G

Gast

  • #31
1. Ich empfinde schon allein den Auftakt deiner Kommunikation, liebe Fragestellerin, ziemlich daneben. Wieso denken Frauen eigentlich immer, durch Zickigkeit würde der Mann spuren? Nein, wenn mir (w) ein Mann diese eingeschnappte und kindische Mail geschrieben hätte, wäre ich erst recht nicht zum ihm gefahren, wenn ich vorher ansatzweise mit dem Gedanken gespielt hätte. Ich würde ihm sagen, dass er mich gerne fragen kann, ob ich bei ihm sein kann - aber nicht auf dieser Tour.
2. Wie bist du denn klar gekommen, als du keinen Partner hattest, wenn du mal krank warst? Doch wohl auch irgendwo oder? Wieso herrscht dann plötzlich in einer Partnerschaft der Anspruch, sich betüddeln zu lassen? Bei einer Grippe legt man sich ins Bett und ist doch eh für nichst zu gebrauchen, wieso soll da ein Partner den Alleinunterhalter spielen?
 
G

Gast

  • #32
Als ich das Thema gelesen habe, musste ich echt schmunzeln. Mit einem Ex, mit dem ich während des Studiums zusammen war, hab ich was ähnliches erlebt:

Als er eines freitags abends krank wurde und er den ganzen Abend die Kloschüssel umarmte, lief ich nachts um 1:00h noch quer durch die Stadt, um in meiner Wohnung Medikamente, eine Decke und Salzstangen zu holen. Macht man ja schließlich gern und ohne zu überlegen, wenn es dem Liebsten schlecht geht. Auch obwohl ich drei Tage später eine wichtige Prüfung hatte.

Kurz nach der Prüfung war ich dann krank, der Virus hatte mich dann auch erwischt. Bei wem ich mich angesteckt habe, könnt Ihr Euch denken. Wer mich NICHT gepflegt hat und sich null um mich gekümmert hat, noch nichtmal meine Wohnung betreten hat, könnt Ihr Euch nun auch denken. Seine Begründung: "In 4 Wochen fängt die Klausurphase an. Ich kann es mir nicht erlauben, krank zu werden!"
 
  • #33
Ich finde es selbstverständlich, dass der Partner sich um einen kümmert, wenn man krank ist. Würde ich schließlich auch machen und dann kann ich doch erwarten, dass er es auch tut. Daher kann ich die FS sehr gut verstehen.

Es geht auch nicht immer um konkrete Hilfe, aber darum ernst genommen zu werden und dass einfach nur jemand da ist, wenn es einem schlecht geht.

Ich denke, ich wäre so verletzt durch das beschriebene Verhalten, dass ich die Beziehung ernsthaft überdenken und mich wahrscheinlich trennen würde. Ein Partner auf den ich mich in Notzeiten nicht verlassen kann, ist für mich kein Partner.
 
G

Gast

  • #34
Ich bin Single und hatte im neulich eine schwere Erkältung. Sogar ein relativ Fremder aus der Nachbarschaft hatte mir angeboten, mit meinem Hund Gassi zu gehen. Fand ich sehr nett, aber ich quäle mich lieber selbst raus als andere zu belasten. Sogar, wenn es ein Partner wäre. Wenn ich krank bin, bin ich nicht kommunikativ und will lieber alleine sein. Eine solche Erwartungshaltung an den Partner wie die der FS kann ich nicht verstehen. Wenn er es gerne und freiwillig macht, geht das ja noch aber wenn nicht, sollte es auch kein Drama sein. Dass er sich seinem Kind gegenüber anders verhält ist ja wohl auch klar. Kinder und Haustiere sind ja im Allgemeinen auch wirklich auf Hilfe angewiesen.
 
G

Gast

  • #35
Zitat von Gast;495275 Bei einer Grippe legt man sich ins Bett und ist doch eh für nichst zu gebrauchen:
Wer spricht denn von Alleinunterhalter? Mediakemente vobeibringen, was zum Essen, vielleicht nen Tee kochen,... sowas kann man in einer Partnerschaft doch wohl erwarten? Ehrliche Sorge, das Bedürfnis dem Partner etwas gute zukommen zu lassen- kommen diese Gefühle nicht auf wenn man jemanden liebt? Ich kann die Enttäuschung verstehen- auch wenn ich die Art der Kommunikation ebenfalls dürftig finde.

@FS
Du musst deine Bedürfnisse klar, und ohne Vorwurf zum Ausdruck bringen- darauf zu warten, dass er von zauberhand erkennt was du willst, bringt dich offensichtlich nicht zum Ziel.
 
  • #36
Gerade dann, wenn ich eine starke Erkältung habe, möchte ich meinen Liebsten vor einer Ansteckung bewahren und erlaube ihm nicht einmal, dass er mir zu "Hilfe" kommt.

Meine Güte, die FS lag doch nicht im Sterben!
Ich habe eher den Eindruck, als wolle sie ihre Position durchsetzen, an erster Stelle (vor dem Jungen) zu stehen. Dies wird dieser Mann auch wohl selbst bemerkt haben, und wollte das alberne Spielchen einfach nicht mitmachen. Zu Recht.
 
G

Gast

  • #37
1. Er hat recht, der Sohn ist allemal wichtiger als eine flüchtige Beziehung
2. Die meisten Menschen kommen bei einer Grippe auch selbst damit zurecht, kleine Kinder muss man pflegen aber doch nicht Erwachsene Männer und Frauen, wenn es wirklich übel ist geh doch ins Krankenhaus
3. Mein Mitleid mit einer Frau die mit einem verheirateten Mann anbandelt, noch dazu einem Pantoffelhelden (wenn er sich von IHR druck machen lässt) hält sich in Grenzen.

M28
 
G

Gast

  • #38
In Freundschaften und in Partnerschaften ist man für einander da.
Wenn mein Freund mir eine sms schickt, dass es ihm schlecht geht und dass er sich in´s Bett gelegt hat, dann melde ich mich umgehend bei ihm. Nicht aus Höflichkeit ,sondern weil ich wissen will, wie es ihm geht, und ob er Hilfe braucht.
Ich liebe ihn, er ist mein Partner und es interessiert mich, wie es ihm geht.
Für mich ist dieses Verhalten das Normalste von der Welt.

Ich finde, dass Menschen, die das anders sehen, Single bleiben sollten. Dann müssen sie sich um niemanden kümmern. Und wenn es ihnen mal schlecht gehen sollte, können sie sich ja einen Krankenwagen rufen.
Das ist mein Ernst.
w55
 
  • #39
Dein Problem war nicht deine Hilfebedürftigkeit, sondern dein Konkurrenzdenken. Eltern sollte man nicht vor die Entscheidung stellen: dein Kind oder ich. Niemals!

Dein Post liest sich so, als hättest du deinen Partner von vornherein auf die Probe stellen wollen. Keine Spur von Respekt. Nur Eifersucht.
Liebe liest sich anders.
 
G

Gast

  • #40
Dein Problem war nicht deine Hilfebedürftigkeit, sondern dein Konkurrenzdenken. Eltern sollte man nicht vor die Entscheidung stellen: dein Kind oder ich. Niemals!...
Genau, zumal das immer schief geht. Ein echter Vater / Eine echte Mutter wird sich IMMER für das eigenen Kind entscheiden. So wirst du ihn verlieren.
Akzeptier einfach mal, dass seine Kinder ihm wichtig sind. Du bist 49 Jahre und nicht in der Lage dich bei einer Grippe / Erkältung / etc. selbst zu versorgen. Echt traurig!
 
G

Gast

  • #41
Kurz nach der Prüfung war ich dann krank, der Virus hatte mich dann auch erwischt. Bei wem ich mich angesteckt habe, könnt Ihr Euch denken. Wer mich NICHT gepflegt hat und sich null um mich gekümmert hat, noch nichtmal meine Wohnung betreten hat, könnt Ihr Euch nun auch denken. Seine Begründung: "In 4 Wochen fängt die Klausurphase an. Ich kann es mir nicht erlauben, krank zu werden!"
Deswegen soll Frau nie zuviel machen. Viele Männer erwarten das gar nicht.

Obwohl, dann kann man hier lesen, wie kalt und stark Frauen geworden sind und sich nicht um den Mann kümmern und auch alleine gut zurecht kommen und einen Mann nicht brauchen.

Deswegen muss Frau schon im Vorfeld darauf achten, wie Mann sich zeigt und kümmert und dementsprechend ihr Kümmern anpassen.

Meine Erfahrung ist, je weniger ich mich gekümmert habe, umso mehr hat sich der Mann gekümmrt.

w
 
G

Gast

  • #42
Du bist 49 Jahre und nicht in der Lage dich bei einer Grippe / Erkältung / etc. selbst zu versorgen. Echt traurig!
Das ist gemein!

Anteilnahme, Fürsorge, auch in Taten, das wünscht sich doch jeder Mann, oder nicht?

Dann verstehe ich nicht, warum dies von einer Frau unverschämt sein soll, sich das auch zu wünschen, erst recht, wenn es einem nicht gut geht.

Kinder gehen vor, aber nicht mit 15 Jahren. Ich bin selber Mutter. Wenn meine Freundin sehr krank ist und meine Hilfe braucht, steht in diesem Augenblick meine Freundin an erster Stelle und nicht mein Kind. Hilfsbedürftige Menschen gehen vor, natürlich in Grenzen gesehen.

Ich denke bei der FS und ihrer Beziehung stimmen noch andere Sachen nicht und diese Geschichte war nur der Tropf auf dem vollen Fass.

w
 
G

Gast

  • #43
Ein ECHTER Vater wird sich immer für das Kind entscheiden.
Von einer "Entscheidung " redet doch keiner.

Auch mein Liebster hat einen 16-jährigen Sohn, den er sehr liebt und zu dem er steht.
Trotzdem hat er sich um mich gekümmert, als ich krank wurde, hat mich in´s Krankenhaus gebracht und mich täglich besucht. Manchmal ist der Junge mitgekommen, meistens ist mein Partner alleine gekommen. Ein "Kind" in dem Alter braucht keine 24-Stunden Betreuung mehr, der überlebt es ohne Probleme, mal eine Stunde alleine zu bleiben.
w55
 
G

Gast

  • #44
Allen hier, die sich bei Grippe selbst versorgen können, werden bei der nächsten Grippewelle eines Besseren belehrt werden und dann anders darüber denken.

Mit sehr hohem Fieber um 40 Grad kann man nämlich gar nichts machen und kann jede Hilfe brauchen. Zaghafte Partner, die nicht von selber wissen, ob sie helfen wollen oder nicht, werden da nur als noch mehr belastend empfunden und man verzichtet dann lieber ganz auf die heiße Suppe als sich auf Diskussionen einlassen zu müssen.
Selbst so erlebt.

Die FS hat mein Mitgefühl.
Gleich ob sie ihren Partner testen wollte oder nicht, sie hat recht. Einen 15 jährigen kann man alleine lassen. Hier gehts um Freundschaft und Liebe - der Freund der FS liebt offensichtlich nur seine Bequemlichkeit.
 
G

Gast

  • #45
Bitte verlasse ihn.

Du unterstütz Ihn nicht, gehst nicht auf seine Sorgen ein.

Bei einer Grippe kann man alleine bleiben oder wolltest du Ihn anstecken?

Gib deinem Freund die Chance eine stärkere Freundin zu finden die Ihn nicht beherrschen will.
 
G

Gast

  • #46
Ich (54) bin empört und gleichzeitig schockiert, mit welcher Härte und fehlendem Mitgefühl es in Partnerschaften zugeht, und die Meinung doch der meisten ist wie sie unten in vielen Kommentaren steht. Ein Phänomen unserer krankenden Gesellschaft......?? Heißt es in Ehe und festen Partnerschaft nicht,"gemeinsam" durch gute und durch schlechte Zeiten gehen!!?? Viele - hauptsächlich Männer über 50 - wollen eine Schön-Wetter-Beziehung, nur Genießen, Freuden und Spaß haben, oft auch Rechte, dass frau sich hauptsächlich nach ihnen und ihren Bedürfnissen richten soll, damit die Beziehung "gut" läuft, doch wenn SIE seine Unterstützung und Beistand mal braucht - wie hier in dem Fall, wenn die Partnerin krank und elendig dran ist ( wenn auch NUR durch eine heftige Erkältung!!! ), wird sie damit mehr oder weniger alleine gelassen. Ich kann dieses Verhalten nicht unterstützen und gut heißen, dass dies in Ordnung seii. Ein "Miteinander" ( in einer aufrichtigen Beziehung ) bedeutet auch ein Füreinander-da-sein, und nicht nur eine Spaß- und Schönwetterbeziehung. Da sollte man/frau sich wirklich gut überlegen, was einem wichtig ist, wie die Wertigkeit gelagert ist, und worauf es in einer Partnerschaft ankommt; und entsprechend die Konsequenzen ziehen.

Ich selbst bin nach mehreren solcher Erfahrungen ( mit meinem Partner ) ebenfalls dabei, meine Konsequenzen zu ziehen. Ich habe vor einiger Zeit aus heiterem Himmel reines Blut uriniert, hatte dabei wahnsinnige Schmerzen, die ich keiner(m) wünsche, und bin an dem Abend noch ins Krankenhaus, was aus medizischer Sicht genau die richtige Entscheidung war. Anstatt um mich besorgt zu sein, hat mein Partner (59) mir richtig bösen Stress und Vorwürfe gemacht, weil ich dies bekam und damit den Samstagabend verdarb; hat sich an dem Abend aus Frust noch betrunken, und mit mir Streit angefangen, mich verletzt und gedemütigt. Nun muss ich - wenn ich krank werde - ebenfalls alleine klar kommen, und ich bin mir bewusst darüber, würde ich etwas bekommen wo ich in einer Notsituation wäre, ignoriert er das, und ich hänge völlig alleine da. Ich kann ihm nicht mitteilen, wenn ich Schmerzen habe oder mich schlecht und krank fühle, und bin - wie ein Single - hier auf mich alleine gestellt und muss mich allein um mich kümmern. Anstatt Beistand und Verständnis, macht er mir jedesmal Stress und wird böse, und gemein. Das ist sehr "rücksichtsvoll" und für die Genesung der "Liebsten" hilfreich.

Man möchte ungern der Wahrheit ins Gesicht sehen, hält gerne an "altem" fest, und den gut gemeinten Rat von Menschen ( und den eigenen Kindern ) denen man selbst "wirklich" etwas bedeutet, sollte man überdenken, vielleicht annehmen und für sich umsetzen. In dem Fall wäre es, die Beziehung zu beenden; auch wenn es erstmal weh tut.
 
G

Gast

  • #47
(...) Heißt es in Ehe und festen Partnerschaft nicht,"gemeinsam" durch gute und durch schlechte Zeiten gehen!!?? (...)
Doch, das ist schon so. Nur ist man heute bereits in guten Zeiten nicht füreinander da, es wird auf Unabhänigkeit, maximalie Individualität, und kompromisslose Selbstverwirklichung gepocht, und das ganz besonders von Frauen. Erst in schlechten Zeiten fällt dann auf wie wenig belastbar die Beziehung ist. Da hätten sie besser mal in guten Zeiten vorgesorgt, aber aus eigenen Fehlern lernen fällt immer am schwersten.

m
 
G

Gast

  • #48
Menschen sind so unterschiedlich...
Mein Exmann, in einer großen, "studierten", aber kalten Familie großgeworden, sagte mir immer, wenn ich krank war, ich solle am besten ins Schlafzimmer gehen, nicht rumjammern und die anderen in ihrem normalen Tagesablauf nicht stören...Grausam.
Mein Lebenspartner, ein promoviertes Einzelkind aus einer Arbeiterfamilie lässt mich kaum aus den Augen, wenn es mir nicht gut geht, nimmt lange Anfahrten auf sich, um für mich nach seiner Arbeit noch den Einkauf zu machen, mir alles ans Bett zu bringen, sich um mich zu kümmern etc....
Dasselbe würde ich jede Zeit für ihn tun...Da ist mir kein Weg zu weit, keine Zeit zu kostbar , kein Euro zu viel, um ihm nicht beizustehen und für ihn da zu sein.
Das ist Liebe und Partnerschaft, nicht anders. Ich bin hart im Nehmen und bestimmt kein Jammerlappen..., Mitgefühl und Hilfe sind für mich in einer liebevollen Beziehung selbstverständlich. Für andere noch mehr, als für mich....
Und wenn der Partner wochenlang an einer Allergie leidet, ist es für mich auch selbstverständlich alles, was ihm nicht gut tun würde zu übernehmen und ihn zu entlasten. Auch wenn es mich Zeit, Geld und Aufwand kostet.
Als ich mal mit einer ansteckenden Krankheit im Bett lag, hab ich ihm in den ersten Tagen untersagt mich zu besuchen, damit nicht auch noch er krank sein würde. Natürlich hat er sich nicht an die Abmachung gehalten und stand dann vor der Tür. Ich war glücklich und der Erreger ist an ihm "vorbei gegangen"....:).
 
G

Gast

  • #49
Als erwachsene Frau ohne kleine, zu versorgende Kinder im Haus ist man doch wohl noch in der Lage, sich selbst einen Tee zu kochen und mit dem Hintern im Bett zu bleiben, wenn man erkältet ist? Ich habe vor einigen Jahre Schweinegrippe mit 41 Fieber gehabt, mir Tee gekocht, viel getrunken, geschlafen und mit Paracetamol das Fieber heruntergesenkt. Appetit hatte ich eh nicht, nach zwei Tagen durchschlafen ging es mir wieder besser. Man kann ja wohl auch man 'nen Nachbarn fragen, ob er einem etwas Obst vor die Tür stellen kann - finde schon, dass man damit auch alleine klarkommen kann, man ist ja kein Kind mehr...
 
  • #50
@45
Ich (54) bin empört und gleichzeitig schockiert, mit welcher Härte und fehlendem Mitgefühl es in Partnerschaften zugeht, und die Meinung doch der meisten ist wie sie unten in vielen Kommentaren steht. Ein Phänomen unserer krankenden Gesellschaft......?? ....... doch wenn SIE seine Unterstützung und Beistand mal braucht - wie hier in dem Fall, wenn die Partnerin krank und elendig dran ist.....Ich selbst bin nach mehreren solcher Erfahrungen ( mit meinem Partner ) ebenfalls dabei, meine Konsequenzen zu ziehen. Ich habe vor einiger Zeit aus heiterem Himmel reines Blut uriniert, hatte dabei wahnsinnige Schmerzen, die ich keiner(m) wünsche, und bin an dem Abend noch ins Krankenhaus, was aus medizischer Sicht genau die richtige Entscheidung war. Anstatt um mich besorgt zu sein, hat mein Partner (59) mir richtig bösen Stress und Vorwürfe gemacht, weil ich dies bekam und damit den Samstagabend verdarb;
Tschuldige, Du vergleichst da Äpfel mit Kohlrabi. Was Dein LG da abgezogen hat ist extrem lieblos, verwunderlich dass Du das nicht schon sehr viel früher gemerkt hast. Jeder normale Mann hätte da Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt um Dir Beizustehen.

Aber eine Grippe? Bzw. ein grippaler Infekt? Da ist Sie elendig dran? Hallo! Hab ich da was verpasst?

Nochmals- ich würde meine Liebste damit nicht anstecken wollen. Also wenn sich wahre Liebe daran bemisst doch gefälligst auch krank zu werden- dann ist die Anspruchshaltung schon etwas überdreht. Im falle der FS sowieso, Sie gibt Ihm nur Häppchen, er darf vorbeikommen wenn die Kinder weg sind aber wehe Sie kriegt nen Schnupfen...

Und der Kerl hat sich ja gekümmert, eingekauft etc. Er hat sich nur nicht Stundenlang ans Bett der Sterbenskranken Virenschleuder gesetzt. (ironie off). Lasst doch die Kirche mal im Dorf.
 
G

Gast

  • #51
Hallo liebe Finca,

ich kann dich sehr gut verstehen, ich bin habe in internet hilfe gesucht weil ich in der gleich situation wie du bin, ich bin mit mein freund seit 3 1/2 Jahr, aber wir wohnen noch nicht zusammen, er hat sich ein Haue gekauft zu renovieren, angablich damit mein kinder und ich beim ihm einziehen können, leider ist es noch nicht passiert, weil er zu erst sein kinder von sein ex Frau geholt hat

... ich habe mich bemüht sein kinder zu lieben, aber ich kann das nicht mehr, jedes mal wenn er zu mir kommt rufe sein tochter an , er muss sie dort oder dort abholen, oder diese oder diese für sie tun, und das immer mit ein befehlen ton, ich ertrage nicht mehr diese respektlos situation, ich habe selbe 2 jungs 8 und 11 zu hause, und ich muss auch arbeiten, aber ich lass mich nicht von meinen Kinder befehlen, und respektlosikeit gib bei mir nicht, ein seite bin sauer auf sein kinder, weil die unsere Beziehung ruinieren, aber ich glaube ich sollt eher auf mein Freund suaer sein weil er kein Konsequenz nimmt gegenüber von sein Kinder.

Ich kann nicht mehr, er ist nett und lieb aber es funktioniert nicht, er muss mit seinen Kinder was tun, weil ich , auch wenn es egoistisch klingt,muss an mich und meinen Kinder denken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #52
Liebe FS

die heiteren Wochenend- oder Mal-so-zwischendurch-Beziehungen brechen meist zusammen wenn es ernst wird. Ein Vorgeschmack ist eine Grippe. Schon eine Krankheit macht dich für jeden, der etwas Abwechslung sucht schlagartig uninteressant. Glaub mir, ich teste die Männer sogar mit simulierten Situationen. Wer dann nicht mal bereit ist sich nach meinem Befinden zu erkundigen, der wird gleich aussortiert. Solltest du auch in Erwägung ziehen: jeder und alles ist ihm wichtiger als Dein Wohlbefinden. Diese Rechnung geht nie auf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #53
Als Aussenstehender ist es schwierig die Situation richtig bewerten zu können. Ich möchte Dir aber meine allgemein Sicht kundtun: man handelt so, wie es das Herz und das Gewissen es einem "befiehlt". Versetzte Dich einfach in die Situation wenn Du z.B. eine sehr schwere Krankheit haben würdest. Wäre Dein Freund in dieser Situation dann der Mann an Deiner Seite, wie Du Dir Ihn vorstellst und wünscht? Es heißt nicht umsonst, "in guten wie in schlechten Zeiten" !
 
G

Gast

  • #54
Glaub mir, ich teste die Männer sogar mit simulierten Situationen. Wer dann nicht mal bereit ist sich nach meinem Befinden zu erkundigen, der wird gleich aussortiert.
Sind wir wirklich schon soweit gekommen ?
Glaub' mir, wenn ich (m) das rauskriegen würde wäre sofort Schluß.

Was simulierst Du denn so ?
Auch so Sachen wie: Er hat Lust auf Sex, Du eigentlich auch, aber Du tust einen auf Migräne und schaust mal wie "er" reagiert ?
Oder er wollte eigentlich mit den Kumpels weg, aber Du simulierst irgendwas und guckst mal wie er die Prioritäten setzt, also quasi "Du oder die Kumpels" ? (Und versaust ihm und den Anderen damit absichtlich einen schönen Tag) ?
 
G

Gast

  • #55
S
Was simulierst Du denn so ?
Auch so Sachen wie: Er hat Lust auf Sex, Du eigentlich auch, aber Du tust einen auf Migräne und schaust mal wie "er" reagiert ?
Oder er wollte eigentlich mit den Kumpels weg, aber Du simulierst irgendwas und guckst mal wie er die Prioritäten setzt, also quasi "Du oder die Kumpels" ? (Und versaust ihm und den Anderen damit absichtlich einen schönen Tag) ?
Nein, warum denkst du an so was gemeines? Es geht um Krankheiten und andere wirkliche Probleme, die auch ein Mann haben kann.

Wie würdest du reagieren, wenn deine Partnerin dich sitzen lässt, wenn du ein gravierendes (gesundheitliches) Problem hättest?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #56
... Ganz ehrlich: Ich hätte auch keine Lust, dich zu pflegen! Du saetzt den Mann ja mächtig unter Druck und versetzt ihn in die Situation, sich zwische dir und seinem Sohn entscheiden zu müssen. Besonders krass fände ich es, wenn der Sohn bei seiner Mutter wohnt, und du dann auch noch erwartest, dass dein Partner den Jungen alleine lässt, um dir einen Tee zu kochen usw., ....dass heißt, UM DICH WIE EIN KIND zu umsorgen! [mod]
Du scheinst selbst keine Kinder zu haben und deine Einstellung zum Sohn deines Partners scheint auch eher negativ zu sein. SELBSTVERSTÄNDLICH geht man nach Hause, wenn der Sohn (auch der 15-Jährige) einen braucht und alleine daheim ist.
Deine Eifersucht schnührt mir echt den Hals zu!
Mein Tipp: Such dir einen kinderlosen Krankenpfleger! Und lass den armen Mann gehen! Der hat momentan besseres zu tun[mod]

Und versuche beim nächsten Partner mal, deine Wünsche offen auszusprechen, anstatt so ein Theater zu vollführen!
w, 44
 
G

Gast

  • #57
Hallo,

also mal ganz ehrlich: wenn man in einer Partnerschaft ist - egal ob man zusammen wohnt oder nicht, dann sollte es doch selbstverständlich sein, das man sich umeinander kümmert.
Und ein liebevoller und umgänglicher Ton sollte das A und O sein.

Wenn ich meinen Partner wirklich liebe, dann ist es mir nicht egal, ob es ihm schlecht geht.
Und wenn ich wirklich nicht sofort hinfahren kann, um zu helfen, dann drücke ich dies auch im Bedauern aus, so daß der Andere weiß, ich möchte helfen, kann es aber gerade nicht.

Dies wird der Andere dann auch verstehen.
Wenn man allerdings nicht mal auf eine SMS mit Hilferuf reagiert, dann ist irgendwas verkehrt.
Wenn der Mann nicht weiß, wie er darauf reagieren soll, dann ist er unreif. Wenn er nicht reagieren will, dann auch.

Hier sollte vielleicht mal ein klärendes Gespräch geführt werden, bevor die Beziehung gekündigt wird. Und zwar so, daß beide Seiten es verstehen.
 
G

Gast

  • #58
Die erste SMS war auf sachlicher Ebene nur eine Info für Deinen Freund gewesen, dass Du Dich ins Bett legst. Dein Freund hat dies wohl auch nur auf diese sachliche Ebene interpretiert. Punkt. Du hättest klarer kommunizieren sollen und direkt Hilfe anfordern können (direkt in der ersten SMS). Deine zweite SMS war überflüssig und spätestens beim Anruf hättest Du konkret Hilfe anfordern können. Männer sind doch keine Hellseher und grippaler Infekt ist für viele kein medizinischer Notfall.

Ich lege mich mit Norivirus /akuter Bronchitis /grippalem Infekt alleine ins Bett und möchte niemanden anstecken. Das sind für mich keine schweren Krankheiten sondern Alltagskrankheiten, die jeder mal bekommt und bei gesundem Allgemeinzustand ohne Folgen überlebt. Gut, Tee kochen mit Fieber kann kräftezehrend sein, aber deswegen rufe ich ganz bestimmt nicht meinen Mann an. Und wegen so was kann er sich auch keinen Urlaubstag nehmen.
 
G

Gast

  • #59
Liebe FS,

lass dir von den kleinen Beta-Männern, die sich ihren Alpha-Status durch unreife anonyme Posts im Form einreden nur keine wertvolle Lebenszeit stehlen. Es ist selbstverständlich, dass ein gesunder Partner Anteilnahme, egal wie geartet zeigt und bei einer Erkältung-und sei es nur eine kleine seinen Partner ein wenig pflegt. Nur ein Beziehungs-oder Sexschmarotzer nimmt alle Annehmlichkeiten einer Beziehung mit-meist sind das Männer, denn Frauen sind in Beziehungen meist viel mehr bereit zu geben- ist aber nicht bereit, das Mindeste an Anstand zu investieren.
Liebe FS, wenn er gut ist im Bett, kannst du Folgendes machen: Den Sex nehmen und ansonsten ebenfalls keine Minute deiner kostbaren Lebenszeit mehr in diesen schmarotzerhaften Typen zu investieren. Er sucht einen Zuhörer, eine Schulter zum Anlehnen, hat eine organisatorische Frage, möchte gefahren werden oder braucht Hilfe beim Einkauf? Sein Pech. Du bist schließlich nicht die Sozialstation. Suche dir einen Mann, der das Mindestmaß an sozialem Verhalten mitbringt für eine Beziehung. Alles Andere sind nur Lebenszeitschmarotzer, die eine Mami suche, die sie betüddelt, sie umsorgt und bekocht und natürlich zum Nulltarif ihre Beine breit macht. Davor und dazwischen gibt es dann noch eine Runde Gratisseelsorge. Lass solche Männer für eine Haushalftshilfe, einen Babysitter und den Besuch im Bordell bezahlen. Und such dir für dich einen richtigen Mann.
 
  • #60
Ich lese seit langer Zeit in diesem Forum mit und muss sagen wie überrascht ich von der Kälte teilweise bin.
Ist mein Mann krank, dann pflege ich ihn, hole Schmerzmittel und koche Tee.
Und das erwarte ich auch andersrum.
Am Anfang einer neuen Beziehung ist es vielleicht gar nicht so dumm eine SMS mit dem Inhalt: Ich fühle mich sauschlecht zu schreiben und zu sehen wie der andere reagiert. Worum es ihm geht.. ob er sich zu fein ist einen Tee zu kochen.

Dann kann man viele Blender gleich mal aussortieren