G

Gast

  • #1

Hoffnung auf Neuanfang und wie verhalte ich mich am Besten ihm gegenüber?

Mein Lebenspartner hat sich nach über einem Jahr von mir getrennt. Dieses Jahr hat uns in Sachen Gefühle total überrollt - wir hatten jeweils in dem Anderen den Partner für die Zukunft gesehen. Wir haben uns gegenseitig verziehen, weil wir erkannt haben, warum wir so zu einander waren – wie wir es waren. Wir lieben uns noch sehr und die Anziehungskraft ist noch sehr groß. Gehen Kaffee trinken und die Sehnsucht ist auf beiden Seiten sehr groß. Er hat sich - wegen meinem Ex-Freund mit dem ich ein Sohn habe - immer sehr aufgeregt und dadurch Charaktereigenschaften entwickelt, die er für sich nicht mehr haben möchte. Er meinte, ich hätte einen besseren Partner verdient, der mich nicht mehr so stresst. Er wünscht sich für mich ein Partner, der mich nicht so wegen meinem Ex stresst. Er möchte erstmal wieder er selber "werden" und alles verarbeiten. Danke ...
 
  • #2
Na ja, ein Kind mit einem anderen, der Expartner, der offensichtlich nicht ganz aus der Welt ist... das klingt alles nicht erfreulich, sondern eher tragisch.

Hätte Dein Freund gefragt, wäre mein Tipp klar: Er wird so niemals wirklich glücklich werden. Ein Kind mit einem anderen Mann verkraftet kaum ein Mann und er sollte sich eine ledige, kinderlose Freundin suchen und eine eigene intakte Familie gründen.

Tipp an Dich? Fällt mir schwer, um ehrlich zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich dieses Problem in Luft auflöst. Der Ex wird immer irgendwie präsent bleiben und ihn belasten. Vielleicht kann er Kompromisse schließen, aber sie werden schmerzhaft für ihn sein und nie heilen. Er wird sich immer wieder ärgern. Über so etwas kommen bestimmten Menschen einfach nicht hinweg und ich kann das sehr gut verstehen.

Ich glaube, es wäre besser, wenn Ihr die Trennung wirklich durchzieht. Vollständiger Kontaktabbruch, Erinnerungsstücke entfernen, viel ablenken, nach vorne schauen und nichts mehr von dem anderen erfahren. Ihr beide seid nicht füreinander geeignet.
 
G

Gast

  • #3
Ich glaube nicht, dass ein Neuanfang lange halten wird. Er hat Probleme mit deinem Kind bzw. dem Vater. Das kann ich sehr gut verstehen, denn aufgrund dessen kämen für mich AE als Partner niemals in Frage!! Falls du Lust auf eine Neverending Story hast, versuche es nochmal...
 
  • #4
ich versteh das nicht ganz, ihr seit getrennt und er will nicht das Kind eines anderen groß ziehen. Das ist eine nachvollziehbare Tatsache, die unveränderbarist und sich nicht ändern läßt. Ihr könntet euch erst wieder begegnen, wenn dein Kind aus dem Haus ist und somit das Thema nicht mehr relevant ist.

Es gibt keinen Grund für Hoffnung und ein Neuanfang ist nicht sinnvoll, leider. Wenn man ein Kind hat, dann muss ein neuer Partner die Tatsache akzeptieren können ohne darunter zu leiden, wenn er das nicht kann ist eine Beziehung unmöglich
 
G

Gast

  • #5
Ich bin AE und könnte mir NIE einen Freund vorstellen, der mit mir oder meinem Kind ein Problem hat. Gehen wir davon aus, es wird für die Erste Zeit funkionieren, wie soll es später verlaufen? Ihr wollt doch bestimmt später zusammen ziehen und dann würde er nicht nur dein Kind sehen, sondern auch den leiblichen Vater alle 14 Tage, wenn dieser das Kind abholt und bringt. Auch wenn du ihn nicht rein lassen würdest, so würde er vor der Tür stehen ect. Und was ist, wenn dein Sohn etwas von deinem Ex geerbt hat, das würde er täglich sehen müssen. Der Wunsch nach einer Beziehung ist bei den meisten sehr groß, aber wir müssen auch an der Ersten Stelle an unsere Kinder denken! Dein Sihn würde eines Tages die Antisympathie erkennen und dann?
Es hat jetzt, leider wenig Sinn mit ihm einen Neustart zubeginnen. Denk an deinen kleinen!
 
Top