• #1

Haus, Miete, Freundin - Problem?

Hallo liebe Forummitglieder,

Ich (41) habe vor 3 Jahren ein Einfamilienhaus gekauft, meine damalige Freundin hat mir damals ca 600 Euro Miete pro Monat gezahlt , da sie nicht über das Kapital verfügte, um mit ins Grundbuch eingetragen zu werden. Nach dem Hauskauf lief es zwischen uns nicht mehr gut. Wir tauschten keine Zärtlichkeiten mehr aus, gingen zu verschiedenen Zeiten schlafen und uns verbindete ziemlich wenig außer 10 Jahre Zusammensein. Habe mich auf eine Affäre eingelassen, mich verliebt und meine 10-jährige Beziehung war beendet. Nach einiger Zeit heiratete meine Affäre ihren Verlobten und die Affäre war auch beendet, obwohl ich mich Hals über Kopf in sie verliebt hatte. Danach folgten unzählige Dates, die meistens nur 2-3 Monate hielten und am Ende wollte ich nicht mehr weitermachen.

Seit 4 Monaten bin ich in einer Beziehung mit meiner neuen Freundin(30). Sie war eine frischgebackene Hochschulabsolventin als wir uns kennengelernt haben und war coronabedingt ein paar Monate arbeitslos. Mittlerweile hat sie endlich eine gute Stelle als Ingenieurin gefunden und fängt im Februar an mit einem guten Nettogehalt.

Während ihrer Arbeitssuche war sie die meiste Zeit bei mir, hat sich täglich auf neue Stellen beworben und danach meistens nur Serien und Filme geschaut, was mich persönlich störte, weil meine Ex auch immer serienfixiert war und nicht die Gänge gekommen ist. Ich habe von ihr auch keine NK verlangt, obwohl sie mal 8 Wochen am Stück bei mir war. Nur hälftig an den Lebensmitteleinkäufen musste sie sich beteiligen, aber sie hat jeden Abend warm gekocht. Es hat mich auch gestört, dass sie kein Hartz4 beantragen wollte, sie meinte, sie wolle ihr Leben vor dem Jobcenter nicht entblößen und unabhängig sein, was ich persönlich ehrlich nicht nachvollziehen kann, sie verzichtet auf Geld, das ihr zusteht!! Sie hat während ihres letzten Studiums viel gearbeitet und sich etwas angespart und hat die Arbeitslosenphase knapp damit überstanden.
Bei einem Gespräch über ein eventuelles Zusammenleben hatte ich ihr vorgeschlagen, bei mir einzuziehen und mir Miete zu bezahlen, anstatt sie fremden Leuten ihr Geld gibt. Sie ist seit letzter Woche zurück in ihrer WG und wir haben seitdem nur sporadisch Kontakt. Gestern hat sie sich endlich auf ein Gespräch eingelassen und ist ziemlich skeptisch und enttäuscht von mir, was ich absolut nicht nachvollziehen kann! Sie wirft mir einen unglaublichen Egoismus, Empathielosigkeit und Frechheit vor.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich möchte allein im Grundbuch stehen und lasse es nicht zu, dass sich eine Frau bei mir finanziell verbessert, während ich mich verschlechtere. Ich lasse mich nicht ausnehmen. Habt ihr bitte Ideen und Anregungen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Lieber FS, Du denkst zu streng. Ich kann dich dennoch irgendwie verstehen. Ihr seid ja noch nicht lange zusammen und wer weiß, ob Ihr langfristig zusammen bleibt. Wäre es bei dir eine Option einfach in LAT zu bleiben? Jeder hat seine Wohnung/Haus und Ihr besucht euch in der Woche gegenseitig. Es gibt auch die Möglichkeit, dass sie mietfrei bei dir wohnt und sich an den Nebenkosten beteiligt.
 
  • #3
Schwierig. Mit Geld scheint es wirklich in vielen Beziehungen problematisch zu sein. Erstmal: 11 Jahre jünger als du und damals noch Studentin? Könnte es sein, dass sie sich mit Absicht jemand älteren gesucht hat, der sie auch so ein bisschen "unterstützt"...? Also ich will ihr nichts unterstellen, aber das ist so mein erster Gedanke, dass der Versorgergedanke da vielleicht mit reingespielt hat. Und diese Vorstellung hast du zunichte gemacht.
Erstmal hat ja das zusammenwohnen auf Probe auch nicht sooo super funktioniert, wenn du von ihren Serien genervt warst, da würde ich eh mal überdenken, ob das dauerhaft passt. Du wirst sie da nicht ändern können, wenn sie das eben gern macht. Dann wäre nach vier Monaten zusammenziehen ja auch ziemlich schnell. Sie müsste ja ihre WG aufgeben und dann bei dir trotzdem Miete zahlen - eigentlich mehr als sie in der WG zahlt? Für mich wären 600 Euro schon relativ viel (zahle ich in der gemeinsamen Wohnung mit meinem Partner jetzt nicht mal), in WGs habe ich meist 300 gezahlt und wenn mein Freund gern hätte, dass ich zu ihm ziehen, dann immerhin zu dem gleichen Preis, denn er möchte ja auch gern was, also mich bei sich daheim.
Generell wäre ich nie so mega begeistert, zu jemandem in sein Eigentum zu ziehen, da würde ich mich wohl immer als Gast fühlen, vor allem, wenn schon einige andere Frauen da vorher gewohnt hätten, aber gut, könnte ich mich arrangieren. Das kann sie ja ganz anders sehen.
Generell würde ich glaube ich von meinem Partner keine Miete verlangen, wenn ich mein eigenes Eigentum abzahle und er dort wohnt; einfach, weil ich das ja geplant habe, bevor der andere da war und der andere davon ja auch nichts hat, der könnte sich ja auch selbst was zum Kaufen suchen und dann kann man nicht zusammenziehen. Ich würde die Nebenkosten ansprechen und klar, die anderen gemeinsamen Ausgaben. Als Partner, der irgendwo einzieht, würde ich aber auch anbieten, Miete zu zahlen. Wenn ich mit mir selbst zusammenziehen würde, würde ich am Ende wohl eine sehr niedrige Miete und die NK zahlen :)
Übrigens: Bei mir hat auch mal mein Ex acht Wochen gewohnt, da hab ich weder an NK noch an Miete gedacht. Ich glaub, ich bin da einfach nicht so in einer Beziehung.
w, 37
 
  • #4
Bist du derart auf die Miete angewiesen ?
Falls ja - du hast dich übernommen.
Falls nein - lass es sein. Sprich mit deiner Freundin dann, wenn ihr erstes Gehalt da ist. Und nein - vom ersten Gehalt nimmst du gar nichts. Lädt sie dich zum essen ein - super. Bringt sie eine gute Flasche mit - toll. Kauft sie dir ein Geschenk - spitze. Aber du nimmst kein Geld.
Du kannst ihr den Vorschlag machen, zu dir zu ziehen. Verdient sie gut, dann darf sie gerne das Essen bezahlen. Aber 600 Euronen Miete ?

Ist es bei dir wirklich eng, dann sag das. Sie wird sich freiwillig beteiligen, so sie zu dir ziehen will.

Ich vermute allerdings, der Zug ist raus.
Mein lieber Kumpel @neverever wird dir das mit der Grosszügigkeit auch nochmals erklären. Entweder du freust dich, wenn sie bei dir wohnt - oder nicht. Du kannst übrigens auch an Studenten untervermieten, wenn du willst. Dann verlangst du Miete. Aber dein Mädel beteiligt sich maximal an den Kosten.
 
  • #5
Habe mich auf eine Affäre eingelassen ...

Danach folgten unzählige Dates, die meistens nur 2-3 Monate hielten

... fängt im Februar an mit einem guten Nettogehalt.

... was mich persönlich störte, weil meine Ex auch immer serienfixiert war und nicht die Gänge gekommen ist. Ich habe von ihr auch keine NK verlangt, obwohl sie mal 8 Wochen am Stück bei mir war.
Das klingt schon alles sehr kalt und empathielos, was Du hier schreibst. kalt, empathielos und berechnend.

Du hast ein Haus und suchst eine Frau dazu, möglichst mit gutem Verdienst, die sich dann an Deinen Kosten beteiligt.
Aber vielleicht will sie gar nicht in Deinem Haus wohnen?
Ich habe von ihr auch keine NK verlangt, obwohl sie mal 8 Wochen am Stück bei mir war. Nur hälftig an den Lebensmitteleinkäufen musste sie sich beteiligen, aber sie hat jeden Abend warm gekocht.
Wie nobel von Dir.
Immerhin hat sie warm gekocht für Dich. :rolleyes:
Bei einem Gespräch über ein eventuelles Zusammenleben hatte ich ihr vorgeschlagen, bei mir einzuziehen und mir Miete zu bezahlen, anstatt sie fremden Leuten ihr Geld gibt. Sie ist seit letzter Woche zurück in ihrer WG und wir haben seitdem nur sporadisch Kontakt. Gestern hat sie sich endlich auf ein Gespräch eingelassen und ist ziemlich skeptisch und enttäuscht von mir, was ich absolut nicht nachvollziehen kann! Sie wirft mir einen unglaublichen Egoismus, Empathielosigkeit und Frechheit vor.
Lerne einfach ihre Sichtweise zu akzeptieren.
Ich kann sie verstehen.
Google mal, was Empathie bedeutet ...
... lasse es nicht zu, dass sich eine Frau bei mir finanziell verbessert, während ich mich verschlechtere. Ich lasse mich nicht ausnehmen.
Alter Falter.
Geld, Geld, Geld, Geld, Geld, Geld, Geld!

Tu ihr den Gefallen und lass sie gehen.
Sie hat schon selbst erkannt, dass Du nicht der Richtige für sie bist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Ganz einfach: Suche dir eine Partnerin im LAT Modell. Oder eine, die dir die gewünschte Miete zahlt.
Erwarte dann aber umgekehrt keine kostenlosen Dienstleistungen wie Haushaltsführung, bekocht werden oder liebevolle Betreuung im Krankheitsfall. Vor allem aber keine tiefe Verbundenheit. Ist man im Außen auf absolute Trennung aus, sollte man im inneren nicht volle Verbundenheit erwarten.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jemand dem das Monetäre so wichtig ist, im Inneren eher ärmlich ist. Möglicherweise meint das deine Freundin. Ich lese nur ich, meins, mir.....du willst aber ein Wir, aber bitte ohne Verzicht oder Großzügige Lösungsansätze.
 
  • #7
Sie hat mir nun diese Mail geschrieben:


Anm. der Moderation: Mailinhalt entfernt, da es eine private E-Mail an den FS war.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Lieber FS, Du denkst zu streng. Ich kann dich dennoch irgendwie verstehen. Ihr seid ja noch nicht lange zusammen und wer weiß, ob Ihr langfristig zusammen bleibt. Wäre es bei dir eine Option einfach in LAT zu bleiben? Jeder hat seine Wohnung/Haus und Ihr besucht euch in der Woche gegenseitig. Es gibt auch die Möglichkeit, dass sie mietfrei bei dir wohnt und sich an den Nebenkosten beteiligt.
Ich finde das unfair. Sie hat auch gesagt, sie würde sich an den NK beteiligen, sogar am Grundsteuer und Hausversicherungen und an Lebensmitteleinkäufen. Aber Wohnraum kostet Geld und ich muss hier renovieren. Fremden steckt sie Geld in die Tasche und bei mir findet sie es absurd, wenn sie Miete zahlen müsste. Ich könne sie ja jederzeit "auf die Straße setzen und sie sei nicht abgesichert"...

@ mokuyobi Nein ich habe sie als Absolventin kennengelernt, nicht als Studentin. Ich bin genervt von ihren Serien, weil meine Ex auch jeden Tag Stunden lang vor dem Laptop lag. Sie versteht das nicht und fragt mich, wieso mich das so störe, sie fängt bald eine Vollzeitstelle andund genießt ihre freie Zeit und "was solle sie denn sonst machen, während ich handwerkle". Man kann ja auch mal spazieren gehen oder irgendwas putzen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Vor lauter nicht so wesentliche Informationen zur Langzeit-Ex-Freundin und Affäre, die Kurzfassung: Dir gehört ein Haus, Du hast eine Freundin, gerade einmal 4 Monate und diese soll bestenfalls am 1. Februar bei Dir einziehen, da sie dann berufstätig ist mit gutem Gehalt.
Sie war davor 2 Monate bei Dir zu Besuch, wo sie sich hälftig an den Essenseinkäufen beteiligt hat.
So und wo jetzt Egoismus und Grundbuch? Irgendwie fehlt ein Abschnitt. Ich sehe bei Dir weder Egoismus, noch bei ihr irgendwelcher Wünsche durch Dich, da sie augenscheinlich vorhat oder vorhatte, sich jetzt mit ihrer Berufstätigkeit eine eigene Wohnung zu suchen. Und warum schlägst Du ihr nach 4 Monaten kennenlernen schon einem Zusammenzug in dein Haus vor? Bist Du dermaßen sicher, dass ihr nach den 2 Monaten richtig harmoniert, wenn Dich ihre Serienleidenschaft und Couching daheim stört? Aber es ist Lockdown, was hätte sie sonst tun sollen? Und was hieß sie kommt nicht in die Gänge? Beworben hat sie sich ausreichend und anhand ihrer Qualifikation einen Job gefunden. Man muss nicht immer nach dem Streuflintenprinzip 200-300 Bewerbungen in 2 Monaten und über die Feiertage rausjagen, wenn man davon ausgehen kann, anhand derberuflichen Qualifikation gibt es auch von Firmen zu den Bewerbungen eine gute Resonanz. Ich verstehe euch beide jetzt nicht, was war der genaue auslösende Vorfall zu deiner Frage, scheinbar will sie bei Dir keine Miete und Nebenkosten zahlen, sondern weiterhin nur 50 % der Lebensmittel (?) und falls sie Miete zahlt, will sie mit ins Grundbuch? So in der Richtung?
 
  • #10
Ich bin genervt von ihren Serien, weil meine Ex auch jeden Tag Stunden lang vor dem Laptop lag.
Schon aus dem Grund wird euer Zusammenleben nicht funktionieren.

Sicher - sie könnte dein Haus putzen ....das wäre eine weitere Annehmlichkeit für dich. Neben dem Essenkochen und demnächst horrende Miete an dich zu zahlen.

Ich glaube eigentlich, dass deine Freundin - ich nehme an, du liebst sie sehr? - erst mal besser in ihrer WG bleibt - und sich anschließend lieber eine nette schnuckelige Wohnung sucht, in der sie schalten und walten kann wie es ihr beliebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #11
Gestern hat sie sich endlich auf ein Gespräch eingelassen und ist ziemlich skeptisch und enttäuscht von mir, was ich absolut nicht nachvollziehen kann! Sie wirft mir einen unglaublichen Egoismus, Empathielosigkeit und Frechheit vor.
Sorry, aber ich verstehe dein Verhalten auch überhaupt nicht. Du hast eine intelligente und 11 Jahre jüngere Freundin und stellst dich so an. Du solltest glücklich sein, so eine Frau abbekommen zu haben.

Falls du es noch nicht mitbekommen hast, Frauen stehen auf großzügige Männer, die nicht alles so genau auseinander rechnen. Davon abgesehen hat sie für dich gekocht und wahrscheinlich auch aufgeräumt usw. Also dazu beigetragen, dass du dich wohlfühlst.

Zum Thema Jobcenter: Ich habe einige Jahre dort gearbeitet und kann absolut verstehen, dass sie dort keinen Antrag stellen wollte. Zum einen muss man wirklich ALLES offen legen, sich auf Stellen bewerben, die überhaupt nicht zu einem passen und das Schlimmste ist, dass die meisten Mitarbeiter einen von oben herab behandeln als Mensch zweiter Klasse. Das ist sehr demütigend.
 
  • #12
bei mir einzuziehen und mir Miete zu bezahlen, anstatt sie fremden Leuten ihr Geld gibt.
dass sich eine Frau bei mir finanziell verbessert, während ich mich verschlechtere.

Hast du ihr das so gesagt? Sie soll also aus dem Grund bei dir einziehen, damit sie nicht fremden Leuten ihr Geld gibt?

Ihr kennt euch seit vier Monaten. Komisch, mir kommt da so der Gedanke, dass du vor allem eine zahlende Mitbewohnerin suchst, gerne dann das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden willst. (Und dann kocht sie auch noch frisch für dich, fein.) Hast du dich mit dem Haus ein klein wenig übernommen?

Aber vielleicht schenkt ihr euch ja beide nichts und sie hat gehofft, dass sie bei dir mietfrei einziehen kann. Tja, beide wohl Pech gehabt.

Ich freue mich schon auf den nächsten Dagobert Duck-Thread.
 
  • #13
Es hat mich auch gestört, dass sie kein Hartz4 beantragen wollte, sie meinte, sie wolle ihr Leben vor dem Jobcenter nicht entblößen und unabhängig sein, was ich persönlich ehrlich nicht nachvollziehen kann, sie verzichtet auf Geld, das ihr zusteht!!
Sie hätte gar kein Hartz IV bekommen, weil Ihr beiden eine "Bedarfsgemeinschaft" gebildet habt. Erst wenn Ihr zusammen unter dem Existenzminimum gewesen wärt, wovon ich nicht ausgehe, hättet ihr (beide zusammen) einen Anspruch gehabt. Dein Einkommen wäre so weit aufgestockt worden, um das Existenzminimum für Euch zwei zu erreichen.
Ich möchte allein im Grundbuch stehen und lasse es nicht zu, dass sich eine Frau bei mir finanziell verbessert, während ich mich verschlechtere. Ich lasse mich nicht ausnehmen. Habt ihr bitte Ideen und Anregungen?

Fairerweise könntest Du von Deiner bei Dir lebenden Partnerin die Hälfte der Betriebskosten verlangen und keine Miete. Aus der Miete könntest Du nämlich die Hypothek zumindest teilweise abtragen und so Vermögen bilden auf ihre Kosten. Sie ist muksch - kein Wunder.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Deine Freundin hat es sehr schön ausgedrückt. Du möchtest mit deiner Freundin zusammenziehen. Das sollte eigentlich so ablaufen, dass ihr gemeinsam überlegt, wo ihr wohnen wollt und euch gemeinsam etwas neues sucht. Du möchtest aber, dass sie in das Haus zieht, das du mit deiner Ex ausgesucht hast, verlangst eine hohe Miete und gewährst ihr dafür vermutlich keinen sicheren Mietvertrag. Vermutlich bestimmst du auch, wie das Haus eingerichtet ist. Du hast also den Vorteil, dass sie dein Haus mit abzahlt, sie hingegen hat höhere Kosten, einen längeren Arbeitsweg, sie darf nichts mitbestimmen und du kannst sie jederzeit rauswerfen.
Darüber hinaus kennt ihr euch gerade mal vier Monate und du mischst dich bereits ein, dass sie Hartz IV beantragen soll, obwohl sie von ihrem und nicht von deinem Geld gelebt hat. Vermutlich hättest du dann in den acht Wochen, in denen sie bei dir war gleich mal Nebenkosten verlangt. Was ich wirklich als Unding empfinde. Mein Freund kann zu mir kommen solange er möchte, ich käme nie auf die Idee, dass er sich dafür an den Nebenkosten beteiligen soll.
Ich vermute, du musst dir darüber bald keine Gedanken mehr machen, sie ist schon auf dem Absprung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Aber Wohnraum kostet Geld und ich muss hier renovieren.
Warum hast du dir eine Immobilie angeschafft,
Wenn du sie dir anscheinend nicht leisten kannst ? Dass eine eigene Immobilie unheimlich viel Geld schluckt und das lange nach dem eigentlichen Erwerb, ist doch nun auch kein Geheimnis ....

Kam es daher zu der Affäre ? Weil du dich aus finanziellen Gründen nicht trennen wolltest ?
 
  • #17
Ich bin total platt, was ich hier lese, von dir, von ihr, schlimm so kann man keine Beziehung aufbauen und erst recht nicht halten, du scheinst ein berechnender Geizkragen zu sein, wenn die Frau clever und schlau ist, beendet sie den Kontakt, da die Suppe ausgelöffelt ist und das Kind ganz tief schon im Brunnen liegt, wenn das Vertrauen missbraucht und zerstört ist, wie schon in diesem Fall, dann kann man nichts mehr machen, das ist mein Beitrag dazu!!
 
  • #18
Ich wollte antworten und gerade gesehen, dass du Email von deiner Freundin zitierst. Erstens, ist das Verletzung des Briefgeheimnisses oder wie das heisst, Email hat sie an DICH geschrieben, paar Zitaten zu erwähnen wäre es ok, aber komplette Email, sorry geht gar nicht! Zweitens, ich wollte dir im Prinzip dasselbe sagen, was deine Freundin geschrieben hat, mit dem Unterschied, da wäre für mich das Ende. Ich habe Gott sei Dank sehr wenig Erfahrung mit geizigen Männern, da ich sie schnell aussortiere, sehe aber, wie meine Freundinen darunter leiden. Der Knaller war ein Immobilienmakler, der 6 K Einkommen monatlich hatte und "gerade über die Runden kam". Keine Frau, keine Kinder. Hat meine russische Freundin regelmäßig nach Deutschland eingeladen, sich beschwert, dass er soviel Geld für Essen ausgibt (sie kocht jeden Tag frisch, er hatte nur Wurst und Käse im Kühlschrank) und meinte, selbstverständlich wird er sie nicht heiraten, sie soll hier Job suchen und bleibt nur seine Freizeitfreundin. Er wechselt regelmäßig Frauen, lauter Ausländerinen, aber sogar sie durchschauen ihn schnell und gehen, die Zeiten sind vorbei, als eine arme Ausländerin froh war, einen deutschen Mann abzubekommen, viele sind heute selber gut situiert bzw. sind auf den Verdienst des Mannes nicht angewiesen.
Kannst du bitte erklären, wo du dich verschlechtert, wenn deine Freundin einzieht?? Kosten hast du ohne sie genauso, geheizt wird genauso, ob ein oder vier Personen sind und Wasser und Strom, also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das 600 Wert ist. Ich und meine fast erwachsene Kinder zahlen 90 Euro im Monat Strom - Heisswasser über Durchlauferhitzer, fast täglich Waschmaschine und mehrmals pro Woche Backofen. Zu der Zeit, als mein Sohn fast täglich Vollbad laufen ließ, habe ich 10 Euro mehr bezahlt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Ich kann mich in ihre Mail voll und ganz hineinversetzen, wenn das so stimmt, was du ihr gesagt hast zum Sparen und über die Ex-Freundinnen. Passt durchaus zu dem, was du oben schreibst... ich hätte es ähnlich ausgedrückt an ihrer Stelle.
 
  • #20
Du möchtest mit deiner Freundin zusammenziehen. Das sollte eigentlich so ablaufen, dass ihr gemeinsam überlegt, wo ihr wohnen wollt und euch gemeinsam etwas neues sucht.
Das sind sicher gut gemeinte Ratschläge. Aber die beiden sind erst seit 4 Monaten ein Paar und es zeichnen sich jetzt schon sehr unterschiedliche Wertevorstellungen heraus.

Hier geht es weniger um praktische Umsetzungen, sondern um die Frage: was ist UNS wichtig im Leben?

Der FS scheint materialistisch veranlagt zu sein. Seine Freundin ist es nicht ....

Sie fühlt sich nicht geliebt und er ausgenutzt. das führt dazu, dass beide auf ihre Art „geizig“werden.

Ihr passt nicht zusammen .....so einfach ist das
 
  • #21
Ich kann deine Freundin verstehen. Nicht alle Frauen träumen von Eigentum. Aber Leichtigkeit, zusammen fliegen, schön leben, es gut haben, das ist etwas Feines. Wenn ich erst dich und dann sie lese, habe ich nicht den Eindruck, dass frau mit dir so etwas verwirklichen kann. Vor elf Jahren hab ich auch mal so einen Typen kennengelernt. Kurz. Sobald der was von Einziehen, Aber-ordentlich-Miete-Zahlen, beim Abzahlen-Helfen etc. gesagt hat, war ich weg. Maximal unattraktiv. Entweder man kann sich eine Immobilie leisten oder man lässt es. Ich glaube, du hast es verpatzt. Ihre Email ist deutlich. Entweder du reißt dich jetzt zusammen und zeigst deine warmen, großzügigen Seiten (in Kleinigkeiten, z.B. kannst du ja mal kochen oder was aus einem feinen Restaurant bestellen), oder sie ist weg. Ich wäre es.
 
  • #22
Der Mail der Freundin ist nichts mehr hinzuzufügen. Die war doch aussagekräftig und unmissverständlich genug und du FS solltest dir darüber vielleicht mal Gedanken machen. Scheinbar hast du dich auch mit der Immobilie übernommen.
Ihr habt in dem Punkt scheinbar völlig verschiedene Vorstellungen und passt nicht zusammen.
 
  • #23
Ich finde das unfair. Sie hat auch gesagt, sie würde sich an den NK beteiligen, sogar am Grundsteuer und Hausversicherungen und an Lebensmitteleinkäufen. Aber Wohnraum kostet Geld und ich muss hier renovieren. Fremden steckt sie Geld in die Tasche und bei mir findet sie es absurd, wenn sie Miete zahlen müsste. Ich könne sie ja jederzeit "auf die Straße setzen und sie sei nicht abgesichert"...

@ mokuyobi Nein ich habe sie als Absolventin kennengerlent, nicht als Studentin. Ich bin genervt von ihren Serien, weil meine Ex auch jeden Tag Stunden lang vor dem Laptop lag. Sie versteht das nicht und fragt mich, wieso mich das so störe, sie fängt bald eine Vollzeitstelle and und genießt ihre freie Zeit und "was solle sie denn sonst machen während ich handwerkle". Man kann ja auch mal spazieren gehen oder irgendwas putzen
Selten dass ein FS wie du tatsächlich mal ehrlich alle Fakten und die andere Seite zeigt und nicht sich in einem besseren Licht darstellen will.

Was mir dazu einfällt.:
Tatsächlich hast du deine Altlasten nicht emotional abgelegt.
Du erwartest eine Wiedergutmachung deiner letzten Jahre.
Nur es ist eine neue Frau.
Und hat damit nichts zu tun.
Dass sie bei dir wohnen darf, während sie in einer anderen Wohnung noch Miete zahlt, ist wohl ein schlechter Scherz.
D.h einfach nur:
Sie war wochenlang Gast in deiner Wohnung, während ihre Sachen dort waren.
Es wäre absurd, dann Miete zu verlangen.
Und außerdem: wieso soll sie bei dir putzen und kochen?
Bin völlig auf ihrer Seite.
Meiner Meinung nach wird sie sich beizeiten von dir trennen.
Und du merkst nicht mal, was da bei dir schief geht
 
  • #24
@Anja_99
Du möchtest aber, dass sie in das Haus zieht, das du mit deiner Ex ausgesucht hast, verlangst eine hohe Miete und gewährst ihr dafür vermutlich keinen sicheren Mietvertrag. Vermutlich bestimmst du auch, wie das Haus eingerichtet ist. Du hast also den Vorteil, dass sie dein Haus mit abzahlt, sie hingegen hat höhere Kosten, einen längeren Arbeitsweg, sie darf nichts mitbestimmen und du kannst sie jederzeit rauswerfen.
Darüber hinaus kennt ihr euch gerade mal vier Monate und du mischst dich bereits ein, dass sie Hartz IV beantragen soll, obwohl sie von ihrem und nicht von deinem Geld gelebt hat.
Ich würde sie niemals einfach so auf die Straße setzen, habe ich meine Ex auch nicht, als wir uns getrennt haben ist sie erstmal in das 1.OG gezogen bis sie eine Bleibe gefunden hat. Ich habe es nur ihr zuliebe gemeint, dass sie Hartz4 beantragen soll, das Geld steht ihr ja zu, sie war 4 Monate arbeitslos. Ich kann das absolut nicht nachvollziehen, ich hätte das in Stunden gemacht und abgegeben.

Warum hast du dir eine Immobilie angeschafft,
Wenn du sie dir anscheinend nicht leisten kannst ? Dass eine eigene Immobilie unheimlich viel Geld schluckt und das lange nach dem eigentlichen Erwerb, ist doch nun auch kein Geheimnis ....
Kam es daher zu der Affäre ? Weil du dich aus finanziellen Gründen nicht trennen wolltest ?
Ich habe mir das Geld seit Jahren vom Munde abgespart, damit ich mir ein Haus kaufen kann. Meine Ex habe ich großzügig abbezahlt, alles was sie hier reingesteckt hat und sie ist ausgezogen. Das wäre das Geld gewesen, das ich mir zum Renovieren aufgehoben hatte, aber ich war fair ihr gegenüber.
Zur Affäre kam es, weil wir uns keine Zuneigung und Zärtlichkeiten mehr zeigten. Sie schaute lieber bis 2 Uhr nachts Serien als sich gemeinsam schlafen zu legen
 
  • #25
Ich wollte antworten und gerade gesehen, dass du Email von deiner Freundin zitierst. Erstens, ist das Verletzung des Briefgeheimnisses oder wie das heisst, Email hat sie an DICH geschrieben, paar Zitaten zu erwähnen wäre es ok, aber komplette Email, sorry geht gar nicht!
Das ist nur 1/3 der Email, ich habe Daten, Namen und Persönliches zensiert, aber Danke für deinen Hinweis.

Kannst du bitte erklären, wo du dich verschlechtert, wenn deine Freundin einzieht?? Kosten hast du ohne sie genauso, geheizt wird genauso, ob ein oder vier Personen sind und Wasser und Strom, also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das 600 Wert ist.
Sie muss ja nicht 600 bezahlen. 300 wären auch in Ordnung, immerhin würde sie nicht mehr in einer WG sondern in einem ordentlichen Haus mit Garten wohnen. Es geht nicht um die Verschlechterung meiner Situation, sondern dass Wohnraum eben Geld kostet und wieso sollte jemand irgendwo kostenfrei leben? Das macht doch gar keinen Sinn! Dann spart sie Geld während ich Doppelbelastung habe
 
  • #26
Na ja, aber wenn sie Fremden (du meinst einem anderen Vermieter) Geld in die "Tasche steckt", muss sie aber nicht für den kochen und putzen (außer vielleicht das Treppenhaus 1x die Woche).
Und der meckert auch nicht, wenn sie in ihrer Freizeit Serien schaut oder labert sie mit seinem Vorleben voll (einschließlich aller Vorzüge heißer Affären). Fahrkosten würde sie auch erheblich sparen, wenn sie näher an ihrer Arbeitsstelle wohnt. Oder wirst du ihr hin und wieder mal eine Tankfüllung spendieren? So geldfixiert, wie du bist, wohl eher nicht.
Statt dir die 600 zu zahlen, könnte sie in naher Zukunft selbst vielleicht eine kleine Eigentumswohung kaufen und abzahlen. Dann hätte sie was eigenes.
Wenn du nach ein paar Jahren mit ihr Schluss machst, weil dir ihre Serien auf den Geist gehen oder dir ihr Essen nicht mehr schmeckt, sitzt sie auf der Straße und hat nichts. Außerdem hat sie dann als gratis Köchin und Putze in deinem Haus viel wertvolle Lebenszeit verschwendet. Du dagegen hast das Geld für eine Putzfrau gespart und dein Haus dann fast abbezahlt.
Und 600 € Miete plus Beteiligung an Nebenkosten finde ich für eine Berufsanfängerin, die noch einen Studienkredit abzahlen muss, auch sehr hoch. Da bleibt sie besser noch in ihrer WG.
Ich habe den Eindruck, du willst sie gar nicht als Partnerin, sondern nur als Geldquelle. Warum vermietest du dann nicht ein paar Zimmer deines Hauses an Fremde ? So WG mäßig?
 
  • #27
Bei einem Gespräch über ein eventuelles Zusammenleben hatte ich ihr vorgeschlagen, bei mir einzuziehen und mir Miete zu bezahlen, anstatt sie fremden Leuten ihr Geld gibt.
Wem sie Miete zahlt, sucht sie sich selbst aus! Miete zahlt man nun mal nur fremden Leuten, aber nicht dem Partner, das ist absurd und widerspricht dem Gedanken der Lebensgemeinschaft. Würdest du ihr denn die gleichen Rechte wie einem fremden Mieter einräumen? Mit dem Vermieter teilt man nicht Tisch und Bett....
Sie ist seit letzter Woche zurück in ihrer WG und wir haben seitdem nur sporadisch Kontakt.
Sie hat sich entschieden, wo und mit wem sie wohnen will. Ihr gutes Recht. Was du angeboten hast, war unattraktiver. Sie gestaltet den Kontakt wie sie es für richtig hält.
Ich bin genervt von ihren Serien, weil meine Ex auch jeden Tag Stunden lang vor dem Laptop lag.
Was geht sie das an, was deine Ex immer gemacht hat? Sie kann ihn ihrer freien Zeit machen was sie will.
Kochen, putzen, dich vögeln und eine höhere Miete als in der WG zahlen? Serie schauen darf sie nicht, aber Spazieren gehen ist OK? Bist du noch bei Trost?
Sie wirft mir einen unglaublichen Egoismus, Empathielosigkeit und Frechheit vor.
Das hat sie gut erkannt. Wenn du dir kein Haus leisten kannst, dann verkauf es rechtzeitig wieder, bevor du hoffnungslos überschuldet bist. Das ist dein Problem und nicht das einer Partnerin.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #28
.hatte ich ihr vorgeschlagen, bei mir einzuziehen und mir Miete zu bezahlen, anstatt sie fremden Leuten ihr Geld gibt.... Ich möchte allein im Grundbuch stehen
Und sie will Dir nicht helfen, Dein Haus zu bezahlen, ohne daran Eigentum zu erwerben - klassischer Patt. Passt nicht.
Such Dir eine Frau wie Deine Ex, die in der entsprechenden wirtschaftlichen Lage ist (geringes Einkommen, keine Rücklagen).

Ihr kennt euch 4 Monate. Sie ist in einer Umbruchsituation im Leben. Sie lernt viele neue Leute kennen und entwickelt neue Bedürfnisse. Das ist nicht der Zeitpunkt, mit einem Mann zusammenzuziehen, den sie kaum kennt.

Vielleicht will sie nicht von einer WG in die nächste Gemeinschaftsform ziehen, sondern allein wohnen. Als gutverdienende Ingenieurin kann sie sich das leisten so zu leben, wie es ihr gefällt.
meistens nur Serien und Filme geschaut, was mich persönlich störte, weil meine Ex auch immer serienfixiert war und nicht die Gänge gekommen ist.
Warum willst Du eine Frau, die einen Lifestyle pflegt, der Dich schon an Deiner Ex störte. Vielleicht hängen die Frauen vor der Glotze ab, weil man mit Dir nicht reden kann.

Du hast eine falsche Vorstellung von in die Gänge kommen: sie ist ja in die Gänge gekommen, hat jeden Tag gekocht, hat sich beworben und das trotz Corona mit Erfolg.

Sie hat Dir auch nicht auf der Tasche gelegen, sondern sich hälftig an den Lebensführungskosten beteiligt. Die Nebenkosten musst Du eh zahlen, ob sie da ist oder nicht und selbstverständlich zahlt sie nicht in ihrer WG Miete und dann noch bei Dir Nebenkosten, schon garnicht in der Arbeitslosigkeit.
Du bist 10 Jahre älter und ihr mindestens 15 Jahre oder mehr beruflich voraus. Da ist es nicht unbedingt fair, ihr Geld abzuknöpfen, wenn sie grad arbeitslos ist und die Hälfte an Lebensmittelkosten geht schonmal garnicht, weil Männer in den mittleren Jahren ungefähr das 3-fache essen wie junge Frauen. Das wird ihr aufgefallen sein und daher ihre rüde Aburteilung Deines Charakters, s.u.
sie meinte, sie wolle ihr Leben vor dem Jobcenter nicht entblößen.... sie verzichtet auf Geld, das ihr zusteht!!
Du bist geldgeil und da ist Dir egal, dass Du Dich beim Jobcenter bis auf die Unterhosen ausziehen musst. Du tust für Geld alles, sie hat halt andere Standards.
An solchen Dingen sieht man einfach, dass es zwischen euch überhaupt nicht passt. Derartige Werteunterschiede lassen sich nicht
überbrücken. Das ist ihr klargeworden und darum hat sie sich davon gemacht.
ist ziemlich skeptisch und enttäuscht von mir..
Sie ist eine intelligente junge Frau, die sich eine eigene Meinung bildet und nicht Deine ungefragt übernimmt. Frechheit kann ich nicht beurteilen, denn ich war in eurem Alltag nicht dabei. Den Rest sehe ich genauso.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Ich habe es nur ihr zuliebe gemeint, dass sie Hartz4 beantragen soll, das Geld steht ihr ja zu, sie war 4 Monate arbeitslos. Ich kann das absolut nicht nachvollziehen, ich hätte das in Stunden
Das ist IHRE persönliche Angelegenheit, ob sie es tut oder nicht. Hätte sie dir davon etwas abgeben sollen?! Wenn du ein empathischer und liebevoller Partner gewesen wärst, hättest du das nicht von ihr verlangt.
Gerade als Ingenieurin würde sie Stellen aufgedrückt bekommen, die gar nicht zu ihrer Qualifikation passen. Bewerben muss sie sich trotzdem, sonst wird sie sanktioniert.
Woher weißt du überhaupt, ob sie einen Anspruch gehabt hätte? Sie ist 30 Jahre alt und hat wie du sagst schon immer gearbeitet, die Freigrenze ist nicht hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Man kann ja auch mal spazieren gehen oder irgendwas putzen

Genau, am besten deinen Dreck wegputzen, während du deine Freizeit beim heimwerken genießt.

Sonst gehts dir aber schon noch gut, oder?
Mein Freund wohnt auch in meinem Haus aber das letzte was ich erwarten würde wären Mietzahlungen. Er zahlt die Nebenkosten, weil er das möchte und es vorgeschlagen hat, sonst würde ich keinen Cent von ihm erwarten.
Deine Denke ist sowas von typisch deutsch, dass es einfach nur ekelhaft ist. Ja niemandem irgendwelche Vorzüge gönnen, nur weil man selber keine hat.
Ich hoffe, sie stellt dir dann sämtliche Haushaltstätigkeiten in Rechnung.
 
Top