G

Gast

Gast
  • #1

Hilfe! Angst vor Enttäuschung beim 1. Date

Hallo zusammen,

Seit wenigen Tagen habe ich (w, 26, seit knapp über 2 j Single) Mailkontakt mit einem Mann (30). Bilder sprechen mich schon an und der Mailkontakt war bisher sehr toll. Sehr sympathisch und auf einer Wellenlänge. Am Sonntag werden wir uns treffen. Und ich habe Angst. Angst, dass er meinen Erwartungen dann doch so gar nicht entspricht (wie es leider oft der Fall ist). Dass die Schallplatte plötzlich hängt. Dieser Moment, in dem sich in Sekundenbruchteilen plötzlich alles entscheidet und er... Na ja für mich innerlich bereits abgehakt ist.
Ja ich habe Angst vor meiner eigenen Reaktion. Schon etwas schräg findet ihr nicht?
Bzw kann man mir etwas raten?

Ich danke euch bereits!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Ich kann dich verstehen und dir nur den Rat geben, das ganze Treffen so tief zu hängen wie irgend möglich. Natürlich hast du Hoffnungen, vor allem, weil der Mailkontakt schön war.

Aber bedenke: er ist ein völlig fremder Mann. Vielleicht gefällt er dir live gar nicht, oder du ihm. Das kommt sehr, sehr oft vor.
Ein 1. Date ist nur ein allererstes Beschnuppern, weiter nichts.
Plane nicht einen ganzen Abend ein. Geht einen Kaffee trinken oder ein Eis essen (wenn einem hoffentlich bald nicht mehr das Blut beim puren Gedanken daran in den Adern stockt ...), macht einen kleinen Spaziergang, wenn ihr mögt. Beguckt euch für eine Stunde, vielleicht auch für zwei Stündchen, das reicht völlig.

Versuche, deine Erwartungen ganz weit herunterzuschrauben! Du hast ein völlig unverbindliches kleines Treffen mit einem Mann, den du noch nie gesehen hast, und du willst schauen, ob ihr euch gern kennenlernen möchtet. Nicht mehr und nicht weniger.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo!
Natürlich hat man vor einem ersten Treffen Angst, das etwas nicht so sein könnte, wie man es sich erwünscht.Das ist ganz normal.Was mir aber zu denken gibt, ist deine eigene Erwartungshaltung.Mach`dir vor dem Treffen noch einmal klar, was genau du erwartest und warum du solch`eine Erwartungshaltung hast.
Je weniger man von einem Treffen erwartet, desto gelöster geht man in diese Situation und umso entspannter kann man damit umgehen.Der andere merkt ansonsten eine gewisse Grundanspannung und weiß nicht, wie er das Gefühl einsortieren soll.Das heißt, er wird auch unsicher reagieren, anders, als normalerweise und schon fühlst du dich in deiner Erwartungshaltung bestätigt.Ein Teufelskreis.
Was wäre denn, wenn auch dein Gegenüber gewisse Erwartungen hätte an dich?Wie würdest du dich dabei fühlen?
Du schreibst, der Kontakt wäre sehr schön und vielversprechend.Warum setzt du dich also so unter Erwartungsdruck?
Sieh`das Ganze einfach etwas entspannter, du lernst einen interessanten ,netten Menschen kennen und hast im Besten Fall viel Spaß.Also wozu die Sorgen?
W / 48
 
  • #4
hör doch einfach auf den Typen zu "komplettieren" bevor du ihn kennst? Du gibst ihm wahrscheinlich schon Eigenschaften und Eigenarten bevor du ihn gesehen hast.. wie soll er die denn bitte erfüllen? er kennt die ja nicht mal ...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn Du diese Enttäuschung sicher vermeiden willst, kannst Du dich nie mit jemanden treffen und Du wirst immer Single bleiben.
Jedes erste Date ist immer ein Abenteuer, es kann alles passieren, du kannst begeistert sein, es kann auch der grösste Frust sein. Deshalb gibt hier einen einzigen Rat: einfach hingehen und schauen, was sich ergibt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS

Eine gewisse Angst / Nervosität ist normal. Das geht jedem nicht total abgebrühten Menschen so. Und nie vergessen: Du triffst einen Fremden, mit dem du dich nur per Mail ausgetauscht hast und ev. Bilder getauscht hast. Bilder können auch lügen, geschönt sein...lege dir Kleider an, in denen du dich wohl fühlst, die dich aber nicht auf deinen Sexapeal reduzieren.

Wenn er deinen Erwartungen nicht entspricht, dann hast du dich halt umsonst schön gemacht und auf den Weg zu einem Treffen. So what? Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Du kannst nur gewinnen und wenn es nur die Erfahrung ist, dass er es nicht ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,
entspann Dich. Nervosität ist völlig normal. Aber ihr kennt Euch doch noch gar nicht. Natürlich wünscht man sich, dass einem das Date gefällt. Sonst würde man doch gar nicht hingehen. Aber Du solltest wirklich versuchen, nicht schon vorab zu viel in ihn hinein zu interpretieren. Versuchs, gelassen zu nehmen. Immerhin besteht doch auch die Chance, dass er Dir gut gefällt. Wie hier schon geschrieben wurde: No Risk, no Fun.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wie kommst Du auf den Gedanken, er könne Deinen Erwartungen so überhaupt nicht entsprechen?
Während meiner aktiven Suche hier hatte ich diese Befürchtung vor einem Treffen niemals, da eben diese Möglichkeit bereits vorher per Mail- und Telefonkontakt ausgeschaltet war. Es stellte sich bei den realen Treffen dann lediglich noch die Frage der "Chemie"- das war das einzige Risiko, welches beide noch einzugehen hatten und das fand ich eher spannend und es machte nicht ängstlich.
Der 5. war es dann, wobei auch die 4 zuvor getroffenen Männer die Erwartungen sämtlich erfüllten.
Versuch doch, schon vorher eine kluge Auswahl zu treffen.
Ganz viel Freude beim Kennenlernen wünscht w55.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Na wenn Du innerlich ein genaues Bild von einem Menschen hast, den du gar nicht kennst und der aber genau so sein muss, wie du es willst, dann hat der arme Mann ja gar keine Chance. Schon mal auf die Idee gekommen, dass er von Dir evtl. auch ein anderes Bild hat als das, was dann ankommt!?
Mit 26 ist man ja als Frau noch der Meinung, dass alle Männer völlig begeistert sein werden. Aber egal wie Du aussiehst: Du wirst auch für dein Date anders rüberkommen als er dachte. Vielleicht gefällt ihm das Internet-Bild, was er von Dir hatte auch besser und trotzdem erwartest Du doch, dass er Dich so nimmt wie Du bist und dass er Dich kennen lernen will, als Menschen.
Geh doch einfach hin und triff Dich mit dem Menschen, mit dem Du so netten Mailkontakt hattest.
Es muss nicht der Mann Deines Lebens sein! Und wenn es ganz nett war, könnt ihr Euch auch ein 2. Mal treffen.
Geh aufgeschlossen durchs Leben und such nicht nach dem EINEN: Gut aussehend, erfolgreich, charmant, intelligent, sexy und natürlich nur Augen für Dich habend ;-) So wird das nix.
Natürlich kann man sich zu nichts zwingen, aber erwarte einfach einen netten Abend oder Nachmittag - und mehr nicht!

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #10
Einfacher Tipp, aber nicht leicht umzusetzen da das ganze ja förmlich bereits Teil deiner "Persönlichkeit" zu sein scheint:

Anspruchshaltung runterschrauben, Dinge einfach auf sich zukommenlassen, locker herangehen, wenn es was wird gut, wenn nicht auch gut.

Kannst du lernen, braucht aber Zeit. Immoment klingt das ganze bei dir nach einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Man sieht dann meist nur noch die Dinge die man sehen will.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Die FS:

Danke für eure Antworten!
Er kommt von 250 km entfernt Dh ich kann das date auch nicht einfach beenden sollte es mir so gar nicht gefallen. Ich denke das ist der erste Punkt der mir Unbehagen bereitet.
Ja und weiterhin ist glaube ich wirklich das "Problem", dass och ZU genaue Vorstellungen habe wie er sein "sollte" und das macht die Wahrscheinlichkeit einer Enttäuschung natürlich sehr gross. Aber das kann ich ja nicht abstellen. Ich bin (leider) einfach so.
Aber ihr habt recht. Im Notfall halt einfach durchziehen und evtl danach abhaken. Was solls.
Komme ja um das "austesten" nicht herum. ;)
Ich bin nur die vielen dates und die gleich vielen reinfälle in letzter Zeit leid denke ich und ich möchte das wohl vermeiden. Na ja. Wie gesagt führt ja kein weg dran vorbei.

Danke an euch! :)
 
G

Gast

Gast
  • #12
FS mit einem kleinen Update der Situation:

Das Treffen hat nicht statt gefunden. Früh meldete er sich, er fühle sich krank müsse das Treffen absagen (wohnt Ca 230 km entfernt) ich habe ihm gesagt dass ich es schade finde und ihm gute Besserung gewünscht. Mittags kam erneut eine Nachricht ihm ginge es überraschenderweise wieder besser er würde noch kommen. (Ich sagte ich habe schon was anderes vor, stimmte zum Teil)
Ich kann ihm nicht so recht glauben. Denke erst wollte er nicht und dann ergab sich nichts besseres, so dass er dann dieses Treffen doch wahrnehmen wollte.
Ich selbst würde nach einer absage niemals wieder zurück rudern. Das ist doch ei km ping pong Spiel mit dem anderen.
Oder sehe ich es zu eng??
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,
Nach deiner neusten Nachricht würde ich die Sache beenden. Das ist doch unglaubwürdig, was er erzählt. Wahrscheinlich hatte er plötzlich ein anderes Date, das dann aber ausfiel.
Zudem finde ich solche Ausreden, die auf Mitleid erzeugen wollen, so oder so etwas von Gemeinsten, was es gibt. Natürlich kann es mal passieren, dass man krank wird; aber es ist doch unglaubwürdig, dass einer so so kurz vor dem Date erkrankt und dann paar Stunden später anscheiend wieder fit ist. Das kann ja nicht mal ein naiver Mensch glauben.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Vor dem Termin (der nicht stattgefunden hat), hattest Du nur Sorge, dass er Deinen Erwartungen nicht entspricht. Auf die Idee, dass es umgekehrt sein könnte, bist Du nicht gekommen. Er wollte offenbar nicht, womit Du gar nicht gerechnet hast, weil Du dies gar nicht für möglich gehalten hast. Wenn es so war, dann ist doch sehr wahrscheinlich, dass er diese Haltung von Dir realisiert hat, was nicht schwierig ist. Somit hat er dann genau deshalb das Treffen platzen lassen. Dies ist von mir Spekulation, aber diese Erklärung hat eine nicht geringe Wahrscheinlichkeit. Somit ergibt sich für mich die folgende Antwort auf Deine Eingangsfrage:
Wenn Du damit rechnest, dass ein potentieller Mann ebenso wie Du auch evtl. nicht will, dann kannst Du auf diesem Hintergrund genau das tun, was Dir schon geraten worden ist: locker an die Sache herangehen und nichts erwarten. Denn vielleicht willst Du nicht, vielleicht will er nicht. Genau diese Herangehensweise fehlt Dir meines Einschätzung nach nur.
 
Top