G

Gast

Gast
  • #1

Ich habe gehört, dass mein Freund Mitarbeiterinnen in der Firma diskriminiert.

Ich bekam einen Hinweis, dass mein Freund als Teamleiter Frauen benachteiligt bzw. erst gar nicht einstellt. Er ist Diplom-Physiker und leitet bei einer Software Schmiede eine Abteilung mit ca. 20 Mitarbeitern. In dem Team gab es mal 4 Frauen, die wurden 'rausgedrängt. Ich selbst konnte jetzt mitanhören als er sagte, dass Frauen das Betriebsklima stören und die Männer nur von der Arbeit ablenken. Ich bin darüber geschockt. Wir sind 4 Jahre zusammen. Diese Zeit möchte ich nicht wegwerfen. Zuhause ist er kein Macho. Er macht alles für mich. Aber ich sehe das auch aus der Sicht einer berufstätigen Frau. Was kann ich hier machen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Darüber mit ihm reden, was sonst?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja, ja die bösen Männer. Un die Mitarbeiterinnen wären schon lange Vorstände, wenn Sie nicht permanent diskriminiert werden. Ich kann diese Opferverliebtheit nicht mehr hören.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du mußt dich trennen. Willst du mit solch einem Mann dein Leben verb ringen.
Was ist wenn ihr eine Tochter bekommen solltet?
Was wird er mit ihr machen?
w39
 
G

Gast

Gast
  • #5
Kann es sein daß er Angst davor hat, daß Du eifersüchtig wirst ? Weil wenn Frauen in seiner Nähe sind, könnten die ja was von ihm wollen und er müßte nein sagen Dir zu liebe und kann es vielleicht nicht.

Nimms humorvoll: Kleide Dich mal wie sich eine Frau im Iran zu kleiden hat: Vollverschleiert. So triffst ihn dann und klärst ihn auf warum.

Weil: Im Iran sollen soweit ich weiß (bitte Moslems, korrigiert mich, wenn ich was falsches sage) die Frauen den Mann nicht sexuell erregen können und sind deswegen verschleiert - sie haben ihr Haar verdeckt und weite Kleidung zu tragen, sodaß man nicht sieht, ob die Frau schlank ist oder nicht ...
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das ist leider in der IT-Branche auch der Fall. Ein ehemaliger Chef wollte auch keine Frauen im Team. Allerdings dachte ich, dass es daran liegt, weil er Grieche ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das ist leider in der IT-Branche auch der Fall. Ein ehemaliger Chef wollte auch keine Frauen im Team. Allerdings dachte ich, dass es daran liegt, weil er Grieche ist.
 
G

Gast

Gast
  • #8
"Zuhause ist er kein Macho.Er macht alles für mich"

Also wo ist das Problem? Das eine ist der Job und das Andere ist Privat.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Klar - reden. Und Diskriminierung hin und her - die Bemerkung, die er gemacht hat, stimmt ja wohl vielfach und es ist ja auch was anderes, ob er sie zu einem Kumpel sagt oder zu seiner Partnerin. Wer weiß, wie er das gemeint hat.

Da wird ja jetzt wohl kein Beziehungsproblem raus gemacht??
 
G

Gast

Gast
  • #10
Kann sein, dein Partner vermeidet auf diese Weise all die (vermeintlichen oder wirklichen) Situationen oder Probleme, die sich ergeben, wenn am Arbeitsplatz Männer und Frauen in einem Team zusammentreffen. Frauen stellen ja auch andere Ansprüche bzw. haben andere Erwartungen an einen Teamleiter als Männer. Fühlt er sich dem gewachsen? Deine Anmerkung "er macht alles für mich" könnte darauf hin deuten, dass es an der Stelle "kneift".
Sprich das Thema unspektakulär an, halt's klein. Du wirst ja merken, wie er reagiert.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ein kleiner Test:

Läuft eure Beziehung?

Fühlst Du Dich in der Partnerschaft von ihm diskriminiert?

Führt er sich zuhause auch so auf und verbietet er Dir z.B. zu arbeiten?

3 x Nein = Sofort trennen!

3 x Ja = Thread löschen, die Sache vergessen und sich über eine intakte Beziehung freuen!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn er dort Frauen diskriminiert, dann weisst du ja wohin er am liebsten Frauen haben möchte!
Er möchte, dass sie weiterhin vom Mann abhängig sind.
Insgeheim benutzt er dich nur.
Ich wäre da wirklich konsequent und würde Schluss machen.

Mal so nebenbei bemerkt, hatten auch einige meiner früheren Chefs ein Auge auf mich geworfen. Ich wusste aber, dass sie im Grunde Frauen diskriminieren und auch geringer bezahlen.
Diese Typen haben von mir einen eiskalten Blick geerntet und totale Ignoranz.
Ich bin heute selbstständig und bei mir werden auch nur Frauen für führende Positionen eingestellt. Wir haben ein phantastisches Betriebsklima, wir lachen viel und halten auch fest zusammen wenn einer mal ein Missgeschick passiert.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Zickenqualitäten
Anstatt mit ihm (deinem Freund) zu sprechen meldest dich hier mit einem ungeheuerlichen Vorwurf. Es mag ja sein, dass dein Freund von der Effektivität weiblicher Mitarbeiterinnen nicht überzeugt ist. Aber betrachte ich mir dein Verhalten, dann kommt man doch ganz einfach zum Schluß. Wenn dir nach Intrigen ist, dann stelle Frauen (wie dich) ein. Sie werden den Frieden zu stören wissen und den Kleinkrieg in der Abteilung herbeiführn. Und wenn es soweit ist, dann kanst die Abteilung dicht machen weil alle nur noch mit den Intrigen beschäftigt sind.
 
G

Gast

Gast
  • #14
#4
Bin zwar keine Moslimin, denke aber: vielleicht umgekehrt, weil die Frauen aus Iran einen Mann erregen können, verstecken sie sich unter weiter Kleidung, eben aus religiosen Gründen...

zur Frage: Diskrimination darf natürlich nicht sein, vielleicht schaffst du ihn zu überreden..ich würde es zumindest versuchen.
 
H

Hieronymus

Gast
  • #15
Wieso machst du daraus ein Problem? Das eine ist das Berufsleben und da muss er die für die Firma besten Entscheidungen treffen und das andere ist euer Privatleben, mit dem du sehr zufrieden bist. Er löst beide Seiten also optimal und ist an sich der perfekte Mann. Was willst du mehr, als dass er Privat- und Berufsleben trennen kann? Ich finde es unangebracht, wenn du das Privatleben mit politisch-korrekten Vorstellungen versauen würdest.

Dass wenige Frauen in einem 20-Mann-Team die Arbeit womöglich stören würden, ist doch naheliegend. Das kann sich *jeder* vorstellen, der das schon mal erlebt hat. Also entspanne dich und sei froh, dass er privat so ein liebevoller Freund ist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Was soll das denn? Ich würde an seiner Stelle auch keine Frau einstellen. Das ist eine rein berufliche Entscheidung und hat nichts mit dem Privatleben zu tun. Jetzt sei mal nicht so empfindlich Fragestellerin und all die anderen Damen, die sich hier so echauffieren.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Gott, Leute... wenn ich das mit frauen und verhülen schon höre... Man solle doch erwarten können, dass Maänner und frauen sich in der 21. Jahrhundert sooo in Grenzen halten können, dass die nicht gleich übereinander springen... und nicht brauchen sich zu vermumen/verstecken, damit das nicht passiert... Im Übrigen steht nirgendwo im Koran, dass die das hätten machen sollen!
Und zu der Fragestellerin...
Nun, Du hast Zuhause auch andere Rolle, du bist mit ihm nicht in Konkurenzkampf... daher kannst Du das wirklich nicht beurteilen, wie er das in der Arbeit macht... Vernünftig wäre - Dich tatsächlich hinsetzten und mit ihm ruhig sprechen, ohne ihn zu verurteilen, und Dir anhören - was er dazu u sagen hat! Vielleicht stimmt das alles nicht... vielleicht haben die Frauen das extra gesagt - um ihm die Schuld für etwas zu schieben, womit die selber nicht zurecht gekommen sind... Das man soooo unterschiedlich sein sollte - in der Arbeit und zuhause.... schwer vorstellbar! Wenn es sich aber schon bestätigt, dass er die Frauen diskriminiert hat, kannst Du ihm Deine Meinung dazu sagen... und dann schauen - was für Möglichkeiten gibt - das Problem zu lösen - das kann man jetzt im Voraus nicht sagen...
Drücke Dir die Daumen :)
 
G

Gast

Gast
  • #18
@12
<MOD> Ich arbeite nur mit Frauen zusammen und es ist die totale Harmonie zwischen uns.
Die Zeiten in denen Frauen in der anderen ihre Selbstablehung ausleben wollten, sind vorbei.

Und zu den Kommentaren "sie soll wegschauen, Beruf und Privat sind zweierlei", nein so ist es eben nicht. Wenn ich z.B. schwarz wäre und mein Freund wäre ein Rassist und würde Schwarze nicht einstellen, hätte ich dasselbe Problem mit ihm. Auf keinen Fall würde ich mit so einem noch ins Bett gehen, geschweige denn seine Gene forttragen (ist eine Zumutung für diese Welt und keine Bereicherung). Wir Frauen haben die Macht, diese Männer zu ignorieren und über die Nachkommenschaft zu entscheiden. Es ist reichlich naiv zu glauben Kinder solcher Männer wären anders, es läge nur an der Erziehung. Weit gefehlt. Neueste Erkenntnisse zeigen eindeutig die genetische Dominanz.
Ich hoffe und wünsche, dass Frauen aufhören solchen Männern noch Kinder zu schenken.
<MOD>
 
G

Gast

Gast
  • #19
@17

Ich bitte Verifizierung deiner äußerst merkwürdigen Theorie zur genetischen Dominanz durch Angabe seriöser Quellen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Manchmal frage ich mich wirklich, was das hier für ein Forum ist bzw., was hier für diskussionsunwürdige Themen als Thread eröffnet werden. Manche Leute scheinen nicht in Frieden leben zu können und sooooo viele springen darauf an.
 
G

Gast

Gast
  • #21
@17
Wenn ich dir übel wollte, würde ich dir empfehlen einen halbwegs attraktiven Mann in das Team zu nehmen.
(Ok, mit jungen Frauen gibt es viel weniger Probleme, es sei denn es handelt sich um eine Zicke)
 
  • #22
Na, das sind ja mal ein paar richtig kranke Meinungen hier von meinen Geschlechtsgenossen. Da muss ich mich ja schon fast fremdschämen. Aber der Reihe nach.

Fragestellerin, zunächst einmal solltest du das, was du gehört hast über deinen Freund, überprüfen. Sollten das nur Intrigen sein, trifft deinen Freund natürlich keine Schuld und die ganze Sache ist vom Tisch. Zweitens stelle mal sicher, dass dein Freund seinen Spruch, "dass Frauen das Betriebsklima stören und die Männer nur von der Arbeit ablenken" nicht als neckische Provokation gemeint hat. Wenn ich gut drauf bin, dann hau ich auch schon mal so einen Spruch raus. Ich gehe aber jetzt davon aus, dass das in eurem Fall auszuschließen ist.

Und an diesem Punkt kann ich die skurrilen Meinungen von #2, #6, in Ansätzen #8, insbesondere #12 und #14 überhaupt nicht nachvollziehen. Es ist zwar richtig, dass es unter Frauen nur sehr wenige gibt, die vernünftig programmieren können, aber das ist im vorliegenden Fall überhaupt nicht das vordergründige Problem. Nach dem Statement des Freundes stören Frauen ja GRUNDSÄTZLICH das Betriebsklima und lenken Männer von der Arbeit ab. Damit seien sie nicht nur nicht produktiv, sondern geradezu kontraproduktiv. So ein Vorwurf ist nun wirklich nicht haltbar. Zwar muss man mit Frauen im Berufsleben etwas anders umgehen als mit Männern, aber hier sind eben auch wir Männer gefragt, uns mehr auf Frauen einzustellen. Und dann klappt auch die Zusammenarbeit vernünftig. In Beziehungen müssen wir das schließlich auch können. Und wenn ich Chef wäre und sich ein Mitarbeiter zu sehr von den Mädels ablenken lässt und deswegen jobtechnisch nichts mehr auf die Reihe kriegt, der kann entweder seine Papiere abholen oder darf fortan nur noch Unit- und Integrations-Tests für die anderen Entwickler implementieren.

Weiterhin wird Rechtfertigung daraus gezogen, dass man ja Berufs- und Privatleben trennen müsse. Die beiden Themen lassen sich aber nicht unbedingt immer trennen bzw. gibt es Grenzsituationen. Und wenn sich meine Freundin umgebungsabhängig so unterschiedlich verhielte, würde das nicht gerade mein Vertrauen in sie stärken. Wie reagiert so ein Mensch später auf eine Tochter, wenn die in das Berufsleben einsteigt? Wie verhält er sich auf Betriebsfeiern, bei denen auch Partner eingeladen sind? Wie verhält er sich Frauen aus dem Freundeskreis gegenüber? Und die Tatsache, dass er zu Hause alles für dich macht, Fragestellerin, steht für mich nicht zwangsläufig im Widerspruch zu seinem Verhalten in der Firma. Vielleicht traut er dir auch nicht allzu viel zu und nimmt die Dinge lieber selbst in die Hand.

Also, Fragestellerin, ich würde hier nicht über einen Beziehungsabbruch nachdenken, wie das in #3 vorgeschlagen wird. Dafür erscheint mir der Anlass zu geringwertig und eure Beziehung hat sich ja doch sehr wohl als belastbar herausgestellt. Aber ich bezweifel, dass ein Mensch dauerhaft eine skurrile Einstellung wirklich beruflich und privat trennen kann. Ich würde daher versuchen, ihn bewusst in Grenzsituationen zu bringen, wo seine machohafte Einstellung auch mal privat zum Ausdruck kommt. Wenn du es schaffst, ihn in dem Moment zu widerlegen, könnte das dazu führen, dass er seine Einstellung mal grundsätzlich überdenkt.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Willst du wirklich weiterhin mit einem Mann zusammen sein, der Angst vor intelligenten und erfolgreichen Frauen hat?
Vergiß ihn und verschwende nicht noch mehr Zeit mit ihm.
w.27
 
G

Gast

Gast
  • #24
Manchmal sind Männer halt so notgeil und können sich nicht normal gegenüber einer Frau verhalten. Ich möchte nicht mit einem Männlein zusammen sein, der anscheinend ständig schmutzige Gedanken hat und daher nicht normal mit Frauen arbeiten kann.
:-(
W48
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich versuche immer alles positiv zu sehen, d. h. wenn ich merke, dass in einer Firma Frauen benachteiligt werden, verzichte ich dankend auf die entsprechende Stelle. Dank meiner hohen Qualifikation kann ich mir dies leisten.
Daher habe ich bis jetzt nur bei sehr angesehenen Unternehmen gearbeitet.
Zuletzt wurde ich sogar von einer Firma in Paris gefragt, ob ich denn noch Kinder will..........
Nein, war meine Antwort, aber ich wollte diese Stelle auch nicht mehr.
Denn ein geringes Niveau spiegelt sich auch in einem Vorstellungsgespräch wider.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Bei meinem Arbeitgeber (eine IT-Bude mit 20 Leuten) hatten wir mal eine Rezeptionistin, die war so nett und hübsch, das Leute die früher den Fahrradboten geschickt hatten, oder etwas per Post geschickt hatten, plötzlich persönlich vorbeikamen und mit ihr schäkern wollten (bzw. das auch taten). Mit den entsprechenden Auswirkungen auf Leistung und Arbeitslust der anderen.

Ich denke, es ist schon was dran: wenn in der Abteilung wenig (aber dafür hübsche) Frauen sind, lenkt das schon ab. Andererseits duschen und rasieren wir Männer uns dann wenigstens jeden Tag ;-)
Zumindest am Anfang ;-)=
Ich (m) hätte überhaupt kein Problem mit einer Frau im Team oder als Vorgesetzte (erstes kommt vielleicht demnächst), vorausgesetzt natürlich, sie kann "es" auch.
Aber das gilt auch für einen männlichen Vorgesetzten.
Denke mal, man kann nicht sagen, das Frauen in der IT schlechter sind als Männer. Es sind nur weniger, und daher ist einfach die Statistik verschoben.
 
G

Gast

Gast
  • #27
#25 Das Problem waren hier doch die Männer und nicht die Dame am Empfang.
Man kann doch Frauen beruflich nicht diskriminieren, nur weil ein paar Männer in der IT Branche keine Frau abbekommen und deshalb "Druck" in der Hose haben. Dafür gibt es schließlich Bordelle.
w39
 
G

Gast

Gast
  • #28
Rege dich nicht auf. Die Männer in der IT Branche sind überwiegend etwas komisch.
Wie unter Punkt 25 hier beschrieben, waschen sie sich oft noch nicht einmal. :-(
Daher kommen sie oft ungepflegt 'rüber und haben auch nur mäßigen beruflichen Erfolg.
Irgendwo müssen sie Druck ablassen, dazu nehmen sie halt die verfügbaren Frauen.
Das wirst du nach der Hochezeit auch noch mitkriegen.
Ich bin deshalb aus der IT Branche ausgeschieden und habe mich beruflich anders orientiert.
Viel Glück.
m36
 
G

Gast

Gast
  • #29
@ 27
Es gibt auch durchaus gepflegte Herren, z. B. in IT-Beratungshäusern.
Deshalb sollte man nicht ganz so hart urteilen.
w,40
 
H

Hieronymus

Gast
  • #30
Gedankenspiel: Stellt euch vor, meine Freundin wäre Erzieherin und hätte sieben Kolleginnen. Nun ist eine Stelle ausgeschrieben und sie sagt mir, sie wird keinen Mann einstellen, weil sie es einfach gutheißen kann, dass ein Mann kleine Mädchen wäscht, auszieht oder knuddelt. Stellt euch auch vor, ich liebe diese Frau und sie liebt mich. Wir haben gleiche Interessen, Gewohnheiten und planen eine gemeinsame Familie.

Was soll ich nun tun? Soll ich sagen: Na, bei der blöden Ansicht trenne ich mich sofort. Die würde keinen Mann einstellen, also da ist es mir völlig egal, ob sie die Liebe meines Lebens ist und wirklich eine herzenswarme und zärtliche Frau. Sie stellt keine Männer ein, also ist sie ab jetzt nur noch "der Feind".

Ist das alles euer Ernst? Oder nur weil die Titelfrage andersherum gestellt wurde?

Ich jedenfalls würde mich nicht von so einer Freundin trennen, wenn ich sie denn mal hätte.

@ThomasHH: Für mich und meine Ansichten musst du dich nicht fremdschämen. Ich habe einfach nur eine andere Meinung. Im übrigen hast du sonst sehr vernünftige Ansichten, aber hier liegst du echt falsch. Liebe und Partnerschaft haben doch nichts damit zu tun, ob man beruflich sinnvolle, wirtschaftliche Entscheidungen treffen muss (selbst wenn es vielleicht sogar die falschen sind).
 
Top