G

Gast

  • #1

Hilfe! Meine Affäre hat sich in mich verliebt.

Bitte, keine Vorwürfe! Was ich jetzt bräuchte sind konstruktive Ratschläge. Danke.

Ich, w/34, gtrennt
Er, m/42, verheiratet, 2 Kinder

Es ist eben passiert. Seit ca 3 Monaten sehen wir uns alle 2 Wochen, nur für Sex. Ich habe ihn von mir aus nie angerufen, weil ich ihm auf gar keinen Fall Schwierigkeiten bereiten möchte. Ich vermute, er ist jetzt in einem midlife-crisis und bräuchte einfach eine Affäre. Ich bin auf der Suche nach dem Richtigen, aber ich möchte nicht mit jedem Date gleich ins Bett hüpfen. Weil ich mich doch in einem sexuell aktiven Alter befinde, fand ich diese Affäre als eine optimale Lösung für uns Beide. (und das habe ich ihm auch gleich am Anfang genauso unverschämt gesagt!) Die "Absprache" war, sobald ich den Richtigen habe, wird unsere Affäre ganz einfach und ohne Komplikationen beendet. Ich war absichtlich "hart" mit meiner Sichtweise, um ihm keine Hoffnungen zu machen. Ich möchte wirklich, dass er bei seiner Familie bleibt. Ich mag ihn zwar, aber ich liebe ihn nicht!

Jetzt kommt das Schlimmste. Er hat sich in mich verliebt, und schmiedet sich schon die Pläne für eine gemeinsame Zukunft mit mir, hat es vor die Frau und die Kinder zu verlassen, sagt, dass es schon seit 3 Jahren seine Absichten sind .,...Hilfe! Ich wollte das alles nicht! Ich werde ihn nie lieben können und ich möchte nicht, dass er seine Familie verlässt.

Was mir jetzt klar ist - ich muss mit ihm dringend Schluss machen. Aber, ... wie mache ich das auf eine ganz sanfte Weise, um ihn nicht zu verletzen, damit er mich nicht stalkt, damit er doch bei seiner Familie bleibt, damit er mich vergisst.

Das einzige, was mir eingefallen ist - ihm zu sagen, dass ich jetzt den Richtigen getroffen habe und übermäßig glücklich bin .... (was natürlich nicht stimmt).

Danke für Eure Antworten.
 
G

Gast

  • #2
Puuh , okay , keine Vorwürfe :) Pauschal gibt's hier sicherlich keine Antwort , dazu müßte man wissen was das für ein Typ Mann ist , allerdings hat er die Absicht seine Familie zu verlassen ja schon seit 3 Jahren und Ihr kennt Euch erst seit 3 Monaten . Also , bist Du nicht der primäre Grund .
Das ist schon mal gut ! Und das er Dich nicht öfters sehen wollte als alle zwei Wo für Sex und nur zum Sex , schließt eigentlich Verliebtheit und richtige Liebe aus. Sonst hätte er schon in den ersten 3 Monaten mehr gewollt (Wochenendtrips ,tiefere Gespräche oder einfach nur Zärtlichkeit u Zusammensein). Aus meiner Sicht bist Du also nur Mittel zum Zweck . Wenn das so ist , hast Du nochmal verdammt viel Glück gehabt und Du stößt Ihm jetzt genauso vor den Kopf , wie er es strategisch mit seiner Familie vor hat und zwar genau mit diesen Argumenten.
m
 
G

Gast

  • #3
Es ist eben passiert! Nichts passiert einfach so, wenn man es nicht will!
Hoffentlich findest Du einen Mann, der dich auch hintergeht mit einer Frau so wie Du es getan hast, wie ich solche Menschen hasse!!! Mehr habe ich dir nicht zu sagen!
 
  • #4
Du bist der Anlaß, nicht der Grund für die Trennung. Aber deine Anwesenheit erleichtert es ihm.
Mach einen Cut, denn er hat eure Abmachung verletzt. Einen Mann für eine Affäre findet man an jeder Ecke.
 
G

Gast

  • #6
Das einzige, was mir eingefallen ist - ihm zu sagen, dass ich jetzt den Richtigen getroffen habe und übermäßig glücklich bin .... (was natürlich nicht stimmt).
Liebe FS, das ist eine gute Idee. Ganz ehrlich. Bei manchen hilft einfach nur eine Notlüge; sonst hätte man sie ewig am Hals. Ich habe genau auf diese Weise mit meiner ewigen Affäre (aber ungebunden) Schluss gemacht und hatte danach Ruhe. Niemals hätte ich gedacht, zu so einer niederen Taktik greifen zu müssen. Doch bei diesem Mann war alles anders, und es galt nichts mehr, was ich bisher für richtig und moralisch korrekt hielt. Es war also eine absolute Ausnahme.
Manche Gegner schlägt man einfach am besten mit ihren eigenen Waffen.

Viel Glück!
 
G

Gast

  • #7
Was mir jetzt klar ist - ich muss mit ihm dringend Schluss machen. Aber, ... wie mache ich das auf eine ganz sanfte Weise, um ihn nicht zu verletzen, damit er mich nicht stalkt, damit er doch bei seiner Familie bleibt, damit er mich vergisst.
Vergiss die sanfte und indirekte Art bitte ganz schnell wieder. Männer brauchen klare Statements - dann laufen sie dir auch nicht hinterher. Sowas in der Art: "Die Affäre ist für mich beendet, und ich will mich mit dir nicht wieder sehen. Es war eine schöne Zeit, der Sex war toll, aber eine Partnerschaft ist ausgeschlossen, ich liebe dich nicht. Sei kein Narr und bleibe bei deiner Frau, wenn du sie verlässt bist du allein."

Einer Affäre kann man auch per SMS beenden, das wäre für dich evtl. die beste Möglichkeit.

m
 
G

Gast

  • #8
Ganz ehrlich. Bei manchen hilft einfach nur eine Notlüge; sonst hätte man sie ewig am Hals.
...
Doch bei diesem Mann war alles anders, und es galt nichts mehr, was ich bisher für richtig und moralisch korrekt hielt. Es war also eine absolute Ausnahme.
...
Manche Gegner schlägt man einfach am besten mit ihren eigenen Waffen.

Viel Glück!
Viel Glück? Das wünsche ich der Familie des Mannes!
"man hat sie sonst ewig am Hals" - aber Sex (ONS, Affäre, usw.) hat man doch mit ihnen!

"richtig und moralisch korrekt" - wie naiv, wie egoistisch, wie unreif was die Konsequenzen angeht muss (/darf) man denn heute sein - natürlich alles im Zeichen sexueller Freiheit (den Aspekt der Verantwortung / der Folgen darf man ja ausblenden...)

"Gegner" - tolle Karriere: gestern noch (freundlich formuliert) gemeinsam die Laken zerwühlt, heute schon Gegner - klasse.

Sehr eindrucksvoll.
 
  • #9
Beende es, klar und deutlich. Du musst das nicht begründen.
Mach ihm klar, dass das Ende der Affäre unwiderruflich ist und dass er niemals bei Dir unterschlüpfen kann, falls er seine Familie verlässt. Wahrscheinlich überlegt er es sich dann noch einmal, ob er wirklich das kuschelige Nest verlässt, weil er nicht sofort ins nächste kuschelige Nest hinüber hüpfen kann.
 
G

Gast

  • #10
Ganz ehrlich, ich würde ihm auf eine freundliche Art und Weise die Wahrheit sagen und diese Affaire dann beenden.Alles andere (Ausreden) ist für mich eines erwachsenen Menschen nicht würdig.Wenn er schon Pläne für Euch macht, dann werden seine Gefühle sowieso verletzt, wenn Du ihn absägst.Du kannst es ihm ja normal und freundlich sagen, und dass Du eben keinen Kontakt mehr möchtest...
 
G

Gast

  • #11
Dir bleiben tatsächlich nur klare Worte und eine konsequente Trennung. Dass es allerdings hilft, wenn Du behauptest, Dich in einen Anderen verliebt zu haben, bezweifle ich. Ich hatte vor etlichen Jahren eine Beziehung zu einem verheirateten Mann. Als ich mich von ihm getrennt habe, weil ich mich wirklich in einen Anderen verliebt hatte, hat er sofort seine Frau verlassen und mich monatelang verfolgt, um um mich "zu kämpfen". Die Vorstellung, dass ein anderer Mann mein Bett warm hält, hat ihn meines Erachtens noch verrückter gemacht, denn er hat (neben vielen anderen Dummheiten) einige Nächte vor meiner Wohnung im Auto verbracht, um den neuen Mann in meinem Leben abzupassen und versucht, ihm beruflich zu schaden. Eine Strafanzeige hat etwas Besserung gebracht. Aber, wenn Du ihn nicht willst, trenn Dich. Je länger es dauert, desto schwieriger wird es für den Mann und mit dem Mann.
 
G

Gast

  • #12
Tja,schöner Mist,dumm gelaufen...
... aber ihn nun gleich als Gegner zu bezeichnen wie der Vorredner?Na,ich weiß nicht.
Und beim nächsten Mal vielleicht vorher mal zu überlegen,wenn da eine Familie dranhängt,wäre ja vielleicht auch nicht so ganz verkehrt,meint
M,58
 
  • #13
Ohne klare Worte geht es nicht und diese solltest du so schnell wie möglich finden. Lügen sind keine Lösung und warum auch. Ab sofort solltest du ihn nicht mehr treffen und das sagst du ihm sobald er sich das nächste mal bei dir meldet und gut.
 
G

Gast

  • #14
FS
Danke Allen fürs Mitdenken. Ich versuche es und werde berichten.
Die Verliebtheit seinerseits kann ich leider nicht ausschliessen - er schreibt mir die Liebesmails, dass er absolut ALLES an mir mag, die Gespräche, den Duft, das Zusammensein ... usw., dass er eifersüchtig wird, wenn er an meine Dates denkt. Seine Versuche, die ernsthaften Fragen über die gemeinsame Zukunft mit zu stellen, habe ich immer scherzhaft abgewimmelt. Jetzt, rückblickend, verstehe ich, dass er schon lange mit dem Gedanken spielt, dass es mit uns was werden könnte.

Ich werde berichten, wie es sich entwickelt.

@#2
Beurteile keine Menschen, wenn Du sie nicht kennst. Ich habe nach einem Ratschlag gefragt und nicht nach dem Hass.

Folgende Zitat fand ich hier passend:

"Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben,
ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
fühle die Trauer.
Erlebe den Schmerz und die Freude,
... durchlaufe die Jahre die ich ging.
Stolpere über jeden Stein über den ich gestolpert bin,
stehe immer wieder auf und gehe
genau die selbe Strecke weiter genau wie ich es tat.
Und erst dann kannst Du urteilen!"