G

Gast

Gast
  • #61
Also wenn ich hier die meisten Beiträge so durchlese, die das Empfinden und Verhalten eines verheirateten Mannes, welcher in Begriff ist ein Verhältnis mit einer Kollegin einzugehen, gutheißen wird mir wirklich übel.

Da werden Tipps und Ratschläge erteilt wie er sich verhalten soll, was er tun soll und manche finden sogar ein Dreiecksverhältnis akzeptabel - da wird mir erst recht übel.

Ich frage mich ehrlich in welcher Welt wir leben?
Oder haben wir längst Anarchie und ich habe es nicht mitbekommen?

Das manche ihn als fiesen Typen mit Fremdgängergen bezeichnen kann ich zumindest nachvollziehen.

Auch frage ich mich gerade was alle User hier schreiben würden, wenn jemand die Frage aufbringt, ich bin seit 30 Jahren meiner Frau treu, wir lieben uns und ich hoffe wir werden bis zum Tod zusammenbleiben, wie denkt ihr darüber?

Das würde sicherlich als nicht normal, bedeppert und an der Realität vorbei genannt.

Aber Fremdgehen, ONS und Affären sind obercool und richtig, dafür hat jeder Verständnis.

Man oh Man, wohin steuert nur unsere Gesellschaft; Liebe ist wirklich nur noch ein Wort, leider.
 
G

Gast

Gast
  • #62
Habe mir nicht alles durchgelesen, deswegen auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole ein Sprichwort, das mir einer ähnlichen Situationen - allerdings in einer anderen Position als deiner - einmal weitergeholfen hat:

"Wenn du zwei Personen zur gleichen Zeit liebst, dann nimm die zweite. Denn wenn du die erste wirklich lieben würdest, gäbe es die zweite nicht!" Sehr treffend, wie ich finde! Ich denke, wir alle kennen dieses Gefühl der völligen Verliebtheit, die keine Alternativen zulässt. Und genau das sollte dir zeigen, dass irgendwas bzgl. der Gefühle zu deiner Frau nicht ausreicht. Denn insbesondere wenn man gerade verheiratet ist, sollte die Welt doch rosarot und ohne Zweifel sein.

So oder so habe ich die Erfahrung gemacht, dass es einem mit einer Entscheidung immer besser geht - egal wie sie ausgeht, egal wie schwer sie fällt. Alles ist besser als diese Unklarheit, in der man sich dauerhaft befindet.
 
Top