Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Man lernt ja erstmal den Menschen kennen und wenn der einen so gefällt, warum sollten einen dann abgelegte Dinge aus der Vergangenheit stören. Wenn man sich einen Menschen verliebt, dann nimmt man ihn auch wie er ist und da gehören auch Sünden des Vorlebens dazu. Mal umgekehrt überlegt: Fände ich es schlimm, wenn ein Mann in damaliger Zeit mal Callboy war? Schlimm nicht, besonders gut auch nicht, aber es würde nichts ausmachen, wenn er Mr. Right ist. Also erzähle den Männern nicht so früh von Deinem Vorleben und lass sie dich erstmal richtig kennenlernen. Wenn sie dann die Flucht ergreifen, dann sind es auch nicht die richtigen Männer für dich. Es wird schon jemanden geben, der zu Dir passt und mit Deiner Vergangenheit leben kann. Miriam
 
G

Gast

Gast
  • #32
@#39: Ich war nie so dumm, meinen Freiern meinen tatsächlichen Namen zu verraten. Mit meinem echten Namen bin ich nicht googelbar :) An Deinem Kommentar stört mich, dass Du es Frauen nicht erlaubst, Sex aus Lust zu praktizieren, es muss für Dich immer Liebe (oder finanzielle Not bei einem Callgirl) im Spiel sein. Das ist schade.

@#40, Herr Anwalt: Offensichtlich hat Sexualität einen anderen Stellenwert für mich. Charakterlosigkeit ist jedoch ein hartes Urteil, ich wüsste nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Warum sind mehr als x Sexualkontakte bedenklich? Die Kritik an der Bezahlung kann ich verstehen, entweder man akzeptiert es oder eben nicht, darüber wollte ich hier auch nicht diskutieren.
 
  • #33
Kann mich dem Anwalt und ThomasHH nur anschliessen.

Nix für mich. Einfach weil das nicht meine Welt ist. Ich finde nicht dass Mann das begründen muss. Und das hat nichts mit Intoleranz, oder "was sagen nur die Nachbarn" o.ä. zu tun. Ich gehe auch nicht zu Prostituierten, verurteile sie aber auch nicht. Jedem das seine, meins ist es nicht.

Ich finde, liebe Fragestellerin, du machst es Dir einfach, jeden der so denkt als altmodisch und Intolerant hinzustellen. Vielleicht liegts hier im Forum daran daß die meisten hier einen Lebenspartner suchen. Deine Geschichten würd ich mir schon anhören, auch eine nicht partnerschaftliche Freundschaft ist möglich aber nicht mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #34
MadMax

ich sehe es nicht so, dass die fragestellerin es sich einfach macht.
auch ich finde es "altmodisch" und vor allem intolerant, zu fordern, dass sex grundsätzlich mit liebe verbunden sein muss. abgesehen, wird das kaum praktiziert!
will hier allen ernstes jemand behaupten, er hätte nur sex gehabt mit menschen, die er liebte???
ich finde es sehr anregend, wenn eine frau sex möchte, weil sie lust auf sex hat!

genau das ist es, was mich hier so stört!
sexualität ist ein derartig breites feld, da hätte ich keine lust, mich auf moralisierende art und weise einschränken zu lassen, oder als pervers oder promiskuitiv abstempeln zu lassen.
 
  • #35
@#32: Sorry, du interpretierst zu viel heraus aus meinem Beitrag. Erstens ERLAUBE ich Frauen so ziemlich alles. Von mir aus können sie aus was weiß ich für Gründen Sex mit Männern (oder Frauen oder Sachen) haben. Eine andere Frage ist, ob ich mit so einer Frau eine Beziehung haben möchte - und nur darum geht es hier doch, oder? Solange die Beziehung gut läuft, hätte ich mit einem Callgirl sicherlich kein Problem. Erst wenn es mal kriselt, bekomme ich Vertrauensprobleme, dass sie mich irgendwann betrügt. Und eine wichtige Voraussetzung für so einen Seitensprung oder Affäre wäre erfüllt, wenn sie sagt, dass für sie Sex aus purer Lust ohne Liebe oder Verliebtsein möglich ist.

Übrigens wollte ich in #29 nicht so verstanden werden, dass mir Sex gegen Geld nichts ausmachen würde. Es ist vielleicht nicht ganz so "schlimm", aber immer noch "schlimm genug" (aus Sicht der Beziehungsfrage betrachtet!).

Zur Googlebarkeit: Gerade WENN du mit deinem echten Namen gar nicht gefunden wirst, könnten besonders findige Zeitgenossen dein Bild zur Suche benutzen und damit dann vielleicht deine Vergangenheit herausfinden. Es wäre also vielleicht gerade besser, WENN du mit deinem echten Namen auffindbar wärst. ;) Allerdings glaube ich, dass nicht viele die inverse Bildersuche kennen.
 
G

Gast

Gast
  • #36
@ThomasHH von Fragestellerin

Das ist eine sehr interessante Ansicht, die ich so noch nie gehört habe: Du möchtest also nicht, dass Deine Freundin Sex ohne Verliebtheit Sex aus Lust macht, da Du Angst hast, sie könne das auch in der Partnerschaft tun und Dir fremdgehen.

Ich kann diese Angst nicht so ganz nachvollziehen. Ich messe Sex aus Liebe auch einen sehr viel größeren Stellenwert bei, wenn mein Partner also in der Beziehung Sex mit einer anderen hätte, in die er nicht verliebt ist, wäre das schlimm, noch viel schlimmer aber wäre es, wenn er in diese andere auch noch verliebt ist. Du glaubst jedoch, dass Dich ihre Verliebtheit in Dich vor Seitensprüngen dieser Art schützen kann?

Thomas, ich glaube das ist extrem weltfremd. Wir sind alle sehr lustgesteuert, und selbst Menschen, die behaupten, dass Sex nur aus Liebe haben können vertun sich schon mal: Nicht umsomst verwechseln so viele Menschen, besonders Frauen, Sex mit Liebe und sind dann enttäuscht, wenn die Beziehung nicht klappt, weil sie ja angeblich sooo verliebt waren.

Deinen Spruch zur Googelbarkeit habe ich nicht verstanden. Einen Namen kann man in Google einfach eingeben und finden (oder auch nicht), die inverse Bildersuche kennt hier kaum jemand und für z.B. bei mir zu überhaupt keinen Ergebnissen. Das ist Zukunftsmusik, wenn überhaupt.
 
G

Gast

Gast
  • #37
ohje, wir armen Frauen...
ich habe noch nie hehört, daß einer der Männer, die in den vergangenen Jahren viel Geld damit gemacht haben, das Geld anderer Menschen zu verunteuen, Probleme hat oder hatte, eine Partnerin zu finden. Für mich verhalten sich solchen Menschen sehr viel unmoralischer als ein Callgirl (merkwürdige Bezeichnung für eine 40-jährige Frau) oder eine Domina (dafür scheint es gerade bei den o.g. Männern eine große Nachfrage zu geben...)
 
G

Gast

Gast
  • #38
@#38: Wieso kann ein Callgirl keine 40 sein?

Die Männer, die ich getroffen haben suchten einfach eine angenehme Begleiterin, Sex war nur ein kleiner Teil davon. Es kam ihnen darauf an, eine attraktive, angenehme, gebildete Frau zu treffen, die sie nicht erst erobern mussten, um sie in ihr Bett zu bekommen, die auch keinerlei Ansprüche nach einem Treffen stellte.

Es ist selten bei einem Treffen geblieben. Ein Callgirl muss nicht nur die sexuellen Wünsche der Herren befriedigen können, sondern auch die geistigen. Und nicht selten habe ich mit Männern ausschließlich geredet, gegessen, getrunken und keinen Sex gehabt. Der Mann will das Gefühl haben, dass die ihn begleitende Frau für die Dauer des Abends seine Freundin ist.

Und bevor nun jemand anfängt zu schreien: Das waren durchaus gutaussehende, selbstbewusste, erfolgreiche Männer. Sie wussten einfach nur meine Unabhängigkeit zu schätzen.

Eine 20-jährige hätte die Ansprüche dieser Männer nicht erfüllen können. Es erfordert eine gewisse Reife, derart mit Männern umzugehen.
 
  • #39
Wieviele Männer würden damit zurecht kommen, eine Familie zu gründen und den eigenen Kindern die Hurentätigkeit ihrer Mutter zu erklären? Wieviele Kinder hätten ernstzunehmende Schwierigkeiten in der Schule mit den Mitschülern, wenn herauskommt, dass ihre Mutter Callgirl war?

Also ich mag mir das gar nicht vorstellen, wie arm dran solche Kinder dann wären und wieviele Pornoaufnahmen der Mutter dann in der Schule kursieren würden.

Nein, also meines Erachtens, sorry, ist ein Callgirl für Familiengründung "verbrannt". Das kann kein ernstzunehmender, seriöser Partner wollen.
 
  • #40
@#37: Ich verstehe nicht, warum dir meine Ansicht so fremd vorkommt. Wir hatten hier letztens einen Thread, in dem sinngemäß gefragt wurde, ob wir mit jemandem eine Beziehung eingehen würden, der schon durch alle Betten gegangen ist. Viele haben sich ablehnend geäußert. Ich will damit nicht sagen, dass du durch alle Betten gegangen bist, aber in beiden Fällen unterstellt man, dass Sex mit relativ wenig Verliebtheit gelaufen ist. Darauf kommt es an und dieses Konzept ist allgemein bekannt.

Zu #37.2: Direkte Antwort auf deine Frage: ja. Aber diese Antwort gebe ich nur, weil du von Verliebtheit sprichst, die (in heftiger Form) am Anfang der Beziehung existiert. In dieser Phase geht niemals ein Partner fremd. Oder hast du schon mal gehört, dass jemand in den ersten 3 Monaten einer Beziehung schon fremdgegangen ist?

Aber ersetzen wir in deiner Frage mal "Verliebtheit" durch "Liebe", dann ergibt sie mehr Sinn. Jetzt ist meine Antwort: nein, nicht unbedingt. Normalerweise sollte intensiver Liebe durchaus vor Seitensprüngen und Affären schützen. Aber der Clou ist ja gerade, dass man von dem Fall ausgehen muss, dass man sich über längere Zeit in der Beziehung nicht mehr versteht und dann die Seitensprunggefahr steigt. Hier ist es gerade nicht mehr die Liebe zu mir, die mich vor dem Seitensprung meiner Freundin mit irgendeinem Typen schützt. Der einzige Schutz, den ich in dieser Phase habe, ist die Moral - und die wird ganz maßgeblich dadurch beeinflusst, wie locker jemand generell mit dem Thema Sex umgeht. Ist es ihr prinzipiell egal, wie wem sie ins Bett geht, steigt die Seitensprunggefahr für mich deutlich an.

Zur inversen Bildersuche: Gut, wenn deine EP-Bilder zu keinen Ergebnissen führen bei der inversen Bildersuche, dann ist ja alles in Butter. Ich wollte dich ja gerade dazu animieren, das zu überprüfen.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Madmax

@#40, hier wird wieder jemand, der nicht in frederikas konzept passt, als nicht ernstzunehmender und unseriöser partner dargestellt.
woher nimmst du den absolutheitsanspruch, zu urteilen, wer für die "familiengründung verbrannt ist"?
wie kommst du darauf, dass jeder, der eine beziehung eingeht, eine familie gründen will?
wie kommst du darauf, dass fotos eines callgirls, bei schulbeginn der kinder in der schule kursieren würden? es würden jahre zwischen der beruflichen tätigkeit der frau und dem schulbeginn ihrer kinder liegen!

fragen über fragen...
 
G

Gast

Gast
  • #42
@ThomasHH:

Weißt Du, auch wenn ich Sex allein aus Lust haben kann, so heißt das doch nicht, dass ich andere Moralvorstellungen habe als andere. Ich bin noch NIE fremdgegangen. Wenn ich mich binde, dann tue ich das mit allen Konsequenzen. Für mich haben die Fähigkeit, Treu zu sein und die Lust auf Sex (ohne Liebe) rein gar nichts miteinander zu tun.

@Frederika:

Ich frage mich manchmal, warum Du so krasse Urteile über Menschen aussprichst und sie immer wieder wiederholst, ja die Betroffenen auch noch dazu aufforderst, Dir Recht zu geben. Aussprüche wie "Für eine Beziehung verbrannt" tun mir weh, auch wenn ich sehe, dass Du aus einer komplett anderen Welt als ich stammst und mich Dein Urteil nicht kratzen müsste. Ich würde mich freuen, wenn Du versuchen könntest, weniger persönlich zu werden und Deine Urteile auch so auszusprechen, dass sie wie Deine persönliche Meinung und nicht wie allgemeingültige Wahrheiten klingen.
 
G

Gast

Gast
  • #43
@#38
Ja, stimmt, das ist logisch. Weil einige Bänker männlichen Geschlechts Geld verheizt und veruntreut haben und durch die gewonnenen Vorteile für bestimmte Frauen attraktiv wurden dürfen alle Männer keine Probleme mehr bei einer Beziehung mit einem Ex-Callgirl befürchten.
Manche Frauen machen es sich das Argumentieren echt einfach...


Eine umgekehrte Situation sähe doch so aus: Hätten die Frauen hier ein Problem damit, wenn Ihnen ein Mann der eine Beziehung mit ihnen wünscht erzählt, er sei vor vielen Jahren ein paar Mal von Firmen wegen sexueller Belästigung entlassen worden?
Dieser hypothetische Mann hat keine Strafgesetze gebrochen (dann hätte ich ins Beispiel geschrieben "ist wegen sexuellem Missbrauchs verurteilt worden") sondern "nur" moralische Grenzen verletzt. Und natürlich ist in diesem Beispiel anders, dass ein Callgirl in aller Regel vom Einverständnis des Freiers ausgehen kann.
Aber:
- Ändert das etwas an der unterstellten Rückfallgefahr?
- Ändert das etwas daran, dass gegen gesellschaftliche Normen verstossen wurde?
- Ändert das etwas an der damit dokumentierten abweichenden Einstellung zu Sexualität (im Vergleich zum Gesellschafts-Median)
- Ändert das etwas etwas an den potenziellen Folgen wenn Dritte in Zukunft davon erfahren?

@Fragestellerin
Wie auch schon oben schon oft von anderen geschrieben:
Ja, sehr viele Männer werden Deine Vergangenheit sehr negativ bewerten, einige Männer werden sie dagegen positiv sehen.
Nein, Du hast deswegen noch lange nicht keine Chancen.
Denn anders als es einige Schreiber (vor allem -innen) hier sehen gibt es immer eine lange Liste von individuell mehr oder weniger schwer gewichteten Kriterien die bewusst, unbewusst oder umständebedingt angelegt werden. Erst aus der Summe aller Kriterien ergibt sich das Ergebnis.
 
G

Gast

Gast
  • #44
zico,m
Sicherlich ist dieses Thema nicht ganz einfach zu behandeln,die meisten Leute wollen sich nicht mit so einer Situation auseinandersetzen.
Wie sprechen gerade Frauen-wenn man sich liebt sollte man nach den innerern Werten gehen--na und nun wird die "Fahne" gedreht.
Die meisten Männer werden damit aber auch ihr Problem haben,körperbewußte,zielstrebige und vor allem sehr selbstbewußte werden da sicher lockerer an die Sache rangehen.--aber Callgirl ist nicht gleich "Hure" und die Sekretärin nicht gleich Callgirl oder "Hure" nur weil sie einmal mit Kollege oder Chef gepoppt hat.Wer dich liebt wird damit kein Problem haben,denn nur der nimmt dich-Spiel mit offenen Karten und es wird passen.
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #45
Eine sehr spannende Frage,
das kommt sicher auf den Standpunkt bzw. die Sichtweise des Partners an.

Ist Sexualität etwas das Spuren am anderen hinterlässt, die ich ablehnen würde...?
Vergleichbar mit einem Taschentuch, wurde es einmal von jemand anderem benutzt, so möchte man es meistens nicht mehr mit der eigenen Nase in Berührung bringen....
Ähnliche Sichtweise mit einem etwas weiteren Toleranzspektrum...das Taschentuch ist größer...es gibt unbenutzte Flächen in die noch bedenkenlos geschneutzt werden kann....so ähnlich sehen wohl die meisten Menschen den weiblichen, oder auch männlichen Körper, ein mehr oder minder großes Taschentuch und da man Realist ist und etwas vom Leben verstanden hat, gesteht man diesem Taschentuch zu, schon etwas grau und benutzt zu sein... Der hygienische Status wird in der Gesamtzahl der Partner in den jeweiligen Lebensphasen angegeben. Die Zahl bewegt sich im Dezimalbereich und wird auch selten überschritten.
Genauso wird mit BMI und anderen Daten verfahren.
Da es nette kleine Statistiken im Internet gibt, fühlt man sich moralisch bestätigt in dieser Taschentuchsichtweise.
Sehr gut!!! Das freut die Mediziner und erspart uns eine Menge Tests und wir müssen uns nur noch um die Herz- und Kreislauferkrankungen kümmern.
Dann kommt die zweite Sichtweise, der Mensch erkennt dass es ab einem gewissen Alter entweder unrealistisch ist, ein noch nicht verwendetes „Taschentuch“ zu finden oder beginnt andere Ansprüche an eine Beziehung zu stellen, der eigene Körper hat vielleicht schon so die ein oder andere Macke und man kann eine Fünf auch mal gerade sein lassen.
Die Sichtweise zur eigenen Sexualität verändert sich man wird froh wenn es noch funktioniert und der Partner zu den eigenen Bedürfnissen passt.
Dann soll es noch so eine weitere Sichtweise geben, in der der menschliche Körper als an sich rein erlebt wird und Sexualität ein sich aufeinander Einstellen ist und den Reichtum einer wunderschönen gemeinsamen Erfahrung zeigen kann. Man ruht einfach im Augenblick ohne Vergangenheit und Zukunft und die Strahlkraft der menschlichen Erfahrungen wird sichtbar.
Der Mann wird als strahlend wahrgenommen, die Frau als Möglichkeit Dinge entstehen lassen zu können.
Mit dieser Sichtweise verhält man sich auf äußerer Ebene geschickt ist grundlegend ehrlich und schützt den eigenen Körper und den der anderen vor Krankheiten, auf der inneren Ebene öffnet man sich für den anderen und achtet auf die Bedürfnisse und auf der letztendlichen Ebene erkennt man das letztendlich keine wahre Eigennatur existiert und daher alles schon immer rein war.

So müsste Deine Frage eigentlich lauten, kann ich jemanden finden, der mich trotz meiner Erfahrungen wie in der dritten Sichtweise beschrieben wahrnimmt? Denn einen Teil dieser Wahrnehmung musst Du selbst schon realisiert haben, sonst hättest Du diesen Job doch nicht machen können, oder?
und die nächste Frage ist das ein "normaler" Mann

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
  • #46
@#42: MadMax. Lies meinen Beitrag einfach Wort für Wort und höre auf mit Deinem Gehetze gegen mich. Du wirst langsam unverschämt. Ich habe dort FRAGEN formuliert und ich habe MEINE Meinung geäußert. Genau dazu ist das Forum da. Ich habe niemanden persönlich angegriffen. Deine Vorwürfe sind haltlos. Selbstverständlich gehe ich davon aus, dass man eine dauerhafte Partnerschaft sucht -- schließlich sind wir auf EP. Warum schreibe ist seriös? Schau auf EP. Genau solche Partner werden hier (hoffentlich) vermittelt.
 
  • #47
@#43: Ich spreche keine krassen Urteile aus, sondern ich formuliere meine Meinung und meine Erfahrungen. In #40 habe ich kein Urteil wiederholt. ich habe nur die Fragen aufgeworfen, die sich ein Mann mit Hoffnung auf Partnerschaftt und Familiengründung stellen wird. Das sollte Dir eine Hilfe sein.

Was nützen Dir, liebe Fragestellerin, beschwichtigende "alle ist gut" Kommentare, wenn doch in Wirklichkeit die überwältigende Mehrheit seriöser Männer sich genau diese Fragen stellen werden? Wer will ein ehemaliges Callgirl? Wer kann damit leben, dass Du aus Spaß Deinen Körper verkauft hast? Genau diese Frage musst Du Dir beantworten. Dabei können wir Dir eine Hilfe sein. Wenn Dir meine Antwort nicht gefällt, dann ignoriere sie -- aber dann hättest Du die Frage nicht sztellen brauchen, denn was nützen Antworten, die das sagen, was Du hören willst?

Ich rede Tacheles. Das ist nicht nur mein Recht, sondern auch meine moralische Verpflichtung. Ich beschönige nichts. Ich werfe die Fragen auf, die sich auch seriöse Männer stellen werden.
 
J

JoeRe

Gast
  • #48
Zwei Sachen wundern mich an diesem Thread:

1. Warum meinen so viele Frauen, ihren Senf dazugeben zu müssen? Ich dachte, die Fragetellerin interessiert sich für Männer. Meinen jetzt plötzlich die Mädels besser zu wissen, was wir wollen? Oder sind da noch irgendwo latente bisexuelle Bedürfnisse, die in anderen Threads so heftig verneint werden?

2. Warum wird hier das Thema Familie so heftig diskutiert? Bei einer 43 jährigen Frau würde ich erst einmal nicht davon ausgehen, dass Kinder auf dem Programm stehen.

<Polemik gekürzt>

________________________________________________________________
MODERATION: Jedes Thema ist für beide Geschlechter offen. Bitte vermeide das Fordern von Maulkörben und das Bevormunden anderer Forumsteilnehmer. Alle dürfen gerne mitreden und jede Meinung ist wertvoll! Jeder schildert seine Meinung, seine Argumente und seine Erfahrungen -- dazu muss man nicht fremde Meinungen mit negativen Begriffen belegen.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Liebe Fragestellerin, ich (w / 52) freue mich über deine Courage, diesen Thread hier angestoßen zu haben.
Ich bin noch nicht so lange hier, aber es ist das erste Mal, dass ich erlebe, dass die Moderation (aus meiner Sicht zu Recht und zu deinem Schutz) hier mehrfach eingreifen musste.
Vor allem die Reaktionen der Herren ist - leider unverändert - wie erwartet = ablehnend. Und bigott.
Es ist erstaunlich, dass das älteste Gewerbe der Welt bis heute überleben konnte-wo kommen nur all die Kunden her? Offenbar nicht aus der Klientel von EP?
Andererseits wünschen sich Männer für zu Hause eine Frau, die zugleich "Heilige (Gesellschaft, Mutterschaft, Versorgung) und "Hure" (im Bett) ist. Mir sind diverse Fälle bekannt, wo die Gattin pro (raschem) Beischlaf ein Geschenk à la Rolex erwarten darf (sie ist gesellschaftlich anerkannt, da verheiratet). Eine Domina oder Prostituierte nimmt ebenfalls etwas für den Beischlaf - und ist gesellschaftlich tabuisiert und stigmatisiert. Und dann hat sie auch noch Lust dabei empfunden? Gipfel der Schamlosigkeit...!
Und auch eine ältere nicht-professionelle Dame darf nicht mit mehr als X Partnern zuvor geschlafen haben? Nun, ich in meinem fortgeschrittenen Alter habe weiß Gott jeden einzelnen genossen und genieße noch.
Sicherlich wirst du, liebe Fragestellerin, irgendwann Farbe bekennen müssen, in diesem Falle wünschte ich, es gäbe kein Internet! Ansonsten würde ich nämlich sagen: Schweige auf ewig. Den technischen Tipp von Thomas HH solltest du dir anschauen, ich kann das leider nicht beurteilen, da technisch unbegabt.
LG! Colonia
 
G

Gast

Gast
  • #50
Die Fragestellerin:
@Colonia: Vielen Dank für Deinen Zuspruch. Der "technische Tipp" von Thomas ist völlig irrelevant, da er frei im Internet nicht funktionsfähig verfügbar ist. Natürlich gibt es Automatismen anhand derer Gesichter Personen zugeordnet werden können. U.a. die Polizei verwendet derartige Software, der normale Bürger hat auf wirklich funktionsfähige Programme zurzeit jedoch keinen Zugriff.

Ganz kann ich Dir nicht zustimmen, ich finde durchaus, dass ein Unterschied besteht zwischen Beischlaf während der Ehe und nachfolgender Belohnung und Beischlaf gegen Geld besteht. Im Fall der Ehe besteht eine Beziehung zwischen den Partnern, im besten Fall sogar Liebe. Auch wenn einer der beiden den Sex vielleicht aus Gefälligkeit oder gar in Erwartung einer Rolex durchzieht, so ist Sex mit Fremden gegen Geld immer noch etwas anderes.

Auch die gängigen Vergleiche der Prostitution zu anderen "normaleren" Berufen finde ich blödsinnig. Sex und Emotionen hängen immer zusammen, und eine gute Prostituierte versteht es, Emotionen - so kurzzeitig sie auch sind - bei ihrem Freier zu wecken. Dan passiert in anderen Berufen niemals in diesem Maße.
 
G

Gast

Gast
  • #51
#49 .... da ich unter #12 auch "meinen Senf dazugab".... las ich nochmal die letzten Meinungen durch, reine Neugierde. *grins

Nun, woher weisst DU eigentlich (auch wenn du davon ausgehst), dass eine 43jährige keinen Kinderwunsch mehr haben kann/darf/erwähnt???

Erfahrungen??

Bis eine Frau die Wechseljahre erfährt... (das bei jeder anders, die eine hat sie mit 40, die andere erst mit 50) - dann ist es so gut wie ausgeschlossen, ein Kind bekommen zu können.

Aus diversen Meldungen der letzten Zeit, bestätigen Ausnahmen die Regel.

"Mutter mit 50" usw.
Beispiel, die Mutter von Sängerin Sarah Connor.

Also, ich finde, man sollte wirklich nicht immer "die Frau - das Alter"... "der Mann - das Alter"..... pauschalisieren.

DAS fällt in vielen Meiungsbeiträgen in verschiedenster Thread sehr deutlich auf!

Seid doch einfach mal tolerant, offener, lockerer. Meine Güte.

Jeder reagiert anders, jeder hat andere Ansichten, sein Leben so zu leben, wie er möchte.

Weiss denn jemand, wenn er "dies" kritisiert, welche Gründe eine Frau im "untypischen" Alter (siehe Klischee der Gesellschaft... oh mann....!) ab 35 oder ab 40 hat, ein Kind zu bekommen???
Dieses ewige, "Ja, wenn das Kind 20 ist, ist die Mutter 60.
Na und???
Es gibt 25Jährige (dem Klischee der Gesellschaft) , die können unfähig sein, kein gescheiter finanzieller Background und auch plötzlich krank werden - als Mutter "ausfallen".... tja. Es ist eben soooo vieles möglich.

Wär ja gespannt, wie sich nun die Fragestellerin entscheidet, zu handeln.

Man sollte immer auf sein Gefühl hören (eigene Erfahrungen).

Nix für ungut

w(45) - hat auch noch nen Kinderwunsch *frechgrins.... den Klischee-Freunden entgegen!
 
  • #52
@#49: JoeRe, das Thema Familie wurde nicht "heftig" diskutiert, sondern unter anderem eben auch mal erwähnt. Das wird ja wohl noch erlaubt sein. Warum immer gleich Kritik? Ist nicht jeder Hinweis und jede Meinung wertvoll? Macht nicht gerade die Vielfalt der Meinungen ein Meinungsbild aus? -- Zweitens können auch Frauen sehr gut einschätzen, wie andere Männer zu Dingen wie Partnerschaft mit einer Prostituierten stehen. Warum auch nicht? Da geht es eher um Lebenserfahrung und Allgemeinbildung. Also lass uns friedlich sein.

Was sollte es nützen, wenn hier gesagt werden würden, "Kein Problem!" und draußen im wirklichen Leben haben doch die meisten Männer Probleme damit? Was nützt es, wenn hier politisch-korrekt geheuchelt wird, aber das Leben ist anders? Fakt ist, dass sich die überwältigende Mehrheit der Männer daran stören würde, mit einer ehemaligen Prostituierten eine dauerhafte Beziehung einzugehen, oder bestreitest Du das wirklich?
 
G

Gast

Gast
  • #53
zico,m
#50Wer sagt denn,daß die Männer unverändert so sind und immer kategoriesieren-wieviel Partner jeder vorher haben durfte?
Mann muß doch nun genauso wenig Jede nehmen,wie ihr als Frauen die Männerwelt auch sortiert-mit wieviel Vorpartnern man zurecht kommt wird selbst entscheiden können.Vielleicht sollten auch die gleichen Lebensweisen zusammenkommen-na was meinst du?Manchmal muß man vorher überlegen was man tut um nicht später daran zu zerbrechen-ich persönlich hätte da kaum ein Problem mit wenn SEX und LIEBE stimmen....Dorftratsch hat man doch immer.
 
G

Gast

Gast
  • #54
@53 von Fragestellerin: Nummer 49 sagt ja nicht, dass eine Frau mit 43 keinen Kinderwunsch mehr haben darf/erwähnt/kann. Nummer 49 sagt lediglich, dass er annimmt, dass es kein Thema mehr sei.

Und wenn ich mich so in meinem Bekanntenkreis umsehe, dann stimmt das auch. Es ist eher üblich, Kinder zu bekommen, wenn frau zwischen 30 und 38 ist...

Ich selbst (43) habe mich vor etwa 5 Jahren, also mit 38, mal an der Gebärmutter operieren lassen. Die Ärzte rieten mir damals, die Gebärmutter zu entfernen, was ich aber nicht habe machen lassen. Die Ärzte gingen automatisch davon aus, dass ich mit 38 keinen Kinderwunsch mehr hätte. Als ich das bestritt (ich hatte nicht wirklich einen Kinderwunsch, aber ich hatte auch nicht KEINEN Kinderwunsch, darüber hinaus bin ich der Meinung, dass man nicht amputieren sollte, nur weil es so bequemer ist), bekam ich eine ausführliche Beratung über die Chancen & Risiken später Schwangerschaften. Und das hat mich dann doch sehr nachdenklich gemacht. Natürlich sind Statistiken nur Statistiken, und gerade hat eine 43-jährige in meinem Bekanntenkreis ihr erstes Kind bekommen, dennoch ist es aber einfach Tatsache, dass das Risiko, dass das Kind bestimmte Krankheiten hat, extrem rasch steigt, je älter die Frau ist.

Es geht also nicht nur darum, ob eine alter Mutter gut für ein Kind ist oder ob es mit dem Kinderkriegen überhaupt noch klappt, sondern auch, ob das Kind mit dem Down-Syndrom oder anderen Krankheiten zur Welt kommt. Ich selbst weiß immer noch nicht, was ich machen würde, wenn ich jetzt "aus Versehen" schwänger würde.
 
G

Gast

Gast
  • #55
@#54:

Das mit den gleichen Lebensweisen ist natürlich gerade im Internet ein Problem. Wenn man in der "realen Welt" Menschen kennen lernt, dann immer, weil man irgendetwas gemeinsam hat: den Sportverein, die Freunde, irgendein Hobby. Im Internet ist das anders, da lernt man irgendwen kennen, ohne dass es irgendwelche Gemeinsamkeiten gibt. Man wählt auch, einfach weil es ja möglich ist, nach anderen Kritierien aus.

Deswegen glaube ich, dass Fragen wie diese hier im Internet zwar heftigst diskutiert werden, in der "realen Welt" jedoch gar nicht mehr so wichtig sind: Das verlieben sich zwei, weil sie Spaß bei gemeinsamen Fotoausflügen hatten, und dann sind Details wie Alter, wie viele Partner der andere schon hatte oder ob er nun grüne oder blaue Augen hat völlig irrelevant.
 
G

Gast

Gast
  • #56
zico,m
#53
Es ging ja hier um das Callgirl und die Einstellung der Männer dazu, nicht ums Kinder bekommen.
 
  • #57
@#56: Ja, ich finde den von Dir erwähnten Aspekt sehr wichtig: Im realen Leben findet man sich, weil man Gemeinsamkeiten hat und meist eben auch ähnlichen Umgang. Da treten dann oft andere Dinge, vor allem körperliche, in den Hintergrund. Dieser Aspekt verdient wirklich Beachtung.

Allerdings glaube ich nicht, dass deswegen zum Beispiel Promiskuität weniger wichtig wäre. Ich würde auch in meinem erweiterten Bekanntenkreis mit keinem Mann anbändeln, der bekannt für Frauengeschichten ist. Ich will einfach keinen, der durch Dutzende Hände gegangen ist. Also die Anzahl der früheren Partner ist, so glaube ich, sehr vielen Frauen ein wichtiger Punkt. Diesbezüglich muss es einfach passen, also Partner mit einem gewissen sexuellem Vorleben müssen auf Partner treffen, denen das recht ist, in welchen Kombinationen auch immer. In kann mir durchaus vorstellen, dass es Personen gibt, denen das aufrichtig egal ist. In meinem erweitertem Bekanntenkreis gibt es davon aber nur sehr wenige Frauen und auch nur wenige Männer, die das von sich behaupten. Die Vergangenheit prägt einen Menschen -- auch wenn die Vergangenheit ist, sie bleibt eben Bestandteil dieses Menschen und ist für viele durchaus ein wichtiges Kriterium bei der Partnerwahl.
 
G

Gast

Gast
  • #58
#53 ja klar.
aber grad diese Schreibweise "nehme an" von ihm.... hat sowas - dass er das bewertet. und das ist nicht ok.
Auch jüngere Frauen können Kinder mit Behinderungen bekommen, oder Down Syndrom.

Klar hab ich mir da auch viele Gedanken gemacht, mich informiert. Bin dem Hintergrund und was du so dazu schreibst, durchaus bewusst.

In der Alters-Klischee-trächtigen....Altersgruppe 25-35 (Statistik) hatte ich leider nur Idioten und ungeeignete Männer als Bez./Bekanntschaften.
Und nur der Gesellschaft gerecht zu werden (wem eigentlich??) - und ein Kind, weil es ja sich so gehört, von einem dieser Idioten zu bekommen und alleinerziehend womöglich noch zu sein, nein danke!!!!

#58 Ja ich weiss. Mir fiel beim Lesen der Meinungen nur dieses auf, siehe oben. Musste dazu eben etwas schreiben, weil ich das nicht stehen lassen konnte.


So, ich denke, die Fragestellerin wird tun, was sie tun muss. Ich entzieh mich jetzt der Diskussion hier, hab da nix mehr zu sagen.
Sind ja eher die Männer gefragt. Heisst es ja.

w(45)
 
G

Gast

Gast
  • #59
Niemals würde ich mit einer Ex-Nutte zusammensein. Brrr.... *würg* Mir wäre ekelhaft zumute!!! Da hätte der Sex plötzlich gar keine intime liebevolle Bedeutung mehr! Wäre wohl nur noch Business as usual. Oh Gott ist das übel. Also es gibt aber auch Ideen!!!

m36
 
G

Gast

Gast
  • #60
MadMax
@#46

frederika, du bist diejenige, die eine dauerhafte beziehung grundsätzlich mit der familiengründung zusammen bringt. das ist bei mir nicht gleichbedeutend.

<Diskussion über Teilnehmer gestrichen / bei der Sache bleiben!>
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top