G

Gast

  • #31
och, im Heiratsanträge ablehnen bin ich Profi.
Egal wie sehr ich meinen jeweiligen Partner auch liebe, ist der Gedanke an eine lebenslange Bindung und das Gefühl, das nicht ohne viel Tamtam beenden zu können, für mich beengend. Ich weiß nicht wieso das so ist, aber es hat noch kein Mann bei mir den Wunsch ausgelöst, verheiratet zu sein. Erstaunlicherweise haben die 3 betroffenen Männer, die mich heiraten wollten, das gut weg gesteckt. Ich habe nach den Heiratsanträgen schon eindringlich erklärt, was in mir vorgeht usw. Sie haben das zwar erst etwas persönlich genommen, aber dann meine Macke irgendwann akzeptiert, weil ich ihnen aber sonst in der Beziehung keinen Anlass gegeben habe, zu denken, ich würde sie nicht lieben. Aber Ehe .. nein, das bin ich nicht. Und zugegebnermaßen ist es auch so, dass ich doch sehr große Anforderungen an einen Mann stelle, mit dem ich mir eine Ehe vorstellen könnte, so jemanden gibt es gar nicht. Ich komme besser mit den Fehlern von Männern zurecht, wenn ich das Gefühl habe, einfach gehen zu können. Ohne Fußfessel bleibe ich eher. als dass ich den Drang habe, mich befreien zu müssen aus einem langfristgen Vertragsverhältnis.
 
G

Gast

  • #32
Zu Deiner Frage: Würdige seinen Antrag und erbitte Bedenkzeit. Ansonsten kann ich Dir nur gratulieren zu diesem Mann.
Zur Diskussion hier: Ein Heiratsantrag von einer Frau ist lächerlich, Frederika hat es schon begründet.
 
G

Gast

  • #33
Mir machte meine letzter Freund auch mal einen Antrag. Allerdings im Auto mit dem Argument, dass man dann doch abgesichert sei bes. auch im Alter.
Ich sagte sofort nein weil ich mir damals schon nicht vorstellen konnte mit diesem Mann auf immer und ewig zusammen zu bleiben. Außerdem fand ich die Situation im Auto megadämlich.
Natürlich war er gekränkt und sagte sofort, dass er mich nie wieder fragen würde.
 
  • #34
Ich war damals auch 19,.. und war Gott sei Dank so gescheid das ich das abgelehnt habe... er war total geknickt,... tja, und 6 Monate später habe ich ihn dann inflagranti erwischt,.. und somit war die Sache erledigt..
Bin sowieso ein Ehe Gegner, deswegen passt das schon
w31
 
G

Gast

  • #35
@33: Hast du wenigstens mal dran gedacht, dass sein Fremdgehen nur die Konsequenz deiner Ablehnung war?
 
  • #36
Enttäuschend: Wenn man als Partner nicht mehr gut genug ist, sondern künftig nur noch mit Trauschein ?

Viele scheinen verheiratet zu mißverstehen. Als eine Dauer-exklusiv-Reservierung des Partners. Als Besitzanspruch: Mein Ehepartner = gehört mir.

Mit meinen Partnerinnen bin ich jeweils große Kompromisse eingegangen. Gerade diese Kompromisse hätten mich daran gehindert, diese Frauen zu heiraten.
Umgekehrt hätten diese Frauen mich schon geheiratet. Darunter auch mehrere Heiratsanträge bekommen. Aber nicht als feierlicher Antrag, sondern eher als verschämte, saloppe Frage.

Rein sachlich bin ich gegen das heiraten. Macht nur die Anwälte reich (Scheidung).
Sich zwei Ringe anstecken und sich Liebe Treue etc. schwören, kann man auch für sich oder im Freundeskreis ?
Persönlich suche ich schon eine Partnerin, mit der ich alt werden kann. Mir reicht eine Frau voll und ganz. Die ich theoretisch auch heiraten könnte.
Aber Ehe ist m.E. nicht Trauschein + 2 Ringe. Sondern eine tiefe Partnerschaft, jeden Tag aufs Neue.
 
G

Gast

  • #37
Liebe FS

liebe Leute


ich habe etliche Heiratsanträge abgelehnt. Ist nicht leicht gefallen.
Als Frau nimmt dich danach auch keiner mehr ernst. Angeblich ist
es ja das ultimative Ziel.

Einer wollte Steuern sparen. Nein.
Der andere argumentierte mit Familiengründung. Ich wollte mit ihm jedenfalls keine. Gemerkt habe ich das aber erst in dem Moment in dem er den Antrag machte.
Einer machte den weil er mit 2 Kindern überfordert war und ich die neue Mama werden sollte. Nein danke.
Ein EPler machte mir den Antrag nach 3 Mal Treffen in der Stadt. Das fand ich sehr merkwürdig. Eine Augnthaltsgenehmigung für Deutschland braucht er aber wohl keine.
 
G

Gast

  • #38
Hallo! Ich habe in den letzten 20 Jahren
7 Anträge abgelehnt.............geht! W47
 
G

Gast

  • #39
Ich habe das getan.
Mir war klar, dass ich ihn liebe. Trotzdem fehlte das Gefühl, dass ich mit diesem Mann bis Ende meines Lebens zusammen bleiben will. Man hat manchmal dieses Gefühl, obwohl man sich liebt.

Die Beziehung ist daran gescheitert. Ich habe damals gelitten. Heute muss ich sagen, es war eine Liebe, aber keine große.

Heute bin ich mit meiner großen Liebe verheiratet und ich habe keine Sekunde gezögert, als er mich gefragt hat.

w,33