G

Gast

  • #1

Ich bin verkrampft, schüchtern etc. etc.?

Ich hoffe um nette Tipps oder zumindest, dass es mir besser geht, wenn ich Folgendes niederschreibe.
Ich bin (weiblich) und eigentlich recht begehrt. Ich bin Mitte 20, am studieren, und ich denke auch attraktiv und interessant. Ich bin recht offensiv wenn ich "jagen" muss, wenn mir ein Mann gefällt, aber sobald es wirklich ernst wird und er auch mehr Interesse signalisiert, krieg ich plötzlich Angst, verkrampfe, befürchte ihn zu langweilen etc. Folgende Situation auch jetzt: Mir hat ein Mitstudent auf dern ersten Blick sehr gefallen und v.a. ich bin zu Beginn auf ihn zu (was ihn glaube ich am Anfang etwas irritiert hat). Nach ner Weile (2 Monate), hat er jetzt ganz klar angefangen, mein Interesse zu erwidern, sucht Kontakt zu mir, meine Nähe, flirtet mit mir, alles sehr zaghaft aber schon eindeutig. Ich weiss jetzt aber plötzlich nicht mehr, wie mit der Situation umzugehen. Aus lauter Panik, dass die Spannung zwischen uns verloren geht, fange ich fast schon an, das Interesse zu verlieren. Ich hab aber auch keine Ahnung, wie ich auf ihn zugehen kann, ohne ihn zu sehr zu überrollen, und ohne dass ich mich zu dumm anstelle und eben dann die Spannung nicht mehr da ist. Ich will alles geben, weil ich ihn mag, ich mein Problem überwinden möchte, und ihn zudem auf keinen Fall verletzten will...
 
G

Gast

  • #2
Mein Motto wäre da, no risk no fun :)
Es hört sich doch alles perfekt an, genieß doch einfach die Situation, freue dich darüber das er alles erwidert und es ihm wohl genauso geht und lass dich fallen! Genießt die Zeit und jedes Treffen zusammen, lernt euch dabei richtig kennen und findet langsam zueinander. Alles auf einer entspannten relaxten Ebene. Nur so wird es funktionieren.
 
G

Gast

  • #3
Mir scheint, ein wichtiger Punkt ist, das Du ihn "auf keinen Fall verletzen" willst. Es ist zwar eine gute Sachei und richtig, jemanden nicht verletzen zu wollen. Aber nimmst Du Dir auch Rechte heraus, die Du hast, auch solche, dass Dein Gegenüber vielleicht Enttäuschung erlebt, weil ein Anfang nicht fortgeschrieben wird? - Was meinst Du damit, "auf keinen Fall verletzen zu wollen"? Wovor hast Du dabei bedenken? Ich empfehle weiterhin, lockerer zu werden durch das Gehen von Schritten und dann weiterzuschauen. Das kannst und darfst Du tun und dabei Dein gutes Gewissen weiterhin zu kultivieren, ohne es zu übertreiben. Du hilfst keinem, wenn Du vermeidest, Schritte zu gehen, deren Ergebnisse noch nicht klar sind. Zu einer Biografie mit langfristiger Partnerschaft gehören auch Stolperfallen. Wir haben Beine, um wieder aufzustehen. Und wenn wir gestolpert sind und aufstehen, sind wir weiter als vorher.

Und wenn Du den Kommilitonen langweilst: na und, dann ist es halt so. Ich verstehe, was Du meinst. Aber auch andere langweilen andere. Vielleicht langweilst Du ihn auch nicht.
 
G

Gast

  • #4
Du hast Angst vor Nähe und wenig Selbstwertgefühl ("Genüge ich ihn? Langweile ich ihn?") oder du genießt das Spiel? Hattest du schon einen Freund? Wenn nein, dann ist es Unsicherheit. Im Studium ist alles locker. Geh doch mal darauf ein, genieße eine kleine Affaire. Du kannst jederzeit Schluss machen und dich zurück ziehen. Wenn Jemand deine Annäherung erwidert, dann solltest du eher denken, dass du interessant und anziehend bist und nicht, dass du ihn so langweilst, denn dann wendet sich der Typ ohnehin schnell ab. Du machts einen aufgeweckten Eindruck. Ich würde mir daher keine Sorgen machen,d ass du langweilig bist. Du hast nur einmal im Leben eine solche Zeit,in der du so viele Männer/Menschen treffen wirst. Genieße deine Jugend und grübel nicht so viel nach! Die Spannung kommt schon wieder...beim ersten Date....dem ersten Kuss...die ersten sechs Monate sind die Achterbahn der Gefühle!
 
G

Gast

  • #5
Hier schreibt Dir eine Frau aus der Muttergeneration. Mädchen, lass es angehen und bekomme bitte keinen Krampf! Von meinen Söhnen weiß ich, dass Mädchen, wie Du, hoch im Kurs sind. Woher kommt denn Deine "Langeweile"?, wenn die Männer (der spezielle Mann) Intereresse an Dir zeigen? Hast Du Angst vor Sex? Der gehört dazu, wenn`s passt. Wann past es? Ganz normale Fragen in Deiner Situation. Hier gibt es nur "Versuch und Irrtum"- und das keinesfalls nur in Deinem Alter und Deiner Situation- mach was und stelle fest, ob es gut war für Dich.
Lieben Gruß von w 50
 
G

Gast

  • #6
Ich glaube, ich weiß so ca., was du meinst. Bin selber nicht viel älter als du (23,m) und wahrscheinlich weniger weit, weil noch einen Tick schüchterner. Ohne wirklich eine Ahnung haben zu können, was hier zum Ziel führt, ist es mir ein Bedürdnis (weil ich ähnliches schon ein paar mal erlebt habe, und sich das immer wiederholt, und mit der Wiederholung auch nicht besser wird), dir folgenden wohlmeinenden Rat zu geben:
Um Himmels willen, frag ihn doch, ob er mit dir auf einen Kaffee gehen möchte, lad ihn zu irgendeiner blöden Feier ein - wurscht was. Wahrscheinlich geht's dabei nur darum, es wirklich eindeutig zu machen, dass du dich für ihn interessierst. Ob du dich dabei "dumm anstellst", ist eigentlich sekundär, weil er das a) vielleicht sogar "süß" findet, b) gar nicht bemerkt oder c) sogar soweit denkt, dass er sich vorstellen kann, dass es nicht gar so leicht für dich ist, ihn anzusprechen und deine Initiative dementsprechend umso mehr schätzt. Natürlich gibt's noch die Möglichkeit d: Er ist ein Trottel - aber dann willst du ja vielleicht eh nicht unbedingt etwas mit ihm zu tun haben.
Zum Überrollen, Nicht-Verletzen wollen usw.: Ich glaube, da machst du dir evtl. was vor und hast vielleicht eigentlich selbst Angst, verletzt und überrollt zu werden (Entschuldige die Vulgärpsychologie, Projektion nennt man das glaub' ich). Weil erstens nicht ersichtlich ist, womit du ihn in der unmittelbaren Zukunft überollen oder verletzen könntest (du hast ja offensichtlich nicht vor, ihm beleidigende Dinge zu sagen oder dich auf sein Gesicht zu setzen oder ähnliches...), und zweitens er wahrscheinlich auch nicht aus Zucker ist, d.h. selbst für den Fall, dass er es sonderbar finden sollte, dass du ihn ansprichst, findet er es eben sonderbar und nicht verletzend; und diese Sonderbarkeit könnte dich ja auch interessanter für ihn machen.
Auf keinen Fall lass dich das Interesse verlieren! Und zwar, weil du dann nicht weiterkommst, und dir das vielleicht beim nächsten interessanten Typen wieder passiert. Und das kann über Jahre so gehen (meine Erfahrung), und nichts wird einfacher dadurch.
Und die Angst vor dem Spannungsverlust ist auch irgendwie unnötig. Zum einen steckt darin eine Gelegenheit, weil es vielleicht, gerade weil es im Moment nicht so spannend ist, du dich auch nicht so sehr unter Druck fühlst; und dann kannst du ja womöglich sogar freier mit ihm umgehen als aus der Spannung heraus. (Und dasselbe gilt für ihn: Sozusagen Verschnaufpause, braucht man doch auch?)
Zum anderen liegt das auch nur zur Hälfte bei dir: du musst dich nicht allein für euren Umgang miteinander verantwortlich fühlen. Also in Kauf nehmen, dass es nicht allein bei dir liegt, ob es was wird; und dass eben die Chance besteht, dass es nichts wird. (In diesem Fall: der nächste, bitte...)
Irgendwie überwinden muss man sich halt, aber wie das geht, kann ich dir leider wirklich nicht sagen.
Alles Gute jedenfalls.
 
G

Gast

  • #7
UPDATE

Danke vielmals für die vielen lieben Ratschläge!

Ne, Angst vor Sex hab ich gar nicht...

Nun hab ich ihn heute gefragt, ob wir uns treffen wollen - er meinte zuerst: "Klar, jederzeit, ich bin da und dort falls du kommen möchtest". Ich hab ihm dann geantwortet, dass ich noch etwas lernen möchte, wir uns aber später am Abend treffen könnten, er sagte, dass gehe klar, ich solle mich einfach melden. Nun hab ich mich gemeldet, und seine Antwort: "Sorry, bin jetzt doch mit meinen Nachbarn am Essen, aber du kannst dich gerne dazugesellen". Klartext: Nix zu zweit...tja, er hat also eine offensichtlich andere Prioritätensetzung und damit ists wohl gegessen...:/
 
G

Gast

  • #8
Nun hab ich ihn heute gefragt, ob wir uns treffen wollen - er meinte zuerst: "Klar, jederzeit, ich bin da und dort falls du kommen möchtest". Ich hab ihm dann geantwortet, dass ich noch etwas lernen möchte, wir uns aber später am Abend treffen könnten, er sagte, dass gehe klar, ich solle mich einfach melden. Nun hab ich mich gemeldet, und seine Antwort: "Sorry, bin jetzt doch mit meinen Nachbarn am Essen, aber du kannst dich gerne dazugesellen". Klartext: Nix zu zweit...tja, er hat also eine offensichtlich andere Prioritätensetzung und damit ists wohl gegessen...:/
Du hast ihn nach einem Treffen gefragt, er hat zugesagt, Ort und Zeit genannt.
Du hast daraufhin ein verwaschenes "jetzt vielleicht doch lieber nicht, aber vielleicht später" von Dir gegeben
Später hattest Du dann doch Lust, er hatte aber nicht neben dem Telefon auf Dich gewartet und sich in der Zwischenzeit beschäftigt. Trotzdem baut er Deine kurzfristige Laune doch noch in seine Planung mit ein.
Aber Madame ist schon beleidigt.

Sorry - <- mod > was Du jetzt abziehst ist einfach nur kindisch.
Oder merkst Du nicht, dass Du fleissig an einer self fulfilling prophecy arbeitest?
 
G

Gast

  • #9
VON THREADERSTELLERIN

Hi

Nein, er sagte quasi: "Ja jetzt", weil er gerade konnte. Ich habe ihm aber konkret Zeit und Ort genannt - ich hab mich also um 19 bei ihm gemeldet und 21 zum Treffen vorgeschlagen. Er antwortete dann das sei ok, ich solle mich nochmals melden.
Ich hab mich eine Stunde später gemeldet und da hatte er schon andere Pläne - und das innerhalb einer Stunde.
Danke für das Feedback, aber was du schreibst entspricht also nicht den Tatsachen und ist meiner Meinung nach etwas einseitig.
 
G

Gast

  • #10
Herzchen, leg doch jetzt nicht alles auf die Goldwaage. Er wird doch nicht da sitzen und den ganzen Abend warten, ob du evtl vorbei kommst und dann verschiebst du den Termin auch noch. Du kennst ihn ja ohnehin kaum. Würdest du warten? Das ist dieses typische Frauendenken. Er hat ja kein Interesse, weil innerhalb einer Stunde was anderes vor hatte. Selbstwertgefühl im eimer, Typ gleich abschreiben oder am Besten eine Szene machen. Wer weiß, vielleicht wurde ER ja gefragt! Schon mal daran gedacht. Wenn du einen Termin verschiebst, kannst du doch nicht erwarten, Priorität eins zu sein. Soll er ab nun tagelang daheim sitzen und nur auf deinen Anruf warten? Ich halte an meiner Theorie fest, dass du dich schnell verletzt fühlst. Unverbdindliche Antworten ergeben eben unverbindliche Dates. Und wenn er sagt: Komm jetzt, wenn du magst, dann mach das doch und lass ihn nicht zappeln. Wenn er so ein toller Typ ist, kannst du auch am nächsten Tag noch lernen. Das Date hätte ichmir nicht entgehen lassen. Werde älter, denn dann wirst du gelassener. Das kommt noch ! Ich schließe mich der Vorgängerin in, auch wenn du das jetzt nicht hören willst. Werde lockerer und das war kindisch.
 
G

Gast

  • #11
ANTWORT VON THREADERSTELLERIN

Hey
Ähm, ich hab den Termin nicht verschoben, sondern mich um 19 gemeldet und um ein Treffen um 21 gefragt.
Ich finde schon, dass man 2 Stunden warten kann?
 
  • #12
Also nach dem was du so schreibst, hast du dich von Anfang an mehr als aufgedrängt. Er hat ja keine Chance abzulehnen weil du so hinterher bist. Er will dich nicht alleine Treffen, dass ist doch klar. Es scheint eher so als hättest du dir seine Zustimmung durch überrollen erschlichen. Hör einfach auf ihn anzusprechen und ihn nach treffen oder so zu fragen. Wenn er sich dann in den nächsten Tagen bei dir meldet, dann ok aber sonst lass ihn doch einfach in Ruhe wenn er nicht will.
 
G

Gast

  • #13
warum sind hier einige so fies? nur weil die FS erst mitte zwanzig ist, ist sie doch kein kleinkind und ihre frage ist ernstzunehmen. was sich manche rausnehmen, nur weil sie in paar jährchen älter sind...
liebe fs, sieht doch wirklich gut für dich aus, der herr hat interesse wie es scheint ("klar, jederzeit...")!
mein tipp: sei du selbst. und wenn du impulsiv bist und angst hast, ihn zu überrennen- genau das finden viele männer sympathisch und reizend! und offensichtlich ist er auch einer dieser männer. du kannst nicht viel falsch machen - entweder er hat interesse, dann ist es ihm herzlich egal, was du sagst und tust, oder er hat kein richtiges interesse, dann ist er sowieso nicht der richtige partner (und davon gehen wir jetzt mal nicht aus).
lass es auf dich zukommen und denke nicht so viel! und vor allem:keine angst vor der eigenen courage! viel erfolg :)
m/36
 
G

Gast

  • #14
@SusanneHH

Ja, du hast wohl schon recht - ich war zu offensiv.
Tja, Pech, aber wiedermal was dazu gelernt...
 
G

Gast

  • #15
@SusanneHH

Ja, du hast wohl schon recht - ich war zu offensiv.
Tja, Pech, aber wiedermal was dazu gelernt...
Nu mal halblang!
Selbst wenn Du ein wenig zu stark rangenangen sein solltest ist das noch lange kein Beinbruch.
Schalte einen Gang zurück und melde Dich in ein paar Tagen wieder. Er hatte nur an einem Abend keine Zeit so wie Du es gerne gehabt hättest. Ist das wirklich für Dich schon ein Killerkriterium?

Das Schüchternheitsgefühl das Du in der Eingangsfrage beschrieben hast kenne ich auch gut. Zwing Dich "einfach" das zu ignorieren, auch wenn das nicht leicht fällt. Nach einiger Zeit wird das leichter wenn Du merkst, dass nichts Schlimmes passiert.
Im Moment schlägt bei Dir das Pendel einfach zur anderen Seite aus: "Ich habe mich zum Affen gemacht und er will nichts von mir." Das ist, nach allem was Du sonst beschrieben hast, Blödsinn.
 
G

Gast

  • #16
Ja, stimmt, ich fühl mich jetzt wirklich etwas wie eine Äffin, was blöd ist. Wie jemand so schön geschrieben hat: Man sollte sich nicht vor seiner eigenen Courage fürchten. Bei einem anderen Mann hätte es ja auch aufgehen können - und lieber so als es nie zu probieren.

Aber: Ich denke, selbst wenn ich gerne aktiv bin, muss auch die andere Person auf mich zukommen. Schliesslich bin ich es ja wert. Und wenn ich mich in seine Situation reindenke: Ein Mann, den ich mögen würde, und dem ich einen Korb geben würde (so wie er nicht zu mir gekommen ist) ... hm, ich würde schauen, dass ich den nächsten Schritte mache, um ein Treffen herbeizuführen (bei aller Schüchternheit..wenn man will, macht man, und er ist eigentlich sehr sozial, schon auch unsicher, aber auch beliebt).

Wenn jetzt ICH mich nochmals melde, ist das definitiv zu viel des Guten.

Danke aber für die Tipps, manche sind wirklich super!
 
G

Gast

  • #17
Nochmal #2: Wenn Du den Kommilitonen öfters triffst, begegnest, begegnen kannst, was in Deinem Uni-Kontext zu vermuten ist: Du musst Dich nicht jetzt entweder wieder melden oder nicht melden. Die in diesem Forum häufig formulierte Alternative ("Antwort oder Ende") besteht dann nicht für Dich. Im Online-Dating mag diese Alternative stimmen. Du kannst stattdessen etwas zurückschalten, aber dranbleiben, ohne als nächstes wieder ein Treffen vorschlagen zu müssen. Mit "zurückschalten" meinte ich auch: Der Anfang ist gemacht.

Kennst Du die "AIDA-Formel"? Attention, Interest, Desire, Action. Jetzt ist es daran, dass Du das "I" (Interest) bei ihm verstärkst bzw. das "D" (Desire) bei ihm erreichst. Wenn ich diese Formel verwendest, heißt dies nicht, dass Du unnatürlich taktierst, sondern siehst, dass Du jetzt nicht abbrechen oder alles von einem nächsten Schritt des anderen abhängig machst. Außerdem schafft die Formel vielleicht in Hinsicht "nicht überrollen" eine gewisse bessere Struktur als die etwas simplere vom "gegenseitigen Ball zu spielen", aus der man schließen könnte, dass immer unbedingt jede Seite nur einen Schritt gehen "darf", um vor einem weiteren Schritt einen Schritt des anderen abwarten zu müssen. - Ich möchte mit der Formel aber keine große Rationalisierung in Deine Angelegenheit hineinbringen. Insgesamt finde ich, machst Du das ganz gut.
 
G

Gast

  • #18
Möchtet ihr, dass ich was riskiere, weil man dann Jemandem beim Riskieren zuschauen kann?

Also er hat sich seitdem nicht gemeldet.
Das find ich dann schon klar von ihm. Und ich finde, für mich wäre es schon etwas selbsterniedrigend, wenn ich wieder auf ihn zugehe...

AIDA kenn ich jetzt nicht spezifisch, aber ich kenne mich gut mit Pick-up aus. Ich weiss, hier wird es recht verteufelt und ich verstehe schon auch warum. Andererseits gehts bei Pick-up u.Ä. einfach darum, sich interessant zu machen...eigentlich machen wir das ja alle bereits auf einer intuitiven Ebene, indem wir uns beispielsweise hübsch machen oder Charaktereigenschaften hervorheben, von denen wir ausgehen, dass sie beim Gegenüber gut ankommen/unseren sozialen Wert beweisen etc.

Grundsätzlich bin ich aber bereits zum Schluss gekommen, so authentisch wie möglich zu sein, einfach weil ich mich doch mag so wie ich bin.

Bei diesem Exemplar war ich wirklich offensiv, wollte auch meine Ängste überwinden, aber ich denke schon eher, dass es sich damit hat.