H

Hokrox

Gast
  • #1

Hilfe, Partner möchte neuen Sexualpartner/ Erfahrung sammeln. Wart ihr schon mal in so einer Situation?

Mein Partner und ich sind seit beinah drei Jahren in einer Beziehung und haben bereits viele Höhen und Tiefen gemeinsam durchstanden. Hierbei würde ich sagen, haben uns mehrere Extremsituation sehr gefordert, aber einander auch sehr nah gebracht.
Ich hatte vor meinem Partner bereits eine langfristige Beziehung und auch ansonsten sexuell betrachtet meine Erfahrung gesammelt. Für meinen Partner hingegen bin ich die erste Beziehung, was für mich nie ein Problem oder eine Erwähnung notwendig war.
Bei ihm hingegen kam der Gedanke auf, dass er gerne einen weiteren Sexualpartner in seinem Leben haben würde.
Dies sprach er sehr sensibel und auch unsicher wie ich reagieren würde an indem er vorgeschlagen hatte eine dritte Person einmal einzubeziehen. Ich für meinen Teil lehne diese Idee nicht grundsätzlich ab, aber für den Moment empfinde ich danach kein Verlangen. Ich kann den Aspekt nachvollziehen, dass man in seinem Leben einen zweiten Sexualpartner gehabt haben möchte, insbesondere dann wenn man sich nun in einer langfristigen Beziehung befindet, die man gerne bis an sein Lebensende führen möchte.
Daher entwickelte sich das Gespräch in die Richtung, ob es eine Möglichkeit wäre, dass er die Erfahrung einmal alleine sammelt. Ich bin aktuell hin und hergerissen, ob das eine Option ist.
Es ist ein Wunsch von ihm, jedoch weiss ich nicht, ob das für unsere Beziehung ausschließlich hilfreich ist. Er hätte dann die Erfahrung gemacht und könnte "etwas abhaken", so sagt er. Doch wie genau soll das ablaufen? Soll ich darüber informiert werden wann es passiert? Reden wir danach darüber? Bleibt es bei dem einen Mal oder entwickelt sich aus dem Wunsch dann der mehrfache Wunsch jemand Professionelles aufzusuchen oder gar die Beziehung zu beenden und "auf Jagd zu gehen"? Ich kann aktuell auch noch nicht einschätzen wie mein Empfinden dann wäre, ich betrachte es nicht als Akt der Liebe, sondern rein sexuell. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass es danach komisch ist selbst wieder intim zu werden mit dem Partner wo jemand anderes zuletzt "dran war". Kurzum, er würde die Erfahrung gerne sammeln, aber die Beziehung ist ihm wichtiger und möchte er nichts aufs Spiel setzen.
War jemand mal in solch einer oder ähnlichen Situation?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hierbei würde ich sagen, haben uns mehrere Extremsituation sehr gefordert, aber einander auch sehr nah gebracht.
Genau das Gegenteil ist der Fall, du träumst und redest dir was schön, ihr seid emotional nicht mehr zusammen, ihr habt euch auseinandergelebt, sonst hätte er einen solchen Vorschlag nicht gemacht, Punkt.
Bei ihm hingegen kam der Gedanke auf, dass er gerne einen weiteren Sexualpartner in seinem Leben haben würde.
Das ist das Ende dieser Beziehung, sage ihm unmissverständlich und klar, dass du mit seinem Vorschlag nicht einverstanden bist und wenn er deinen Vorschlag nicht annimmt, dass du dann die Beziehung beendest, das ist die richtige Anzeige!
Ich für meinen Teil lehne diese Idee nicht grundsätzlich ab, aber für den Moment empfinde ich danach kein Verlangen. Ich kann den Aspekt nachvollziehen, dass man in seinem Leben einen zweiten Sexualpartner gehabt haben möchte, insbesondere dann wenn man sich nun in einer langfristigen Beziehung befindet, die man gerne bis an sein Lebensende führen möchte.
Weil du nicht grundsätzlich ablehnst, wird er das durchziehen und er wird es sein. der die Beziehung beendet! Er wird dich nicht mehr respektieren nicht mehr schätzen, weil du es ihm erlaubst! Und warum erlaubst du es ihm, weil du Angst hast ihn zu verlieren, du wirst ihn aber somit, erst recht verlieren!
Daher entwickelte sich das Gespräch in die Richtung, ob es eine Möglichkeit wäre, dass er die Erfahrung einmal alleine sammelt. Ich bin aktuell hin und hergerissen, ob das eine Option ist.
Stelle dich darauf ein, dass die Beziehung zu Ende ist!
Bleibt es bei dem einen Mal oder entwickelt sich aus dem Wunsch dann der mehrfache Wunsch jemand Professionelles aufzusuchen oder gar die Beziehung zu beenden und "auf Jagd zu gehen"?
Natürlich bleibt es nicht bei dem einem Mal, dieser Mann ist weg!
Kurzum, er würde die Erfahrung gerne sammeln, aber die Beziehung ist ihm wichtiger und möchte er nichts aufs Spiel setzen. War jemand mal in solch einer oder ähnlichen Situation?
Wäre ihm die Beziehung wichtiger und würde er dich lieben, würde er die Beziehung nicht aufs Spiel setzen, er setzt sie aber aufs Spiel, wach auf, solche Situationen wurden vielfach hier schon diskutiert, du musst ihm die Pistole auf die Brust setzen, mit entweder/oder! Wie kann eine Frau so wenig Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstliebe haben, um sowas zu unterstützen, dann lieber gleich Nägel mit Köpfen machen, Schluss machen! Mein Kopfschüttel😎😮
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
In der Situation war ich noch nicht.

Ich denke, ihr solltet in jedem Fall gemeinsam eine Lösung suchen, das habt ihr ja auch schon begonnen. Für die Beziehung ist es vermutlich einfacher, jemand professionelles zu nehmen. Ob Du dann dabei bist oder nicht, solltet ihr auch abwägen. Wenn es nur um "abhaken" geht, sind die einschlägigen Börsen voll von professionellen oder semiprofessionellen Angeboten.

Das ist das Ende dieser Beziehung, sage ihm unmissverständlich und klar, dass du mit seinem Vorschlag nicht einverstanden bist und wenn er deinen Vorschlag nicht annimmt, dass du dann die Beziehung beendest, das ist die richtige Anzeige!

Abgesehen vom Rumbrüllen: sie ist ja gar nicht pauschal abgeneigt. Warum sollte sie dann also die Beziehung beenden?
 
  • #4
Mir hat auch mal jemand so einen Vorschlag unterbreitet, ich hatte nichts gegen einen zweiten Mann. Er wollte allerdings eine zweite Frau.....w59
 
  • #5
Abgesehen vom Rumbrüllen: sie ist ja gar nicht pauschal abgeneigt. Warum sollte sie dann also die Beziehung beenden?
Wenn man eine Gefahr sieht für jemanden, der die Gefahr nicht sieht, sollte man nicht leise, sondern schon etwas lauter sein! 🤗 Diese Beziehung ist am Verdursten und wird bald zu Ende sein, da die Liebe fehlt, zumindest die beidseitige Liebe. FS liebt ihn, er sie nicht, sie ist unsicher, weil sie glaubt ihn dadurch behalten zu können, was nicht stimmt, FS ist unerfahren und blauäugig, lebt on Angst, sie kann das gar nicht abschätzen und nicht wissen, auf was sie sich da einlässt!
 
H

Hokrox

Gast
  • #6
Danke soweit für die ersten Rückmeldungen. Grundsätzlich geht es nicht darum die Beziehung dauerhaft zu öffnen, sondern eher darum etwas „abzuhaken“ von seiner Seite aus und in seinem Leben mehr als mit einer Person Sex gehabt zu haben. Ich weiß nicht, ob ich das verständlich formuliert hatte.
 
  • #7
Hi,
Also ich würde mir dafür auch einen Profi suchen. Da das Thema gerade im Parallelthread hochkocht: Ob du dabei bist oder nicht, musst du dir schon genau überlegen, von wegen Bilder, die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt.
Ich hätte voll gern mal einen Dreier, bin aber in einer sehr festen Beziehung. Meinen Partner interessiert sowas null, aber wenn er Interesse hätte, würde ich sowas auch nur mit nem Profi (gern auch weiblich) machen und mitmachen wollen. Ich denke schon, dass das zu einer Bereicherung führen kann, gerade wenn man länger zusammen ist.
Ich kann deinen Freund voll gut verstehen. Wenn man nie jemand anderes hatte, ist man oft einfach mal neugierig, wie es mit jemand anderem ist, ohne dass du dabei Angst vor dem Vergleich haben müsstest. Denn ihr habt eine ganz andere Verbindung als jemand Außenstehender.
W37
 
H

Hokrox

Gast
  • #8
Hi,
Also ich würde mir dafür auch einen Profi suchen. Da das Thema gerade im Parallelthread hochkocht: Ob du dabei bist oder nicht, musst du dir schon genau überlegen, von wegen Bilder, die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt.
Ich hätte voll gern mal einen Dreier, bin aber in einer sehr festen Beziehung. Meinen Partner interessiert sowas null, aber wenn er Interesse hätte, würde ich sowas auch nur mit nem Profi (gern auch weiblich) machen und mitmachen wollen. Ich denke schon, dass das zu einer Bereicherung führen kann, gerade wenn man länger zusammen ist.
Ich kann deinen Freund voll gut verstehen. Wenn man nie jemand anderes hatte, ist man oft einfach mal neugierig, wie es mit jemand anderem ist, ohne dass du dabei Angst vor dem Vergleich haben müsstest. Denn ihr habt eine ganz andere Verbindung als jemand Außenstehender.
W37

Danke! So in die Richtung geht mein Gedanke bisher. Aber ich bin über jede Meinung dankbar, das öffnet ja auch ein wenig den Horizont.
Kannst du mir sagen wo ich den parallelen Thread finde? Name? Ich habe gerade mal gesucht, aber leider nichts gefunden.
 
  • #9
Wenn man eine Gefahr sieht für jemanden, der die Gefahr nicht sieht, sollte man nicht leise, sondern schon etwas lauter sein! 🤗 Diese Beziehung ist am Verdursten und wird bald zu Ende sein, da die Liebe fehlt, zumindest die beidseitige Liebe.

Risiken gibt es im Leben immer. Man umgeht den Tod nicht durch Selbstmord. Und ein Scheitern der Beziehung vermeidet man nicht, indem man sie gleich beendet.

Ich lese hier nichts von einer Beziehung, die am Verdursten ist. Es fehlt auch nicht irgendwie offensichtlich die Liebe. Es fehlt die sexuelle Erfahrung und das aktuell in Form eines "Abhakens".
Ja, das kann daneben gehen, er kann Geschmack daran finden und sich erstmal "austoben" wollen. Anders herum: Er könnte das auch heimlich machen, wenn es keine gemeinsame Lösung gibt.
Ich denke, man sollte im Leben die Erfahrungen machen dürfen, die man machen möchte. Die FS hat dafür wohl Verständnis. Also ist es mehr eine Frage der "Abwicklung"., natürlich auch wieder unter dem Aspekt der Risikominimierung.
 
  • #10
Grundsätzlich geht es nicht darum die Beziehung dauerhaft zu öffnen, sondern eher darum etwas „abzuhaken“ von seiner Seite aus und in seinem Leben mehr als mit einer Person Sex gehabt zu haben. Ich weiß nicht, ob ich das verständlich formuliert hatte.
Du befindest dich auf dem Holzweg, es gibt weitaus mehr Beispiele die negativ zu Ende gingen, als die, die noch hielten, natürlich kannst du gerne mit dem Feuer spielen, musst halt auch das Risiko dafür in Kauf nehmen!
Ich hätte voll gern mal einen Dreier, bin aber in einer sehr festen Beziehung.
Auch hier würde ich sagen. dass deine Beziehung nicht fest ist, die Liebe fehlt bei solchen Gedanken, sie wird irgendwann zu Ende gehen!
 
  • #11
Kannst du mir sagen wo ich den parallelen Thread finde? Name? Ich habe gerade mal gesucht, aber leider nichts gefunden.

Etwas anders gelagert, beide haben schon so viel Erfahrung, dass ihnen ein bisschen langweilig wird zu zweit. Aber für dich spannend ist bestimmt die Diskussion zum Aspekt, eine dritte Person ins Boot zu holen - verkraftet das die Beziehung?

Du befindest dich auf dem Holzweg, es gibt weitaus mehr Beispiele die negativ zu Ende gingen, als die, die noch hielten, natürlich kannst du gerne mit dem Feuer spielen, musst halt auch das Risiko dafür in Kauf nehmen!

Auch hier würde ich sagen. dass deine Beziehung nicht fest ist, die Liebe fehlt bei solchen Gedanken, sie wird irgendwann zu Ende gehen!
Keine Sorge, bei uns wird das wohl auf ewig ein Gedankenspiel bleiben. Aber auch die reine Fantasie belebt eben das Sexualleben ;)

LG
Hammel
 
  • #12
Ich kann zwar irgendwie nachvollziehen, dass dein Partner das so fühlt, allerdings weiß ich nicht, ob es mit einmal Fremdsex dann wirklich abgehakt ist. Erfahrungen mit anderen Sexualpartnern hat man ja dann meist auf eine dauerhafte Weise vorher gemacht (in anderen Beziehungen, eine Phase mit ONS o.ä.). Ich würde mich eher fragen, ob ihm dieses "einmal" denn dann wirklich ausreicht, denn das ist ja nur eine einzige zusätzliche Erfahrung. Wenn er schon so darüber nachdenkt, dass ihm da was fehlt, hätte ich ehrlich gesagt wenig Hoffnung, dass es dabei bleibt... Das ist aber nur meine Meinung.
Ich bin immer ganz froh gewesen, dass meine Partner schon vorher Beziehungen hatten, einfach, weil sie dann die guten Seiten an unserer schätzen konnten. Ich habe gerade bei Spätzünder-Männern im Umkreis mitbekommen, dass sie, wenn sie dann eine Freundin hatten, das häufig gar nicht zu schätzen wussten, sondern plötzlich dachten, eigentlich könnten sie jede haben und sie verpassen alles mögliche, und völlig verdrängt haben, dass es durchaus Gründe gibt an ihnen selbst, die bisher Beziehungen oder sexuelle Erfahrungen unterbunden haben. Oft haben sie durch dieses plötzliche übersteigerte Selbstbewusstsein dann die aktuelle Beziehung zerstört oder beendet und sich danach gewundert, dass nicht massenhaft Frauen angelaufen kommen. Und waren wieder ewig Single. Ich sage nicht, dass das bei deinem Freund so sein muss, aber das ist die Richtung, in die ich denke.
Da er das ja nun mal angesprochen hat, musst du es dir eben überlegen. Ich würde auch denken, dass dann eine Prostituierte wohl die noch am ehesten "emotional sichere" Lösung wäre, wenn er das will. Oder will er losziehen und in einer Bar oder online (in Corona-Zeiten eh schwierig) eine mitnehmen für eine Nacht? Häufig geht es ja nicht nur um den Sex an sich, sondern den Flirt, die Spannung, das ganze Drumherum. (Da wäre dann auch wieder die Frage: Warum denkt er, dass das jetzt so einfach klappt, wenn es früher bei ihm nicht der Fall war? Hat er da schon eine "in der Hinterhand"...?) Wenn du denkst, dass du das emotional aushalten kannst, findet ihr sicherlich eine Lösung. Für mich selbst käme das glaub ich nicht in Frage, aus den oben genannten Gründen - ich würde eher denken, warum ist dem Partner die Beziehung nicht genug, dass er denkt, er verpasst was.
w, 37
 
  • #13
Ich war noch nie in dieser Situation da ich grundsätzlich einen Partner will, der vor mir seine sexuellen Erfahrungen gesammelt hat und bereit für eine langfristige Beziehung ist und weiss, dass er sexuell gesehen nichts mehr verpassen wird.

Ich hatte vor ein paar Jahren mal einen Mann gedatet. Er hat mir dann gestanden, dass ich seine erste Frau in sexueller Hinsicht bin. Ich war ehrlich gesagt alles andere als begeistert.

Natürlich gibt es Leute, die mit dem ersten Partner sexuell in Kontakt treten und bis an ihr Lebensende glücklich und treu bleiben. Jedoch gibt es auch viele, die wie bei dir, irgendwann mit dem Wunsch aufkommen, andere Erfahrungen zu sammeln.

Ich verstehe daher deine Bedenken sehr sehr gut. Ich weiss nicht, wie das funktionieren soll. Ich finde, am einfachsten wäre es, wenn ihr zusammen eine Erfahrung mit einer 3. Person macht. Wenn er es alleine macht, dann ist die Gefahr doch noch grösser, dass du dir den Kopf zerbrichst, ob das einmalig war, mit wem, wie es war etc. etc.

Ich finde, sorry, er hätte sich vorher ausleben sollen. Nun ja, so ist es nun schon! Aber er sollte dich genauso gut verstehen wie du ihn! Und du kannst dich ja auch nicht für eine Zeit lang trennen, dann macht er seine Erfahrungen, und danach kommt ihr wieder zusammen. In der Theorie funktioniert dies, aber in der Praxis glaube ich weniger.

Ich finde daher die Situation echt komplex. Wenn du dich bei einem 3er nicht eifersüchtig fühlst und es als Erfahrung verbuchst, so ist dies eine gute Möglichkeit. Dass er alleine seine Erfahrungen sammeln will, sehe ich weniger gut beleuchtet.

Viel Glück!
 
  • #14
Mein Partner und ich sind seit beinah drei Jahren in einer Beziehung und haben bereits viele Höhen und Tiefen gemeinsam durchstanden. Hierbei würde ich sagen, haben uns mehrere Extremsituation sehr gefordert, aber einander auch sehr nah gebracht.
Ich hatte vor meinem Partner bereits eine langfristige Beziehung und auch ansonsten sexuell betrachtet meine Erfahrung gesammelt. Für meinen Partner hingegen bin ich die erste Beziehung, was für mich nie ein Problem oder eine Erwähnung notwendig war.
Bei ihm hingegen kam der Gedanke auf, dass er gerne einen weiteren Sexualpartner in seinem Leben haben würde.
Dies sprach er sehr sensibel und auch unsicher wie ich reagieren würde an indem er vorgeschlagen hatte eine dritte Person einmal einzubeziehen. Ich für meinen Teil lehne diese Idee nicht grundsätzlich ab, aber für den Moment empfinde ich danach kein Verlangen. Ich kann den Aspekt nachvollziehen, dass man in seinem Leben einen zweiten Sexualpartner gehabt haben möchte, insbesondere dann wendie Beziehung ist ihm wichtiger und möchte er nichts aufs Spiel setzen.
War jemand mal in solch einer oder ähnlichen Situation?
Es ist schön, dass du seinen Wünschen und Bedürfnissen gegenüber so aufgeschlossen bist. Das künstlich weg diskutieren zu wollen bringt ja eh nix- auch wenn hier manche glauben, durch Ansagen könnten sie Bedürfnisse beim Partner unterdrücken. Ihr seid doch auf einem guten Weg, ihr redet und sucht Lösungen. Und coronabedingt habt ihr ja auch noch etwas Zeit. Wir hatten schon beides, mein Partner hat allein agiert und wir gemeinsam. Allein agieren war für uns bzw eher für ihn keine so optimale Lösung, aber er wollte es gern probierenund ich habe da kein Problem. Für uns das Wichtigste, offen sprechen, Grenzen ohne Druck akzeptieren, Zeit lassen und vor allem: Beziehung stabil und nicht in Streitsituationen oder wenn es gerade mal etwas schlechter läuft, bzw man wenig Zeit füreinander hat,
 
  • #15
Leider fehlt hier wieder einmal das Alter und gerade bei solchen Fragen spielt das Alter schon eine sehr wichtige Rolle.

In der Sexual-Psychologie geht man mittlerweile davon aus, dass jeder Mensch, vor allem aber Männer eine Phase des "Sich-Austobens" und "Ausprobieren-Wollens" haben. Meist ist diese Phase nach der ersten (enttäuschten) Liebe. Bei den meisten Männern zwischen ihrem 18. und 26. Lebensjahr.

Und hier, liebe FS, beachte mal deutlich: Diese Phase dauert bei den meisten Männern acht Jahre! 8 ganze Jahre lang!

In diesen acht Jahren sammeln sie mit zahlreichen Frauen Flirt-Erfahrungen, manche "sammeln gefühlt" Eroberungs-Pokale. Geküsst werden viele Frauen da von ihnen und zu Sex kommt es mit durchschnittlich sechs Partnern. Mit jeder von dieser hat der Mann durchschnittlich viele, viele, viele Male Sex, so ca. 100 bis 200 Mal. Probiert mit jeder von ihnen zahlreichen unterschiedliche Variationen aus, macht eben dadurch neue Erfahrungen, lernt sich selbst besser kennen, Frauen im Allgemeinen und wächst daran, vor allem nicht nur in seiner Sexual-Erfahrenheit, sondern vor allem auch in seiner Männlichkeit und seinem Selbstbewusstsein!

Welch lustiges Hoffnungs-Argument von Dir, FS, zu denken, dass Dein Partner mit "1 Mal (1!!!!! Mal!!!!!)" einen ONS zu haben... Und hallo, auch noch mit einer Prostituierten (?!?!?!?!?!) diese Erfahrungen sozusagen "abgehakt" haben wird!

Es geht einem Mann doch gerade um Erfahrungen mit einer ehrlichen, weiblichen Reaktion, auch auf ihn selbst. Oft auch darum, wie er einer Frau einen guten, einen besseren und den allerbesten Orgasmus everever herbeiführen kann. Eine Prostituierte liefert doch genau das nicht.
 
  • #16
Danke soweit für die ersten Rückmeldungen. Grundsätzlich geht es nicht darum die Beziehung dauerhaft zu öffnen, sondern eher darum etwas „abzuhaken“ von seiner Seite aus und in seinem Leben mehr als mit einer Person Sex gehabt zu haben. Ich weiß nicht, ob ich das verständlich formuliert hatte.
Meinst Du wirklich es bleibt bei einer Person? Was, wenn er auf den Geschmack kommt und noch weitere Erfahrungen machen will? Wenn Du Dir nicht sicher, sag ihm das ganz offen. Ich denke, eine solche Erfahrung wird eure Beziehung nicht überstehen.
 
  • #17
Warum denkst Du, dass er dann die Sache abhakt. Was, wenn es ihm gefallen hat und er noch mehr ausprobieren möchte? Es gibt immer Praktiken, die man nicht kennt. Vielleicht will er mal einen dreier, einen ONS, swinger Club usw.

Mein Freund hatte nicht viele sexuelle Erfahrungen. Ich habe ihm mal tatsächlich die Frage gestellt, ob er meint, etwas verpasst zu haben. Er meinte -Nein- und dass er kein Interesse/ Bedarf hat, etwas nachzuholen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Respekt, dass du in Erwägung ziehst, deinem Partner diesen Wunsch zu gewähren. Und Respekt, dass er dies offen angesprochen hat - ihr scheint ein gutes Vertrauensverhältnis zu haben. Besser als wenn einer eigenmächtig fremdgeht und der andere sich dann zurecht betrogen und verarscht fühlt.

Es wäre nicht das erste Mal, dass man den Partner sexuell teilt, immerhin führen nicht wenige eine offene Beziehung, was der Liebe keinen Abbruch tut - wobei ich persönlich das niemals könnte. Aber jeder ist anders.

Wie das Ganze ablaufen sollte, müsst ihr allein unter euch klären. Wichtig ist hier absolute Offenheit - fühle doch in dich hinein, ob du davor und danach lieber ahnungslos bleiben oder davon erfahren möchtest. Und frage dich ernsthaft, ob du danach wieder normal mit deinem Partner umgehen und schlafen kannst, nachdem er bei einer anderen Frau war.

Wo soll er diese herbekommen? Über eine Kontaktanzeige?

Wenn das nicht zur Gewohnheit wird - es sei denn, ihr öffnet die Beziehung - und es für dich in Ordnung ist, sehe ich da kein Problem.
 
  • #19
Ok, wenn ihr ganz jung seid, dann hat sich dein Partner noch nicht "ausgetobt". In diesem Fall ist es eine Frage der Zeit, wann er fremd oder eure Beziehung zu Grunde geht.
Wenn ihr schon älter seid, dann habt ihr eine Flaute in der Beziehung aufgrund von Tatsachen, dass es bei euch nur um Sex geht/ging und nie eine Innigkeit und Tiefe, ganz banal er/ihr liebt euch nicht.
Es gibt natürlich Menschen, die offene Beziehung ausleben. Aber erstens geht es in den meisten Fällen schief, weil einer nie "offen" war, sondern nur duldet, weil er Angst hat, den anderen zu verlieren und zweitens funktioniert es nur, wenn beide sich tatsächlich aus ganzem Herzen lieben, aber unterschiedliches Libido haben und dem anderen quasi den Freigang erlauben. Wobei ich denke, tief im inneren, wenn man sich auf sowas einlässt, dann entweder überwiegt dann doch die sexuelle Komponente in der Beziehung oder einer leidet zwar nicht am Öffnen, aber wenn er komplett frei entscheiden könnte, würde er dann doch drauf verzichten.
 
  • #20
Er meinte -Nein- und dass er kein Interesse/ Bedarf hat, etwas nachzuholen.
Ein Mensch der echt, wahr und tief liebt, hat kein Nachholbedarf, das heißt ganz einfach, wer dieses Sexbedürfnis hat, der liebt eben nicht echt, wahr und tief, Punkt. Ich weiß, das wird von einigen Betroffenen, nicht gerne gehört, ist aber aus meiner Sicht trotzdem so!
Ok, wenn ihr ganz jung seid, dann hat sich dein Partner noch nicht "ausgetobt".
Wen er echt liebt, möchte er sich nicht austoben, hat kein Bedürfnis dazu!
 
  • #21
Soll ich darüber informiert werden wann es passiert? Reden wir danach darüber? Bleibt es bei dem einen Mal oder entwickelt sich aus dem Wunsch dann der mehrfache Wunsch jemand Professionelles aufzusuchen oder gar die Beziehung zu beenden und "auf Jagd zu gehen"? Ich kann aktuell auch noch nicht einschätzen wie mein Empfinden dann wäre,
Niemals kann man jemanden halten, der Erfahrungen machen möchte. Das siehst Du schon richtig. Und alles kann passieren. Es kann nach einem Mal reichen, oder nicht. Kann alles sein.
ich würde ihn seine Erfahrungen machen lassen. Und es nicht wissen wollen. Ich könnte aber schon einschätzen, dass meine Empfindungen danach nicht mehr die selben wären. Ich könnte mir vorstellen, Deine auch nicht. Und ich denke, das wird dann alles letztlich wirklich zwischen Euch verändern. Und Du kannst nichts tun. Es nur geschehen lassen. Wie ein Fluss, der fließen wird, weil er muss. Und alles andere nur ein künstlicher Damm wäre.

w46
 
  • #22
Es wäre nicht das erste Mal, dass man den Partner sexuell teilt, immerhin führen nicht wenige eine offene Beziehung
Eine offene Beziehung führen lt. seriöser Statistik 0,02 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Das sind gerade mal läppische 2 (!) von 10.000 (!!!!!) Paaren.

"Rundum glücklich und mit ihrer offenen Beziehung SEHR zufrieden" geben von diesen Paaren gerade mal wiederum 2 bis 5 Prozent (schwankte nach Erfassungs-Jahr) an!

Seriöse Statistiken betreibt z. B. das Dt. Amt für Sexualforschung und -Statistik, wie auch andere: Wichtig ist hier: Es müssen signifikante, regelmäßige Studien mit Langzeitbeobachtung, anonyme Befragung mit ausreichend hoher Kennzahl, Probanden durch Zufalls-Prinzip nach Wohnadresse ausgewählt,... und viele Punkte mehr erfüllt sein.

Ob diese Paare eine so ungeheuerlich respektvolle und vollste Liebe zueinander haben, ist fraglich. Die meisten von ihnen leben wohl aus anderen Gründen (gemeinsame Kinder, finanzielle Abhängigkeiten, Krankheiten, etc.) weiter zusammen, leben aber ihre Sexualität mit anderen aus. Bei einer TV-Doku habe ich mal von den meisten von ihnen gehört: die offene Beziehung will EIN Part (entweder der Mann oder die Frau)und der andere macht es missmutig mit, weil er den Partner auf Biegen und Brechen behalten möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Ich könnte aber schon einschätzen, dass meine Empfindungen danach nicht mehr die selben wären. Ich könnte mir vorstellen, Deine auch nicht. Und ich denke, das wird dann alles letztlich wirklich zwischen Euch verändern. Und Du kannst nichts tun. Es nur geschehen lassen. Wie ein Fluss, der fließen wird, weil er muss. Und alles andere nur ein künstlicher Damm wäre.
Es geht um die wichtigste Eigenschaft in der Beziehung, in der Liebe das ist Vertrauen und dieses Vertrauen wird dadurch gebrochen, ja sogar ganz weggewischt und das auf einen Schlag, das ist die Konsequenz von Aufrichtigkeit und Authenzität in der Emotionalität, nicht der Kopf entscheidet darüber, sondern die Gefühle machen das, ganz alleine ohne Kopf und das ist gut so! 👍🤗
 
  • #24
Leider fehlt hier wieder einmal das Alter und gerade bei solchen Fragen spielt das Alter schon eine sehr wichtige Rolle.

In der Sexual-Psychologie geht man mittlerweile davon aus, dass jeder Mensch, vor allem aber Männer eine Phase des "Sich-Austobens" und "Ausprobieren-Wollens" haben. Meist ist diese Phase nach der ersten (enttäuschten) Liebe. Bei den meisten Männern zwischen ihrem 18. und 26. Lebensjahr.

Und hier, liebe FS, beachte mal deutlich: Diese Phase dauert bei den meisten Männern acht Jahre! 8 ganze Jahre lang!

In diesen acht Jahren sammeln sie mit zahlreichen Frauen Flirt-Erfahrungen, manche "sammeln gefühlt" Eroberungs-Pokale. Geküsst werden viele Frauen da von ihnen und zu Sex kommt es mit durchschnittlich sechs Partnern. Mit jeder von dieser hat der Mann durchschnittlich viele, viele, viele Male Sex, so ca. 100 bis 200 Mal. Probiert mit jeder von ihnen zahlreichen unterschiedliche Variationen aus, macht eben dadurch neue Erfahrungen, lernt sich selbst besser kennen, Frauen im Allgemeinen und wächst daran, vor allem nicht nur in seiner Sexual-Erfahrenheit, sondern vor allem auch in seiner Männlichkeit und seinem Selbstbewusstsein!

Welch lustiges Hoffnungs-Argument von Dir, FS, zu denken, dass Dein Partner mit "1 Mal (1!!!!! Mal!!!!!)" einen ONS zu haben... Und hallo, auch noch mit einer Prostituierten (?!?!?!?!?!) diese Erfahrungen sozusagen "abgehakt" haben wird!

Es geht einem Mann doch gerade um Erfahrungen mit einer ehrlichen, weiblichen Reaktion, auch auf ihn selbst. Oft auch darum, wie er einer Frau einen guten, einen besseren und den allerbesten Orgasmus everever herbeiführen kann. Eine Prostituierte liefert doch genau das nicht.

Auf gut Deutsch: Hat man ein bestimmtes Alter erreicht und seine Erfahrungen gesammelt, und will eine ernsthafte Beziehung, so soll man sich jemanden suchen, der seine Erfahrungen auch schon zu Genüge gesammelt hat.

Ich finde es traurig, dass hier jemand schreibt, dass keine echte Liebe vorhanden sein kann. Das können wir nur sehr schlecht beurteilen. Und auch, dass er früher oder später sowieso fremdgehen wird oder die Beziehung auseinander bricht. Vielleicht ist es so, vielleicht auch nicht.

Ich an deiner Stelle würde ihn wahrscheinlich ziehen lassen. Wenn es irgendwie sein muss, wird euch das Leben zu einem späteren Zeitpunkt wieder zusammenführen.

Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt!
 
  • #25
In der Sexual-Psychologie geht man mittlerweile davon aus, dass jeder Mensch, vor allem aber Männer eine Phase des "Sich-Austobens" und "Ausprobieren-Wollens" haben. Meist ist diese Phase nach der ersten (enttäuschten) Liebe. Bei den meisten Männern zwischen ihrem 18. und 26. Lebensjahr.
Interessant. Kannst du da eine Quelle angeben bzw. einen Hinweis wo ich mich schlauer machen kann.
So ganz kann ich es nicht glauben, es ist mir zu schematisch.

Und nun mein Tipp an die FS:
Schicke ihn allein in den Urlaub. Das dürfen ruhig 2 Wochen werden. Natürlich nicht zum Kanuwandern in die äussere Mongolei. Es sollte eine Partylocation sein.
 
  • #26
....und hinterher besser nicht drüber reden.... oder doch?

"Und nun mein Tipp an die FS:
Schicke ihn allein in den Urlaub. Das dürfen ruhig 2 Wochen werden. Natürlich nicht zum Kanuwandern in die äussere Mongolei. Es sollte eine Partylocation sein."


Prinzipiell eine gute Idee, finde ich. Kommt allerdings auf das Alter der FS an. Heute würde ich lieber in die Mongolei und Jurte als ins Partyzelt. War mit Anfang zwanzig dann genau andersrum.

Liebe FS, was ich hier vorschlage - machen lassen- das kann ich ja nur, weil ich nicht persönlich emotional involviert bin und vielleicht eben auch älter, in einer anderen Phase. Das einfach mal machen lassen....hätte mich dann mit Mitte Zwanzig eben vor Liebeskummer um den Schlaf gebracht.
@godot: Wir werden sehen, was nach Corona von den Partylocations noch übrig ist, momentan könnte man wohl ungefährlicher Fastenwandern in der Eifel machen..😁 ...wie die Bergzicklein alle hintereinanderweg im Abstand und sich abends am Einzeltisch seine Gerstengrassuppe alleine reinzischeln....😳
w46
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Ich frage mich, was will er dadurch erreichen? Es einfach nur wissen, wie der Sex mit einer anderen Frau ist? Wie soll er denn bitte sein. Will er ernsthaft von einer anderen Frau angefasst, geküsst werden? Will er eine andere Frau oral befriedigen, in ihr kommen? Für mich wäre es "Fremdgehen mit Erlaubnis" . Was erhofft er sich dadurch? Eure Beziehung kann darunter leiden und alles aufgrund der Tatsache, dass er früher keine Gelegenheit hatte, "sich auszutoben" ? Ich finde es schräg. Er hätte früher nachdenken sollen... was hat ihn früher daran gehindert, ins Bordel zu gehen? Ich denke, er wusste von Anfang an, dass der Zeitpunkt kommt, an dem er das Thema anspricht. Jetzt bist Du es, die es quasi ausbaden musst.

Die Idee mit dem Urlaub finde ich auch schräg. Soll es ein Sexurlaub sein? Soll er mit anderen Frauen sex haben und zu der FS mit neu gewonnenen Erfahrungen nach Hause kommen?
Nennt mich konservativ, aber ich würde mich trennen. Wer solche Wünsche hat, kann jederzeit eine offene Beziehung eingehen. Er mutet der FS nämlich einiges zu und das ist nicht fair.

Vielleicht habe ich ein falsches Verständnis von Liebe. Man kann ja schließlich von anderen Menschen nicht behaupten, sie lieben nicht oder werden nicht geliebt.
Aber ich kann es mir vorstellen, dass ein verliebter Mann es nicht machen würde, bzw. nicht machen wollen würde. Das Leben ist lang, es gibt keine Garantie, dass eine Beziehung ein Leben lang hält. Nach der Trennung kann er machen was er will. Soll es sogar.
 
  • #28
Wir werden sehen, was nach Corona von den Partylocations noch übrig ist, momentan könnte man wohl ungefährlicher Fastenwandern in der Eifel machen.
Also ich plane weiterhin unverdrossen meinen Urlaub im September in Flandern. Da findet die Radsport-WM in der Heimat des Radsports statt. Das sollte eine Riesenparty mit viel belgischen Bier werden und ich kann mein rudimentäres flämisch verbessern. Aber für den Freund der FS wäre das nichts. Party ja aber nix mit Sex.
Ich hatte 2020 richtig Pech. Auf Grund der Coronalage hatte ich meinen Urlaub in den November verlegt und wollte dann in den Süden fliegen. Ihr wisst wie es weiter ging.
Nun wünsche ich allen hier, dass sie 2021 dorthin in den Urlaub gelangen können, wo sie gerne hin möchten.
An die Mod.: Ja das ist Chat, ABBA ich höre jetzt auch auf damit.

Anm. der Moderation: Genau - bitte Chat beenden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Es handelt sich hier doch um ein nicht heterosexuelles Pärchen oder? Ich fürchte da herrschen nicht unbedingt die gleichen Regeln, kann es sein dass dein Partner deutlich jünger ist? Dann würde ich sagen es wird früher oder später zur Trennung führen oder aber du lässt die Leine etwas loser...

Alles Gute
 
  • #30
Schade, Godot, ich liebe Urlaubspläne. Eines der wenigen Themen, die mich gerade wirklich zum Lachen bringen, danke!
Ich hatte das einmal, in der Zwischenphase nach meinen ersten 10 "wilden" Jahren. Nennen wir ihn M. Er wollte andere sexuelle Erfahrungen machen, hatte das Gefühl, etwas verpasst zu haben.
Ich habe dann spontan entschieden, die Beziehung zu öffnen, und zwar sofort.
Ich selbst habe meine Experimente zu sehr geschätzt, um sie jemandem zu verweigern.
Ja, und dann lief es ziemlich anders als geplant: Ich habe kurze Zeit später jemand sehr Attraktives kennengelernt und eine Reihe phantastischer Dates mit ihm gehabt, während M. so verkrampft war, dass er nicht landen konnte. Die ganze Situation hat ihn zu sehr gestresst. Er versuchte zurückzurudern, ich wollte natürlich nicht.
Nach zwei Monaten hat M. einige sexuelle Kontakte gehabt, aber er wollte unbedingt die offene Form beenden. Irgendwie drängte das alles in den Hintergrund.
Ich beendete meine Affäre nach zwei weiteren Monaten.
Zwischen M. und mir plätscherte es noch ein bisschen, dann war's vorbei. Ich hatte irgendwie das Interesse verloren, und es tauchte ein anderer Typ auf, der genau das war, was ich zu dem Zeitpunkt suchte und bei M. vermisst hatte. Mein persönliches Fazit ist seitdem: Die Beziehung zu öffnen, kann eben immer bedeuten, sie ganz zu beenden. Finde ich persönlich auch nicht schlimm, weil ich nach wie vor der Ansicht bin, dass das Leben eben etwas ist, was sich auch ergibt aus dem, wie zwei Menschen sind und was sie suchen, sehnen, schaffen. Deswegen: Probier's aus! Und schau dich selber um. Vielleicht ist dein Freund noch nicht der, bei dem du bleiben willst. Muss aber nicht so sein. Bei einer Freundin von mir war's so, dass sie nach der offenen Beziehung zwei Kinder bekamen und immer noch glücklich zusammen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top