• #1

Hobby: Internet und Gaming als Frau?

Hallo..
Ich wollte mal etwas los werden und zwar:
Wie seht ihr das, dass Frauen am Pc "zocken"? Oder auf der Playstation (usw.).
Also ich bin Single und ich spiele nach der Arbeit sehr gerne am Pc, sei es Strategie oder Rollenspiele. Ich liebe es einfach mich zu "verwandeln" in einen Charakter, den ich frei erfinden kann. Dennoch bin ich nicht abhängig vom Pc.

Leider finde ich niemanden der zu mir passt, da ich keine Lust mehr habe Single zu sein. Meine Freunde sagen immer, das es am PC liegt und das man so keine Beziehung zu jemanden aufbauen kann .. Ich hingegen möchte aber mit niemanden zusammen sein, der mein Hobby als Frau am Pc nicht anerkennt.

Was sind eure Erfahrungen in diesem Gebiet? Schonmal welche gesammelt?
 
  • #2
Das Thema hatten wir schon einige male und du wirst dir auch nun einige male anhören dürfen dass du abnormal bist, psychisch angeschlagen und dass kein normaler Mensch seine Freizeit am PC verbringt.
Außerdem machen das ja angeblich nur ungebildete. ;)

Such dir doch einfach einen Mann über das zocken. Ich lerne gerade über diverse Games so viele Männer aus den verschiedensten Ecken Deutschlands kennen von denen viele zu langjährigen Freunden für mich werden. Da sind einige dabei die für eine Beziehung echt toll wären. Aber ich hab ja schon meinen Freund. (offline kennengelernt)

Viel Erfolg!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich (w) habe früher mit meinem Bruder Pc-Spiele gespielt. Das war eigentlich nur ein Zeiträuber, allerdings hat es mir auch Spaß gemacht. Gianna Sisters oder P.P.Hammer finde ich immer noch schön, aber das wäre kein Hobby für mich. Mal ja, aber dauernd? Und wenn ich einen Partner hätte, der für mich merkbar sowas als Hobby hat, könnte ich wohl mit ihm nichts anfangen, weil auch wenn man es zusammen spielt, ist es ja keine Aktion, die Gemeinsamkeit fördert oder irgendwie was verbindliches erzeugt, wie z.B. gemeinsam ein Handwerkshobby haben und nach Material zu suchen oder sich miteinander beschäftigen wie beim Tanzen.

Meine eine Freundin und einige meiner ehemaligen Bekannten spielen auch solche Spiele. Es ist sehr langweilig, wenn man selber nicht so drauf ist.
Meine Freundin zieht es mittlerweile vor, ihre Spiele zu spielen und mit den virtuellen Mitspielern im Netz zu kommunizieren, anstatt dass wir uns mal treffen.

Also ich kann mir gut vorstellen, dass es Dir Spaß macht. Aber wenn ein für mich attraktiver Mann mir sagen würde, dass er das als Hobby hat, würde ich ihn für langweilig halten. Es ist so dermaßen unproduktiv und jeder kann nur "für sich allein spielen", selbst wenn es zusammen gegen die "Bösen anderen aus dem Netz" geht. Es bringt einem nicht "Reales" an Erlebnissen.
Strategiespiele mögen einen Lerneffekt haben, will ich nicht bestreiten.

Du müsstest einen Mann finden, der es auch gern spielt und aber seine Freundin so sieht, dass er sein Hobby auch mit ihr teilt, statt das Spielen allein zu bevorzugen oder mit Kumpels oder Leuten aus dem Netz.
Inwieweit Suchtgefahr besteht, weiß ich nicht. Wenn man lieber zockt, statt mal was miteinander zu unternehmen, verbindet sich nichts in der Partnerschaft.
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #4
? Wieso suchst du nicht gezielt auf Seiten oder Plattformen, in denen sich Leute zum Spielen verabreden? Es gibt so viele Männer, die gerne dein Hobby teilen würden.
Für mich wäre es nichts, aber ich geh auch nicht zum Fussballschauen, zum "Feiern" ( Saufen), in den Schafkopfverein, zum Tennisspielen, zum Reiten....
Jedes Hobby, dass viel Zeit in Anspruch nimmt, kann für einen potentiellen Partner ein Problem werden, wenn er es nicht leiden kann und der andere dann neben Arbeiten und Co gar keine Zeit mehr hat.
Deswegen:
Suche jemanden, der dein Hobby teilt. Meine Empfehlung
 
  • #5
Was verstehst du denn unter Hobby anerkennen? Soll dein Partner mit dir zusammen spielen oder nur dir die Zeit geben, dass du alleine spielen kannst? Ich kann mir vorstellen, dass viele dein Hobby als nicht weiblich betrachten, aber wenn du sonst weiblich rüberkommst ist das mit Sicherheit kein Grund dafür, dass du Single bist. Viele haben Hobbys, die sie nicht mit ihrem Partner gemeinsam ausüben, dass ist kein Problem. Es wird erst dazu, wenn einem das Hobby wichtiger ist, als Zeit mit seinem Hobby zu verbringen. Dabei ist das Hobby alleine aber nicht entscheidend
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja, mein damaliger Ex hat mich aufs Gamen gebracht, indem er mir einfach mal ein "frauengerechtes" Spiel mitgebracht hat. Da war ich 20. Heute bin ich über 30.

Ich muss aber sagen, ich game nicht alles und auch nicht dauerhaft. Es rufen einfach auch noch andere Tätigkeiten und nach einer intensiven Spielphase an Wochenenden bin ich froh, wenn ich auch mal wieder davon abschalten kann und wieder mehr ausgehen kann oder mich anderswie produktiv machen kann.

Frauen betreiben so ein Hobby nicht aus Wetteifer, um der Beste zu sein, sondern einfach nur zur Entspannung und Unterhaltung.

Genauso kenne ich auch viele Paare, die sich so kennengelernt haben, aber das geht eben nur, wenn man auch neben dem PC-Spielen noch bereit ist, etwas anderes zu machen. Wenn du sowieso nur 100% deiner Zeit hinter dem PC verbringst, brauchst du keine Freundin ;-) Auch eine Gamerin lernst du nur kennen, wenn du gezielt Orte aufsuchst, wo sich solche Frauen aufhalten, z.B. auf Game-Conventions, Stammtische oder Communities. Auch auf Facebook gibt es für jedes Spiel Gruppen zum Austausch und Kennenlernen.
 
  • #7
Hallo, eigentlich solltest du ganz gute Chancen haben in einem von Männern dominiertem Hobby jemanden kennen zu lernen. Ich habe da selbst gute erfahrungen gemacht und auch im Freundeskreis erlebt. Als Mann der gerne mal zockt ist man froh wenn man eine Frau hat die nicht nur rumnörgelt deswegen sondern auch mal mitmacht.
Vielleicht spielst du einfach die falschen Spiele, geh eher in Richtung MMO oder so da laufen Dir die Männer Scharenweise hinterher.

Ich kenne da einige Paare die sich so gefunden haben und teilweise auch schon verheiratet sind und bis heute zusammen spielen.

Also lass den Kopf nicht hängen du bis ja auch noch jung.

LG M,33
 
  • #8
Selbst wenn Dich einige Männer alleine aufgrund dieses Hobbies ablehnen mögen, bleibt noch eine ganze Horde von Gamern, die gerade nach einer solchen Frau suchen.

Schwierig wird es allerdings, da haben Deine Freunde schon recht, wenn man unentwegt hinter dem PC oder der Playstation hängt. Zumal man auf diese Weise kaum jemanden kennenlernen wird.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Jeder hat so seine Hobbys. Die einen wühlen Stundenlang im Keller an einer Bastelarbeit und Du zockst eben.Wichtig ist das genügend Zeit für andere Dinge bleiben, Sport usw. Wenn Du nur zu Hause hockst kannst Du natürlich nicht mal eine Frau kennen lernen, das ist klar, weisst Du ja auch, oder?
 
  • #10
Ich liebe es einfach mich zu "verwandeln" in einen Charakter, den ich frei erfinden kann.
Ja, und ? Ist doch völlig normal - besonders als Frau.

Was hat die (ggf. vergebliche) Partnersuche mit diesem Hobby zu tun ?

Mir als Mann würde so ein Hobby der Frau nicht stören. Sofern noch genug Zeit für die Partnerschaft.

Ich sah im TV eine Gruppe junger Frauen, leidenschaftlich im Ballerspiel auf einer LAN-Party. Ihnen gefiel dabei am meisten die Teamarbeit unter ihnen. Also nicht Aggressionspotential, sondern als Team zum Ziel.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo,

ich spiele ebenfalls gerne und manchmal sehr ausgiebig am PC. Ich spiele täglich und habe einen Partner den das nicht stört. Er spielt zeitweise ebenfalls, aber er beschäftigt sich auch anders.

Meine Frage, ob es ihn stört sind bis jetzt immer verneint worden. Er kann sich wunderbar anderweitig beschäftigen und ist froh, dass er mich nicht "bespaßen" muss;-).

Allerdings stelle ich das PC-Spielen nie über die Beziehung. Die geht immer vor. Leiden darf eine Beziehung darunter nicht.

Ich denke nicht, dass es deshalb nicht mit der Partnerwahl klappt.

w
 
  • #12
Ich glaube, daran stören sich eher Frauen als Männer. Solange es nicht zuviel Zeit beansprucht, wird das Hobby weniger beziehungsverhindernd sein als wenn du aussiehst wie ein Michelin-Männchen.
Ich habe 2 Paare im Bekanntenkreis, die sich sogar über das Hobby Gaming kennengelernt haben. Die Beziehungen halten auch schon fast 10 Jahre.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Guten Abend Faferian,

Zunächst habe ich einige Fragen an Dich:
Wie alt bist Du?
Wie ist deine "Gamer-Historie" (Spielst Du schon Jahre, oder erst seit kurzer Zeit)?
Spielst Du online, oder für Dich allein? Und wenn ja, wieviel Zeit nimmt es ein?
Gibt es auch noch andere Aktivitäten nach Deiner Arbeit?

Ich, w, bin 52 Jahre alt und habe mit "Atari" in den 70er Jahren begonnen. NES, Sega Mega Drive, Gamecube, PS 1 - 4, X-Box, WII und PC - spiele ich bis heute, jedoch habe ich Spielen nie als "Matching" voraus gesetzt. Warum ist es Dir so wichtig, diesbezüglich Anerkennung zu bekommen?
Ich habe aufgrund Deiner Schilderung den Eindruck, dass Dein Gaming zuviel Raum und private Zeit beansprucht und Dich von anderen Aktivitäten fernhält, die Dich gesellschaftlich fordern würden...So auch der Tenor Deiner Freunde...

LG
 
  • #14
Gibt es da nicht Veranstaltungen, bei denen man die anderen Zocker live sehen kann ?
Geh doch da mal hin, ich tippe, die Frauenquote dürfte im Promillebereich liegen und die der vergebenen Männer auch.
Du hast also praktisch die freie Auswahl und kannst dort leicht jemanden zu treffen, der das gleiche Hobby hat wie du.

Oder eine Nummer kleiner: Lan-Parties. Ja, ich weiß schon, dass das private Veranstaltungen sind, aber vielleicht kannst du da auch über entsprechende Communities Zugang bekommen.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wie so häufig im Leben ist es die Menge, die es ausmacht.

Ich spiele z.B. selbst auch am PC bzw. Konsolen, aber es ist nicht mein Haupthobby. Ich lese z.B viel, mache regelmäßig Sport und gehe auch mal aus. Damit schaffe ich auch Platz für eine mögliche Partnerin.
Wenn das Spielen aber dein einziges Hobby ist, würde es mich als Spieler stören.

Aber wie oben schon jemand geschrieben hat: Dein Hobby wird die wenigsten Männer stören, wenn noch Zeit für diese bleibt, auch wenn sie deine Leidenschaft nicht teilen. Vor 10 Jahren wurde Computerspielen mit nerdigen, pickligen Jungs im Keller verbunden, was heute der Vergangenheit angehört. Ich kenne z.B genug daddelnde Frauen, die nur wenige Männer von der Bettkante werfen würden ;-)
 
  • #16
Ich habe schon in den 1970ern ein sogenanntes "Telespiel" gehabt. Hat mich damals total fasziniert. Lief noch über Fernseher und ich habe tagelang gespielt. Anfang der 1990er, als man schon einen PC zuhause hatte, kam ein Kollege mit einem Diskettenstapel an: Doom. Ich fands kalt und langweilig. Die Leute, die der Szene angehören, wirken auf mich eher etwas verwahrlost. Frauen, die sowas machen, wirken ebenfalls so, wie Mannweiber, die Autos reparieren können. Die waren nie sehr beliebt und bis auf eine Ausnahme, die echt Sexy war (KFZ Schlosser mit Busen) völlig unattraktiv. Manchmal spiel ich Mahjong am PC, aber das wars auch. Finde alles, was man in der realen Welt machen kann, viel besser. Erobere gerade wieder verlorengegangenes zurück. Hab gerade ein Tanzlokal gefunden, das auch ältere Jungendliche reinlässt. Manche Dinge, die man am PC simuliert, mache ich real. Wenn ich abstürze, dann startet das Spiel nicht von vorn, sondern dann bin wirklich tod. Das hat was. Macht aber auch in echt glücklich, wenn mans mal wieder überlebt hat.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Die Leute, die der Szene angehören, wirken auf mich eher etwas verwahrlost. Frauen, die sowas machen, wirken ebenfalls so, wie Mannweiber, die Autos reparieren können.

Du sprichts von Stereotypen, also der Masse. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch Ausnahmefälle gibt! Es ist immer dumm, Menschen zu unterschätzen! Mir als erwachsene Frau würdest du niemals ansehen, dass ich Pc Games spiele oder irgendwas damit am Hut habe, weil ich recht gepflegt, ladylike, vielseitig interessiert und reif wirke, aber trotzdem hin und wieder ein Kind in mir habe.

Mich zieht aber eher das Design und Konzept solcher Spiele an, weil ich selber in der Designbranche tätig bin. Und einige Männer und Jungs im Spiel zwischen 13 und 20 wissen vermutlich nicht mal, dass sie gerade mit einer alten Dame spielen. Und ja, man kann da sehr wohl jemanden kennenlernen! Ist halt eine Frage, wie viel Zeit man investiert, sich solchen Spielerkreisen anzuschließen. Ich selber habe kein großes Interesse, Männer dort kennenzulernen, dafür geh ich lieber aus.
 
  • #18
Liebe FS,
Deine Frage überrascht mich sehr. Wo und wie suchst Du, das sich Dir diese Frage überhaupt stellt? Wenn Du selber in Gaming-Communities aktiv bist, solltest Du wissen, dass der Frauenanteil hier im niedrigen einstelligen Prozentbereich liegt, jedenfalls ab 25 aufwärts. Als Frau müsste das für Dich ein Selbstbedienungsladen mit freier Auswahl sein und da bist Du sicherlich besser aufgehoben als auf einer normalen Partnerbörse.

Wer selber aktiv spielt, hat auch Verständnis dafür, wenn der Partner sich damit intensiv beschäftigt.
Frauen, die keinerlei Verständnis dafür haben das der Partner stundenlang abends am PC hängt, statt mit ihnen was zu unternehmen, haben wohl eher Probleme einen Partner zu finden, bzw. die Partnerschaft aufrecht zu erhalten, sei es weil es ihnen auf den Wecker ght oder er keine Lust hat, sich in seiner Zeitgestaltung einschränken zu lassen.
 
  • #19
Du sprichts von Stereotypen, also der Masse. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch Ausnahmefälle gibt! Es ist immer dumm, Menschen zu unterschätzen! Mir als erwachsene Frau würdest du niemals ansehen, dass ich Pc Games spiele oder irgendwas damit am Hut habe, weil ich recht gepflegt, ladylike, vielseitig interessiert und reif wirke, aber trotzdem hin und wieder ein Kind in mir habe.

Mich zieht aber eher das Design und Konzept solcher Spiele an, weil ich selber in der Designbranche tätig bin. Und einige Männer und Jungs im Spiel zwischen 13 und 20 wissen vermutlich nicht mal, dass sie gerade mit einer alten Dame spielen. Und ja, man kann da sehr wohl jemanden kennenlernen! Ist halt eine Frage, wie viel Zeit man investiert, sich solchen Spielerkreisen anzuschließen. Ich selber habe kein großes Interesse, Männer dort kennenzulernen, dafür geh ich lieber aus.

Klar, es gibt junge Frauen, die intelligent und geschickt genug sind, sich an eine Situation anzupassen, die gepflegt und gut gekleidet auftreten, da sie möglicherweise schon in leitenden Positionen auf der Karriereleiter angekommen sind, aber das ist dann schon ein bischen Maskerade, wenn nicht sogar Mimikri, denn ihr wahres Ego ist die Cyberversion von Peppermint Petty.
 
  • #20
Ich teile zwar nicht ihre Leidenschaft, aber solange sie nicht ihre komplette Freizeit vor dem Pc verbringen, ist doch alles in Ordnung. Wenn das ihr Hobby ist.
 
  • #21
Gamer Girls !
jetzt musst du nur noch gut aussehe wie z.B.: "Laced up Lauren" und du solltest dich vor Verehrern kaum retten können.. okay zugegeben die meisten sind pickelige kleine Nerds aber es gibt auch andere, allerdings habe ich bereits mein "Gamer Girl" gefunden =)
 
  • #22
Von der Attraktivität her steht dieses Hobby bei Frauen für mich an Platz 2 nach Fitnesstraining. Vor allem wenn man noch einen ähnlichen Genre-Geschmack hat lassen sich so tolle, aktive Abende zu hause Verbringen, viele Gespräche füllen usw.
Und alle meine Bekannten sehen das genau so und wünschen sich eine Freundin die gerne zockt, bzw dass ihre Freundin anfängt zu zocken.
Dieses Hobby hebt deinen Attraktivitäts-Level mMn enorm, daran kann es also nicht liegen.
M31
 
  • #23
Hab dir mal ne Message im EP geschickt. Hessen ist zwar zu weit für Dates, aber hey... warst du nicht Zockerin ;)
Frauen die wirklich zocken (also nicht so sachen wie mario party oder farmarama) findet man leider immernoch viel zu selten :(
Prinzipiell ist das nämlich auch genau das was ich suche.
 
  • #24
Ich spiele zwar sehr selten, eher nur bei sehr schlechtem Wetter bzw. vor allem im Herbst und Winter mal.... Meine Ex war auch Gamerin, im Schnitt einmal pro Woche haben wir zusammen gespielt und zwar Klassiker wie Super Mario2, das war immer sehr lustig! (für die die es nicht kennen, das ist so ein Spiel das wohl noch in den frühen 90ern rauskam als ich selbst ein Kind war, es ist für uns 80/90er Kids ein wenig wie Oldtimer fahren, haha)

Mir ist eine Gamerin auf jeden Fall sympathischer als eine Frau die sich nach Feierabend nur passiv vom Next Topmodel und Co. berieseln lässt oder ihre Daily Soap nicht verpassen darf.....

Da gibts in meinem Alter und darunter viel extremere Spieler die noch viel weniger ein Problem haben dürften damit. Bei einem Online Strategie/Aufbau Spiel dass ich spiele bin ich auch mit einer Frau Ü60 befreundet die regelmässig spielt und auch meine Mutter (ebenfalls Ü60) schaltet gerne nach getaner Arbeit bei einer Partie Solitär ab....

Also: ganz klar, solange es eine(n) nicht abhält davon was anderes zu machen z.B. jetzt im Sommer sich gleich mal nach der Arbeit an nem See zu treffen, kein Ding. Ein Problem wäre es für mich dann wenn eine Partnerin erstmal beim schönsten Wetter eine Partie zocken müsste....

So schätze ich dich jetzt aber nicht ein, es wird eben auch so ein Ding sein von wegen: wie schlägt man die Zeit tot wenn man Solo ist.... ah, erst mal eine Partie XYZ und dann weitersehen.....

Was mir positiv aufgefallen ist: Meist wird sich mehr unterhalten beim Zocken als beim reinen Fernsehen.

Also ja ne, für mich wär eine Gamerin in Maßen absolut kein Hinderungsgrund.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich sehe darin keinen Nachteil bei der Partnersuche, ganz im Gegenteil. Wie oben schon mehrfach geschrieben, sollten die Hobbys der Partner im Idealfall ohnehin zueinander passen, also wäre ein Gamer für dich der geeignete Partner.

Ich gehöre selbst seit etlichen Jahren zu den Hardcorezockerinnen und spiele seit seit ca. einigen Jahren auch bewusst MMOs. Dabei habe ich meinen Mann kennengelernt, wir waren in einer Gilde und haben zwei Jahre lang jeden Abend gemeinsam gezockt und übers Headset und im Chat gequatscht, bis wir uns schliesslich eingestanden, dass unser Bedürfnis, uns im RL zu treffen (trotz der 800km die uns trennten) sehr hoch ist!

Wir trafen uns also und es funkte heftig. Daraufhin führten wir zwei Jahre lang eine Fernbeziehung, zockten, chatteten und redeten unter der Woche weiterhin täglich miteinander und trafen uns an den Wochenenden (da wurde dann ausnahmsweise mal nicht gezockt).

Seit zwei Jahren leben wir nun zusammen, zocken weiterhin nahezu jeden Abend mehrere Stunden "unser" Spiel und freuen uns darüber, dieses intensive Hobby nun auch im RL gemeinsam ausleben zu können.
 
Top