• #31
- Ihn eifersüchtig machen? Vergiss das. Du würdest damit nur Deinen "Wert" als Partnerin für ihn verringern, und es würde euch auseinandertreiben.

- Bleiben? Die Situation wird sich nicht groß verbessern, denn Du kannst einen 40-jährigen nicht mehr umerziehen. Eigentlich musst Du ihn akzeptieren wie er ist, oder gehen. Allerdings schwindet mit dem Alter auch irgendwann der Sexualtrieb.
Zum 1. Punkt: Ach ja, das würde ihren Wert als ernsthafte Partnerin in seinen Augen schmälern? Das schmälert auch in meinen Augen seinen Wert, weil er andere Frauen sucht aus ernsthaften und verlässlichen Partner. Oder ist vielleicht ein Mann für eine Frau nur dann wertvoll, wenn er Sex auch parallel mit anderen Frauen sucht und sogar hat? Zeige mir eine monogam lebende Frau, die damit glücklich ist!

Ihn mit anderen Männern eifersüchtig zu machen, würde sie nicht weiter auseinander treiben als sein Verhalten sie schon auseinander getrieben hat. Sie vertraut ihm nicht mehr und denkt die ganze Zeit daran, dass er andere Frauen findet und mit ihnen Sex hat. Er kann nicht aus seiner Haut und es ist nur eine Frage der Zeit, wann er fremdgeht, wenn er das nicht schon getan hat.

Zum 2. Punkt: genau es wird sich nichts ändern, er wird sich nicht ändern und es ist besser sie geht, weil ich könnte nicht mit einem Mann eine Beziehung führen von dem ich weiss, dass er mit anderen Frauen schläft und schlafen will. Wäre ich selbst nicht monogam veranlagt und hätte die gleichen Wünsche und Bedürfnisse nach anderen Männern, so würde mich das nicht gross jucken.

Nur würden hier alle einem Mann sofort raten, eine nicht monogame Frau sofort zu verlassen. Aber hier wird ja einer Frau auch angeraten neben der Trennung ihn auch zu akzeptieren. Warum soll ein Mann die Vorteile einer festen Beziehung geniessen und nebenbei auch noch Sex mit anderen Frauen haben aber sie soll nur Nachteile in diese Beziehung haben?

Ist die Frau wertloser als ein Mann und hat weniger Rechte?
 
  • #32
Mit Verlaub, liebe Sumsi, das ist doch Kinderkram. Willst Du wirklich solche Spielchen spielen? Meinst Du dadurch wird die Beziehung besser, wenn ihr beide in Eifersucht ertrinkt? Wobei ich nicht mal denke, dass er darauf überhaupt anspringt. Wahrscheinlich peppt er mit deinem Verhalten noch seinen Ego auf, weil er merkt ,wie eifersüchtig du bist.
Ganz im Gegenteil: Männer, die selbst die Tendenz haben fremd zu gehen, sind selbst sehr besitzergreifend und eifersüchtig. Sie soll nicht auf ihn eifersüchtig sein, sondern ihm zeigen, dass sie sich emotional von ihm abnabelt und beginnt, sich für andere Männer wirklich ernsthaft zu interessieren. Denn mit diesem wird sie nie glücklich!

Das können Männer nicht ertragen! Sie wollen von jeder Frau angehimmelt und begehrt werden. Je mehrere, desto besser, weil sie schwaches Selbstwertgefühl haben!

Ein früherer Exfreund versuchte mich eifersüchtig zu machen, indem er begonnen hatte von einer anderen Frau zu erzählen. Ich wurde wirklich eifersüchtig habe aber sehr schnell danach den Spiess umgedreht und begann ihm von einem Mann vorzuschwärmen, der sehr interessant war und sich ebenfalls wie ich für gleiche Sachen interessierte. Damals dachte ich mir: was er kann kann ich auch! Es hat kurzfristig gewirkt!

Dennoch liebe @Sumsi das ist keine Lösung auf Dauer! Es kann kurzfristig wirken aber er wird immer diese Tendenz haben mit anderen Frau schlafen zu wollen. Er hält ja nichts von Monogamie und er sagt das auch. Oder sage ihm du bist so lange mit ihm zusammen und suchst nach einem besseren der monogam ist! Was wird ihn treffen. Und möglicherweise hat er keine gefunden, die sich auf ihn einlassen will und solange er das nicht hat, will er dich quasi behalten. Möchtest du den Schmerz ertragen, wenn er weg ist, weil er eine andere besser findet? Liefere dich nicht seinem Verhalten passiv aus, sondern nimm die Züge deines Lebens in die Hand und handle aktiv. Es tut sehr weh und es ist schmerzhaft aber es ist weitaus schmerzhafter verlassen zu werden als zu verlassen.

Bedenke: mein Vorschlag könnte wirken aber nur kurzfristig. Kannst du dich mit einer kurzfristigen Lösung zufrieden geben und nach 3 Mon. wieder zittern? Höre und achte besser auf dein Bauchgefühl und auf deine Gefühle und stehe zu dem, was du selbst von einem Partner erwartest/möchtest!
 
  • #33
War dir von Anfang an klar, dass er nicht viel von Monogamie hält? Warum führt er eine Partnerschaft, wenn er gegen Monogamie ist?
Was sagt er denn, warum er sich auf diesen Singlebörsen rumtreibt, was bezweckt er damit? Heitzt er sich da nur auf und regt seine Fantasie an oder will er sich etwas offen halten.
Wie lange seit ihr denn schon zusammen?
Du musst für dich entscheiden, ob du damit umgehen kannst. Ich denke ist Vertrauen einmal weg, ist es schwer, es wieder aufzubauen, aber nicht unmöglich. Allerdings muss etwas passieren, er muss schon ein Zeichen setzen, um dein Vertrauen zurückzugewinnen. Dieses geflirte sollte er lassen und sich vielleicht mal wieder um mehr Zweisamkeit bemühen, zärtlicher sein. Hast du ihn mal darauf angesprochen, dass dir das fehlt?
 
  • #34
Je mehrere, desto besser, weil sie schwaches Selbstwertgefühl haben!

Aber klar. Alle Männer sind gleich und gleich respektlos.

Bedenke: mein Vorschlag könnte wirken aber nur kurzfristig. Kannst du dich mit einer kurzfristigen Lösung zufrieden geben und nach 3 Mon. wieder zittern?

Das tönt nach ganz harmonischen und romantischen 3 Monaten. Für mich tönt das eher nach Machtkampf und Zoff. Deshalb finde ich das Kinderkram.
Du sagst ja selber, es sei eine kurzfristige Lösung. Also warum die Zeit mit solch einem Mann verplempern? Ich gehe mal davon aus, dass Sumsi eine langfristige, harmonische und liebevolle Beziehung anstrebt. Mit diesem Mann wird das unmöglich klappen
 
  • #35
Wäre der Satz: ich halte nicht viel von Monogamie , in der Kennenlernphase gekommen, ich hätte mich höflich verabschiedet.
Ggf hätte ich noch gefragt, was er darunter versteht, aus reiner Neugierde.

Ich bin aber monogam und gehe, wenn mir niemand etwas sagt, davon aus, dass ich verliebt in einen monogamen Partner wäre.

Käme dann ein solcher Satz, er würde mich umhauen.
Und nein ich behaupte nicht, dass ich sofort einen kühlen Kopf bewahrt hätte und perfekt reagiert.
Aber es wäre nicht mehr zu weiteren Monaten gekommen.
Darauf zu warten, das es passiert?
Und er dann, wie der Skorpion in der Fabel sagt: ich kann nicht gegen meine Natur?
Und ich würde mich belogen fühlen, dass er es eben nicht gesagt hat am Anfang.
Wo ich hätte emotionslos gehen können.

Ihm jetzt mit einem Trick und Rollenspiel " kurieren " zu wollen ist absurd.
 
  • #36
Du sagst ja selber, es sei eine kurzfristige Lösung. Also warum die Zeit mit solch einem Mann verplempern? Ich gehe mal davon aus, dass Sumsi eine langfristige, harmonische und liebevolle Beziehung anstrebt. Mit diesem Mann wird das unmöglich klappen
Davon gehe ich ja auch aus aber leider will sie sich nicht sofort trennen! Da sie das nicht kann oder will, hatte ich ihr das vorgeschlagen, denn ansonsten wäre sie schon längstens getrennt, ohne in diesem Forum die Frage zu stellen.

Ich hätte gewusst was zu tun wäre, ohne die Frage hier zu stellen, ich hätte ihn freigestellt, damit er sich nach Lust und Laune auf SB treiben kann.

Der letzte Ex war mir gegenüber zumindest ehrlich, offen und sprach über seinen Wunsch zusammen mit mir in einen Swingerclub zu gehen, was für mich nicht infrage gekommen ist. Meine Frage war, was er denn dort anderes erleben würde als mit mir, ob er denn erwartet, eine Frau mit drei Brüsten zu sehen? Ich meinte zu ihm: Sex ist Sex und Orgasmus ist Orgasmus und das erlebst du auch mit mir.

Das hätte ihn gereizt und er sprach immer wieder davon und weil ich davon nichts mehr hören wollte, sagte ich ihm: "wenn das dein grösster Wunsch ist, dann gehe doch hin ohne mich, ich habe kein Recht dir etwas zu verbieten aber du musst wissen danach wirst du mich nie wieder im Leben sehen."

Ich meinte es toternst (das wusste er) und er ging nicht, weil ich ihm wichtiger war als einige Stunden in einem Club zu verbringen. Zumindest fand ich es fair und schön, dass er nichts hinter meinem Rücken gemacht hat und seine Wünsche mit mir besprach.
 
  • #37
Nur würden hier alle einem Mann sofort raten, eine nicht monogame Frau sofort zu verlassen. Aber hier wird ja einer Frau auch angeraten neben der Trennung ihn auch zu akzeptieren. Warum soll ein Mann die Vorteile einer festen Beziehung geniessen und nebenbei auch noch Sex mit anderen Frauen haben aber sie soll nur Nachteile in diese Beziehung haben?

Ist die Frau wertloser als ein Mann und hat weniger Rechte?

Ein romantisches Verhältnis zwischen zwei Personen ist kein juristisches, bei dem es fester Pflichten gibt, sondern es ist in gewissem Sinn frei verhandelbar, was beide können und dürfen. Wenn es nicht zusammenpasst, müssen sich beide wohl trennen.

Dass mänliche und weibliche Sexualität oft anders gesehen wird, ja das steckt vielen natürlich so in den Genen, auch wenn die gesellschaftliche Erwartung eine andere ist. Männliche Sexualität ist im Grunde wertlos, es gibt sie im Überfluss und an jeder Ecke und man kann sie beliebig teilen ohne dass sie weniger wird. Weibliche Sexualität dagegen ist kostbar, denn der eigene Fortpflanzungserfolg hängt von deren exklusiver Verfügbarkeit ab.

Das heißt jetzt nicht, dass Männer tun und lassen können, was sie wollen, denn Beziehungen sind immer Vereinbarungen, worauf sich beide verpflichten. Aber die intuitive Sichtweise auf diese Dinge ist nicht für jeden bei beiden Geschlechtern gleich.
 
  • #38
Wisst ihr, ich kann ihm gar nichts vorwerfen. Er war von Anfang an ehrlich. Es war einfach so, dass wir anfangs eine sehr lockere Geschichte hatten. Wir wussten beide nicht, dass eine Beziehung draus wird, ehrlich gesagt und da hatte ich - wenn man so sagen will - noch kein "Recht" dazu, Treue zu verlangen. Aber irgendwann waren wir beide verliebt und er war es eigentlich, der meinte, es sei von seiner Seite aus etwas Ernstes. Wir verbrachten immer mehr Zeit miteinander, lernten die Freunde und Familie des Anderen kennen und dann war plötzlich klar, wir sind jetzt "richtig zusammen".

Dann redeten wir auch über unsere Vorstellungen einer Beziehung, natürlich auch die Treue betreffend. Da wusste ich dann ja schon, wie seine Meinung dazu ist. Ich bin selber schuld, er hat mir nie was vorgemacht.

Er wäre auch einem Dreier nicht abgeneigt. Das wäre für ihn dann kein Treuebruch, weil ich ja sozusagen dabei wäre. Das kommt für mich natürlich schon gar nicht in Frage. Wenn ich zusehen müsste, wie er mit einer anderen Sex hat und die berührt - oh mein Gott - ich glaube, ich hätte einen Schock !!

Danke für eure Antworten. Ich glaube, ich weiß, was ich zu tun habe.

Liebe Grüße
Sumsi
 
  • #39
Er wäre auch einem Dreier nicht abgeneigt. Das wäre für ihn dann kein Treuebruch, weil ich ja sozusagen dabei wäre. Das kommt für mich natürlich schon gar nicht in Frage. Wenn ich zusehen müsste, wie er mit einer anderen Sex hat und die berührt - oh mein Gott - ich glaube, ich hätte einen Schock !!
Liebe @Sumsi Mir ging es genauso, ich hätte mir das gar nicht vorstellen können meinem Ex zuzuschauen, wie er in einem solchen Club eine oder mehrere Frauen vor meinen Augen beglückt.

Das hätte mich angewidert und angeekelt und wahrscheinlich hätte ich auch einen Schock. Für mich ist die Sexualität beim Menschen kein reiner biologischer Trieb, wie bei den Tieren, sondern sie ist für mich immer ein Ausdruck von Zuneigung, Zärtlichkeit und Liebe zwischen einem Mann und einer Frau und genau das hatte ich ihm gesagt.
Dass mänliche und weibliche Sexualität oft anders gesehen wird, ja das steckt vielen natürlich so in den Genen, auch wenn die gesellschaftliche Erwartung eine andere ist. Männliche Sexualität ist im Grunde wertlos, es gibt sie im Überfluss und an jeder Ecke und man kann sie beliebig teilen ohne dass sie weniger wird. Weibliche Sexualität dagegen ist kostbar, denn der eigene Fortpflanzungserfolg hängt von deren exklusiver Verfügbarkeit ab.
Im Grunde genommen ist die Sexualität rein biologisch betrachtet dafür da Nachkommen zu zeugen! Die meisten Nachkommen werden gezeugt nur von einem Paar zusammen, so dass ich meinen Ohren nicht trauen konnte, dass der Grossvater von einem heute 42-jährigen Mann mit seiner Frau 11(!) Kinder hatte! Vor ca. 3 Wochen erfahren.

Die weib. Sexualität für die Männer in einer Partnerschaft liegt auf dem silbernen Tablett und somit ist die Zeugung eines Kindes viel wahrscheinlicher, als wenn ein Mann sich dauernd eine fruchtbare Frau suchen muss. Dabei ohne Garantie auf Sex! Frauen lassen sich nicht so schnell und leicht auf Sex ein, weil sie schwanger werden können und ein hohes Risiko tragen nach der Zeugung fallen gelassen zu werden, sondern erst wenn sie eine feste Beziehung haben oder die Aussicht darauf.

Das gilt vielleicht für die Säugetiere aber nicht für den Homo Sapiens. Sogar Säugetiere ziehen als Paar die Nachkommen in den ersten Wochen zusammen auf. Nächstes Jahr kommt wieder die Paarungszeit. Nur der Mensch kann die Sexualität jeden Tag leben und das nicht nur, um Kinder zu zeugen!
 
Top