• #1

Ich habe es ihm nun gesagt - er lächelte nur. Warum?

Ich habe einem Kollegen, der leider vergeben ist, meine Verliebtheit erklärt. Er hat die ganze Zeit nur gelächelt. Ich weiß nicht warum. Ich habe ihn dann da stehen lassen und bin weggegangen, weil ich heulen musste.
Wir haben eine Zeit lang miteinander geflirtet, wenn auch nicht sehr offensichtlich. Er hat große Sorge wegen seinem Job, deswegen darf er eigentlich nicht mit mir was anfangen. Jetzt sehen wir uns geschäftlich vielleicht höchstens im Neujahr noch einmal. Hoffentlich erzählt er es nicht weiter. Warum hat er nur gelächelt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Weil er sich vermutlich geschmeichelt fühlt.
Warum? Klar ist es unangenehm, dennoch ist es ja grundsätzlich nichts Schlimmes. Ich finde nicht, dass man sich wegen seiner Gefühle schämen sollte. Außerdem: Wenn er es weiter erzählt, weißt du, wie indiskret er tickt und kommst eventuell leichter von ihm los.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Im anderen Thread schreibst du, dass er verheiratet ist mit Kindern, und dass du ebenfalls verheiratet bist mit Kindern.

Also was soll das alles bringen? Außer Leid und Frust?!
Warum er bei deinem Liebes-Geständnis gelächelt hat?
Na weil er sich geschmeichelt gefühlt hat.
Er findet es schön, wenn eine Frau so verliebt in ihn ist, genauso wie es jeder andere Mensch auch schön findet.
Das tut dem Ego verdammt gut.

Das heißt aber noch lange nicht, dass er ein Verhältnis mit dir anfangen möchte.
Er liebt wahrscheinlich seine Frau und möchte seine Ehe nicht gefährden.

Also bitte lass es gut sein.
Trenne dich von deinem Mann, wenn du mit ihm nicht mehr glücklich bist.
Deine Kinder sind schon größer, es gibt keinen Grund, in einer unglücklichen Ehe zu verharren.
 
  • #4

- Weil es ihm geschmeichelt hat, dass mehr als eine Frau ihn begehrt und dass Du ihn so stark begehrst, dass du ihn aus seiner Beziehung rauspulen willlst.
Das ist erstmal eine erfreuliche Sache für ihn
- Verlegenheitsreaktion, machen viele
- weil er ein grundsätzlich freundlicher Mensch ist, der viel lächelt und somit möglicherweise der Grund, warum Du Dich von ihm angezogen gefühlt hast?
- ....

Es kann viele Gründe haben, warum er gelächelt hat. Daher ist es sinnlos, dass Du Dir darüber den Kopf zerbrichst.

Das Risiko besteht nur, wenn er nicht gelächelt, sondern gegrinst hat und kein besonders charakterfester Mensch ist, der es für sein Ego braucht, sich auf Deine Kosten vor anderen zu brüsten.
Du kennst ihn und solltest es wissen. Schon dass du Dir solche Gedanken machst ist kein gutes Zeichen. Sowas denkt man/frau ja nicht ohne Grund.

Er hat große Sorge wegen seinem Job, deswegen darf er eigentlich nicht mit mir was anfangen.

Das ist eher Unfug. Solange ihr beide eure Arbeit macht und euer Privatleben in der Freizeit stattfindet, statt den ganzen Tag die Arbeitszeit mit Flirterei und Affären zu vertun, interessiert das den Arbeitgeber doch garnicht. Der bekommt es doch erst mit, wenn ihr bereits länger ein Paar seid und reagiert dann möglicherweise mit organisatorischer Trennung, um Konflikte am Arbeitsplatz zu vermeiden.

Lern einfach für die Zukunft draus, dass es eine ganz schlechte Idee ist, am Arbeitsplatz mit einem vergebenen Mann anbandeln zu wollen. Es macht Dir nur unnötig Stress.

Ist doch eh egal, was er draus macht - Dein Job endet dort.
 
  • #5
Wie hätte er reagieren sollen? Was hast du dir dabei gedacht, der Mann ist vergeben? Warum muss man die Leute mit den eigenen Gefühlen belästigen und dann noch wie ein Kind weinen?

Wenn ein Mann mir seine Gefühle gesteht, obwohl ich vergeben bin, dann würde ich denken, dass a) er meinen Status nicht respektiert und b) zuerst handelt, dann denkt. Was soll ich mit einem solchen Mann?
Ach, jetzt sehe ich, du bist die FS aus einem anderem Thread. Nun, wie er sich verhalten hat, war seine Reaktion absehbar.
Wo ist dein Stolz, wenigstens und wo ist DEIN Mann??
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Hi,
warum hast Du das getan?
Was hast Du Dir davon erhofft?

Ich werde nie, nie ! verstehen, wie Frauen so illoyal ihren Schwestern gegenüber sein können, dass sie versuchen, ihnen den Partner auszuspannen. Das ist maximal entwürdigend für alle Beteiligten. Oder wolltest Du, wenn Du verheiratet wärst, dass eine andere Frau Deinen geliebten Partner an baggert?! Bestimmt nicht..

Alle wollen in Liebesdingen immer anständig behandelt werden, aber selber fremde Beziehung infiltrieren. Unmöglich!

Auch ich wurde schon von vergebenen Männern angeflirtet. Und habe, auch wenn ich selber etwas verliebt war, immer Grenzen gesetzt. Ich hätte sonst das Gefühl, meine eigenen Schwestern zu verraten. Außerdem: wer will schon einen illoyalen Mann, einen Umfaller zum Partner?!

Ich finde krass, dass diese Art der Zerstörung und Dummheit in Liebesdingen nicht ausstirbt. Das Ergebnis: Schmerz für alle Beteiligten.. lässt sich in schöner Regelmäßigkeit hier im Forum nachlesen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
So wie Du die Story darstellst, lächelte er, weil er Dir überlegen ist und freut sich, nicht weiter auf Dich eingegangen zu sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Er hat die ganze Zeit nur gelächelt. Ich weiß nicht warum
Ach, jeder kennt es sicherlich bzw hat es schon mal selbst erlebt, dass man selbst oder andere in den unmöglichsten Situationen lächeln oder lachen musste aus Verlegenheit oder Überforderung.

Ich verstehe allerdings deine Motivation nicht ganz. Wie hätte er denn sonst darauf im Idealfall reagieren sollen? Ihr seid beide verheiratet. Suchst du eine Affäre ?

So scheint er es aufgefasst zu haben. Weshalb das unter Kollegen eben wirklich keine gute Idee ist.

Wenn man selbst keine eigene innere Klarheit besitzt darüber, was man will, sollte man nicht mit irgendwelchen Gefühlsausbrüchen auf andere zugehen. Das stiftet nur Chaos.

Ich finde deine Aktion persönlich etwas hyperromantisch, weil zwischen euch rein gar nichts faktisch gelaufen ist, außer dass ihr miteinander geflirtet habt. würdest du als Single einem Mann „deine Liebe gestehen“, den du nicht einmal gedatet hast? Wohl kaum...

Finde mal heraus, was du möchtest ...
 
  • #9
Auch ich wurde schon von vergebenen Männern angeflirtet. Und habe, auch wenn ich selber etwas verliebt war, immer Grenzen gesetzt.
Gut, sie nimmt es mit der Loyalität jetzt auch nicht so genau. Sonst hätte sie ihrem Mann von ihrem emotionalen Fremdgehen erzählt.

Für seine Gefühle kann man nicht verantwortlich gemacht werden, welche Entscheidungen man daraus ableitet, aber eben durchaus schon.

Man erntet, was man sät. Wenn ich mich illoyal verhalte, werden wohl kaum Männer von mir begeistert sein, die viel auf Loyalität geben. Aber opportunistische Kandidaten werden nichts Verwerfliches daran festmachen können.

Es ist schon interessant zu beobachten, wie viele sich nach dem charakterlich gefestigten Partner sehnen. Selbst aber meilenweit davon entfernt sind, dieser Mensch zu sein.
 
  • #10
Ja, wir sind beide verheiratet und haben Kinder. Ich habe einen klaren Korb erwartet, damit ich für mich mit der Geschichte abschließen kann. Weil mein Verstand nicht mehr klar funktioniert, seitdem ich ihn kennengelernt habe. Ein deutlicher Korb hätte mich besser aufgerüttelt und mir besser getan! Und mal zum Thema Schwesternliebe: mein Ehemann hat mich mit verheirateten Frauen betrogen. Wo ist bitte schön die Ehre dieser Frauen und die Schwesterliebe?
Ich habe es ihm gesagt: Du hast es gewusst, dass ich was von dir wollte, weil ich nicht wusste, dass du verheiratet bist. Erst Monate später habe ich es erfahren. Nächstes Mal, wenn eine Frau von dir was will, dann erwähne es doch wie nebenbei, dass du verheiratet bist, damit keine andere Frau sich verletzt fühlt, wenn es zu spät ist.
Ich wollte, dass er das versteht, wohin das führt, wenn man sich so verhält.
BITTE VERURTEILT MICH NICHT! Man weiß nie, wann und wohin die Liebe hinfällt! Ich krieg das schon hin. Ich werde ihn eh nie wieder sehen. Ich wollte aber unbedingt, dass er weiß, was für ein Spielchen er mit mir getrieben hatte.
Er ist ein freundlicher Mann. Wahrscheinlich hat er deswegen gelächelt. Ja. Aber in solchen ernsten Situationen kann man auch mal klar sagen, dass man in Ruhe gelassen werden möchte, weil man seine Frau daheim hat und liebt!
Ich danke euch allen! Ihr habt so recht! Ich habe es jetzt kapiert!
 
  • #11
Und wie hätte er reagieren sollen?
Ich Dich auch und los geht's
Ich Dich überhaupt nicht?
Oh Mann lass mich in Ruhe?
Danke für das Kompliment aber....?

Lächeln ist eigentlich die beste Methode damit umzugehen ...weil man nichts sagen muss um etwas auszudiskutieren was man nicht will
 
  • #12
Ich habe einem Kollegen, der leider vergeben ist, meine Verliebtheit erklärt. Er hat die ganze Zeit nur gelächelt. Ich weiß nicht warum.
Einem vergebenen Menschen sollte man seine Verliebtheit nicht mitteilen, er nahm dich nicht ernst, deshalb hat der nur gelächelt!
Er hat große Sorge wegen seinem Job, deswegen darf er eigentlich nicht mit mir was anfangen. Jetzt sehen wir uns geschäftlich vielleicht höchstens im Neujahr noch einmal. Hoffentlich erzählt er es nicht weiter. Warum hat er nur gelächelt?
Nicht der Job ist es, warum er mit dir nichts anfangen möchte, sondern weil er vergeben ist, was auch richtig ist! Mit vergebenen Menschen lässt man die Finger davon! Er lächelte deshalb, weil du ihn bauchgepinselt hast und er das Angebot nicht annehmen möchte, ist das für dich so schwer nachzuempfinden? Würdest du fremdgehen - wo du doch auch verpartnert bist?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Lächeln kann unterschiedliche Gründe haben. Konzentriere dich aber auf die Antwort, die er dir gegeben hat. Lächeln kann Freundlichkeit, Souveränität und letztendlich auch Gleichgültigkeit darstellen. Es bedeutet im Klartext: Nice Try but no Thank you. Das ist eine freundliche Absage.
 
  • #14
Ja, wir sind beide verheiratet und haben Kinder. Ich habe einen klaren Korb erwartet, damit ich für mich mit der Geschichte abschließen kann. Weil mein Verstand nicht mehr klar funktioniert, seitdem ich ihn kennengelernt habe. Ein deutlicher Korb hätte mich besser aufgerüttelt und mir besser getan! Und mal zum Thema Schwesternliebe: mein Ehemann hat mich mit verheirateten Frauen betrogen. Wo ist bitte schön die Ehre dieser Frauen und die Schwesterliebe?
Ich habe immer wieder die Erfahrungen gemacht, dass, wenn Frauen von ihren Männern betrogen worden sind, diese Frauen oft dieses Spiel irgendwann übernehmen und nachholen, und es dann bei Männern als Retourkutsche anwenden, sicherlich meist unbewusst, spricht aber für eine Charakterschwäche, wie der Fremdgänger-Mann diese auch hat.
Ich werde ihn eh nie wieder sehen. Ich wollte aber unbedingt, dass er weiß, was für ein Spielchen er mit mir getrieben hatte.
Du spielst ein Spielchen mit ihm, ohne es zu merken, werde erwachsen, reflektiere und werde dir dessen bewusst und höre auf, nach Ausreden und Vorwänden zu suchen! Frage dich besser, was wäre denn, wenn du ihn doch wieder sehen würdest?
Er ist ein freundlicher Mann. Wahrscheinlich hat er deswegen gelächelt. Ja. Aber in solchen ernsten Situationen kann man auch mal klar sagen, dass man in Ruhe gelassen werden möchte, weil man seine Frau daheim hat und liebt!
In den seltensten Fällen machen das Männer und Frauen. Sie machen es nicht, abgesehen davon weißt du, dass er wie du verheiratet ist, Kinder hat. Was sollen diese Spielchen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Nächstes Mal, wenn eine Frau von dir was will, dann erwähne es doch wie nebenbei, dass du verheiratet bist, damit keine andere Frau sich verletzt fühlt, wenn es zu spät ist.
Na ja, du erwartest zu viel. Er hat doch rein gar nichts getan, als mit dir zu flirten - Ohne Hintergedankenoder Absichten.

Du hast dir eure Geschichte im Kopf einfach weitergesponnen, ohne dass es auch realistisch weiterging. es ist nicht fair, wenn du ihm nun den schwarzen Peter zuschiebst.

Ich kenne solche Situationen durchaus auch, wo der andere sich irgendwas zusammengereimt hat in seinem Kopf, obwohl faktisch einfach null passiert ist zwischen uns - bis auf bisschen Flirterei, die nicht einmal von mir ausging. Und dann sehr enttäuscht darüber war, dass man nicht die gleichen Absichten hegte.

Aber wenn jemand verheiratet ist und sogar noch kleine Kinder daheim sitzen hat, dann würde ich niemals davon ausgehen, dass da ernsthaftes Interesse hinter steckt.

Man kann den Menschen immer nur bis vor den Kopf schauen, aber nicht hinein. Du kannst nicht erwarten, dass jemand auf etwas Rücksicht nimmt, von dem er nichts weiß.

Er wird davon ausgegangen sein, dass ihr beide nur bisschen flirtet, aber dadurch dass ihr verheiratet seid, nichts zwischen euch passieren wird und es daher völlig harmlos bleibt.

Dass du etwas mehr darin gesehen hast, wundert mich bei einem betrügenden Ehemann allerdings nicht. Aber ey, nicht alle Männer sind so und vielleicht solltest du deine Gefühle als Weckruf empfinden.

wieso bleibst du in einer Ehe mit einem A...., was dich nicht wertschätzt ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Ich kann nicht nachvollziehen, warum viele hier auf der „Abfuhr“ rumreiten.

Der Mann hat sich nicht gegen die FS entschieden, sondern dafür seine Familie nicht zu gefährden. Was für ganz passable Werte seinerseits spricht. Das sagt doch rein gar nichts über die FS aus, oder wie er sie sieht.
Ich habe immer wieder die Erfahrungen gemacht, dass, wenn Frauen von ihren Männern betrogen worden sind, diese Frauen oft dieses Spiel irgendwann übernehmen und nachholen, und es dann bei Männern als Retourkutsche
Versuche es mal zur Abwechslung mit Empathie. Wer permanent betrogen wird, wird irgendwann das Gefühl haben „nicht genug“ zu sein. Dass das anfällig für die Bestätigung durch andere macht, ist irgendwo völlig menschlich.
Ich bin zwar selbst nie betrogen worden, aber kann mir vorstellen, wie schmerzhaft das sein muss.

Allerdings sollte man die Verantwortung für sich selbst übernehmen und sich von Menschen fernhalten, die einem nicht guttun und die schlechten Seiten der eigenen Persönlichkeit fördern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Na so freundlich finde ich ihn nicht.
Und so liebesgeständnismäßig finde ich das, was Du ihm sagtest, nicht.

Wäre er ein netter Mensch, HÄTTE er seine Frau mal erwähnt. Hat er aber nicht, weil er schön fand, dass Du Dich verknallt hast (eine verzweifelte Frau verliebt sich immer heftig, das kann sehr schmeichelhaft sein).

Und das, was Du gesagt hast, war ein Vorwurf. Du machst ihn für Deine Gefühle verantwortlich und dafür, dass Du jetzt unglücklich bist. So machst Du es ja auch in Deiner Ehe, statt zu gehen.

Wenn er wusste, dass Du verheiratet bist, wie ernst hätte er Dein Flirten nehmen können?

Ein Singlemann, der gern Egopush durch Flirten betreibt, kann gut mit vergebenen Frauen flirten, weil er nicht befürchten muss, dass die ihn plötzlich als Partner wollen. Alles ein Spiel.

Ein vergebener Mann, kann noch viel besser Egopush durch Flirten betreiben, denn er ist schon allein dadurch super in Sicherheit, dass er schon ne Frau hat. Und wenn dann noch die Frau ebenfalls GEBUNDEN (im Wortsinn) ist - alles Spiel, sogar mit doppelter Sicherheit.

Aber ein Singlemann, der sich ernsthaft verliebt hat in eine Frau wie Dich, ist im A.. Entweder, sie will ihr Leben sowieso nicht ändern und sich trennen, oder er müsste sie aus ihrer schlimmen Ehe retten. Darauf haben nur sehr verzweifelte Männer Lust, die mit dem Rettersyndrom rumlaufen und Frauen für Wesen ohne Willen halten.

Aber in solchen ernsten Situationen kann man auch mal klar sagen, dass man in Ruhe gelassen werden möchte, weil man seine Frau daheim hat und liebt!
Ähm, Du hast doch aber Deinen Mann daheim, den Du liebst. Davon muss doch einer ausgehen, wenn Du als verheiratete Frau flirtest. Also was soll die Schuldumkehr hier?

Und nein, FALLS Du von Deiner schlimmen Ehe erzählt hast und dass Du da raus willst, hast Du nichts besser gemacht an der Situation, siehe oben im Beitrag, Rettersyndrom.

Du suchst die Schuld für den Mist in Deinem Leben bei anderen, als könntest Du nichts ändern. Damit kommst Du nicht weiter.
 
  • #19
Ich habe ihn dann da stehen lassen und bin weggegangen, weil ich heulen musste.
Das ist schon sehr "überemotional" kindlich.
Warum steigerst du dich da so rein?
Ihr hattet doch nichts miteinander, oder?
Ein unnötiges Drama. Du hast dir eine Reaktion erwartet, aber er hat dich wieder abblitzen lassen und nur gelächelt. In diesem Fall hast du es mal mit Mitleidstränen probiert. Gewöhne dir das ab.

Weshalb brauchst du einen Korb, um zu kapieren, dass er verheiratet ist und Kinder hat? Reicht dieses Wissen nicht, um die Finger von dem Mann zu lassen?
Wir haben eine Zeit lang miteinander geflirtet, wenn auch nicht sehr offensichtlich.
Nicht mal offensichtlich habt ihr geflirtet, was auch immer das bedeutet.
Es war weniger als Nichts. Ein Flirt bedeutet noch nicht, dass man mit der Person in die Kiste will, oder gar eine Beziehung anfangen will.
Es ist "NUR" ein Flirt. Das kann auch eine gewisse Verständigungsebene sein, ohne große Hintergedanken. Es kann schmeichelhaft sein, indem man dem anderen zeigt, dass man ihn ganz gut findet. Aber man hält dennoch Abstand.

Ja womöglich war er einfach nur freundlich und weiß gar nicht, was du plötzlich für ein Problem hast. Er ist nämlich nicht so verliebt, wie du es bist. Von einem Flirt weiß er womöglich gar nichts. Es wundert mich von daher nicht, dass er nur lächelt, bis du abgezogen bist nach deiner übergriffigen Aktion.

Ich vermute ja, dass er dich bereits abblitzen hat lassen.
Er hat große Sorge wegen seinem Job, deswegen darf er eigentlich nicht mit mir was anfangen.
Mit genau dieser Ausrede. Der will nicht und das hat deinen Stolz verletzt. Deshalb machst du jetzt auf Opfer und stellst ihn als Täter dar, der deine Gefühle verletzt hätte. Obwohl er ganz korrekt dich nicht angefasst hat.
 
  • #20
Ich habe einen klaren Korb erwartet, damit ich für mich mit der Geschichte abschließen .... Ein deutlicher Korb hätte mich besser aufgerüttelt und mir besser getan! kann.

Warum kannst Du ohne Korb nicht abschließen? Du bist eine erwachsene Frau und kannst Eigenverantwortung für Deine Entscheidungen übernehmen, statt Dich zum Opfer Deiner Gefühle zu machen und die Verantwortung dafür an ihn zu delegieren, also Dich zum Opfer seiner Entscheidung zu machen.
Wer eigenverantwortlich für sich entscheidet, der kann deutlich besser abschließen als derjenige, der keinen eigenen Handlungsspielraum nutzt, sondern den anderen entscheiden lässt.
Du hast es aber generell nicht so damit, Entscheidungen zu treffen, sondern bleibst ja auch lieber bei Deinem ungeliebten Mann.

Und mal zum Thema Schwesternliebe: mein Ehemann hat mich mit verheirateten Frauen betrogen. Wo ist bitte schön die Ehre dieser Frauen und die Schwesterliebe?

Das hat erstmal nichts miteinander zu tun. Wer sagt denn, dass seine Frau fremdgeht und was rechtfertigt dann, dass Du versuchst, Dich dazwischenzudrängen?

Im Grundsatz ist es in der von Dir beschriebenen Konstellation so, dass sich da die beiden Richtigen (Dein fremdgehender Mann und ein weibliches Äquivalent) begegnen. Affäre müssen eben beide können und Du kannst es nun mal nicht.

Deine Einstellung ist eine ganz miese Nummer. Wenn andere sich wie ein Charakterschwein verhalten, dann ist es wenig hilfreich, das Gleiche zu tun.

BITTE VERURTEILT MICH NICHT! Man weiß nie, wann und wohin die Liebe hinfällt

Keiner verurteilt Dich dafür, dass Du Dich in einen anderen und auch nicht dafür, dass Du Dich in einen vergebenen Mann verliebt hast. Das kann jedem passieren und ist den meisten hier wohl auch schon passiert. Die Frage ist, was man daraus macht und welche Einstellung man dazu hat.

Ich verurteile Dich für die Einstellung: "weil andere Frauen mit meinem Mann rumgemacht haben, darf ich das auch tun" mit einer am Geschehen vollkommmen unbeteiligten Dritten (seiner Frau) und noch jungen Kindern im Schlepptau.
Du bist bereit, eine familiäre Existenz mit vielen Opfern zu beschädigen/vernichten und legitimierst das mit purem Lebensfrust/Rache an deinem Mann und dessen Gespielinnen.

Aber in solchen ernsten Situationen kann man auch mal klar sagen, dass man in Ruhe gelassen werden möchte, weil man seine Frau daheim hat und liebt!
Finde ich auch wünschenswert, aber bevor Du anderen Vorwürfe machst, räum erstmal Dein Leben auf.
Flirte Du nicht mit anderen Männern, solange Du selber verheiratet bist. Dann kann er sich gar nicht "fehlverhalten".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Dein Vorwurf an ihn verstehe ich nicht so ganz. Du bist selber verheiratet, oder? Warum hast Du dich denn überhaupt verliebt? Du wusstest nicht dass er verheiratet ist aber du wusstest dass du selber verheiratet bist. Das ist nicht logisch. Du hättest dich in ihn verliebt auch wenn du es gewusst hättest, mache dir bitte nichts vor. Das spielt absolut gar keine Rolle, ob jemand verheiratet ist oder nicht und er hätte dich auch genommen trotz deiner verheiratet sein, wenn er dich wirklich wollte.
 
  • #22
Warum steigerst du dich da so rein?.... In diesem Fall hast du es mal mit Mitleidstränen probiert. Gewöhne dir das ab.

Sie steigert sich da so rein, weil sie seit Ewigkeiten in einer schlechten Ehe mit einem fremdgehenden Mann verharrt und endlich einer mal nett zu ihr war. Das will sie so schnell nicht aufgeben, sondern mehr davon - finde ich nachvollziehbar.

Sie hat auch nicht versucht, ihn mit Mitleidstränen umzustimmen, sondern ist gegangen, weil ihr die Tränen kamen, die er nicht sehen sollte. Auch das ist nachvollziehbar, wenn man schon so lange so unglücklich ist.
Nur sollte man sein Unglück (ihre Ehe) ändern und nicht versuchen, sich noch mehr Unglück (Affäre) dazuholen.

Reicht dieses Wissen nicht, um die Finger von dem Mann zu lassen?

Es reicht ihr nicht. Sie meint,
- weil sie betrogen wurde, dass ihr das das Recht gibt, auch andere Familien zu vernichten.
- weil sie sich nicht trennt, dass andere Frauen das auch nicht tun und somit Affärren für Ehemänner grundsätzlich ungefährlich sind.
- weil ihr Mann fremdgeht, dass jeder andere Mann das auch tut, dem sich eine Frau anbietet.
- weil sie von ihrem Mann nicht geliebt und geachtet wird, dass das Objekt ihrer Begierde zu seiner Ehefrau die gleiche Einstellung hat
- dass sie so ein Hottie ist, dass ein Mann für sie sich von seiner Familie trennt und die nächsten mindestens 15 Jahre sich durch Unterhaltszahlungen in seiner Lebensgestaltung massiv einschränkt
- ......

Von einem Flirt weiß er womöglich gar nichts.
Ist naheliegend (insbesondere wenn man ihren anderen Thread liest), wenn sie "nicht sehr offensichtlich" miteinander geflirtet haben, dass er gar nichts von ihren Gefühlen weiß und nicht geflirtet hat, sondern geguckt, weil sie ihm dauernd nachguckt und länger mit ihr redet als nötig aus reiner Freundlichkeit oder wenig Lust an der Arbeit.
 
  • #23
Versuche es mal zur Abwechslung mit Empathie. Wer permanent betrogen wird, wird irgendwann das Gefühl haben „nicht genug“ zu sein. Dass das anfällig für die Bestätigung durch andere macht, ist irgendwo völlig menschlich.
Es geht hier einzig alleine darum, zu erkennen, welches Verhalten nicht ok ist bzw. welches Verhalten angebracht ist, es geht nicht um Schönrederei, damit man beim anderen empathisch gut ankommt! So lernt man nicht aus dieser Situation!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Ich bin jetzt völlig irritiert. Vorhin hat er mir eine lange Nachricht geschrieben. Er ist in mich verliebt, aber möchte seine Ehe nicht gefährden. Da wir uns beruflich ab Januar nicht mehr sehen werden, schlägt er mir vor weiterhin den Kontakt aufrecht zu halten. Er möchte mich näher kennenlernen und findet es unglaublich mutig von mir, dass ich ihm meine Gefühle gezeigt und davon erzählt habe.
Allerdings durch eure Meinungen bin ich erwacht von meinen schönen Träumen und will erstmal mich von meinem Mann scheiden lassen. Das habe ich ihm eben aufgetischt. Mein Mann sagt, er will sich auch von mir trennen, da er sich zu seiner ersten großen Liebe hingezogen fühlt. Mein Mann meinte, er hätte sich schon früher von mir getrennt, wenn ich nur nicht immer mich an ihn geklammert hätte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #25
Mein Mann meinte, er hätte sich schon früher von mir getrennt, wenn ich nur nicht immer mich an ihn geklammert hätte.
Meiner Meinung nach ist das bei euch ein unerträgliches Schuld und Verantwortungs - Hin und Her - Geschiebe. Jeder von euch beiden macht den anderen für seine eigenen Entscheidungen und Handlungen verantwortlich. Ich glaube, eine einvernehmliche Scheidung wird wohl hier das Beste sein.
Die neue Situation ist doch eine ziemlich gute Voraussetzung für einen Neuanfang deinerseits, und das, was du dem Affairenmann gesagt hast, finde ich jetzt erstmal nicht so dumm. Das würde ich an deiner Stelle jetzt aber auch genau so durchziehen. Sprich. Trennungsjahr einleiten, in eine eigene Wohnung ziehen, das eigene Leben aufbauen, unabhängig sein.
Da der andere seine eigene Ehe nicht gefährden möchte, lass die Finger von dieser Geschichte, denn dies führt nur zu mehr Herzschmerz und Problemen deinerseits. Er kann gerne bei dir ankommen, wenn er getrennt ist, aber so wird das nichts. Er will dich sicher als Affaire warm halten. Das mag anfangs auch für dich aufregend sein, aber auf Dauer frustet das doch nur und du stehst trotzdem alleine da. Vielleicht lernst du ja in der Zeit, in der du in Trennung lebst, ja noch jemanden ganz andere kennen, der viel interessanter ist und einfach frei für dich ist. Dann hast du aber eine ganz andere Ausgangsposition, von der aus du dann handeln kannst.
 
  • #26
Naja, es gibt keinen Grund für deine Irritation. So wie es aussieht, hat er angebissen. Es liegt an dir, wie du damit umgehen möchtest. Möchtest Du eine Affäre oder eine richtige Partnerschaft oder erst kennenlernen und dann schauen was passiert und was ist mit ihm? Wird er sich wegen dir von seiner Familie trennen?
 
  • #27
Wird er sich wegen dir von seiner Familie trennen?
Ein jeder, der sich für einen anderen Menschen trennt von seiner Ehe, ist mehr als schlecht beraten. Diejenigen, die das tun, tun es meistens auch wieder in Wiederholung. Man sollte sich sauber trennen, erst mal sechs bis zwölf Monate alleine leben und dann langsam sich auf einen neuen und neutralen Menschen wieder einlassen!
 
  • #28
Es geht hier einzig alleine darum, zu erkennen, welches Verhalten nicht ok ist bzw. welches Verhalten angebracht ist, es geht nicht um Schönrederei, damit man beim anderen empathisch gut ankommt! So lernt man nicht aus dieser Situation!
Das Leben ist keine „richtig und falsch"-Aufstellung und andere Menschen nachzuvollziehen ist keine Schönrederei.

Jeder hier hat schon mal moralisch fragwürdig gehandelt.

Und bis dato habe ich mit keinem Satz bei ihr herauslesen können, dass sie fremdgehen wollte. sondern lediglich, dass sie Gefühle für jemand anderes hegt.
Vorhin hat er mir eine lange Nachricht geschrieben. Er ist in mich verliebt, aber möchte seine Ehe nicht gefährden. Da wir uns beruflich ab Januar nicht mehr sehen werden, schlägt er mir vor weiterhin den Kontakt aufrecht zu halten. Er möchte mich näher kennenlernen und findet es unglaublich mutig von mir, dass ich ihm meine Gefühle gezeigt und davon erzählt habe.
Er möchte seine Ehe nicht gefährden ? Steig nicht darauf ein! Ich finde nicht, dass das gut klingt. Zweigleisig zu fahren und zu schauen, ob es passt, ist nicht sonderlich fein von ihm. Damit würdest du dich in dieselbe Situation manövrieren, wie in deiner Ehe.
Mein Mann meinte, er hätte sich schon früher von mir getrennt, wenn ich nur nicht immer mich an ihn geklammert hätte.
Vielleicht ist es das Beste für dich, wenn du erst mal alleine bleibst und die Erfahrung machst, dass das gar nicht so dramatisch ist, Single zu sein. Dann wirst du zukünftig schneller loslassen können, wenn es nicht passt.
 
  • #29
Er ist in mich verliebt, aber möchte seine Ehe nicht gefährden. Da wir uns beruflich ab Januar nicht mehr sehen werden, schlägt er mir vor weiterhin den Kontakt aufrecht zu halten
Das habe ich ihm eben aufgetischt. Mein Mann sagt, er will sich auch von mir trennen, da er sich zu seiner ersten großen Liebe hingezogen fühlt.
Wow da ist ja ganz schön viel passiert in der kurzen Zeit. Das alles am
1. Weihnachtsfeiertag. Er will seine Ehe nicht gefährden, aber den Kontakt aufrechterhalten. Klingt logisch.
Meiner Meinung nach ist das sehr unglaubwürdig.
Aber es soll ja Leute geben, die insbesondere an Weihnachten am Rad drehen.
 
  • #30
Ein jeder, der sich für einen anderen Menschen trennt von seiner Ehe, ist mehr als schlecht beraten. Diejenigen, die das tun, tun es meistens auch wieder in Wiederholung. Man sollte sich sauber trennen, erst mal sechs bis zwölf Monate alleine leben und dann langsam sich auf einen neuen und neutralen Menschen wieder einlassen!
Das ist natürlich der Idealfall aber wenigstens in meinem Leben habe ich die Erfahrung gemacht, dass man sich auch so (im verheirateten Zustand) verlieben kann und deshalb sich trennt. Die Frage ist nur wie man mit der Verliebtheit umgehen kann. Ignorieren geht es manchmal nicht. Es gibt manchmal nicht nur schwarz und weiß.......
Ich habe einen tollen Film Tipp darüber. Der Film heißt „The Pleasantville“. Es ist ein sehr schöner Film 😊. Nochmals frohe Weihnachten an dich und allen anderen im Forum 🎄.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top