Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Hat erfahrungen gemacht mit einem devoten Mann?

Hallo,
ich bräuchte dringend Hilfe, ein paar unabhängige Meinungen.

Ich habe vor wenigen Wochen hier einen Mann kennen gelernt, dessen Intellekt, Bildung, Aussehen, Empathie, Charme und Umgangsformen dem entsprach, was ich mir bei "meinem Mr. Right" wünsche. Nun hat er mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, er hat sich geoutet. Er ist devot, will mir dienen, will als mein Knecht auch entsprechende Strafen (Schläge, Einsperren, Anketten usw.) erhalten. Zwar habe ich mich in die einschlägige Materie eingelesen und überrascht festgestellt, dass viele Partnerinnen dieser devoten Männer mit diesem Zustand zufrieden bis glücklich sind, weil sie über alle Maßen verwöhnt werden. Trotzdem bin ich äußerst verwirrt. Wer hat einschlägige Erfahrungen gemacht?

55/w
 
G

Gast

Gast
  • #2
Sofern Du nicht dominant veranlagt bist, kannst Du Dein Vorhaben knicken - das muss absolut Dein Ding sein. Vergiss es.

w
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich (w,40) habe diese Erfahrung gemacht und weiß nun ganz sicher: für mich ist es nichts. "Spiele", die viele Accessoires benötigen, womöglich noch eine Kostümierung, empfinde ich als unnatürlich und null erregend.
Aber jeder wie er mag, ich verurteile das nicht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein gebildeter, charmanter und beruflich erfolgreicher Mann eine devote Neigung entwickelt, ist übrigens nicht gering. Insbesondere wenn er sensibel ist. Ein empfindsamer Mann in gehobener Position, der jeden Tag Verantwortung (im Job) trägt, von dem Entscheidungen erwartet werden, der also permanent dominat sein muss - der ist der typische Kunde einer Domina. Da kann er sich fallen lassen, kann die Verantwortung abgeben. Und zwar ohne Gesichtsverlust... ich kann das gut nachvollziehen.

Nicht weniger dieser Männer gehen zu professionellen 'Dienstleisterinnen', halten diese (extreme) Sehnsucht sogar vor der Partnerin geheim. Weil sie auch dort nicht das Gesicht verlieren möchten, weil sie auch dort stark und männlich sein wollen.

FS, du kannst es ausprobieren. Vielleicht schaffst du ja den Spagat zwischen Zuneigung zu deinem 'Sklaven' und Liebe für den Menschen. Ich kanns nicht.
 
  • #4
Auf die Gefahr hin, hier wieder als intolerant gebrandmarkt zu werden, weil ich die politische Korrektheit aussen vor lasse...:

Solche Menschen sind krank und brauchen psychiatrische Hilfe! Lass diesen Perversen ziehen, soll er sich eine Frau suchen, die zu ihm passt, und such Du Dir einen normalen Menschen, mit dem Du glücklich werden kannst!

Mich überrascht nur schon über alle Massen, dass Du Dich "in die Materie eingelesen" hast und ihn nicht sofort auf den Mond geschossen hast!
 
  • #5
@Peter

......deine Frage, warum ich ihn nicht sofort auf dem Mond geschossen habe, ist durchaus berechtigt. Und - vermutlich werde ich es auch tun, zumal er mir heute telefonisch angeboten hat, zum Zeichen seiner absoluten Treue einen Keuschheitsgürtel(!!) zu tragen..... Trotzdem habe ich im Laufe meines Lebens gelernt, nicht vorschnell über Menschen zu urteilen, vielleicht sind Frauen da tatsächlich toleranter..

die FS
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hiermit brandmarke ich Peter_123 als intolerant. ;-)
Die schlimmste Perversion ist die Missionarstellung, im Dunklen ausgeführt, über Jahrzehnte. Nichts ist ideenloser, stumpfer, langweiliger, und also kränker.

# FS: Für mich klingt das so, als wärst Du Dir noch nicht so ganz sicher, ob die evtl. nicht doch einen dominanten Zug in Dir hast. Probiers doch mal aus, vielleicht entdeckst Du Anteile von Dir, von denen Du noch gar nichts wußtest...

m/41
 
  • #7
Liebe FS,
falls Du tatsächlich ein (Anfangs)Interesse an der Materie und großes Interesse an ihm hast, dann könntest Du tatsächlich das eine oder andere Experiment wagen. Vielleicht macht es Dir Spaß. Du musst auch nicht alles und erst recht nicht alles von Anfang an mitmachen. Vor allem gilt eines: Du bestimmst, was passiert und was nicht passiert. Zum Beispiel musst Du ihn nicht einsperren, aber Du kannst eine Fußmassage von ihm verlangen. :)
Wenn Du Dir gar nicht vorstellen kannst, dominant zu sein, dann musst Du ihm das aber auch ehrlich sagen und Ihr müsst die Konsequenzen ziehen.
 
  • #8
Hiermit brandmarke ich Peter_123 als intolerant

Damit verärgerst Du mich keinesweges, ganz im Gegenteil! ;-) Ich bin klar der Meinung, dass die Leute es heutzutage mit der Toleranz total übertreiben und die "Toleranzkeule" allzu häufig als "Totschlagargument" missbraucht wird. Wir müssen lernen, bei Bedarf auch wieder intolerant zu sein! Das hier diskutierte Thema ist ein Thema, bei dem ich dezidiert intolerant bin.
 
  • #9
deine Frage, warum ich ihn nicht sofort auf dem Mond geschossen habe, ist durchaus berechtigt. Und - vermutlich werde ich es auch tun, zumal er mir heute telefonisch angeboten hat, zum Zeichen seiner absoluten Treue einen Keuschheitsgürtel(!!) zu tragen..... Trotzdem habe ich im Laufe meines Lebens gelernt, nicht vorschnell über Menschen zu urteilen, vielleicht sind Frauen da tatsächlich toleranter

Falls das falsch angekommen ist bei Dir: Ich wollte Deine Fragestellung keinesfalls kritisieren! Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich einen solchen Menschen für gefährlich halte und Dir dringend von einer Beziehung abraten würde!

Dass Du nicht a priori vorverurteilst, finde ich richtig und gut. Allerdings gibt es m.E. für alles Grenzen, und für mich zumindest ist bei einem Menschen, so wie Du ihn beschreibst, diese Grenze überschritten.

Übrigens glaube ich nicht, dass Frauen diesbezüglich grundsätzlich toleranter wären und/oder allgemein weniger vorschnell urteilen als Männer. Auch Frauen "vorverurteilen", genauso wie Männer. Immerhin hat sich kürzlich im Falle Kachelmann eine gewisse Alice Schwarzer - eine Frau - als Vorverurteilerin der Nation einen Namen gemacht... :)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Damit verärgerst Du mich keinesweges, ganz im Gegenteil! ;-) Ich bin klar der Meinung, dass die Leute es heutzutage mit der Toleranz total übertreiben und die "Toleranzkeule" allzu häufig als "Totschlagargument" missbraucht wird. Wir müssen lernen, bei Bedarf auch wieder intolerant zu sein! Das hier diskutierte Thema ist ein Thema, bei dem ich dezidiert intolerant bin.

Das Problem is nur, dass Intoleranz keine sexuellen Deviationen (Perversionen, wie Du es nennen würdest) heilt. Solche Deviationen sind generell praktisch nicht therapierbar. Das beste, was man therapeutisch erreichen kann, ist, dass die Leute zwar weiterhin ihre Leidenschaften im Kopf haben, aber davon Abstand nehmen, sie auszuleben. Wenn nun aber bei einer sexuellen Deviation niemand zu schaden kommt, wie in diesem Fall, sehe ich nicht ein, warum die Leute davon Abstand nehmen sollen. Wenn diesem Mann seine Herrin den Hintern versohlt, und beide Spass dran haben, gibt es offensichtlich kein Problem, außer mir bigotten Spießern. Selbige sollten sich aber daran erinnern, dass vor hundert Jahren auch Oralverkehr, jede Stellung außer Missionar, Homosexualität, Pornographie sowie Nacktheit generell und Masturbation als krank und widernatürlich galten. Ob sie die wohl auch alle wieder verbieten wollen? Und warum eigentlich? Menschen Lust verbieten wollen um die eigene Lust an moralischer Überheblichkeit zu steigern, ist die ekelhafteste Perversion von allen, wenn Du mich fragst.
m/41
 
G

Gast

Gast
  • #11
Vor einem Mann der sich outet dass er devot sollte man Achtung haben, es ist nicht einfach das einer Frau zu gestehen. Zudem kommt es darauf an ob er und wie er devot sein möchte, ich selbst bin männl und devot, habe dies meiner Frau gesagt und Sie probiert das eine oder andere aus finde ich toll.
Denn um zu einer bezahl Domina zu gehen nur weil ich meiner Partnerin nicht sagen kann wie ich bin oder was ich gerne mal möchte also neeee.
Wenn Dir als Frau der gedanke Spass macht mit der Lust eines Mannes zu spielen, er sich dann auch noch ein Keuschheitsteil wünscht, ist doch klasse, z.B. den CB6000 und nur Du hast den Schlüssel dazu, welch großes Vertrauen muss er zu Dir haben.Und wenn ich meine Frau heute frage ob Sie es genießt dass ich ein Keuschheitsteil trage sagt Sie ganz klar ja, es ist schön für Sie zu wissen, dass ich nicht fremd gehe und dieses Teil es mir unmöglich macht.
Und zu denen die sagen es sei pervers oder abartig: Wenn es beiden gefällt ist nichts pervers.
 
G

Gast

Gast
  • #12
<- mod Diese Frage ist nicht mehr aktuell und nun hinreichend beantwortet. Falls Sie darüber hinaus Diskussionbedarf zu dieser Fragestellung haben, bitten wir sie der Übersicht halber eine neue Frage zu eröffnen. Danke! >
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top