• #1

Ich habe mich getrennt, bereue es täglich mehr. Bindungsangst?

Hallo liebe Gemeinde.

Ich habe mich vor knapp 3 Wochen von meiner Freundin getrennt. Unsere Beziehung dauerte knapp 3 Jahre. Seither geht es mir täglich schlechter, denn ich ertappe mich immer wieder, wie ich an meiner Entscheidung zweifle.

Zur Geschichte, da ich durch Zeichen eingeschränkt werde...
Ich (M,28) und Sie (W,23)
leben knapp 60km auseinander/ 1h Auto
4-5 mal die Woche gesehen, fast täglich telefonieren und sonst Nachrichten

Nun kam der Moment, wo wir nach 2,5 Jahren der Auffassung waren "genug gependelt, wir ziehen zusammen"
Kurze Hand beschloss Sie also, dass sie ihre Arbeit hinter sich lässt und in meinen Ort zieht. Und da begann meine Angst auszubrechen. Ich ertappte mich immer wieder bei einzelnen Panikmomenten, doch schob sie gleich wieder weg, denn ich wollte sie nicht verlieren.
Wir schauten uns zwei Wohnungen an. Beide deutlich schöner als unsere jetzigen, Top Lage, guter Preis und eigentlich perfekt. Ich fand jedoch immer wieder Dinge, die mich störten (im Nachhinein nur aus Angst vorgeschoben). Natürlich bemerkte Sie, dass etwas nicht stimmte und sprach mich an. Oft habe ich abgeblockt, dann aber doch irgendwann eingelenkt und vermittelt, dass mir die Sache Angst macht. Sie war sichtlich geknickt, nahm es aber gut auf. Weitere Zeit verging und irgendwie stand die Sache mit der gemeinsamen Wohnung noch im Raum. Sollte doch nach der Zeit auch normal sein oder?

Nun hatte ich mich aber eines Tages getrennt, für sie völlig plötzlich. Haben beide geweint, lange geredet und dann bin ich gefahren.
Nun haben wir 2 Wochen Kontaktsperre (durch mich vollzogen) und sie fehlt mir jeden Tag mehr. Aber war meine Entscheidung richtig? Fehlt mir etwas in der Beziehung für den nächsten schritt, oder habe ich ganz einfach Bindungsangst?
 
  • #2
Bist du denn richtig verliebt, oder empfindest du eher Freundschaft?
Also mein ex hat wirkliche Bindungsangst aber auch Verlustangst. Und bei ihm war etwas vorzuschlagen schon kritisch, denn das setzte ihn extrem unter Druck.
Es gibt ja verschiedene Seiten die Symptome einer Bindungsangst darlegen.. Ich würde mal richtig tief in mich gehen, horchen was mir genau fehlt, was ich fühle, und ob mein Verhalten auf längere Sicht für sie vertretbar ist.
Denn ich hab 2 Monate so nen Affentanz von :'komm her, geh weg' mitgemacht, und es war nicht angenehm.
Sie könnte sich zur Not ja auch je kleine Wohnung in deinem Ort suchen oder ihr versucht euch da langsam ranzutasten bzw sucht nach Möglichkeiten wo deine Freiheit nicht eingeschränkt wird.
Aber REDET. Denn mein ex sagte auch immer 'alles gut' aber nix war gut.
 
  • #3
Nun hatte ich mich aber eines Tages getrennt, für sie völlig plötzlich. Haben beide geweint, lange geredet und dann bin ich gefahren.
Nun haben wir 2 Wochen Kontaktsperre (durch mich vollzogen) und sie fehlt mir jeden Tag mehr. Aber war meine Entscheidung richtig? Fehlt mir etwas in der Beziehung für den nächsten schritt, oder habe ich ganz einfach Bindungsangst?
Stehe zu deiner Entscheidung, denn es würde nach wie vor so sein und auch so bleiben! Unerfahrene Leute werden dir sagen, mache deine Entscheidung rückgängig, ich behaupte, es ändert sich nichts im Positiven, nach kurzer Zeit ist deine Situation wesentlich schlimmer, da es nicht passt, dein Unterbewusstsein melde sich über dein Bauchgefühl, was weitaus stärker ist als dein konditionierter Kopf! Höre und achte auf dein Bauchgefühl, es ist dein echtes und wahres ICH, nicht der konditionierte Kopf!
Frauen reagieren übrigens auch so, nicht nur Männer, jedoch schreiben die gleichen Frauen dann anders!!
Entweder versuchst du, so weiterzumachen, als sei nichts geschehen, oder du merkst, dass etwas Bedeutsames geschehen ist, und du kennst die aufkeimende Bewußtheit als das Wichtigste überhaupt, was dir je widerfahren konnte!
 
  • #4
Kurze Hand beschloss Sie also, dass sie ihre Arbeit hinter sich lässt und in meinen Ort zieht. Und da begann meine Angst auszubrechen. Ich ertappte mich immer wieder bei einzelnen Panikmomenten, doch schob sie gleich wieder weg, denn ich wollte sie nicht verlieren.
Hier ist der Knackpunkt:
Du hast aus einer Sicht richtig gehandelt.

Die enger geführte Beziehung ist eine Ergänzung Eures Lebens, aber nicht die komplette Neuausrichtung.
Sie hätte Dir Deine Ängste ja auch nehmen können, in dem sie sich erstmal bei Dir in der Nähe oder auf halben Wege bewirbt und schaut ,ob sie überhaupt bei Dir leben kann.
Die Erwirtschaftung des eigenen Lebensunterhaltes ist nun die erste und persönlichste Aufgabe, welche man in unser Gesellschaft hat.
Das konnte oder wollte sie scheinbar nicht. das geht so nicht.

Kein Wunder, dass Du dann zurückgezuckt bist; hätte ich auch getan.

Sie hat (implizit) Dinge vor Dr verlangt, welche über das Zusammenziehen selbst bei Weitem hinaus gehen. Das war nicht normal, deswegen bist Du also auch noch lange keine Beziehungsvermeider.
Alles richtig gemacht.
 
  • #5
Meine Güte, wie mir diese Beziehungsphobiker langsam auf den Keks gehen! Du hast kein Problem gehabt, sie zu vö.... und zwei Jahre ihres Lebens zu stellen und jetzt, wo es "verbindlicher" wird, bekommst du kalte Füße. Du vermisst nicht deine Freundin, sondern den Komfortzustand, jemanden zum regelmäßigen Sex zu haben und nicht allein sein zu müssen.
Lass die Frau in Ruhe, werde zuerst erwachsen und lerne, dass Beziehung nicht nur Spass, sondern auch Verantwortung bedeutet. Was hättest du gemacht, wenn sie jetzt schwanger wäre?? Dir fehlen anscheinend die richtigen Sorgen im Leben, sonst hättest du nicht so ein Drama gemacht über die Tatsache, mit der geliebten Frau zusammenziehen zu können.
 
  • #6
Ach, 'Bindungsangst'.
So ein Modebegriff.
Dein Verhalten ist doch völlig normal, die allermeisten Männer haben keinen Bock darauf, mit ihrer Freundin zusammen zu ziehen.
Sie wollen auch in der Regel weder heiraten, noch Kinder bekommen.
Beides machen sie halt halbherzig mit, weil sie die Frau nicht verlieren wollen und weil es ja auch irgendwie ok ist, machen ja alle...

Du bist also ein völlig normaler Mann, nix Pathologisches, keine Therapie notwendig.
'Panikmomente'. Übertreib mal nicht. Du wirst nicht gerade Herzrasen und Schweißausbrüche bekommen haben.

Ihr seid jung zusammen gekommen. Die Frau war 20. Du liebe Zeit !
Es ist doch gar nicht wünschenswert, bei dem Mann zu bleiben, den man mit 20 kennengelernt hat.
Ich finde es viel besser, erst mal mehrere Partner zu haben, denn dann weiß man den einen, mit dem es am Ende klappt, richtig zu schätzen.
Mir dir hat's nicht geklappt.

Sie ist sehr jung und vermutlich auch hübsch. Und nett und unkompliziert ja offenbar auch.
Sie wird sehr schnell einen anderen Partner finden, mach dir um sie keine Sorgen.
Na, und dass sie dir jetzt fehlt, ist doch auch völlig normal. Es war ja schön mit ihr und der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
Wenn sie schlau ist, gibt sie dir keine zweite Chance, denn eure Beziehung würde nie mehr so sein wie vorher.
Du hast sie für sie überraschen verlassen, wie sollte sie da jemals wieder tief vertrauen und sich mit dir sicher und wohl fühlen ?
Mach's bei der nächsten halt besser.

w 52
 
  • #7
Ist dein Username eine Anspielung auf den Joker im gleichnamigen aktuellen Film? Siehst du dich ähnlich wie er? Wenn es Ähnlichkeiten gibt dann gibt es auch einen Zusammenhang zu deinem aktuellen Problem.

Unabhängig davon ist deine Entscheidung nicht unabänderlich sofern dies deine Freundin auch so sieht. Es ist aber deine Aufgabe ihr dies einzuleiten und ihr ihre Ängste bezüglich deines Verhaltens zu nehmen.

Dir/Euch könnte eine Paartherapie helfen.
 
  • #8
Natürlich bemerkte Sie, dass etwas nicht stimmte und sprach mich an. Oft habe ich abgeblockt, dann aber doch irgendwann eingelenkt und vermittelt, dass mir die Sache Angst macht. Sie war sichtlich geknickt, nahm es aber gut auf.
Auch Männer haben ein Bauchgefühl und das wird Dich nicht täuschen.

Kurze Hand beschloss Sie also, dass sie ihre Arbeit hinter sich lässt und in meinen Ort zieht. Und da begann meine Angst auszubrechen.
Ich hätte mit 23 meine Arbeit hinwerfen können weil ich leider mit 19 schon geerbt hatte. Kann sie sich das auch leisten oder wird Dir Angst und Bange wie sie einfach ihre Arbeit und Wohnung hinter sich läßt und und sich an Dich klebt. Und dann direkt eine neue Wohnung? Warum nicht erst mal schauen ob es in Deiner kleinen Wohnung klappt?

w/36
 
  • #9
Nun hatte ich mich aber eines Tages getrennt, für sie völlig plötzlich.
Hast Du Dich aufgrund Deines Gefühls bezüglich einer gemeinsamen Perspektive getrennt? Für mich ist irgendwie nicht richtig durchschaubar, wo Dein Problem liegt und warum Du Dich getrennt hast. Hast Du in Bezug auf sie ein schlechtes Gefühl? Ist Zusammenziehen für Dich generell ein Problem? Du schreibst nichts über den Zustand eurer Beziehung, sondern beschreibst eher die Wohnungen. Gibt es da irgendwie auch Emotionen?
Warum willst Du sie wieder aus der Trennungsphase reissen, wenn Du keine klare Perspektive bieten kannst? Du verletzt sie doch damit nur weiter.
 
  • #10
Passiert mir nicht oft, aber mir steht der Mund offen. Warum? Weil ich es nicht fassen kann das diese Frage ernst gemeint sein soll.

O.k. Du hast Nägel mit Köpfen gemacht und Dich von ihr getrennt. Und das, weil Du Frack sausen bekommen hast. Sie ist geknickt (verständlich) und leidet auch unter der Trennung zusätzlich. Sie ist (war) bereit für Dich ihr Leben zu ändern. Arbeit, umziehen ein Start zu zweit zu versuchen. Was bietest Du ihr? Nichts, aber auch gar nichts.

Nein noch viel schlimmer Du entziehst ihr Deine Zuneigung dazu noch. Und sprichst die Trennung aus. Und dies ohne ersichtliche Gründe. Von deiner eigenen Charakterschwäche die du an den Tag legst mal abgesehen.

Und dann hier jammern - ich vermisse sie, jeden Tag mehr!

Mann setzt Dich in Dein Auto, fahr die Sch..ß 60 km, kauf Blumen und bitte sie um Entschuldigung. Buch ein schönes Hotel über Weihnachten und sucht Euch im neuen Jahr ein Wohnung zusammen!

Du kannst froh sein wenn sie das annimmt. Weil verdient hast Du es eigentlich nicht.
 
  • #11
Also Kontaktsperre halte ich für völlig überbewertet. Ich deute so etwas eher als den anderen auf Abstand halten, weil er mich ankotzt. Als erwachsener Mensch bin ich in der Lage eine evtl gescheiterte Beziehung auch im nachhinein zu handeln. Das mal zum Thema Kotaktsperre. Das was du als Bingungsangst bezeichnest, würde ich nicht negativ betrachten, sondern eher positiv. Du bist ein Mann der gut alleine Leben kann, dennoch deiner Freundin aufrichtig Liebe geben kannst. Ist doch alles in okay. Erkläre es ihr. Als ich in deinem Alter war gemeinsames wohnen gar kein Thema, ich wollte das nicht und konnte mir in dem Alter sowas gar nicht vorstellen. Hat sich dann vonn alleine geändert. In dem Alter reift jeder noch, du auch.
 
  • #12
Bleibe dir selbst treu! Das ist etwas, das du noch nicht kannst. Du kannst nicht zu deiner Entscheidung stehen, sondern pendelst immer hin und her. Das zeugt von einem instabilen Charakter, der nicht recht artikulieren kann, was er konkret will.

Das Mädel ist imho viel zu jung für dich und fürs Zusammenziehen. Ihr müsstet ja wissen, dass ihr in heutiger Zeit nicht ewig zusammen bleiben würdet. In euren 30ern und 40ern werdet ihr aus anderen Lebensumständen auch nochmal ganz andere Partner kennenlernen. Ist leider so. Eure Eltern haben mit Sicherheit auch Dutzende Partner gehabt.

Dein Ausbrechen halte ich für kritisch. Du wirst lernen müssen, konkret zu sagen, was du nicht willst und warum nicht und dir dann eine geistig viel reifere Partnerin suchen müssen, die es akzeptiert, dass du viel Ausbrech-Freiraum brauchst. Mit einer 23 jährigen Mädel geht das noch nicht.
Wenn überhaupt, dann fängt es bei Frauen allmählich mit 35 an, wo sie geistig so reif sind, Männern auch mehr Distanz einzuräumen.
Eine 23-jährige Frau ist ein Püppchen, das bedient werden will und noch viel Umtütelung braucht.

Sollte doch nach der Zeit auch normal sein oder?
Ähm nein. Frage doch mal bitte deine Eltern, wie es bei ihnen war! In heutiger Zeit prüft man sich erstmal 7/10 Jahre, bevor man überhaupt zusammenzieht... wenn es dann überhaupt so weit kommt. Dass ihr überhaupt am Leben seit, ist sowieso ein Wunder, denn eure Elterngeneration sind Leute, die eigentlich keine Kinder mehr bekommen.

Aber war meine Entscheidung richtig? Fehlt mir etwas in der Beziehung für den nächsten schritt, oder habe ich ganz einfach Bindungsangst?
Ja, ich finde du bist ein moderer, beziehungsverdrehter Mann und daher ein Mainstream-Opfer. Frühere Männer kamen NIEMALS auf die Idee, sich zu trennen, sie haben ihren Mann gestanden und die Frau hat auch ihre Frauenrolle entsprechend ausgeführt. Akzeptiere eine Frau wie sie ist und akzeptiere, dass eine Beziehung nur etwas für reife Leute ist und man da viel unangenehmes Aushalten muss.

Man kann es sich einfach machen, indem man eine gleichaltrige Frau sucht und kein Baby wie in deinem Fall. Junge Frauen sind anstrengend und haben nur Dünnpfiff im Kopf. Ich hätte gar keinen Gesprächsstoff mit 23-Jährigen. Was tut ihr da in der Beziehung? Außer Sex wird doch da nichts Vernünftiges zustande kommen, das geistig anspruchsvoll und bereihchernd wäre.
 
  • #13
Verfalle nicht in Panik - das klingt etwas unmännlich.

Du hast keine biologische Uhr nach der Du Dich richten kannst also kannst Du einfach mal alleine sein ohne Druck.

Klar fehlt Dir der Sex aber da kannst Du stattdessen Sport machen und zur Not gibt es Pornos - machen auch viele Deiner Zeitgenossen so.

Nutze die freie Zeit um Dich um Deine Karriere zu kümmern, Geld zu verdienen, Sport zu treiben, Dich zu pflegen und allgemein eine interessante Persönlichkeit zu werden.

Wenn Du soweit bist kannst Du Dich im Frühling anmelden auf Dating Portalen und dann fängt der Spass von vorne an (oder auch nicht).

Du bist 28 und wenn nicht gerade Quasimodo dann findest Du im Sommer eine neue Freundin.
 
  • #14
Hi M, 28 J.,

ob Du "Bindungsangst" hast, wird Dir hier im Forum niemand sagen können. Das würde Dir nicht mal in Ferndiagnose aufgrund eines Forenthreads ein Psychotherapeut attestieren können und wollen, sofern er seriös ist.
Fakt ist, es hat sich für Dich falsch angefühlt, mit dieser Frau zusammenzuziehen. Weshalb auch immer, was ja eigentlich auch egal ist. Dementsprechend hast Du richtig gehandelt, in dem Du auf Dein Bauchgefuehl gehört hast.

Über eine nächste Beziehung würde ich mir jetzt überhaupt noch keine Gedanken machen. Du bist doch gerade erst frisch getrennt. Glaube überdies kaum, dass jetzt gleich ein paar Monate später schon wieder die Nächste um die Ecke kommt, die Dich lieben wird und Du sie. Wahrscheinlich willst Du ja nicht nur mit jemandem zusammensein, um nicht allein zu sein. Erst recht brauchst Du Dir jetzt noch keine Gedanken über ein eventuell irgendwann in einigen Jahren mal im Raum stehendes Zusammenziehen mit einer Frau, die Du ja noch gar nicht kennst und die vielleicht irgendwann mal in Dein Leben kommt (oder auch nicht) zu machen.
Entspann Dich doch einfach mal, verarbeite einfach in Ruhe erst mal Deine letzte Beziehung und lebe Dein Leben.

Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass Du bindungsunfaehig bist, sonst wärst Du ja nicht längere Zeit in der letzten Beziehung verblieben. Vermutlich war nur einfach die Frau für Dich nicht die richtige, um so verbindlich zu werden und Dein Bauchgefuehl hat Dir eben genau das gesagt.
 
  • #15
Ich denke, du bist - wie die meisten Männer - noch lange nicht erwachsen genug für so eine Beziehung, wo man in so frühen Jahren auch noch zusammen zieht und seine ganze Freiheit aufgibt. Kannst du die Frau denn notfalls finanziell versorgen, auch wenn ihr zur Zufall ein Kind bekommt?
Hattet ihr jemals eine Woche Tag und Nacht miteinander verbacht, um wirklich mal den Alltag zu leben, wo man die Gerüche und Geschmäcker des anderen mitbekommt und sich aneinander angleichen muss? Da zeigt sich dann erst, ob man reif genug ist, so etwas ertragen zu können.

Schon allein, dass du dir in deinem Alter eine so junge Freundin suchst, zeigt doch eigentlich, wie unreif du selbst bist. Eure Beziehung verläuft auf dem Niveau von 23-Jährigen Leuten. Das wäre mir als bald 30-Jähriger Mann zu doof! Außerdem würde ich dazu anraten, noch mindestens 10 Jahre alleine zu leben und deinen Restfreiheit zu genießen. Im Alter hört es damit nämlich auf.
 
  • #16
Sie wollen auch in der Regel weder heiraten, noch Kinder bekommen.
Beides machen sie halt halbherzig mit, weil sie die Frau nicht verlieren wollen und weil es ja auch irgendwie ok ist, machen ja alle...
Genau so sehe ich das explizit auch, es gibt kaum Frauen, die das auch so sehen!
Mir ist völlig klar, warum viele Beziehungen nur kurz, bzw. nicht halten, heiraten ist doch überwiegend nur eine künstliche Sicherheit für eine solche Frau.
Sie wird sehr schnell einen anderen Partner finden, mach dir um sie keine Sorgen.
Genau, ist doch alles okay, FS soll sich deshalb für sie keine unnötigen Sorgen machen!!
 
  • #18
Kurze Hand beschloss Sie also, dass sie ihre Arbeit hinter sich lässt und in meinen Ort zieht.
Klingt für mich nicht nach gemeinsam besprochen und von Euch beiden gewollt. Eher sie gibt ihr Umfeld samt Job für Dich auf und Du bist dann erstmal für sie zuständig und sie von Dir abhängig, solange bis sie in deinem Umfeld Fuß gefasst hätte, wenn überhaupt. Dafür hättest Du dann eine größere neue Wohnung, neue Anschaffungen, auch ihren Geschmack und Vorlieben, neue Absprachen hinsichtlich Haushalt und wer bezahlt wie die lfd. Kosten, einen gemeinsamen Mietvertrag, vlt. einen Kredit aufgenommen und wüsstest nicht, ob ihr im Zusammenleben harmoniert und ob sie es aushält.

Weitere Zeit verging und irgendwie stand die Sache mit der gemeinsamen Wohnung noch im Raum.
Habt ihr gemeinsames Probewohnen, bei ihr und bei Dir denn in der Vergangenheit praktiziert? Hätte sie nicht erstmal zu Dir in deine Wohnung ziehen können, und sie wäre noch zu anfangs die 60 km zur Arbeit gependelt, um zu sehen, wie es mit euch läuft und ob es ihr dauerhaft im neuen Umfeld gefällt?

Ich denke, dein Bauchgefühl hat Dich vor dem Schritt gewarnt, du hattest das Gefühl, euer Glück wäre nicht von Dauer und Du willst sie nicht 24/7 um Dich und auch nicht das Risiko für Euch als Paar eingehen.

Das Du sie jetzt vermisst und leidest, ist völlig normal. Ihr habt täglich geschrieben in Euch 4-5 in der Woche gesehen, diese Gewohnheit, da ist jemand, fällt durch die Trennung weg und man muss sich neu gewöhnen, an das, da ist jetzt niemand mehr.
 
  • #19
Genau so sehe ich das explizit auch, es gibt kaum Frauen, die das auch so sehen!
Mir ist völlig klar, warum viele Beziehungen nur kurz, bzw. nicht halten, heiraten ist doch überwiegend nur eine künstliche Sicherheit für eine solche Frau.

Genau, ist doch alles okay, FS soll sich deshalb für sie keine unnötigen Sorgen machen!!
Da bin ich wohl eine Ausnahme :)
Alle meine Exen wollten zusammenziehen und mich zur Mutter machen.
Ich habe mich mehrfach entzogen.
Und bin tief dankbar dass mein aktueller Freund das Thema nach erster Ehe schon durch hat und keinen Druck macht.
Vielleicht entscheide ich mich ja gerade deshalb irgendwann mit ihm dafür, wer weiss...
 
  • #20
Ich glaube nicht, dass du bindungsangst hast. Denn: 4-5 Treffen die Woche (also fast jeden Tag in der Woche) ist für ein Bindungsphobiker extrem viel, dann noch den Aufwand machen und 120 km insgesamt hin und zurückfahren für die Freundin, finde ich ganz schön viel. Außerdem ist das Vermissen nach so einer langen gemeinsamen Zeit ebenfalls völlig normal. Das Vermissen hat man auch, wenn die Beziehung nicht gut war und die Entscheidung eigentlich richtig gewesen ist. Mit deinen jungen Jahren kann ich mir auch nichts vorstellen, was dir passiert sein könnte, dass du eine bindungsangst entwickeln solltest.
 
  • #21
Nun haben wir 2 Wochen Kontaktsperre (durch mich vollzogen)
Warum, wie soll sie das allein verarbeiten? Was hast du von der Kontaktsperre? Ruhe? Willst du dich dem Leid deiner Freundin die drei Jahre für dich da war nicht stellen? feig. Hart für die Freundin, und hoffentlich Glück dass sie daraus lernt beim nächsten genauer hinzuschauen. Beziehung verarbeiten dauert länger. Hast du mit dir über deine Ängste gesprochen? Was genau macht dir Angst? Beziehung bedeutet sich auszutauschen, gemeinsam Lösungen zu finden. Du hattest jemanden zum poppen, wenn dir langweilig war einen Zeitvertreib, Beziehung war das keine. Das hast du ihr jetzt aber durch dein Verhalten deutlich gezeigt, ich glaube sie ist taff genug dass zu kapieren.
Aber du bist halt auch noch recht jung, es sei dir verziehen:)

Oder siehe
Mann setzt Dich in Dein Auto, fahr die Sch..ß 60 km, kauf Blumen und bitte sie um Entschuldigung. Buch ein schönes Hotel über Weihnachten und sucht Euch im neuen Jahr ein Wohnung zusammen!
machst Du nicht? Dann war sie einfach nicht die Richtige...

Man kann es sich einfach machen, indem man eine gleichaltrige Frau sucht und kein Baby wie in deinem Fall.
Wie bitte? Das sind gerade mal 5 Jahre Altersunterschied, völlig normal, und da die Frau meist sowieso reifer ist...
 
  • #22
Ich glaube auch der FS hat keine besondere Bindungsangst. Wenn ja würde er das auch genau wissen.

Sein Unterbewusstsein hat ihm in diesem Falle nur signalisiert, das seine Exfreundin noch nicht die endgültig richtige Wahl war und eine sehr starke Fixierung auf ihn hatte (wollte ihre Arbeit für ihn aufgeben). Er spürte instinktiv, dass dies nicht gesund sein kann.

Alle meine Exen wollten zusammenziehen und mich zur Mutter machen.
Ich habe mich mehrfach entzogen.
Wahnsinn. Musst wohl eine sehr interessante Frau sein, die irgendwie mütterliche oder familienplanerische Gefühle bei Männern auslöst.
Für eine Frau wahrscheinlich die absolute Idealvorstellung.
 
  • #23
Lieber FS,
nachdem, was du schilderst, hattet ihr ja beide eure Beziehung gehegt und gepflegt, um euch so oft wie möglich sehen zu können. Das seit immerhin 2,5 Jahren. Ein "Komm her - geh weg" lese ich nicht. Nee, ich habe nicht den Eindruck, dass du bindungsängstlich bist. Dir ging eben total gegen den Strich als deine Ex für sich beschlossen hatte,

dass sie ihre Arbeit hinter sich lässt und in meinen Ort zieht.
Als junger Kerl finanziell für zwei aufkommen zu müssen ist eine hohe Bürde. Und das bereits jetzt wo (noch) keine Kinder da sind. Geld wächst nicht auf Bäumen und bei Geld hört die Freundschaft auf. Insbesondere, wenn es sich nicht so locker und reichlich verdienen lässt.

Kein Wunder, dass dein Bauch so rebelliert. Wie groß wäre der Aufschrei, würde eine Frau hier schreiben, der Freund beschloss seinen Job ganz aufzugeben und bei ihr einzuziehen.

Zum Thema Bindungsangst wäre höchstens interessant zu wissen, ob du auch dann die Reißleine gezogen hättest, hätte sie gleichzeitig auch beschlossen, sich einen neuen Job in deiner Gegend zu suchen oder sicherheitshalber erst mal den alten behalten und tägliches Pendeln in Kauf genommen hätte. Wechseln kann man dann ja immer noch, wenn man merkt, dass auch das Zusammenleben passt, bzw. einem das neue Umfeld zusagt.

Lass dir übrigens nicht den vermeintlich zu großen Altersunterschied einreden. Ihr seid ja nicht 18 und 13, sondern Twens. Somit finde ich die 5 Jahre absolut im Rahmen. Hinzu kommt, dass man nicht immer vom Alter auf die Reife schließen kann. Auch unter uns Oldies gibt es genügend Exemplare mit pubertären Ansichten.

Eine Garantie, ob's ewig hält gibt es so oder so nie. Hier wird ja öfters auf Männern herumgehackt, weil angeblich ALLE nur junges Gemüse wollen. Aber mal ehrlich, wenn nicht mal mehr ein 28jähriger eine 23-Jährige als Partnerin wählen "darf", wer dann?

Dass du mit deiner Entscheidung haderst, ist verständlich, weil es ja bei euch in einigen Belangen gut zu passen schien. Bleibe aber trotzdem bei deiner Entscheidung. Immerhin war für dich Obiges ein Warnzeichen, dass im einem etwaigen gemeinsamen Alltag erhebliche Probleme zu erwarten sind und es auf Dauer nicht funktionieren kann.
 
  • #24
Die Freundin wollte ihren Job kündigen und umziehen. Damit beide endlich den nächsten Schritt machen. Nach der Zeit normal. Auch dass man nicht weiter so bedächtig ist.
Wie lange soll sie warten?

Ganz sicher wollte sie sich vor Ort was Neues suchen, wo steht, dass sie das aufgeben wollte und schmarotzen. Reine Interpretation.
Heutzutage findet jede schnell wieder einen Job.

Sie war bereit, umzuziehen, Freunde, Umfeld zu verlassen. Neuer Job, neue Kollegen. Das Risiko bei ihr.
Er bekommt Fracksausen, redet nicht, bricht Kontakt ab.
Was für ein Mann.

Mir tut die Frau leid. Sch***Nummer.
Nicht Beziehungsangst, nur feige.
Werde erwachsen.

M, 54
 
  • #25
Ich glaube auch der FS hat keine besondere Bindungsangst. Wenn ja würde er das auch genau wissen.

Sein Unterbewusstsein hat ihm in diesem Falle nur signalisiert, das seine Exfreundin noch nicht die endgültig richtige Wahl war und eine sehr starke Fixierung auf ihn hatte (wollte ihre Arbeit für ihn aufgeben). Er spürte instinktiv, dass dies nicht gesund sein kann.
Ich denke, dass der Wunsch seiner Freundin, endlich nach 2,5 Jahren zusammen zu ziehen, hat bei ihm die Angst vor Verantwortung und Verpflichtungen geweckt. Er bekam wohl auch das Gefühl, dass das Leben jetzt für ihn endgültig vorbei sei und dass er nicht mehr tun könne, was er wolle, obwohl sie sich sogar 4 x (!) wöchentlich gesehen haben bei 60 km Distanz! Das ist beachtlich!

Statt seine Freundin hätte auch eine andere Frau seine Freundin sein können und er hätte die gleichen Ängste bekommen und es liegt nicht an ihr, sondern an ihm. Sie hat für ihn Mut bewiesen alles zu riskieren und war bereit alles hinter sich zu lassen. Auch für sie bestand das Risiko, dass alles schiefgehen könnte in seine Stadt und in einer gemeinsamen Wohnung aber dieses Risiko hat sie mutig auf sich genommen. Und sie ist bereit gewesen Verantwortung und Verpflichtung in einer festen Beziehung zu übernehmen im Gegensatz zu ihm und er zog den Schwanz feige ein. Männer sind schon mehr Feiglinge als Frauen muss man ehrlich sagen.

Die Frage ist, ob er auch in einer spätere Beziehung genauso handelt und in Panik gerät. Mit 28 war mein Vater bereits verheiratet und er war 30 als ich geboren wurde.

Bleibe dir selbst treu! Das ist etwas, das du noch nicht kannst. Du kannst nicht zu deiner Entscheidung stehen, sondern pendelst immer hin und her. Das zeugt von einem instabilen Charakter, der nicht recht artikulieren kann, was er konkret will.
Warum soll er sich treu bleiben, wo doch die Frau weder Alkoholikerin noch drogenabhängig noch irgendeine psychische Störung hatte, um eine so schreckliche Frau zu sein, dass man sie nur verlassen muss? Er muss doch mit ihr fast drei Jahre lang viel Spass und glückliche Momente gehabt haben, ansonsten hätte sie doch nicht 4 wöchentlich gesehen. Jetzt wird ihm klar, und das schreibt er selbst, dass es ein Fehler war, die Beziehung zu beenden und er hat sie beendet nur weil er Ängste hatte, aber nicht, weil sie eine schreckliche Person wäre. Darum reagiert Mann aus Angst und Panik komplett irrational und sehr verletzend.

Ich hoffe nur für seine Freundin, dass sie bald einen anderen Mann findet, der bereit ist sich fest zu binden und Verantwortung zu übernehmen, wie ein richtiger Mann! Der bereit ist auch zu heiraten und Familie zu gründen!

Der FS ist mit 28 mit Verlaub ein Feigling.

@Joker2313 willst du ein richtiger Mann werden? Schau dir auf YouTube Vorträge vom kanadischen klinischen Psychologen Jordan B. Peterson.
 
  • #26
Ich ertappte mich immer wieder bei einzelnen Panikmomenten
Was waren das für Panikmomente, was genau hat dir Angst gemacht.
Welche Szenarien gehen dir dabei durch den Kopf?
Du hast offenbar Schwierigkeiten damit, das genau festzumachen, was dir eigentlich Angst macht.

Nun hatte ich mich aber eines Tages getrennt, für sie völlig plötzlich.
Weshalb hast du dich getrennt? Das vergisst du hier völlig zu erwähnen. Was war der Auslöser für diese Trennung? Mit welchem Gedanken hast du dich getrennt?

Nun haben wir 2 Wochen Kontaktsperre (durch mich vollzogen) und sie fehlt mir jeden Tag mehr
Weshalb wolltest du diese Kontaktsperre, obwohl sie dir jeden Tag mehr fehlt? Welche Gedanken stehen dahinter? Welchen Zweck wolltest du damit verfolgen?

Offenbar gelingt es dir nicht, dich selbst zu reflektieren. Fehlende Selbstreflexion ist mit das Problem. Das solltest du üben, dein eigenes Verhalten zu hinterfragen. Denn nur so kannst du es verstehen, oder verändern.

Auch solltest du üben, empathischer zu sein. Dein Verhalten ist im Augenblick sehr verletzend und respektlos gegenüber deiner Freundin. Du bist sehr sprunghaft.
Zwar schreibst du, dass du Panik hattest, jedoch auch Verlustangst und deshalb das Problem nicht angesprochen hast. Das war dann eher Selbstschutz, als dass du nichts sagtest, um deine Freundin nicht zu verletzen.
Es ging um dich und dein Nichtverstehen deiner eigenen Gefühle. Es ging nicht um die Gefühle der Freundin.

An diesen Defiziten müsstest du dringend arbeiten. Am einfachsten wäre das mit einer Fachperson, die dir hilft.

PS: Im übrigen ist Panik, überhaupt nicht "unmännlich", sondern ein Gefühl das jeder Mensch haben kann.
Desweiteren möchte ich Pauschalitäten kritisieren, wie "Männer wollen nicht zusammenziehen, keine Kinder, keine Heirat". Dies stimmt so pauschal einfach nicht. Es gibt genug Männer, die das auch wollen, die Familien gründen wollen.
 
  • #27
Wichtig ist, dass Du zur Ruhe kommst und nicht jedes Gefühl auf einen Chaoshaufen wirfst.

Gründe der Trennung aufschreiben:
Nur zusammenziehen ist zu pauschal, damit näherst Du Dich deinem Panikpunkt an.
Heisst: was bedeutet hier in eurem Fall zusammenziehen!
Jobaufgabe
Unsicherheit finanziell
Verantwortung
Neue Wohnung
Täglich zusammen

Ggf zuckt dein Bauch bei einem bestimmten Punkt wie zb finanziell:
Dann gilt die Panik vielleicht nicht dem grossen und Ganzen, sondern den Voraussetzung "wie" ihr zusammenziehen wollt.

Ein anderer Punkt ist deine grundsätzliche Persönlichkeit.
Ich habe zb vor dem Zusammenzug mit meinem ersten Freund, in dem Moment Panik bekommen als die Zusage der Vermieterin kam.
Nur hab ich die mit mir ausgemacht und gewartet bis sie vorbei gegangen ist= keine Kurzschlusshandlung.
Es gab aber für keinen irgendwas im Raum, was nachteilig wäre.
Weder finanziell noch räumlich...
Wenn es nicht geklappt hätte, hätte man sich ohne Verluste getrennt.

Nur so kannst Du die Antwort in Dir finden
 
  • #28
Lieber Fs,
Du hast keine Bindungsangst. Wer bindungsaengstlich ist, führt nicht über 2 Jahre so eine enge Fernbeziehung. Du willst lediglich nicht mit einer Frau zusammenleben, weil Du irgendwelche Angste davor hast, wie das Dein Leben verändert. Was genau Du befürchtest, solltest Du Dir näher anschauen, weil das wichtig für die nächste Beziehung ist. Entweder erkennst Du, dass es irrationale Ängste sind und dann kanbst Du zusamnenziehen oder Du erkennst, dass für Dich nur LAT ein Lebensmodell ist, weil Du die Einschränkungen, die ein Zusammenleben mit sich bringt nicht willst. Dann kanbst Du das von vornherein kommunizieren, Dir die paasendecFrau dazu suchen und musst nicht jede Beziehung so beenden, dass Dir daraus Probleme erwachsen. Ich glaube auch nicht, dass auf Dauer so ein feiges Verhalten gut für Deine Psyche ist.

Du warst längere Zeit in einer Beziehung und nun kommst Du erstmal mit den Veranderungen nicht klar, die Du mit der Trennung hervorgerufen hast.
Ihr habt euch oft gesehen, viel Zeit zusammen verbracht, Dinge zusammen unternommen und viel kommuniziert. Von heute auf morgen hat die Trennung viel Leerraum in Deinen Tagesablauf gebracht. Diesen musst Du nun mit neuen Aktivitäten mit anderen Menschen füllen oder auch das ersehnte Alleinsein geniessen.

Du wolltest mit Deiner Partnerin nicht zusammenziehen und hast versucht, wie ein unreifes Kleinkind ihre Aktivitäten zu unterminieren, statt Dich wie ein reifer Mann klar aufzustellen.
Als sie Nägel mit Köpfen machen wollte und ihren Job aufgeben, um zu Dir zu ziehen, da warst Du zu feige ihr zu sagen, dass Du das nicht willst und hast daher die Beziehung beendet und Dich in eine Kontaktsperre geflüchtet.
Belass es bitte dabei, statt Deiner Ex das Nervenkostuem mit einem jahrelangen On/Off zu ruinieren.
 
  • #29
Hallo Joker,
ich kann es mir ein bissel vorstellen .......
Bei den Wohnungsbesichtigungen hast du wohl erstmals bemerkt, dass ab dem Zeitpunkt des Zusammenziehens nichts mehr wie früher ist. Vielleicht gab es keinen Rückzugsort für dich, vielleicht wollte sie haufenweise Geld für Möbel ausgeben, vielleicht hättest du etwas abgeben sollen, was du behalten willst. Du hast gemerkt - so will ich das nicht. So wie es ist ... so ist es gut für mich. Kann das sein ?
Ich bin selbst auch so - Alltag mach ich meinen alleine. Dazu brauche ich niemanden. Das Gefühl der Enge - für mich auch nichts.
Du musst dir klar werden, was du möchtest. Und dann die richtige Frau dafür finden. Kann lange dauern.
Aber lass dir nix einreden, du bist nicht verkehrt. Jetzt, da du weisst wie du tickst, solltest du allerdings den interessierten Mädels klar sagen - bis hier her und keinen mm weiter.