Lass mich in Ruhe mit alledem!
 
  • #59
Bei dreimal ist es kein peinlicher Blackout mehr, sondern willentlicher Betrug – ich nehme an, er hätte zwischen den Seitensprüngen Gelegenheit gehabt, es Dir zu sagen? Brrrr, wenn ich eine Frau wäre, ich könnte diesen Mann nicht mehr anrühren. Aber selbst wenn Du weiter mit ihm zusammen bleibst, werdet Ihr nie wieder etwas getrennt voneinander unternehmen können, ohne daß das Kopfkino anspringt. Nein, da gibt es nichts mehr zu reparieren, zumal Du ja auch selbst bereits vollendete Tatsachen geschaffen hast. „Ich brauchte Trost und Bestätigung” zeigt eigentlich nur, daß der Bruch bereits vollzogen war. Und nur dann kann man es wohl auch vor sich selbst rechtfertigen. Wenn Du also weiter aufrecht durchs Leben gehen willst, dann betrachte diese Beziehung als beendet. Und zwar durch Treuebruch des Mannes.
 
L

Lionne69

Gast
  • #60
Nun,
Egal welche Debatten wir hier führen - ich sage heute einem potentiellen Partner klipp und klar, dass für mich sexuelle Treue dazu gehört - man hat Vereinbarungen.
Etliche auch stillschweigend - ich gehe davon aus, dass ich mich auf einen Partner verlassen kann, dass ich nicht belogen werde (oder wichtige Dinge verschwiegen), dass nicht Dinge, die mir gehören, ungefragt mitgenommen werden, dass weder in Handy, noch im PC, noch im Büro - Unterlagen - geschnüffelt wird.
Ich setze auch voraus, dass ein liebevoller Umgang dazu gehört, Respekt, usw.
Gewalt jeglicher Art außen vor bleibt.
Dass mein Partner private Details nicht weiter erzählt.
Usw.
Es gibt vieles, was man nicht explizit erwähnt, weil man davon ausgeht, es ist Konsens.
Und für mich gehört Treue, auch die sexuelle, unausgesprochen dazu.

Tom, Du hast es bei Deiner Partnerin thematisiert, Ihr habt Euren Konsens, ich thematisiere es inzwischen auch, die FS tat es. Da waren sich beide einig.

Jetzt versuchen sie beide zu reden, einen Weg zu finden.
Reden ist an für sich nicht schlecht - und manchmal braucht man selbst noch eine Zeit, um für sich eine Entscheidung zu treffen. Und die Frage ist, wollen wirklich beide die Veränderung? Nur Reden bringt gar nichts.
Aber, @Amytan hat Recht, noch ist Reden ein Weg, es muss sich nur irgendwann als zielführend erweisen.

Liebe Luludhi,
Ich habe bei Dir das Gefühl, Du bist nur noch nicht soweit zu gehen.
Du warst tief verletzt, daher das"Fremdgehen". Keine sehr seltene Reaktion, dass man in eurer emotionalen Ausnahmesituation Trost in der vermeintlichen Nähe zu einem anderen Mann sucht. Nie zielführend, eher gegenteilig.
Vertrauen ist Dir wichtig.
Wirkliche Ergebnisse bei den Gesprächen? Er will es nicht wieder tun? Ok, aber Dein Vertrauen ist weg, Gründe für sein Verhalten wird er - denke ich - nicht benennen können. Du möchtest so verstehen, mit einer Erklärung könntest Du die Chance auf Änderung sehen.
Momentan wirst Du Dich mit der Absichtserklärung begnügen müssen. Ob Du ihr mehr Gewicht schenkst, als die erste Erklärung, an die er sich mehrfach nicht gehalten hat?
Vielleicht findet Ihr aber in den Gesprächen Impulse, Gedankenanstöße wie es weiter gehen kann.

Ich lese, dass Du zur privaten Thematik Angst vor beruflichen Konsequenzen hast.
Das darf nicht der Grund sein, warum Du Dich nicht trennt.
Du verhältst Dich neutral, sachlich. Ihr seid nicht in der gleichen Abteilung, weder Du noch er seid Vorgesetzte des anderen, also kein Problem.

Wenn Du dieser Partnerschaft noch eine Chance geben willst,
Dann überlege Dir -
Wie wichtig ist Dir Vertrauen
Wie könnte es wieder hergestellt werden, kannst Du so etwas überhaupt - ich könnte es nicht.
Was erwartest Du von einer Partnerschaft und wo sind Deine Grenzen.

Spätestens wenn es Dir in dieser Partnerschaft nicht gutgeht, hast Du Deine Grenzen erreicht - da kommt nun das Thema Selbstwert, Selbstfürsorge, Selbstliebe.

Pass auf Dich auf.

W,49

... Ich trage hohe Haken, gerne :)
 
Top