und wieder denke ich nur „ oh Gott was hab ich ihm bloß angetan...
Ich glaube, dein Partner hat sehr wohl gemerkt, wo die Problematik deiner Depression und einhergehende Gedankenmuster liegen könnte.
Vielleicht hat er auch schon verstanden, dass du das nicht so steuern kannst, wie du es gerne möchtest. Es ist eben nicht deine Schuld, dass du erkrankt bist.
Du musst dich auch nicht unter Druck setzen beim "gesund werden". Denn das hat sein eigenes Tempo, wie bei allen Beeinträchtigungen auch.
Natürlich hat auch dein Partner daran zu knabbern, dass diese Thematik die Beziehung belastete. Er musste raus aus der Situation, da es zu viel von ihm verlangt wäre, deine Wunden zu heilen. Keiner hätte etwas davon, wenn er dann ausbrennt, weil ihn das überfordert.
Vielleicht hat er ja auch selbst Probleme.
Es ist jetzt erstmal besser so.
Also habe keine Angst, dass er dich nicht mehr mag. Sicherlich hat er auch Liebeskummer erstmal, aber die Situation ist KEINE Katastrophe.
Das "oh Gott, was hab ich ihm angetan", ist wieder ein bisschen über das Ziel hinausgeschossen.
Ich bin mir sicher, dass ER dieses Denkmuster der Selbstgeisselung in den drei Jahren mit dir auch kennengelernt hat. Vermutlich weiß er, wie du empfindest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Finde ich auch gut. Aber das hat mit ihm an sich wenig zu tun und schon gar nicht damit, die Beziehung wieder aufzunehmen, um was gemeinsam zu verarbeiten.

Mach es für Dich. Es ist traurig, aber leider ist er nicht Teil des Prozesses mit schönem Abschluss. Vielleicht bist Du ewig allein nach der Erkenntnis. Trotzdem ist es richtig, sich damit zu befassen.
Das hast du falsch verstanden, ich möchte diese Beziehung auch nicht mehr. Ich wünsche mir Klärung und gutes Auseinandergehen so hab ich das Gefühl, alles was war zu entwürdigen und das würde uns trotz allem nicht gerecht werden
 
Ich weiß nicht ich sehe das etwas anders, vielleicht auch weil ich in einer ähnlichen Situation bin. Um eine Trennung zu bewältigen gehört auch das Verstehen dazu, das Zuhören und Mitteilen und das Verabschieden und das sollte man den Expartner aus Respekt für die gemeinsame Zeit nicht verwehren. Natürlich hat das auch seine Grenzen. Mein Ex ist sehr plötzlich aus meinem Leben verschwunden und ich darf ihm noch nicht mal seine Sachen bringen.
Ja so sehe ich das auch, aber unsere Gegenüber leider nicht...Es gibt eben immer zwei Seiten der Medaille, aber hier das zu verschriftlichen würde den Rahmen sprengen. Es tut mir leid, dass du gerade in einer ähnlichen Situation bist und hoffe, dass es dir bald besser geht
 
Top