• #91
@pixi67
"Das ist nicht diskutierbar."

Das heisst dann also, die Ehe ist leider zuende, weil der Mann sich in der Reaktion auf die Angänge der FS emotional etwas dämlich angestellt hat?

Und nein, wenn er sich heimlich selbst befriedigt, jedoch die Parterin (zeitweise, durchaus ja nicht immer) zurückweist schlägt er ihr nicht ins Gesicht.

Er hat dann eben keine Lust auf den Sex mit ihr. Das kommt vor, würden alle Ehen sofort geschieden, wo dies der Fall ist, bräuchten wir noch nichtmal im Entferntesten mehr imer diese Beziehungsform reden.

Würde mir das passieren, würde ich weiss Gott anders reagieren, als die FS.

Ich würde auch auf mich selber schauen und vorsichtig (vielleicht in diesme Zusammenhang auch unvorsichtig) versuchen bei der Partnerin herausfinden, womit ich die Situation verbessern kann und nicht wie die FS (und viele Foristimnnen hier) quasi einfordern , dass der Mann (mir ihr) zu handeln hat und nicht SB.
 
  • #92
Ihr seid seit 12 Jahren zusammen und vor allem: ihr seid seit 1,5 Jahren Eltern. Da verändert sich enorm viel in der Paarbeziehung. Damit solltet ihr euch beschäftigen. Ich kenne keine jungen Mütter, die Lust auf Porno haben. Sie sind gefühlsmäßig nämlich einen großen Teil ihrer Zeit mit ganz anderen Formen der menschlichen Zuwendung beschäftigt. Schade, dass dein Mann das nicht mitkriegt...
Das kriegen viele Männer nicht mit, weil Männer egoistisch sind und ihnen tatsächlich ihr Sexleben wichtiger ist als ihr Kind und die Familie.
Wie ein Mann überhaupt auf die Idee kommen muss, an SEIN Sexleben zu denken, während die Frau sich um ein Kleinkind kümmert (Männer machen da in der Regel nur marginal mit) ist schon alleine seltsam.
Deswegen betrügen ja auch so viele Männer ihre Frau direkt nach der Geburt des Kindes - weil sie schwach sind und nicht damit klarkommen, dass sie nun nicht mehr im Forcus stehen oder sich sogar überflüssig fühlen.
Aber anstatt dass sie die Frau in allem unterstützen und echte Partner sind, flüchten sie sich in ihre sexuellen Bedürfnisse, die so ziemlich das Letzte sind, was eine Frau und Mutter dann will. Jetzt hat er sogar das Glück, dass sie auch an ihre Paarbeziehung denkt.
In einer frischen Mutter geht nämlich auch enorm viel vor, vielleicht wäre sie auch gerne mal wieder mehr "FRAU" als nur Mutter, Putzfrau, Kindermädchen, Köchin usw.... da nebenher wird ja dann auch noch verlangt, dass frau arbeitet und dann natürlich den Mann mit seinen neuen Stellungen beglückt. Da will eine Frau sensibler verführt werden.
Das macht der Mann nicht ungeschickt, sondern egoistisch. Es ist ihm auch ganz egal, ob seine Frau Spaß daran hat, er fühlt sich gar nicht in ihr Empfinden ein - was die Grundvoraussetzung für guten Sex ist. Und dann knallt er ihr auch noch in einer Zeit, in der sie eigentlich ein extremes Sicherheitsbedürfnis hat, weil sie eine kleine Familie geworden sind und sie von ihm auch irgendwie abhängig ist an den Kopf, dass sie froh sein soll, dass er sie nicht betrügt. - Und jetzt soll sie Lust auf Sex haben?
Heute hat sie Geburtstag! Bin ja mal gespannt, was er sich so einfallen lässt für die Mutter seines Kindes.
Sorry, aber er hätte eine ganze Menge wieder gutzumachen, aber da Schuldzuweisungen ja nichts bringen, sollten beide ihr Gefühlsleben einander mal darlegen in einem Restaurant bei gutem Wein und Essen, wo man nicht gleich laut werden darf oder flüchten kann.
 
  • #93
Für mich kommt es eben so rüber, als könntet er nur noch mit Hilfe sexueller Fantasien und deren Umsetzung mit der FS Sex.
haben.
Ob er nun nicht mehr auf sie steht, in Gedanken schon längst bei anderen Frauen ist, Sex so braucht, was auch immer.
Wenn die Wut bei beiden verraucht ist, könnte man es klären.
Ohne Schuldzuweisung.
Dazu müssten beide wollen.
Bei ihm wird das eher schwierig, denke ich, er wird sich jetzt auf die du warst wütend und verletzt, mit dir red ich nicht mehr Position zurückziehen, vermute ich und ihr alles zu schieben.
Ich vermute egal, was sie macht, er wird blocken und allenfalls die Haltung haben, sei froh dass ich dich noch fi... und nicht fremdgehe.
Sollte es anders sein,sich BEIDE besinnen und aufeinander zugehen, umso besser. Einer allein kann den Karren nicht aus dem Dreck ziehen.
 
  • #94
Ich lese hier keine kompromissbereite FS, sondern eine verletzte und wütende.
Dann hast du ihre Ergänzungspostings offenbar nicht gelesen.
Und sie hat vermutlich einen Partner, der aufgrund ihrer Vorwürfe genauso verletzt ist und dann natürlich reagiert mit "Soll ich lieber fremdgehen?"
Das finde ich als Mann ganz und gar nicht "natürlich", sondern absurd, völlig schwachsinnig , verletzend und ungeheuer lieblos seitens dieses Mannes. Seine Position ist :" Ich will mit dir nicht drüber reden, du machst aus ner Mücke einen Elefanten und obwohl wir durchaus öfter Sex haben kann ich ja fremdgehen, wenn du was gegen mein Pornos gucken und gegen mein kommunikationsfreies Pornos nachspielen hast."
Was soll daran "natürlich" sein? Die einzig "natürliche" Alternative wäre, seine Sexualität mit der Partnerin auszuleben, zu entwickeln, zu besprechen. Aber doch nicht fremdgehen?? Im übrigen hat die FS klar dargelegt, dass es ihr gar nicht per se um die Pornographie geht, sondern dass er sich sexuell letztlich entzieht. Und wenn er darauf angesprochen wird kommt das "fremdgeh"-Statement.
Das Kernproblem in dieser Beziehung liegt aus meine Sicht ganz woanders als bei der Sexualität.
Da stimme ich dir zu. Nur scheint der Mann ein Problem weder sehen noch lösen noch drüber reden zu wollen.
 
  • #95
Das macht der Mann nicht ungeschickt, sondern egoistisch. Es ist ihm auch ganz egal, ob seine Frau Spaß daran hat, er fühlt sich gar nicht in ihr Empfinden ein - was die Grundvoraussetzung für guten Sex ist. Und dann knallt er ihr auch noch in einer Zeit, in der sie eigentlich ein extremes Sicherheitsbedürfnis hat, weil sie eine kleine Familie geworden sind und sie von ihm auch irgendwie abhängig ist an den Kopf, dass sie froh sein soll, dass er sie nicht betrügt. - Und jetzt soll sie Lust auf Sex haben?

Thema leider verfehlt.
Sie soll keine Lust habe ? Nein sie hat Lust und möchte dass Ihr Mann sich mit ihr statt SB auseinandersetzt. Aber er weist sie zweitweise ab, oder gestaltet den Sex für sie nicht befriedigend.

DAS ist das Problem und sie pocht darauf, dass er sie gefälligst bedienen soll oder sich wenigstens anständig rechtfertigen anstatt SB mit Porno.

Das da ein Kind ist, hat scheinbar nur am Rande etwas mit den Problemen zu tun (oder ist es etwa eines für Ihn?)

Und nein die FS will nicht in Ruhe gelassen werden
 
  • #96
Es gilt, egal wie offen eine Frau für neues ist, ihre Sexualität ist und bleibt anders als die eines Mannes.
Das ist nicht diskutierbar.

Es ist nicht diskutierbar, dass das Empfinden unterschiedlich ist, aber es müssen eben immer beide an einem Kompromiss arbeiten, wenn eine Beziehung funktionieren soll und sie müssen darüber reden. Keiner von beiden kann ausschließlich seine Sichtweise durchsetzen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #97
Hier geht es bei Euch beiden doch eigentlich gar nicht mehr um das "Porno-Thema", ihr könnt wohl schon länger nicht auf Augenhöhe reden oder Euch Liebe zeigen. Es ist halt jetzt eskaliert, weil Du - und er evtl. auch - nicht mehr liebevoll zu dem anderen seid (war das mal der Fall?) und jeder etwas vermisst. Da hilft dann nur, mal ohne Vorwürfe reden; wenn der andere das nicht will, die Konsequenzen ziehen. Nach einer liebevollen Beziehung sieht es von Deiner und von seiner Seite jedenfalls nicht aus, sondern eher "wer hat Recht" und bekommt agressiv genug seinen Willen; ist der andere angreifbar, hau richtig drauf, urgh....
Ich frage mich echt, warum manche Menschen (Mann oder Frau) so eine Beziehung führen.
w
 
  • #98
Thema leider verfehlt.
Das da ein Kind ist, hat scheinbar nur am Rande etwas mit den Problemen zu tun (oder ist es etwa eines für Ihn?)

Und nein die FS will nicht in Ruhe gelassen werden

Das sehe ich anders.
Nein, sie will nicht in Ruhe gelassen werden, sie will wahrgenommen werden - als Frau! Aber mit Nachspielen von Pornoszenen will sie nichts zu tun haben, das ist gefühllos und kalt und mit der Interaktion als Paar nichts zu tun.
Sie will keine Pornos nachspielen und ein Kind erschüttert eine Beziehung oft v.a. im Sexleben sehr deutlich.
Glaube, dass das Kind und ihr Familienleben mehr mit dem Problem zu tun hat, als ihr bewusst ist.
 
  • #99
Ich habe das Gefühl, Ihr seid BEIDE nicht richtig glücklich mit Eurem gemeinsamen Sexleben.

Vermutlich seid Ihr zwei sexuell sehr unterschiedliche Typen. Du liest Dich so, als wenn Du durch Sex ganz viel Liebe, Zärtlichkeiten, Intimität, massiert werden, Kerzenschein, Romantik, Einfühlungsvermögen Deines Mannes, Innigkeit, viel Küssen, etc. möchtest, richtig?

Für Deinen Mann scheint ein erfüllendes Sexleben andere Komponenten zu haben: Schnelligkeit, Rollenspiele, versaut sein, Abwechslung, Entspannung haben ohne sich groß "Mühe" geben zu müssen.

BEIDE sexuellen Richtungen haben gleichermaßen ihre Daseinsberechtigung.

Problem Nr. 1: Ihr scheint leider sexuell nicht kompatibel zu sein.

Problem Nr 2: Du verteufelst "seine" Wünsche und verherrlichst "Deine" Art und Weise. Das finde ich schade.

Übrigens zum Thema Pornos: ich gebe zu, selbst hin und wieder gerne zu gucken. Und ich bin eine Frau. Mit SEHR gutem Sexleben, seit 16 Jahren zusammen mit meinem Partner. Es gibt eine SEHR große Bandbreite an Pornos. Darunter auch liebevolle, ästhetische, die Frauen gefallen. Ich lasse mich manchmal gerne inspirieren, anheizen oder lache einfach nur drüber, auch dazu sind sie sinnvoll. : - )
 
Top