G

Gast

Gast
  • #1

Ich bin in einer unglücklichen Beziehung - kämpfen oder trennen?

Es fing an, dass ich arbeitslos geworden bin, eine Zusage von einem Unternehmen hatte, die sich kurzfristig doch um entschieden haben. Zeitgleich ist ein Angehöriger gestorben, so dass es mir schlecht ging. Mein Freund war kaum für mich da, ist feiern gegangen oder verreist und hat nie gefragt wie es mir damit geht. Ich 5 Monate arbeitslos. Anstatt in dieser Zeit für mich da zu sein, hat er mich rausgeschmissen und mich fertig gemacht "Du bist ein Niemand. Dich stellt eh keiner ein, weil der Beruf nichts für dich ist. Jeder Vollidiot findet einen Job, nur du nicht." Das ging täglich so. Ich habe ihm klar gemacht, dass mir seine Vorwürfe nicht helfen. Da ich wenig Selbstvertrauen hab, waren diese Worte nicht förderlich. Konnte er nicht verstehen, denn wie er sagte "Du kannst froh sein, dass ich das überhaupt mitmache und mich nicht trenne. Jeder andere hätte sich getrennt." Ist das so?
Wir haben kaum noch was zusammen gemacht und wenn doch, dann nur mit seinen Freunden/Familie. Meine Familie/Freunde hat er im gesamten Jahr 3x gesehen. Ich habe fast wöchentlich was mit seiner Familie/Freunden gemacht. Dazu kommt, dass wir nur wenig miteinander reden. Ich versuche mich für alles was er macht zu interessieren. Wenn ich kein Gespräch anfange, kommt nichts. Gestern habe ich es drauf ankommen lassen und nichts gesagt. Prompt mault er mich an warum ich nicht mit ihm rede. Da habe ich ihm das gesagt. Angeblich kann man sich nicht mit mir unterhalten (sieht nur er so) und ich stelle ihm die falschen Fragen.

Ich hab ihn gefragt, ob er glücklich ist. Er meinte, dass es ihn stört, dass ich nichts mit seiner Familie/Freunden mache und mich nicht für ihn interessiere. Das macht ihn unglücklich & ich soll das ändern. Ich habe versucht zu erklären, dass er derjenige ist, der nichts mit meinen Leuten macht. Da meint er, dass ich das einfach hinnehmen soll ohne Kommentar. Darf ich nicht meine Meinung sagen?
Ich wollte ihm erklären, dass ich unglücklich bin aus den Gründen, die er selbst genannt hat plus, dass ihm alles wichtiger. Er ist mir sofort ins Wort gefallen, hat mich angeschrien & für alles eine Ausrede gehabt. Ich konnte ihm somit nichts erklären, auch nicht, dass ich über Trennung nachgedacht habe. Ich bemühe mich & muss mir solchen Müll vorwerfen lassen, obwohl er der ist, der sich genauso verhält wie er es mir vorwirft. Das hatte er ohnehin immer gut drauf: Er verhält sich wie der letzte A*, geht nur feiern, kommt nie zu Geburtstagen etc. Wenn ich das Thema anspreche, weicht er aus und meint, dass er unglücklich sei, weil ich nur feiern gehe etc. Versteht ihr was ich meine? Er macht was und kritisiert dieses Verhalten dann an mir. Nur, wenn ich ihm versuche zu erklären, dass er derjenige ist der sich so verhält, bin ich die Zicke, die zu allem was sagen muss anstatt es hinzunehmen. Wir haben diese Diskussionen immer geführt. Ich fühle mich aber kraftlos, ich mag das nicht mehr.
Lohnt es sich zu kämpfen? Was würdet ihr tun? 7 J wegwerfen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
So eine Beziehung hatte ich auch mal für 3 Jahre.
Narzismus lässt grüssen.

Sofort würde ich ihn verlassen und die 7 Jahre halt hinter dir lassen. Das Leben ist zu kurz, um es mit einem solchen Mann zu verbringen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Lohnt es sich zu kämpfen? Was würdet ihr tun? 7 J wegwerfen?

Das ist eine seltsame Frage. Selbst wenn man sich trennt, schmeißt man doch die Jahre nicht weg. Eine Trennung bedeutet doch nur, dass es keine zukünftigen Jahre mehr gibt. Aber es bedeutet nicht, dass deswegen dei Vergangenheit keinen Sinn gehabt hat.

Viel wichtiger ist deswegen doch die Frage: Siehst Du eine Zukunft?

Aus Deinem Beitrag sehe ich nur eine Missachtung Deiner Bedürfnisse und fehlende Kommunikation. Das ist keine gute Basis.Damit ihr eine Zukunft habt, müssen diese beiden Baustellen aufgeräumt werden. Aber gerade das Problem mit der Kommunikation ist da oft sehr schwierig. Vielleicht könnte ein Vermittler helfen. Eine Person, der ihr beiden vertraut, und die die Kommunikation ordnet, so dass jeder seine Ansicht vortragen kann. Das könnte ein Paartherapeut sein, aber ein Freund/Bekannter. Es klingt aber auf jeden Fall nicht danach, als ob Du das alleine hinbekommen kannst.

Die Frage ist auch, möchte Dein Freund was ändern, sieht er ein Problem? Oder hate r es für sich schon gelöst, indem er Dich so behandelt?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Die Frage sollte lauten, ob Du noch weitere Jahre mit diesem Typ verschwenden willst. Der einzige Kampf, den Du da führen musst, ist der ihn loszuwerden, außer natürlich Du möchtest Dein restliches Leben mit einem Menschen verbringen, dessen Charakter jenseits von Gut und Böse angesiedelt ist.

Du sagst es ganz richtig, er sollte Dich eigentlich aufbauen und Dich nicht erniedrigen. Tu Dir einen großen Gefallen und lös Dich von ihm und vor allem auch von dem Einfluss, den er auf Dich und Dein Selbstwertgefühl hat. Und dann beschließ bitte für Dich, vorausgesetzt natürlich das ist auch Dein Wunsch, dass Du Dich niemals wieder so behandeln lassen wirst.

Wenn Du die Schritte gegangen bist, solltest Du etwas für Dein Selbstwertgefühl tun. Du darfst Dich nicht darüber definieren, was Menschen wie Dein Freund über Dich sagen. Wende Dich an Deine Eltern, Deine Geschwister oder Deine Freunde und lass Dir erstmal wieder klarmachen, was für ein wertvoller Mensch Du bist!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es gibt Situationen, da ist "7 Jahre wegwerfen" gegenüber "weiteren 7 Jahren" eindeutig die bessere Wahl. w
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ob Du 7 Jahre wegwerfen sollst?
Nein! Du hast so lange gelitten, jetzt kannst Du doch nicht so einfach aufgeben! Er wird sich sicher irgendwann ändern und Dich auf Händen tragen. Natürlich nicht sofort, denn er braucht viel Zeit um zu verstehen, dass Du die tollste Frau für ihn bist. Bis dahin wird er weiterhin beleidigen, erniedrigen und ignorieren, so wie bisher.
(Alternative: Du zeigst mal Rückrat und Stolz und hörst auf seine Fußmatte zu sein? )
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ja es lohnt sich zu kämpfen, und zwar um deine eigene Würde. Um diesen Mann mit solch einem destruktiven Verhalten aber mit Sicherheit nicht.
sieh zu, dass du wieder Selbstbewusstsein bekommst und nimm dein Leben in die Hand. Dass du 7 Jahre bei ihm ausgehalten hast ist beachtlich, aber länger solltest du dir das nicht antun. Die Zeit kannst du nicht zurückholen, aber in Zukunft kannst du bessere Wege wählen.
Alles Gute!
 
  • #8
Ich glaube, das ist jetzt der fünfte Thread, den Du eröffnest über Dein Problem.

An der Stelle Deines Freundes hätte ich Dich schon längst verlassen - eine solch bornierte und beratungsresistente Frau braucht kein Mensch. Du bist zu doof um Dein Leben auf die Reihe zu bekommen, lass Dich weiter von ihm ansch..., Du hast es nicht besser verdient.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wir haben diese Diskussionen immer geführt. Ich fühle mich aber kraftlos, ich mag das nicht mehr.
Lohnt es sich zu kämpfen? Was würdet ihr tun? 7 J wegwerfen?

Liebe FS,
tritt das Thema doch nicht immer und immer wieder los. So wie Du das Forum damit endlos langweilst, gehst Du mit Deinem jammerndem Kommunikationsstil Deinem Expartner auf den Keks. Das ist superunattraktiv.
Zur Erinnerung: Er hat Dich rausgeworfen, er ist nicht mehr Dein Partner. Du wirfst keine 7 Jahre weg, sondern nur Deine Illusion, von etwas was es nicht mehr gibt und wahrscheinlich nie gab.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Mir fiel auch als erstes Narzisst bzw. narzisstische Persönlichkeitsstörung ein.
Gepaart mit dem Buch "Die Masken der Niedertracht".
Such Dir professionelle Hilfe, das schafft man nicht alleine.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo FS

Ich glaube Du brauchst etwas mehr als nur einen Tip ob Du dich trennen sollst..

Angesichts deiner Arbeitslosigkeit kannst Du dich an eine kostenlose Familien-Ehe und Partnerberatungsstelle wenden..

Da bekommst Du sicher mehr Einblicke und Antworten auf Fragen als hier im Forum.

M47
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS, vergiß die unqualifizierten Bemerkungen von Gast 7 und Gast 8! Den anderen kann ich nur zustimmen. Fang an dein eigenes Leben zu führen. Schau morgens in den Spiegel, lächle und sei zufrieden mit dir. Glück muß man in sich selbst spüren und finden. Sei es dir wert dass man dich mit Würde behandelt. Die Beziehung tut dir nicht gut. Ich weiß selbst gut genug, wie schwer es fällt, eine Beziehung zu beenden, aber tue es und zwar für dich. Dein Partner wird sich nicht ändern, leider.
Ich wünsche dir viel Glück !
 
G

Gast

Gast
  • #13
Eine ähnliche Beziehung hatte ich auch und habe es genau zwei Monate ausgehalten. Am schlimmsten fand ich eigentlich, dass er mir vorschreiben wollte, was ich zu tun und zu sagen habe und darf. Ich wurde immer unglücklicher und unzufriedener. Meine Bedürfnisse blieben irgendwie unbefriedigt. Letztlich bedurfte es zwei Gespräche bei einem Psychiater, um mich von ihm zu trennen.
Du weißt doch, dass du unglücklich bist. Wenn du tief in ich hinein horchst: Denkst du wirklich, ihr habt eine Perspektive?
Quäl dich nicht mehr zu lange. Natürlich tut eine Trennung weh und sieben Jahre sind lang, aber auch der Schmerz geht vorbei.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS, ich kann Gast 12 nur beisteuern. Ich habe genau so einen Mann vor 3 Wochen verlassen. Liebesschwüre in Hülle und Fülle......doch wenn er da war, sollte ich tun und machen wie er möchte. Bei jedem Wort was ihm nicht passte, ist er abgehauen. Kam dann wieder, als ob nichts gewesen wäre. Er betitelte es immer als SPITZEN! Kompromisse kannte er nicht, nur ich sollte sie eingestehen. Dann kam der Satz, wenn du dich nicht änderst, dann bin ich weg. Das war der Kracher und ich sagte, nimm deine Sachen und gehe.....Es gibt Menschen, die können einfach keine Kompromisse eingehen, sind von sich so eingenommen.....Trenn dich! w.50
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS, vergiß die unqualifizierten Bemerkungen von Gast 7 und Gast 8! Den anderen kann ich nur zustimmen. Fang an dein eigenes Leben zu führen. Schau morgens in den Spiegel, lächle und sei zufrieden mit dir. Glück muß man in sich selbst spüren und finden. Sei es dir wert dass man dich mit Würde behandelt. Die Beziehung tut dir nicht gut. Ich weiß selbst gut genug, wie schwer es fällt, eine Beziehung zu beenden, aber tue es und zwar für dich. Dein Partner wird sich nicht ändern, leider.
Ich wünsche dir viel Glück !

Sorry, aber Gast 7 und 8 haben Recht! Was bringt es, zum gleichen Thema gebetsmühlenartig alle paar Wochen wieder einen Thread zu eröffnen?

FS, was erwartetst Du denn für eine Antwort? Kein reifer, vernünftiger Mensch wird dir raten, diese "Beziehung" weiter zu führen.
Und noch was: Ist zwischenzeitlich praktisch jeder Partner, Mutter, Kind, Exmann zum Narzissten mutiert? Oder löst diese pseudopsychologische Diagnose die Borderliner ab? Mühsam.

m, 39
 
Top