• #31
Moin @Ariane78 ,

einerseits liest du dich schon sehr naiv und übertrieben bescheiden....
Am Anfang (von 1,5 Monaten) haben wir schon zwei ausgiebige Spaziergänge (kleine Ausflüge) gemacht. Jetzt, im Mai, hat er viel Arbeit, es wird aber im Juni weniger (Alles stimmt, ich weiß, was er beruflich macht.). Er möchte dann, wenn er mehr Zeit hat, etwas mit mir zu unternehmen bzw kleine Ausflüge machen. Er hat auch erwähnt, dass er "irgendwann" auch meine Kinder kennenlernen möchte.
Das ist ja SUPERTOLL - ihr habt schon mal einen Spaziergang gemacht, irgendwann will er dir vielleicht noch mal einen gönnen...
Andererseits analysierst du ihn ganz scharfsinnig:
Und ich glaube, dass er samstags zu mir kommen möchte, weil es "open end" gibt und er möchte mir kein Gefühl geben, dass er mich nach dem Sex hinauswirft bzw. nach Hause schickt, wenn ich zu ihm kommen würde.
Ja, das wird wohl so sein. Insgesamt scheint es ihm unangenehm, sich mit dir (1) in der Öffentlichkeit zu zeigen, und (2) überhaupt mehr Zeit mit dir zu verbringen, sich mit dir lange zu unterhalten usw. Das ist natürlich eine sehr schlechte Basis für eine Beziehung... man kann doch nicht mit jemandem zusammen sein, dem man peinlich und langweilig ist! Ich stimme der These zu, dass euer Sex wahrscheinlich zu früh kam (sonst hättet ihr wenigstens VOR dem Sex ein paar schöne Sachen unternommen, an die ihr jetzt besser anknüpfen könntet).

Allerdings kennt ihr euch erst so kurz... vielleicht wird das noch. Ja, sprich das Thema unbedingt offen an! Es wird ihn sicher beeindrucken, dass du die Zügel in eurer Beziehung ergreifst.

manchmal
 
  • #32
Gedanken zu deinem zweiten Post: Er ist zurzeit beruflich voll ausgelastet und geht euren Kennenlernprozess recht nüchtern an (eine kurze Nachricht pro Tag, ein paar Stunden an einem Wochenendtag). Dir wird in Aussicht gestellt, dass ihr bald mal gemeinsam etwas unternehmt und "irgendwann" auch der Rest deines Lebens, nämlich deine Kinder ins Spiel kommen. Ein anderer Typ Mann würde sich, da er dir zurzeit nicht viel von sich bieten kann, insgesamt etwas zurücknehmen, bis die berufliche Hochspannung nachgelassen und er den Kopf frei hat für dich. Dein Bekannter aber befriedigt ein Bedürfnis gezielt und dafür ist dann doch Zeit: Sex. Warum er dich nach ein paar Stunden Sex bei sich überhaupt "nach Hause schicken" müsste, hast du nicht erläutert. Wie kommt es zu dieser seltsamen Annahme deinerseits?
 
  • #33
Nun gut, Du scheinst Dich wegen des Sex in ihn verliebt zu haben und hast deshalb, wie man salopp sagt - den Schuss nicht gehört. ;-)

Und er spürt, dass Du offenbar vor Ablauf der Zeit das Arrangement mit ihm in Frage zu stellen beginnst, da wirft er Dir dann mal ein Brökchen hin.

Ich finde, Du hast im Forum viele außerordentlich deutliche Tipps erhalten, wie Du das sehen solltest.
Du bist für ihn und ich wette für einige andere Damen ein preiswerter Ersatz für die Inanspruchnahme der Dienste von Prostituierten für seinen Sexdrang. Deshalb investiert er ja auch kein Geld und nicht unnötig Zeit in gemeinsame Unternehmungen, Kennenlernen, Gespräche etc... dann rechnet sich das ja wieder nicht.

Du bist eine erwachsene Frau und wenn Du erstmal für Dich sagst, dass Du den Sex geniessen möchtest, viel Spaß dabei. Allerdings Männer wie den, bekommst Du an jeder Ecke und zwar in jedem Alter. Ganz ehrlich, dann würde ich mir dafür aber lieber ein jüngeres Sahneschnittchen nehmen.

In Dir weißt Du doch wie sich eine richtige Beziehung anfühlt, sonst würdest Du ja nicht hier fragen und zweifeln. Da lernt man sich erstmal kennen und teilt dann erst Intimitäten und nicht umgekehrt.

Beim Umgang mit solchen Männern würde ich auch strikt zu sehr guten VM raten und hätte auch immer die vielen sexuell übertragbaren Krankheiten im Kopf. Du willst ja nicht auch deine Kinder mit allen möglichen Sachen anstecken.

Eines ist mir bei Dir noch sehr aufgefallen, dass es nicht deine Art sei, Dinge die Dich bewegen mit ihm anzusprechen. Da frage ich mich, was Beziehungen für Dich sind. Für mich macht eine Beziehung auch tiefe Gespräche aus. Mit meinem Partner will ich mich austauschen, den will ich kennenlernen, da muss ich Probleme ansprechen, wenn mich etwas bewegt. Mit wem sonst, wenn nicht mit der mir nahestehensten Person dieser Welt.
 
  • #34
Hallo zusammen,

ich möchte an dieser Stelle ein paar Gedanken über die Sache austauschen, worüber ich schon manchmal nachgedacht habe. Einige Foristen haben einen Vergleich mit einer Prostituierten gemacht. Ich würde gerne wissen, was Sie darüber sagen würden, wenn man eine andere Konstellation heranzieht: Ein Mann und eine Frau gehen in ein Restaurant, er zahlt für beide und dann kommt zum Sex. In meinen Augen - vielleicht übertrieben gesagt - verkauft sich die Frau für das Abendessen. Wie sehen Sie das? Oder stellt sich das Gleichgewicht bei geteilten Rechnungen her?

Zu meiner Sache: Ich habe ihm vorgeschlagen, dass wir uns in einem Lokal treffen, er ist einverstanden, vielleicht wird er versuchen, mich noch zu manipulieren. Ich bin nicht verliebt und das Ganze ist für mich eher unangenehm, ich habe vom Anfang an ein eher schlechtes bzw. kein zufriedenstellendes Bauchgefühl gehabt. Die Zügel in der Beziehung oder was auch immer das ist möchte ich nicht nehmen, es muss, glaube ich, von beiden Seiten kommen, oder wenn man etwas konservativer ist, von der Seite des Mannes.

Wie Beziehungen funktionieren werde ich vielleicht noch erfahren. Nach meiner zehnjährigen Ehe ist es ein Neufeld für mich.

Ein schönes Wochenende
 
  • #35
Liebe Ariane,
wie hat er denn auf den Vorschlag reagiert, sich mit dir in einem Lokal zu treffen?
Du willst ihm nun deine "Ansichten" mitteilen: Ich rate dir dringend davon ab, ihm Vorwürfe zu machen oder überhaupt ein Krisengespräch zu initiieren. Du brauchst dir diesen Stress nicht anzutun, im worst case kontert er mit dem Verweis darauf, dass du sehr schnell und bereitwillig mit ihm ins Bett gegangen bist...bewahre dich selbst vor verbalen Spitzen, die reife Männer unter Rechtfertigungsdruck sofort aus der Tasche zaubern können. Lehne dich einfach zurück und schaue, was er anzubieten hat an Gesprächsführung und Interesse an dir, bei diesem Treffen außerhalb des Betts. Sollte der Abend ein Flop werden, gehst du souverän nach Hause und entscheidest in Ruhe, ohne Wut (das Forum hat dich ein wenig aufgepeitscht) wie du elegant die Sache versanden lässt.

Deine Rückmeldung interessiert ihn marginal, wenn er keine emotionale Bindung zu dir haben sollte, also spare dir jegliche Anwandlungen, ihm eine Lektion erteilen zu wollen.
 
  • #36
Verstehe ich jetzt nicht, du sagst du bist nicht NICHT VERLIEBT, es ist dir unangenehm und du hast ein schlechtes Bauchgefühl mit ihm -

hast aber regelmäßig Sex mit ihm.

Was willst du eigentlich?
Vielleicht ist der Man auch nicht verliebt und genießt einfach den Sex mit dir. So wie du.

Verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
Wenn ich nicht verliebt bin und ein schlechtes Bauchgefühl habe mit einem Mann, dann will ich auch keinen Sex mit ihm - es sei denn ich bräuchte mal wieder GANZ, GANZ DRINGEND Sex und hätte einen sehr starken Sextrieb.

Warum also triffst du dich dann überhaupt mit dem Mann wenn du nicht verliebt bist?

Suche dir doch einfach einen Mann, der gute schöne Gefühle im dir auslöst!
 
  • #37
Er, 50, war nie verheiratet, keine Kinder, in Leitungsfunktion, ausgesprochen gute finanzielle Situation. Nach seinen Worten, hat er nach seiner längeren gescheiterten Beziehung einige Affären gehabt, woraus nichts Dauerhaftes sich entwickelt hat.
...
Ich glaube nicht, dass er geizig ist. Er hat keine Schulden, geht mit seinen Freunden gerne und regelmäßig aus, verreist oft, wenn er Zeit hat... Nur offensichtlich möchte er es mit mir nicht tun. Ich weiß nicht, nur jetzt oder wird es so bleiben.

Er hat mir vom Anfang an erklärt, dass er eine Beziehung sucht und keine Affäre. Ich frage mich auch, warum er das Thema Gemeinsames Übernachten nicht angesprochen hat. Will er nicht zu viel Nähe oder fährt er mehrgleisig?
Liebe @Ariane78 aus deiner Frage zeichnet sich für mich ein Puzzlestückchen eines 50-jährigen Mannes der offensichtlich nie bindungswillig war und nie sein wollte. Ein Mann, der in einer Chefposition ist (möglicherweise narzisstisch angehaucht), der seinem Beruf die höchste Priorität beimisst, wie übrigens sehr viele Männer, wenn auch nicht alle. Er scheint überhaupt kein Familienmensch zu sein (hat keine Kinder) er lebt hauptsächlich für seinen Beruf!

Und du zeichnest weiter ein Bild eines Lebemannes, der oft und regelmäßig mit seinen Freunden ausgeht und oft verreist, wenn er Zeit hat! Und dafür hat er eben Zeit! Natürlich fragst du dich zurecht, warum hat er keine für dich oder anders ausgedrückt, warum nimmt er sich für dich gar keine Zeit aber für alles andere schon neben seines Berufes?

Antwort: weil du ihm völlig unwichtig bist, sondern nur für Sex gut genug! Die Tatsache, dass er nach einer einzigen längeren Beziehung nur Affären hatte vervollständingt noch das Puzzlebild von ihm: für ihn sind Frauen nur für das leibliche Wohlergehen zuständig und das ist auch in seinen Augen ihre Bestimmung. Emotionale Nähe, Austausch gemeinsame Unternehmungen und Interesse an dir als Mensch scheint ihm nicht nur unwichtig vielleicht sogar auch sehr lästig zu sein! Vielleicht möchte er, dass du ihn damit verschonst!

Das ist der Eindruck, welchen ich von diesem Mann gewonnen habe anhand deiner Beschreibung. Du bist einfach nur eine Frau von vielen nichts besonderes und würde es mit euch nicht weitergehen käme eine andere dran und es würde sich nichts wesentliches ändern. Denke du bist eine weitere Affäre und auch andere weitere werden kommen.
Mit 50 Jahren ändert kein Mann seinen Lebensstil! Das glaube ich nicht!
 
  • #38
Jetzt, im Mai, hat er viel Arbeit, es wird aber im Juni weniger (Alles stimmt, ich weiß, was er beruflich macht.)
Ok, könnte es sein, dass für ihn die "Verbindung halten" dann eben sein einfallsloses Sexhaben ist? Wenn er den Kopf so voll hat und ihr euch so kurz kennt, ist er vielleicht extrem angespannt und hat keinen Nerv dafür rauszufinden, was Du gern willst. Entweder DU sagst es und er sagt "ja" oder "nein" oder es passiert eben nur das, was ihm einfällt, das man mit einer Frau machen kann.

Dann könnte ich mir vorstellen, dass er, solange er nicht ernsthaft drüber nachdenkt, dass es mit euch was werden könnte, sich auch nicht in der Öffentlichkeit zeigen wollen könnte. Es kann zwar auch sein, dass das nur Zufall ist bzw. wie oben geschrieben, dass er zu beschäftigt ist, sich Gedanken zu machen, was er mit Dir sonst noch unternehmen könnte, aber es kann auch sein, dass er nicht mit ner Frau gesehen werden will, mit der es noch nichts festes ist wegen Fragen oder so. Halte ich zwar für unwahrscheinlich, kenne aber einen, der so ähnlich dachte.

er möchte mir kein Gefühl geben, dass er mich nach dem Sex hinauswirft
Vielleicht, weil er am nächsten Tag früh raus muss? Manche schlafen allein besser und haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie am nächsten Morgen stressig und eilig in den Tag starten
Die Zügel in der Beziehung oder was auch immer das ist möchte ich nicht nehmen, es muss, glaube ich, von beiden Seiten kommen
Seh ich auch so, aber der Mann hat ja was anderes im Kopf.

Du hast von Deinem Bauchgefühl geschrieben. Da würde ich mich drauf verlassen. Weil - wenn es sich nicht gut anfühlt und das nicht ausgeräumt werden kann, dann wird das auch nichts Schönes.

Ein Mann und eine Frau gehen in ein Restaurant, er zahlt für beide und dann kommt zum Sex. In meinen Augen - vielleicht übertrieben gesagt - verkauft sich die Frau für das Abendessen
Kommt drauf an, ob sie nur deswegen mit ihm geschlafen hat und falls er nicht zahlt, es nicht getan hätte.
 
  • #39
Liebe Ariane,

also ehrlich gesagt, mit Verlaub, finde ich schon, dass Du teilweise einige seltsame, zumindest für mich persönlich befremdliche, Sichtweisen hast... was ich in keiner Weise werten möchte, es fällt mir nur stark auf.

Einige Foristen haben einen Vergleich mit einer Prostituierten gemacht. Ich würde gerne wissen, was Sie darüber sagen würden, wenn man eine andere Konstellation heranzieht: Ein Mann und eine Frau gehen in ein Restaurant, er zahlt für beide und dann kommt zum Sex. In meinen Augen - vielleicht übertrieben gesagt - verkauft sich die Frau für das Abendessen. Wie sehen Sie das?

Den "Vergleich" mit der Prostituierten hast Du, glaube ich, nicht verstanden... es geht dabei weniger um einen Vergleich mit der Prostituierten, sondern mit dem Freier... denn Du wurdest eben NICHT mit einer Prostituierten verglichen. Denn eine Prostituierte ist eine "Geschäftsfrau" (mag man über Prostitution denken, wie man mag) und der Deal ist von Anfang an klar. Sex gegen Cash. Alle Parteien wissen, wo sie dran sind, und weshalb sie das machen.

Aber DEIN Bekannter kommt ja NUR zum Sex zu Dir, sprich zu seiner Triebabfuhr, wie ein Freier eben zur Prostituierten, aber bietet Dir dafür gar nichts. Denn DU suchst ja keine Sexbeziehung! Der führt Dich ja nicht mal zum Essen aus, läd' Dich in die Wellness-Oase oder ins Theater ein, etc. Er hat Dir bislang einen "kleinen Spaziergang" vergönnt. Wie gnädig von dem Herrn...

Also, ich verstehe es zumindest so, dass Du ihm Deinen Körper quasi "zur Verfügung stellst", obwohl Du auf den Sex eigentlich kein bischen wild bist, oder? Du schreibst, Du magst den Mann nicht mal besonders, hast ein unangenehmes Gefühl, willst das alles nicht...!?

Deshalb kann man ihn sicherlich mit einem Freier vergleichen, der sich das Geld für die Prostituierte spart.

Weshalb gehst Du eigentlich in die Waagegerechte für den Typen?

Oder habe ich da was komplett falsch verstanden? Dann entschuldige ich mich vielmals... aber man kann sich nur auf das beziehen, was Du schreibst...

Was Deine obige Frage anbetrifft: wenn die Frau bitterarm ist, ausgehungert, pleite, der Kühlschrank leer und sie kurz vorm Verhungern ist, und der Typ sie in ein Restaurant einläd, damit sie sich satt essen kann, das Essen aber nicht spendieren möchte, sondern eben dafür eine Gegenleistung erwartet, und die Frau danach, wenn sie satt ist, mit ihm in die Kiste geht, ja! Dann ist es (Armuts) Prostitution!

Wenn eine normale Frau aber mit einem normalen Mann essen geht, und sie das macht, weil sie Bock drauf hat, und nicht weil sie ausgehungert und in Not ist (ich gehe davon aus, dass diese Frau ihre Mahlzeit auch selbst bezahlen könnte), und dann mit diesem Mann danach Sex hat, sehe ich da ehrlich gesagt keine Parallelen zu einer Prostituierten... und frage mich, wo Du sie siehst? o_O

Hat Dich noch niemals ein Kavalier zum Essen eingeladen???
 
  • #40
Nach deiner 10jährigen Ehe sollten Beziehungen für dich kein Neuland sein, eher vielleicht Flirten und Anbahnen.
Ich muss sagen, dass ich deinen ganzen Stil etwas weltfremd finde, so als hättest du 10 Jahre hinter Klostermauern in strenger Disziplin gelebt mit Medienverbot und kaum Kontakt zur Aussenwelt. Wie war denn deine Ehe so, bzw die Rollenverteilung?
Auch siehst du dich selbst so niedrig, dass ich mich frage, mit welcher Art Mann du zusammengelebt hast, dass du so aus der Ehe hervorgehst. Oder als hättest du in einer Zeitblase der 50er gelebt, was auch immer.
 
  • #41
Weshalb gehst Du eigentlich in die Waagegerechte für den Typen?
Die Frage ist sehr berechtigt.
Erstens, gefällt es mir von dessen technischen Seite auch. Außerdem habe ich viele Jahre in einer sexlosen Ehe verbracht und mich gar nicht ausleben konnte. Jetzt, nach Jahren des Singledaseins kommt es mir vor, als ob das Leben an mir vorbeigeht. Ich möchte an dieser Episode teilnehmen.

Jedoch erscheint es mir fast skurril, dass der Mann nicht weiß, was er mit mir außer Sex anfangen kann oder will es nicht, obwohl er so viel mit seinen Freunden in Freizeit unternimmt. Ich kann es nicht, ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen.

Vielleicht war es der Grund, warum seine vorherigen Beziehungsversuche gescheitert waren.

Als ich ihm erzählt habe, dass ich bald eine Kurzreise mache und ähnliche Pläne für die kommenden Monate habe, hat er mich nicht gesagt, dass er das mal mit mir machen würde (hat aber einen Urlaub mit einem Freund gebucht).

Ich sehe das als mein grundsätzliches Problem, dass ich eher zurückhaltend/introvertiert bin und nicht auf fremde Leute zugehe, daher stammen sicher meine Schwierigkeiten auf Partnersuche.

Hat Dich noch niemals ein Kavalier zum Essen eingeladen???

Natürlich. Es ist schon mal passiert. Das war nur ein netter Freund.
 
  • #42
Jedoch erscheint es mir fast skurril, dass der Mann nicht weiß, was er mit mir außer Sex anfangen kann oder will es nicht, obwohl er so viel mit seinen Freunden in Freizeit unternimmt. Ich kann es nicht, ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen.

Vielleicht war es der Grund, warum seine vorherigen Beziehungsversuche gescheitert waren.

Als ich ihm erzählt habe, dass ich bald eine Kurzreise mache und ähnliche Pläne für die kommenden Monate habe, hat er mich nicht gesagt, dass er das mal mit mir machen würde (hat aber einen Urlaub mit einem Freund gebucht).
Oh, doch, er weiss sehr wohl, was er ansonsten mit einer Frau in der Freizeit machen kann: mindestens das, was er mit seinen Freunden unternimmt, Reisen und Ausgehen auch mal Abends in ein Restaurant essen gehen. Ab und zu eine Wellness-Oase besuchen uvm.

Aber er will das alles gar nicht, weil du ihm ausser für Sex völlig unwichtig bist und er meinte auch er hätte nur Affären gehabt. Vermutlich waren es auch solche, die ihr gerade beide habt!

Der Mann will nur Sex von einer Frau - egal von welcher! Nicht mehr und nicht weniger!
 
  • #43
Also du kannst diesen Mann dazu sehen, dass du mit ihm deine sexueller Bedürfnisse befriedigt kannst.
Eine Beziehungsanbahnung ist das nicht.
Ansonsten versuche für dich dein Leben spannender zu gestalten,
aber hege bitte keine Hoffnung, dass er mit dir mehr unternimmt.
Nutze ihn als Liebhaber, aber das war es dann auch.
Emotional solltest du einen Cut machen.
 
  • #44
Es ist so, wie es quasi [fast] immer ist: ein älterer Mann sucht kostenlosen Sex mit einer jüngeren Frau, um sich das Geld für die Prostituierte zu sparen.
Finde ich ebenfalls völlig unverständlich, wie dieser Mann handelt.

Wenn er problemlosen Sex will, sollte er ruhig die paar Euro pro Besuch in die Hand nehmen und eine professionelle Dienstleisterin aufsuchen.
Dort muß er weder mit moralischen Bedenken seinerseits noch mit Rücksichtnahmen auf zwei Kinder während des Besuches rechnen. Zudem sind professionelle Dienstleisterinnen viel aufgeschlossener bezüglich ausgefallenener oder nicht alltäglicher sexueller Praktiken.

Da dieser Mann sowohl alleinstehend, als auch in guter beruflicher Situation ist, ist das Aufsuchen einer alleinerziehenden 39-jährigen Mutter von zwei Kindern zu sexuellen Begegnungen völlig unverständlich.

Allein die Folgeprobleme (wie sie hier sich schon in Form der Diskussion abzeichnen), die bei der nichtprofessionellen (Affären-)Variante auf ihn zukommen sind ungleich größer, als die besuchsweisen Zahlungen an eine Professionelle. Dort erledigt sich die Verantwortung mit der Bezahlung, bei einer Beziehung nicht.

Mein Rat an @Adriana57 : Schieß den Mann in den Wind.
Wer wie er in seiner wirtschaftlichen Situation nur wegen des Sex eine alleinerziehende Mutter datet, ist nicht ganz richtig im Kopf. (Auch Verliebtsein ist ja ein Zustand partieller Verwirrtheit.)

Grundsätzlich ist Sex mit Professionellen auf die Dauer gesehen nämlich wesentlich kostengünstiger als eine Beziehung, wobei bei letzterer nach spätestens drei Jahren die Häufigkeit der sexuellen Aktivitäten immer gegen null tendiert, und das bei gleichbleibenden partnerschaftlichen Kosten.
 
  • #45
Grundsätzlich ist Sex mit Professionellen auf die Dauer gesehen nämlich wesentlich kostengünstiger als eine Beziehung, wobei bei letzterer nach spätestens drei Jahren die Häufigkeit der sexuellen Aktivitäten immer gegen null tendiert, und das bei gleichbleibenden partnerschaftlichen Kosten.

Es will nicht jeder Mann Sex mit Frauen, die mit jedem Sex haben, diesbezüglich abgebrüht sind weil sie es ausschließlich als Geschäft machen und folglich ohne jegliches Gefühl. Der Mann ist da auch nur ein Objekt und nicht mehr. Viele Männer, die zwar keine Beziehung wollen, möchten trotzdem das Gefühl haben, der Frau etwas zu bedeuten (sie macht es nicht mit jedem oder ist gar verliebt), auch wenn sie ihnen nichts bedeutet. Das ist bei solchen Männern wohl eine Ego-Frage. Was deine grundsätzliche Sichtweise betrifft - nur weil deine Beziehungen eher wohl ein schlechtes Geschäft waren sind die noch lange nicht die Regel. Eigenreflexion bringt einen da weiter.
 
  • #46
Viele Männer, die zwar keine Beziehung wollen, möchten trotzdem das Gefühl haben, der Frau etwas zu bedeuten, auch wenn sie ihnen nichts bedeutet.
Das ist prinzipiell richtig aber nur begrenzt. Denn es trifft auf diejenigen Männer zu, die noch keine großen Pleiten in Beziehungen erlebten oder durch eine gegangenen Ehefrau entsprechend abgezogen wurden.
Wichtige Anmerkung: ich spreche mit dem Folgenden nicht aus eigener Erfahrung, sondern aus dem Erfahrungsaustausch mit betroffenen Männern auf entsprechenden Selbsthilfeplattformen im Netz identifiziere mich aber mit einigen dieser Inhalte.

Männer - auch in jüngerem Alter - halten sich zunehmend nicht mehr mit dem Glauben daran auf, nach gescheiterten Beziehungen, die größtenteils auf Hypergamie der Frauen zurückzuführen sind, noch eine wirklich gute (und diesmal dauerhafte) Beziehung zu finden.

Der Glaube an die AMIGA ("Aber Meine Ist Ganz Anders") ist bei diesen Männern nicht mehr vorhanden. Überwiegend werden von ihnen Prostituierte aufgesucht oder aber Affären oder von vornherein als Kurzzeitbeziehung angelegte Sexkontakte gepflegt (F+). Bei letzteren beiden wird zunehmend peinlich darauf geachtet, dies nur noch nach einer Vasektomie zu machen.

Diese offene Propagierung der Vasektomie hat vor allem das Ziel, zu verhindern, ein Kind von einer Enddreißigerin in Torschlußpanik untergeschoben zu bekommen (die Pille hat versagt, etc.)

Das ist bereits so weit gediehen, daß auf Leuchtreklamen z.B. in Berlin Zentrum offen Urologen für Vasektomien in ihren Praxen werben.

Das alles läßt nur den Schluß zu, daß die eskalierende männerfeindliche Haltung in der Gesellschaft dazu führt, daß sich zunehmend Männer aus der traditionellen Mann-Frau-Beziehung zurückziehen und keinen Wert mehr darauf legen "für eine Frau etwas zu bedeuten" oder Kinder zu zeugen, die ihnen mit über 50% Wahrscheinlichkeit innerhalb 6 Jahren entzogen werden.

Bestes Beispiel dafür ist die MGTOW-Bewegung, die weder Führer noch Manifest hat, sondern nur die Grundhaltung ("Men Going Their Own Way") und die lautet "Männer gehen ihren eigenen Weg" - ohne Frauen.

MGTOW-Männer sehen Frauen nicht mehr als eine Bereicherung ihres Lebens, sondern als Menschen, die gleichzeitig mit ihnen die Erde bevölkern und mit denen man, wenn beiderseitiges Interesse herrscht auch Sex aber keine Beziehungen mehr hat.

Das ist zwar traurig (mehr für Frauen als für Männer) aber das unerwünschte Produkt der, aus dem Feminismus entsprungenen gesellschaftlich praktizierten Misandrie.

Ist dieser Prozeß aufzuhalten?
Das liegt in der Hand der Masse der Frauen (und das ist sicher die Mehrheit), die gern kooperative Beziehungen mit Männern hätten, sich aber gleichzeitig nicht gegen Männerhass und entsprechende Gesetzgebung stark machen, sondern diese billigend hinnehmen, weil sie selber möglicherweise ja auch von solchen Regelungen profitieren könnten.
 
  • #47
Hm. Vielleicht müssten die Männer auch entdecken, dass sie selber interessiert sind an einer guten Beziehung, und deswegen was dafür tun. Denn immer zu schreien "der Feminismus war's", verdrängt ja, warum es ihn überhaupt gibt - weil die Frauen die Beziehungen so nicht mehr wie bisher führen wollten. Es liegt also schon auch am Mann, dass diese Entwicklung stattfand.
hatte als Vorgängerin WGTOW. Da haben sich die Frauen aber auch nicht beleidigt zurückgezogen, sondern gekämpft, weil sie weiterhin Beziehungen und Männer wollten, aber geänderte.

Dieses sich Hinsetzen, auf den Feminismus zeigen, Frauen per se als Männerhasserinnen abtun, nur weil sie eine andere Beziehung als die mit ihrer traditionellen Rolle haben wollen, bringt Männer auch nicht weiter, denn ich denke nicht, dass sie sich sagen können "mir reichen Prostituierte, Affären und ONS, denn Wäsche waschen und kochen kann ich allein". Solche Männer sagen doch damit ganz deutlich aus, dass sie sowieso nichts anderes mit Frauen anfangen können - also von guter Beziehung eh weit entfernt.

Wer was will, muss dafür kämpfen, und er selber kann am besten sagen, was ihm auf der Seele liegt und wie er es geändert haben will. Denn auch wenn "die Frauen" allgemein betrachtet emanzipatorisch einen Schritt weiter sind als allgemein betrachtet "die Männer", da sie die Veränderung in Gang gesetzt haben, heißt das ja noch lange nicht, dass sie keine Fehler machen und ihre Fehler unbedingt erkennen und allein beheben müssten, weil nur sie allein an der guten Beziehung interessiert sind und der Mann sich beleidigt zurückziehen darf, bis ihm der Teppich ausgerollt ist. Das wäre ja dann sowieso wie früher - wenn es um Beziehung, Haushalt, Kinder geht, muss die Frau allein alles machen.
daß sich zunehmend Männer aus der traditionellen Mann-Frau-Beziehung zurückziehen
Und statt eine andersartige Beziehung zu probieren, ihr Frauenbild zu überdenken, z.B. eine Beziehung auf Augenhöhe in Betracht zu ziehen und den eigenen Beitrag dazu zu leisten, fällt ihnen nur ein, dass es ja noch Prostituierte gibt usw.

Im Übrigen gibt es doch schon Bewegungen, dass Gesetze, die Väter/Männer benachteiligen, geändert werden, und da kämpfen Männer und auch Frauen gleichermaßen für.

Ich denke, die Siegertypen unter den Männern haben begriffen, dass das traditionelle Frauenbild veraltet ist, und wissen, dass sie in einer Beziehung mehr wollen als die Ansprüche in der traditionellen Beziehung. Deswegen finden sie auch vielleicht so eine Frau oder leben ansonsten glücklich allein, wie es Frauen auch tun, die den traditionellen Männertyp nicht mehr wollen.
Wenn Beziehungen nicht mehr funktionieren wie bisher, müssen beide was tun, oder beide lassen es einfach. Aber ich denke nicht, dass die Schlauen letzteres machen werden.
 
Top