G

Gast

Gast
  • #31
Zuerst einmal bin ich erstaunt, wie viele Psychologen/Psychotherapeuten hier unterwegs sind, die sich offensichtlich nicht zu fein sind, sowohl Ferndiagnosen zu stellen als auch zur Medikation berufen fühlen.

Traurig auch, in so einem Falle, wenn jemand den Mut hat, sich Hilfe zu suchen, von Verachtung und dergleichen zu sprechen.

Das gesellschaftliche Bild, welches hier entsteht ist wirklich erschreckend. Ich hoffe ernsthaft, dass ich nie solchen Menschen begegnen muss, die mir bei einem Problem erklären, dass sie mich verachten, als krank, in Mitleid suhlend oder sonst irgendwas empfinden.

Der ein oder andere Beitragsersteller sollte sich wirklich schämen.

Liebe FS,

zuerst einmal, finde ich es sehr mutig von dir, dich deinem Problem zu stellen. Dir einen Therapeuten zu suchen, ist der richtige Weg. Du hast bereits den richtigen ersten Schritt gemacht und darauf kannst du stolz sein. Geh diesen Weg konsequent weiter.

Vielleicht möchtest du auch etwas zum Thema lesen: Bärbel Wardetzki "weiblicher Narzissmus".
Vielleicht googlest du auch mal in Richtung dependente/asthensische Persönlichkeit.

Ob ein Persönlichkeitsstörung vorliegt und eine Therapie sinnvoll ist, kann dir dein Therapeut sagen.

Ich wünsche dir alles Gute, nimm dir Hilfe, arbeite an deinem Selbstwert und such dir vielleicht ein passenderes Forum mit Menschen, die dich weiterbringen.

LG
w 33 (Ärztin)
 
G

Gast

Gast
  • #32
Liebe Unbekannte,

Es macht mich traurig Geschichten wie deine zu hören. Denn ich höre sie immer wieder und kenne sie von mir selber. Ganz speziell traurig ist es wenn Menschen welche nie in solchen Situation waren Kommentare abgeben wie man soll sich zusammenreißen etc.
Was du beschreibst hört sich nach Coabhänigkeit an. Und ich schreibe nun von mir hier.
Wir versuchen immer wieder unbewusst etwas das in der Vergangenheit liegt (meistens Kindheit) wieder gutzumachen. IE hatten wir eine Kindheit die von Alkohol oder Eltern geprägt wurde, welche für uns emotional nicht da waren, geben wir uns die Schuld, und suchen immer wieder Beziehungen mit Menschen, die uns schlecht behandeln, denn für uns ist es normal schlecht behandelt zu werden. Plus wollen wir unbewusst, das wieder gutmachen das wir damals nicht gutmachen konnten. Ohne zu erkennen das es nie unsere Schuld war.
Ich selber habe die Hölle von einer Ehe durchmachen müssen und einen totalen Zusammenbruch bis ich erkannt habe das das was ich mir antuen lasse nicht normal ist.
Heute, fast 4 Jahre in einem Selbsthilfeprogramm (Alanon) und mit meiner Therapeutin lerne ich was eine normale Beziehung ist und was ich will und mir gut tut. Das ich es Wert bin mit Respekt und Liebe von meinen Mitmenschen behandelt zu werden.
Und nein, allein kommst du aus diesem Teufelskreis nicht raus. Aber wenn du Hilfe suchte und dich anfängst mit anderen Frauen die in dieser Situation stecken, austauscht, wirst du sehen das es Hoffnung gibt. Und eines Tages wirst auch du die Chance haben eine tolle Beziehung zu führen.

Viel Glück, viel Kraft und eine sonnige Zukunft
 
G

Gast

Gast
  • #33
nochmals von FS


danke für die letzten beiden Beiträge. Ich habe innerlich etwas Abstand gefunden, war diese Woche viel zu Hause, weil krank.
Und ich bin guter Dinge. Auch da ich eine Therapie angeleiert habe. Ich denke auch, das Problem liegt bei mir, in meiner Kindheit und alleine schaffe ich das nicht. Das ist mir klar.
Einmal ist er mir nochmals abends begegnet. Wir waren in einer Gruppe unterwegs und hatten einen gemütlichen Abend. Er hatte schon wieder viel getrunken, manchen Gesprächen kann er nicht gut folgen. Ich hatte noch paar Worte alleine mit ihm gewechselt und da erzählte er wieder von einer anderen Geliebten (die ihn liebe) aber der letzte Abend mit ihr sei nicht gut gelaufen, sie sei halt kompliziert und eine Zicke. Das hat mir schon wieder gereicht.
Nächste Woche ist seine Frau in Urlaub und er hatte mich schon gefragt, ob ich mit ihm zu einem Konzert fahre. Ich werde aber ab Do auch frei haben und ein langes WE weg fahren. So zu sagen aus der Schusslinie und mein Handy ausschalten. Ich freue mich schon auf diesen Kurz-Berg-Urlaub.

Bitte schickt mir viel Kraft und Energie, dass alles gut wird.

DANKE
FS
 
G

Gast

Gast
  • #34
nochmals von FS


Jetzt ist seine Frau im Urlaub und ER hat gestern Telefonterror gemacht.
Ich war gewappnet. Bin ja krank zu Hause und hatte das Handy aus und es mir bequem gemacht.
Das alles ist nicht einfach für mich. Aber ich möchte da nicht mehr hin und meinen eigenen Weg gehen. Vor allem weil ich mir das Wert bin. Was denkt ER sich? Erzählt hat er wieder (letzte Woche) von einer anderen Frau, bei der er war was aber nicht gut ausging, sie sei eine Zicke... mich wundert das nicht, bei seinem Benehmen. Ich hatte mich bereits zurück gezogen und bin ihm aus dem Weg gegangen.

Von einer Freundin hatte ich erfahren, dass die Frauen hier im Dorf eh ein Auge auf mich haben, weil ich Single bin und sie Angst um ihre Männer haben. die sollten besser ein Auge auf ihre Männer haben. Nicht im Traum würde meiner Freundin einfallen, wie ER sich überhaupt benimmt. So was krasses hatte ich auch noch nicht erlebt. Aber ich denke die meiste Zeit erinnert er sich nicht mehr, weil er auch getrunken hat und weil er nicht will!! sonst müsste er sich mit sich auseinandersetzen.

Ich bin sehr beunruhigt, schlafe nachts kaum noch und muss sehr auf mich aufpassen. mir tut ER nicht gut und ich habe Notfallpläne gemacht (Freunde involviert usw.)

Also gestern Abend:
Anruf von ihm kurz vor 17 Uhr, Anruf nach 18 Uhr, Anruf kurz vor 19 Uhr, Anrufe ca. 4 nach 20 Uhr (auch Festnetz). Letzte Nachricht, warum ich nicht ans Telefon gehe usw, das versteht er nicht, klang beleidigt, any way.... hoffe das war die letzte Attacke. Und auch die nächste Tage. Der wird jetzt mir die Schuld geben, dass ich zickig bin oder so.
Aber wie gesagt, ich hatte weder eine Verabredung noch sonstige Vereinbarungen mit ihm. Ich war einfach zu Hause und hatte mich zurück gezogen. Und was schön war: Ich hatte keine Ängste!!! Das ist ein sehr gutes Zeichen! Sonst, wenn er auftaucht, bekomme ich oft irrationale Ängste und mir geht es nicht gut. Das einzige ist die Schlaflosigkeit. Aber das geht auch vorbei.

Heute scheint wieder die Sonne und ich werde mich draussen aufhalten. Bin noch nicht ganz gesund und arbeite morgen mal wieder 1 Tag, dann habe ich Urlaub!!
 
Top