G

Gast

  • #1

-Ich bekomme keinen Orgasmus mehr beim Sex-

Liebes Forum, es gibt eine Sache in meinem Sexleben die mich ziemlich belastet.Und dazu habe ich zwei Fragen.
Ich bin eine 23 jährige Frau die sich selbstbewusst und attraktiv fühlt und ihren Körper mag.
Als ich 19 war und Mitten in der Beziehung mit meinem ersten Freund, bin ich anfangs beim GV fast immer gekommen. Ich weiß noch, dass ich sehr froh darüber war, weil ich wusste, dass es bei vielen Frauen nicht geht. Irgendwann, obwohl sich an unserem Sexleben nichts verändert hat, ist diese Fähigkeit einfach verloren gegangen. Seit dem hat es mit keinem Mann mehr geklappt, weder oral, noch beim Sex selber. Und es waren wirklich erfahrene Partner dabei. Bei der Selbstbefriedigung komme ich fast immer, allerdings ist schon je nach dem ein gewisser Aufwand für mich nötig.
Trotz all dem liebe ich Sex sehr und habe in einer Partnerschaft meist ein tägliches Bedürfnis danach. Ich mag daran die Nähe, die Erregung und auch das Gefüh, dass ich den Mann befriedige.
Nun frage ich mich ob ein Mann mit mir so viel Spaß haben kann, wie mit einer Partnerin die kommt, oder ob ihm etwas fehlt. Ich habe noch nie einen Orgasmus vorgetäuscht. Bis jetzt habe ich es so gehandhabt, dass ich dem Mann gezeigt habe, dass für mich der Sex so sehr gut ist und dass ich trotzdem auf meine kosten komme. Und auch erklärt´, dass es ganz bestimmt nicht an ihm liegt. Meinen Spaß und Freude daran merkt man mir ja auch an (sagten die Männer selbst)... Wie empfindet das ein Mann bei so einer Partnerin? Falls euch so eine Orgasmuslosigkeit stört, wäre es beim nächsten Partner angebracht einen Orgasmus vorzutäuschen? (Dazu muss ich sagen, dass ich es eher als belastend empfinde, wenn ein Mann mich verzweifelt versucht zum kommen zu bringen, ich stehe dann unter Druck.Die größte Befriedigung bekomme ich, wenn ich den Mann befriedigen kann.Seine Lust ist dann meine Lust. ) Ich persönlich kann mich damit abfinden, dass ich nicht mehr komme, der Sex ist für mich ja trotzdem schön.

Meine zweite Frage geht an die Damenwelt: wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Gab es eine Lösung? Und ist es nicht komisch, dass meine Befriedigung daraus erwächst, dass der Mann befriedigt ist? ( ich fühle mich manchmal wie eine Dienerin, andererseit habe ich dann die Kontrolle über den Mann-und das ist dann wieder erregend)

Noch eine Nebeninformation die vllt. wichtig ist: Ich wurde sehr streng religiös erzogen (Sex vor der Ehe tabu, etc.). Aus dieser Religion bin ich ausgetreten und bin wirklich alles andere als prüde. Kann es sein, dass dies in mir trotzdem irgendwelche Blockaden auslöst?

Vielen Dank für eure Antworten!
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,
mir geht es auch so wie Dir. Beim ersten Freund: fast immer ein Orgasmus, beim zweiten: ziemlich oft, dann weniger, je länger wir zusammen waren.. Nach einigen schmerzhaften Trennungen jetzt nach fast 10 Jahren nie mehr beim Sex mit einem Mann, obwohl ich Sex sehr liebe! dafür habe ich, wenn ich es selbst und alleine mache, unglaublich schöne Orgasmen. Und trotzdem genieße ich nach wie vor den Sex mit einem Mann. Nahezu jeder Mann, der mit mir zusammen war, schwärmte von meiner Freude an Zärtlichkeit, Leidenschaft usw..ich mag es, wenn ich einen Mann um den Verstand bringen kann!
Ich denke, neben den emotionalen alten Verletzungen( ist bei Dir ja zum Glück kein Thema-oder etwa doch, verschüttete Konflikte, bezüglich Deiner religiösen Erziehung..?) haben manche Menschen sexuell gesehen Lust an der unterschwelligen Dominanz.
Ich hätte auch gerne einmal wieder einen Orgasmus zusammen mit einem Mann, durch einen Mann, aber ich bin sicher, dass es irgendwann wieder so sein wird. Ich vermisse übrigens fast immer ein langes Vorspiel mit sehr viel streicheln, Knutschen...das geht ja meist in einer längeren Partnerschaft verloren, vor allem von Männerseite.
Ist es vielleicht die Routine?
w
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

mit einem großen Interesse habe ich mir Deine Frage durchgelesen. Erstmal wunderschön, dass Du überhaupt in der Lage bist, einen Orgasmus beim GV zu bekommen. Diese Fähigkeit hast Du (anatomisch) und so wird es irgendwann mal wieder möglich sein, einen Orgasmus beim Geschlechtsverlkehr zu bekommen. Was momentan bei Dir sehr stark ist, ist die Kopflastigkeit, was die Sexualität betrifft. Aber auch normal-Du bist noch sehr, sehr jung, intelligent und möchtest Dich tiefgreifend mit der Sexualität und dem Partnersex auseinandersetzten. In Deinem Alter habe ich auch sehr viel darüber nachgedacht und geforscht.

Je älter ich wurde, desto weniger war für mich die Sexualität eine kognitive Angelegenheit, sondern mehr eine sinnliche, emotionale Angelegenheit ohne tiefgründiges Ergründen von Warum und Weshalb. Und das machte die Sexualität genussvoller, unbeschwerter und schöner für mich und den Partner.

Ich weiß wohl sehr gut, dass ich durch vaginalen GV niemals zum Höhepunkt kommen kann und dass diese Tatsache auch anatomisch bedingt ist-Abstand Klitoris-Vagina und die mangelnde Fähigkeit durch Vaginareizung so eine hohe Erregungsschwelle zu erreichen, die im Orgasmus endet. Bei Dir ist anatomisch diese Fähigkeit gegeben, so wird es Dir nur helfen, Dich im Kopf zu entspannen und einfach mal Dich auf den Sex einzulassen, ohne viel nachzudenken, sondern nur zu spüren. Das tue ich auch-Sex ist für mich kaum mehr kopflastig, sondern stark körperlich, sinnlich geworden. Ich bin sehr entspannt dabei und lasse mich ganz fallen. Einen Orgasmus bekomme ich dann problemlos, jedoch niemals bei der ausschließlichen Penetration, sondern bei einer ausreichenden Klitorisstimmulation, wofür bei mir niemals den vaginalen Verkehr ausreicht.

Ich möchte Dir nur Mut machen, die Sexualität weniger mit dem Kopf, sondern mehr mit den Sinnen anzusehen. Natürlich ist der Kopf insofern sehr wichtig, dass man dann Sex mit einem Mann hat, den man auch vom Kopf her als Partner möchte und auch der Kopf "ja" zu diesem Mann sagt. Aber wenn es dann zum Sex kommt, dann hat der Kopf bis dahin schon seine Arbeit geleistet und kann sich jetzt ausruhen. Beim Sex gibt es dann nur Gefühl, Emotion, Sinnlichkeit, Genuss.

Die kognitive Seite der Sexualität ist bei mir vor und nach dem Sex gegeben, aber nicht währenddessen.

Ich bin älter und kann es sehr gut nachvollziehen, was in Dir vorgeht. Jetzt ist an der Zeit für Dich, hier verschiedene Meinungen zu lesen, sie Dir durch den Kopf gehen zu lassen. Und dann wäre es schön, wenn Du lernst, beim Sex den Kopf auszuschalten. Je älter eine Frau wird, desto möglicher ist das (einfältige Frauen können das bereits in jüngen Jahren, das hat aber andere Ursachen).


39/w
 
G

Gast

  • #4
Hallo,

vielleicht haben sich zwischenzeitlich auch Deine sexuellen "Prioritäten" verändert, ohne das Du Dir das eingestehst. Sprechen Dich vielleicht Dinge an, die Du Dir selbst gegenüber verschweigst oder verheimlichst ?

Du schreibst "ich fühle mich manchmal wie eine Dienerin, andererseit habe ich dann die Kontrolle über den Mann-und das ist dann wieder erregend". Offensichtlich beschäftigst Du Dich damit. Hast Du mit einem Partner schon mal dahingehend "gespielt", als in Richtung SM oder ähnliches. Sprechen Dich Frauen oder besondere Sex-Praktiken an? Du solltest einfach mal in Dich hineinhören und fragen was Du Dir wünscht und was Du begehrst.
 
G

Gast

  • #5
... Nun frage ich mich ob ein Mann mit mir so viel Spaß haben kann, wie mit einer Partnerin die kommt, oder ob ihm etwas fehlt. Ich habe noch nie einen Orgasmus vorgetäuscht. ...
Natürlich ist es Mist, wenn man merkt, dass man die Frau nicht befriedigen kann. Vor allem wenn man weiß, dass die Frau durch GV zum Orgasmus kommen kann. Und dann sagst du noch, durch OV kannst du auch nicht kommen, das ist dann doppelt frustrierend. Und wenn du selbst mit manueller Stimmulation durch den Mann nicht kommen kannst, sondern nur "mit viel Aufwand" durch Selbstbefriedigung, dann wäre ich restlos bedient. - So hübsch kannst du gar nicht sein, als das ich mich dauerhaft an dir selbst befriedigen möchte, ohne je deinen Orgasmus zu erleben.

Wenn du dir und deinen Männern einen Gefallen tun möchtest, dann lüge sie zukünftig an, und sage ihnen, du hättest noch nie einen Orgasmus mit einem Mann gehabt, nicht durch GV, OV, und auch nicht durch manuelle Stimulation, sondern nur durch deine eigene Selbstbefriedigung. Und sage ihnen auch, du vermisst es nicht, es wäre auch so sehr schön für dich, und du möchtest auch nicht darauf hinarbeiten, sondern es einfach geschehen lassen, wenn es so weit ist. Und weil du echte Gefühle liebst, täuscht du auch keinen Orgasmus vor, und deine Männer sollten auch bitte echt bleiben und nicht Porno mit dir spielen.

Und wenn du es wieder schaffst dich so sehr zu verlieben, so sehr zu vertrauen, und dich so sehr in einen Mann fallen zu lassen wie in deinen ersten Freund, dann wirst du auch wieder Orgasmen haben.

m
 
  • #6
Bei der Selbstbefriedigung komme ich fast immer, allerdings ist schon je nach dem ein gewisser Aufwand für mich nötig.
Versuche doch mal Dich während der Penetration selbst zusätzlich so zu stimulieren, wie Du es bei der Selbstbefriedigung tust. Ich nehme an, es handelt sich dabei um eine klitoriale Stimulation. Ein alter Hut, aber dennoch muss es immer wieder gesagt werden: Reine vaginale Mechanik reicht den meisten Frauen nicht aus, um den Höhepunkt zu erreichen. Wenn Du das machst, wirst Du Dich selbst womöglich intensiver erleben und bist auch nicht mehr so ausschließlich auf seine Lust zu fixiert.
 
G

Gast

  • #7
mir geht es wie Dir. Es liegt daran, dass ich irgendwann anfing, auf den Orgasmus zu warten. Seitdem geht es nicht mehr. Ich spiele so wie du niemals etwas vor und ich habe wie du auch sehr große Freude an allem. Bin auch nicht prüde. Man muss mit dem Partner offen darüber reden (sehr offen). Damit kann man sich den Druck nehmen. Ich denke auch, dass es irgendwann wieder passieren wird. Wenn nicht - besser schönen Sex ohne Orgasmus als öde Selbstbefriedigung mit Orgasmus, das muss ich ganz klar sagen. Wie du auch habe ich auch große Freude daran wenn mein Partner kommt. Kann schon sein, dass ich (noch) nicht 100% vertraue oder auch wie du unbewusst gerne die Kontrolle behalten will!
Jedenfalls denke ich zwei Dinge sind wichtig: 1. niemals einen Orgasmus vorspielen, das macht die eigene Selbstachtung völlig zunichte. Und 2. sich sagen: Der Mann, der mit mir Schluss macht, NUR weil ich keinen Orgasmus habe, der kann auch wirklich gerne abhauen. w
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS,
du fragst, ob es eine Lösung gibt: Ich kann dir den Tipp geben, selbst die Verantwortung für deinen Orgasmus zu übernehmen und nicht darauf zu hoffen, dass der Mann alles allein macht. In deinem Alter hätte ich mich das allerdings noch nicht getraut, aber es läuft beim Sex alles viel stressfreier und lustvoller ab (für beide Seiten), wenn du dich dabei zwischendurch auch mal selber streichelst z.B., genau wie Terzia das ja auch vorschlägt.
Die Penetration (sowohl beim Vaginalverkehr als auch beim Analverkehr) ist durch die zusätzliche Stimulation der Klitoris bei mir sehr viel lustvoller und führt auch zuverlässig zum Orgasmus, auch bei einem neuen Partner oder wenn der Mann sich ansonsten nicht sehr geschickt anstellt. Ich möchte ja den Mann so intensiv geniessen wie möglich (und umgekehrt genauso) und beim Sex ohne Orgasmus würde mir was Entscheidendes fehlen.

w 49
 
G

Gast

  • #9
Ein Orgasmus fängt im Kopf an der Rest kommt von selbst.
Mach Deinen Kopf dafür frei, schmeiß Gedanken an Probleme und Alltag raus, lass Deiner sexuelle Phantasie Platz und Zeit und entspann Dich.