P

proudwoman

Gast
  • #61
ch bin kein Mensch, der Angst hat vorm Alleine sein. Denn ich bin nicht alleine. Jetzt bleibe ich auch erst einmal bei mir und schaue irgendwann einmal wieder. Es kommt sowieso wie es kommen muss. Ich regel jetzt erst einmal was zu regeln ist und gehe dann mal einen Monat auf Reisen und schaue mir unser Land einmal an. Ich packe mein Eisen 7 in meinen Dreizack und suche mir die schönsten Plätze heraus. Mein Junge hat mich in der Firma frei gestellt.
Na das klingt doch schon viel besser, lieber neverever!
Finde ich gut, dass Dein Sohn Dich unterstützt, der hat einen tollen Vater..und überhaupt. Rechne aber mal damit, dass Du in stillen Momenten wenn Du ganz für Dich bist und natürlich auch zwischendurch, von Trauer wie von einem schwarzen Tuch bedeckt wirst. Das ist normal! So empfand ich das.
Ich selber wollte am liebsten alleine sein, hatte mich noch weiter in meine Arbeit vergraben, nur das Nachhausekommen abends war etwas gruselig und das Aufwachen morgens. Meine Kolleginnen waren total nett und verständnisvoll und mit meiner Schwester konnte ich ohne Ende reden..und nicht zuletzt das Forum hier. Das hat übrigens alles NICHTS mit dem Alter zu tun :)
Du verarbeitest hoffentlich leichter, ohne das es zu sehr an Deine Substanz geht. Und ich würde mir wünschen, dass wir Dich hier nicht verlieren..und ganz wichtig: Fahre vorsichtig!!! Du wirst gebraucht, verstanden?
Liebe Grüße aus Berlin, Heidi.
 
  • #62
Lieber Neverever,

Fremdverlieben kann vielmehr ein offenkundiger Hinweis sein, dass in der Beziehung schon länger etwas Grundlegendes aus der Bahn geraten ist.

Wenn einer ausbricht und außerhalb der Beziehung nach Lebendigkeit, Nähe, Leidenschaft oder Verbundenheit sucht, dann fehlt das, was sie draußen sucht, einfach innerhalb der Beziehung.

Keine Beziehung kann alles bieten, es bleiben immer Aspekte oder Wesenszüge, die "fehlen". Ist der Partner eher ruhig, besonnen und verantwortungsvoll dann mag der übersprühende, unvernünftige Tausendsassa reizvoll erscheinen, weil der eben so überraschend ist und man nie weiß, was jetzt wieder kommt.
Gibt sie doch unzählige Male, diese Fremdverliebtgeschichten von Frauen und Männern, die da glauben, jetzt könne das Leben "endlich" bunt und abenteuerlich werden.
Lebendigkeit, Nähe, Leidenschaft und Verbundenheit kann m.E. auch leise sein - und im Alltag halte ich es für unvermeidlich, dass das gemeinsame Leben auch einfach mal so vor sich hinlebt. Und das sind nicht einmal die berühmten schlechten Tage, in denen man zueinander steht.
Wenn es an Lebendigkeit fehlt, dann kann man nicht darauf warten, dass diese vom Partner (der wohlmöglich gerade beruflich eingespannt ist oder andere Sorgen hat) frei Haus geliefert wird.

Lieber FS,
Als sie anfing sich von dir zu entfernen, wird es sicher Anzeichen gegeben haben, wenn auch nur geringe, die du nicht bemerkt hast oder nicht sehen wolltest. ...

Vielleicht wird diese Erfahrung dich sogar dafür sensibilisieren, beim nächsten Mal auch noch so kleine Anzeichen zu erkennen, wenn es sie geben sollte.

Ich weiß nicht, ob das hypersensible Horchen auf jedes kleine Anzeichen wirklich förderlich ist. Nimmt das nicht auch die Leichtigkeit? Grübelt man sich dann nicht Knoten in´s Hirn, weil der Partner morgens nur flüchtig küsste, mal beim Abendessen kurz angebunden war oder eine SMS bekommt und dann lächelt?
Wenn man den Partner dann fragt, ob alles in Ordnung sei, und dieser bejaht, dann bohrt man weiter, weil es ja doch anders sein könnte?

Neverever,
vielleicht ging es Deiner LG zu gut - und sie braucht Unvorhersehbares, Nervenkitzel, banges Warten und ein latentes Angstgefühl, um sich zu spüren. Und dann ab und zu die Erlösung, wenn der unzuverlässige Mann an ihrer Seite sie überraschenderweise doch mal zur Kenntnis nimmt.
Es gibt Menschen, die genau dieses "Komm-her-geh-weg" als lebendiger erleben als das ruhige, zuverlässige Leben, welches ihnen dann zu vorhersehbar erscheint.
 
  • #63
Du hast viele Dinge um dich herum, die dich unterstützten, ein stabiles soziales Umfeld, deinen Sohn, Arbeit, Freunde, Gesundheit, zb.
Sei dankbar dafür. Und trotzdem tut es weh, wir sind Menschen, verletzlich. Wie ist euer Gespräch verlaufen, falls du darüber erzählen magst?
 
  • #64
Hallo Ihr lieben, hier ein kleines Update zum gestrigen Treffen.
Es verlief sehr ruhig und sachlich. Ich habe meine Fragen gestellt die sie so gut sie konnte beantwortete. Auf meine Frage warum jetzt aus dem nichts, sagte sie das sie es sich nicht erklären kann. Es fühle sich an wie als wenn etwas sie fest hält wovor sie versucht davon zu kommen.Sie beteuerte ihre Gefühle zu mir immer wieder aber innerlich so zerissen zu sein und sich so Wehrlos fühlt. Die meiste Zeit redete sie und ich habe zugehört. Ich denke da ich sehr ruhig und gefasst versuchte zu wirken, fiehl es ihr leichter zumindest zu versuchen eine Erklärung zu finden. Als ich ihr sagte das ich glaube das sie auf diesem Weg den sie gehen möchte, vermutlich wieder leid erfahren wird, aber es scheinbar für sie der beste ist um sich selbst zu finden. Das sie erst dann vielleicht offen und wirklich frei sein wird. Es hat mir das Herz zerissen dabei zuzusehen wie ein Mensch, besonders jemanden den man liebt, so innerlich zerissen ist und sich selbst im Weg steht. Ihr dann gesagt das sie diesen Weg nun gehen soll und hoffe das Sie ihren Frieden mit sich irgendwann endlich findet. Sie ist ein guter Mensch und solle gut auf sich acht geben. Ich habe aber auch deutlich gemacht das damit ein UNS zu Ende geht und es auch kein Zurück gibt, was sie aber schon vermutete. Ihre Inventurliste war keine lose Aussage sondern ihr wichtigster Wunsch mir zumindest zurück zu geben worauf sie laut ihrer Aussage kein Anrecht hat. Da ich aber kein Geld zurück möchte sie aber nicht davon abzubringen ist, haben wir uns geeinigt das sie das Geld nimmt und mit der einen Hälfte einer Familie aus unserem Gemeinsamen Kreis zukommen lässt welche zwei schwerkranke Kinder haben und unser Gesundheitssystem lieber einen Glaspalsat mehr baut anstatt solchen Menschen zu helfen. Sowie die andere Hälfte verteilt auf meine Projekte einbringt. Das innerhalb der Nächsten vier Wochen. Den Nachweis möchte sie mir gern zusenden. Das gestrige Erlebte hat mich sehr traurig gemacht. Mir aber unheimlich geholfen diesenLebensabschnitt irgendwann einmal abzuschließen. Ohne Greuel und Missgunst.Ich hatte gute Jahre mit Ihr. Habe sehr viel gelacht und Freude gehabt. Ich nehme das mit und behalte mir das wie ich bin.Das kann mich und meine Einstellung nicht verändern. Ich möchte nicht anders sein als so. Ich danke allen, die mir Mut zugesprochen haben, besonders jetzt @Pia62 und @Süsse65. Ich wünsche Euch das beste. Bleibt stark.

neverever
 
  • #65
Das tut mir echt leid für dich.
Man kann sowas nicht vorher sehen und irgendwo sucht man die Fehler meist in der eigenen Person und fragt sich, was man falsch gemacht hat. Aber man hat nichts falsch gemacht.

Weißt du, mir ist sowas auch erst kürzlich passiert.
Ich war mit ihm ein halbes Jahr zusammen. Ich hatte es extra langsam angehen lassen, um mir sicher zu sein.
Wir haben Pläne gemacht; einen gemeinsamen Urlaub gebucht; Pläne für die Zukunft... Klar ist nie alles ideal. Aber wir wuchsen immer weiter zusammen und die Interessen waren gleich...
Dann plötzlich ein paar Tage Funkstille. Er war nicht mehr erreichbar, was noch nie passiert ist. Und dann der große Knall: er hat einen anderen MANN! Hatte wohl früher schon entsprechende Erfahrungen, was er mir aber nicht gesagt hat. Und selbst diese Nachricht kam per Telefon, weil er zu feige war, mir das ins Gesicht zu sagen.
Ich war nicht mal traurig; einfach nur unfassbar wütend über so viel Feigheit und Unehrlichkeit.

Lass dich nicht runter ziehen. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Aber man kann es nicht ändern und muss sich sagen, dass das Leben weiter geht und es sicherlich irgendwo jemanden gibt, der besser passt.
 
  • #66

Das ist das allerwichtigste, alles andere würde dich nicht nur persönlich unglücklich machen, sondern dich auf die Wege bringen, die nicht deine Wege sind.
Ja, es ist sehr sehr schwer, wenn man hilflos zusehen muss, wie ein geliebter Mensch sehenden Auges einen Weg geht, der ihm mit Gewissheit viel Kummer und Schmerz bringen wird aber jeder muss seinen eigenen Weg gehen und das ist auch gut so. Das wichtigste dabei ist, dass man miteinander fair umgeht und das habt ihr. So ging es auch meinem Ex Mann und mir. Keine Rachsucht, kein Groll. Aber, mein lieber, mach dich darauf gefasst, dass dich in der kommenden Zeit immer mal wieder wie aus dem Nichts ein tiefer, reißender Schmerz heimsuchen wird, der fast unerträglich ist und die Gedanken "warum?!?!?!" Das wird mit der Zeit weniger aber wenn dieser Schock-Zustand vorbei ist dann kommt die Trauer. Lass sie zu denn sie ist völlig normal und in Ordnung.
Ich wünsche dir eine gute Reise, ganz viel Kraft, fahr vorsichtig und wenn du magst lass es uns wissen wie es dir geht. Wir sind da wenn du uns brauchst. Und vielleicht wird es doch irgendwann möglich, dass wir unsere liebe Heidi nach Köln holen und alle anderen lieben, die auch möchten, und in aller Freundschaft ein Kölsch trinken gehen. Und wenn nicht - auch gut, hier finden wir uns immer.
Alles Liebe und Gute für dich.
Liebe @Pia62 und liebe @Süsse65 , euch ganz viel Kraft für alles, was noch vor euch steht und deinen Lieben, liebe @Süsse65 alles erdenklich Gute. Passt alle auf euch auf.
 
P

proudwoman

Gast
  • #67
Ochje neverever, das klingt so traurig alles. Das nimmt mich alles wirklich so ziemlich mit. Mir fällt es auch schwer, Dir so aus dem Stand eine vernünftige Antwort bzw einen hilfreichen Ratschlag zu schreiben. So ging es mir auch am Freitag, als ich in der U Bahn mit entsetztem Gesicht Deine Frage auf meinem Handy las und zu spät ausstieg..und dann fand ich schon, endlich zu Hause im Bett mit dem Tablet vor mir, so viele tolle Antworten vor...was soll ich da schreiben, außer, dass ich Dich in meine Arme nehmen möchte und alles ganz schnell vorüber geht...für Dich!
Jetzt hast Du über Euer Abschiedsgespräch geschrieben, meine Hochachtung, lieber neverever. Genau so stelle ich mir das vor. Wir alle hier haben schon ganz oft genau darüber diskutiert, ihr zwei habt es auf eine ganz wunderbare Art und Weise getan. Ihr zwei wart Euch eine ganze Zeit lang ganz nahe und habt Euch geliebt und ihr beiden habt Euch nochmal ausgesprochen. Ein würdiger und angemessener Abschluß. So sollte man eine Beziehung beenden, das war schon immer meine Vorstellung.
Und was ich Dir wirklich ganz hoch anrechne, Du sprichst kein böses Wort über Deine Ex-Partnerin..was bist Du für ein toller Mensch. Du hattest sicher eine gute Partnerin an Deiner Seite und ich kann nachvollziehen, was sie jetzt fühlt..es tut mir so leid für sie, für Dich...
Jetzt bist Du Single, ich kann es nicht glauben, echt.
Ich habe Dir in einem anderen Thread mal eher so beiläufig geschrieben, dass ich von Dir hier keine traurige Frage unter der Kategorie "Trennung" lesen möchte, und jetzt doch.
Dich wird dieses Gespräch gestern Abend zurück geworfen haben, aber Du kannst jetzt besser loslassen und abschließen.
Und wie Ihr das mit dem Geld usw geregelt habt..das schafft nur ihr beide, was? Aber so bist Du...Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du irgendwann eine liebe Frau finden wirst und Du mit ihr sehr glücklich sein wirst!
Aber nimm Dir Zeit, das alles ordentlich zu verarbeiten, okay? Wir nehmen Dich hier unter unsere Fittiche..wann immer Du willst, schreibe hier, lese hier.
Eine Frage hätte ich noch, wie seit ihr beiden eigentlich verblieben, wollt ihr später mal Freunde sein? Schafft man das?
Ganz viel Kraft und Glück Dir, lieber neverever.
 
M

Michael_123

Gast
  • #68
Man kann sich im Grunde genommen von Frauen, die von mehr als einem, oder zwei "bad Ereignis(sen)" mit ihrem Ex berichten und sich dann nicht straight getrennt haben sondern Floskeln benutzen "habe ihm noch eine Chance geben wollen", "er konnte auch sehr lieb sein", "es gab auch schöne Momente", etc. ...nur fernhalten!!!

Ein ganz ganz wichtiger Tipp an alle stillen Leser! Um solche Frauen mache auch ich konsequent einen Bogen.

Ich habe frühere Beiträge gelesen von dir. Deine Mutter schilderst du als psychisch instabil und unberechenbar, deine erste Frau hat dich heimlich betrogen und auch ihr hattest du längere Zeit vertraut. Das klingt für mich, als hättest du vielleicht eine hohe Toleranz für instabiles, unberechenbares Verhalten von Frauen entwickelt,...

...und/oder er fühlt sich für "schwierige" Frauen verantwortlich, weil er es als Kind entsprechend lernen musste.

Ihr dann gesagt das sie diesen Weg nun gehen soll und hoffe das Sie ihren Frieden mit sich irgendwann endlich findet. Sie ist ein guter Mensch und solle gut auf sich acht geben. Ich habe aber auch deutlich gemacht das damit ein UNS zu Ende geht und es auch kein Zurück gibt, was sie aber schon vermutete.

Glückwunsch, dass Du die richtigen Konsequenzen gezogen hast. Schau nach vorne, und meide künftig o.a. Sorte von Damen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #69
seit ihr beiden eigentlich verblieben, wollt ihr später mal Freunde sein? Schafft man das?
Liebe Heide, ja das hatte sie angesprochen. Ich konnte ihr keine Antwort darauf geben. Ich sagte ihr das ich es wichtiger finde , dass man sich nach einiger Zeit Abstand ordentlich verhält und alles gute in Erinnerung behält. Freundschaft ich denke eher nicht. @EarlyWinter , ja das wäre schön dat Heidi und all die anderen im größten Biergarten der Welt zu treffen. He am Ring.
M46
 
  • #70
Lieber neverever
Da ich dich zu wenig oft gelesen habe, schwinge ich nicht in den Lobgesang vieler ein, die fast schon verliebt in dich wirken. Du bist bestimmt ein liebenswürdiger Kerl - keine Frage und es tut mir total leid, was dir widerfahren ist. Das tut extrem weh und ich fühle mit dir.

Dass du aber alles schon fast mit grenzenloser Toleranz und wohlwollenden Worten hinnimmst, irritiert mich ein wenig. Das wirkt schon fast etwas masochistisch auf mich. Für mich gehört zu einer so einseitigen so verletzenden Trennung, dass man darüber auch mal wie ein Wald voll Affen ausruft, das Ganze als gemein und hinterlistig beklagt. Weshalb erduldest du fast wie ein Wohltäter diesen Lebensmoment?

Wenn es dir gut tut, so sanft zu bleiben, dann ist es ja o.k. Ich würde es aber mehr als verständlich finden, wenn du nebst grosser Traurigkeit eine geballte Ladung Wut entwickeln würdest und laut und deutlich sagen könntest, dass du grenzenlos enttäuscht von ihrem Verhalten bist. Du versuchst sie zu verstehen und fast schon in Schutz zu nehmen. Du bist aber nicht ihr Therapeut sondern warst ihr Partner.

Selbstverständlich wünsche ich dir auch von Herzen nur das Beste, ein Kopfdurchlüften auf deiner Reise. Nicht nur die fränkische Schweiz ist schön sondern auch die "echte" Schweiz ;-).

Alles Gute Dir!
Franca
 
  • #71
@neverever Du hast das mehr als vorbildlich gemeistert bisher.
Ich wünsche mir von Herzen für Dich, dass die Wunden ohne böse Narben heilen.
Tolle liebe Menschen um Dich herum, das freut mich sehr für dich und das Du "weg" kannst, ist das beste was Du tun kannst.

Seine Haut nimmt man jedoch mit und bis zu den " freien" Strassen muss man ersteinmal kommen.
Metaphorisch gesehen ist es sich erstmal wie die 57...kurz läuft es gut und dann steht man wieder.
Ich weiß für manche ist es lächerlich aber ich nutze das Auto schon mal bei Frust und Kummer...laute Musik und laut schreien und schimpfen.
Aber bitte wenn Du mal stehst...komm also heil wieder.

@Pia62 @Süsse65 und lieber FS...
Ganz viel Kraft und Glück...und bald etwas gutes was ihr hier schreiben könnt.
 
  • #72
Es ist nicht fair, dass ihr diese fremde Frau derart schlecht macht.
Die BEIDEN haben eine wunderschöne Zeit miteinander gelebt ... das haben manche von euch nicht mal geschafft, in den letzten Jahren bzw. überhaupt. Und sie hat ihn nicht 'ausgenommen' etc.
Die BEIDEN haben viel miteinander gelacht, geliebt & gelebt.
Sie hat schwere Themen. Aber sie ist keineswegs eine 'schwache' Frau ... denn sonst hätte sie weiterhin den leichten Weg gewählt.
Sie trifft ihre Entscheidung und sie steht auch dazu, im vollen Bewußtsein.
Diese Frau ist eine ganz wichtige Frau im Leben eures hoch verehrten Neverever ... Daher würdet ihr sein Leben abwerten, in dem ihr die Frau abwertet.
Auch ist es armselig, dass über ihren Freund so gelästert wurde ... Looser ... Wer darf das über andere sagen ... ohne selber insgeheim ein Looser zu sein ... Keiner darf sich das Maul über Fremde dreckig ...
Ihr seid nur entsetzt, weil diese Vorzeigebeziehung eure Hoffnung war - und dieser Fremde euch ernüchtert hat. Ihr findet dass ein Looser, ein Foul gespielt hat und euer schönes Spiel nun vorbei ist. Dieser Looser und diese Frau leben sehr intensiv. Mit Tränen. Und viel Lachen. Intensiv. Auch er hat dies gespürt.
Bedenkt:
Diese Frau, welche Neverever gewählt hat, um eine wichtige Zeit zu erleben, hat jenen Mann zuvor geliebt und sicherlich nicht aus Hass oder Blödheit gewählt. Sie hat ihre Gefühle über das Geld und das bisherige Leid gestellt. Es ist kein leichter Weg. Vielleicht eine alte Treue geschworen. Spindel oder Schwert. Ihr würdet dem Ex das Schwert zumuten. Ihr seid nicht besser - nur mehr auf euch selbst bedacht, das ist alles.
Sie ist immer noch mit ihm verbunden. Weil die Energiebänder nie durchtrennt waren. Und es zieht sie zu ihm zurück. Das ist kein Verbrechen.
Sie hat großen Respekt vor Neverever und sie liebt auch ihn.
Doch die Bindung an den anderen Mann ist noch stärker.
Neverever wollte die Möglichkeiten der energetischen Arbeit und der karmischen Schicksalsauflösung nicht anerkennen. Er will nur dieses eine Leben akzeptieren. Und einen Riegel vor sein Herz schieben, auch wenn es eine Begegnung war, die vielleicht viele Hundert Jahre zurück liegen. Alle großen Lieben, wurden irgendwann hart 'erarbeitet'.
Bildet euch nicht ein, dass ihr auch nur irgend etwas geschenkt bekommt. Wenn euer Traumpartner euch begegnet. Und die Beziehung euch endlich gelingt. Dann nur, weil ihr in manchen Leben schon gescheitert seid, aber den Groll überwunden habt.
Also ... macht's gut ... Leute ...
 
  • #73
...aber es scheinbar für sie der beste ist um sich selbst zu finden. Das sie erst dann vielleicht offen und wirklich frei sein wird.
... Ich habe aber auch deutlich gemacht das damit ein UNS zu Ende geht und es auch kein Zurück gibt, was sie aber schon vermutete

Es ist richtig, dass du sie nicht festhältst, dass du zusiehst, dass du erstmal wieder selbst auf die Beine kommst, dass du dich nicht in einen Strudel ziehen lässt, der nicht abschätzbar und als mindest kraftraubend ist, dass du deinen berechtigten Gefühlen wie Wut, Enttäuschung, Verunsicherung freien Lauf lässt.

Es ist richtig, dass du sie nicht verteufelst, dass du erkannt hast, dass sie selbst neben sich steht. Ich denke, sie hat im Moment einfach nur Angst und Angst lähmt. Kann es sein, dass sie mit dem Ex zwar heimlich Kontakt und sich dann auch getroffen hat, aber sonst gar keine Entscheidung gefallen ist? Sie noch etwas zuende bringen musste, ohne gleich im Bett mit ihm gelandet zu sein oder auch nur die Absicht dazu gehabt zu haben? Dass sie Angst hatte, mit dir über ihre Angst zu sprechen? Kann es sein, dass sie mit der heilen Welt, deinen Hochzeitsabsichten einfach überfordert war bzw. es ihr zu schnell ging, sie sich nicht mehr auf Augenhöhe mit dir fühlte? Dass du wieder etwas vorgibst, nämlich eine Entscheidung oder Trennung, nur weil sie nicht so schnell springen konnte?

Vielleicht gibt es ja eine Lösung zwischen schwarz und weiß, eine die du jetzt noch gar nicht sehen kannst und die sich wie von allein ganz richtig anfühlt.

Warum machst du nicht erstmal die Reise, bekommst Abstand, lässt neue Eindrücke zu?
 
P

proudwoman

Gast
  • #74
Und es zieht sie zu ihm zurück. Das ist kein Verbrechen.
So sehe ich das auch! Ich kann nur dazu sagen: schade..schade..schade..
Und die Phase der Wut wird noch kommen bei neverever, dafür ist alles noch zu frisch. Wir wissen ja hier alle, die Trauer durchläuft diese 5 Phasen...bis sich alles abschwächt und verblasst. Ich selber sage mir jetzt noch, was meinen Ex betrifft, du hast ihn ja mal geliebt, er war so ehrlich und wundervoll zu dir, wir konnten über alles reden...bei allem Groll über dieses Warmwechseln und das bewusste Lügen am Schluß...es war Schwäche von ihm, ein Unvermögen , sich einfach auf ein klärendes Gespräch einzulassen mit mir, das ich ihm so oft angeboten hatte.
Neverever und seine ehemalige Partnerin haben einen würdigen Abschied gefunden..so wie wir es von hier aus einschätzen können, finde ich.
Ein Treffen in Köln mit Euch allen? Das stelle ich mir so manches mal vor...:)
 
  • #75
Dass du aber alles schon fast mit grenzenloser Toleranz und wohlwollenden Worten hinnimmst, irritiert mich ein wenig. Das wirkt schon fast etwas masochistisch auf mich. Für mich gehört zu einer so einseitigen so verletzenden Trennung, dass man darüber auch mal wie ein Wald voll Affen ausruft, das Ganze als gemein und hinterlistig beklagt. Weshalb erduldest du fast wie ein Wohltäter diesen Lebensmoment?
Liebe @Franca, dass ist ganz leicht zu beantworten. Denn das was du beschreibst habe ich genau so nach meiner Trennung von meiner Exfrau eine Zeit lang getan. Sie verflucht und was weiß ich noch nicht alles. Was habe ich davon gehabt? Nichts ausser das ich ständig angepi....... durch die Gegend gelaufen bin. Und nun gehe ich halt einen anderen Weg. Einen Weg der mir mehr hilft als der Alte. Natürlich hat man auch mal schlechte Gedanken. Aber die bringen mich nicht weiter, im Gegenteil.Nach meiner ersten Trennung von meiner Exfrau habe ich überall die Schuld gesucht. Bei der Freundin, beim Handy und was weiß ich noch. Nicht bei mir, den ich war ja Perfekt. Man lernt mit der Zeit dazu und erkennt was Energie kostet. Städig mit erhobenem Finger herum zu laufen kostet Kraft und ist zudem auch sehr einseitig und nicht gerade Fair. Und dann gibt es Dinge da gibt es keine Schuldigen. Da ist es einfach so und scheint irgendwie unerklärlich. Und auch mit diesen Dingen muss ich lernen umzugehen. Ich " erdulde" es nicht, sondern kämpfe dagegen an ein schrecklich frustrierter Mensch zu werden.
m46
 
  • #76
Es ist nicht fair, dass ihr diese fremde Frau derart schlecht macht.
Die BEIDEN haben eine wunderschöne Zeit miteinander gelebt ... das haben manche von euch nicht mal geschafft, in den letzten Jahren bzw. überhaupt. Und sie hat ihn nicht 'ausgenommen' etc.
Die BEIDEN haben viel miteinander gelacht, geliebt & gelebt.
Sie hat schwere Themen. Aber sie ist keineswegs eine 'schwache' Frau ... denn sonst hätte sie weiterhin den leichten Weg gewählt.
Sie trifft ihre Entscheidung und sie steht auch dazu, im vollen Bewußtsein.
Diese Frau ist eine ganz wichtige Frau im Leben eures hoch verehrten Neverever ... Daher würdet ihr sein Leben abwerten, in dem ihr die Frau abwertet.
Auch ist es armselig, dass über ihren Freund so gelästert wurde ... Looser ... Wer darf das über andere sagen ... ohne selber insgeheim ein Looser zu sein ... Keiner darf sich das Maul über Fremde dreckig ...
Sie ist immer noch mit ihm verbunden. Weil die Energiebänder nie durchtrennt waren. Und es zieht sie zu ihm zurück. Das ist kein Verbrechen.
Sie hat großen Respekt vor Neverever und sie liebt auch ihn.
Doch die Bindung an den anderen Mann ist noch stärker.
Neverever wollte die Möglichkeiten der energetischen Arbeit und der karmischen Schicksalsauflösung nicht anerkennen. Er will nur dieses eine Leben akzeptieren. Und einen Riegel vor sein Herz schieben, auch wenn es eine Begegnung war, die vielleicht viele Hundert Jahre zurück liegen. Alle großen Lieben, wurden irgendwann hart 'erarbeitet'.
Bildet euch nicht ein, dass ihr auch nur irgend etwas geschenkt bekommt. Wenn euer Traumpartner euch begegnet. Und die Beziehung euch endlich gelingt. Dann nur, weil ihr in manchen Leben schon gescheitert seid, aber den Groll überwunden habt.
Also ... macht's gut ... Leute ...
Ein sehr schöner Beitrag und gibt wieder was ich an diesem letztem Abend in ihr gesehen habe. Und auch der Ex steht nicht Wirklich in meinem Fokus, empfinde ihn eher als Nebendarsteller. Sieh es den Leuten hier nach das sie teilweise etwas negatives geschrieben haben über ihn. Sie alle wissen das er nicht allein der Auslöser war, sondern nur die Zündschnur. Aber hier sind halt alle Mensch mit Emotionen, die uns dazu bewegen auch mal einen Schnellschuß abzugeben. Aber ja, deinen Text über die beiden kann ich in Ihr wieder finden.
m46
 
  • #77
Nicht du warst blind sondern sie. Irgendwo in ihr drin war sie nie weg von dem anderen. Du warst und bist das Beste was ihr passieren kann. Aber sie ist so besessen von diesem Anderen das sie es nicht sieht. NImm Abstand. Am besten erst einmal Kontaktabbruch. Ich Weiss, es ist furchtbar - entsetzlich, man fühlt sich als würde ein Teil seiner selbst sterben. Aber.....Menschen ändern sich nicht. Sie wird in dem gleichen Zyklus den ihr der Mann vorher schon beschert hat wieder von ihm verletzt werden. Das Rad dreht sich immer im selben Rhytmus. Sie wird bald wieder bei dir auftauchen. Wenn du dann immer noch so verletzt bist wirst du sie wieder aufnehmen damit der Schmerz aufhört. Bedenke: Menschen ändern sich nicht. Der Kerl wird immer und immer wieder auftauchen, er ist in ihrem Denken in ihrer Seele verankert. So schwer es auch ist. Kompletter KOntaktabbruch. Das hat mir geholfen - ich war in der gleichen Situation. Bei ihm ist hat sich das Rad immer noch gedreht. Er hat mittlerweile die 5 Trost Partnerin in 4 Jahren. Und läuft immer wieder zur Ersten (seiner 14-Jahre andauernden on/off Beziehung) zurück. Diese Menschen haben kein Gefühl für andere, keine Empathie. Am Ende stehen sie aber vor dem nichts.
 
  • #78
ja das wäre schön dat Heidi und all die anderen im größten Biergarten der Welt zu treffen.

Da ich dann wohl am Katzentisch sitze erlaube ich mir einige kritische Bemerkungen zu machen.
Ich kann dir nur dringend abraten in die sächsische Schweiz zu fahren, insbesondere wenn du irgendwie 'ausländisch' aussiehst. Ich war mal mit einer Freundin und ihrer Tochter da. Der Vater des Mädchens kommt aus Afrika. Wir sind böse angeglotzt worden und die Bedienungen in den Gaststätten waren rechtunfreundlich zu uns.

Nun zum Wichtigen: Die nun Ex von @neverever hat sich wohl in Beziehung gelangweilt. Immer einen verständnisvollen Mann an ihrer Seite, der alle ihre Probleme für sie löst stelle ich mir auch anstrengend vor. So wie @neverever hier schreibt kommt mir vieles durchdacht und gut überlegt vor, alledings erkenne ich auch einen oberlehrerhafte Kommunikationsstil.
Wahrscheinlich hätte die Nun-Ex mehr action und weniger Problemdiskussionen gebraucht. @neverever hat es wohl nicht geschafft vom Problemlöser zum Mann für sie zuwerden. Wie war den eurer Sexuallleben. Wahrscheinlich gut und befriedigend, aber bstimmt nicht aufregend.
Nun dann das letzte Treffen, anstatt der Frau klar zumachen, dass er sie will, auch und gerade als Frau - männliches Begehren zeigen, diskutiert er verständnisvoll mit ihr. Warum hat er sie nicht einfach gepackt in sein Auto gezogen und ab nach Paris. Es gibt Frauen die mögen sowas. Nur so als Beispiel.
 
  • #79
Neverever, du liest dich so sympathisch. Ich finde es super, wie du das Gespräch geführt hast und deine Einstellung. Ich bin mir sicher, du findest dein Glück und wirst mit Hilfe von Familie, Freunden, auch vielleicht dem Forum hier, diese schwierige Zeit überwinden.

Süsse65, dir und besonders deiner Tochter viel Kraft. Habe erst jetzt gelesen... ich kann mir gar nicht vorstellen, sie traurig sie sich fühlen muss. Ich wünsche euch, dass der junge Mann aufwacht und der Schaden nicht so groß ist, wie erwartet.
 
  • #80
Och kann dir nur dringend abraten in die sächsische Schweiz zu fahren, insbesondere wenn du irgendwie 'ausländisch' aussiehst. Ich war mal mit einer Freundin und ihrer Tochter da. Der Vater des Mädchens kommt aus Afrika. Wir sind böse angeglotzt worden und die Bedienungen in den Gaststätten waren rechtunfreundlich zu uns

Nur weil euch das mal passiert ist, ist das nicht die Regel und es ist ein mieses Vorurteil. Überall können einem solche Menschen begegnen. Wenn ich nach der Freundlichkeit gegenüber offensichtlichen Fremden gehen würde dann würde ich gerade niemals nach Frankreich fahren. Da habe ich - trotz exzellenter Sprachkenntnisse schlechte Erfahrungen gemacht. Weiß aber, dass es überall solche und solche gibt. Da werde ich in meinem eigenen Herkunftsland als Angehörige einer bestimmten Nationalität schlechter behandelt von anderen Bevölkerungsgruppen als Ich es jemals in Deutschland würde - nämlich noch nie.
Ich fahre nirgendwohin lieber als nach Dresden und ich bin nicht Deutsch - nur mal so... Und habe in den 15 Jahren noch nie eine schlechte Erfahrung gemacht. Vor zwei Wochen war ich mit einer absolut nicht deutsch aussehenden Freundin dort und auch da - keine merkwürdigen Vorkommnisse, im Gegenteil. Übrigens sind fast alle meine besten Freunde aus dem Osten.
Solche Vorurteile dienen nur dazu, Menschen zu spalten und sind gefährliche Pauschalisierungen.
 
  • #81
Lieber Neverever

Du hast meinen Beitrag uminterpretiert und erweitert. Es war nicht meine Aussage, ihr die Schuld zuzuschieben oder diese ausschliesslich im aussen zu suchen und schon garn nicht mit erhobenem Zeigefinger durch die Gegend zu laufen. Es geht nicht darum, in der Vergangenheit und dem Elend hängen zu bleiben.

Viel mehr hatte ich den Eindruck, dass das Zulassen negativer Gefühe dir derzeit schwer fällt und du diese in irgend einer Form unterdrückst. Du möchste deine Ex in schöner Erinnerung konservieren. Das hat aber auch etwas statisches an sich. Ich glaube kaum, dass du das ganze so intellektualisieren kannst, dass die Wut sich nicht meldet und du ausschliesslich mit deinem Kopf und Verstand das Ganze abschliessen kannst.

Wut und Enttäuschung zu spüren ist nicht dasselbe, wie griesgrämig durchs Leben zu gehen und sich die Gegenwart zu erschweren. Viel mehr glaube ich, dass Gefühle gespürt und gelebt werdn müssen. Ich spüre dich in deiner Trauer und der Schwere, in der du drin steckst. Das ist nachvollziehbar.

Ich möchte dich vielleicht nur davon abhalten, alles verstehen zu wollen und zu müssen und in eine Pseudotherapeutenrolle zu rutschen. Ist doch schön, wenn du deiner Ex Partnerin nichts Böses nachredest oder wünschst, aber sie zu glorifizieren brauchst du auch nicht.

Irgend etwas irritiert mich in deinen Beiträgen, vielleicht ist es das schicksalhafte Annehmen. Du warst an der Beziehung beteiligt und wenn es eine lebendigie/erfrischende Liebe war, dort echte und starke Gefühle geflossen sind, so vermisse ich diese Lebendigkeit in deinen Beiträgen. Vielliecht würde ich diese eher erkennen, wenn du auch mal schimpfen würdest.

Alles Gute weiterhin!
Franca
 
  • #82
Auch ist es armselig, dass über ihren Freund so gelästert wurde ... Looser ... Wer darf das über andere sagen ... ohne selber insgeheim ein Looser zu sein
Ja, aber ich finde schon normal, dass @neverever ihn jetzt nicht mit seinen positiven Eigenschaften beschrieben hat, wenn seinetwegen gerade die Beziehung auseinanderzugehen scheint (mir ist klar, dass der Mann nicht der tiefere seelische Grund ist, aber in der greifbaren Welt sieht es ja so aus, als ob).
Man kann sowas ohne Wut behandeln, aber wenn sie da sein sollte, darf in meiner Welt auch mal was "Böses" gesagt werden, weil das Verdrängen von Wut schlecht ist für die Gesundheit und Mitmenschen, denn die schlechte Energie ist ja nicht weg. Es gräbt sich alles, was in den Keller verbannt wird, durch, und kommt im Vorgarten wieder raus, hab ich mal von einer sehr schlauen Frau gelesen. Also es wird für alle sichtbar, weil sich der verdrängende Mensch in Situationen, bei denen er denkt, jetzt hat er die Macht, nicht beherrscht, und seinen Frust an anderen auslässt, die nichts dafür können.
 
  • #83
Neverever, weißt Du was mich an Deinem Schreiben verwundert, dass es zwischen Euch so abgeklärt klingt. Ich weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll. So als ob ihr Jahre nebenher und nicht miteinander verbracht habt. Gibt es denn keine bindenden Erlebnisse, wie schöne Urlaubserlebnisse oder nur mal aneinander gekuschelt am See sitzen und der Sonne beim Untergehen zusehen und ein Schälchen Wein trinken oder Abenteuer? Leidenschaft?

Als ich mich gestern Abend mit meinem Freund unterhalten habe, da haben wir uns an unsere Anfänger erinnert, worüber wir mal gestritten und uns versöhnt haben. Wie wir mitunter unsicher waren. Was wir alles erlebt haben.
Bei Dir klingt es für mich eher so, dass Du sie außerordentlich wegen ihres guten Charakters geschätzt hast und es Dich sehr getroffen hat. Aber so nach einer tiefen Bindung klingt das für mich bei Euch beiden nicht. Sei nicht böse, wenn ich falsch liege. Ich kann ja meine Ansicht nur aus dem Geschriebenen bilden. Ich kenne ja weder Dich noch Sie.

Nun gut, der Drops gelutscht. Ich wünsche Euch beiden einen guten Weg ins neue Leben.
@Samtina, vielleicht liegt es daran, dass es für beide nicht die große Liebe gewesen ist, deshalb sind sie wohl in Deiner Weltsicht nur ein Stück des Weges gegangen. Wenn es denn so sein sollte, wie Du es beschreibst, begegnen sie sich vielleicht später wieder in anderer Konstellation.
@Pia62, dir wünsche alles Gute für den Neuaufbau. Es tut mir sehr leid, dass Du alles verloren hast.
@Süsse65, Alles Gute für den Freund Deiner Tochter. ich wünsche Euch, dass er ohne Komplikationen wieder erwacht.
Ich mußte mich heute von einem guten Freund viel zu früh für immer verabschieden. Es ist für mich unfassbar und sehr schwer. Wir hatten alle so gehofft. Euch wünsche ich, dass es sehr gut ausgeht. Alles Liebe.
 
F

Frau43

Gast
  • #84
Hallo neverever
Ich hoffe, es geht dir einigermassen gut inzwischen.
Ich schreibe und lese hier ja auch öfters mit und weisst du was ich manchmal dachte bei deinen Beiträgen? Es klingt alles einfach nur langweilig und so vorhersehbar, entschuldige bitte die direkte Art.
Kann es sein dass deine nun-Ex auch so empfand? Ich hatte immer den Eindruck dass alles so verhersehbar bei dir ist, das Gut-Menschen-Tun ist schon fast too much, es passiert nichts aufregegndes und so weiter.
Ich hatte z.B. auch mal einen Ex der mir sehr weh tat - aber es war aufregend und es war etwas los. Wir hatten auch extrem Spass miteinander und es ging was.
Sicher war ich danach froh dass ich einen normalen und zuverlässigen Typen hatte aber der war mir bald langweilig, sehr sogar.
Ich bin nicht masochistisch veranlagt aber ein Leben, das nur dahin plätschert, wird für mich nichts sein. Ich habe lieber mal sehr hohe Wellen und dafür das Gefühl, zu leben.
Ich glaube, deine Ex denkt ähnlich - und wenn ihr Ex ihr das gegeben hat, dann hatte er ein leichtes Spiel um sie zurück zu bekommen.
Und du? Du spendest das Geld für einen guten Zweck, machst kein Trara und gehst statt dessen golfen und Cabrio fahren in Deutschland - es wirkt wiederum einfach nur langweilig an deiner Seite für Frauen, die etwas mehr Pepp brauchen.
Ich will nicht sagen dass ein Mann aggressiv sein muss aber mal ein bisschen mehr auf den Tisch hauen schadet der Männlichkeit nicht.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #85
Warum hat er sie nicht einfach gepackt in sein Auto gezogen und ab nach Paris. Es gibt Frauen die mögen sowas. Nur so als Beispiel.
Das ist nicht wirklich dein ernst, oder? So etwas nennt man Kidnapping und vielleicht mochten Frauen im letzten Jahrhundert so etwas aber im 21 Jahrhundert möchte keine Frau ins Auto gezogen und nach Paris geschleppt werden. Die Frauen möchten selbst über ihr Leben bestimmen und möchten selbst entscheiden, was sie tun und wohin und mit wem sie gehen.

Solche Vorurteile dienen nur dazu, Menschen zu spalten und sind gefährliche Pauschalisierungen.
Das sehe ich absolut genauso. Das heißt nicht, dass man nicht auf sich aufpassen muss aber ich bin auch für Offenheit. Ich muss gestehen, dass ich noch nie in Ostdeutschland war aber ich kenne viele Menschen aus Ostdeutschland und kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass das Klischee nicht stimmt. Außerdem hat man auch immer die Gelegenheit dafür zu sorgen, dass Menschen anders denken. Ich hatte selbst in der Unizeit einen Praktikant für 6 Wochen betreuen müssen, der rechtsradikal war. Am ersten Tag erschien er traditionell mit Springer Stiefel, Bomber Jacke und sehr kurz rasierte Haare. Sein Mimik war auch sehr typisch. Er war klug und wir redeten eigentlich nie über Politik, sehr viel über das fachliche und ich ignorierte sein Out fit. Nach und nach wurde sein Mimik freundlicher und am Ende des Praktikums trug er auch seine Jacke nicht mehr, ließ die Haare wachsen und wurde am Ende des Praktikums völlig normal.
 
  • #86
Sei nicht böse, wenn ich falsch liege. Ich kann ja meine Ansicht nur aus dem Geschriebenen bilden. Ich kenne ja weder Dich noch Sie.
Wie könnte ich böse sein über Menschen die sich Zeit für mich nehmen. Zu unserer Gemeinsamen Zeit. Was wir beide in unserer Zeit zusammen erlebten habe ich nie vorher erlebt.Wir hatten sehr viel Spaß aneinander und miteinander. Hatten echt verrückte Urlaube, haben eine Nacht in Haft verbracht ( wir sind nicht Stolz darauf, aber es war verdammt lustig), hatte Action oder mal Ruhig, es war Leidenschaft in unserer Beziehung. Haben in einem Einmann Zelt mitten in den Bergen gemeinsam geträumt und uns unsere Zukunft ausgemalt. Wir hatten beide das Gefühl, der andere ist da auch wenn er weg war. Wir hatten Rasante Momente und auch sehr leise und verträumte. Ein Wechsel zwischen Alltag und Freizeit ohne Übergang.Es fühlte sich klasse an. Wenn sie mir auf den Geist ging weil Menschen das manchmal tun, habe ich ihr das auch genauso gesagt.Andersherum genauso. Ich war noch nie ein Watte Mensch. Und warum muss ich auf den Tisch hauen wenn es keinen Grund gibt. Finde ich albern und erkenne den Sinn nicht. Was ist Männlichkeit? Jemand der sich kloppen kann.Ich bin da aufgewachsen wo du das lernen musst. Ich denke sie hatte auch nie das Gefühl in meiner Gegenwart, sich Unsicher fühlen zu müssen. Es gibt so vieles was ich erzählen könnte über uns. Aber das ändert doch nichts daran. Warum soll ich hier über sie und mein Leid derart hier auf den Putz hauen? Das Forum ist voll davon. Ich nehme die schönene Worte und auch die Kritik auf. Warum Erde verbrennen?
Ich habe ihr gesagt was ich denke. Was bringt es wenn ich sie beschimpfe oder ausflippe. Das hatte ich alles schon und es hat mir nicht mehr geholfen als dieser Weg. Ich schreibe hier ja auch nicht um es HIER irgendwem Recht zu machen. Ich muss es auschliesslich mir Recht machen. Ich lese Eure Worte und nehme mir was mir gut tut. Ich missbrauche Euch alle hier sehr gerne dafür. Danke für die vielen Antworten. Bitte verurteilt aber nicht die Menschen, die in so einer Situation mal einen anderen Weg ausprobieren.Ich versuche einfach nur, mich nicht in den Sog ziehen zu lassen, denn den habe ich auch schon erlebt mit all dem Fluchen und ärgern in allen Lautstärken.
m46
 
  • #87
Ihr Lieben,
vielen Dank für eure lieben Wünsche....alles verloren habe ich nicht, aber fast mich und ich sehe in diesem Disaster einen Neuanfang, auch wenn es noch extrem stinkt und der Brandgeruch meine Flimmerhärchen schwängert, da ist was im Busch, das spüre ich deutlich.

Zu Neverever, sei es ihm gegönnt, seine eigene Art der Trauerarbeit auszuleben. Künstlich Wut zu entfachen, oder den Tisch mit der Faust zu spalten, kann, muss aber nicht sein.
Die erste Zeit sitzt der Schock, der Überlebenskünste frei werden lässt. erst nach und nach, wenn man realisiert, stellen sich Gefühle, wie Wut, Trauer und dergleichen ein. Diesen Zustand künstlich einzuleiten, halte ich für nicht gesund. Es sei ihm zugestanen, positive Gedanken zu horten und damit so umzugehen, wie es seinem Wesen entspricht.
Ich reiße Witze und bin derart vitalisiert, das ich Bäume ausreißen könnte, bevor ich irgendwann nachts ins Kopfkissen heule, den Tisch rundbeisse und mit den Zähnen klappere. So hat jeder seine eigene Art und Tempo, um etwas zu verarbeiten.
 
  • #88
Ich kann @neverever ganz gut verstehen.
Bei mir geht Verarbeitung und Akzeptanz einer Situation auch über das Verstehen, warum mein Gegenüber sich so verhält.

Deine Frage war eingangs, ob du diese Entwicklung hättest voraussehen können. Mittlerweile denke ich, dass du auf jeden Fall mit etwas rechnen musstest.

Du schätzt sie sehr detailliert ein, und diese Sicht auf sie und ihre Schwächen wirst du nicht erst in den letzten Tagen gewonnen haben.

Sie ist bestimmt ein liebenswerter Mensch, aber als Partnerin zu wenig in sich ruhend, nicht gesettled. Zwischen verschiedenen Lebensmodellen und Wünschen hin und her gerissen, irgendwo eine Gefangene ihrer Selbst. Es gibt solche Menschen, die sich aus ihren tiefsten Wünschen heraus selbst mannigfache Probleme schaffen, immer etwas rastlos sind, getrieben von einem Bedürfnis, das in ihnen unterbewusst wie ein Sog wirkt.
Das sind in der Regel Menschen, die ihr Glück stets im Außen suchen, es im Innern nicht finden. Sie werden es auch mit einem einzigen Partner nicht finden, weil sie nach einiger Zeit merken, dass ihr Bedürfnis wieder einmal nicht gestillt wurde. Damit geht dann eine neue Suche los, ein anderer Partner verheißt das große Glück, das der derzeitige offenbar nicht liefert. In diesem Fall der Ex, der in irgendeinem Aspekt ihren innersten Vorstellungen näher gekommen war als du - in welchem auch immer.

Du kannst etwas daraus für dich mitnehmen. Mit Verlaub und bei allem Respekt für deine großmütige Art und dein gutmütiges Wesen: Starke Menschen ziehen schwache Menschen an wie ein Magnet. Das ist fast eine stehende Regel. Und es passiert mehr als häufig, dass diese Menschen dann enttäuscht werden.

Wenn du irgendwann wieder soweit bist, einer Frau dein Herz zu schenken, könntest du weniger darauf achten, was du ihr geben kannst, sondern mehr darauf, wie wenig sie von dir braucht, d.h. wie sehr sie in sich selbst ruht.
Es gibt nicht wenige Männer, die ihre eigenen Partnerqualitäten darüber definieren, was sie leisten und geben können, die das auch ein bisschen brauchen, um sich gut und wertvoll zu fühlen. Das kann zu einem Fallstrick werden, wenn der Focus bei der Partnerinnenwahl auf ebensolche Frauen fällt, die exakt in dieses Konzept passen.
 
  • #89
...sondern kämpfe dagegen an ein schrecklich frustrierter Mensch zu werden.
m46
Klasse, lieber neverever.
Ich denke aber nicht, dass du in Gefahr bist.
Ich lese nun schon lange deine Posts und kann wohl sagen, dass du hier der unbestrittene männliche Sympathieträger bist.
Ich fand dich immer nett und unkompliziert, keine Spur vom hier sonst weit verbreiteten Lebensfrust und Frauenhass ( naja, das sind starke Worte und die treffen in dieser Schärfe nur auf zwei oder drei Männer hier wirklich zu, aber bei vielen schwingt ein bisschen davon mit. Bei dir nicht ).
Nicht gerade wenige Frauen finden dich sogar richtig super und zwei sehr liebe Frauen scheinen sogar ein bisschen in dich verliebt zu sein.

Ich bin sicher, dass du dich bald gefangen hast und kein verbitterter, frustrierter Typ wirst und ich bin sicher, dass dir die Frauen, sobald du dich gefangen hast, die Bude einrennen werden.

Ob du noch mal komplett vertrauen kannst ?
Du warst dir so sicher, du wolltest die Frau heiraten und doch hat sie dich verlassen, ohne dass du es hast kommen sehen.
Mir ist das mit 17 passiert. Ok, da war ich klein und du bist schon groß aber wehgetan hat's mir trotzdem. Und richtig schlimm war für mich eben, dass ich es nicht habe kommen sehen.
Seitdem, also seit 33 Jahren habe ich nie wieder richtig tief vertraut.
Keinem Partner, keiner Freundin, nicht mal an den Fortbestand meines Angestelltenverhältnisses glaube ich zu 100%.
Ich rechne IMMER damit, dass irgendwas passieren könnte und ich bin gewappnet.

Ich mache mich niemals wieder von einem Menschen oder einer Situation abhängig, indem er / sie mir zu wichtig wird.
Nicht mein Freund, kein Job und keine Freundin.
( Nur bei meiner Tochter lasse ich es zu, dass sie mir extrem wichtig ist. Wenn sie stirbt, werde auch ich sterben )

Ich habe eine Freundin in Venedig, mit der ich zweimal / Woche skype. Ich rechne immer damit, dass das im Sande verläuft, weil das Skypen anstrengend ist und sie kaum was davon hat. Wir reden nur italienisch, sie lernt also nichts. Ich denke, irgendwann hat sie keinen Bock mehr, aber bis dahin macht mich der Kontakt froh.
Ich war gerade eine Woche dort und wir haben uns mehrfach getroffen. Ok, DAS hat sie davon.
Wenn sie nicht mehr will, akzeptiere ich es, ohne zu verzweifeln.
( Das Haus, das ich dieses mal angesehen habe, war wieder nichts :-( )

Lieber @neverever, dir ein Kopfhoch.
Liebe @Pia62, dir noch viel mehr, ich drücke dir so die Daumen, dass du viel Kraft hast.
Liebe @Süsse65, und deiner Tochter am allermeisten.

@alle anderen: hier sind drei Leute, die wir gut 'kennen' und die es nun erwischt hat. Denken wir mit Dankbarkeit an unser eigenes Glück und jammern nicht so viel über die Nichtigkeiten des Lebens ( kein Haus in Venedig )

w 50
 
  • #90
Moin,

ja, ich frage mich auch... wenn es so etwas Ähnliches wie Liebe war... sollte man vielleicht wenigstens ein bisschen weinen müssen, bei so einem Anlass. Und ich würde wahrscheinlich raushauen, dass ich da bin, wenn sie es sich anders überlegt... blöd, unklug, emotional suicide... but love.

manchmal
 
Top