• #1

Himmel und Hölle in der Beziehung gleichzeitig

Ich war 2 Jahre mit meinem Exfreund zusammen. 90% der Beziehung war total schön. Wir haben viel zusammen gelacht und hatten oft die gleiche Meinung/Vorstellung. Es fühlte sich total an, als wären wir auf einer Wellenlänge. Es hat nie (mehr) zwischen einem Menschen und mir so „gevibet“.

Die anderen 10% waren jedoch schrecklich. Er hatte Tage an denen er auf einmal total mies gelaunt war. Dann sprach er kaum mit mir, schaute mich kaum an, lachte nie, verstand kein Humor usw. Er kritisierte mich dann auch sehr gerne. Kritik wie ich koche zu selten für ihn alleine (bin voll berufstätig), ich bringe ihm zu selten Kaffe einfach mal so, meine Wohnung sei zu leer (habe eine riesen Wohnung für mich alleine und brauche nun mal nicht mehr Möbel). Andere Frauen würden es lieben ihre Wohnung mehr zu dekorieren, es sei auch meine Aufgabe etc.

Er ist ein Profi im Herausfinden, wie man einen Menschen um den Finger wickeln und manipulieren kann.
Die Kritik an mir wurde immer lächerlicher. Aus Kleinigkeiten machte er ein riesen Ding.
ICH WEISS, ICH HÄTTE „RENNEN“ MÜSSEN.
Ich bot ihm die Stirn. Ich sagte, dass ich sein Verhalten nicht akzeptiere, dass er sowas nicht bieten kann usw.

Er manipulierte mich so fest und schob mir die Schuld in die Schuhe, dass ich es anfing zu glauben. Mein Verstand sagte zwar immer wieder, dass ich das nicht mit mir lassen machen darf. Ich widersetze mich ihm immer wieder…. Jedoch manipulierte er mich wie gesagt so krass, dass ich glaubte, ich sei schuld. Ich probierte zwar immer alles richtig zu machen, aber ich konnte es ihm leider einfach nicht recht machen…

Ich war auch schon so am Boden, zerstört, isoliert von allen etc. Ich konnte einfach nicht wegrennen. Ich habe immer gehofft, er würde sich ändern und an die 90% gedacht, die unglaublich schön waren (so schön wie noch nie in meinem Leben).

Die anderen 10% waren aber die Hölle…Anschreien, Fluchwörter, persönliche Beleidigungen, immer wieder Dinge, die ich falsch gemacht haben soll bis hin zu köperlicher Gewalt.

Ich weiss, ich bin selber dumm. Aber er hat mich so manipuliert mit seiner narzisstischen Art. Er hat mich krank gemacht… Zu einer Psychologin möchte ich nicht unbedingt, weil ich da schlechte Erfahrung gemacht habe. (Mein anderer Exfreund hat monatelang ein Doppelleben geführt und mich angelogen. Ich durfte in der Therapie nicht die Fehler an ihm aufzählen. Ich kam erst über ihn hinweg, als ich die Therapie abbrach und seine Fehler sehen durfte).

Das Schlimme ist, dass ich meinen Ex unglaublich vermisse, weil ja auch so vieles schön war mit ihm, wir so viele Zukunftspläne hatten usw. Ich komme mir vor wie ein geschlagener Hund, der ihn immer noch wertschätzt und loyal ist.

Was kann ich tun, um über ihn hinweg zu kommen? Schreibt mir doch bitte eure Meinung allgemein dazu. Wenn ihr Beispiele hören wollt, was ich mit Manipulieren meine, kann ich das gerne erklären. Habe jetzt nicht so viele konkrete Situationen aufgezählt, da es sonst noch länger wird.
 
  • #2
Du bist ja schon einmal sehr reflektiert im Betrachten Deiner Beziehung.



"Schrecklich" hört sich schon einmal sehr prägnant an.

Die Kritik an mir wurde immer lächerlicher. Aus Kleinigkeiten machte er ein riesen Ding.
ICH WEISS, ICH HÄTTE „RENNEN“ MÜSSEN.

Hätte, hätte bringt ja nichts.

Jedoch manipulierte er mich wie gesagt so krass, dass ich glaubte, ich sei schuld. Ich probierte zwar immer alles richtig zu machen, aber ich konnte es ihm leider einfach nicht recht machen…

Ich war auch schon so am Boden, zerstört, isoliert von allen etc. Ich konnte einfach nicht wegrennen.

Klingt für mich schon alles sehr durchdacht und verstanden bei Dir.

Ich habe immer gehofft, er würde sich ändern und an die 90% gedacht, die unglaublich schön waren (so schön wie noch nie in meinem Leben).

Logisch erinnert man sich an die guten Seiten eines Menschen. Ein Mensch ist ja nicht per se schlecht.

Die anderen 10% waren aber die Hölle…Anschreien, Fluchwörter, persönliche Beleidigungen, immer wieder Dinge, die ich falsch gemacht haben soll bis hin zu köperlicher Gewalt.

Ich weiss, ich bin selber dumm. Aber er hat mich so manipuliert mit seiner narzisstischen Art. Er hat mich krank gemacht…

Das hat mit Dummheit wenig zu tun. Du warst auf diese Interaktion mit ihm einfach nicht vorbereitet.
Anderen wäre es genauso gegangen.

Wenn ihr Beispiele hören wollt, was ich mit Manipulieren meine, kann ich das gerne erklären. Habe jetzt nicht so viele konkrete Situationen aufgezählt, da es sonst noch länger wird.

Ja, das interessiert mich jetzt einmal.
Beschreibe mal einige Situationen (möglich neutral und wertfrei).
 
  • #3
Vielen Dank für deine Antwort!!

Also ein Beispiel für seine Manipulationen war, dass ich am Anfang der Beziehung erzählt habe, dass ich das ein oder andere „nicht so Schöne im Leben“ erlebt habe. Ich bin ein sehr offener Mensch, aber wollte es ihm damals einfach noch nicht so ganz genau erzählen, da es mich wahnsinnig triggert. Er hat darauf gemeint, dass er mich ja schon lieben WÜRDE, aber weil er das nicht weiss, könne er es nicht vollumfänglich.
Mir war schon damals bewusst, dass das Verhalten zwar extrem manipulativ war, aber ich dachte mir dann erzähl ich‘s ihm halt.


Ein anderes Beispiel ist, dass er mir sagte, er liebe mich nicht genug, da ich ihm meine Liebe nicht mit kochen etc. zeige. Ich war aber immer für ihn da, hab ihm immer zugehört, Bewerbungen für ihn geschrieben, weitergeholfen etc. Ich hätte nahezu alles gemacht für diesen Mann, ausser eben nach einem Arbeitstag noch regelmässig alleine in die Küche zu stehen, das nicht….
 
  • #4
Wie lange ist die Trennung her?
Wer hat sich von wem getrennt? Und falls er, warum? Habt ihr zusammen gewohnt?
Habt ihr noch nach der Trennung irgendwie miteinander zu tun, ich meine, gleicher Freundeskreis, gleiche Heimatstadt, evtl. Arbeitskollegen; also lauft ihr euch zwangsläufig noch über den Weg bzw. mit einer hohen Wahrscheinlichkeit? Oder könnt ihr euch gut aus dem Weg gehen?
Hast du bereits ihn aus SocialMedia gelöscht, auch ebenfalls auch schon seine Nummer?
 
  • #5
Deine Analyse ist eindeutig und rational klar. Die Trennung wohl die richtige Konsequenz. Die emotionale Verarbeitung braucht wohl einfach Zeit.
 
  • #6
Was kann ich tun, um über ihn hinweg zu kommen? Schreibt mir doch bitte eure Meinung allgemein dazu
Mir hat es nach einer ähnlichen Erfahrung geholfen, viel über Persönlichkeitsstörungen in Beziehungen zu lesen.
Zunächst ist ja alles total rätselhaft, man fragt sich, was man hätte anders machen können, um die Beziehung zu retten etc.
Mit mehr Hintergrundwissen erkennt man einerseits die eigenen „Fehler“ und Schwachpunkte, andererseits aber auch, dass man gar keine Chance hatte.

Gut ist auch, andere Fallbeispiele kennenzulernen (Foren von/für Betroffene). )
 
  • #7
Was kann ich tun, um über ihn hinweg zu kommen?
Ich würde aufhören über IHN nachzudenken. Fang bei dir an. Warum hast du das mitgemacht? Warum lässt du dich wie ein geprügelter Hund behandeln?
Wenn du die Antwort hast (schon als Kind so behandelt worden? Das Gefühl für niemanden attraktiv zu sein? Mangelndes Selbstbewusstsein?) , kannst du anfangen daran zu arbeiten dass das nicht wieder vorkommt.
Also Selbstbewusstsein aufbauen, lernen für dich einzustehen.
Therapie kann helfen, ja, aber da würde ich eher zu einer auf die Zukunft ausgerichteten Verhaltenstherapie raten. Du solltest nicht noch mehr Lebenszeit damit verschwenden um ihn zu kreisen. Was nützt es dir ewig darüber nachzudenken warum er ist wie er ist? Gar nichts.
 
  • #8
Ist der Mann aus einem anderen Kulturkreis, dass er so viel Wert aufs Kochen legt ? Du bist doch nicht seine Mami. Auch dass du Bewerbungen für ihn schreibst . Hinterfrage mal deine Rolle. Ich denke trauern ist trotz allem normal denn durch eine Trennung verliert man immer etwas . Nimm dir Zeit zu trauern aber dann überleg mal ob du wirklich so agieren möchtest in einer Beziehung und so eine Rolle spielen , die des sich opfernden Hausmütterchens , sogar noch ohne Kinder . Und seine Kritik waren wahrscheinlich Komplexe, bestimmt war er neidisch auf deine große Wohnung und dass du viel erreicht hast und unabhängig bist . Ich würde mir ganz viel Zeit mit einer neuen Beziehung nehmen und versuchen meine Muster zu verstehen damit es dir beim nächsten Mann nicht genauso geht .
 
  • #9
Zudem hat er mehrmals meinen Körper kritisiert….Beispiele: Du bist nicht schlank (ich bin aber echt mega schlank), 2 Wochen später dann wieder das Gegenteil: du bist zu wenig volumniös, er stände auf mollige Frauen (warum war er dann ausgerechnet mit mir zusammen?!), meine Brüste seien zu klein usw. Als ich darauf meinte, dass ich zufrieden mit meinem Körper bin, sagte er: Du musst zugeben, es wäre besser anderst.

Er hat mir bis heute diese Selbstzweifel gelassen. Davor war ich recht selbstbewusst, was meinen Körper betraf.
 
  • #10
Er hat mir bis heute diese Selbstzweifel gelassen. Davor war ich recht selbstbewusst, was meinen Körper betraf.
So schaffen es manipulative Arschgeigen, die schönsten Frauen in Selbstzweifel zu stürzen.

Er ist ein Mann, der Frauen nicht mag. Er lotet ihre Schwachpunkte aus und reitet immer wieder genüsslich darauf herum.

Er macht aus einer hübschen Frau einen geprügelten Hund. Verstehst du? Kein Mann, der Frauen mag, würde sich so verhalten.

Ich empfehle sofortigen Kontaktabbruch mit Blockierung (sonst eher die Wortwahl eines anderen Users, aber hier sehe ich keine andere Möglichkeit, denn du musst freikommen von diesem schädlichen Typ)

Ach nein - ihr seid ja schon getrennt. Das ist gut für dich!!

Nun geht es ums Aufarbeiten. Du bist gut, wie du bist, okay? Und Männer, die dich zukünftig schlecht behandeln wollen, fliegen sofort aus deinem Leben.

Wenn du stark bist - kann dir keiner was.
 
  • #11
Hallo Warmherz,

zuallererst meine Anerkennung, daß Du es geschafft hast, Dich von diesem Menschen zu lösen. Das ist der erste und wichtigste Schritt.

Der zweite Schritt ist, diese Entscheidung als die richtige zu erkennen und diese Erkenntnis zu festigen.
Ich war einmal in einer ähnlichen Situation, dabei hat mir sehr geholfen, alles einmal zu Papier zu bringen, das in der Beziehung schlecht lief: Wie Du manipuliert wurdest (mache Dir auch den Mechanismus klar!), welche schlimmen Situationen Du mit ihm erlebt hast -also alles, was Du nicht mehr erleben möchtest. Dann schreibe auf, welche neuen Freiheiten Du nun hast, wovor Du KEINE Angst mehr zu haben brauchst, welche neuen Möglichkeiten sich Dir nun eröffnen.

Du wirst feststellen, daß diese Auseinandersetzung mit der Vergangenheit hilft, Dich in Deiner Entscheidung bestärkt und dadurch Dein Selbstbewußtsein wieder aufbaut. Wenn es Dir wieder einmal schlecht geht, lies Dir Deine Notizen einfach wieder durch.

Und zuletzt: Die Zeit heilt alle Wunden - an diesem Sprichwort ist etwas dran. Wichtig ist ganz besonders, aus Deiner Erfahrung zu lernen und entsprechende Verhaltensmuster künftig rechtzeitig zu erkennen.

Viele Grüße

Alpha centauri

PS.: Du solltest den Kontakt zu ihm auf ALLEN (!) Kanälen unbedingt einstellen und auf nichts mehr reagieren, weder in positiver noch in negativer Weise. Lasse Dich nicht provozieren! Auch wenn es in vielen Fällen kindisch ist, ist eine Blockierung der üblichen Kanäle in diesem Fall sinnvoll; in Deinem E-Mail-Postfach solltest Du die Auto-Löschfunktion aktivieren und Briefe ungelesen zurücksenden (Adresse durchstreichen und mit dem Vermerk "zurück" wieder in den Briefkasten!). Das Beste für Dich ist, wenn er darauf nach einiger Zeit das Interesse an Dir verliert und sich aus Frust ein neues Opfer sucht - so unangenehm dies für letzteres auch ist. Hier ist Dein Interesse aber wichtiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #12
Die anderen 10% waren aber die Hölle…Anschreien, Fluchwörter, persönliche Beleidigungen, immer wieder Dinge, die ich falsch gemacht haben soll bis hin zu köperlicher Gewalt.
Schreiben hilft.

Mach dir eine Tabelle. Links schreibst du alles, was du toll fandest an der Beziehung. Auf die rechte Seite schreibst du (bitte ungeschönt) alles, was dich verletzt hat.

Bei dem, was du hier aufzählst (du schreibst, du könntest viel mehr schlimme Beispiele bringen, in denen er dich fertigmachte), kann ich mir nicht vorstellen, dass das nur 10 % der Beziehung gewesen sein sollen.

Sei ehrlich zu dir. Am Ende steht vielleicht mehr auf der "Das war schlimm"-Seite als auf der "Das war gut"-Seite.

90 schön : 10 furchtbar - niemals stimmt diese Quote.

Das denkst du im Moment, weil du die guten Zeiten dieser Beziehung vermisst. Aber glaub mir: Das ist es nicht wert. Nicht bei seinen absichtlichen (!) Verfehlungen dir gegenüber.

Und körperliche Gewalt sollte bei dir auf der Unverzeihlich-Liste landen.
 
  • #13
Was kann ich tun, um über ihn hinweg zu kommen?
Vielleicht würde es dir helfen, diese "10%" endlich als dein absolutes No-Go zu verstehen. No-Go bedeutet, dass schon 0,5 % zu viel gewesen wären.
Bei einem No-Go ist egal, ob da noch 90% "gutes" stattfindet.

Mir hat auch bei Schmerz über eine zerbrochene Beziehung geholfen, mir das Ganze wie eine echte Trauerphase vorzustellen, wie wenn jemand gestorben ist. Trauer ist nämlich dann gut und richtig, man muss das Tal der Tränen einmal durchschreiten, also die Trauer zulassen und durchleben.
Trauer ist das, was JETZT ist. Beziehung ist das, was damals war. Sich auf die Trauer zu fokussieren, könnte dir helfen im JETZT anzukommen.
 
  • #14
Wie lange ist die Trennung her?
Wer hat sich von wem getrennt? Und falls er, warum? Habt ihr zusammen gewohnt?
Habt ihr noch nach der Trennung irgendwie miteinander zu tun, ich meine, gleicher Freundeskreis, gleiche Heimatstadt, evtl. Arbeitskollegen; also lauft ihr euch zwangsläufig noch über den Weg bzw. mit einer hohen Wahrscheinlichkeit? Oder könnt ihr euch gut aus dem Weg gehen?
Hast du bereits ihn aus SocialMedia gelöscht, auch ebenfalls auch schon seine Nummer?
Die Trennung ist ein Monat her.
Eigentlich haben wir uns beide voneinander getrennt, aber ich hätte gerne weitergemacht. Nur habe ich ihm nachdem er das letzte Mal wieder völlig ausgerastet ist, gewalttätig wurde usw. gesagt, er müsse seine Stimmungsschwankungen ändern (also die Schwankung ein Tag total verliebt und am nächsten redet er kaum mit mir, kritisiert mich usw.)
Er hat zwar eingesehen, dass er Stimmungsschwankungen hat (was mich sehr überrascht, da er normalerweise nichts einsieht, immer nur ich Schuld bin usw.)
Er hat aber gesagt, dass er bzgl. seinen Stimmungsschwankungen nicht an sich arbeiten muss, er einfach so sei und ich ihn so akzeptieren muss oder halt eben gehen muss.
Da er nicht bereit war, sich nicht auch ein klein bisschen Mühe zu geben, haben wir uns getrennt.
Nein, wir werden zum Glück nichts mehr miteinander zu tun haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns über den Weg laufen, ist auch sehr gering.
Socialmedia ist gelöscht, Telefonnummer nicht, da ich trotzdem die alten Chats und Fotos als Erinnerung noch behalten möchte.
 
  • #15
Deine Analyse ist eindeutig und rational klar. Die Trennung wohl die richtige Konsequenz. Die emotionale Verarbeitung braucht wohl einfach Zeit.
Das Problem ist, dass ich mich schon seit fast einem Jahr auf die Trennung eingestellt habe wegen diversen Ereignissen (wo ich eigentlich schon damals hätte die Notbremse ziehen müssen, aber ich war leider zu abhängig von ihm).
Trotzdem fällt es mir auch nach all dem Schlimmen immer noch sehr schwer. Ich erinnere mich leider immer wieder an das Gute an ihm, an Erlebnisse, Zukunftspläne, was wir zusammen alles erreicht haben usw.
 
  • #16
Mir hat es nach einer ähnlichen Erfahrung geholfen, viel über Persönlichkeitsstörungen in Beziehungen zu lesen.
Zunächst ist ja alles total rätselhaft, man fragt sich, was man hätte anders machen können, um die Beziehung zu retten etc.
Mit mehr Hintergrundwissen erkennt man einerseits die eigenen „Fehler“ und Schwachpunkte, andererseits aber auch, dass man gar keine Chance hatte.

Gut ist auch, andere Fallbeispiele kennenzulernen (Foren von/für Betroffene). )
Ja genau, das habe ich auch gemacht. So habe ich überhaupt erkannt, dass die Fehler grösstenteils nicht bei mir liegen. Klar habe ich auch Fehler gemacht, aber ich war die ganze Zeit wie auf Eierschalen, habe probiert alles richtig zu machen, bin aber trotzdem hingestanden und habe meine Meinung gesagt und im Paroli gebietet. Aber nichts hat genützt….Er hat Fehler (die eigentlich nichts waren) gesucht.

Beiträge in Foren oder allgemein Beiträge im Internet haben mir extrem geholfen. Dadurch konnte ich auch mal hinstehen, habe nicht die ganze Schuld auf mich genommen und erkannt, dass sich wohl auch in 100 Jahren nichts ändern wird.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er eine Bipolarestörung hat und gleichzeitig viele narzisstische Züge.
 
  • #17
Ich würde aufhören über IHN nachzudenken. Fang bei dir an. Warum hast du das mitgemacht? Warum lässt du dich wie ein geprügelter Hund behandeln?
Wenn du die Antwort hast (schon als Kind so behandelt worden? Das Gefühl für niemanden attraktiv zu sein? Mangelndes Selbstbewusstsein?) , kannst du anfangen daran zu arbeiten dass das nicht wieder vorkommt.
Also Selbstbewusstsein aufbauen, lernen für dich einzustehen.
Therapie kann helfen, ja, aber da würde ich eher zu einer auf die Zukunft ausgerichteten Verhaltenstherapie raten. Du solltest nicht noch mehr Lebenszeit damit verschwenden um ihn zu kreisen. Was nützt es dir ewig darüber nachzudenken warum er ist wie er ist? Gar nichts.
Ja, du hast Recht. Ich weiss sehr genau, woran es liegt, dass ich mir das gefallen lassen habe.
Ich bin dran am arbeiten, mache auch Fortschritte, aber gleichzeitig ist es sehr schwierig.
 
  • #18
Was kann ich tun, um über ihn hinweg zu kommen? Schreibt mir doch bitte eure Meinung allgemein dazu. Wenn ihr Beispiele hören wollt, was ich mit Manipulieren meine, kann ich das gerne erklären. Habe jetzt nicht so viele konkrete Situationen aufgezählt, da es sonst noch länger wird.
Füll deine freie Zeit mit Dingen die dir gut tun, auch wenn sie auf den ersten Blick vielleicht anstrengend sind.

Sport, raus in die Natur, vielleicht beides in Kombination, Freunde treffen, etwas werkeln.

Wenn das nicht reicht, versuch therapeutische Hilfe zu bekommen oder versuch es mit Selbsthilfegruppen.
Ich erinnere mich leider immer wieder an das Gute an ihm, an Erlebnisse, Zukunftspläne, was wir zusammen alles erreicht haben usw.
Schreib dir auf was er versprochen hat bzw. was sein Anteil an euren Planungen war.

Mess den Realitätsanteil dieser Überlegungen an seinem übrigen Verhalten.

Du wirst feststellen, dass dies alles Illusionen ohne reales Potential waren. Teil einer Manipulation die letztlich dazu diente dich psychisch gefangen zu halten um dir Energie abzuziehen die seinem Selbstbewusstsein fehlt.
Er hat zwar eingesehen, dass er Stimmungsschwankungen hat (was mich sehr überrascht, da er normalerweise nichts einsieht, immer nur ich Schuld bin usw.)
Er hat aber gesagt, dass er bzgl. seinen Stimmungsschwankungen nicht an sich arbeiten muss, er einfach so sei und ich ihn so akzeptieren muss oder halt eben gehen muss.
Nicht wenige Gestörte erkennen ihr Problem. Einige kündigen dies sogar zu Beginn einer Beziehung an. Warnen sogar davor.

Damit appellieren sie an ein potentielles Helfersyndrom, locken damit entsprechend gepolte Menschen an wie das Feuer Fliegen und holen sich quasi einen Freischein dazu andere psychisch oder weitergehend zu misshandeln.

Narzisstisch Gestörte wirken z.T. sogar so als wären sie auf ihre Störung als stärkenden Charakterzug stolz wenn sie die Störung selbst erkannt haben.
 
  • #21
Ist der Mann aus einem anderen Kulturkreis, dass er so viel Wert aufs Kochen legt ? Du bist doch nicht seine Mami. Auch dass du Bewerbungen für ihn schreibst . Hinterfrage mal deine Rolle. Ich denke trauern ist trotz allem normal denn durch eine Trennung verliert man immer etwas . Nimm dir Zeit zu trauern aber dann überleg mal ob du wirklich so agieren möchtest in einer Beziehung und so eine Rolle spielen , die des sich opfernden Hausmütterchens , sogar noch ohne Kinder . Und seine Kritik waren wahrscheinlich Komplexe, bestimmt war er neidisch auf deine große Wohnung und dass du viel erreicht hast und unabhängig bist . Ich würde mir ganz viel Zeit mit einer neuen Beziehung nehmen und versuchen meine Muster zu verstehen damit es dir beim nächsten Mann nicht genauso geht .
Ja, er ist aus einem anderen Kulturkreis. Er ist zur Hälfte aus der Türkei, zur Hälte aus der Schweiz.
Zudem hat er 16 Jahre in der Türkei gelebt. Er ist ein riesen Muttersöhnchen. Seine Mutter kocht sogar recht oft für ihn und gibt ihm auch Essen für den Tiefkühler mit. Als ich gesagt habe, dass ich das speziell finde (so a la Muttersöhnchen), ist er total ausgerastet und wir haben uns eine Woche lang nicht mehr gesehen. Seine Begründung, warum sie für ihn kocht, ist, weil ich selten für ihn koche. :/

Er ist Arzt, aber trotzdem habe ich ihm geholfen seine Bewerbung zu schreiben. Auch seiner Schwester habe ich bei der Bewerbung geholfen. War für mich okay, weil ich das halt gut kann.

Ich habe zwar auch einen guten Beruf, aber er als Arzt, hätte sich viel mehr als ich leisten können. Trotzdem war ich recht unabhängig (auch im Denken).

Ich glaube er braucht eher eine Frau, die er auf der intellektuellen Ebene überragen kann, die den Haushalt macht und die er dann so unter Kontrolle hätte.
 
  • #22
Ohje, hoffentlich liest das @Schneeleopardin nicht - das wird ihr Selbstbild bestätigen, dass Frauen mit kleinen Brüsten nichts taugen ..
Das glaube ich nicht. Denn der hier in Rede stehende Mann meinte das gar nicht so. Der wollte nur verletzen - und behauptete kurze Zeit später genau das Gegenteil:
du bist zu wenig volumniös, er stände auf mollige Frauen
Als ich darauf meinte, dass ich zufrieden mit meinem Körper bin, sagte er: Du musst zugeben, es wäre besser anderst.
Liebe FS,

Dieser Mann wollte dich richtig klein halten. Wenn dir jemals wieder ein Manns sagt: "Du musst zugeben, dass ---", dann tritt ihn gedanklich in den Allerwertesten.

Genau SO reden Männer, die sich über der Frau sehen wollen.
 
  • #23
So schaffen es manipulative Arschgeigen, die schönsten Frauen in Selbstzweifel zu stürzen.

Er ist ein Mann, der Frauen nicht mag. Er lotet ihre Schwachpunkte aus und reitet immer wieder genüsslich darauf herum.

Er macht aus einer hübschen Frau einen geprügelten Hund. Verstehst du? Kein Mann, der Frauen mag, würde sich so verhalten.

Ich empfehle sofortigen Kontaktabbruch mit Blockierung (sonst eher die Wortwahl eines anderen Users, aber hier sehe ich keine andere Möglichkeit, denn du musst freikommen von diesem schädlichen Typ)

Ach nein - ihr seid ja schon getrennt. Das ist gut für dich!!

Nun geht es ums Aufarbeiten. Du bist gut, wie du bist, okay? Und Männer, die dich zukünftig schlecht behandeln wollen, fliegen sofort aus deinem Leben.

Wenn du stark bist - kann dir keiner was.
Eigentlich bekomme ich oft Komplimente (von Männern und von Frauen) für mein Aussehen (sorry, klingt sehr arrogant). Trotzdem zweifle ich jetzt an mir, weil irgendetwas vielleicht an mir nicht stimmt.

Ich probiere solche Menschen von mir fern zuhalten, aber ich schaue halt auch immer, was ich falsch mache, ändern kann usw. Das Problem ist, dass es deutlich zu weit ging.
 
  • #24
Hallo Warmherz,

zuallererst meine Anerkennung, daß Du es geschafft hast, Dich von diesem Menschen zu lösen. Das ist der erste und wichtigste Schritt.

Der zweite Schritt ist, diese Entscheidung als die richtige zu erkennen und diese Erkenntnis zu festigen.
Ich war einmal in einer ähnlichen Situation, dabei hat mir sehr geholfen, alles einmal zu Papier zu bringen, das in der Beziehung schlecht lief: Wie Du manipuliert wurdest (mache Dir auch den Mechanismus klar!), welche schlimmen Situationen Du mit ihm erlebt hast -also alles, was Du nicht mehr erleben möchtest. Dann schreibe auf, welche neuen Freiheiten Du nun hast, wovor Du KEINE Angst mehr zu haben brauchst, welche neuen Möglichkeiten sich Dir nun eröffnen.

Du wirst feststellen, daß diese Auseinandersetzung mit der Vergangenheit hilft, Dich in Deiner Entscheidung bestärkt und dadurch Dein Selbstbewußtsein wieder aufbaut. Wenn es Dir wieder einmal schlecht geht, lies Dir Deine Notizen einfach wieder durch.

Und zuletzt: Die Zeit heilt alle Wunden - an diesem Sprichwort ist etwas dran. Wichtig ist ganz besonders, aus Deiner Erfahrung zu lernen und entsprechende Verhaltensmuster künftig rechtzeitig zu erkennen.

Viele Grüße

Alpha centauri

PS.: Du solltest den Kontakt zu ihm auf ALLEN (!) Kanälen unbedingt einstellen und auf nichts mehr reagieren, weder in positiver noch in negativer Weise. Lasse Dich nicht provozieren! Auch wenn es in vielen Fällen kindisch ist, ist eine Blockierung der üblichen Kanäle in diesem Fall sinnvoll; in Deinem E-Mail-Postfach solltest Du die Auto-Löschfunktion aktivieren und Briefe ungelesen zurücksenden (Adresse durchstreichen und mit dem Vermerk "zurück" wieder in den Briefkasten!). Das Beste für Dich ist, wenn er darauf nach einiger Zeit das Interesse an Dir verliert und sich aus Frust ein neues Opfer sucht - so unangenehm dies für letzteres auch ist. Hier ist Dein Interesse aber wichtiger.
Vielen Dank für deine Tipps!!

Und ich danke allen, die bis jetzt kommentiert haben!!😊
 
  • #25
Eigentlich bekomme ich oft Komplimente (von Männern und von Frauen) für mein Aussehen
Das klingt überhaupt nicht arrogant. Du erlebst das so, dann glaube das auch.

Trotzdem zweifle ich jetzt an mir, weil irgendetwas vielleicht an mir nicht stimmt.
Nicht wegen eines Heinis, der ganz genau weiß, wie hübsch du bist - und dich nur deshalb vom Gegenteil überzeugen wollte, damit du zu seinem unsicheren Hausmuttchen wirst.
 
  • #27
Schreiben hilft.

Mach dir eine Tabelle. Links schreibst du alles, was du toll fandest an der Beziehung. Auf die rechte Seite schreibst du (bitte ungeschönt) alles, was dich verletzt hat.

Bei dem, was du hier aufzählst (du schreibst, du könntest viel mehr schlimme Beispiele bringen, in denen er dich fertigmachte), kann ich mir nicht vorstellen, dass das nur 10 % der Beziehung gewesen sein sollen.

Sei ehrlich zu dir. Am Ende steht vielleicht mehr auf der "Das war schlimm"-Seite als auf der "Das war gut"-Seite.

90 schön : 10 furchtbar - niemals stimmt diese Quote.

Das denkst du im Moment, weil du die guten Zeiten dieser Beziehung vermisst. Aber glaub mir: Das ist es nicht wert. Nicht bei seinen absichtlichen (!) Verfehlungen dir gegenüber.

Und körperliche Gewalt sollte bei dir auf der Unverzeihlich-Liste landen.
Danke für deine Tipps. Mit so einer Liste habe ich schon vor einem Jahr begonnen. Leider fand ich die guten Dinge an ihm so positiv (und dachte das find ich wahrscheinlich nicht mehr), dass ich die schlechten Dinge zu wenig gewichtet habe. Auch immer im Anbetracht, dass der Mensch, der mir ja so wichtig war, mit dem ich glaubte den Rest meines Lebens zu verbringen usw. mir doch einfach nur die Wahrheit über mich sagen will und ich nicht so stur sein darf (und es einsehen sollte). :/

Du hast absolut recht. Die Kalkulation 90:10 stimmt nicht. Es war nicht nur einer von 10 Tagen Katastrophe.

Er hat mich auch immer wieder nicht ernst genommen. Beispiel: Als ich Corona hatte, hat er behauptet ich hätte kein (obwohl er es bei sich selber ja schon die Diagnose hatte und wir viel Zeit davor miteinander verbracht haben). Erst als das Testresultat da war, hat er mir geglaubt.

Als meine Katze 3 Tage verschwand (als ich in den Ferien war), nahmen es alle Bekannten ernst, ausser er. Er sagte er komme schon wieder…..nicht gerade empathisch.

Er nahm erst ernst, dass ich keine gesüssten Cocktails trinken kann (weil mir die Zähne nachher richtig weh tun), als er das bei sich selber erlebte.
Er glaubte irgendwie, dass er als Arzt doch alles über den Körper wisse.
 
  • #28
Vielleicht würde es dir helfen, diese "10%" endlich als dein absolutes No-Go zu verstehen. No-Go bedeutet, dass schon 0,5 % zu viel gewesen wären.
Bei einem No-Go ist egal, ob da noch 90% "gutes" stattfindet.

Mir hat auch bei Schmerz über eine zerbrochene Beziehung geholfen, mir das Ganze wie eine echte Trauerphase vorzustellen, wie wenn jemand gestorben ist. Trauer ist nämlich dann gut und richtig, man muss das Tal der Tränen einmal durchschreiten, also die Trauer zulassen und durchleben.
Trauer ist das, was JETZT ist. Beziehung ist das, was damals war. Sich auf die Trauer zu fokussieren, könnte dir helfen im JETZT anzukommen.
Du hast Recht, ich muss die 10% als absolutes NoGo sehen. Körperliche Gewalt wäre ja eigentlich schon einer von vielen Gründen. Dazu kommen noch Lügen, fertig machen usw.
 
  • #29
Da brauchst du noch ein bisschen Zeit. Wenn du so weit bist, kommen die auch weg.

Wenn dir der Mann vollkommen schnuppe wird - dann hast du es geschafft.
Würdet ihr das allgemein empfehlen….Fotos und den Chat zu löschen? Habe ich ehrlich gesagt noch bei keiner Person gemacht, die mir einst viel bedeutete, da es ein Teil meines Lebens war und zu dieser Zeit sehr intensiv, deshalb wollte ich das nicht löschen.
 
  • #30
Socialmedia ist gelöscht, Telefonnummer nicht, da ich trotzdem die alten Chats und Fotos als Erinnerung noch behalten möchte.

Trotzdem fällt es mir auch nach all dem Schlimmen immer noch sehr schwer. Ich erinnere mich leider immer wieder an das Gute an ihm, an Erlebnisse, Zukunftspläne, was wir zusammen alles erreicht haben usw.
Auch wenn es dir schwerfällt, in deinem Fall würde ich die Fotos nicht behalten und alles löschen, auch wenn ich sonst nicht zu so etwas rate, da alle Partner auch zum vergangenen Leben dazugehören und ein Teil der eigenen Geschichte sind. Das ist hier zwar auch so, aber da überwiegen wohl eher die negativen Auswirkungen - du siehst die "schönen" Fotos und "netten" Nachrichten und leidest weiter. Damit manipulierst du dich sozusagen an seiner statt weiter und es hat keinerelei Mehrwert.
 
Top