• #31
Guten Morgen,

vielen lieben Dank für das Feedback.

Da steckt schon sehr viel Substanz drin. Interessante Fragen, lieb gemeinte Kommentare, kritische Anmerkungen und Mutmachendes. Gerade die Fragen von Inanna gehen schon sehr in die Tiefe und da werde ich mir zur Beantwortung in einem anderen Kommentar mehr Zeit nehmen. Auf Grund der Vielzahl der Kommentare werde ich zunächst etwas zusammenfassender Antworten und später einzelne Zitate kommentieren.

Der Gedanke an die Endlichkeit des Lebens hat sich bei mir bis zum 40. Geburtstag eigentlich nie gestellt. Jetzt sehe ich meine Eltern, beide 75, und erkenne, dass ich der Restlebenszeit einfach mehr Aufmerksamkeit schenken möchte. Die Vergangenheit ist gelebt und die war größtenteils als Single sehr gut. Ich möchte aber nicht erst mit 70 oder später erkennen, dass eine fehlende Beziehung zu einer Frau vielleicht der größte Fehler meines Lebens gewesen ist. Ich merke einfach, dass das Interesse wächst.

Warum jetzt und nicht bereits früher? Mit 30 und davor bin ich einfach unreif gewesen. Mein Studium war, und mein Berufsumfeld ist, wegen einer geringen Frauenquote, auch nicht gerade beziehungsfördernd. So hat sich das Singleleben einfach immer normal angefühlt.

Jetzt ist aber auf einmal Raum da. Ich merke, dass ich bereit bin mich zu öffnen. Vieles passt gerade sehr gut zusammen. Meine Arbeitszeit habe ich bereits auf 4 Tage reduziert, halbtags wäre finanziell auch möglich. Durch einen traurig-glücklichen Umstand lebe ich in einer für mich allein, viel zu großen Wohnung – mietfrei (und nein, nicht bei den Eltern, falls das wer denkt). Es ist also Spielraum da, um eine entspannte, interessante Zukunft aufzubauen.

Dabei bin ich mir meinen Schwächen bewusst und weiß, dass ich sehr viele Träume gerade verwerfe, da leider meine Ängste und Zweifel dominieren oder allein keinen Spaß machen, wie z.B. verreisen.

Angst vor Nähe ist definitiv da, ist aber durch Vertrauen überwindbar. Angst vor Frauen, nein. Eher sogar im Gegenteil. Ein kurzer Blickkontakt, sogar sehr gerne. Die Schwierigkeiten beginnen dann, wenn eine Frau ihr Interesse signalisiert. Denn dann muss ich mich öffnen… Interessanterweise habe ich das nie gelernt.

Heute Abend, ggf. Nachmittag schreibe ich weiter. Ich muss erstmal etwas arbeiten.


Liebe Grüße

Andreas
Ein Tipp von einer Frau, die auch nicht gerne alleine verreist ist: eine guided tour, Island, Schottland, Irland, Australien und wahrscheinlich noch viele andere Plätze. Da lernst du Leute kennen, du siehst was vom Land, weißt plötzlich Sachen, die du dir gar nicht vorstellen konntest, bist aber nicht alleine. Das kann sehr schön sein.
 
  • #32
  • #33
Wennn du mit 45 Jahren noch nie verliebt warst, wird das ja jetzt nicht auf Knopfdruck geschehen, nur weil du es gerne möchtest.
Das war auch mein spontaner Gedanke beim Lesen des Posts.
Lieber FS, wie stellst Du Dir das vor? Man verliebt sich doch nicht einfach, weil man das JETZT gerade möchte. Oder suchst Du Dir dann eine Partnerin nach rein rationalen Gesichtspunkten aus?
 
  • #34
Liebes Forum,

dies ist mein erster Beitrag hier. Hi!

Ich bin Andreas, 45 Jahre alt und habe noch nie eine Beziehung zu einer Frau gehabt. Ich bin bisher nur solo durchs Leben gegangen und habe nie an eine Partnerschaft gedacht. Irgendwie immer ausgeschlossen. Warum? Weil ich allein glücklich bin. Ein konstantes Niveau an Glück ohne große Höhen und Tiefen.

Ich denke aber in letzter Zeit immer häufiger daran, wie es wohl sein würde mein Glück mit einer Partnerin teilen zu können und neue Eindrücke gewinnen zu dürfen.

Servus Andreas,
Du klingst nicht unsympathisch, aber dennoch wirkt das was Du schreibst auf mich als wärst Du auf nem anderen Stern unterwegs: Mit 45 fällt Dir zum ersten Mal auf, dass Du es jetzt mal mit einer Beziehung probieren könntest??? Um neue Eindrücke gewinnen zu können??? Hä?

Ich bin mir nicht sicher, ob da so viele Frauen Bock drauf haben, für Dich als Testballon zur Verfügung zu stehen. Ist nicht böse gemeint, aber als Frau würde mir bei dir die Freakalarm-Warnleuchte tiefrot blinken.

Viele Grüße
Neo
 
  • #35
Ich kann dich verstehen.
Aber aus meiner Sicht klingt das so, als suchst du eine „Erfüllungsgehilfin“ für deinen Lebensplan, keine echte Partnerin.
So ähnlich, wie wenn jemand ein Haus gebaut hat und jetzt ein Kind möchte, damit er das Haus vererben kann.
Das spürt eine Frau, ob sie als Person geliebt wird, oder ob sie Statistin in einem Lebensplan fungieren soll.
Ich würde mir da erst einmal Gedanken darüber machen, ob du wirklich Lieben möchtest und kannst, oder ob du das alles jetzt möchtest, weil es eben „normal“ ist.
W49
 
  • #36
Ich denke aber in letzter Zeit immer häufiger daran, wie es wohl sein würde mein Glück mit einer Partnerin teilen zu können und neue Eindrücke gewinnen zu dürfen. Zudem gibt es Dinge, die zu zweit einfach viel mehr Spaß machen als allein. Eine gewisse Langeweile, Alltagsroutine ist leider schon zu spüren…
Kurz zusammengefasst: Du hast versucht, Dir allein ein schönes Leben zu machen, funktioniert aber resp. bei Teilzeitarbeit nicht mehr. Du langweilst Dich nun mit Dir selbst, Erlebnisse allein kriegst Du so recht nicht mehr hin und nun soll eine Frau es richten.
Tja, das "Mama hilf"-Syndrom, irgendwann kommt es.

Das man sein Leben, seine Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Träume auf einmal mit einem anderen Menschen teilt, fühlt sich für mich unglaublich befremdlich an. Hey, da ist ja auf einmal wer.
Weiß man das? Du phantasierst Dir da was zusammen was Du noch nie erlebt hast.
Das ist nichts, was so vom Himmel fälllt - Beziehung muss man können. Wenn man Dich so liest, dann erscheinst Du recht eigenbrötlerisch, egozentrisch, wenig kontaktfreudig, d.h. die Basics für gelingende Beziehungen scheinen weitgehend zu fehlen.

Was ist das für ein Mensch? Warum mag sie mich? Sie schenkt mir ihr Vertrauen
Ist das so? Nein, denn Du hast garkeine Frau - noch nie eine gehabt, um das zu wissen.
Ich würde aufhören rumzuphantasieren und rumzuträumen und in der Realität einfach mal loslegen, wenn das noch was werden soll in diesem Leben.
Find mal eine Frau und guck, ob Du das kannst, was Du Dir zusammenromantisierst, ob sie das kann und ob ihr das zusammenhinbekommt.
Ohne bisherige soziale Erfahrung sieht es bei Dir düster aus.

Ich habe so einen ewigen Junggesellen als Bruder. In Deinem Alter wäre für ihn beziehungstechnisch nichts mehr gegangen, weil ihm die Frauen in seinem Alter um 25 Jahre soziales Lernen voraus waren und demzufolge ging auch nichts mehr (jetzt ist er 60+).

Ich bin ein verschlossener Mensch, brauche etwas mehr Zeit, um Vertrauen zu anderen Menschen aufzubauen. Wer es aber schafft, das Eis zu brechen wird mit Aufrichtigkeit belohnt.
Die Frage ist, ob die anderen mit 40+ noch Lust haben, Eis zu brechen/sich an jemand anderem abzuarbeiten oder lieber zu den sonnigen Menschen gehen die es ihnen leicht machen und sie von vornherein mit Freundlichkeit, Zuwendung und Aufrichtigkeit "belohnen" - einfach weil sie so sind, es anders als Du mühelos können.
Meistens hat man mit 40+ genug geleistet und Erfahrungen mit störrischen Typen allerorten, sodass man dazu tendiert, es sich da einfach zu machen wo es geht: im Privatleben.
 
  • #37
Du bist vermutlich der glücklichste Mensch hier. Wieso willst du das ändern?
:cool: solltest Du gegenüber einem Newby als Ironie kennzeichnen oder glaubst du auch, dass @Anastasia23 unter einem neuen Account weiter sozialexperimentiert?

So viele neue Accounts wie jetzt gab es Jahre nicht.

Die schönsten und abenteuerlichsten Fernreisen habe ich alleine und solo gemacht!
Muss man können und kann er nicht, schreibt er doch. Er hat es bis 45 ausreichend versucht und es ist ihm nicht gelungen. Was also soll er mit so einer Plattidtüde "ätsch, ich kann das besser als Du"?
Da ist es klug, mal was anderes zu versuchen. Ob das gelingt mangels Basics ist ein anderes Thema.
 
  • #39
Mein Eindruck nach Deinem neuerlichen post hat sich bestätigt: Ich bin ganz bei @Vikky, @Neo und so weiter.
Du suchst nicht wirklich eine Liebespartnerin, sondern eine Erfüllungsgehilfin, Ersatz-Mama, Statistin für Dein Leben. Und auf Fragen gehst Du nicht ein.
Tipp: Lass laufen, aber schau zu, dass Du mehr unter Frauen kommst. Vielleicht hast Du Glück und Du verliebst Dich. Wahrscheinlich unglücklich, da es selten auf Gegenseitigkeit beruht. Aber so ist das Leben, es wäre ein Erlebnis mehr.
Und falls das ein Thread von unserer multiplen Persönlichkeit sein sollte: Gut gemacht!
ErwinM, 52
 
  • #40
Hallo Fleur47 und Neo,

ich denke, dass ich mich noch nicht verliebt habe, liegt daran, dass ich bisher nicht aktiv auf Partnersuche war. Dann sind die Wahrnehmungsfilter einfach anders. Natürlich bin ich Frauen begegnet, die ich interessant und attraktiv gefunden habe und geeignete Partner aus meiner Sicht gewesen wären. Der Realitätscheck sah dann aber anders aus. Frau in Beziehung. Mangelndes Selbstvertrauen, Konkurrenz, etc. Da ist das Unglück bereits meilenweit erkennbar und Verliebtsein und Schwärmerei einfach irrational.

Ich bin weder Freak noch Nerd oder Geek oder irgendein unnahbarer Einzelgänger. Die Wohnung sieht vollkommen normal aus. Viele Pflanzen, Gardinen neben dem Fenster und z.T. auch recht schick und gemütlich eingerichtet mit moderner abstrakter Kunst an den Wänden. Kaminofen für die Gemütlichkeit im Wohnzimmer.

Keine Junggesellenbude, die voller Technik ist und kein Jugendzimmer vollgestellt mit Krempel und Spielzeug aus der Kindheit. Ich kann verstehen, dass gewisse Assoziationen hervorkommen können, ohne dir jetzt diese Assoziation zuzuschreiben. Das ist eher meine Assoziation von Freak.

Um einer Partnerin diese Testballon Erfahrung zu ersparen, fange ich ja jetzt zunächst bei mir an zu lernen, mich vorsichtig herantasten. Das war jetzt mein erster ernsthafter Schritt in Richtung Partnerschaft und der Weg ist lang und es gibt einige Punkte auf meiner Agenda, die ich vorher tun muss, um ein Drama zu vermeiden. Würde ich von jetzt auf gleich in einer Partnerschaft sein, wäre das weder für mich noch den Partner gut. Absolut klar.

Viele Grüße

Andreas
 
  • #41
Auch er kann, jeder kann, wenn er dazu die nötige Einstellung ändert!
Nein, kann er nicht, denn es ist keine Frage der Einstellung - man muss es tatsächlich können, weil man z.B. die Neugier darauf eingebaut hat (intrinsische Motivation), die als Antrieb notwendig ist.
Manches, aber bei weitem nicht alles lässt sich durch üben/einfach drauf einlassen lernen - bei weitem nicht alles.

Ich habe es auch ausprobiert, weil ich von reislustigem Volk umzingelt bin und nein, es hat mir keinen Spass gemacht - schon garnicht in Gruppen.
Ich wohne da, wo ich leben will (großes Gewässer und Berge vor der Tür) und dann gibt es keinen Grund im großen Stil zu verreisen. Darum reise ich wenig und nur an meine bevorzugten Destinationen.

Der Mann ist 45 und wird genug allein gereist sein und auch alle anderen Bereiche seines Lebens allein verbracht haben, dass er jetzt merkt: allein ist ihm langweilig, hat er wenig Freude. Genau darum soll eine Frau es richten.
Mit 40+ wird frau schon merken, wenn an ihr kein Interesse besteht und sie instrumentalisiert werden soll, seine Lücken zu füllen.
 
  • #42
Ich würde aufhören rumzuphantasieren und rumzuträumen und in der Realität einfach mal loslegen, wenn das noch was werden soll in diesem Leben.
Die Frage ist auch, ob du jetzt gleich nach der Liebe fürs Leben und perfekten Beziehung suchen willst oder es erstmal locker angehst, um überhaupt erstmal ein paar Erfahrungen mit sozusagen irgendwelchen Frauen zu sammeln. Es kann beides funktionieren, nur würde ich für mich überlegen, ob ich nach einer festen Beziehung suche oder erstmal nur mal so ein bisschen üben möchte. Ich schätze dich eher als bodenständigen Mann ein, der ein langsames Kennenlernen und viel Zeit braucht, um Vertrauen zu fassen und sich zu öffnen.
Ich habe so einen ewigen Junggesellen als Bruder.
Mein Großonkel hatte auch nie eine Frau oder auch nur Freundin, hat sein Leben lang bei seiner Mutter gelebt, ist nach dem Tod seiner Mutter zum katastrophalen Messie geworden (er hat sogar Hemden immer neu gekauft, anstelle die benutzten zu waschen), und ist schließlich komplett alleine in seinem Haus gestorben -- wir haben es nur zufällig erfahren, als Briefe nicht mehr beantwortet wurden. Er war immer etwas wunderlich. Frag dich mal selbst, lieber Fragesteller, ob du spezielle Angewohnheiten hast, die ein Zusammenleben mit einer Frau oder allgemein einem anderen Menschen erschweren könnten, bist du sehr eingefahren in deinem Alltagsverhalten oder auch wirklich offen für Kompromisse und Veränderungen? Mein Partner hat einen Arbeitskollegen in deinem Alter, der nun komplett abgeschlossen hat mit dem Wunsch nach einer Beziehung, und zwar, weil er nicht abgelehnt und verletzt werden möchte und weil er sich sehr in seinen sehr geregelten Bodybuilding-Lifestyle reingesteigert hat; er kann z.B. nirgendwo anders mal mit Kollegen oder einer Frau spontan essen, weil er nur ganz spezielle Dinge zu bestimmten Uhrzeiten isst, und möchte für immer jeden Tag um 8 Uhr sein Training machen und wäre absolut nicht bereit, für eine Frau oder ein Kind etwas daran zu ändern. Er ist nun zu dem Schluss gekommen, dass er sich nicht wirklich auf eine Frau einlassen und ggf. was an seinen Alltagsroutinen verändern könnte, also hat er aufgegeben. Uns tut das ein bisschen leid für ihn, denn wir selbst finden es so wunderschön und bereichernd, einen anderen Menschen um uns zu haben und Wärme, Liebe und Geborgenheit zu erfahren, aber vielleicht will und braucht das gar nicht jeder. Wie stehst du zu Veränderungen und etwas Unberechenbarkeit oder sogar Chaos in deinem Alltag?
Die Frage ist, ob die anderen mit 40+ noch Lust haben, Eis zu brechen/sich an jemand anderem abzuarbeiten
Suchst du eine gleichaltrige oder eher jüngere, ebenfalls noch etwas unerfahrene Partnerin? Passt eine jüngere besser, auch weil du ja sozusagen Jugenderfahrungen nachholen würdest und "sozial" eher auf ihrem Stand wärest?
w27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #43
:cool: solltest Du gegenüber einem Newby als Ironie kennzeichnen oder glaubst du auch, dass @Anastasia23 unter einem neuen Account weiter sozialexperimentiert?
Spatzl, ich schreib doch nicht für die Neulinge, sondern für mich. 😝

Und an @Meltan denk ich schon gar nicht.
Ich denke, der TS lügt sich ein wenig in den Sack. Den wirklichen Grund, weshalb er immer alleine war, muss er erst erkennen bzw. sich eingestehen.

Wie bist du, Themensteller, mit Frauen umgegangen? Fiel es dir schwer? Waren sie dir fremd? Kannst du ganz ungezwungen mit ihnen reden? Spaß haben?
 

Laleila

Cilia
  • #44
.Es geht um die Frage, die ich höflich ausgeklammert habe, ob er zu Prostituierten geht,
Eine solche Frage an einen fremden Menschen ist nie höflich, aus nicht ausgeklammert.

das mag für viele Frauen ein wichtiger Gesichtspunkt sein.
Die Frau, welche das Mal angehen wird, dürfte ihren eigenen Weg finden damit umzugehen.
Ich z. B. hätte damit massive Schwierigkeiten.
Dich geht es überhaupt nichts an, da Du einerseits zu alt für den FS bist, anderseits bereits einen bemitleidenswerten (nur meine Meinung, welche ich nicht in gottesgleucher Ignoranz mit denen aaller Frauen gleichsetzen) Partner hast
Siehe oben.
 
  • #45
Eine solche Frage an einen fremden Menschen ist nie höflich, aus nicht ausgeklammert.


Die Frau, welche das Mal angehen wird, dürfte ihren eigenen Weg finden damit umzugehen.

Dich geht es überhaupt nichts an, da Du einerseits zu alt für den FS bist, anderseits bereits einen bemitleidenswerten (nur meine Meinung, welche ich nicht in gottesgleucher Ignoranz mit denen aaller Frauen gleichsetzen) Partner hast

Siehe oben.
Gut, du kannst das ja halten wie du willst. Mich würde das auch mit 36 stören, das war auch schon öfter ein Diskussionsthema hier im Forum. Geht mich das was an? Hm, geht mich das hier irgendwie alles was an? Wenn jemand eine Frage einstellt muss er mit Gegenfragen rechnen, das ist nunmal in einem Forum so. Das ist keine Kleinigkeit, die Sexualität. Ein Mann, der nie eine Freundin hatte, hat wahrscheinlich, vermutlich, auch sexuelle Bedürfnisse, da ist meine Frage ganz naheliegend. Egal ob du mich für alt oder jung hältst, das ist nun wirklich nicht wichtig, die Frage steht im Raum. Wer will einen Mann, der noch nie Sex hatte? Wer will einen Mann, der nur mit Prostituierten verkehrt hat? Die Frage ist weiter wichtig. Ich frage ihn ja nicht bei Aldi, ich frage hier in einem Rahmen, der diese Art der Frage geradezu impliziert. Warum siehst du das anders?
 

Laleila

Cilia
  • #46
Gerade die Fragen von Inanna gehen schon sehr in die Tiefe und da werde ich mir zur Beantwortung in einem anderen Kommentar mehr Zeit nehmen.

Der Gedanke an die Endlichkeit des Lebens hat sich bei mir bis zum 40. Geburtstag eigentlich nie gestellt. Jetzt sehe ich meine Eltern, beide 75, und erkenne, dass ich der Restlebenszeit einfach mehr Aufmerksamkeit schenken möchte. Die Vergangenheit ist gelebt und die war größtenteils als Single sehr gut. Ich möchte aber nicht erst mit 70 oder später erkennen, dass eine fehlende Beziehung zu einer Frau vielleicht der größte Fehler meines Lebens gewesen ist. Ich merke einfach, dass das Interesse wächst.

Warum jetzt und nicht bereits früher? Mit 30 und davor bin ich einfach unreif gewesen. Mein Studium war, und mein Berufsumfeld ist, wegen einer geringen Frauenquote, auch nicht gerade beziehungsfördernd. So hat sich das Singleleben einfach immer normal angefühlt.

Jetzt ist aber auf einmal Raum da. Ich merke, dass ich bereit bin mich zu öffnen.

Angst vor Nähe ist definitiv da, ist aber durch Vertrauen überwindbar. Angst vor Frauen, nein. Eher sogar im Gegenteil. Ein kurzer Blickkontakt, sogar sehr gerne. Die Schwierigkeiten beginnen dann, wenn eine Frau ihr Interesse signalisiert. Denn dann muss ich mich öffnen… Interessanterweise habe ich das nie gelernt.
Lieber Andreas,

danke für Dein interessantes, sehr reflektiert es Feedback. Mein Leben ist eine einzige Achterbahnfahrt und bevor ich geheiratet habe, wollte ich nie einen Menschen ständig um mich herum haben.
Einige meiner Ängste waren:
Unfrei oder nur noch begrenzt frei sein.
Auf die, berechtigten, Ansprüche des anderen Menschen 8n meinem Leben, Rücksicht nehmen zu müssen.
Nicht mehr pupsen zu können, wenn mein Bauch es schmerzhaft einfordert.
SCHWIEGERELTERN habe
Weniger Zeit mit Freunden verbringen zu können.
Da ist jemand, der meine ganzen kleinen, vielleicht unschönen, Geheimnisse kennt und ich muss mich ihn öffnen und vertrauen, sonst funktioniert es nicht.

Das sind nun , wahrscheinlich, alles nicht Deine Probleme, aber glaube mir, auch sie können Angst vor einer festen Beziehung auslösen.

Nun, ich ging das Wagnis, mit zitternden Knien, ein. Und was soll ich sagen.
Immer noch Achterbahn, aber jemand der mich zur Not auffängt. Immer noch Tage zum heulen, aber jemand der mich im Arm hält, mir die Tränen wegküsst und mich vielleicht zum Lachen bringt.
Immer noch Ärger über weissen Socken auf dem Sofa, welche, nach einer genüsslich aufgesetzten Schwarzwäsche, bereits nach einem gierigen Blick darauf, im richtigen Wäschekorb liegen.
Und viel, viel gemeinsames Lachen
 
E

Eliye

Gast
  • #47
Eine solche Frage an einen fremden Menschen ist nie höflich, aus nicht ausgeklammert.
Das Forum ist nicht gerade berühmt für Höflichkeit, muss es auch nicht sein. Höfliches "Um den heißen Brei herumreden" bringt niemandem etwas.
Insofern finde ich die Frage von HollyGolightly durchaus berechtigt. Diese Fragen wird sich auch (fast) jede Frau stellen, die der FS kennenlernt (Ist er asexuell? Ist er sexuell aktiv, aber ohne Beziehungswunsch? Wenn er sexuell aktiv ist, in welcher Weise? Bordell oder SB? Gehört Beziehung und Sexualität für ihn zusammen? usw.)
Wenn ich jemanden kennenlerne, möchte ich auch so ungefähr wissen, wie er bisher gelebt hat (ohne Details). Aber ob er schon mal eine längere Beziehung/Ehe hatte oder mehr so Kurzzeitbeziehungen/Affären oder ob er ein "absolut Beginner" ist, wollte ich schon wissen. Dadurch wird das Beziehungsverhalten doch auch irgendwie geprägt.
 
  • #48
Dich geht es überhaupt nichts an, da Du einerseits zu alt für den FS bist, anderseits bereits einen bemitleidenswerten (nur meine Meinung, welche ich nicht in gottesgleucher Ignoranz mit denen aaller Frauen gleichsetzen) Partner hast
Könnt Ihr Euch nicht mal mässigen @Laleila und @HollyGolightly ?
Ist ja furchtbar. Ein Kindergarten ist nix dagegen. Irgendeine von Euch beiden muss immer das letzte Wort haben. Das einzige, was Euch in ein kurzfristiges Aus befördert ist die Nachtruhe. Das Wissen, dass man sich im wahren Leben nie begegnet hilft hier doch ungemein.
Ich kann mich da nur wundern. Die Eine ist angeblich die Weltbeste ihrer Branche und die Andere sowieso der hellste Sonnenschein auf diesem Planeten, aber eine konstruktive Kommunikation ist nicht möglich?
W,56
 
  • #49
Hallo zusammen,

es wurde öfter die Frage nach meinem Sexleben gestellt und das halte ich in meinem Fall auch für legitim. Wenn man wie ich noch nie eine Partnerschaft gehabt hat liegt es nahe zu denken, dass das auch für Sex mit einem anderen Menschen gilt. Ja, das ist bei mir der Fall. Daraus zu schließen, dass ich kein erfülltes Sexleben habe, ist aber falsch. Ist halt nur ohne Partner. Bin ich ein Porno-Junkie? Nein. Gehe ich zu Prostituierten? Nein. Würde ich unvorbereitet in eine Beziehung gehen? Nein.

Wäre mir Sex in einer Beziehung wichtig? Ja.

Nach langem Nachdenken ist der für mich einzig mögliche Weg die Unerfahrenheit, ohne große Peinlichkeiten abzulegen, indem ich ein bis zwei Nächte mit einer erfahrenen Escort-Dame verbringe. Und das ist für dieses Jahr eingeplant.

Jetzt wünsche ich jedem das entsprechende Kopfkino.

Liebe Grüße

Andreas
 
  • #50
Suchst du eine gleichaltrige oder eher jüngere, ebenfalls noch etwas unerfahrene Partnerin? Passt eine jüngere besser, auch weil du ja sozusagen Jugenderfahrungen nachholen würdest und "sozial" eher auf ihrem Stand wärest?
w27
Das ist sehr schwer schon jetzt zu sagen. Erfahrungstechnisch passt es wahrscheinlich besser mit einer jüngeren, ebenfalls unerfahrenen, Frau. Man hat die Möglichkeit Erfahrungen gemeinsam sammeln zu können. Aber ich bin da auch realistisch und vermute, dass die Auswahl an möglichen Partnerinnen ziemlich gering sein wird. Da müssen schon sehr viele Dinge passen. Und das gilt auch für Frauen in den 30er oder 40er. Das Alter kann eigentlich kein entscheidendes Kriterium sein.
 
  • #51
Nach langem Nachdenken ist der für mich einzig mögliche Weg die Unerfahrenheit, ohne große Peinlichkeiten abzulegen, indem ich ein bis zwei Nächte mit einer erfahrenen Escort-Dame verbringe. Und das ist für dieses Jahr eingeplant.

Andreas, mach das auf jeden Fall!
Einige Foristinnen werden Dir davon vehement abraten und Dir vormachen, Du seist dann für die hoffentlich kommende Partnerin sowas wie "entweiht", aber das ist natürlich völliger Quatsch.

Jeder absolute Beginner (in Deinem Alter) sollte das unbedingt in Angriff nehmen.

Viele Grüße
Neo
 
  • #52
Nach langem Nachdenken ist der für mich einzig mögliche Weg die Unerfahrenheit, ohne große Peinlichkeiten abzulegen, indem ich ein bis zwei Nächte mit einer erfahrenen Escort-Dame verbringe. Und das ist für dieses Jahr eingeplant.

Jetzt wünsche ich jedem das entsprechende Kopfkino.
Ach, ist doch eine gute Sache, wenn du dadurch Mut und Selbstbewusstsein gewinnst und Hemmungen ablegst. Und du bist bestimmt nicht der einzige sexuell unerfahrene Mann, der diesen Schritt geht, genau für Menschen wie dich ist es doch gut, dass es diese Möglichkeit gibt. Wenn dich Escort interessiert, höre dir doch mal den "Geliebte auf Zeit"-Podcast auf Spotify an, da kommen solche Themen auch vor.
w27
 

Laleila

Cilia
  • #53
Hallo zusammen,

es wurde öfter die Frage nach meinem Sexleben gestellt und das halte ich in meinem Fall auch für legitim. Wenn man wie ich noch nie eine Partnerschaft gehabt hat liegt es nahe zu denken, dass das auch für Sex mit einem anderen Menschen gilt. Ja, das ist bei mir der Fall. Daraus zu schließen, dass ich kein erfülltes Sexleben habe, ist aber falsch. Ist halt nur ohne Partner. Bin ich ein Porno-Junkie? Nein. Gehe ich zu Prostituierten? Nein. Würde ich unvorbereitet in eine Beziehung gehen? Nein.

Wäre mir Sex in einer Beziehung wichtig? Ja.

Nach langem Nachdenken ist der für mich einzig mögliche Weg die Unerfahrenheit, ohne große Peinlichkeiten abzulegen, indem ich ein bis zwei Nächte mit einer erfahrenen Escort-Dame verbringe. Und das ist für dieses Jahr eingeplant.

Jetzt wünsche ich jedem das entsprechende Kopfkino.

Liebe Grüße

Andreas
Es zeigt Große, dass Du diese Frage in einem öffentlichen Forum so klar beantwortest, zumal nur eine potentielle Partnerin einen legitimen Anspruch darauf hätte.
Chapeau!
Deinen Weg finde ich legitim, das wäre aber auch der Fall, wenn Du Dir alle paar Wochen eine ,"normale" Sexarbeiterin gegönnt hättest.
Du wirkst sympathisch und obwohl ich sicher bin, dass auch Du die eine oder andere Schwachstelle hast, bin ich überzeugt, dass Du eine gute tragfähige Beziehung führen kannst.
 
  • #54
Wie bist du, Themensteller, mit Frauen umgegangen? Fiel es dir schwer? Waren sie dir fremd? Kannst du ganz ungezwungen mit ihnen reden? Spaß haben?
Der letzte direkte Kontakt zu Frauen liegt ca. 10 Jahre zurück. Da bin ich noch Raucher gewesen und bin mit 2 Mädels immer gemeinsam auf der Arbeit zum Rauchen rausgegangen. Wir haben viel gequatscht und uns gut verstanden. Die jüngere Kollegin hatte schon ein Vertrauensverhältnis zu mir. Ich bin sehr diskret und dass wissen auch Freunde und Bekannte von mir.

Wir sind auch mal gelegentlich nach der Arbeit gemeinsam im Bistro im Ort gewesen. Aber beide Frauen sind halt in festen Beziehungen gewesen. Zur Hochzeit wurde ich als einer der wenigen Kollegen eingeladen. Diese Frau wäre auch mein Typ gewesen. Nachdem ich einen neuen Job angenommen habe und umgezogen bin, haben wir uns noch einmal getroffen und danach den Kontakt im Sande verlaufen lassen.
 
  • #55
Hallo zusammen,

es wurde öfter die Frage nach meinem Sexleben gestellt und das halte ich in meinem Fall auch für legitim. Wenn man wie ich noch nie eine Partnerschaft gehabt hat liegt es nahe zu denken, dass das auch für Sex mit einem anderen Menschen gilt. Ja, das ist bei mir der Fall. Daraus zu schließen, dass ich kein erfülltes Sexleben habe, ist aber falsch. Ist halt nur ohne Partner. Bin ich ein Porno-Junkie? Nein. Gehe ich zu Prostituierten? Nein. Würde ich unvorbereitet in eine Beziehung gehen? Nein.

Wäre mir Sex in einer Beziehung wichtig? Ja.

Nach langem Nachdenken ist der für mich einzig mögliche Weg die Unerfahrenheit, ohne große Peinlichkeiten abzulegen, indem ich ein bis zwei Nächte mit einer erfahrenen Escort-Dame verbringe. Und das ist für dieses Jahr eingeplant.

Jetzt wünsche ich jedem das entsprechende Kopfkino.

Liebe Grüße

Andreas
Vielen Dank, dass du das mit uns teilst, das ist nicht unbedingt einfach, verstehe ich. Kommuniziere das unbedingt mit der irgendwann in Frage kommenden Frau. Sie kann dann ja entscheiden ob es für sie ok ist oder nicht, Ich weiß das wird nicht wirklich leicht, aber es ist nunmal wie es ist.
 

Laleila

Cilia
  • #56
Das Forum ist nicht gerade berühmt für Höflichkeit, muss es auch nicht sein. Höfliches "Um den heißen Brei herumreden" bringt niemandem etwas.
Insofern finde ich die Frage von HollyGolightly durchaus berechtigt. Diese Fragen wird sich auch (fast) jede Frau stellen, die der FS kennenlernt (Ist er asexuell? Ist er sexuell aktiv, aber ohne Beziehungswunsch? Wenn er sexuell aktiv ist, in welcher Weise? Bordell oder SB? Gehört Beziehung und Sexualität für ihn zusammen? usw.)
Wenn ich jemanden kennenlerne, möchte ich auch so ungefähr wissen, wie er bisher gelebt hat (ohne Details). Aber ob er schon mal eine längere Beziehung/Ehe hatte oder mehr so Kurzzeitbeziehungen/Affären oder ob er ein "absolut Beginner" ist, wollte ich schon wissen. Dadurch wird das Beziehungsverhalten doch auch irgendwie geprägt.
Ja, natürlich wird es das, aber eine solche intime Frage zu stellen, steht m.M.n. nur den engsten Vertrauten und der eventuellen, potentiellen Partnerin von Andreas zu.
Um so selbstbewusster, großherziger und charmanter finde ich seine offene Antwort darauf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #57
Andreas, Du wirst hier teilweise recht harsch angegangen. Lasse Dich nicht demotivieren und frustrieren. Es gibt so einige Foristinnen, die ihr eigenes Empfinden und ihre persönliche Meinung als allgemeingültige Wahrheit postulieren. Das ist normal, das bekommen hier auch andere ab.

Für mich wärst Du interessant. Ungeachtet des deutlich abweichenden Erfahrungshintergrundes. Aus gleich mehreren Gründen.

Sexuell: Das kann man schnell lernen. Es gibt auch echte Nulpen im Bett, die sich für erfahren halten. Ich fände es gut, Dir ohne Deine Voreingenommenheit vermitteln zu können, was mir gefällt. Dass Du keimfrei von diversen Seuchen bist, wäre für mich ein RIESEN! Plus! 😉 Ich bin diesbezüglich sehr vorsichtig und pingelig. Bei mir läuft nichts ohne Gummi ohne vorherigen Test auf STD. Das würdest Du übrigens mit der Escortdame wieder kaputt machen. Man kann im Übrigen ja auch nicht auf alles testen. Also, lasse das doch mit der Escortdame. Davon wirst Du doch kein erfahrener Liebhaber! Nimmst aber einer Frau die Chance, Deine Erste zu sein, was ich persönlich total spannend und sexy fände.

Wenn alle absolute Beginner Nieten im Bett wären, hätte ja niemand in seinen Teeniejahren Spass bei ersten Malen und mit „Jungmännern“ gehabt. Kann ich nicht behaupten. Ganz und gar nicht.

Dann, und das wäre für mich viel bedeutender: Du hast eben KEINE festgefahrenen Sichtweisen darüber, wie eine Beziehung zu laufen hat und was wie „normal“ und „üblich“ ist. Da ich in mancher Hinsicht vom üblicherweise Gewünschten abweiche (kann z.B. leider absolut nicht im selben Bett schlafen, bin introvertiert und brauche meine Auszeiten, will nicht dauernd telefonieren, obwohl ich eine sehr enge Bindung halte, fahre auch gerne mal alleine in den Urlaub,…), fände ich das Gefühl toll, mit Dir etwas Neues auszugestalten, ohne mir andauernd vorhalten lassen zu müssen, dass das “für meine VorgängerinNen aber ganz normal“ gewesen sei.

Drittens: Du bist nicht kaputt durch irgendwelche Vorerfahrungen, die ich jetzt ausbaden darf.

PLUS: Du kommst mit Dir selber & auch alleine klar! Das hebt Dich von 90% Deiner Geschlechtsgenossen ab! Du würdest mich nicht “brauchen“, sondern wollen.

Ich finde, Du bist ein blankes Tischtuch, das man ganz neugierig kennenlernen und neu beschreiben kann. Fände ich spannend.
Gleichzeitig würde ich Dich aber nicht darauf reduzieren, sondern als den Mann kennenlernen wollen, der Du eben bist. Das ist ja sicher noch viel mehr als der „unerfahrene Jungmann“.

w46
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #58
Das ist sehr schwer schon jetzt zu sagen. Erfahrungstechnisch passt es wahrscheinlich besser mit einer jüngeren, ebenfalls unerfahrenen, Frau. Man hat die Möglichkeit Erfahrungen gemeinsam sammeln zu können.

Wie jung sollte die denn dann sein? Heutzutage haben 15jährige Mädels zum Teil bereits einen reichhaltigen Erfahrungsschatz und wissen, was Bukkake ist.
Also, mit Anfang / Mitte Zwanzig hatte ich meine wilden Jahre hinter mir. 😉

Außerdem möchten doch gerade junge Frauen eher einen erfahreneren Partner. Ich vermute, die Bereitschaft zu jemandem wie Dir nimmt eher tendenziell mit dem Alter zu.
Das Alter kann eigentlich kein entscheidendes Kriterium sein.
Sehe ich auch so.
 
  • #59
Der letzte direkte Kontakt zu Frauen liegt ca. 10 Jahre zurück. Da bin ich noch Raucher gewesen und bin mit 2 Mädels immer gemeinsam auf der Arbeit zum Rauchen rausgegangen.
Dein Ernst? Du hattest seit 10 Jahren überhaupt keinen Kontakt zu Frauen?
Kein Small-Talk? Kein privates Wort?

Dann fehlt es dir komplett an Erfahrung im Umgang mit Frauen. Das macht auch die Aussage, dass du mit dir allein zufrieden warst, fragwürdig. Wieso klammert man ein Geschlecht im Umgang völlig aus. Oder hast du mit Männern auch nicht gesprochen?

@Newana , dein Projekt wird noch umfänglicher.
 
  • #60
Hi Inanna, das sind echt harte Fragen.
"Would you accept twenty years of extraordinary happiness and fulfillment if it meant you would die at the end of that period?"
Ja, mit 45 ist das ein sehr guter Deal. Ich habe keine Angst vorm Tod, eher vor dem Prozess des Sterbens. Mit 20 würde ich das anders sehen, da man selber noch sehr viel Gestaltungsspielraum für sein Leben hat.
"If you knew that in one year you would die suddenly, would you change anything about the way you are now living?"
Ja, Job kündigen, Haus verkaufen, eine Geliebte für diese kurze Zeit suchen und durch Skandinavien, Island, Schottland und Irland touren. Täglich Sex haben und die Kohle verprassen bis alles weg ist. Glücklich und zufrieden beim Orgasmus, am letzten Tag der Reise, den Löffel abgeben. Halleluja!
"Where would you choose to be if you could place yourself anywhere on a scale from one to ten, where one is hardship, struggle, and extraordinary accomplishment and ten is comfort, peace of mind, and no accomplishment. Why? Where are you now?"
Definitiv 10. Ein glückliches, zufriedenes und gesundes Leben sollte ein Grundrecht für alle Menschen sein. Es macht mich traurig zu sehen, dass manche Menschen erst durch Schicksalsschläge ihre Bestimmung finden müssen. Das andere Menschen Opfer sein oder in Armut leben müssen. Darin Sinn zu finden kann sich nur die Kirche ausdenken. Kein Mensch würde das freiwillig wählen wenn er Zugriff auf die bessere Alternative aus Liebe, Zuneigung und Geborgenheit hätte.
"What do you most strive for in your life: accomplishment, security, love, power, excitement, knowledge, or something else?"
Sicherheit nimmt einen großen Raum in meinem Leben ein. Eigentlich sehe ich das eher als Fundament für Liebe und Begeisterung.
"You are given the chance to return to any previous point in your life and change a decision you made, but you will lose everything that has happened to you since then. Is there a time you would return to?"
Nein, mein Leben ist bisher super gewesen. Wenn ich morgen ins Gras beiße dann sterbe ich glücklich. Vielleicht wäre es wünschenswerter gewesen, wenn manche Erkenntnisse und Erfahrungen früher gekommen wären. Aber ich bin zufrieden mit dem Punkt an dem ich jetzt bin.
"What would you like to be doing five years from now? What do you think you will be doing five years from now?"
Keine Ahnung

3000 Zeichen Problem ...
 
Top