Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Die ganze Woche darauf war ich sehr zickig, ich habe kaum mit ihm gesprochen. Letzten Sonntag kam es wieder zum Gespräch, in dem er alles runter spielte und ich sei doch die Frau, die er toll findet und liebt, mir kam es so vor als wenn er mich damit nur beruhigen wollte, es kam nicht ehrlich rüber, ich sagte, er sei ein Lügner, dann zog er seinen Verlobungsring aus und feuerte mir diesen entgegen.
Da wunderst du dich noch wenn er so reagiert. Ich würde mir das auch nicht sagen lassen. Er macht dir einen Antrag und du wirfst ihm vor, dass er ein Lügner ist. Da hätte ich auch keine Lust mehr.

Die meisten kennen mich. Für mich ist Treue das A und O. Schauen finde ich jetzt wirklich nicht schlimm. Das machen Frauen genauso wie Männer.
Die ganze Woche darauf war ich sehr zickig, ich habe kaum mit ihm gesprochen.
Das würde ich mir auch nicht bieten lassen die ganze Zeit abgezickt zu werden. Er hat ja nichts falsch gemacht.
 
  • #32
Heiraten als Geste reicht dann nicht mehr, es muss auch noch "von Herzen kommen".
Romantische heiratswillige Menschen verbinden das damit, dass der andere sie als "der/sie EINE" sieht und Heiraten genauso romantisch und toll findet als Liebesbeweis wie sie selbst.
Und auch unsichere Leute sehen das wohl so, denke ich. Wer nicht weiß, wie sich das anfühlt, geliebt zu werden, und wer seinen Gefühlen nicht traut, braucht solche Beweise.

Wenn er ehrlich ist, beklagt sie sich, dass er sie nicht heiraten will, wenn er sich umstimmen lässt, dass es nicht ehrlich ist.
Genau, gut zusammengefasst.

Aber von dieser Sache abgesehen ging es ja darum, dass er wohl schon öfter in ihrer Gegenwart nach anderen Frauen schaute.
Wenn ich mir vorstelle, dass er erklären sollte, warum er nach anderen Frauen guckt und was es bedeutet, weil er ja gerade einen Heiratsantrag machte, fiel ihm wohl dazu dann dieser Spruch ein, weil er dachte, er würde damit seine sexuelle Treue zeigen. Aber wer mag schon gern irgendwas hören, in das er interpretieren kann: "Ich denke auch sexuell an andere, wenn wir miteinander schlafen." Oder: "Auf dich hätte ich jetzt keine Lust, aber da ich vorhin diese tolle Verkäuferin gesehen habe, will ich Befriedigung."

Bislang habe ich nicht an andere Männer gedacht, wenn ich Sex hatte. Vielleicht kommt das noch, keine Ahnung. Ich finde es auch nicht verwerflich, wenn über Filme z.B. Lust auf Sex entsteht oder weil der Mann vorhin in einen Ausschnitt geguckt hat, ihm wieder auffällt, dass seine Partnerin auch einen ganz hübschen Ausschnitt hat.
Aber wenn es zu viel wird an Begeisterung für eine auch noch real erreichbare andere Person und es dabei nicht nur um ihren Ausschnitt geht, sondern sie an sich sexy gefunden wird, wird es heikel. Und ich glaube, jemand, der nicht so nüchtern drauf ist, sondern romantischer, hat wirklich Probleme mit dem Spruch. Aber ich frage mich schon: Fänden Männer es ok, wenn sie wüsstem, dass die Partnerin den Briefträger sexuell erregend findet und aber verspricht, immer "zu Hause zu essen"? Zumindest einen Mann kenne ich, der auch großen Stress gemacht hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Auch ich beginne mit einer provokanten Aussage: Ich hoffe für den Mann, daß er durchhält – er weiß gar nicht, was ihm wahrscheinlich erspart bleiben wird, sollte die Heiratsfalle erst einmal zuschnappen… Es würde dadurch höchstens kurzfristig besser, aber wahrscheinlich gäbet Ihr Euch danach noch weniger Mühe (der Sack ist ja dann zu…) als ohne Trauschein.

Auch ich habe eine ähnlich leidvolle Beziehung zum Glück hinter mir und nach einigen Jahren der Erholung und des Lernens beim Kennenlernen meiner neuen Partnerin sehr (!) genau mein Zickenradar ausgefahren. Etliche durchaus attraktive Kandidatinnen habe ich damit erfolgreich aussortieren können, bei denen das Innere nicht hielt, was das Äußere versprach. Beides muß passen. Inzwischen weiß ich, daß es auch nette Frauen gibt und wie erfüllend eine Beziehung ohne Zickereien sein kann. Letztere sind nichts anderes als Manipulationen am Partner und Gift für jede Beziehung, denn niemand lebt gerne fremdbestimmt!

Ich möchte nichts unterstellen, lege Dir aber das Buch „Weiblicher Narzißmus“ von Bärbel Wardetzki ans Herz. Lies es und überlege, ob Du Dich in den darin beschriebenen Verhaltensmustern wiederfindest. Wenn ja, mußt Du hier ansetzten, denn ansonsten halte ich es für unwahrscheinlich, daß Du jemals eine glückliche Beziehung wirst erleben dürfen!

Zum Alkoholkonsum: Man könnte überlegen, ob dieser nicht die ungesunde, aber leider zu oft gewählte Flucht aus einer streßvollen Beziehung ist. Wäre dies der Fall, solltet Ihr allein aus diesem Grunde letztere beenden. Gib dem Mann sein Leben zurück und betreibe eine ehrliche Selbstanalyse, deren Konsequenzen Du dann nicht nur sehen, sondern auch umsetzen mußt!

Übrigens: Auch in der Berufswelt sind Besserwissereien und Herumgezicke nicht karrierefördernd - solche Mitarbeiter sind anstrengend und werden bei passender Gelegenheit meist als erste freigestellt!


Alle Gute!
 
  • #34
Liebe FS,

ich denke du bist noch ziemlich jung, deshalb würde ich einmal schauen, so richtig auf eigenen Beinen zu stehen und bitte beim nächsten Mann....nicht so schnell zusammen ziehen, wenn überhaupt.

Zu dem blöden Spruch, da gehe ich mit VOID total konform, ich finde nichts dümmer als solche Sprüche.
Anscheinend sind hier sehr viel COOLE unterwegs, denen das nichts ausmacht.
Schön für euch, empathische Menschen können damit nichts anfangen.

Wenn dann noch URANUS...die Narzissmuskeule schwingt, kann ich nur sagen, Mann oh Mann:(
 
  • #35
LZu dem blöden Spruch, da gehe ich mit VOID total konform, ich finde nichts dümmer als solche Sprüche.
Anscheinend sind hier sehr viel COOLE unterwegs, denen das nichts ausmacht.
Schön für euch, empathische Menschen können damit nichts anfangen.
Mag sein, nur der Spruch war die Vorgeschichte, die FSin hatte hierfür schon ihren Missmut an dem Abend des Hochzeitsantrages kundgetan und eine Woche mit ihm nicht geredet, weil ihr der Spruch was ausmacht (auch hatte sie an dem Abend selbst auf das Thema andere Frauen hinwiesen, wie kommt er sonst in die Rechtfertigung). Er hat sich dafür entschuldigt. Wenn sie es akzeptiert hätte, wäre alles okay. Doch es kommt bei der FSin vieles zusammen, sie ist eine Sahneschnitte, von Männern begehrt, ihr Partner ist gut solvent, darf aber selbst nicht nach anderen Frauen schielen. Er darf überhaupt sich immer nur die Schuld geben und sich großzügig bei der FSin entschuldigen. Das sie ihn zum Antrag überredet hat, ist ihr Eigentor. Deshalb ist er kein Lügner, der seine Liebe nur vorgibt und auch nur den Anschein erwecken will, die FSin zu heiraten. Es generiert auch keinen solchen Streit, dass Verlobungsringe fliegen, es sei denn, die FSin hat ihn ihrerseits mit Worten tief verletzt, dass er so reagierte. Es geht nicht um den Spruch, sondern ihr Verhalten danach. Sie kann sich weiter abhängig und verletzt fühlen, und auch weiter schmollen, wegen dem Spruch. Nur er meinte, er schaut hin & wieder nach anderen Frauen, hat nichts zu bedeuten & sie will jetzt doch einen Heiratsantrag aus freien Willen & Stücken, da er war er der Lügner. Im Grunde nehmen sie beide sich nichts, doch man sieht, nur einseitig hat die FSin die Empfindlichkeiten, die Blicke nach Frauen, der nichtssagenden Spruch, der bedrängte Heiratsantrag, ihre finanzielle und Wohnungsabhängigkeit und ihre Eifersucht. Er macht ja nur alles falsch, wird ihm Negatives unterstellt, auch wenn er sich ihrem Willen fügt. Das ist das Problem, es passt nicht. Sie will ihn nicht wirklich, weil er unter ihrer Liga spielt; immerhin hat sie ihn zur Heirat bewegt, aber er darf sich bei ihr nichts erlauben, wird ihm nicht verziehen; und er lässt sich anzicken und entschuldigt sich für alles, macht nach 8 Monaten alles was sie will, nur damit er sie hat und sie nicht geht. Im Grunde ist er abhängig.
 
  • #36
@Hope63:

Nun, ich habe in bezug auf Narzißmus (diagnostiziert) leider einschlägige Erfahrung machen müssen und denke daher, daß dieses Thema - WENN es denn zutrifft - schwerwiegend genug ist, um diesen Hinweis zu rechtfertigen. Sollte dem nicht so sein, umso besser! Einiges im Eingangsbeitrag kommt mir allerdings unschön bekannt vor.

Eine Keule will ich diesbezüglich eindeutig nicht geschwungen wissen!
 
  • #37
Schön für euch, empathische Menschen können damit nichts anfangen.
Das hat mit Empathie nichts zu tun.
Das ist auch nicht "cool" von uns, sondern eine Frage der Fakten.
Mit dem Spruch hat er tatsächlich (und auch im Zusammehang) etwas andes gesagt, als die FS (unrechtmäßigerweise) auffasst.

Man muss es eben auch schon wirklich für sich negativ auslegen WOLLEN.

Motto:
Alles muss mit mir etwas zutun haben, alles was der anderen zu einem sagt, muss mich bewerten und beurteilen.
Aber das ist eben gar nicht "empathisch".

Genau diesen Fehler macht die FS: Sie ist voll auf sich selbst bezogen.

Aber wer mag schon gern irgendwas hören, in das er interpretieren kann: "Ich denke auch sexuell an andere, wenn wir miteinander schlafen." Oder: "Auf dich hätte ich jetzt keine Lust, aber da ich vorhin diese tolle Verkäuferin gesehen habe, will ich Befriedigung."
Ich denke, man könnte allgemein formulieren, dass der männliche Sextrieb allgemien und tendenziell nicht sehr stark personenbezogen ist.

Übersetzt für das Beispiel hier heißt das eben auch, dass der Mann sich durch äußere Umstände und Personen angeregt fühlen kann, trotzdem auch nicht das allergeringste Bedürfnis hat, mit diesen auch unbedingt Sex haben zu wollen.
Diese (aus weiblicher Sicht scheinbar irgendwie vorausgesetzte Kausalität) gibt es so wenig oder auch gar nicht.

Wahrscheinlich sehen aus diesem Grund z.B. Frauen in Erotikfilmen auch Konkurrenz (und vergleichen sich auch noch mit Darstellern), während wir Männer das kaum verstehen, weil das für uns abstrakt ist, es im Grunde auf das Thema, nicht auf die Personen, ankommt.

Wenn also der Mann in diesem Thread aussagt, dass er durch äußere Umstände oder anderen Personen angeregt mit der FS Sex haben möchte, dann hat er in der Situation Sex mit ihr. Aber er kann dann auch völlig auf sich selbst und/oder auf die FS konzentriert sein, Zumindest als Mann geht das. Ich bin mir aber auch sicher Frauen, können Sex auch losgelöst vom Mann haben.

Ganz offensichtlich unterliegt auch die FS diesem Fehler.Bei ihr ist aus ihrem Verhalten ganz klar die Arroganz herauszulesen, dass sie ja schon attraktiv sei und der Freund deshalb sexuell auf sie konzentriert und effektiv auch nur durch sie inspiriert sein sollte.

In vielen Threads führt das immer wieder zu Mißverständnissen.

Hier müssen Männer und Frauen lernen, sich klarer mitzueilen, was (bzw. wen) sie eigentlich wirklich meinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
Romantische heiratswillige Menschen verbinden das damit, dass der andere sie als "der/sie EINE" sieht und Heiraten genauso romantisch und toll findet als Liebesbeweis wie sie selbst.
Ja, aber das ist mal wieder ein Fall für "von sich auf andere schließen". Ich kenne reichlich gerade Männer, die heiraten, weil die Frau ihnen sonst keine Ruhe lässt damit. Sie selbst bräuchten das nicht. Wie viele von denen heiraten wohl "die EINE" oder sehen das als romantischen Liebesbeweis?
Und wie viele Frauen sehen es dann doch letztlich nur als "Status"?

Ich bin da mittlerweile rational. Ich würde nochmal heiraten, aber eben aus juristischen Gründen. Und das genau dann, wenn ich damit entsprechende Vorteile verknüpft sehe, also zum Beispiel Erbe oder Altersabsicherung.

So wie Du (bedingungslose) "Liebe" und Beziehungsführung nicht verknüpfst, verknüpfe ich Beziehung und Heirat nicht. Um unsere Beziehung muss/will ich mich täglich kümmern und sie nicht haben, weil die Trennung wegen Heirat zu kompliziert wäre.

Wenn ich mir vorstelle, dass er erklären sollte, warum er nach anderen Frauen guckt und was es bedeutet, weil er ja gerade einen Heiratsantrag machte, fiel ihm wohl dazu dann dieser Spruch ein, weil er dachte, er würde damit seine sexuelle Treue zeigen.
Dass er unmittelbar nach einem Heiratsantrag erstmal erklären soll, warum er nach anderen Frauen schaut, ist aber auch ein wenig seltsam, oder?

Die FS hat außer "attraktiv sein" wohl offenbar bisher nicht viel auf die Reihe bekommen, ist in ihrer Lebensführung abhängig von ihrem Partner und meint, "attraktiv sein" reiche, um dann ausgiebig launisch herumzicken zu können. Das möchte sie mit Heirat zementiert sehen. Bei ihrem (offenbar auch nicht übermäßig romantischem oder sensiblem) Partner hat sie da die falsche Wahl getroffen. Ich denke, die Trennung ist für beide die beste Option, sie ermöglicht, ein wenig zu reflektieren, hoffentlich etwas zu ändern und dann an die nächste Beziehung anders heranzugehen.
Weitere Informationen von der FS gibt es hier ja auch nicht mehr. Entweder, sie nimmt sich die Beiträge zu Herzen oder sie macht eben so weiter wie bisher.
 
  • #39
Aber ich frage mich schon: Fänden Männer es ok, wenn sie wüsstem, dass die Partnerin den Briefträger sexuell erregend findet und aber verspricht, immer "zu Hause zu essen"? Zumindest einen Mann kenne ich, der auch großen Stress gemacht hätte.
In unserem Falle wäre das sogar der Fall (er ist im wahrsten Sinne ein pfiffiges Kerlchen). Alledrings sehe ich ihn viel öfter als sie.

Und nein, ich muss noch nichtmal darüber nachdenken.

Ich habe gelernt dass gerade Frauen in sexueller Hinsicht weitaus mehr triggert als nur attraktives Aussehen. Und ja, (was Tom, natürlich wieder nur als extrem kleingeistig oder ambivalent empfinden kann): Es ist eben auch eine Frage ihrer Wirkung, ihrer Möglichkeiten und der Gelegenheiten.
 
  • #40
dass der Mann sich durch äußere Umstände und Personen angeregt fühlen kann, trotzdem auch nicht das allergeringste Bedürfnis hat, mit diesen auch unbedingt Sex haben zu wollen.
Diese (aus weiblicher Sicht scheinbar irgendwie vorausgesetzte Kausalität) gibt es so wenig oder auch gar nicht.
Wahrscheinlich sehen aus diesem Grund z.B. Frauen in Erotikfilmen auch Konkurrenz (und vergleichen sich auch noch mit Darstellern), während wir Männer das kaum verstehen, weil das für uns abstrakt ist, es im Grunde auf das Thema, nicht auf die Personen, ankommt.
Hm... ich kann das nicht glauben.
Abstrakt ist es doch nur deshalb, weil man die Pornodarstellerinnen ja nicht bekommt. Weil sie zu weit weg sind.
Und die schönen Frauen, die ein Mann auf der Straße sieht, bekommt er auch nicht. Weil die an ihm kein Interesse haben.
Du denkst, es gibt keine Kausalität zwischen dem Anblick appetitanregender Frauen und dem Wunsch, seinen Dödel in sie reinzustecken ?
Ok, es gibt ja nichts, was es nicht gibt, und möglicherweise bist du ein Beispiel dafür, aber ich denke doch, dass es bei nahezu jedem Mann genau diese Kausalität sehr wohl gibt.
Richtig, fast nie kommt es zur Umsetzung, weil die Frauen zu weit weg sind oder desinteressiert oder weil der Mann es von sich aus nicht umsetzen würde, selbst wenn sich die Chance böte, z.B. weil seine Moral es verbietet oder weil er Angst davor hat, seine Frau zu verlieren oder zu verletzen. Bei deiner Aussage geht es aber nicht um die Umsetzung, sondern um das Bedürfnis und da denke ich, es ist ( nahezu ) immer da, wenn die Frau sexuell begehrenswert ist.

Ja, dieses Wissen ist für die Frau nicht angenehm, aber es gehört zu einer reifen Partnerschaft dazu, auch mit den unangenehmen Begleiterscheinungen klarzukommen.
Die FS, wir wissen leider nicht, wie alt sie ist, aber vermutlich sehr jung, hat das noch nicht gelernt und wird daher, bis es soweit ist, noch weitere Männer verjagen.
Sie beschreibt sich als Drachen und Schmarotzer sowie als attraktiv. Weitere Eigenschaften kennen wir nicht. Sie hat sicher noch mehr Facetten, aber wenn das die beziehungsbestimmenden sind, wird auch deutlich, warum dieser Mann nun besonders oft und gerne gafft. Weil es ihm am allerwichtigsten ist, wie eine Frau aussieht.
Wenn die FS nicht wieder einen Mann bekommen will, der diesen Trigger bedient, muss sie sich selbst ändern. Den anderen ändern kann man nicht, nur sich selbst. Um dann eben jemand anderen zu bekommen.
Wenn man selbst eine unscheinbare, intelligente, gebildete, liebevolle und unkomplizierte Frau ist, bekommt man einen Mann, der darauf steht und der, tippe ich, glotzt auf der Straße nicht so vielen Frauen hinterher.

w 53
 
  • #41
fiel ihm wohl dazu dann dieser Spruch ein, weil er dachte, er würde damit seine sexuelle Treue zeigen. Aber wer mag schon gern irgendwas hören, in das er interpretieren kann: "Ich denke auch sexuell an andere, wenn wir miteinander schlafen." Oder: "Auf dich hätte ich jetzt keine Lust, aber da ich vorhin diese tolle Verkäuferin gesehen habe, will ich Befriedigung
Liebe Void, man kann in Alles alles hinein interpretieren.
Dieser Spruch - jemand anders schrieb es schon, ist ein Uraltspruch.
Der wird seit Urzeiten genau so gesagt - ich bin Dir sexuell treu. Ganz und gar. Ich "esse" zu Hause.
Und schauen tun die meisten mal.

Die Interpretationen, die Du da lieferst, sind schon fast böswillig - gerade die letzte.
Der/die Partner*in als Notbefriedigung? Oder sogar - man muss sich erst Appetit aushäusig holen um überhaupt zu Hause essen zu wollen?

Wir haben uns am Anfang unseres Kennenlernens auch über unsere Einstellung zum Thema sexuelle Treue unterhalten - sollte ja ein Konsens vorherrschen.

Da brachte es genau dieser Satz - ohne Interpretation - auf den Punkt.
Klar, eindeutig.
Uns ist beiden bewusst, dass einem mal jemand begegnet, der lecker aussieht, und es ist nichts dabei zu schauen (muss einem ja nicht gleich das große Kopfkino abgehen sorry).
Trotzdem ist uns sexuelle Treue ein Wert, der nicht in Frage gestellt wird.
Wir sind allerdings beide nicht eifersüchtig, und vertrauen.

W, 51
 
  • #42
Du denkst, es gibt keine Kausalität zwischen dem Anblick appetitanregender Frauen und dem Wunsch, seinen Dödel in sie reinzustecken ?
Ich drehe es mal andersherum:

Ich fand schon viele Frauen attraktiv und auch sehr sexy aber das Bedürfnis, mit diesen deshalb sofort Sex, zu haben gab es nach meiner Erinnerung noch niemals.
Vieleicht mal als Tennager oder Anfang 20, aber wenn es so war, dann erinnere ich mich nicht daran.

Meine Partnerin ist und war damals auch sehr attraktiv und sexy.
Und ich habe tatsächlich sehr wesentlich deshalb eine attraktive und mich sexuell auch ansprechende Frau gesucht um mit dieser als Partnerin Sex zu haben . Das fehlt mir mehr als alles andere im Leben.

Aber das unmittelbare Bedürfnis, mit ihr dann Sex zu haben ergab sich erst, als wir auch direkten Kontakt miteinander hatten.
Erst als wird uns beim zweiten Date küssten, kam der konkrete Wunsch danach auf und umgesetzt haben wir es auch erst beim Dritten (je nachdem wie man die Kontakte zählt).


Abstrakt ist es doch nur deshalb, weil man die Pornodarstellerinnen ja nicht bekommt. Weil sie zu weit weg sind.
Vielleicht habe ich auch zu selten Pornos gesehen, aber ein unmittelbares Bedürdnsi mit Darstellerinnen irgendwie in Kontakt zu kommen, hatte ich niemals.
Sie haben mich als Menschen gar nicht interessiert. Es waren nur "Figuren", egal wie viele Reize sie hatten. Irgendwie hatte das mir mir selbst nichts zutun.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #43
Liebe Frei....vielen Frauen hinterher glotzen oder sie sehen und wahrnehmen ist doch ein Unterschied .
Ich gestehe, dass ich einige Reaktionen der FS übertrieben finde und somit unterstelle ich hier, in meinen Augen wäre es weniger dramatisch.

Ich überlege gerade....warum es meinem Exmann nichts ausgemacht hat oder ich den Ring trotzdem bekam obwohl: ich a manchmal lieber einen Freund verliere, als einen guten Spruch oder damals nicht völlig blind war.
Also ich war ziemlich eindeutig wenn damals Richard Gere im Fernsehen auftauchte oder bei der Levi's Werbung...
In Shorts die Treppe runter und die Hose aus dem Kühlschrank holen....
Ich war entzückt!
 
  • #44
Diese Verlobung kann wohl als gelöst betrachtet werden.
Ok, der Spruch hat Kalenderblattniveau ... so what?
Dein Gezicke allerdings ist unerträglich.
Sei froh und sei ihm dankbar und sieh seinen edlen Charakter, denn er gibt dir die Zeit, wieder auf die Beine zu kommen. In seinem Gästezimmer. Wahrscheinlich füttert er dich auch noch durch. Er möchte dafür nur, dass du die Türe schliesst.

Guten Rat hast du schon bekommen - schau zu, dass du arbeitest, Geld verdienst und ausziehst.


Und Frau Frei - es ist völlig normal, dass ein Mann eine schöne Frau bemerkt. Je nach Zustand seiner Frau / Freundin kommt vielleicht auch der Gedanke auf, wie geil es doch wäre, dieses Mädel im Bett zu haben. Tja, die Gedanken sind frei.
Interessant hier auch die Ausführungen von Pixi. Tja Jungs ... ihr wisst nun, was ihr tun müsst, um bei dieser wundervollen Frau eine Chance zu haben .....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Ich denke, man könnte allgemein formulieren, dass der männliche Sextrieb allgemien und tendenziell nicht sehr stark personenbezogen ist.
Das ist der weibliche auch nicht, wenn die Frau Sex und LIebe trennen kann.

Es geht darum, was dieser Spruch, den man ja nicht sagen MUSS, um Treue auszudrücken, beim anderen auslöst. Und hier gibt es auch Männer, die ausflippen würden. Obwohl sie vermutlich auch Sex und Liebe trennen. Die Frau soll das aber nicht und wenn, soll sie es nicht SO sagen bei manchen.

Ich denke schon, dass es mehr Männer gibt, die Sex und Liebe trennen, als Frauen. Ergo gibt es vielleicht auch mehr Männer, die den Spruch locker aufnehmen würden, wenn ihre Partnerin den sagt.
Hm ... oder vielleicht gerade nicht, wenn sie wissen, dass sie doch recht flott erregt werden und auch schon mal DENKEN, sie könnten mit dieser Frau Sex haben? Keine Ahnung. Vielleicht trennen auch die Männer, die sich aufregen würden, Sex und Liebe nicht.
Aber ich denke schon, dass es Menschen gibt, die obwohl sie es trennen, den Spruch nicht hören wollten.

Dass er unmittelbar nach einem Heiratsantrag erstmal erklären soll, warum er nach anderen Frauen schaut, ist aber auch ein wenig seltsam, oder?
Das meine ich ja. Das hätte sie vermeiden können. Sie weiß ja, dass er guckt und so, wie der Ton ihrer Beiträge so ist und wie sie sich darstellt, wird da durchgekommen sein, dass sie misstrauisch ist. Er macht ihr einen Antrag (den sie von Herzen will, also SEINEM), und stellt die Gretchenfrage, die er nicht richtig beantwortet. Wie zu erwarten. Genauso war zu erwarten, dass der Antrag ja wirklich nur kommt, damit er seine Ruhe hat. Er hat es sozusagen bewiesen und den Test nicht bestanden, weil er - Überraschung - sich nicht plötzlich an dem Abend, an dem er die Verlobung aussprach, geändert hat oder endlich "umgebogen" war von ihr.

Und weil es hier anscheinend so rüberkommt: Es geht mir nicht darum, dass ICH den Spruch so interpretiere. Es geht darum, dass die FS ihn wohl so versteht, weil sie anscheinend sehr unsicher ist und sowieso von ihrem Partner was nicht bekommt, was sie will: Liebesbeweise, Beweise, dass sie "die EINE" ist und dergleichen. Und er kann es nicht geben.
Das ist aber unabhängig davon, ob man diesen uncharmanten Spruch sagen muss oder nicht. Wer schon reifer ist, wird wissen, dass er nicht als einzige Person auf der Welt über erregende Attribute für seine Partnerin oder seinen Partner verfügt und damit umgehen können. Macht die Aussage nicht liebenswerter.
 
  • #46
Der einzige, der ein Ego Problem hat, ist der "Verlobte" denn sonst hätte er es nicht nötig, den Spruch herauszuhauen. Sorry aber so etwas kann sich ein Mann nur leisten weil die große Mehrheit der Frauen in unserer möchtegern emanzipierten Gesellschaft ihre Standards bis ins Unendliche herabsenkt und sich einreden lässt, es wäre völlig normal, sich vom Partner respektlos behandeln zu lassen. Ich lese in diesem Forum so unendlich viele Aussagen, die in einer Beziehung einfach so ohne geringste Empathie abgesondert werden und das wird auch noch gerechtfertigt. Keine Ahnung, warum es einigen so dermaßen an Selbswert mangelt, dass sie sich in ihren Ansprüchen an ein respektvolles und liebevolles Miteinander verunsichern lassen.
Ein Holzklotz, der einen unromantischen Antrag macht gefolgt von einer Beleidigung, wird hier auch noch in Schutz genommen.
Sorry aber keiner hat ihn zum Antrag gezwungen. Und einer, der dauernd anderen Frauen nachgafft, und das auch noch vollkommen ungeniert, ist weder verliebt noch ein Partner, auf den man irgendetwas bauen kann.
Wer gerne cool sein möchte und sich an solchem Verhalten nicht stört - bitte sehr. Jeder wie er/sie mag. Aber die Fragestellerin findet das unmöglich und hat das Recht dazu. Und sie hat Recht auf einen Partner, der weiß, was er will und sie liebevoll behandelt.
Liebe FS lass dir nichts einreden. Du hast deine Vorstellung, wie du dir deine Beziehung wünscht und daran ist rein gar nichts verkehrt. Warte, bis du dem Mann mit gleichen Werten begegnest.
 
  • #47
Der einzige, der ein Ego Problem hat, ist der "Verlobte" denn sonst hätte er es nicht nötig, den Spruch herauszuhauen.
Das ist aber seine Begründung dafür, dass er auch gerne nach anderen schöne Körpern schaut. Ob das nun restektlos ihr gegenüber ist, muss sie doch wissen, er erstmal nicht.

Sie hat ihn ja gefragt und darf sie etwa keine Antwort erwarten?
Wenn er also es nicht nötig hätte, wäre es dann aus Deiner Sicht also in Ordnung egewesen, ihr keine Antwort zu geben ?

Oder wäre es womöglich gut gewesen , ihr zu sagen
"Du ich habe es nicht nötig mich, bei Dir dafür zu rechtfertigen"
Glaubst Du, dass wäre die FS besser gewesen, oder wäre sie dann nicht erst richtig hochgegangen ?

Ich finde, er hat eine hinreichende Begründung für sein Verhalten geliefert und ich meine zumindest die Beziehung hat es durchaus "nötig" solche Begründungen auch tatäschlich zu liefern, wenn man danach gefragt wird.
Das er das mit diesem Spruch macht, ist kein grundsätzlicher Fehler, denn er die gemeinte inhaltliche Aussage ist ja drin. Den Spruch kann man so sagen.
Eher ihrer, hieraus dann für sich Schlüsse zu ziehen, die er gar nicht sagt oder meint.
Ein Holzklotz, der einen unromantischen Antrag macht gefolgt von einer Beleidigung, wird hier auch noch in Schutz genommen.
Er hat sie nicht beleidigt.
Und wie er den Antrag gemacht hat, wissen wir auch nicht.
Wir wissen aber, dass die FS einen Antrag gefordert hat, obwohl sie von ihm abhängig ist. Wie romantisch!

Keine Ahnung, warum es einigen so dermaßen an Selbswert mangelt,
Ich auch nicht, aber Deinen mangelenden "Selbstwert" sehe ich hier nur bei einem Menschen, nämlich der FS, welche glaubt einen ihr ansich zugewandten, auf Treue abzielenden Spruch für sich in Negative ziehen zu müssen.

Kein Mann muss sein Standarts soweit senken, eine solche Frau ehelichen zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #48
Es geht darum, was dieser Spruch, den man ja nicht sagen MUSS, um Treue auszudrücken, beim anderen auslöst.
Ich denke es kommt auf die Selbstsicherheit desjenigen an, der den Spruch gedrückt bekommt.

Wer selbstunsicher ist, vergleicht sich auch mit anderen, stellt sich selbst in Frage, hat Angst nucht zu genügen und verlassen zu werden und reagiert dann entsprechend empfindlicher und eifersüchtiger.

Ein selbstsicherer Mensch kann sich dann wahrscheinlich hingegen nicht vorstellen, dass das Gegenüber von einem solchen blöden Spruch derartig getroffen reagieren könnte, weil er es eben selbst so nicht empfinden würde.

Meine Erfahrung ist zudem, dass viele Männer oftmals etwas ungehobelt und unsensibel Sprüche raushauen, ohne das böse zu meinen oder sich viel dabei zu denken. Das muss man sich nicht zu Herzen nehmen.
 
  • #49
Ich verstehe ihn. Der Spruch ist doch voll harmlos und du scheinbar generell schnell zickig. Das hört sich anstrengend an. Es wäre an dir gewesen, sich für diese Überreaktion zu entschuldigen. Aber wenn du oft so launisch bist, dann hat es vielleicht einfach nur das Fass zum Überlaufen gebracht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #50
Sehe ich genauso wie Void und Wolkenlos. Absolut empathiebefreiter Spruch. Ich glaube kaum, dass Männer begeistert sind, wenn Frau meinen würde, sein Dödel ist nicht übermäßig gross, aber er hat auch andere Qualitäten. Oder seine Glatze ist ok. Oder seine 1,65 m. Alles Tatsachen, werte Herren. Wollt ihr das tatsächlich hören?? Wenn jemand eine Beziehung aus pragmatischen Gründen führt, seine Partnerin einen Wettbewerb mit anderen Frauen gewonnen hat oder weiss der Kuckuck was, sei ihm gegöhnt. Mit wirklicher Beziehung, die liebevoll ist und gewissen Mass an Taktgefühl und Respekt hat, hat das herzlich wenig zu tun. Selbstverständlich bin ich nicht blind und nehme andere Männer wahr, aber ich bin mit meinem Partner, weil er mir so gefällt, wie er ist. Ich finde ihn für mich attraktiv und scharf genug und mit einem top Charakter. Ich muss mir nicht " Appetit woanders holen", wozu, wenn ich meinen Partner sexuell anziehend genug finde, um mit ihm Sex zu haben. Wenn dazu meine Fantasie mit anderen Männern bemühen muss, dann finde ich meinen Partner nicht mehr anziehend genug. Entweder finde ich die Ursache und arbeite daran oder ich trenne mich. Ich haue aber keine blöden Sprüche raus und beschuldige meinen Partner ob dem mangelndem Selbstwertgefühl.
Ich habe ausserdem das Gefühl, dass der Mann keinen Heiratsantrag machen wollte und als er es machen "musste", hat er die FS dazu gebracht, rumzuzicken, damit er die Verlobung auflösen "muss". Wie immer geht es hier um die Manipulation, hier nicht mal besonders feine.
 
  • #51
dieses Wissen ist für die Frau nicht angenehm.
Wo ist da das Problem? Meine Freundin und ich gingen kürzlich in SPO am Strand entlang und dort spielten mehrere Männer oberkörperfrei Volleyball. Meine Freundin schaute gerne und sagte dann "Wow, haben die schöne Sixpacks".

Wie wenig Selbstbewusstsein und Glaube in die eigene Konkurrenzfähigkeit muss man haben, um nicht gelassen bleiben zu können bzw. sich nicht sogar noch selber daran zu erfreuen, dass die Partnerin sich freut und einem ersichtlich vertraut, darüber ohne Angst sprechen zu können. Genauso wie ich meiner Partnerin vertraue, dass sie nicht nur aus oberflächlichen Gründen mit mir zusammen ist und wir uns menschlich so lieb gewonnen haben, dass "rein" optische Konkurrenz kaum eine Gefahr darstellt.

Die Kunst einer Beziehung (egal ob Partnerschaft, Freundschaft, Arbeitsverhältnis...) ist es, sich gegenseitig zu vertrauen und jeweils das Leben des anderen so zu bereichern, dass beide gerne miteinander zusammen sind bzw. beide gemeinsame Zeit als etwas Bereicherendes empfinden, was sie gerne erhalten, ausbauen und fortführen möchten. Das Gegenteil davon ist es, wenn man das Leben des anderen einengt, die Freiheiten beschränkt oder zu sanktionieren (Drama), wenn der Gegenüber nicht die gleichen Wünsche wie man selber hat.

Wieso sollte ich denn das Leben meiner Freundin mit (nie vereinbarten) Regeln einschränken oder sie zwingen, aus Angst vor meinen Reaktionen mich anlügen zu müssen, wenn sie die Sixpacks optisch bzw. sexuell nun einmal lecker und attraktiv findet? Solange sie ersichtlich trotzdem gerne mit mir zusammen ist und mich gerne hat, ändert sich doch für mein Leben nichts. Selbst, wenn meine Freundin sich beim Sex/Selbstbefriedigung auch mal gedanklich andere Männer vorstellt, ändert sich für mein Leben doch nichts, solange meine Partnerin sich ersichtlich trotzdem für mich entscheidet. Unsere Grenze ist erst bei realem Sex mit anderen überschritten. Dieses ist aber eine Grenze, die wir auch aufgrund etwaiger Krankheitsgefahren nicht als eine unnötige Lebensbeeinträchtigung empfinden.

Das "Paradoxe" ist doch, dass je weniger man das Leben des anderen begrenzt, desto eher ist er von sich aus mit einem gerne zusammen. Und, wenn der Gegenüber trotzdem fremd gehen sollte, hätte man das erst recht auch nicht mittels lebensbeschränkenden Vorschriften und Verbreitung von Angst, Drama und Sanktionen verhindern können. Also zertrümmert man mit Eifersucht und Verboten nur selber das Vertrauen bzw. offenbart damit eigene Komplexe, die einen sehr schwach und unattraktiv erscheinen lassen.
 
  • #52
Das ist aber unabhängig davon, ob man diesen uncharmanten Spruch sagen muss oder nicht. Wer schon reifer ist, wird wissen, dass er nicht als einzige Person auf der Welt über erregende Attribute für seine Partnerin oder seinen Partner verfügt und damit umgehen können. Macht die Aussage nicht liebenswerter.
Da sind wir hier vermutlich weitgehend einig. Die FS wird ja schon öfter mal einen flapsigen Spruch von ihm gehört haben und dann sollte sie das einordnen können. Sonst wird sie das beim nächsten Partner lernen...

Was für ein Glück, dass die meisten Frauen das, was Männer so an Sprüchen ablassen, nie hören.
 
  • #53
denn sonst hätte er es nicht nötig, den Spruch herauszuhauen.
OK, dann bekenne ich noch zu meiner Niveaulosigkeit - ich habe ihn auch schon verwendet.
Ohne Gaffen und Sabbern zu meinen.

Witzig, was in ein paar Worte hinein interpretiert wird.

Für mich ist es schlicht die Feststellung, ich bin treu, nicht mit dem moralischem Zeigefinger, sondern mit einem Augenzwinkern.

Und keine Angst, ich habe kein Problem mit meinem Selbstwert😉...
Ich schaue auch mal gerne, manchmal gibt es schon Nettes fürs Auge.
Ich bin doch nicht scheintot.

Wir hatten doch erst den Thread, ob Frauen wie Männer schauen...

W, 51
 
  • #54
sein Dödel ist nicht übermäßig gross, aber er hat auch andere Qualitäten. Oder seine Glatze ist ok. Oder seine 1,65 m. Alles Tatsachen, werte Herren. Wollt ihr das tatsächlich hören??
Was soll das ?
Der Typ im Thread hatte einen Grund diesen Spruch zu sagen, denn er sollte sich rechtfertigen, warum er anderen Frauen nachschaut (finde ich jetzt auch nicht so toll, aber das war auch nicht die Frage).
Bei dem Spruch dieses Mannes ging es darum, dass er sein Verlangen nach Sex immer nur innerhalb der Beziehung stellen will, was auch inhaltlich sehr gut zum Heiratsantrag passte und gleichzeitig die Frage nach dem Nachschauen beantwortete.

Bei Dir aber wird einfach nur ohne Sinn und Verstand und ohne Grund einfach direkt beleidigt. Sonst nichts.

Das ist ja als Szenario nichtmal ansatzweise irgendwie vergleichbar.

Wie kommt ihr als Frauen alle darauf, das ihr nur ganz allein für Eure Partner sexuell anregend oder reizvoll seid ? Wo kommt dieser Anspruch überhaupt her ?
Ihr habt doch auch von der Sexuelität von uns Männern nicht die allergeringste Ahnung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #55
Wie wenig Selbstbewusstsein und Glaube in die eigene Konkurrenzfähigkeit muss man haben, um nicht gelassen bleiben zu können bzw. sich nicht sogar noch selber daran zu erfreuen, dass die Partnerin sich freut und einem ersichtlich vertraut, darüber ohne Angst sprechen zu können.
Männer sind da tendenziell viel gelassener als Frauen. Männern macht so ein Verhalten weniger häufig was aus als Frauen. Frau darf schauen, Mann nicht - ich denke, das steckt ganz tief genetisch verwurzelt in den Menschen drinnen. Irgendeinen Sinn wird dieser Unterschied schon haben oder gehabt haben.
ErwinM, 51
 
  • #56
Bei Dir aber wird einfach nur ohne Sinn und Verstand und ohne Grund einfach direkt beleidigt. Sonst nichts.
Beleidigt? Wieso beleidigt?? So eine bin ich nicht, auch wenn du es gern darstellen würdest. Ich habe vielleicht keine Ahnung von den Männern, du aber anscheinend von Frauen auch nicht. Wenn ich rein hypothetisch zu einen Mann sage, dass sein Dödel klein ist, warum ist das eine Beleidigung??( abgesehen davon würde ich nie sagen). Und nein, das ist nicht subjektiv, ich habe keine so umfangreiche Erfahrung mit männlichen Teilen, aber sogar ich kann feststellen, was ehe klein ist, was ehe gross ist und was "normal".
Also sag mir bitte, wo ist da der Unterschied, wenn Mann andere Frauen begafft und sagt, Boa, Appetit oder Frau bei den Anblick von Dösel sagt, Boa, Appetit, oder "naja"???
Ihr habt eure wunde Punkte und wir unsere. Kurz, es gibt Sachen, die keiner hören möchte. Und ich glaube, es ist kein Geheimnis, dass die meisten Frauen extrem allergisch reagieren, wenn in ihrem Beisein andere Frauen begutachtet werden. Oder sagen wir so - allgemein sich nicht zusammen reißen kann, weil es bedeutet, dass der Mann keine richtige Wahl bezüglich seiner Frau getroffen hat, sondern noch halb auf der Suche ist.
 
  • #57
Was für ein Glück, dass die meisten Frauen das, was Männer so an Sprüchen ablassen, nie hören.
Absolut !
Ich hatte mal ein paar Jahre lang das Glück, mit den jungen Männern in meinem Fitnessstudio trainieren zu dürfen.
Die waren so alt, dass ich ihre Mutter hätte sein können, also nahmen sie mich nicht als Frau war.
Und nach einiger Zeit war ich so unauffällig in dieser Gruppe, dass sie einfach alles taten, was Männer sonst so tun, wenn sie sich unter Ihresgleichen wähnen. Ja, solche Sprüche raushauen, aber auch furzen und Sackkratzen. Allen Ernstes, die standen sich gegenüber, sahen sich in die Augen, erzählten und dabei richteten sie ganz ungeniert ihr Gemächt.
Und die 'Zuschauer' taten eben genau dies nicht: zuschauen. Ich war peinlich berührt und wußte nicht, wo ich hingucken soll, die anderen Männer waren völlig gelassen und desinteressiert... und ließen dann vielleicht einen fahren. Ebenso ungerührt und von den anderen ungeachtet. Während sie erzählten, ließen sie einen fahren, ohne eine Miene zu verziehen...
Liebe erwachsene, niveauvolle Männer, die ihr hier seid, bitte sagt, dass ihr sowas nicht macht, außer wenn ihr allein seid...

Aber wieder zum Thema:
Meine Freundin schaute gerne und sagte dann "Wow, haben die schöne Sixpacks".
Wie wenig Selbstbewusstsein und Glaube in die eigene Konkurrenzfähigkeit muss man haben, um nicht gelassen bleiben zu können
Männer sind da tendenziell viel gelassener als Frauen. Männern macht so ein Verhalten weniger häufig was aus als Frauen. Frau darf schauen
Ok, dann übertragt das doch mal auf einen Bereich, der euch wichtig ist.
Erwin, ich nehme dich als sehr klugen und reifen Mann wahr, deine Beiträge sind immer gut. Du argumentierst auch plausibel, drückst dich eloquent aus und kannst sogar richtig schreiben.
Und du hast, glaube ich, auch mal erwähnt, dass du nicht gerade ein Model bist, richtig ? Also eher the brain als the body ?
Bist du erfolgreich im Beruf ? Angesehen ? Und da stolz drauf ?
Dann stell dir vor, die Frau, die du liebst, gibt dir zu verstehen, dass sie andere Männer viel interessanter findet als dich, mehr respektiert. Geflasht ist von den habilitierten Kollegen und zu dir sagt, das sei doch nicht so wichtig, dass du nur ein einfacher Jurist ohne zweites Staatsexamen bist. Die tollen Männer beeindruckten sie sehr, aber sie habe sich ja für dich entschieden und sei dir auch weiter treu.
Naaaa, nicht doch ein klitzekleiner Stich ?
Und um die Analogie weiter zu spinnen: ich könnte mir vorstellen, dass die ein oder andere Frau sehr gelassen wäre, wenn ihr Mann sagt, er bewundere Dr. Angela Merkel dafür, dass sie es so dermaßen weit gebracht hat...
Naaa ?
Übrigens würde mir eben das den kleinen Stich versetzen, aber ich bin auch viel stolzer auf my brain als auf my body.

w 53
 
  • #58
Männer sind da tendenziell viel gelassener als Frauen
Mmh. Interessanter Aspekt. Wenn ich mir vorstelle, dass ich mit allen Exfreunden am Timmendorfer Strand entlang gegangen wäre und hätte beim Anblick der Beachvolleyball Spieler gesagt: "Wow, tolle Sixpacks", würde ich fast wetten, dass alle nur gegrinst hätten und keiner auch nur ansatzweise beleidigt gewesen wäre.
Wenn ich mir das Ganze umgekehrt vorstelle: Die Männer wären an den Beachvolleyball Spielerinnen vorbei flaniert und hätten zu mir gesagt: Wow, tolle ...Mmh. Also ein Drama hätte ich definitiv nicht daraus gemacht und beleidigt wäre ich auch nicht gewesen, aber gefallen hätte es mir nicht.
Vor Jahren war ich mit meinem damaligen Freund im Skiurlaub. Die Skilehrerin sagte eines Abends, dass das ganze Skifahren sie nicht auslasten würde und sie abends am liebsten noch eine Runde Volleyball spielen würde. Alle Herren der Schöpfung ( einschließlich meines Freundes) sahen sich vielsagend an und grinsten. Ich stand auf der Leitung und habe das zunächst gar nicht kapiert. Die arme Skilehrerin wohl auch nicht. Spätestens seitdem weiß ich aber, dass Männer und Frauen diesbezüglich wohl anders ticken.
Den o.g. Spruch habe ich vor Jahren bzw. mittlerweile Jahrzehnten das erste Mal gehört. Er wurde nicht direkt zu mir geagt, sondern ein Sugardaddy Freund sagte ihn zu seiner jungen Freundin. Ich fand den Spruch schon damals selten blöd und finde ihn nun auch nicht gerade passend bei der ( gescheiterten) Ringübergabe. Ich finde ihn eigentlich nie passend, so spießig. Kann natürlich auch daran liegen, dass ich ihn auf immer und ewig mit den in meinen Augen damals uralten Sugardaddy verbinde.
W,55
 
  • #59
Ziemlich sicher! Vor allem, wenn dann noch Dinge wie "mehr respektiert" vorkommen würden. Wobei mir so eine Art von "Schauen" bisher noch nicht untergekommen ist.
In meinem letzten post bezog ich mich rein aufs Schauen auf den Körper und die sexuelle Attraktivität. An karrieretechnische Aspekte dachte ich nicht.
ErwinM, 51
 
  • #60
Liebe erwachsene, niveauvolle Männer, die ihr hier seid, bitte sagt, dass ihr sowas nicht macht, außer wenn ihr allein seid...

Aber wieder zum Thema:
Machen wir nicht. Zumindest eher selten und es ist uns dann eher selbst peinlich, also stimmt das Bewertungsgefühl noch.

Es gehört aber schon zum Thema. Bei manchen Männern sind solche Sprüche in eine lustige Art verpackt, bei manchen prollig-peinlich. Das gibt es bei Frauen auch, kann man ja auch hier im Thread lesen.

So oder so mal wieder: Augen auf bei der Partnerwahl. Wenn einer Frau wirklich wichtig ist, dass der Mann nicht mal so einen relativ harmlosen Spruch von sich gibt, kann sie vorher auf seine Kommunikation achten. Wenn ihr wichtig ist, dass er nie nach anderen Frauen schaut, sehe ich eher schwarz, aber das muss sie dann in Gesprächen klären oder eben auch da wieder auf sein Verhalten achten, von mir aus auch entsprechende „Fallen“ stellen.

Ich finde völlig normal, dass man sich andere Menschen ansieht und sie attraktiv findet. „Die Eine“ wird es in meinem Leben nicht geben. Ist jetzt auch zu spät😊 Für mich hat da die Frau massive Probleme mit ihrem Selbstwert.

Dann stell dir vor, die Frau, die du liebst, gibt dir zu verstehen, dass sie andere Männer viel interessanter findet als dich, mehr respektiert. Geflasht ist von den habilitierten Kollegen und zu dir sagt, das sei doch nicht so wichtig, dass du nur ein einfacher Jurist ohne zweites Staatsexamen bist. Die tollen Männer beeindruckten sie sehr, aber sie habe sich ja für dich entschieden und sei dir auch weiter treu.
Der Vergleich ist grundsätzlich nicht schlecht. Wenn meine Frau erzählt, dass sie sich mit dem Nobelpreisträger in der Firma unterhalten hat und total geflasht war, ist das völlig ok.
Zwei entscheidende Unterschiede zur FS: wenn sie das dauernd erwähnt oder wenn sie dauernd einen klaren Vergleich zu mir zieht, dann ist das in der Tat irgendwann ein Problem für mich.

Hier gab es keinen Vergleich und es kam nicht dauernd vor. Er hat auch nicht zu verstehen gegeben, dass er andere Frauen attraktiver findet oder sie nicht attraktiv.
Ich für mich weiß, dass ich gegen George Clooney keine Chance habe und gegen Einstein auch nicht. Es muss halt auch da beiderseits passen. Und sie hat mich ja auch ausgesucht😉 In einer Beziehung sollte man sich gegenseitig wertschätzen. Dazu gehört selbstverständlich auch, nicht dauernd von attraktiven Alternativen zu schwärmen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.