• #1

Hat man keine Perspektive mehr nach einem Rückzieher?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe schon mal im Juni eine Frage hier im Forum gestellt.
Ich stand vor der Entscheidung zu meinem Freund zu ziehen und somit unsere Wochenendbeziehung zu beenden. Ich hatte den Job angenommen, meine Wohnung und aktuellen Job gekündigt.
Natürlich erwartet man einen Luftsprung des Partners (wir haben ja oft darüber gesprochen und ich habe ihn auch mehrmals gefragt ob er sicher sei und das Zusammenleben wirklich wolle).
Nach der Zusage kam jedoch nichts von ihm...kein Nachfragen, ob ich Unterstützung beim Umzug brauche, wann mein letzter Arbeitstag ist, kein Nachfragen welche Möbel ich eventuell mitnehmen möchte, hat seinen Freunden auch nicht erzählt, dass ich zu ihm komme, etc... als wenn dieser Umzug überhaupt nicht existent wäre. Ich habe ihn natürlich darauf angesprochen, ob er Zweifel hätte (hat er verneint) und dass ich mir schon ein bisschen (moralische) Unterstützung wünsche würde - aber es kam trotzdem nichts.
Also habe ich alles wieder Rückgängig gemacht. Ich habe meinen Job zurück, die Kündigung der Wohnung konnte ich zurück nehmen. Seine Reaktion war: ich hätte ja vorher mit ihm reden können. Aber keine große Enttäuschung seinerseits.
Wir sind trotzdem noch zusammen, aber was nun? Die Perspektive ist weg und ich bin sehr enttäuscht und traurig. Ich wollte von Anfang an keine dauerhafte Wochenendbeziehung. Wir verbringen seither wieder schöne Tage miteinander, aber das Thema zusammenziehen wird einfach ausgeklammert. Soll ich warten bis er irgendwann mal das Thema aufgreift, ihn verlassen? Ich kann aber auch nicht in 2 Monaten die ganze Prozedur von vorne beginnen. Ich komme mir gerade vor wie ein Idiot.
 
  • #2
Ich kann Dein Idioden-Gefühl total verstehen! Aber ich hab´ ein seltsames Gefühl, was eure Kommunikation betrifft. Irgendwie ist alles nebulös und schwammig. Jeder macht sein eigenes Ding und der andere wird es schon wissen und einen Luftsprung machen (Ich weiß, dass Du ihn gefragt hast, dennoch hinterlässt mich Deine Frage irgendwie im luftleeren Raum, seltsam!).

Rede noch mal ganz konkret mit ihm, wie er sich eure Partnerschaft vorstellt (Kinder?) und schau, ob das irgendwie kompatibel mit Deinen Vorstellungen ist. Wenn nein - Trennung.
ErwinM, 48
 
  • #3
Ich hab gerade noch mal den jeweiligen Anfangsbeitrag Deiner beiden anderen Threads gelesen. Das ist der Mann mit 9000 Euro+x Einkommen, der von Dir dasselbe wie Deine bisherige Miete haben wollte, der sein Handy bewacht wie ein Cerberus und der Dich anlügt. Du hast schon seit Deinem ersten Thread Zweifel. Dich seinen Leuten vorzustellen, war ihm unangenehm.

Es ist mir der Gedanke gekommen, dass er Dir so hohe Auflagen fürs Zusammenwohnen gegeben hat, weil er es nicht wollte. Ihr seid seit einem Jahr zusammen und seht euch nicht jeden Tag. Eigentlich müsste der Mann doch wenigstens noch verliebt sein, wenn er es je war. Mein Eindruck ist eher, dass Du von Anfang an auf Beziehung gemacht hast und er das nie verbindlich sah und immer nur "jaja" sagte, wenn Du was sagtest. Du hast geschrieben, dass er Dir wie ein Saubermann vorkommt, also zusammen mit seinem Handyverhalten und seiner Gleichgültigkeit Dir gegenüber seh ich das so, dass Du Dich ganz schön auf dem Silbertablett servierst, Dich ohne noch mal hinzusehen abstrampelst in der Beziehung und er das einfach mitnimmt, aber keine Energie reinsteckt.

Ich glaube, der weiß längst, dass er mit Dir keine Partnerschaft eingehen will und lässt es nebenher laufen.

Also habe ich alles wieder Rückgängig gemacht. Ich habe meinen Job zurück, die Kündigung der Wohnung konnte ich zurück nehmen.
Das hast Du gut gemacht. Ein Glück, dass das so ging.

Ich versteh Dich aber nicht. Warum triffst Du Dich noch mit jemandem, der so mit Dir umgeht? Beziehung ist ein Ding für zwei und wenn einer mich so auflaufen lassen würde, egal, ob nun aus charakterlichen Gründen oder weil ich ihm wirklich gleichgültig bin, würde ich mich fragen, was das alles soll. Du bist die Alleinunterhalterin in dieser Beziehungskiste, glaube ich. Der Mann macht einfach, was er will und weil es ihm bequem ist, verbringt er ab und an Zeit mit Dir. Ansonsten lässt er sich nicht in sein Leben funken.
 
  • #4
Hallo Alexa,

meine Meinung ist, er kann sich nicht auf Dich einlassen und seine Gefühle zeigen oder kommunizieren. Oder aber, er ist nicht verliebt und steht auch nicht zu Dir bzw. hat sich nicht zu hundert Prozent für Dich und Eure Beziehung entschieden.

Ich finde gut, dass Du Dich entschlossen hattest, nicht umzuziehen. Jetzt liegt es an Dir, weiterhin Verantwortung für DICH zu übernehmen.

Deinen Freund kannst Du nicht ändern. Du kannst nur für Dich überlegen, ob Du diese Beziehung so weiterführen möchtest.

Ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende.
 
  • #5
Hallo Alexa007

Deine Frage "soll ich warten bis er das Thema wieder aufgreift oder ihn verlassen". Das sind schon recht unterschiedliche Lösungen und deswegen frage ich mich, ob Du überhaupt weisst, was Du für ihn empfindest oder ob es nicht nur Gewohnheit ist, dass ihr zusammen seid. Ich habe auch das Gefühl, das Zusammenziehen war mehr eine Flucht vor dem "nur Wochenendbeziehung" als wirklich Eure gemeinsame Zukunft gestalten. Etwa so wie, ich gehe mal auf EP, weil ich nicht alleine sein will.

Wenn Dir an diesem Mann etwas liegt, spielt der Wohnungsstatus keine Rolle. Jedoch denke ich, Ihr solltest Euch mal grundsätzlich darüber im Klaren sein, was der andere von der Beziehung erwartet. Da denke liegt der Hase im Pfeffer. Und dann noch ein Tip (so werde ich das machen, wenn ich auf diesem Portal dann meine Partnerin gefunden habe), bleib doch mal eine ganze Woche bei ihm oder sogar noch länger. Das klärt schon vieles.

Machs gut, aber klär die Situation, sonst wird es ein Schrecken ohne Ende.

Kurt, 50
 
  • #6
Er kommuniziert nicht ehrlich. Er kann es nicht oder er hält es nicht für nötig. Hast du eigentlich keinen Ärger auf ihn verspürt? - Ansonsten sehe ich es wie @void
Such nach einem richtigen Partner.
 
  • #7
@Alexa007
was ein klares Zeichen für seine Gleichgültigkeit Deiner Person gegenüber ist, ist die ausbleibende Freude über die Zusage zum Job in seiner Stadt. Als liebevoller Partner freut man sich doch, weil es heute wirklich nicht so leicht und selbstverständlich ist, einen neuen Job zu finden. Im Normalfall hätte er mir dir mit einem Glas Champagner darauf angestoßen oder zumindest mit Prosecco. Oder er hätte dich zum romantischen Abendessen eingeladen oder für dich gekocht!!! Oder dich sonstwie überrascht... Da fehlt es einfach an Empathie und Kommunikation und an Aufmerksamkeit und Achtsamkeit. Im Zusammenleben hättest du das immer wieder erfahren im Alltag. Ich nehme an, dass er auch nichts mit Unannehmlichkeiten wie Umzugsstress oder Möbel aussortieren zu tun haben will. Bloß kein Stress! Er ist verwöhnt Von früheren Frauen, die aaales tun für Mr. Rich und eine gute Partie. Von so einem Typen wird nie Unterstützung für dich kommen. Sicher auch kein Mietvertrag?! Er zeigt dir völlige Gleichgültigkeit bzw. will dass du alle Arbeiten eigenständig erledigst, ohne ihn zu "stören". Das ist aber keine Partnerschaft auf Augenhöhe. Das könnte glatt mein Ex sein. Ich vermute, dass er neben dir noch mehr am Laufen hat. Vielleicht sogar mit den Arbeitskolleginnen. Mein Ex hatte diverse Affären und Ones nebenher und hielt das Handy auch immer verschlossen. Sowas würde ich mir heute nicht mehr gefallen lassen. Mit so einem Egozentriker wird es immer nur Probleme geben. Was gefällt dir denn an der Zeit zu Zweit genau? Was unternehmt Ihr zusammen? Verliebt ist er leider nicht in Dich, ja nicht einmal interessiert an deiner Persönlichkeit oder an deinem Leben. Mir scheint ehrlich gesagt, ob er nicht überlegt es auslaufen zu lassen, so isr sein Nicht-Verhalten in Bezug auf das Thema Umzug zu bewerten. Wie gut, dass du einen Job und klasse Freundeskreis hast. Jetzt kannst du diese Story natürlich weiter laufen lassen und zusehen, wie er dich ständig betrügt, oder Dir etwas Neues einfallen lassen?! Das ist hart und schwer. Ich stecke auch in einer Trennung und sehe einfach kein Neuland, bin nur enttäuscht über das was war, lebe den Tag! Ich wünsche Dir Inspiration! Und glaub mir von seinem Geld Wird er dir nichts abgeben. Er wird eher Forderungen an dich stellen und dich auf Dauer klein halten. Das kenne ich schon.
 
  • #8
Liebe FS, mir ist immer wieder vollkommen schleierhaft, weshalb sich Menschen behandeln lassen wie einen Fußabstreifer.

Wenn ich etwas anpacke, beteiligt sich mein Mann, organisiert zusammen mit mir, erinnert mich an Dinge und übernimmt Teilbereiche - auch wenn ihn die ganz Aktion überhaupt Nichts angeht. Umgekehrt genau so, ich unterstütze ihn völlig selbstverständlich.

Und Dein "Partner" lässt Dich einfach hängen, wenn DU zu ihm umziehst? Und Du machst dann einfach weiter, als wäre Nichts gewesen? Ich schüttele gerade fassungslos den Kopf - ich hätte den Kerl kommentarlos verlassen. No way back. Never.
 
  • #9
Schon mal vielen Dank für die Denkanstöße.
Ich zweifle natürlich stark, die Beziehung weiter zuführen. Wir sind jetzt über ein Jahr zusammen und für mich war es von Beginn an wichtig eine Perspektive zu haben. Ich komme mir fallen gelassen vor, frage mich also ob ich überhaupt noch mal Vertrauen zu ihm aufbauen kann, dass es "beim nächsten mal" anders wird.
Und ob mich wirklich liebt? Wenn wir zusammen sind, haben wir eine wunderschöne Zeit miteinander, aber meiner Meinung nach gehört doch gerade das Thema Zukunft dazu.
Uns steht ja eigentlich nichts im Weg (keine Kinder, pflegebedürftige Eltern etc.). Aber im Grunde plant man nur von Wochenende zu Wochenende und ich merke wie mich dieser Zustand immer mehr belastet.
Ich definiere Liebe anders. Wenn man sich liebt (und zumindest vorgibt, dass gleiche Nähebedürfnis zu habe), versucht man doch alles um eine Zukunft gemeinsam zu gestalten.
 
  • #10
Oh, dich möchte ich am liebsten umarmen. Es tut mir leid, das muss bestimmt ein blödes und sehr unschönes Gefühl gewesen sein. Ich könnte an deiner Stelle nicht einfach weitermachen. Ich käme mir zurückgewiesen und nicht als langfristige Lebenspartnerin vor. Wochenendbeziehungen gehen nur auf absehbare Zeit gut, früher oder später muss einer zum anderen ziehen. Du hattest ja nicht mal erwartet, dass er kommt - du hast dich verbogen und Salto rückwärts gemacht, alles umgeplant und koordiniert, damit ihr eine Zukubft habt. Umso mehr würde mich seine Wischiwaschi-Attitüde verletzen. Ich würd ihn verlassen. Ich glaube fest daran, dass er in 2 Jahren nicht minder bindungsmuffelig sein wird. In 2 Jahren bist du nur 2 Jahre älter. Und kein Stück einer innigeren Bindung nahe.
Lass mich raten, du machst auch den Großteil der Fahrerei etc pp?
 
  • #11
Die Perspektive ist weg und ich bin sehr enttäuscht und traurig. Ich wollte von Anfang an keine dauerhafte Wochenendbeziehung. Wir verbringen seither wieder schöne Tage miteinander, aber das Thema zusammenziehen wird einfach ausgeklammert. Soll ich warten bis er irgendwann mal das Thema aufgreift, ihn verlassen? Ich kann aber auch nicht in 2 Monaten die ganze Prozedur von vorne beginnen.

Es stellt sich doch jetzt erst mal gar nicht mehr das Thema des Zusammenziehens. Also brauchst du dir darüber jetzt auch keine Gedanken machen. Das Thema ist erst mal entschieden.

Gestaltet eure Wochenendbeziehung zur optimalen Befriedigung eurer Bedürfnisse und genießt eure Freiheiten und eure gemeinsame Zeit. Hake das Zusammenziehen für dich also erst mal ab. Wie weit wohnt ihr denn auseinander?

Arbeitet auch an eurer Kommunikation und teilt euch eure Gedanken und Gefühle mit, ohne daraus Ansprüche oder Erwartungen abzuleiten. Denn eure Kommunikation wirkt noch stark verbesserungsbedürftig.
 
  • #12
Mir kommt hier gerade ein Verdacht....
Hast du ihm gesagt, du ziehst in seine Stadt? Hast dort nen neuen Job?
Hat er angenommen, du ziehst dort in eine eigene Wohnung? Oder dachte er, du bringst deine Klamotten und ein paar Kisten mit, sonst nichts ?
So, wie er sich verhält, war für ihn nie geplamt, dass du bei ihm einziehst, sondern in seine Nähe.
Dazu würde auch passen, dass du bei ihm bleiben willst - oder ?
 
  • #13
Ich kann aber auch nicht in 2 Monaten die ganze Prozedur von vorne beginnen. Ich komme mir gerade vor wie ein Idiot.

Völlig zu Recht. Wenn man so einen Schritt plant und sogar teilweise schon umgesetzt hat und feststellt, dass der Partner auf den "Rückzug" nicht mal enttäuscht reagiert, dann muss man sich doch fragen, warum das so ist(?) Wer von euch beiden wollte diesen Schritt? Habt ihr längerfristig die gleichen Vorstellungen von Beziehung? Ist er mit eine Fernbeziehung zufrieden und nur Du willst mehr Nähe? Kannst Du Dich auf Dauer mit einer Fernbeziehung zufriedengeben?

Warum hast Du nicht vorher klar mit ihm geredet? Überraschung, Liebling, ich ziehe jetzt bei Dir ein? Ich kann nicht nachvollziehen, dass man in einer Beziehung solche Schritte einleitet, ohne klar miteinander zu reden und ich würde das als schweren Vertrauensbruch empfinden. Ich gehe doch auch nicht alleine das Aufgebot bestellen und stelle damit eine Frau vor vollendete Tatsachen. Hat er explizit vorher Deinen Plänen zugestimmt und war dann plötzlich gleichgültig, als es konkret wurde? Dann wäre wiederum der Vertrauensbruch auf seiner Seite geschehen. Ich kann die Kommunikation in eurer Beziehung nicht ganz nachvollziehen. Irgendwas ist da nicht richtig schlüssig.
 
  • #14
Ich versteh Dich aber nicht. Warum triffst Du Dich noch mit jemandem, der so mit Dir umgeht?

Also die Antwort liegt doch auf der Hand.

Ganz prosaisch gedacht: weil der Kerl 9000 Euro Knete verdient pro Monat? Da werden doch viele Herzen höher schlagen und ihm die Bude einrennen wenn die FS nicht will. Die ganzen Frisösen/Kellnerinnen zum Beispiel kriegen sich kaum ein vor Glück.
 
  • #15
Ich hatte den Job angenommen, meine Wohnung und aktuellen Job gekündigt.
Für mich liest es sich ein wenig so, dass Du an ihm vorbei geplant hast.
Seine Reaktion war: ich hätte ja vorher mit ihm reden können. Aber keine große Enttäuschung seinerseits.
Also wenn ihr nicht drüber gesprochen habt, dann ist seine Reaktion irgendwie ja auch verständlich (eigentlich nicht nur das sondern dann finde ich es übergriffig). Ich würde mich auch nicht überrumpeln lassen und dann noch vor Begeisterung einen Luftsprung machen.
Für mich liest es sich zu schwammig, was und wie genau das abgelaufen ist.
Es ist ein Unterschied, ob man im Laufe der Zeit mal drüber spricht, dass man zusammen zieht oder ob ein Partner es einfach in die Tat umsetzt und dann in freudiger Erwartung auf die Reaktion des anderen wartet. Bei mir kommt nicht an, wie genau es gewesen ist.
W
 
  • #16
Die Perspektive ist weg und ich bin sehr enttäuscht und traurig.

Er hat Dir keine Perspektive, keine Sicherheit, keine Unterstützung geboten. Das realisierst Du nicht bzw. willst Du nicht wahrhaben. Du leidest. Er lässt es laufen und geniesst die schönen Stunden mit Dir.

Warum tust Du Dir das an?

Wir verbringen seither wieder schöne Tage miteinander, aber das Thema zusammenziehen wird einfach ausgeklammert. Soll ich warten bis er irgendwann mal das Thema aufgreift, ihn verlassen?

Willst Du warten bis Du altersbedingt abgesägt und ausgetauscht wirst? Warum hängst Du so sehr an ihm? Was tut er für Dich (abgesehen von Sex und freundlichen Worten / Nachrichten)? Was tut er für Dein seelisches Wohlergehen? Gerade letzteres ist essentiell, wenn man den Partner liebt.

Er liebt Dich nicht.
 
  • #17
DU kommst mir sehr unkonsequent vor. Weißt Du denn selbst überhaupt, was Du (von diesem Mann) in Deinem Leben möchtest?

Alles Liebe Dir für Deine Zukunft!
 
  • #18
Also die Antwort liegt doch auf der Hand.

Ganz prosaisch gedacht: weil der Kerl 9000 Euro Knete verdient pro Monat? Da werden doch viele Herzen höher schlagen und ihm die Bude einrennen wenn die FS nicht will. Die ganzen Frisösen/Kellnerinnen zum Beispiel kriegen sich kaum ein vor Glück.
Die werden sich dann aber auch gedemütigt fühlten, wenn es ihm peinlich ist, die Frau als seine Freundin anderen Leuten vorzustellen, er auf seinem Handy sitzt und lügt.
Nur, weil einer mir den Urlaub bezahlt (anderer Thread) und mal mit mir essen geht, verkauf ich doch nicht meine Würde oder tu mir so ein blödes Verhalten an.

Dass die 9000 Euro für manche Frau eine gute Motivation sind, wundert mich natürlich nicht. Naja, die FS hat auf mich in dem anderen Thread auch schon ein bisschen den Eindruck gemacht, dass sie ihn für einen dicken Fisch an der Angel hält und sein Geld in ihre Rechnungen mit einbezieht. Aber das klingt für mich alles danach, als würde sie allein die Beziehung führen und er macht halt mit, wenn er Lust hat. Das würde ich nicht mitmachen. Ich denke, er zuckt genauso wie bei ihrem Ein- und Auszug mit den Schultern, wenn sie Schluss macht.
 
  • #19
Du hast Dich mit Deinem Rückzieher richtig verhalten, aber ich vermisse in Deiner Geschichte Klartext-Kommunikation. Es gibt Erwartungen und Wünsche, aber die sollten auch geäußert werden. Genauso wie der Umstand, dass Du enttäuscht bist. Und auch er ist dran zu sagen, was er denkt und will. Wenn Ihr in diesem Punkt nicht die Kurve bekommt, habt Ihr keine Chance.
 
  • #20
Wenn man sich liebt (und zumindest vorgibt, dass gleiche Nähebedürfnis zu habe), versucht man doch alles um eine Zukunft gemeinsam zu gestalten.


Damit liegst du genau richtig.
Deshalb wundere ich mich sehr über dein Verhalten.
Wieso machst du mit ihm weiter wie bisher?
Mit diesem Mann hast du keine Perspektive, denn weder liebt er dich, noch hat er Interesse daran mit dir zusammen zu wohnen.
 
  • #21
Ich brauche auch genauere Angaben über die Kommunikation.
Er hatte Dir lt altem Thread, ziemlich hohe Auflagen gegeben.
Habt ihr das geklärt?
Du hast alles abgesegnet oder ihr habt Kompromisse gefunden?
Hattet ihr dann ein klares Gespräch und eine klare gemeinsame Entscheidung?
Zb. Ok wir wissen jetzt wie das aussehen soll. Wir wünschen uns das beide und freuen uns auf das gemeinsame Leben!
Zu welchem Datum kann, soll das sein?
Ich spreche morgen mit meinem Chef oder wenn ich kündige kann ich dann und dann bei Dir sein. Ist das ok?
Kannst Du dann frei nehmen und helfen?

War das so ungefähr besprochen?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich warte ob er mich nach einem Termin fragt .Den bespreche ich doch automatisch und ruf ihn an: aus dem Job komm ich zum 30. Aus der Wohnung muss ich am 10 sein.
Etc

Für mich liest es sich: ok Schatz, ich zieh zu deinen Bedingungen zu Dir und habe heute Wohnung und Job gekündigt...
Wäre ich in dem Fall der Mann, ich hätte Dir erstmal nicht freundlich geantwortet, da fehlt mir die Absprache.
Aber ich hätte geantwortet und gefragt natürlich auch: Du ziehst zu mir ein oder in den Ort? Hast Du Dich hier schon beworben? Musst Du noch renovieren?..

Alles andere ist für mich schlechte Kommunikation.
 
  • #22
Wenn ich deine Posts richtig verstehe, hast du ihm deine Wünsche und Gefühle bzgl. einer Unterstützung bei deinen Vorbereitungen ja mitgeteilt, warum so viele Kommentare hier ein überfallartiges Verhalten deinerseits vermuten, erschließt sich mir keineswegs.
Du hast für diesen Mann einen Job gekündigt, einen neuen Job angenommen und nun wieder den neuen Job gekündigt und auch alles andere rückgängig gemacht. Du bist diejenige, die zu einem Höchstmaß tätig geworden ist, um die FB in eine verbindliche Beziehung zu überführen. Und das, obwohl du seit längerem Zweifel an seiner Ehrlichkeit dir gegenüber hast (s. deine alten Threads). Und nun wartest du darauf, dass er nochmals ein Zusammenziehen vorschlägt - dein Verhalten wirkt auf mich bereits sehr abhängig von diesem Mann und du bringst durch dein Ringen um seine Zuwendung Chaos in dein Leben. Was willst du noch alles riskieren?
Letztlich weißt du es bereits selbst: Ein an einer wirklich nahen Beziehung interessierter Mann verhält sich anders. Über Geldfragen kann sich dein Freund mehr aufregen als über die Tatsache, dass du nun doch nicht mit ihm leben wirst...offensichtlich hat er andere Prioritäten als du. Was hält dich bei ihm? Was reizt dich an einem 8 Jahre älteren Mann, der wenig bis gar nichts für dich riskieren oder aufgeben will? Mir scheint, du bist für ihn eine schöne, aber auch anstrengende (du fordert echte Nähe) Freizeitbeschäftigung, die gerne auch in der Distanz bleiben darf. Warte nicht zu lange mit deiner Entscheidung, deine kostbaren Partnerfindungsjahre in den passenden Mann zu investieren. Du hast einen Druck im Hintergrund, der nicht für ihn gilt - mit dem Gehalt stehen bestimmte Frauen auch noch Schlange wenn er 60 Jahre zählt.
 
  • #23
Also nur um ein bisschen Klarheit zu schaffen: Ich habe auf keinem Fall an ihm vorbei geplant. Das einzige was ich im Alleingang entschieden habe, war alles wieder rückgängig zu machen. Auch war völlig klar, dass ich zu ihm ziehe werde. Da gab es nie ein Missverständnis zwischen uns.
Nach etwa einem halben Jahr hat er das Zusammenziehen von sich aus angesprochen. Hat sogar nach freien Stellen gesucht und Bekannte, die in meiner Branche arbeiten, wegen freien Jobs angesprochen. Er hat sich auch am Anfang immer erkundigt, ob ich schon Rückmeldung von den Bewerbungen bekommen habe...
Von daher hat er mir zu Beginn der Jobsuche ein gutes Gefühl gegeben.
Sonst war auch keine Veränderung zwischen uns zu spüren... wir haben uns genauso häufig gesehen, telefoniert. Daher war mein Verdacht, dass er einfach kalte Füße bekommen hat, was er aber verneinte. Sein Verhalten nach Unterzeichnung des Vertrages passt einfach nicht mit dem, wie er sich vorher verhalten hat.
Es geht mir bei mir meiner Frage an euch auch nicht darum ihn zu verstehen, mein Problem ist, dass ich das Vertrauen in die Beziehung verloren habe. Ich sehe hier (im Moment) keinen Weg zum Fortschritt. Kann man nach so einer Enttäuschung die Beziehung wieder richtig aufleben lassen oder ist der Zug abgefahren?
 
  • #24
Kann man nach so einer Enttäuschung die Beziehung wieder richtig aufleben lassen oder ist der Zug abgefahren?
Kann ich gar nicht sagen. Es ist ja nicht das Problematische, dass Du wieder ausgezogen bist, sondern wie das passierte und dass er Dir nie sagt, was los ist mit ihm. Du hast ja selber geschrieben, dass er lügt. DAS wäre für mich der Grund, weshalb ich die Beziehung beenden würde. Nicht, weil wir beide festgestellt haben, dass wir nicht zusammenleben können. Und der Punkt ist auch: Das habt ihr beide ja nicht festgestellt, nur Du allein hast es rausgefunden, dass es nicht gut ist. Er hält ja hinterm Berg mit dem, was er denkt und fühlt. Und hier frage ich mich, wie Du die Beziehung als schön und harmonisch empfinden kannst. Es stimmt doch so vieles überhaupt nicht.

Du hast das Gefühl, es sei ihm unangenehm, wenn er Dich anderen vorstellt als Partnerin, sein Handy ist sein Allerheiligstes, er lügt, er will als Saubermann dastehen, es ist nichts zu planen, was euch näher zusammenbringt, weil er sich dann totstellt.
Das funktioniert doch vorn und hinten nicht als das, was Du Dir wünschst - ne richtige Partnerschaft. Mich würde Deine Motivation interessieren, Dir das alles so bieten zu lassen. Wenn es das Geld ist oder seine Stellung - davon wirst Du sowieso kaum profitierten, außer mal für einen Urlaub, wo er sich schon beklagt hatte, dass er alles zahlen musste, und mal essen gehen. Er versucht doch, Dich von seinem Leben abzuschirmen, aus welchem Grund auch immer.
 
  • #25
Nachdem er sich ja aktiv um einen Job für Dich in seiner Nähe bemüht hatte, sieht das ambivalente Verhalten Deines Freundes doch sehr nach massiver Bindungsangst aus (und die ist nicht wirklich ganz zu "heilen", soviel ich weiß).Falls Du Dir eine innige, stabile Partnerschaft mit viel physischer Nähe wünschst, wird er nie der Richtige sein. Nach Deinem Rückzug ist er zwar äußerlich brüskiert, jedoch innerlich erleichtert und fühlt sich Dir näher. Dazu gibt es viel Literatur. Wie heisst es doch...so nah und doch so fern.Das ist seine Liebesform (el)..
 
Top