Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Ich habe nach OP nur einen Hoden. Wie verhalten?

Folglich ist auch meine Zeugungsfähigkeit vermindert, das am Rande. Ein Implantat kommt nicht in Frage, dann müsste ich vom Radsport Abschied nehmen bzw. könnte allenfalls noch mit CityBikes durch die Gegend großvatern. Ich habe mich an die Situation gewöhnt. Nur: Wie gehe ich damit bei der Partnersuche um? Ich meine, irgendwann kommt ja zwangsläufig der Moment, wo die Hüllen fallen. Ist das überhaupt für Frauen ein so großes Problem oder denke ich nur, dass es eines ist? Wann bekenne ich wie am besten Farbe? Grundsätzlich ist es mir dabei lieber, möglichst früh die Weichen zu stellen. Die Idee eines Eintrages in das Profil habe ich eigentlich schon verworfen, das wäre sicher nicht angemessen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich würde warten, bis es ernst wird...
Ich meine es geht ja hier ums Aussehen, wenn ich das richtig verstehe?! Wenn du noch Zeugungsfähig bist, wenn auch eingeschränkt... Wenn Kinderwunsch vorhanden ist könnte man ja immer noch eine künstliche Befruchtung vornehmen, wenn auf dem normalen Weg nicht klappt..
Aber wieder zum Aussehen: meine persönliche Ansicht! Ich finde die Dinger sowieso ziemlich, naja hässlich will ich jetzt nicht sagen, unästhetisch..deswegen einer mehr oder weniger.. für mich egal! :)
 
G

Gast

Gast
  • #3
wäre für mich kein Problem
 
G

Gast

Gast
  • #4
Mir wäre es völlig egal.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Eine Freundin von mir hat auch einen Partner gefunden, der das gleiche "Problem" hatte wie Du. Als sie ihm vor der ersten Liebesnacht ganz traurig von ihren Schwangerschaftsstreifen erzählte, beruhigte er sie mit seiner Besonderheit. Die zwei sind seit 15Jahren ein glückliches Paar und haben gemeinsam ihre Kinder großgezogen.
Ich würde mir eher eine Partnerin mit Kindern suchen und das Thema recht schnell zur Sprache bringen, genau zu der Frage ob man noch gemeinsame Kinder möchte passt es doch ideal.
Besonders ästhetisch sind Hoden aus der Sicht der meisten Frauen wirklich nicht, von daher würde ich mir darüber nicht so große Gedanken machen.
 
  • #6
Vermutlich würde eine Frau mit Kinderwunsch interessieren, wie es grundsätzlich um Deine Zeugungsfähigkeit bestellt ist und ob eine schlimme Krankheit mit eventueller Möglichkeit des Wiederauftretens der Auslöser war. Das solltest Du vielleicht in der intensiver werdenden Kennenlernphase vermitteln. Ansonsten denke ich, sollte es nicht weiter ausschlaggebend sein. Vermutlich ist das beim Duschen unter Männern weitaus anfälliger für unangemessene Reaktionen.

Viele Frauen haben wie man hier lesen kann ungleiche Schamlippen und eigentlich alle haben ungleiche Brüste. Manche haben nach Krebs z.B. nur noch eine Brust.
Es kommt wie immer darauf an, den zu einem passenden Menschen zu finden, der einen mit den Augen der Liebe sieht. Vielleicht hilft Dir die Tatsache, daß Du nur einen Hoden hast, weniger Umwege zu gehen bzw. rascher weniger gut zu Dir passende Frauen zu erkennen.

Mary - the real
 
  • #7
@Fragesteller: Hängt eigentlich die OP irgendwie mit dem Radsport zusammen? Ich meine, ist der Radsport möglichweise Ursache dafür, dass die OP notwendig wurde?
 
  • #8
Ein Hoden wäre für mich kein Problem, solange der Mann zeugungsfähig und potent wäre.

Viel wichtiger wäre die Zeugungsfähigkeit. Warum ist die bei Dir eingeschränkt? Ein Hoden kann genauso gut zeugen wie zwei, exakt gleich. Wenn die Zeugungsfähigkeit eingeschränkt ist, dann aufgrund einer weiteren Tatsache. Warum musste der Hoden entfernt werden? Krebs? Wurde eine Chemotherapie vorgenommen, die die Zeugungsfähigkeit auf nahe Null senkt? Wurde die Zeugungsfähigkeit aktuell mal getestet? Das wäre ja ein einfacher Weg, oder?

Mein Rat:
Zeugungsfähigkeit aktuell testen lassen.

Falls zeugungsfähig: Nichts über den fehlenden Hoden sagen, sondern den Akt abwarten. So etwas muss man nicht unbedingt vorher diskutieren.

Falls nicht zeugungsfähig: Während der Kennenlernphase ansprechen. Man spricht ja über den Kinderwunsch. Dann müsste aber auch im Profil "keine Kinder" stehen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
@Frederika: Was machst du grundsätzlich mit Männern, die nicht wissen, ob sie zeugungsfähig sind?

Die meisten nehmen es natürlich an, dass sie es sind. Doch die Realität sieht leider inzwischen anders aus. Verlangst du dann beim Kennenlernen auch ein Zeugungsfähigkeitstest, der innerhalb deiner gesteckten 6 - 8 Wochen Kennenlernphase ohne Sex vorgelegt werden muss, damit du entscheiden kannst, ob der potenzielle Kandidat überhaupt in die engere Auswahl und somit ins Bett kommen darf - vorausgesetzt, er hat alle anderen Prüfungen bereits bestanden?

Ich denke, du weiß, worauf ich mit meiner spitzfindigen Formulierung hinaus will..
 
  • #10
@#8: Es geht doch darum, dass man WENN man von einer Krankheit oder Einschränkung weiß, es aus Anstand und Fairness sagen muss. Wenn man es nicht weiß, kann man ja logischerweise auch nichts sagen und dann gehen halt beide von dem Normalfall aus, nämlich der Zeugungsfähigkeit. Bei einem fehlenden Hoden wird diese Frage sofort aufkommen, daher wäre es sinnvoll, von sich aus das Thema anzusprechen und vor allem über die eigene Zeugungsfähigkeit bescheid zu wissen.

Mich würde mehr schockieren, wenn ein Mann in einer solchen Situation nicht weiß, ob er zeugungsfähig ist, als der fehlende Hoden, der letztlich kein entscheidender Punkt sein muss.

Nein, ich verlange bei normalen Kontakten keinen Attest über die Zeugungsfähigkeit. Gewisse Risiken muss man wohl eingehen...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Jemand, der Dich um Deinet Willen liebt, nimmt Dich SO WIE DU BIST! Da gäb´s für mich, als evtl. potentielle Partnerin, keine Frage. Warum denn auch??...Jeder Mensch hat seine Themen, wie schwerwiegend sie auch sein mögen. Annahme dieser "Probleme", gehört für mich auch zu meinem Liebesverständniss, in bezug zu meinem Partner dazu...Also, mach Dir keinen Kopf. Die Frau, die Dich will und die passt, wird damit zurechtkommen und Dich unterstützen.Und um die Zeugungsfähigkeit, kann man( n), sich mit der Partnerin, immer noch Gedanken machen.Nur Mut!
 
T

Tonja

Gast
  • #12
Wenn du Kinder willst würde ich auch bei Zeugungsunfähigkeit nicht "keine Kinder" ins Profil schreiben. Es gibt da schließlich auch nocht die Option einer Adoption!

Abgesehen davon: Ich hätte es gerne vorher angesprochen. Nicht weil ich damit nicht klarkommen würde, aber damit ich mich vielleicht nicht plötzlich erschrecke und mich dann die ganze Zeit nach dem Hintergrund frage. Das würde doch die ganze Stimmung kaputt machen. Ansonsten absolut kein Problem!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Erst kommt die Liebe und dann sollte man sich über seine Krankheiten, körperlichen Defizite oder Zeugungsfähigkeit unterhalten. Wissen wir denn jetzt schon, welche Krankheiten oder Unfälle in Zukunft auf uns warten? Wenn ich liebe und mich auf einen Mann einlassen kann, ist doch ein fehlender Hoden nicht das ausschlagende Kriterium, ob ich die Beziehung weiterführen möchte oder nicht. Fair wäre es, der Frau in der Kennenlernphase etwas darüber zu erzählen.
 
  • #14
@#12: Na ja, wer einen Partner zur Familiengründung sucht, darf schon nach Kinderwunsch fragen. Und wenn ein Mann weiß, dass er nicht zeugungsfähig ist, dann sollte er das in dem Moment nicht verheimlichen. Das wäre wie eine Lüge. Soviel Offenheit ist in dem Moment einfach gefordert, finde ich. Das gleiche trifft auch auf Frauen zu, die aus irgendeinem Grund keine Kinder kriegen können. Familiengründung ist ja nun nicht eine beliebige Präferenz, sondern durchaus eine die gesamte Lebensplanung betreffende Angelegenheit.
 
G

Gast

Gast
  • #15
@13; Frederika hat m.E. in beiden von ihr differenzierten Punkten absolut recht. #12: ebenso.

Ich selbst bin aus dem Alter raus, wollte aber auch nie Kinder und es wäre mir herzlich egal gewesen. Implantat: in jeder Hinsicht überflüssig. "Großvatern" durch Citybike? Tja, so was schreibt man nur im Überschwang der Jugend ;-))

Alles Gute wünscht Colonia
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich ( w) meine, mache da kein großes Problem draus. Du bist ja nicht totalzeugungsunfähig und es gibt heute viele Möglichkeiten bei Kinderwunsch. Manche sind auch mit 2 Hoden in dem Punkt nicht besser dran.
Es fehlt etwas - na und.. wenn du geschickt bist, wird sie es beim ersten mal gar nicht merken. Und irgendwann wird sie komisch schauen, dann erklärst du es ihr.
Ich hatte mal einen Freund, dem fehlten 3 halbe Finger. Ich habe es gar vor lauter verliebtsein erst viel später gesehen und war erschrocken. Klar es sieht ja anders aus als gewohnt. Aber ansonsten mach keine große Sache draus. Du selbst bist der , den deine Beste lieben wird.auch mit allen Unperfektheiten, die dich ausmachen.
Schreib sows bloß nicht ins Profil, das stoßt jeden ab vor schreck..lerne sie kennen..der rest ergiebt sich einfach-
 
H

Hieronymus

Gast
  • #17
Du musst unbedingt sicher testen lassen ob die zeugungsfähig bist.

Wenn ja gibts keienn Grund darüber vorher zu sprechen. Falls nein, dann wie #13 sagt rechtzeitig aber nicht zu früh drüber reden. Familiengründung ist wichtig, Deswegen suchen viele einen Partner. Da muss man schon die Wahrheit sagen.
 
W

woman25

Gast
  • #18
Also mir wäre das vom ästhetischen egal. Wenn man wirklich Kinder will bekommt man das mit der modernen Medizin auch hin. Darüber sprechen würde ich, wenn es sich ergibt. Das muss nicht zwangsläufig vor dem ersten Sex sein.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das Wichtigste ist, dass Du über Deine Zeugungsfähigkeit Bescheid weisst, wenn Du nicht eine partnerin sucht, die definitiv keine Kinder mehr will oder haben kann. Sonst wird es schnell zu einer Belastung für die beziehung, wenn sie sich Kinder wünscht und es bei Dir schwierig wird. Konntest Du denn Sperma einfrieren lassen. Ist zwar auch nicht gerade toll, aber wenn sie wirklich Kinder von Dir will, wird sie damit klar kommen.
Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur den Rat geben, behutsam aber ehrlich mit dem Thema umzugehen. Solange Du ehrlich bist und nicht impotent bist, werden wohl die meisten Frau kein Problem damit haben.
Selbst habe ich mich damals - ist über 10 Jahre her, dass ich - allerdings total - operiert werden musste - einmal für Einfrieren von Sperma entschieden und für Implantate. Denn auch ich hatte Sorge, wie Frauen reagieren. Nach meinen Erfahrungen würde ich heute keine Implantate mehr einsetzen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Tja, ob ein Hoden oder zwei...eine Garantie für die Zeugungsfähigkeit gibt es nicht, genau wenig bei einer Frau. Was haben wir alle nur schon für Vorstellungen im Kopf? Das Leben kann anders kommen als man denkt und diese Geschichte schreiben nun mal zwei Menschen wenn sie sich kennenlernen. Alleine die Frage nach Kinderwunsch erfüllt bei einem "Ja" oder zwei Hoden diesen nicht! Ein lieber Freund hatte mit 35 Hodenkrebs, von heute auf morgen nur noch einen, er lebt.....ER LEBT.....also, wovon reden wir hier eigentlich?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich habe mal einen Mann kennen gelernt (und bin mit ihm im Bett gelandet), dem es genauso ging wie Dir.
Hat überhaupt nicht gestört!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top