G

Gast

  • #1

Ich habe mangelndes Vertrauen zu ihm

Vor ca. 4 Monaten habe ich (w, 45 J.) einen Mann online kennengelernt.
Die Kennenlernphase verlief langsam und intensiv, seit Ende Oktober haben wir auch Sex zusammen.

Meinerseits gibt`s nichts, was ich an ihm kritisieren könnte. Er hat Niveau, Stil, Klasse und ist einfach nur lieb. Absolutes Neuland für mich! Leider ertappe ich mich immer wieder dabei, Dinge, Äußerungen seinerseits und irgendwelche Gegebenheiten in Frage zu stellen...
Ich merke einfach, dass es mir unheimlich schwer fällt, Vertrauen aufzubauen.

Gleichzeitig spielt auch noch die Angst mit, mich emotional tiefer an ihn zu binden und eventuell die Kontrolle über meine Gefühle zu verlieren. Hatte sogar schon überlegt, das Ganze zu beenden...

Kennt das jemand?
 
G

Gast

  • #2
An sich klingt da ja alles erst mal ganz gut... welche Dinge und Äußerungen stören dich denn genau? Willst du dich wegen dieser Äußerungen nicht tiefer binden? Denkst du vielleicht ihr passt doch irgendwie nicht zusammen, eben wg. seiner Äußerungen?

W 36
 
G

Gast

  • #3
Ja, das kenne ich nur zu gut! Da ich "früher" mein Herz oft sehr schnell verschenkt habe und dann damit auf die Nase gefallen bin, wahre ich jetzt von Anfang an eine gewisse Distanz. Meinem jetzigen Partner (wenn man es so nennen kann) habe ich direkt nach ca drei Treffen gesagt, dass ich eigentlich nichts Festes möchte, sondern nur ab und zu schöne Freizeit miteinander genießen...
Es kommt darauf an, was man in der Vergangenheit für Erfahrungen gemacht hat (darüber schreibst Du leider nichts) - von denen ist man geprägt, ob man will oder nicht.
Ich kenne diese Angst, sich emotional tiefer zu binden, denn dadurch ist man auch verletzlicher.
Schade eben nur, dass manchmal die Falschen (bzw eventuell die Richtigen:) die Konsequenzen dieser Erfahrungen spüren müssen....
 
  • #4
Gibt es sachliche Gründe, z.B. in seinem Verhalten, die Dein Vertrauen nicht rechtfertigen würden?

Abseits dessen solltest Du Dich zunächst fragen, was Du selbst für Dich willst. Möchtest Du eine dauerhafte Liebesbeziehung eingehen oder, wie #2 schreibt, keine feste Beziehung. Letzeres kann ja auch schön sein, aber dann müssen beide es wollen. Sobald einer verliebt ist und der andere will nur eine "lockere" Beziehung oder "Freundschaft", dann funktioniert das nicht (Selbst-Erlebnis!).

Wenn Du aber eine feste Beziehung möchtest und du hast ernsthafte Signale des Partners bzw. weisst, dass er in Dich gar verliebt ist, dann musst Du es zulassen! Folge dem Gefühl des Kontaktes, wie wirkt eine sms, ein Treffen, Nähe etc.... Und versuche die (negativen) Erfahrungen und Emotionen der Vergangenheit abzulegen.

Ansonsten fällst Du vor "Bindungsangst" automatisch in den Modus von #2...

und bei aller "Analyse"...- Denken und Handeln sind leider mitunter zweierlei...
 
G

Gast

  • #5
ich denke je nachdem welche Erfahrungen man als Frau gemacht hat, wird man diese Euphorie des Verliebtseins nicht mehr zulassen. Aber eigentlich denke ich um Lieben zu können, sollte man Liebe auch zulassen können, Gefühle erspüren können. Eigentlich möchte ich nicht derart misstrauisch, alles hinterfragen bei einem neuen Partner sein, denn ich fände es dann "dem Richtigen" der es aufrichtig meint nicht fair gegenüber, denn zum lieben gehören immer zwei.
Lieber falle ich nochmals auf die Nase.

Wenn man fliegt kann man abstürzen aber deshalb nie zu fliegen wäre in meinen Augen falsch.

Zu 2: wieweit geht denn das nichts Festes, gehört dann Sex mit dazu und ein Ausschließlichkeitsanspruch an den Mann, oder darf dann jeder wie er will, also unverbindlich nur schönen Momente, Sex aber mehr nicht?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #6
Ja, das kenne ich nur zu gut! Da ich "früher" mein Herz oft sehr schnell verschenkt habe und dann damit auf die Nase gefallen bin, wahre ich jetzt von Anfang an eine gewisse Distanz.
...

Und genau das ist der Knackpunkt, an dem ihr arbeiten müsst. Ich kenne die andere Seite gut genug, dass ich eine so gestrickte Frau kennenlerne, es 100% ernst mit ihr meine aber sie eben dieses Programm fährt, immer schön zweifeln, nicht zuviel Gefühle zulassen, immer mal wieder Distanz erzeugen usw. weil sie ja gelernt hat, dass Gefühle verletzbar machen.

Am Ende geht die Beziehung dann daran kaputt, weil der Partner diese Nähe nicht zulässt. Und wenn euer Gegenüber dann nicht stark bleibt, ist er der nächste, der keine Gefühle mehr zulassen möchte, weil es verletzlich macht...
 
G

Gast

  • #7
Manche Menschen (und zu denen gehörst Du offensichtlich, FS) können und wollen einfach nicht glücklich sein. Folglich suchen sie so lange das Haar in der Suppe, bis das Glück wieder zerbricht.

Ich kannte auch so eine. Völlig harmlose Äußerungen wurden so lange gedreht und gewendet, bis sich irgend etwas darin fand, das sich irgendwie negativ auslegen ließ. Irgendwann wurde es mir dann zu bunt.
 
G

Gast

  • #8
Für mich ist Dein Beitrag ein Widerspruch.

Wie kann man Sex mit jemanden haben, ohne Vertrauen.

Vertrauen zu haben ist für mich die erste Priorität bevor es zum Sex kommt.

Wenn ich im Unterbewusstein ein Manko für einen Menschen empfinde könnte ich mich
sexuell auch nicht öffnen.

Also ich verstehe Dich nicht oder Dein Problem hat mit etwas anderem zu tun, aber sicherlich
nicht mit mangelndem Vertrauen.
 
G

Gast

  • #9
Mit mangelndem Vertrauen kann keine Partnerschaft entstehen und bestehen. Wenn du nicht leiden möchtest, so breche den Kontakt ab, machst du es nicht, so bist du blockiert, also nicht frei für einen anderen Mann, bei dem du Vertrauen haben kannst.
 
  • #10
Hallo liebe FS...

Ich weiß, wie du dich fühlst... so geht es mir auch...
Nachdem ich 3 mal so richtig eine auf´s Dach bekommen habe, habe ich mich dann einfach mal emotional zurückgezogen...
Ich tue mir jetzt manchmal auch immer noch schwer richtige Emotionen zu zeigen, da ich mir dann denke, ich zeige ihm das ich ihn mag, und er nützt es vielleicht nur aus, und er tut mir wieder weh..
Habe auch jemanden kennen gelernt, und ich habe gleich von Anfang an gesagt, das ich es mal ganz ruhig angehen will, und keinen Stress haben möchte...
Und ich will einfach mal schauen, wie es sich entwickelt...
Jetzt in der "Kennenlernphase" ist es sowieso noch schwieriger für mich.... das ich es einfach mal genieße, wenn dir jemand Komplimente macht... meint er das wirklich so, oder lügt er mich nur an...

Ich würde einfach sagen, nimm dir die Zeit, und schau, was dein Bauch dir sagt..
Fühlst du dich wohl, mit der Situation, bzw. wenn ihr was unternehmt, oder nicht...?
Ich wünsch dir alles GUTE.
 
G

Gast

  • #11
Ja, klar, so verhalten sich Frauen, die irgendeinen Mann für die Verfehlungen eines anderen Mannes büßen lassen wollen nach dem Motto: ich vertraue dir nicht, weil du ein Mann bist und mich schon einmal ein Mann betrogen hat.

Von solchen Frauen sollte man(n) tunlichst die Finger lassen und sie denen überlassen, die genau das tun, was ihnen sowieso von Anfang an unterstellt wird. Jedem Topf seinen Deckel.
 
G

Gast

  • #12
Manche Menschen (und zu denen gehörst Du offensichtlich, FS) können und wollen einfach nicht glücklich sein. Folglich suchen sie so lange das Haar in der Suppe, bis das Glück wieder zerbricht.

Ich kannte auch so eine. Völlig harmlose Äußerungen wurden so lange gedreht und gewendet, bis sich irgend etwas darin fand, das sich irgendwie negativ auslegen ließ. Irgendwann wurde es mir dann zu bunt.
Ich bitte darum, von seinen eigenen Erfahrungen nicht abwertend auf die Erfahrungen Anderer, die ganz andere Grundlagen haben können, verallgemeinernd zu übertragen.

Wenn die FS ein komisches Gefühl hat, sind diese Gefühle aus diesem Forum hier zu respektieren, auch wenn sie vielleicht nicht nachvollziehbar sind.

w
 
G

Gast

  • #13
Wenn du ihm nicht vertraust, dann lass es. Was soll dann dieses probieren oder rumgeeiere.
Ohne Vertrauen keine Liebe.
Wie kann man jemanden lieben, dem man ja doch nicht vertraut.
Frauen sollten wirklich mal einwenig mehr Wert auf sich selbst legen.
Du spürst das du ihm nicht vertraut, willst aber weiterhin mit ihm umkaspern.
Vertane Zeit.