G

Gast

Gast
  • #1

Hübsche Single-Frauen sind ... selber schuld (?)

In einem Nachbarthread (biedere Frauen) ist zu lesen, dass hübsche Frauen gewollt Single sind, oder sie so gestört sein müssen, dass sie keiner haben möchte. Die Aussage "oder das Angebot nicht zusagt", klingt, als ob Frau nur berechnend sei und auf Statussymbole achtet.

Also, ich bin einigermaßen hübsch und nicht im Frauenknast. Ich hatte noch nie einen Freund, der viel Geld verdient. Den letzten (Student) habe ich finanziert und verlassen, weil ich die putzende Zahlfrau war, die er wie Dreck behandelt hat, wenn er noch nüchtern genug war.

Ich arbeite in einem Frauenberuf, meine Freunde sind glücklich daheim auf der Couch, ich komme also selten raus, um mal neue Leute kennen zu lernen.

Ich hatte durchaus Verabredungen. Und ich habe mich immer mehrmals verabredet., ich habe nie auf Liebe auf den ersten Blick gewartet. Wenn sich keine Gefühle einstellen, dann ist das nicht gewollt. Wie kann man denn bewusst Gefühle herstellen?

Ich möchte doch einfach nur Gefühle haben. Ich möchte keine Beziehung führen, weil es so gerade passt und annehmbar ist. Aus dem Zeitalter der Zweckbeziehung und Vernunftehen sind wir wohl raus.

Ist es zuviel verlangt, Liebe zu erhoffen? Muss ich mir wirklich anhören, ich würde zuviel erwarten, wenn ich Gefühle haben möchte?

w, Mitte 30
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
a.) du lässt dich als mittdreißiger Frau ganz schön derbe verunsichern und verscheißern!
b.) wen interessiert es, ob du Single bist?
c.) verunsicherte Menschen macht man gerne klein!
d.) du bist doch keinem Rechenschaft schuld!?
e.) die Männer, die dich klein machen, sind halt neidisch, weil sie nicht mit dir zusammen sein können. Und Frauen sind generell immer neidisch.
f.) jeder hat seinen persönlichen Maßstab, an das, was er an Liebe will oder was er sich in einer Beziehung erhofft. Das geht imho keinen etwas an!
g.) Mein Tipp: schieß deine Freunde ab, die dir erklären, was du erwarten sollst! Werd mal etwas mehr durchsetzungsfähig für dein eigenes Leben!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Glaubst du, irgendjemand schreibt nun hier: "Ja, du erwartest zu viel, wenn du auf Liebe wartest"? So wie du es beschreibst bist du in der Tat selber Schuld, aber nicht, weil du zu wählerisch bist, sondern weil du, wie du selbst sagst, selten neue Leute kennenlernst. Wenn du nicht gerne Single bist, musst du daran etwas ändern, statt hier nach Zuspruch zu heischen. Was willst du hören: Aber ja, natürlich sollst du warten, er wird kommen, wenn du es am wenigsten erwartest und das lässt sich nicht forcieren etc. etc.? Alles Quatsch.
 
  • #4
Liebe FS,
du triffst also auf genügend Männer, die den äußeren Umständen entsprechend durchaus geeignet für eine Beziehung wären. Charakterlich ok, beruflich etc., gut genug aussehend und an dir interessiert.

Du hättest also alle Möglichkeiten, das Angebot für dich ist groß.

Dass es nicht klappt, liegt also nicht an der Männerwelt, sondern daran, dass du dich nicht verliebst, dir das Kribbeln fehlt. Wenn wir hier wirklich von "Schuld" reden wollen, dann liegt es doch tatsächlich an dir, oder? Die Männer haben so weit alles richtig gemacht, sind auch keine hässlichen Trunkenbolde ohne Job (bis auf deinen Studenten...), aber du willst sie nicht.

Was dein gutes Recht ist, aber wenn dir aus dem reichhaltigen Angebot gar gar niemand gefällt, wäre es dann nicht klug, zu versuchen, herauszufinden, woran das liegt? Und andererseits, wenn es für dich in Ordnung ist, dass es eben funken muss, einfach so, und du bereit bist zu warten, warum dann das Wehklagen?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Denke nicht, dass du zuviel erwartest, finde es eigentlich gut wie du das machst. Gute aussehende Frauen haben es meiner Meinung nach in der Regel einfacher einen Partner zu finden aber auch sie müssen der richtigen Person begegnen und das ist nicht unbedingt viel einfacher, wenn man sowohl im beruflichen wie auch im privaten Umfeld wenig Kontaktmöglichkeiten hat. Persönlich ist mir (m,45) das Aussehen wichtig aber entscheidend sind schon Charakter und Charme einer Person, das entscheidet schlussendlich, ob man sich in einer Partnerschaft wohl fühlt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nein du musst nicht anhören, dass du zu viel erwartest, gehe deinen eigenen Weg und hab Geduld. Bei mir (m) ist das spiegelbildlich umgekehrt. Ich nehme Abstand zu Leuten (Freunde/Bekannten/ Familie), die mich belehren wollen und Punkt. Mehr gibt es nicht zu sagen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
"oder das Angebot nicht zusagt", klingt, als ob Frau nur berechnend sei und auf Statussymbole achtet.

Finde ich jetzt nicht, dass das materiell klingt, eher allgemein auf Eigenschaften bezogen. Jeder ist wohl Single, wenn ihm das "Angebot nicht zusagt". Ob nun hübsch oder nicht, ist doch egal, aber es ist gewollt, weil er nicht irgendwen nimmt, der gerade Lust hat. Das machen sicher auch Leute nicht, die Du als "nicht hübsch" einstufen würdest. Und die bleiben auch nicht in einer schlechten Beziehung, weil sie denken "uh, ich bin eigentlich ein bisschen hässlich, ich kriege keinen mehr".

Wenn sich keine Gefühle einstellen, dann ist das nicht gewollt. Wie kann man denn bewusst Gefühle herstellen?

Wenn ich das richtig verstehe, siehst Du Dich als hübsche Singlefrau, die das gar nicht sein will und meinst, jemand würde jetzt sagen, Du hübsche Singlefrau WILLST das aber so? Wer macht Dir denn diesen Vorwurf, dass Du hübsch bist, wer macht Dir den Vorwurf, dass Du Single bist?

Ich möchte doch einfach nur Gefühle haben. Ich möchte keine Beziehung führen, weil es so gerade passt und annehmbar ist.

Ich zucke gerade mit den Schultern und denke "wer schon?"

Muss ich mir wirklich anhören, ich würde zuviel erwarten, wenn ich Gefühle haben möchte?

Wer sagt Dir denn, dass Du so hübsch bist und deswegen zu anspruchsvoll? Man weiß doch gar nicht, wie Du aussiehst. Warum ziehst Du Dir den Schuh an?

Was allerdings stimmt ist, dass bei richtig hübschen oder gar wirklich schönen Frauen oft nur die Fassade gesehen wird.
Die, die sie ablehnen, tun das aus Vorurteilen, die, die diese Frauen als Freundin haben wollen, wollen sie wegen Oberflächlichkeiten "besitzen" und scheren sich genausowenig um das, was die Frau eigentlich an Wesen und Charakter mitbringt. Da stimmt für die Frau dann auch das Angebot nicht, weil die richtigen sie genau aus dem Grund ablehnen, weshalb die Falschen sie wollen.

Ich geh jetzt ne Runde weinen, weil ich zu schön für ne Beziehung bin ;)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Meiner Erfahrung nach haben es hübsche Frauen prinzipiell immer einfacher, einen Mann zu bekommen und wenn dieses eiserne Naturgesetz gebrochen wird, dann lässt das den Schluss zu, dass etwas andere mit der Frau nicht stimmen kann.

Am einfachsten haben es Menschen bei der Partnersuche, wenn sie herzlich gegenüber ihren Mitmenschen auftreten - auch denen gegenüber, die sie nicht als potentielle Partner in Betracht ziehen. Je kühler und distanzierter man wirkt, desto schwerer wird es. Verbissen nach Gefühlen zu suchen bringt auch nichts, erst wenn man mit sich selbst im Reinen ist, ist man auch offen für andere.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hübsche Single-Frauen sind ... selber schuld (?)

Nein..Menschen die nicht die Eigenschaften von Beziehungsfähigkeiten mit sich bringen sind selber schuld.

Das Aussehen und vieles andere ist da eher sekundär. Es geht darum zu erkennen das das andere Geschlecht eben in vielen Dingen anders tickt als man selber .

Es geht darum einen Menschen zu sehen und sich nicht Bruchstücke aus Charakterschwächen und Eigenheiten heraus zu picken und die dann als "es passt doch nicht" Grundlage zu nehmen.

Wenn ich deinen Post durchlese fallen mir 2 Dinge auf.

1. Eine Paarbeziehung ist leider in 1. Linie eine Zweckbeziehung. Denn Sie besteht in erster Linie aus einem hartem Alltag..Sie erfüllt und bedient Zwecke z.B (Organisatorisches, Alltägliches, nützliches) Tag für Tag

Eine Paarbeziehung ist nur Zeitweise eine Liebesbeziehung die immer mal stärker und schwächer ist.

Eine Paarbeziehung ist kein über die lange Jahre durchgehendes Romantisches Abenteuer auf einem gleichbleibenden Liebesniveau..

2. Liebe zu erhoffen ist zwar Ehrenwert aber niemand bekommt sie "Dauerhaft" geschenkt.

m48
 
G

Gast

Gast
  • #10
Selber Schuld, liebe FS, bist Du nur, wenn Du auf solche Äußerungen, wie die von Dir zitierten, hörst.
Du musst Dich nicht rechtfertigen und Deine 'Ansprüche' sind normal.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nein selber schuld das denke ich nicht, bei Dir vermute ich, du musst einfach aus deinen Alltag ausbrechen. Einfach die tägliche Routine ändern, um andere Menschen und neue Männer kennenzulernen. Gefühle kann man nicht erzeugen, aber ein Mann kann es aber bei mir schaffen ein Kopfkino auszulösen, so dass ich das Verlangen habe zu wissen wie es mit ihm sei und ich lasse es auf einen Versuch ankommen. Hierzu muss der Mann einen Rahmen des Vertrauens schaffen.
Mehr ist da für den Moment nicht, außer das Verlangen, was ich aber immer wiederrufen kann, wenn ich mich Unwohl fühle. Es klingt zwar doof, aber sobald er es geschafft hat mich ins Bett zuziehen, ist meine Gefühlswelt im absoluten Chaos und der Verliebtheitsmodus hat zugeschlagen Jetzt hängt alles Weitere von ihm ab und ich bin hilflos. Hat er vorher gelogen und es war ein Spiel. tut das heftigst weh. Daher bin ich sehr vorsichtig was Sex angeht. Die richtige Liebe kommt wesentlich später, da gehe ich für ihn wenn es sein muss durch das Feuer.

w34
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich kann Deine Situation sehr gut nachempfinden, habe ich doch vieles in meinem Leben ähnlich erlebt und empfunden.

Von den Eltern erzogen oder von Natur aus so geboren, dass Frau sich eher unterordnet und anpasst, keine eigenen Wünsche äußert und immer darauf bedacht ist, sich den anderen anzupassen. Das zieht wiederum die Männer an, die eine Frau suchen, die sie bedient und sich ihnen unterordnet. Zum Glück hat sich die Zeit geändert und wir lassen uns das nur bis an gewisse Grenzen bieten und brechen dann wieder aus dem anerzogenen System aus.

Auch ich mit mittlerweile 47 Jahren muss mich immer noch dazu zwingen, zu sagen was ich möchte und das zu tun was mir Spaß macht anstatt immer nach dem passenden Gegenstück zu suchen und wieder in die Rolle der braven Fürsorgerin zu fallen.

Du bist hübsch, du hast einen Beruf und stehst auf eigenen Beinen. Schau in den Spiegel und sag Dir das jeden Morgen.
Ein Mann kann froh sein, eine Frau wie dich zu finden und nicht du musst froh sein einen Mann abzubekommen. Wichtig ist, dass du selbst auch daran glaubst. Dann strahlst Du dieses Selbstbewusstsein auch nach Außen aus und wirst attraktiv für Männer die kein hübsches Mäuschen suchen, sondern eine wunderbare Frau.
 
  • #13
[mod]es ging in meinem Beitrag nicht um die persönliche Schuld, es ging darum das man als hübsche Frau NICHT unfreiwillg Single ist, sondern Freiwillig!... Niemand nimmt dir das recht "nein" zu einem Mann zu sagen, sei es weil du keine Emotionen für ihn hast, warum auch immer.. sondern das du alle Möglichkeiten hast, selbst die, die Andere nicht haben.. d.h. wenn du einkaufen gehst und nichts kaufst, kaufst du nicht Unfreiwillg nichts ein, sondern absichtlich und bewusst.. warum auch immer, die "Möglichkeit" ist ja da.. und beim "Angebot" dachte ich zuletzt an Monetäres, eher an die Milliarden von No-Gos, wie Größe, Glatze, Bart, kein Bart, Muskeln, keine Muskeln etc..
 
G

Gast

Gast
  • #14
Den letzten (Student) habe ich finanziert und verlassen, weil ich die putzende Zahlfrau war, die er wie Dreck behandelt hat, wenn er noch nüchtern genug war.

Ich möchte doch einfach nur Gefühle haben.

Hast (bzw. hattest) Du doch! ...für den Studenten!

Du stehst eben auf "bad boy" und nicht auf "Vernunftmann". Akzeptiere es, oder kreisele ewig zwischen diesen beiden mit der illusorischen Vorstellung "es muß doch etwas dazwischen geben,. oder einen, der beides vereint".

Nöh, den jibbet nich!

m44
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS:

Ich gehe mal in die Tiefe. Neulich fragte mich eine Kollegin, was die Männersuche macht. Und meinte, vielleicht hätte ich zu hohe Ansprüche. Ich habe ihr dann von meinen Exfreunden erzählt, und gefragt, in welchen Punkten ich bisher zu hohe Ansprüche gehabt hätte. Sie hat ihre Meinung um 180° gedreht und meinte nach meiner Erzählung, ich hätte ja wohl etwas besseres verdient.

Zu den No-Go´s: Ein Exfreund war zehn Jahre älter, blond, dünn, etwas größer als ich, optisch kein Hingucker, sehr kommunikativ, sozial engagiert, er hat Wert auf Charakter gelegt.
Der nächste war groß, zwei Jahre älter als ich, lange, dunkle Haare und sieht auch jetzt einfach nur gut aus, der absolute Frauenschwarm. Aber er wollte nur ein hübsches Püppchen und konnte nicht damit leben, dass ich eine eigene Meinung habe.
Der letzte ist groß, stämmig, graue Haare, in meinem Alter. Ich gebe zu, am Anfang dachte ich, er wäre ruhig und ausgeglichen, leider stellte sich heraus, dass er Probleme einfach nur verdrängt und nicht wahrhaben möchte. Schlechte Vorraussetzung, um Konflikte in einer Partnerschaft zu lösen.
Danach habe ich mit einem 2cm kleineren Glatzkopf angebändelt. Vielleicht wäre es mehr geworden,wenn ich seinen Kinderwunsch geteilt htte.
Nein, Äußerlichkeiten sind für mich wohl nebensächlich.

Aber viele Menschen, die einen nicht richtig kennen, schließen von dem Äußeren auf Wertvorstellungen und Ansprüche, die gar nicht vorhanden sind. Warum wird hier denn so viel gegrübelt, wieso attraktive Männer mit "hässlichen" Frauen zusammen sind? Oder eben auf biedere Frauen stehen? Genau wegen solcher Vorurteile.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS,

alles ist gut. Du bist nicht sellber schuld und wenn, wen interessierts. Du stehst auf eigenen Beinen, musst Dich nicht an einen Mann hängen. Das gibt Dir schon mal jede Freiheit, zu wählen und nicht nehmen zu müssen, schon mal garbnicht, wenn Du nicht ausgeprägt triebhaft bist.
Meine Feststellung ist: wenn dann noch ein guter Freundeskreis und eine liebvolle Familie hinzukommt, dann ist man nicht motional ausgehungert, dass man/frau einem Mann nachjagen muss, um Zuwendung zu bekommen. Je höher Deine Lebensqualität, desto weniger kann ein Mann dazu beitragen, dass es Dir noch besser geht, eher schlechter, wie Du festgestellt hast und das willst du zu Recht nicht.

Wenn dann ein guter Lebenskomfort zusammentrifft mit einer gewissen Zurückgezogenheit, dann gibt es auch einen Mangel an Gelegenheit. Wenig Chancen, überhaupt jemanden kennezulernen, sind so gut wie garkeine Chancen, einen passenden Mann kennenzulernen.

Du musst sehen, as Deine Bedürfnisse sind. Willst Du einen Partner? Dann wirst Du Dich mehr aktivieren müssen, an Deine Tür klopft keiner. Ist Dir der Mann nicht so wichtig, hattest Du diverse Negativerlebnisse und bist Du nicht der Typ, der Chancen hinterherrennt und sie aktiv sucht, dann gibt es wenig bis keine Möglichkeiten.
Bei mir traf einiges Zusammen, hohes Gehalt, guter Job den ich gern mache, wenige gute Freunde, ein paar Interessen mit einem gewissen Grad an Introvertiertheit und ein gewisses Alter (ab Ende 20 wirds eng), ausgereifte Persönlichkeit und auch echter Mangel an geeigneten Partnern weil alle bereits vergeben. Dann war da auch noch der Wunsch, mich körperlich nur auf einem Mann einzulassen, den ich wirklich liebe. Da ist es reine Statistik, dass die Suche so aufwendig ist, dass sie nicht lohnt.

Das Dummgeschwaller von "selbst schuld" oder "Dir ist keier gut genug" hat mich garnicht interessiert. Ich stelle mich nicht als F***material für einen unterversorgten Mann, der mich nicht interessiert zur Verfügung - so klingen manche Männerposts, als wäre das die Pflicht von den gutaussehenden Singlefrauen, die sie gern hätten, die aber nicht wollen.
Ich hatte es auch mit Onlinedating versucht, dieses katalogmäßige abchecken war aber nichts für mich und so habe ich es gelassen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Erschreckend, wie schnell hier jemand, der eine Frage stellt, in eine Schublade geschoben wird!

Ich könnte ausrasten, wenn ich höre, wer single ist, ist selber daran schuld und es wäre kein Problem daran was zu verändern.
So, wie denn, hm?

Ab einem gewissen Alter geht man nicht mehr in Clubs und Bars an den Wochenenden.
Übers Netz ist es ein mühseeliger Prozess des Aussortierens und man braucht eine Menge Geduld und Kohle für vernünftige Portale.

Es mag Frauen geben, die ein Übermaß an faulen Kompromissen eingehen, nur damit sie einen Partner haben.
Das muss man nicht!

Zu hohe Ansprüche, auch so eine Pauschalaussage!

Was wünscht man sich denn groß? Einen verlässlichen Partner mit dem man aktiv sein kann.
Da fängt es doch schon an. Die meisten Männer ab Mitte 30 sind zufrieden, wenn sie ihr Fressen serviert bekommen und auf dem Sofa rumhängen können. Frischluft - oh nein danke. Was will man mit sowas?

Ich habe oft das Gefühl, dass Männer rechtschaffende Frauen nicht schätzen.
Aber eine, die von x Typen Kinder hat, mehrmals geschieden ist usw., die finden an jeder Ecke einen neuen Partner.

Daher ist doch die Frage, was läuft im Kopf von den Männern verkehrt, dass rechtschaffende Frauen aussortiert werden?

w/Ende 30
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hallo alle zusammen,
Ganz so einfach wie hier einige schreiben ist es halt im realen Leben nicht. Wer nicht der große Ausgehtyp ist und auch nicht unbedingt in der Arbeit seine Liebe finden will der hat es als attraktive Frau nicht leicht. Ich bin 48 und sehe noch sehr ansehnlich aus :))) darauf bin ich auch sehr stolz. Doch in der Liebe hat es auch nie wirklich geklappt. Mir wurde auch immer unterstellt ich wäre zu anspruchsvoll.....alles bullshit. .....leider haben die Männer meistens ein Problem mit Frauen die im Job ihren Mann stehen, gut Aussehen, nicht arrogant sind, gerne lachen und auch noch Haushalt und Garten unter einen Hut bekommen. Für eine Frau die gerne eine gleichberechtigte Beziehung führen will ist das sehr schwierig. Entweder wird man bei Männer als Trophäe gesehen die in der Sammlung noch fehlt oder man läuft als super Kumpel neben her. Da Frau mit Hirn weder Trophäe noch ständig nur die beste Freundin sein will bleibt das Singledasein die traurige Alternative.
Gib die Hoffnung nicht auf!!! Ich glaube immer noch fest daran, dass mir ein Mann ohne dass ich mich verkünsteln muss über den Weg läuft. :))) es kommt wie es kommen soll. Besser alleine sein wie einen Mann zu haben mit dem die Zweisamkeit keinen Spaß macht.
Also Kopf hoch und nicht noch mehr runter ziehen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das Angebot sagt mir nicht zu-richtig.Da bin ich lieber allein.So einfach ist das.Bin 43,unverheiratet,keine Altlasten,keine Kinder,beruflich sehr erfolgreich und dabei auch noch hübsch,schlank und intelligent.Huch-auch noch Single.Glück gehabt,sag ich da nur.
Ich suche mir das aus.Und ich entscheide mich jeden Tag dafür,bis mein Pendant in mein Leben tritt.

[Mod]

w.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Da fängt es doch schon an. Die meisten Männer ab Mitte 30 sind zufrieden, wenn sie ihr Fressen serviert bekommen und auf dem Sofa rumhängen können. Frischluft - oh nein danke. Was will man mit sowas?

Ich habe oft das Gefühl, dass Männer rechtschaffende Frauen nicht schätzen.
Aber eine, die von x Typen Kinder hat, mehrmals geschieden ist usw., die finden an jeder Ecke einen neuen Partner.

Daher ist doch die Frage, was läuft im Kopf von den Männern verkehrt, dass rechtschaffende Frauen aussortiert werden?

Eine Frau mit dieser Einstellung, diesen Vorurteilen und diesen arroganten Sprüchen würde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Vielleicht ist sie "rechtschaffen", vielleicht hübsch, aber derart hässlich in ihrem Geist und Herzen, dass daraus sicher nichts werden kann. Die nicht so rechtschaffene Alleinerziehende mit gutem Herz ist da auf jeden Fall die bessere Wahl.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Diese (guten ) Männer gibt es. Nur landen sie meist in der Freundschaftszone weil Sie nicht genügend spannend wirken.

Und das Ansprüche der Frauen heute in der Mehrheit überzogen sind ist keine Pauschalaussage sondern eine Tatsache die einfach für sehr viele zutrifft. Eine pauschalaussage wäre wenn man alle damit meint. Aber das tut hier keiner.

m47

Zu hohe Ansprüche, auch so eine Pauschalaussage!

...

Ich habe oft das Gefühl, dass Männer rechtschaffende Frauen nicht schätzen.
Aber eine, die von x Typen Kinder hat, mehrmals geschieden ist usw., die finden an jeder Ecke einen neuen Partner.

Daher ist doch die Frage, was läuft im Kopf von den Männern verkehrt, dass rechtschaffende Frauen aussortiert werden?

w/Ende 30
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #22
Diese (guten ) Männer gibt es. Nur landen sie meist in der Freundschaftszone weil Sie nicht genügend spannend wirken.
m47

Warum macht Mann sich dann nicht positiv spannend? Warum arbeitet er dann nicht an sich?

Was bedeutet für einen Mann ein spannender Mann sein? Kann es sein, dass Männer darunter was ganz anderes verstehen als Frauen?

w
 
  • #23
Ganz so einfach wie hier einige schreiben ist es halt im realen Leben nicht. Wer nicht der große Ausgehtyp ist und auch nicht unbedingt in der Arbeit seine Liebe finden will der hat es als attraktive Frau nicht leicht.
Da würde ich zustimmen.
Aber dann bist du doch (auch gem. deiner weiteren Zeilen im Beitrag) geradezu prädestiniert dafür, dein Glück in der Liebe in einer Singlebörse zu suchen.
Wenn du wirklich so attraktiv bist, wie du dich selbst beschreibst und dies dann auch so rüberkommt, dann wirst du auch mit deinem Alter kein Problem haben und den Mann finden, der dir wirklich zusagt.
 
  • #24
Ja man ist an seinem Singledasein immer selber Schuld, immer.

Dieses Abschieben auf die Umstände, das Aussehen oder sonst was ist irrelevant, es ist allein der Wille und die Priorität im Leben einen Partner zu finden oder nicht.

Ich als Dauersinglefrau kann also sehr wohl so argumentieren, denn ich weiß genau, dass ich eben sehr wählerisch bin und mein Singledasein als Alternative zu einer Zweck- oder Notlösung sehe.

Die Mehrzahl der Menschen gehen lieber Notlösungen ein als Singledasein, so einfach ist das.

Viele stapeln tief um nur frühzeitig jemand zu finden, die anderen nehmen eh was kommt, wieder andere wechseln ständig warm nur um nicht einen Tag lang Single zu sein. Diese Leute haben ein Selbstwertdefizit.

Ich habe nichts dagegen wenn ein Paar nach 20 Jahren noch sagt, ja es war die große Liebe, welche uns zusammengeführt hat und wir hoffen es hält ewig an.

Aber so einen Satz wird man in der Welt der Zwecklösungen nicht hören. Allein die sexuellen Probleme, fremdgehen, sich auseinander leben sind eine Konsequenz von Notlösungen, irgendwann fehlte etwas elementares, wie die Liebe und man suchte anderweitig, meist ohne Glück.

Singledasein hängt auch viel damit zusammen, wie nötig habe ich eine Partnerschaft, ist es wirklich das non plus ultra, manche sehen das nicht als höchstes Gut im Leben an, ihnen sind Unabhängigkeit, absolute Freiheit wichtiger. Andere wollen Verbindlichkeit, diese muss allerdings nicht zwangsweise mit Liebe einhergehen.

Liebesbindungen sind kostbar und selten, somit bleibe ich weiterhin Single, denn nehmen was kommt, habe ich nunmal nicht nötig und es steht auch nicht im meinem Lebensfokus.
 
  • #25
Warum macht Mann sich dann nicht positiv spannend? Warum arbeitet er dann nicht an sich?

Was bedeutet für einen Mann ein spannender Mann sein? Kann es sein, dass Männer darunter was ganz anderes verstehen als Frauen?

w
Vielen Dank für diese hochinteressanten Fragen!

Ich habe schon einige Minuten 'dran lang überlegt' - letztlich habe ich auf deine Fragen keine Antworten, allenfalls ein paar Mumaßungen.

Eines jedoch weiß ich aus meiner Lebensgeschichte: es ist als Mann letztlich dann doch ziemlich einfach, "spannend" zu sein für den Typ von Frau, den man(n) selbst bevorzugt.

Ich muss nochmal kurz überlegen - aber vielleicht kannst du ja schon mal einige Punkte aufzählen, was aus deiner Sicht einen Mann "spannend" macht.
Ich melde mich dann nochmal.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Da würde ich zustimmen.
Aber dann bist du doch (auch gem. deiner weiteren Zeilen im Beitrag) geradezu prädestiniert dafür, dein Glück in der Liebe in einer Singlebörse zu suchen.

Das funktioniert nicht, weil die gesuchen tollen Männer, von denen es leider viel zu wenige gibt, fest vergeben sind, oder Wünsche an die Frau haben, die Frau nicht erfüllen kann oder will.

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Die, die extrem wählerisch sind und warten warten warten, bis genau der Mensch ankommt, der ihnen zusagt, die warten meistens vergeblich und dann ist der Zug abgefahren. Solange man noch jung und frisch ist, hat man genug Angebote und auch die Auswahl und wer zu lange wartet, verpasst den Zug und nimmt irgendwann, irgendjemanden, hauptsache nicht alleine sein.
Kenne da so ein paar Frauen, die so drauf sind. Kein Mann war ihnen gut genug, sie dachten immer, da würde noch jemand Besseres daherkommen und irgendwann waren sie zu alt und die Männer, die sie nicht genommen hatten, die sie aber damals wollten, sind heute glücklich liiert mit Familie und die Frauen sind heute noch alleine. Solange man jung und gesund ist, ist es natürlich leicht, alleine durch das Leben zu gehen, im Alter jedoch nicht.

Manche dieser Frauen, die ich kenne, die so drauf waren, sind heute froh, würde ein Mann sich ernthaft für sie interessieren als Partnerin, früher haben sie die Männer auflaufen lassen, heute sind sie wie unsichtbar, tja, so läufts manchmal....

w, 36
 
G

Gast

Gast
  • #28
Warum macht Mann sich dann nicht positiv spannend? Warum arbeitet er dann nicht an sich?

Was bedeutet für einen Mann ein spannender Mann sein? Kann es sein, dass Männer darunter was ganz anderes verstehen als Frauen?

w

Genau hier liegt das Problem!

Definiere "spannend" doch bitte mal in ZAHLEN !!! So als Abhakliste, dann kann Mann auch daran arbeiten!

Ich als Mann kann das, gegenüber Frauen, doch auch: BMI <20 im Normalbereich, oder leichtes Untergewicht nach BMI. Haarlänge >40cm, akademischer Abschluß und messbarer IQ (MENSA) ab ca. 120-130.

Ich garantiere Dir, wenn man mir 10 Singlefrauen meiner Altersklasse vorstellt, die diese objektivierbaren Kriterein erfüllen, werde ich ca. 2/3 davon für eine Partnerschaft "spannend" finden.

Frauen hingegen können eine Liste mit sochen Zahlenkriterien machen ...man stellt ihnen 10 derartige Männer vor ... und sie sagen "weiß auch nicht ...es kribbelt nicht ...neeeeh, lieber nicht..."

m44
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich sag's mal so, bei all denjenigen gutaussehenden Frauen in meinem Umfeld, die ungewollt Single sind, könnte ich bei jeder einzelnen als Außenstehende die Gründe benennen. Die würde ich nämlich auch nicht ertragen wollen. Die meisten von denen hatten bereits eine Ehe, wo sich jeder gefragt hat, was will der Mann nur mit dieser Frau. Wurden verlassen und hocken seitdem allein da. Mit den Ansprüchen von damals. Mit den Lasten, ersten Falten und Gezicke von heute.

Freiwillige Singlephasen hab ich mir gegönnt. Mit ein paar ernsthaft interessierten Männern in der Hinterhand tut sich dies auch leicht und sehr relaxt.
Krampfhaft suchend ist nicht gerade sexy.
Trotz Ein-Frau-Büro und ohne ausgiebiges Partyleben lerne ich immer mehr Männer kennen als mir lieb sein kann. Vielleicht überschätzt die ein oder andere Dame doch ihre Attraktivität und Anziehungskraft, wenn es an männlichen Angeboten derart mangelt?!

Jetzt genieße ich wieder eine schöne Beziehung. Während meine Drama-Queens weiter suchen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #30
FS:

Aber viele Menschen, die einen nicht richtig kennen, schließen von dem Äußeren auf Wertvorstellungen und Ansprüche, die gar nicht vorhanden sind. Warum wird hier denn so viel gegrübelt, wieso attraktive Männer mit "hässlichen" Frauen zusammen sind? Oder eben auf biedere Frauen stehen? Genau wegen solcher Vorurteile.

Hallo FS, deine Einteilung in "hübsch" und "häßlich" zeigt sehr wohl, dass du eine Rangordnung aufstellst, auch wenn dir "nicht an schönen Männer" gelegen sei.
Es ist so wie es ist, Männer suchen eben nach ihren Vorstellungen aus: sie wollen eine schlanike, nehmen dann aber eine mollige Frau. Ich lese hier häufig, dass schlanke Frauen gefragt sind, über zu viele Interessenten kann ich mich auch nicht beschweren.
Partnerwahl erinnert auch an Bewerbungen um einen Job. Es werden zig Qualifikationen abgefragt, dann fehlt zu den zehn vorhandenen nur noch die elfte. Eingestellt wird später eine, die nur 5 der 11 erwarteten Qualifikationen hat. Warum: sie passt nach Ansicht des Vorgesetzten besser ins Team, ist nicht so anstrengend, sie muss sich viel intensiver einarbeiten usw.
Für Männer sind offensichtlich Frauen sexy, die auf den ersten Blick der schwächere Teil sind.
Ich habe einen kulturintensiven Beruf, die meisten Männer werden behaupten, sie interessierten sich für kulturelle Werte, aber eine Frau, die ihnen hier auch nur ansatzweise überlegen sein könnte, zählt nicht zum "Haupttreffer".
Lass es einfach laufen, mit der qualitativen Gradmesserei tust du dir selbst am wenigsten einen Gefallen. Wenn die Männer an "ihrem Glück vorbei rennen", sind sie selber schuld.
w50
 
Top