G

Gast

Gast
  • #1

Ich glaube viele hier sind zu Kopflastig, liebe ist nicht rational. oder?

Warum ist es so schwer, liebe ist doch die natürlichste Sache der Welt
 
G

Gast

Gast
  • #2
Die Frage ist zu unpräzise und pauschal, ist sie sexuell oder nicht sexuell.

Und: Ja, ich bin kopflastig.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja, das ist oft ganz schön übertrieben was hier abgeht.!!
 
G

Gast

Gast
  • #4
w/39: Sehe ich auch so! Aber vielleicht sind die Männer generell so und im normalen Leben fällt es nur nicht so sehr auf?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Im Internet bekommt der Kopf die Chance die Kontakte zu filtern die grundsätzlich erwünschte Eigenschaften aufweisen, oder unerwünschte Eigenschaften nicht haben, und sich erst dann auf ein Treffen einzulassen.
In Natura verläuft es umgekehrt, du musst jemand erst kennenlernen und das alles in Erfahrung bringen, mitunter auch wieder mit unerwünschten Eigenschaften Erfahrungen sammeln, obwohl du schon weißt, das willst du nicht.

So gesehen stimmt es, Liebe ist nicht rational, und funktionierende Partnerschaft - ist zum Teil kopflastig.

lg F.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wenn man oft genug verletzt wurde, fängt der Kopf von ganz alleine an zu arbeiten. Oder meinst du Sexualität? Da können die Hormone den Kopf schon mal ausschalten.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn Du unter "kopflastig" verstehst, dass man irgendwann einmal lernt, "Emotion" und "Gefühl" voneinander zu unterscheiden, dann bin ich gerne "kopflastig" (habe gerade ein Posting, das diese zwei Begriffe enthält, im letzten Thread zum Thema "Seelenverwandtschaft" verfasst...). Emotionen hindern ja oft eher daran, dass man sein Gegenüber kennenlernt und dann ist halt sicherlich die Überlegung angebracht, wo ich mich auch einmal zurücknehme und wo nicht. Und wie man ein Gefühl für den Anderen entwickelt; eins worauf man sich auch verlassen kann, damit man auch lernt, für den anderen das Herz am Rechten Fleck zuhaben, wie es so schön heisst. Aber es ist halt auch ein Lernprozess...

T(43)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wie meinst Du das mit "Kopflastig"? In welcher Beziehung?
 
E

excuse-me

Gast
  • #9
Also ich bin nicht kopflastig !!!
Und ja, es ist die natürlichste Sache der Welt.
Aber da werden Ratgeber gewälzt, Flirtratgeber und dazu noch Ratgeber, wenn es Probleme in der Beziehung geben sollte, obwohl es die Beziehung noch gar nicht gibt.
Ja, für Einige ist Liebe eine sehr rationale Angelegenheit.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Kommt doch auf soviel "Nebensächlichkeiten" an... selbst das "Alter" entscheidet das mit ob rational oder irrational *grins*! Ist es Liebe oder Liebelei? Eine Handvoll mehr Infos Du uns schon geben solltest!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Dieses Medium ist für nicht rationale Kommunikation nicht sonderlich gut geeignet.
Ich wäre ehrlich gespannt auf ein paar Verbesserungsvorschläge vom Fragesteller.
 
G

Gast

Gast
  • #12
zico,m
Ich will Leben nicht die Last des schweren Kopfes tragen-wie andere es sehen ist mir egal.ONS sind besser als ewig sich die Frage des Warum Wieso Weshalb zu stellen-es ist einfach so wenn die Chemie stimmt.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Natürlich ist die schönste Sache der Welt, die Liebe!
Doch Liebe ist ein relative Begriff, manche bezeichnen ja schon Sex als Liebe, wie z. B. "Liebe machen!"

Hier im Internet sind wir Frauen viel vorsichtiger mit dem Wort "Liebe".

Rational - vielleicht deshalb, weil hier vieles schon im Vorfeld offenbar wird, ein fremder Mann, man wägt ab, Raucher - geht nicht, zu dick, zu klein - wenn ich selbst schlank und groß bin auch nicht,
sein Foto ist Geschmacksache, der einen gefällst, der anderen weniger, im umkehrtem Fall ist es ebenso. Ich könnte noch viele Bespiele nennen, deshalb gebe ich dir Recht, im Internet ist die Suche nach einem Partner zunächst rational - was aber nicht heißen soll, dass wir nicht eine richtige Partnerschaft wünschen - ganz im Gegenteil, doch es muss passen!

Im Internet ist die Suche nach einem Partner nicht leichter als im realen Leben!

Wenn ich an der Bar stehe und mich spricht ein Mann an, heißt das ja noch lange nicht, dass er mir gefällt, man unterhält sich und dann ist man weg, so ist das hier auch - wo liegt das Problem?

"Nur Mut - auf jeden Pott passt auch ein Deckel!"
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe, die den ganzen Menschen einschließt entwickelt sich bei allen Beziehungen langsam - das füreinander Einstehen, miteinander gut leben können, sich was zu sagen haben, auch mal sein eigenes Ego zurückstecken, gleiche Ziele haben, in die gleiche Richtung blicken, miteinander körperliche Nähe ausleben können, bei der beide Partner sich geliebt und angenommen fühlen - das ist für mich Liebe auf lange Sicht. Das Glück so Jemanden zu finden ist halt nicht so einfach. elvira
 
G

Gast

Gast
  • #15
w/39: Gestern hatte ich ein schönes Erlebnis: Ein Mann, der nicht lange emailen wollte und auch kein Foto, sondern gleich telefonieren. Sehr wahrscheinlich wird es als Paar nix mit uns, aber schön war, dass wir uns als Menschen mit Stimme, Betonung, Stimmung, ..., begegneten. Viel besser als lange emailen und anhand von zweidimensionalen Bilder etwas zusammen zu reimen, was wir dann "Kopf-gesteuert" beurteilten!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ja da gebe ich dem Themeneröffner recht! Ich selbst wurde von einem Jahr von einem Mathematiker wegrationalisiert! Der Grund: Keine Matura, kein Studium!
Es hat mich sehr erschreckt, wie man auf Grund solchen Erkenntnissen einen Menschen einfach so schubladisiert und vorallem all den schönen Dingen inkl. Liebe, harmonie und Leidenschaft dadurch keinen Wert und kein Gewicht mehr gibt.

Trotz fehlenden Studium habe ich aber den wahren Hintergrund erkannt, denn etwas zu spüren, erkennen und mit dem Herzen anzuschauen braucht keinen Maturitätsabschluss.

Jeannette van der Heide
 
B

birgitta

Gast
  • #17
Von Karnickel zu Karnickel mag es die natürlichste Sache sein, mir kommt es allerdings auf mehr als nur Natürlichkeit an, wenn du verstehst . . . :)
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #18
Mein Kopf ist mir manchmal auch eine Last, oder besser die rationale Hälfte meines Hirns.
Doch die andere Hälfte und alles was ich noch für Liebe, Gefühl, Kribbeln, Schmetterlinge und Sex und... brauche, lass ich mir auch über diese Online-Börse und diesem Forum nicht totlegen.

@#6 jetzt muss ich trotzdem wieder mein Hirn einschalten - >> "Emotion" und "Gefühl" voneinander zu unterscheiden,...<<
Was ist bitte der Unterschied zwischen beiden? Oder meintest Du "Gefühl" und "Verstand"?

@#15 ich schäme mich für diesen Mann der Mathematiker-Zunft, bin auch Mathematikerin.
LG Virgina
7E20CD34
 
E

excuse-me

Gast
  • #19
@ 17 Virginia
Solche Aussprüche wie von # 15 beschrieben sollte man manchmal nicht so ernst nehmen.
Es wird auch als Ausrede benutzt, um nicht sagen zu müssen: Du bist nicht mein Typ oder du bist zu alt o.ä.
Vielleicht denkt ein Mann - "ich möchte mich nicht nach unten orientieren"- täte weniger weh oder aber es würde einen so sehr verletzen, dass man bestimmt keine weiteren Versuche mehr unternähme, um sein Herz für sich zu gewinnen.
Männer haben da so ihre ganz eigene Art, ihre Absage an dich auszudrücken.
 
G

Gast

Gast
  • #20
@Fragesteller

was ist Liebe? Es wurden dicke Bücher zu diesem Thema geschrieben und Filme gedreht - eine für alle gültige Antwort gibt es nicht! Liebe kann irrational, emotional, kopflastig, zweckgebunden sexuell, asexuell sein. Keiner weiß, welche Form die RICHTIGE ist. Ich denke, daß es schon ein großes Glück ist, wenn die beiden, die sich begegnen, eine ähnliche (egal welche!) Vorstellung davon haben!

w55
 
B

Berliner30

Gast
  • #21
Die Frage kommt von einer Fragenstellerin, das ist schon klar. Ich tippe mal auf eine junge (<30) Frau, was auch typisch wäre.
Ich bevorzuge nur ausgereifte Persönlichkeiten (Frauen), die wissen was und wie sie es wollen. Da ich z.B. Ortsgebunden bin, scheidet eine Frau mit auswander oder wegzieh Gedanken schon mal aus (zumal ich mit der richtigen an eine eigene Familie denken möchte) ... und so könnte jeder seine Liste erweitern und jeder hat Ansprüche (viele sind davon bei vielen unrealistisch) die ihn wichtig sind.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hallo zusammen,
Menschen schätzen sich selbst als Kopfdenker;einige als Bauchdenker.
Und darauf entscheidet sich auch wie die Liebe/das Gefühl geprüft wird, bevor Sie von jedem Einzelnen zugelassen wird.
Die Mehrzahl derer, die ein hohes Bildungsniveau haben, sind davon überzeugt Kopfdenker zu sein, wäre ja auch einfach, der Kopf hat eh Übung.
Die Mehrzahl der Mittelschicht(meine Erfahrung)sagen: Sie sind beides, Kopf-und Bauchdenker und in einigen Fällen gibt es nur Bauchdenker und Bauchredner, die gibt es auch...

Und die Realität(Psychologie) sagt: jeder der einen Kopf zum Denken hat, hat auch einen Bauch zum Fühlen.
Manche gaukeln sich mit dem Kopf vor, alleine zu entscheiden, unterdrücken dabei extrem ihr Bauchgefühl und fallen oft auf die Nase und wiederholen diese Handlungsweise ständig, trotz hohem IQ,da sieht man mal das EQ genauso wichtig ist-))
Manche wägen zwischen Kopf und Bauch ab, dass ist sehr wichtig, meist die Mittelschicht,nach meiner Erfahrung die NormalodenkerInnen,
für die rationellen Dinge hat der Kopf zu entscheiden, nachdem das Bauchgefühl sein ok gab und für die Gefühlsseite entscheidet der Bauch, nachdem der Verstand auch gehört wurde.
Diese fallen nicht so häufig auf die Nase und haben ein besseres Gespür für sich selbst entwickelt
und nehmen auch Gleichgesinnte eher wahr-)!.
was zeigt das auf? Analysiert Euch selbst und handelt nach Eurer Empfindung,stärkt den EQ!!!
und "angelt Euch den/die Beste/Besten!!-))
an alle
+
LG
mechanicus
 
G

Gast

Gast
  • #23
Wenn das Herz denken könnte, stünde es still! ( Zitat aus dem Buch " Wenn das Herz denken könnte, von Fernando Pesoa ).

Lieber Gruss

Jeannette [gelöscht]
 
Top