G

Gast

  • #1

Ich fühle mich nicht als Frau begehrt

Ich bin seit wenigen Monaten mit einem Mann zusammen. Wir verbringen viel Zeit miteinander und ich fühle mich in seiner Gegenwart wohl. Nur auf sexueller Ebene passt es nicht, denn ich fühle mich nicht von ihm begehrt. Er küsst mich nicht richtig auf den Mund (nur Küßchen), küsst nicht meinen Körper, meinen Hals, er zeigt mir nicht, dass er mich als Mann begehrt.

Spreche ich ihn darauf an, verteidigt er sich und meint, aus seiner Sicht sei alles ok. Ich gehe aber ein wie eine Primel . . .

Was soll ich in einer solchen Situation nur tun?
 
G

Gast

  • #2
Sache beenden und einen anderen suchen.
 
G

Gast

  • #3
Bin der gleichen Meinung wie # 1
habe selbst so einen Partner am eigenen Leibe erlebt ( eher "nicht erlebt"). Mein Rat - suche auf keinen Fall den Fehler bei dir!
w53
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS, so wie das klingt, kannst Du die Beziehung wohl gleich beenden. Denn er ändert sich vermutlich eher nicht mehr! Ich habe grad nach mehr als zwei Jahren genau so eine Beziehung schweren Herzens beendet, damit ich nicht draufgehe. Ich liebte ihn, hatte mich aber durch sein abweisendes Verhalten letztlich schon emotional zurückgeschraubt, damit es irgendwie passt. Hatte gedacht, ICH sei unnormal mit meinen Bedürfnissen. Er hatte alles, was er brauchte. Ich war trotz "downgraden" der Emotionen und des Verlangens dennoch am Vertrocknen wie eine nicht gegossene Primel. Nachdem ich jetzt einsah, dass die Realität anders war als mein Wunsch, führte der Weg nur noch weg von ihm. Steh zu Deinen Bedürfnissen!!

w36
 
G

Gast

  • #5
Meistens hat es einen Grund, wenn jemand sich nicht emotional auf eine Beziehung einlässt. Da Du mit ihm bereits gesprochen hast und er alles prima findet, wird sich wohl nicht viel daran ändern. Von daher glaub ich nicht, dass Du mit ihm auf Dauer glücklich wirst.
 
  • #6
Wir verbringen viel Zeit miteinander und ich fühle mich in seiner Gegenwart wohl.

Diese u.ä. Aussagen werde ich nie verstehen.

Wie kannst du dich wohlfühlen, wenn so ein elementares Bedürfnis von dir in dieser Beziehung keine Erfüllung findet...?

Kann sein, dass für ihn alles OK ist. Da das bei dir aber offensichtlich anders ist, er aber keinen Handlungsbedarf sieht, passt ihr schlicht und einfach nicht zusammen! (Das ist keine Wertung, nur eine Feststellung.)

Ihr kennt euch erst ein paar Monate. Dazu dient eine Kennenlernphase: Herauszufinden, ob man zueinander passt. Für dich passt es offensichtlich nicht.
 
G

Gast

  • #7
Wie zeigst Du dem Mann, dass Du ihn begehrst?
Frauen, die begehrt werden wollen, sind meiner Erfahrung nach meist sehr passiv und verlangen vom Partner sehr viel.
Sie denken, dass es reicht, sich hinzugeben. Das ist keineswegs der Fall.
Kein Mann sucht eine Frau, die sich auf dem Bett räkelt und alle Aktivitäten dem Mann überlässt. Der fühlt sich dann nämlich im Gegenzug nicht begehrenswert.
 
  • #8
Hmm
Wir verbringen viel Zeit miteinander und ich fühle mich in seiner Gegenwart wohl. Nur auf sexueller Ebene passt es nicht, denn ich fühle mich nicht von ihm begehrt. Er küsst mich nicht richtig auf den Mund (nur Küßchen), küsst nicht meinen Körper, meinen Hals, er zeigt mir nicht, dass er mich als Mann begehrt
.
Weisst Du was ich in Deiner Frage vermisse? Das Wort verliebt.... Sorry- um es ganz klar zu sagen- er begehrt dich nicht Das ist Pflichtprogramm, nichts weiter.

Und dann natürlich die Gegenfrage: Begehrst DU denn Ihn? Wie zeigst Du das? Oder bist Du gar von der Fraktion dass das Sache des Mannes sei?

Wieso also wollt Ihr beide eine Beziehung ohne Leidenschaft führen? Ich wollte das nicht, egal wie wohl ich mich fühle.
 
G

Gast

  • #9
Kann es sein, dass er einfach nur unerfahren ist? Nicht, dass es die Situation jetzt besser machen würde, aber vielleicht solltest du seine Unbeholfenheit - so klingt es für mich - nicht persönlich nehmen. Ich hatte auch mal zwei solche Fälle, es wird sich nicht großartig ändern, deshalb würde ich dir ebenfalls raten, das Weite zu suchen. Ich möchte dir nur den Zahn ziehen, dass es an DIR liegt. Manche Männer sind einfach so, einfach schlechte Liebhaber. Gegen die ist kein Kraut gewachsen. Die werden auch bei der nächsten nur "Schmatzer" verteilen.
 
G

Gast

  • #10
Versuch doch mal, ihm zu zeigen, dass Du ihn begehrst. Das ist für eine Frau sehr einfach, küss ihn so, wie Du geküsst werden willst, Du kannst ihn überraschen, indem Du einfach ohne Kleider im Zimmer auftauchst, öffne dich für ihn, nimm ihn dir vor, mach ihn einfach an, indem Du ihn spontan mit dem Mund nimmst, wenn er dann nicht "anspringt" und begeistert ist von Deiner Initiative und sich mit Dir einschwingt in die Lust, dann, ja dann ist ihm nicht zu helfen. Dan paßt ihr nicht zusammen. Ein Mann, der eine Frau begehrt, braucht eigentlich keinen Lehrgang.
Vielleicht ist er aber noch etwas unsicher,was er bei dir "darf". Aber wenn Deine klare Ansage
"ich will Dich jetzt!" ihn nicht anspricht, dann: nix wie wech!
 
G

Gast

  • #11
FS, verstehe ich gar nicht. Wie kann man sich mit einem Mann wohlfühlen, der einen nicht anfassen mag?

Ich habe vor Wochen einen netten Mann kennengelernt und es ging Schritt für Schritt vorwärts, ich war so froh, dass er auch gut küssen kann und mich richtig, so wie ich es mag, anfässt. Unsere Körper haben sich von Anfang an gut verstanden, wie zwei kleine Zahnrädchen, die gut ineiannder greifen und dann gut laufen.

Könnte er beides nicht, bzw. die Chemie würde zwischen uns nicht passen, wäre ich längst weg.

w 48
 
  • #13
Das ist eine schlechte Voraussetzung, liebe FS. In solch einer Beziehung war ich auch mal und bin froh dies hinter mir gelassen zu haben. Irgendwann beginnst du an dir selbst zu zweifeln und das ist nicht nötig. Denn er hat ein Problem und nicht du bist das Problem. Das sollte dir klar sein!
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS, ich hatte das gleiche Problem und habe mich sehr schwer getan, mir einzugestehen, dass eine solche Beziehung, so harmonisch und schön sie auch sonst in vielen Belangen war, nicht gut gehen kann. So habe ich vier Monate gelitten, immer in der Hoffnung, dass alles besser wird, habe sogar an mir selbst gezweifelt. Dann habe ich das Thema mit einem langen Brief auf den Punkt gebracht, die darauf folgende Aussprache hat uns beide zu der Einsicht gebracht, unsere Beziehung mit solch unterschiedlichen Bedürfnissen zu beenden. Natürlich hat das sehr wehgetan, aber irgendwie war ich auch bald immer mehr erleichtert, das Problem hinter mir gelassen zu haben. Mittlerweile habe ich meinen Traummann gefunden, nun weiß ich erst recht, dass ich damals richtig gehandelt habe. Es fühlt sich einfach so schön an und ist die Basis für eine Beziehung überhaupt, wenn auf beiden Seiten ziemlich identische Ansprüche bezüglich Nähe und Zärtlichkeiten bestehen. Suche bloß nicht den Fehler bei Dir, sondern trau Dich, an Dich zu denken.
W51
 
G

Gast

  • #15
<Mod. Nebenthema entfernt.>

Männer tun soetwas nicht ohne Grund, sei es "noch" fehlendes Vertrauen, oder ne Ex Frau die ihm das schnell abtrainiert hat, oder der gute alte Mundgeruch".

Bei mir war es im übrigen meine Ex-Frau die es mir abgewöhnt hat.

Es kann viele Gründe geben, und wenn er deine Nähe als Mensch nicht wollte, wäre er schon lange weg.
Versuch das zumindest in einem gemeinsamen Gespräch zu klären, und lass dich von den Frauen nicht beeinflussen, die sofort auf den Austausch des defekten Teils bestehen.
Den das du überhaupt darüber nachdenkst, im Gegensatz zu den meisten deiner Geschlechtsgenossinen, zeigt das du etwas besonderst bist.

m41 <Mod. Nebenthema entfernt>
 
G

Gast

  • #16
Hallo FS

Finde diese beiden Sätze von dir sehr merkwürdig..

"ich fühle mich in seiner Gegenwart wohl"
"Ich gehe aber ein wie eine Primel "

Wie kann Frau sich in Gegenwart eines Mannes wohl fühlen wenn sie dabei eingeht wie eine Primel?

Wie passsen denn beide Sätze zusammen?

Frauen soll einer verstehen..

m46
 
G

Gast

  • #17
Liebe FS,

wenn du Signale seinerseits nicht bekommst kannst du zunächst versuchen ihn zu motivieren mehr aus sich heraus zu gehen.

Wenn ihr euch trefft solltest du ihn gleich zu Beginn auf den Mund küssen.
Beobachte mal was er dann macht.

Ausserdem zeigen was du gern von ihm willst wenn ihr ungestört seid.
Manche trauen sich nicht, wirken wie ein Stück Holz solange andere zusehen.
Das ist Scham. Scham ist nichts Schlimmes.

Wenn er dich dauerhaft körperlich nicht an sich heranlassen will
hat er eventuell ein psychisches Problem. Oder er steht gar nicht auf Frauen.
 
G

Gast

  • #18
Zunächst einmal, ich bin männlichen Geschlechts. Ich bin nicht schwul, ganz im Gegenteil, ich finde Frauen sehr attraktiv. Und dennoch - ich hatte niemals Sex in meinen bisher 48 Jahre währenden Leben und je älter ich werde, desto weniger interessiert mich dieser Umstand noch.
Ob das normal ist? Ist mir völlig egal, ich bin ich und wenn es Jemanden nicht passt, dann soll derjenige eben woanders nerven gehen.

Ich habe noch nie etwas darauf gegeben, was Andere so machen. Und ich würde mir wirklich wünschen, daß es die Welt ebenso hält, aber natürlich weiß Jedermann, was so geht und was nicht.
Jeder scheint eines GENAU zu wissen: Ehe und Liebe ohne Sex geht gar nicht!

Okay, hier ist Jemand, der Euch allen vom Gegenteil berichtet. Als ich meine Ehefrau kennen lernte, wußte ich noch nicht genau, wie sie zu meinem sexlosen Leben stehen würde, denn ich hatte bereits einige 'potentielle' Lebenspartnerinnen mit meiner Vorgabe, nämlich Zusammensein UND Liebe, schlicht seelische Übereinstimmung in Harmonie ohne jene körperlichen Hormonattacken, verschreckt.

In dieser Hinsicht gebe ich den Meisten hier in diesem Forum recht: Ob nun Mann oder Frau, die Allermeisten können sich eine menschliche Existenz ohne Sex schlicht nicht vorstellen, würden wohl sofort folgern, daß es seelische oder körperliche Gebrechen gibt und die Entscheidung für die Enthaltung vorgeschoben ist und nur Probleme kaschieren soll.

Ich bin jedoch wirklich anders. Ich hatte bereits als Teenager zwar mit meinen Hormonen zu kämpfen, aber dennoch keinerlei Lust darauf, diesem biochemischen Drang irgendwelche Aktionen folgen zu lassen. Ist das Faulheit, ein Gebrechen oder ein seelisches Problem? Keine Ahnung, aber ist man krank, wenn man sich selbst dabei als normal betrachtet? Ich hatte einfach keine 'Lust', mich mit Dating oder andere Aktivitäten des sexuellen Wettbewerbs zu beschäftigen, das erschien und erscheint mir noch immer als pure Zeitverschwendung.

Aber ich schweife ab. Meine Frau, die ich seit zehn Jahren kenne und vor fünf Jahren geheiratet habe, wußte also von vornherein, daß ich keine Lust auf Sex habe. Und siehe da, sie war ebenso wenig daran interessiert! Das war die erste Frau, von der ich das je gehört habe, aber vielleicht gibt es von 'denen' ja mehr. als man denkt?
Keine Ahnung, ich wußte jedenfalls, daß ich meine Erfüllung gefunden hatte! Denn - wenn man ín seinem Leben Sex keinen Platz einräumt, heißt das nicht zwangsläufig, daß man dann einsam oder wie ein Mönch leben muß. Auch ich genieße es, mit einem geliebten Menschen zusammen zu leben, aber wir beide 'turnen' eben nicht. Wir haben schlicht kein Interesse daran und sind glücklich dabei.

Ob ich meine Frau als 'Frau' begehre? Natürlich, nämlich als mein weiblicher Teil unserer Partnerschaft, als die Person, die mein Leben ergänzt und bereichert. Was soll man denn schon mehr erwarten von einer Ehe? Ich finde es jedenfalls toll!
 
G

Gast

  • #19
Auch ich kenne das Gefühl nicht begehrt zu werden..bin mit meinem mann jetzt seit drei Jahren zusammen ..seit anderthalb Jahren leben wir zusammen und haben vor einem halben Jahr geheiratet ..wir sehen uns nur am WE,da er beruflich 300 km weit weg,in einer anderen Stadt beschäftigt ist ..ich liebe ihn so sehr ..er ist die Liebe meines Lebens aber sexuell läuft kaum noch etwas zwischen uns ..habe schon so oft versucht,mit ihm darüber zu reden aber es ändert sich einfach nichts ..wenn er zu Hause ist,verbringt er lieber seine Zeit mit schlafen oder er sitzt im Arbeitszimmer am Computer oder am Handy und schaut sich Pornos an und mastubiert dabei ..ich bin wirklich nicht prüde ..sehr experimitier freudig und sehr aufgeschlossen aber wenn dein eigener Partner lieber onaniert,als mit Dir zu schlafen,gibt es nur einen Grund ..ich bin einfach nicht mehr attraktiv genug für ihn..also hässlich ..und glaub mir ..das tut verdammt weh ..ich weiss genau wie Du dich fühlst ..glaub mir,auch ich gehe mittlerweile daran kaputt ..denn mit ihm darüber reden,bringt nichts und endet nur immer im Streit ..ich weiss einfach nicht mehr weiter
 
G

Gast

  • #20
Für manche Männer ist das wahrscheinlich wirklich normal und es hat nichts damit zu tun, ob man als Frau alles richtig macht oder nicht.
Ich hatte mal einen Partner aus einem anderen Kulturkreis, der mich nicht "richtig" geküsst hat und sexuell sehr zurückhaltend war, z.B. Oralverkehr passiv und aktiv abgelehnt hat. Am Anfang dachte ich, an mir würde etwas nicht stimmen, aber es war einfach seine Art.
Es gibt auch nicht DIE Art Sex zu haben und jeder Mensch ist anders.
Ob es sich bei deinem Freund ähnlich verhält, kann ich dir nicht sagen. Du musst langfristig einfach sehen, ob du das so hinnehmen kannst, ob er sich evtl doch verändert oder ob es dich so sehr stört, dass sich keine Beziehung lohnt.
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #21
Liebe FS,
wie seid Ihr in Eurer Art, Alter, Gemeinsamkeiten?
Irgendwie kommt mir der Gedanke: aufgeschlossene erwachsene Frau ü30 gerät an komplett unerfahrenen Mittvierziger - einen von den immer verschmähten Jungs, von denen hier so viele sind.
So wie Du das beshreibst, habe ich es auch mal erlebt - hat geküsst wie ein Kleinkind, null Praxis.

Je mehr ich versuchte, desto defensiver wurde er. Er war ganz klar überfordert. Ich fühlte mich auch als Frau abgelehnt, rutschte Richtung Depression und dann habe ich es ganz schnell beendet. Es war nicht das, was er gemacht oder nicht gemacht hat, sondern nur, wie es mir damit ging, ganz schlecht.
 
G

Gast

  • #22
Gast Nr. 18:

Wie schrecklich, was du da schreibst.

Obwohl ich kaum verstehen kann, wie man einen Mann lieben kann, der sich Pornos ansieht und dabei masturbiert.

Da du ihn ohnehin kaum siehst und er dir das Gefühl gibt, nicht (mehr) für ihn begehrenswert zu sein: Trenn dich lieber. Für dich würde sich doch kaum etwas ändern, weil du ihn ja schon jetzt nicht mehr wirklich hast.

Das gilt natürlich für alle Frauen, die unter lieblosen Männern zu leiden haben. Trennt euch. Das ist das beste, was ihr da machen könnt.
 
M

Mooseba

  • #23
Willst du Sex mit deinem Partner, weil du Lust auf Sex mit deinem Partner hast oder brauchst du Selbstbestätigung (sich als Frau begehrt fühlen)? Werde mal erwachsen und geh souverän die ersten Schritte. Wenn er dann immer noch im Schneckenhaus bleibt, weißt du, woran du bist.
 
G

Gast

  • #24
Wie schnell man hier die Trennung empfiehlt, erstaunt mich immer wieder!
Vielleicht mal etwas Ursachenforschung betreiben. Es kann viele Ursachen
für sowas geben und oft kann man das korregieren. Vielleicht ist die FS
einfach langweilig im Bett?

Ist ja fast wie beim psychologischen Eheberater, der nach meinem Eindruck
auch keine besseren Einfälle hat, als Ehen zu zerrütten.
 
G

Gast

  • #25
Die Sache ist eindeutig.
Eigentlich ist es nicht mehr als reine Freundschaft.
Aber irgendwie setzt ihr euch beide unter Druck, es müsste mehr sein, aber es ist eben nicht mehr.

Du zwingst Dich und er zwingt sich und was dabei herauskommt beschreibst Du ja selbst.

Freunde könnt ihr wohl sein, aber kein Liebespaar.
 
G

Gast

  • #26
Gast Nr. 23:

Wenn die FS "langweilig im Bett" wäre, könnte der Mann das ja ansprechen. Er sagt aber, aus seiner Sicht sei alles in Ordnung.

Bitte nicht immer nur die Schuld bei Frauen suchen.

Und außerdem: Langeweile im Bett - warum sollte man da nicht zur Trennung raten?

Niemand sollte sich im Bett zu etwas drängen lassen, was er/sie nicht möchte. Das kann schnell zu Ekel führen. Auch damit wäre niemandem geholfen.
 
Top