• #1

Hat er mit unserer Ehe abgeschlossen?

Mein Mann, 40 und ich haben seit jeher Eheprobleme, die darauf basieren, dass er sich quasi als " Macho" darstellt, so bezeichne ich es mal, während ich mit Kind,3, 20 Std Wochenarbeit und Haushalt alles allein machen muss. Wenn er was macht, dann nur, wenn ich es schon x Mal anmerken musste. Zur Ehe selbst gibt es nicht mehr viel zu sagen. Im Bett läuft nichts. Von sich aus kommt er ganz selten an und wenn, dann gleich so plump, nach dem Motto " ohne Vorspiel, einfach bei ihm Oral und dann kurz der Akt, 2 Minuten rein-raus- fertig". Da ich darauf keine Lust habe, drehe ich mich meist von ihm weg. Ich hab ihn schon ein paar Mal versucht zu etwas Zärtlichkeit zu animieren, aber dann bricht er das Ganze ab, weil es ihm " zu lang dauert". Im Alltag beschimpft er mich, egal, was ich tue, er sagt richtig gemeine Dinge, wie " Du kotzt mich an!". Ich gehe ihm oft aus dem Weg. Wir küssen uns auch schon lange nicht mehr. Ich hadere damit, mich zu trennen. Gespräche mit ihm führen zu nichts, da er mir meist sagt, dass ich nur " Müll rede" und das verletzt mich sehr. Sein Verhalten verändert sich auch von Monat zu Monat negativer. Ihn interessiert es nicht, in meiner Gegenwart laut zu blähen und auch das Aufstoßen ist meist laut und ich finde das sehr schlimm. Ich mag solch ein Verhalten nicht. Wenn wir mit Bekannten zusammen sind, verhält er sich höchst galant und zeigt seine beste Seite, nur wenn wir wieder unter uns sind, wird es wieder schlimm. Seine Beleidigungen haben dazu geführt, dass ich mich selbst immer hässlicher und unwohler fühle. Ich bin sehr unsicher und still geworden, fühle mich ganz und gar nicht mehr wie eine Frau. Und zu alledem muss ich sagen, dass ich weder meine Figur verändert habe, noch sonstwas. Im Gegenteil. Ich hab mich ihm nach Jahren immer mehr angepasst, weil er es sich wünschte. Und nun ?! Nun bin ich ein Schatten meiner Selbst und verstehe einfach nicht, warum es nun so ist. Ich weiß nicht, was ich falsch mache. Ich habe ihm nichts getan. Wenn er es bei und mit mir nicht aushält, ich ihn ankotze, er mit mir nur noch, wenn kalten kurzen Sex möchte ( den er seit Wochen nicht bekommt), warum geht er dann nicht ? Ich hoffe auf Antworten, denn ich bin wirklich restlos verzweifelt und schöpfe aus meinen letzten Energiereserven.
 
  • #2
Das tut mir sehr leid für dich! Er lässt Frust an dir aus, und von Liebe keine Spur! Es liegtnicht an dir! Such dir Hilfe bei Beratungsstellen, Freundinnen, Verwandten. Plane die Trennung und zieh es durch, Schritt für Schritt. Du bist stärker als du denkst!
 
  • #3
Was genau ist deine Frage?
Was du tun kannst, um die Situation zu verbessern, oder wie du dich am Besten von ihm trennen kannst?
Verbessern: geht nicht.
Trennen: sofort.
Warum läßt du dich jeden Tag beschimpfen und niedermachen?
Ich verstehe diese Frauen einfach nicht. Gott sei Dank.
w, 55
 
L

Lionne69

Gast
  • #4
Liebe Ute,

Was Du falsch machst? Fragst Du das ernsthaft?
Nichts und alles.

Du lässt Dich so behandeln, verharrst in dieser "Partnerschaft", Du lässt Dich klein machen
- und suchst immer noch nach dem Weg, dass er Dich liebt und wertschätzt.

Das wird er nie!
Nicht weil Du nicht liebenswert bist, Du Dich falsch verhälst, Du verkehrt bist.

Sondern, weil er ein A*** ist, Dich psychisch misshandelt, er das braucht, um sich mächtig, groß und bedeutend zu fühlen. Er wird deswegen auch nicht gehen, er braucht diese Art Beziehung für sich und sein Ego.

Nimm Deinen Mut und gehe, das ist keine Partnerschaft und Du hast das nicht verdient.

Klartext - das ist psychischer Missbrauch, eine Spirale, das wird immer schlimmer.
Er boshafter, übergriffiger - Du immer kleiner.

Suche Dir Hilfe - Es gibt die Beratungsstellen z.B. bei Caritas, bei denen es zügig Termine gibt.
Mit deren Unterstützung kannst Du Dich sortieren, notwendige Schritte einleiten.

Sinnvoll, mittelfristig auf jeden Fall, professionelle Unterstützung durch eine Therapeutin, spezialisiert auf Gewalterfahrung.

Bitte keine falsche Scham, Deine Geschichte ist in Variationen leider Alltag bei diesen Stellen - auch hier im Forum finden sich regelmäßig solche traurigen, erschütternden Geschichten.
Du fängst an, zu fragen, jetzt gehe weiter.

Dir die Kraft und den Mut,
alles Liebe
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Meine Frage: Weshalb gehst Du nicht? Was hält Dich bei diesem Mann, der Dich so behandelt und Dir den letzten Rest Würde und Achtung nimmt und wahrscheinlich nie gegeben hat. Ich schätze Du bist 1981 geboren, willst Du so Dein restliches Leben verbringen?
Du fragst was Du falsch gemacht hast? Du hast Dein Leben aufgegeben und Dich nur nach ihm gerichtet. Er hat null Respekt vor Dir und ja, ganz ehrlich, das ist auch nicht sexy. Er kann ja machen was er will und Du tust nichts! Wie warst Du denn früher? Doch ich will hier nicht mir dem Zeigefinger kommen, denn das hilft Dir nicht weiter. Du mußt in jedem Fall dort weg.
Du arbeitest 20 Stunden mit Kind. Könntest Du das aufstocken? Ich kenne mich nicht damit aus, was Dein Mann Dir Unterhalt zahlen muss, wenn Du nicht voll arbeitest. Da würde ich mich erkundigen.
Desweiteren würde ich mir an Deiner Stelle Hilfe holen, auch hier kannst Du Dich bei geeigneten Stellen erkundigen. Ich bin sicher einige Foristen werden Dir diesbezüglich bessere Tipps geben, bzw. das Forum ist auch voll von Lebenssituationen wie den Deinen.
Kannst Du vorübergehend bei jemand aus Deiner Familie etc. wohnen, damit Du dort weg kommst und auch wieder Kräfte sammeln kannst.
Wie verhält sich Dein Mann gegenüber Eurem Kind? Denn auch dieses gilt es ja zu schützen oder soll es in solch´einer lieblosen Umgebung groß werden.
Alles Gute Dir!
 
  • #7
Liebe Ute,
du hast mein volles Mitgefühl.
Nun bin ich ein Schatten meiner Selbst und verstehe einfach nicht, warum es nun so ist
Das ist leider relativ einfach: Weil du es mir dir machen lässt!

Warum er nicht geht? Auch das ist leicht zu beantworten: Zum einen lässt du zu das er sich an dir abreagiert in jedweder Form und zum andern kümmert du dich um seinen Haushalt.
Die interessantere Frage ist, warum gehst du nicht?

Entschuldige die harten und deutlichen Worte, aber warum lässt du dir das bieten? Passt dich ihm an, ordnest dich unter und lässt dich so massiv verunsichern? So etwas sollte niemand mit sich machen lassen.

Denke an DICH und dein Kind. Nutze deine verbliebene Energie und setzt ihn vor die Türe! Eine solche Behandlung hast du nicht verdient.

Du kannst das. Alles Gute.
 
  • #8
Er behandelt dich so lange schlecht, bis Du dich trennst, weil er selbst dafür zu feige ist. Genau wie die Männer, die fremd gehen und die Beweise offen herum liegen lassen.

Tut mir echt leid für dich dass es so ist, aber du schreibst nichts davon, ob dir die Ehe überhaupt noch wichtig ist bzw. ob du ihn noch liebst. Bei diesem Verhalten ist das allerdings eher fraglich, denn mangelnder Respekt ist ein "apokalyptischer Reiter" in der Beziehung (hab das Wort mal irgendwo gelesen, fand ich gut). Lass dich doch mal von einem Anwalt beraten was im Falle einer Trennung auf dich zu kommen würde, dann gib dir noch etwas Zeit um dir klar zu werden, was du eigentlich willst.

Oder du kannst gleich dein Kind schnappen und dir ein schönes Leben machen, denn einen nörgelnden Mann der einen nur runter zieht, braucht echt keiner. Außerdem bekommt dein Kind ja auch mit, dass dein Mann dich schlecht behandelt, auch wenn es noch sehr klein ist. Und dann hat es ja tolle Vorbilder.

Alles Gute für dich!

w(28)
 
  • #9
Er geht nicht, weil er doch von dir alles gemacht bekommt außer Sex. Den holt er sich dann halt woanders, aber du kochst, kaufst ein, wäscht seine Wäsche. Warum sollte er die kostenlose Haushaltshilfe aufgeben? Warum bleibst du bei ihm ist doch die viel entscheidendere Frage? Warum läßt du so mit dir umgehen? Was willst du mit einem Mann der dich nicht liebt? Und warum hast du ihn überhaupt geheiratet und ein Kind mit ihm wo du das doch schon alles vorher wusstest? Wie lange willst du denn in der Situation noch verbleiben bevor du endlich anfängst dir ein schönes Leben aufzubauen ohne den Vollpfosten?
 
  • #10
Du hast keinen Selbstwert entwickeln können, der Dich davor bewahrt hätte, Dich mit diesem Verhalten abzufinden. Das kann man aber nachholen in jedem Alter. Je devoter Du Dich verhältst, umso eher merken andere, dass sie sich fies verhalten können zu Dir. Und manche machen das dann auch.

Wenn er es bei und mit mir nicht aushält, ich ihn ankotze, er mit mir nur noch, wenn kalten kurzen Sex möchte ( den er seit Wochen nicht bekommt), warum geht er dann nicht ?
Wenn er Dich so runtermacht, der Sex keinen Spaß macht und er Dir sogar sagt, dass Du ihn ankotzt, warum gehtst Du nicht?
 
  • #11
Liebe Ute, lass dich erst einmal virtuell umarmen. Du hast überhaupt nichts "falsch" gemacht außer einer grundlegenden Sache. Du hast sein schlechtes Verhalten dir gegenüber geduldet, weil du vermutlich dachtest, dass du irgendwas falsch gemacht haben könntest und er eventuell einen guten Grund haben könnte, dich so zu behandeln. Hat er aber nicht. Respekt sieht anders aus. Wenn du ihn ankotzt, kann ja sein, sollte das nicht mehr lange dein Problem sein, denn einen Mann, der so mit dir spricht, kannst du getrost in die Wüste schicken, ohne lange zu überlegen, warum du ihn ankotzt.

Hadere nicht mehr. Du hast es probiert, mit ihm zu sprechen, aber es ist ja alles Müll. Was willst du da noch machen? Denke auch daran, dass euer Kind alles hört, alles mitbekommt, sieht, wie er dich behandelt. Vermutlich ist er auch nicht gut zu eurem Kind, wenn er sich null kümmert?

Ich nehme mal an, dass du noch nie das beste Selbstbewusstsein hattest - und die Ehe mit ihm hat dir den letzten Rest davon genommen, sodass du jetzt gar nicht mehr klar siehst. Stell dir vor, eine Freundin von dir hätte deinen Text hier gepostet. was würdest du ihr sagen? Hoffentlich sowas wie "pack seine Sachen, und schmeiß ihn raus, um Himmels Willen"!

Vielleicht ist die Trennung die selbstbewussteste Sache, die du je in deinem Leben gemacht hast. Nur Mut!
 
  • #12
Sein Verhalten spricht doch bereits eine deutliche Sprache. Der ist völlig überspannt und aggressiv. Für mich klingt es auch nicht danach - wie du schreibst - das du dich in den Jahren im angepasst hast sondern eher unterordnest, keine Grenzen setzt, keine klaren Gespräche geführt werden wo man auch Konsequenzen aufzeigt. Du lässt dich völlig unterbuttern. Das soll kein Angriff sein, ich bin aber nicht der Ansicht, dass der Großteil der Männer Frauen attraktiv finden die sich anpassen, unterordenen, brav den Haushalt machen, brav ihren Pflichten nachgehen. Anstatt mal aufzuschreien wirst du still und ziehst dich zurück. Das ist dasselbe passive Verhalten wie er es zeigt soll aber dann der leidenschaftliche Don Juan im Bett sein. Der Drops ist gelutscht würd ich sagen. Er hat genauso die Möglichkeit zu gehen wie du auch.
 
  • #13
Ich könnte so vieles sagen, aber ich beschränke mich darauf, deine frage zu beantworten "Warum geht er nicht".
Weil Du ihn versorgst!!! Weil du ihm den Haushalt schmeisst, für ihn kochst, einkaufst, putzt, wäschst und ihm als Müllschlucker für all den Müll, den er blähender und verbaler Weise von sich gibt,dienst.

Wenn du willst, dass er geht, hör auf damit.
 
  • #14
Ich denke auch, du solltest dir und eurem Kind ein weiteres Leben auf diesem niedrigen intellektuellen Niveau ersparen. Mir wäre das an deiner Stelle echt zu dumm, wie er mit dir redet. Lass den doch alleine auf seinem Sofa vergammeln, mitsamt seinem Müll, den er produziert, und sollte er sich ne andere suchen --> die kann ihn geschenkt haben. Was willst du denn mit so einem Verlierer, der nicht mal in der Lage ist, sich verbal unter Kontrolle zu haben, wenn es ein Problem gibt?


Im Nachbarthread sagte jemand in einem ähnlichen sprachlos machenden Fall etwas, was mir hier auch einfällt:
Ich denke, dein Selbstwertgefühl war schon vor der Begegnung mit ihm nicht das Größte, denn Menschen wie er hätten bei sehr selbstbewussten Leuten gar keine Angriffsfläche mehr, weil die sich das dreimal anhören würden und dann die Koffer packen.

Dir fehlt offenbar eine gesunde Wut, und ein Rückgrat, welches sich mal gegen diesen unsäglichen Schwachsinn, der da bei dir zu Hause läuft, aufbäumt. Hol dir juristische und -wenn nötig- auch psychologische, kirchliche, was auch immer Hilfe, und verlasse dieses Jammertal von einem Zuhause bitte umgehend.

Solch einen Unfug brauch kein Mensch und musst du dir nicht antun.
 
  • #15
Ps:
Die Überschrift: "Hat er mit unserer Ehe abgeschlossen?" lenkt den Fokus schon wieder viel zu sehr auf ihn. Du machst sich sozusagen abhängig von dem, was er zur Sache sagt. Ute, es ist völlig egal, was er dazu denkt, ob er abgeschlossen hat oder nicht, der Mann ist eine Respektlosigkeit auf zwei Beinen, und du hast das nicht nötig. Du bist ihm egal, also kann er dir auch egal sein. Glaubst du, der sitzt jetzt genauso da wie du, und macht sich Gedanken um eure Ehe?
Lass den im Zukunft selber seine Wäsche machen und denke mehr an dich selbst und dein Kind. Die Idee, vorübergehend mit Kind bei einer Freundin oder den Eltern unterzukommen, finde ich super, wenn das möglich ist. Ansonsten musst du eben juristische Schritte einleiten und das etwas besser planen. Aber es lässt sich alles lösen, wenn man nur will.
 
  • #16
Das einzig Richtige ist, und das wurde hier auch bereits geschrieben, dass du dieses dich völlig degradierende und demontierende Umfeld verlässt. So schnell wie möglich samt Kind und Kegel! Deshalb lamentiere nicht, sondern handele. Und vergiss Gedanken in Richtung Ehemann, warum er dies und jenes tut und vielleicht auch nicht. Antwort darauf, wie in 99 % anderer Fälle auch: Er kann und muss nicht, weil du diese Behandlung zulässt!!! Es wird Zeit, dass er Grenzen gezeigt bekommt.

Suche Rat und Hilfe bei Freunden und Bekannten, auf die du dich blind verlassen kannst und die dich auch im Extremfall unterstützen und schützen vor einer solchen Pappnase wie Ehemann. Du weißt (noch) nicht, zu welchen Aktionen der fähig ist, wenn du in seinen Augen die Frechheit besitzt ihn zu verlassen. Vermutlich ist dann, wie bei vielen anderen Männern auch, der Stolz dermaßen gekränkt dass er zu völlig irrsinnigen Aktionen fähig ist. Aber alles das und selbst Angst sollte dich nicht von einer Trennung abhalten.

Deshalb, beweg dich und gehe.
 
  • #17
Er hat weder Respekt, Achtung oder sonst etwas Positives, was Euch ausmacht. Das wird Sicher einmal anders gewesen sein, deshalb hast du dich irgendwann einmal in ihn verliebt. Doch das ist nun weg. Und die Gründe dafür würden mich gar nicht mehr interessieren. Wer seinen Partner auch nur ein einziges mal so behandelt, der wird sich nie wieder ändern. Niemals. Dazu kommt das du Schwach bist, keinen Selbstwert besitzt und dich an etwas klammerst was einmal da war. Einen Beziehung! Die gibt es nicht mehr. Du bist nur noch seine Putze und Köchin. Er ist Gefühlsmäßig schon so weit weg von dir. Das kommt nicht mehr zurück. Auch wenn immer zwei Menschen für eine Beziehung verantwortlich sind. Aber niemand muss sich wie Dreck behandeln lassen. Und solltest du dich entschliessen diesen Schritt der Trennung zu gehen. Sei dir Sicher, dass er ganz plötzlich sein Verhalten ändern wird und Besserung geloben wird. Blödsinn.Schauspiel. Taktik dich zu halten ( Servicekraft). Du wirst Schwach werden und dann etwas später wieder die Hölle haben. Das sit so Sicher. Wach auf. Plane deine Trennung gut. Werde nicht Schwach. Sei es DIR Wert. Es wird sehr Schwer. Gehst du diesen Schritt nicht, wirst du eingehen und nie wieder blühen. Entschuldige die deutlichen Worte. Aber du brauchst kein Mitleid sondern Kampfgeist. Bewege Dich.
m45
 
  • #18
Mein Mann, 40 und ich haben seit jeher Eheprobleme, ...
Wenn er es bei und mit mir nicht aushält, ich ihn ankotze, er mit mir nur noch, wenn kalten kurzen Sex möchte ( den er seit Wochen nicht bekommt), warum geht er dann nicht ?

Weil Du eine willige und billige Putzfrau bist (entschuldige bitte die drastische Ausdrucksweise, aber im Kern ist es wohl so) und er bestenfalls wartet, bis eine andere findet, bei der er Sex bekommt.

Das einzige, was mich wirklich erschreckt ist, dass viele Männer und Frauen für sie fürchterliche Ehen jahrelang mitmachen und ich frage mich, warum sie überhaupt heiraten. Auch bei Deinem kleinen Kind ist anzunehmen, dass zum Zeitpunkt seiner Zeugung auch schon keine für Dich glückliche Ehe mehr bestand.
In eurer Ehe legen offensichtlich beide keinen Wert mehr auf den anderen. Dann sollte einer die Konsequenzen ziehen...
 
  • #19
Oh liebe Fragestellerin. Du bist sowas von nützlich. Funktionierst und lässt Dir so ziemlich alles gefallen. Besser geht es doch gar nicht. Leidensdruck dürfte er keinen haben. Aber die Frage ist, warum Du nicht gehst?

Wie war denn Deine Prägung? Wie war die Beziehung Deiner Eltern? Und wie war seine Prägung? Ein Blick in die Herkunftsfamilien ist oft sehr aufschlussreich. Aber ändern wird das nun auch nicht mehr viel.

Ich würde mir an Deiner Stelle Kontakte zu Frauenberatungsstellen suchen. Und professionelle Hilfe zur Stärkung Deiner psychischen Ausgangssituation. Du hast hier einiges aufzuarbeiten und das dürfte auch nach einer Trennung noch nicht erledigt sein. Und davor müsstest Du erst einmal stark genug werden, um diesen Weg zu gehen.
 
  • #20
Du hast überhaupt nichts "falsch" gemacht außer einer grundlegenden Sache. Du hast sein schlechtes Verhalten dir gegenüber geduldet, weil du vermutlich dachtest, dass du irgendwas falsch gemacht haben könntest und er eventuell einen guten Grund haben könnte, dich so zu behandeln.
Doch du hast sehr viel für dich selbst falsch gemacht! Beim ersten Ausbruch seinerseits, hättest du ihn warnen müssen mit der Aussage, noch einmal und dann ist der Ofen aus! Fertig! Aber: was lässt du dir denn alles noch gefallen und bittest um Meinungen von außen, wo ist dein Selbstwert abgeblieben?
 
  • #21
Tja, Dein Mann hat mit der Ehe abgeschlossen. Nur formal nicht.

Wahrscheinlich fürchtet er die Scheidung (würde ich an seiner Stelle auch)
Darauf meine übliche Frage:
Wieso hast Du den Idioten geheiratet (jetzt erzähle mir nicht "er war früher ganz anders", soviel anders ist kein Mensch) . Und wieso musstet ihr auch noch ein Kind in die Welt setzen, dass er offensichtlich nicht liebt.

Die FS ist garantiert auch nicht fehlerfrei; ist naiverweise auf einen Macho reingefallen. Bei Sowas hält sich mein Mitgefühl immer sehr in Grenzen.

Trennen muss sie sich trotzdem. Hat ja so keinen Zweck.
 
  • #22
Aber: was lässt du dir denn alles noch gefallen und bittest um Meinungen von außen, wo ist dein Selbstwert abgeblieben?
Ute, es ist absolut richtig, dass du jetzt um Meinungen von außen bittest - lass dir bitte nicht vorwerfen, dass du keinen Selbstwert hast. Man erwirbt diesen als Kind - oder eben nicht. Wenn man keinen hat, denkt man, man ist an dem ganzen Mist um einen herum Schuld und tut nicht genug, um die Misere abzustellen. Ich finde ja die Posts von @INSPIRATIONMASTER sonst gar nicht übel, aber der hier geht mir sowas von auf den Keks. Du glaubst nicht, wie viele Menschen in einer beziehungsmäßigen Hölle leben, und sich abasten, das zu ändern, alles tun, damit es besser wird, weil sie grundsätzlich an die Liebe glauben. Du hast ja mit ihm zu reden versucht, und das war alles richtig. Aber wie ich sagte, eines hast du nicht gemerkt: du kannst machen was du willst, und nichts ändert sich. Und so hast du weiter geackert und erduldet. Das war der Fehler.

Aber so etwas gibt es überall. ÜBERALL! Es liegt daran, dass du es als Kind gelernt hast allerhand Sch* zu ertragen. Und um sie zu ertragen, hast du dir als Kind eingebildet, du seist Schuld gewesen.

Was passiert einem Kind, wenn es keine Liebe erfährt? Es stirbt! Somit ist das Kind ziemlich schlau, wenn es sich denkt, ich bin ja selbst Schuld, dass ich nicht geliebt werde, und wenn ich nur genügend ackere, dann kriege ich die Liebe, die ich brauche. Und so kann das Kind überleben!

Die Leute, die hier sagen, sie verstehen sowas nicht, schick die mal gleich mit in die Wüste, die versuchen gar nicht erst zu verstehen. Das ist dann deren Problem, nicht deins.

So, du brauchst eine Menge Kraft, dich zu lösen, aber den allerwichtigsten ersten Schritt hast du gemacht. Du hast hier mal mal laut nach HILFE gerufen. Wir können nicht sehr viel für dich tun, außer dich in die richtige Richtung weiter schicken. Und die heißt: professionelle Hilfe holen. Du kannst zum Arzt gehen, zur Kirche, Caritas, eine Frauennotrufnummer anrufen. Auch wenn es kein Notfall ist, man sagt dir, wo in deiner Nähe die richtige Beratung für dich ist. Du brauchst Hilfe bei der Trennungsorganisation, auch für dich, damit du seelisch auf die Beine kommst. Such dir professionelle Hilfe und nimm sie an. Bis du jemanden hast, kannst du uns hier ja auf dem Laufenden halten, und wir machen dir Mut.

Du packst das!!
 
  • #23
War er von Anfang an so?

Warum hast du mit so einem Mann ein Kind bekommen?

Lern daraus für die Zukunft und trenne dich!
 
  • #24
Liebe Ute,

hast du bei all den Respektlosigkeiten nie Wut verspürt? Die Textpassage von den Ärzten

"...trinkt Bier, sieht fern und wird schnell fett,
und rülpst und furzt im Ehebett..."

ist eine Parodie, ein Scherz. Aber bei euch? Mit dem würde ich nichtmal in einem Zimmer schlafen oder essen wollen, wenn er sich absichtlich und regelmäßig so verhält. Kochst oder wäschst du etwa noch für ihn, wenn er sagt "Du kotzt mich an"? Schmeiß ihm seine vollgepupsten Sachen lieber vor die Füße, wenn dein Kind grad nicht in der Nähe ist und dann geh. Wenn sich nichts ändert auch für immer. Deinem Kind zu liebe. Es bekommt all die Lieblosigkeiten und Herabwürdigungen mit.

Du kannst dir Rat und Unterstützung holen, aber laufen musst du allein.
 
  • #25
Das wird nichts mehr. Wenn der Ehegatte Dich nicht achtet - und das tut er erkennbar nicht - wird die Ehe auch nicht mehr besser, auch nicht, wenn ein Kind da ist. Selbst wenn der Andere oder die Andere sich (meistens sowieso nur vorübergehend) bemüht, liebevoll zu sein, bleibt die Vergangenheit im Kopf. Du hast Arbeit, kannst bestimmt auch aufstocken. Ich würde mich trennen. Dazu wird es irgendwann ohnehin kommen und dann tut es Dir leid um die verlorene Zeit. Mir ging es so.
 
D

DesireM

Gast
  • #26
Dein Tread hätte meiner sein können! Mir ging es ähnlich, nur dass ich den Zirkus 27 Jahre wie ein Clown mitmachte. Aufgewacht bin ich durch einen guten Freund, der mir 2 Jahre lang versuchte, die Augen zu öffnen. Mir fiel das Umdenken ziemlich schwer. Ich kann dir sagen, was in deinem Mann vorgeht. Er hat kein Respekt vor dir als Frau, Mutter und Ehepartner. Er wird dich nur noch benutzen, um vor anderen als guter Ehemann da zu stehen. Bei mir war es so, und mein Mann hat nebenbei seine Geliebte sehr gut und zuvorkommend behandelt. Dies sagte sie mir nach der Trennung und wunderte sich sehr über das 2. Gesicht meines Ex. Bei Ihr machte er mich schlecht und stellte mich als verlogenen Drachen dar. Ich rate dir,nicht mehr mit ihm zu schlafen, es scheint mir eine reine Lustbefriedigung für ihn zu sein, um Druck abzubauen. Auch über eine Trennung würde ich nachdenken, dein 3 jähriges Kind will auch eine glückliche Mama haben.
 
Top