G

Gast

  • #1

Hilfe, ich bin verliebt! Der Mann passt aber gar nicht zu mir, was soll ich tun?

Hilfe, ich bin verliebt! Der Mann passt aber gar nicht zu mir, was soll ich tun?

Hallo an alle! Ich habe ein echtes Problem: musste feststellen, ich liebe jemand, der zu mir gar nicht passt und nur "ein bisschen" Interesse hat. Mit "entlieben" funktioniert es überhaupt nicht, wir kennen uns seit fast 1 Jahr, und ich habe mir fest vorgenommen, ihn zu vergessen und mich auf anderen, "besser passenden" Kandidaten zu konzentrieren. Lange Zeit habe ich gedacht, es hat funktioniert, jetzt haben wir zufällig kommuniziert und .... es finktioniert überhaupt nicht!! Gibts irgendwelche Tipps, die helfen würden, diese Situation zu verkraften?! Danke vorab!
 
G

Gast

  • #2
In Indien nennt man das das "Affenbewusstsein": Nach einer Geschichte, in der ein Lehrer seinem Schüler auftrug, sich auf eine spirituelle Übung zu konzentrieren, jedoch mit der Warnung: Denke bloß nicht an Affen!
Je mehr man aber einen bestimmten Gedanken vermeiden "will", desto mehr konzentriert man sich ja darauf.

Also gilt das alte Entliebensrezept: Kontakt meiden, Fotos, Plätze, Musik, Situationen, die einen erinnern, meiden. Wenn all das nicht geht, aushalten und warten...

w45, die weiß, wovon Du sprichst.
 
G

Gast

  • #3
Sorry, aber ich verstehe das Problem nicht.
Frage 1: Warum meinst Du, daß dieser Mann nicht zu Dir paßt?
Frage 2: Liebst Du den Mann oder bist Du ver(-)liebt? Nicht zwingend das Gleiche...
Frage 3: Was spricht dagegen, eben doch mal zu probieren, was da evtl. so kommt?
Frage 4: Wer hat die aktuelle Kommunikation begonnen und warum?
Frage 5: Woher weißt Du, daß er "nur ein bißchen" Interesse hat?

Ich kann mich täuschen, aber aus Deiner Frage heraus habe ich den Eindruck, daß Du Dir etwas komplizierter erscheinen läßt, als es ist?!

Viel Glück jedenfalls!
 
G

Gast

  • #4
Ich verstehe das Problem auch überhaupt nicht, aber noch anders als #2.

Du sagst selber, dass der Mann überhaupt nicht zu dir passt (was immer das im einzelnen bedeutet). Wenn du das wirklich ernst meinst - worüber denkst du dann noch lange nach?
Und dann schreibst du, dass der Mann offenbar auch nur ein bisschen Interesse hat (was immer das im einzelnen bedeutet).

Was muss denn jetzt noch mehr zusammenkommen als dass du für dich die Schlussfolgerung ziehst, dass du das nicht weiter verfolgen willst? Und da hilft dann aber auch nur konsequente Abnabelung.

Oder ist es eigentlich was anderes? Du machst dir vor, dass der Mann gar nicht zu dir passt, eben weil er nur ein bisschen Interesse hat. Das soll dich vor Enttäuschungen schützen.- Und gleichzeitig willst du das aber eigentlich nicht hinnehmen, dass du hier nicht die gegenwärtige Nr. 1 für ihn geworden bist?

Ich kenne auch die Situation, dass ich mich verliebt habe, nicht auf dieselbe Gegenliebe gestoßen bin, und mir dann große Konstrukte drumherum gebaut habe, auch mit einiger Dramatik - und irgendwann begriffen habe, dass ich das Problem für mich selber bin.

Deshalb: befolge die Tipps wie die von #1. Und es wird dir irgendwann viel klar werden und du kannst für dich handeln.
 
G

Gast

  • #5
Ich versteh deine Frage nicht wirklich.

Sich in jemanden verlieben, was nicht auf Gegenliebe stößt, ist doch nun wirklich ein Allerweltsproblem. Eines lässt sich daran gewiss nicht ändern, und zwar die Tatsache, dass man nichts erzwingen kann. Oder anders gesagt, man will immer das, was man nicht haben kann!!

Damit ist dein anderes Problem, was ja auch darauf zurückzuführen ist, ja wohl geklärt: Nämlich, dass Ihr nicht zusammenpasst. Und wenn "entlieben" nicht funktioniert, zumindest in der Form wie du es versucht hast, musst du eben so weitermachen wie bisher. Dazwischen gibts nix.

Zumindest gibt es aber etwas, was dich ruhiger schlafen lässt: Auch das geht vorüber! Wie lange das sein kann, kommt auf das Individuum an. Soll ja Leute geben, die ein Leben lang auf die Liebe des anderen hoffen und warten und warten und warten und wa......
 
G

Gast

  • #6
Hier ist die FS. Danke #1! Das sind richtige Tipps und ich weiss, sie werden auch super gut funktionieren, wenn man konsequent dabei bleibt. Vor allem Kontakt meiden. Das werde ich auch künftig tun! Nur in diesem Falle war ich von meiner Reaktion selber überrascht, dachte mir , es wäre schon alles vorbei gewesen... war aber gar nicht!
 
G

Gast

  • #7
Was meinst du mit "zufällig kommuniziert"? ...hier im Forum aneinander geraten...? Tja, das passiert. Mach dir doch 'n Witz draus...;-)
 
G

Gast

  • #8
Sieh es einfach positiv: nur durch den zufälligen Kontakt hast Du gespürt, daß es nicht funktioniert. Damit (und gerade dadurch) gewinnt Dein Bauchgefühl auch Sicherheit zu Dir selbst und gegenüber dem anderen Kandidaten.
Kontaktabbruch halte ich auch für richtig, vor allem um Deine eigene Position zu klären und damit innere Ruhe zu finden. Dabei kannst Du die Fragen von #2 im Hinterkopf behalten, die Antworten darauf kommen irgendwann von selbst.
Ich denke, nur durch die Ambivalenz der Gefühle, findet man den richtigen -seinen- Weg.
m44
 
G

Gast

  • #9
Wenn ich merke, dass der andere kein richtiges Interesse hat, schwindet mein Interesse auch mit der Zeit.
Ich habe mich in einen viel jüngeren Mann verliebt. Das ist auch nicht passend. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: entweder man lebt dieses Gefühl aus- vorausgesetzt beide wollen das und beide sind verliebt und dann nimmt man alle Konsequenzen in Kauf. Oder man sieht ein, dass es keinen Zweck hat und zieht sich zurück, was natürlich schwer ist (leider gehöre ich nicht zu den verstandesbetonten Menschen, also ich wäre eher fürs Ausleben)
Wenn der andere aber nicht diese Leidenschaft fühlt und das Verliebtsein nur einseitig ist, dann liegt die Lösung eigentlich auf der Hand. Der Mann wird sich auch später nicht in dich verlieben.
Willst du eine einseitige, halbherzige Verbindung? Ich glaube, dass ich darauf verzichten würde, auch wenn es weh täte. Ein kleiner Trost: er hat ja sowieso nicht richtig gepasst.
Übrigens jemand, der dich nicht wirklich will, ist eh nicht der Richtige.
Man kann im Leben halt nichts erzwingen. So ist das Leben. Nicht alle Wünsche und Hoffnungen erfüllen sich.
Du wirst sehen, dass auch bei dir das Verliebtheitsgefühl irgendwann schwindet.
Eine ähnlich Leidende
 
G

Gast

  • #10
Hier st die FS. Warum es nicht passt? Es ist ganz einfach: weil man das nicht bieten kann, wonach der andere sucht. Normalerweise kann ich mit solchen Situationen sehr gut umgehen, aber diesmal bin wirklich aus der Bahn geworfen. Nein, mein Interesse schwindet nicht mit der Zeit ,wie es sonst immer war , und wie es eigentlich auch sein sollte. Eine Beziehung kann in meiner Sutiation nicht entstehen, nur eine Affaire, aber das lehne ich natürlich ab. Das eigentliche Problem bei mir ist, dass ich alle sonst "gut oder besser passenden" Kandidaten nach einem anderen Mass messe und ... es kommt gar nichts gutes daraus! Ich kann mit Leuten nicht so frei kommunizieren, wie vorher. Ich habe schon mal so einen Zustand erlebt, aber ich dachte mir, es ist schon lange her, und ich kann es alles vergessen oder locker nehmen etc.etc. Denke mal, ich werde noch länger Single bleiben, Gefühle kann man ja nicht erzwingen und da kommt eben das Thema mit Ansprüchen etc.. Eine (längere) Pause bei der Partnersuche wäre wohl das richtige für mich, aber das ist auch keine perfekte Lösung!
 
G

Gast

  • #11
@#9 "Eine (längere) Pause bei der Partnersuche wäre wohl das richtige für mich": nur ein ganzer Tag für Dich alleine, bewußt nur für Dich freigehalten und ohne selbstgemachten Streß, kann da schon weiterhelfen. Das heißt ja nicht, daß man sich in der Wohnung einsperren muß, mal raus an die frische Luft etc., etwas für sich selbst und es alleine tun, bringt oft schon einen klareren Blick.
"weil man das nicht bieten kann, wonach der andere sucht.": wonach sucht denn der andere (wirklich) und was kannst Du (nicht) bieten? Sind es Ansprüche, die Du an Dich selbst stellst oder meinst, sie an Dich selbst stellen zu müssen oder MEINST, daß er sie an Dich stellt? Wieviel davon habt Ihr angesprochen?

So als kleines Beispiel: Ehepaar, er ißt lieber die Unterseite des Brötchens, weil er meint, daß sie lieber die Oberseite äße. Und umgekehrt. Und irgendwann nach x Jahren stellen beide fest, daß sie sich ja nur dem anderen zuliebe so verhalten, obwohl er auch mal gerne die Oberseite essen würde und sie eben auch mal die Unterseite. Wo war eigentlich das Problem?

Pause ja, wie lange? Laß Dir eben Zeit für Dich...
m44