G

Gast

  • #1

Hat Sie Bindungsanst?

Vorher eiin paar Worte zum Verständnis: Vor etwa 4 Monaten habe ich eine Frau kennen glernt. Wir haben viel unternommen und es war eigentlich sowohl für sie, als auch für mich perfekt. Nach ca. 2 Monaten, wollte ich vorfühlen und fragte sie ob Sie sich etwas ernsthafteres auch vorstellen könnte.
Sie wich mir eher aus und sagte, dass es nicht so leicht mit ihr wäre durch vorherige Beziehungen, die sie angeblich etwas geschädigt haben. Aber grundsätzlich sagte sie, eigentlich schon, es würde alles an mir passen. Jedoch merkte ich, dass sie sich ab dem Zeitpunkt immer mehr distanzierte. Sich zurückzog, mehr mit Freunden traf,....Ich hab natürlich alles versucht und mich wirklich bemüht, jedoch wurde es immer schlimmer bis sie es beendete (bevor es überhaupt richtig beginnen konnte) Wir haben nochmal mehrmals darüber gesprochen und sie gab mir zu verstehen, dass sie ein Problem hat. Dieses hat sie vor einem halben Jahr schon mal gehabt, nur das mehrere Dinge, die sie gestört haben, noch dazu gekommen sind. Bei mir würde alles passen. Ich versteh es nicht und es ist schwer für mich. Was kann ich tun? Ich hab sie sehr lieb gewonnen, aber den Kontakt will sie auch nicht beenden. Es geht nicht in meinen Kopf. Hat sie Bindungsangst?? Kann ich was machen? Wie soll ich mich verhalten?
Vielen Dank für Ratschläge!
lg
 
G

Gast

  • #2
Wenn ich (w45) Dich richtig verstanden habe, dann sagte sie, sie habe ein Problem, das bereits da war und sich aus verschiedenen Gründen vergrößert hat. Dieses Problem habe aber nichts mit Dir zu tun - was Dich betrifft, würde alles passen.
Mein erster Gedanke wäre: was genau hat es mit diesem Problem auf sich? Da sie den Kontakt ja aufrechterhalten will und ihr offensichtlich eine gewisse Vertrauensbasis aufbauen konntet, würde ich sehr behutsam versuchen, ihr Problem zu erfragen. Vermutlich gab es in der Vergangenheit große Verletzungen, vielleicht auch ein Trauma. Bindungsangst wäre der natürliche Schutzmechanismus.
Du hast sie lieb gewonnen, dann hab' Geduld und Verständnis. Nur so kann sie weiteres Vertrauen aufbauen.
 
G

Gast

  • #3
M37
Ich kenne das, da hilft nur loslassen. Wenn sie dich wirklich lieben würde, dann hätte sie eine andere Reaktion gezeigt. Mir scheint, sie sieht dich eher als Freund, deswegen will sie weiter Kontakt halten. Du solltest ebenso auf Distanz gehen und andere Frauen treffen, manchmal führt das zu einem Umdenken, Hoffnung würde ich mir aber nicht machen.
 
G

Gast

  • #4
@w45
Erstmal danke für den Ratschlag!
Sie hat mir schon gesagt, dass sie das Problem hat, immer wenn es in Richtung Beziehung geht, enger wird, macht sie einen Rückzieher. Desshalb auch meine Vermutung zur Bindungsangst.
Ich habe verständnis, da ich "leider" in sehr kurzer Zeit eine starke Verbindung zu ihr aufgebaut habe. Was mir bis heute in dieser Form noch nicht passiert ist. Was meinst du mit Geduld und weiter vertrauen aufbauen? Wie soll ich mich verhalten....?

@M37
Auch dir vielen Dank!
Ich hab auch schon überlegt, ihr zu sagen, dass ich keinen Kontakt mehr haben will. Ich will mich nicht selber kaputt machen und mir, jedes Mal wenn ich sie anrufe, wieder Hoffnungen mache. Andere Frauen treffen ist leichter gesagt. Hab ich vor, nur ist das momentan nicht sehr einfach und ich denke auch nicht gut für eine andere Frau. Da ich noch nicht losgelassen habe.

Ich habe momentan keine Ahnung was ich machen soll...
lg M30
 
G

Gast

  • #5
Ich würde sie fragen, ob sie motiviert ist das Problem zu lösen, andernfalls würde ich den Kontakt auflösen.
Sie braucht eine klare Ansage, sonst macht sie was sie will mit dir. Ich würde mich nicht verletzen lassen.
w43
 
G

Gast

  • #6
Lieber FS:

es gibt ein geniales Buch über Bindungsangst, das heisst "JEIN" von Stefanie Stahl (glaube ich). Dieses Buch ist augenöffnend und beschreibt genau, was los ist im Inneren einen bindungsängstlichen Menschen, und auch, was das Umfeld so aushalten muss und durchmacht.

Ich kenne das auch von mir und habe eine lange Therapie gemacht. Ganz weg ist das Problem aber sicher nicht, aber deutlich weniger geworden. In meinem letzten Beziehungsversuch kam bei mir, anders als früher, ein grosser Wunsch (endlich) nach Nähe und Bindung auf.

Die Autorin sagt klar, dass es bei ausgeprägteren Bindungsängsten nur mit therapeutischer Hilfe, die derjenige selbst wollen muss, zur Besserung kommen kann. Ich kann das bestätigen und bin froh, dass ich daran gearbeitet habe.

Je nachdem, wie gross die Bindungsangst ist, kann ich leider keine grossen Hoffnungen machen. Ohne meine Therapie wäre für mich jeder Beziehungsversuch nach ein paar Monaten gescheitert (trotz grosser Verliebtheit).

W/43
 
G

Gast

  • #7
@w43
Vielen Dank!
Musste ein bisschen lachen, da ich mir dieses Buch bereits bestellt habe. Ich will dieses Buch lesen und auch mit ihr behutsam und vorsichtig darüber reden. Ich hoffe, dass sie nicht denkt ich werf ihr etwas an den Kopf. Ich meine es nur gut, ansonsten würde ich mich nicht damit auseinandersetzten und es wäre mir egal. Auf etwas hoffen tu ich nicht, nur kann ich ihr vielleicht etwas helfen bzw. hinweisen. Wenn sie nicht motiviert ist etwas zu ändern, dann muss ich den Kontakt sowieso beenden. So wie ich sie kenne, wird sie sich sicherlich gedanken drüber machen und es aufnehmen. Sollte das der Fall sein, werde ich den Kontakt jedoch trotzdem stark einschränken bis sie weiß was ihr daran liegt bzw. an mir liegt.
Ich denke das ist vorerst die beste Lösung, glaub ich jedenfalls...
lg M30
 
G

Gast

  • #8
Vermutlich gab es in der Vergangenheit große Verletzungen, vielleicht auch ein Trauma. Bindungsangst wäre der natürliche Schutzmechanismus.
Du hast sie lieb gewonnen, dann hab' Geduld und Verständnis. Nur so kann sie weiteres Vertrauen aufbauen.
Jemand der ein Traumata hat und Bindungsangst hat, die meistens in der Kindheit geprägt wird, ist selber wenig zu helfen. Derjenige muss sich selber helfen bzw. eine Therapie machen.

Dem FS empfehle ich aus eigener Erfahrung, die Finger von der Frau lassen. Meistens wird man nur benutzt, damit die Wunden heilen. Ist der Andere dann geheilt, sucht der sich jemand neues.

Menschen mit Bindungsangst haben keine guten Bedingungen, um eine gesunde Beziehung aufzubauen. Deswegen sollten wir uns den Frauen bzw. Männern zuwenden, die keine Bindungsangst oder wenig Bindungsängste haben.

w 49
 
G

Gast

  • #9
Hier ist nochmal # 1:

"Immer wenn es in Richtung Beziehung geht, macht sie einen Rückzieher" - das meine ich eben.
Hier liegt möglicherweise irgendein Trauma vor. Sie müßte sich diesbezüglich Dir gegenüber öffnen (was nur über Vertrauen geht) und auch ein eigenes Bedürfnis haben, sich ihrem Problem überhaupt zu stellen.
Ich weiß nicht, ob man so etwas alleine "stemmen" kann - es ist jedenfalls nicht leicht und kann sehr aufreibend sein. Man kann nicht Partner und Therapeut in einer Person sein.
Gerade entdecke ich Deinen neuesten Post - ich denke, Du siehst das ganz richtig.
 
G

Gast

  • #10
Hier nochmal die #6.

Mit diesem Buch wirst Du ungefähr verstehen, was im Kopf eines Bindungsängstlichen abgeht.

Wenn sie tatsächlich bindungsängstlich ist (wofür Deiner Beschreibung nach einiges spricht), kann ich den Kommentar von #2 überhaupt nicht verstehen. Denn je grösser die Gefühle eines Bindungsängstlichen werden, desto grösser wird auch die Panik (vor erneuter Verletzung, Verlassenwerden, emotionaler Abhängigkeit) und daraufhin auch die Ausweichmanöver (bei mir war es immer so, dass ich für 2 Tage komplett abgetaucht bin, mich nicht mehr gemeldet habe, dabei gings mir hundsmiserabel). In jedem Fall wird die Nähe vermieden, oft und grade auch, nachdem man beispielsweise ein schönes, inniges Wochenende miteinander verbracht hat. Danach: Funkstille für 2 Tage, zum Beispiel.

Aus dem Bauch heraus würde ich vorschlagen, dass Du Dich nicht zu oft melden solltest bei ihr, nicht zuviel fordern. Ihr vielleicht sagen, sie kann sich jederzeit bei Dir melden, Du bist für sie da. Ein Gespräch suchen, über Bindungsangst, erfordert sich sehr viel Fingerspitzengefühl. Sie müsste vielleicht von sich aus auf das Thema kommen und dann müsstest Du, wirklich ganz sensibel, darauf eingehen.

Aber aus Erfahrung weiss ich, es ist sehr schwer und nur durch ihren eigenen Willen, daran zu arbeiten (und das geht nicht in einer paar Monaten), änderbar.

W/43