G

Gast

Gast
  • #1

Ich halte ihr den "Rücken" frei und werde mit langer Weile belohnt-wieso?

Bin gerade sehr gefrustet und frage mich-wenn ich für fast alles in der Beziehung alleine zuständig bin,kann ich am Ende auch alleine leben. Ich arbeite viel im Haushalt(oft-ink.Waschen,Bügeln),sowie die handwerklichen Dinge(Haus) und versuche die Freizeit/Urlaub nach ihren und meinen Wünschen(gemeinsam&allein)zu planen oder auch spontan zu gestalten.Wir sind beide Mitte 40ig(o.Ki.) und berufstätig-aber je mehr ich ihr den Rücken für ihren nicht mehr ganz neuen Job(Leitungsfunktion) frei halte---desto mehr Ruhewünsche und lange Weile verbreitet sie(und hat natürlich immer Recht).Hebt sie ab oder ist sie altersbedingt ausgepowert-intellektuell paßts. LG,m
 
G

Gast

Gast
  • #2
Lieber Fragesteller,
ich glaube, sie nutzt Dich aus. Was sind Deine Wünsche, Deine Bedürfnisse? Kennst Du sie? Dann setze sie durch und versuche, Dich weniger anzupassen! Wenn Dich dann Angst vor dem Verlassenwerden überkommt, mußt Du etwas für Dich tun, um aus diesem alten Verhaltensmuster heraus zu kommen. Ich empfehle Dir eine Gesprächstherapie, Paarberatung oder ähnliches. Auf alle Fälle Selbstreflexion. In einer Beziehung ist Geben und Nehmen angesagt, aber nicht einseitig. Viel Glück w/53
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du beschreibst ganz genau das zeitliche und gewollte Mannsbild einer heutigen Frau um die 30/40/50, so wünschen sich die Mehrzahl der Frauen von heute uns Männer!!! Mit mir nicht und hoffe das hier viele Männer mit mir mitmachen!!! esDu bringst es treffend und klar auf den Punkt!!!Es ist genau das zeitlich Weltbild...und das Resultat einer negativen Emanzipation...Ja
ganz, ganz simpel: Immer mehr Männer haben begriffen und begreifen, dass es heutzutage keine Notwendigkeit mehr gibt eine Beziehung einzugehen..bei der negativ veränderten und negativ emanzipierten Frauenwelt von heute auf jeden Fall...man kommt wesentlich leichter durchs Leben als Mann wenn man Single ist...in jeder Beziehung...die Frauen wollen immer mehr Mann sein und die Männer entwickeln sich immer mehr zur Frau...wie soll denn das noch passen und gehen können??? Ich glaube nur ganz wenige intelligente und weise Frauen, kennen die aktuelle Situation beider Geschlechter...am Verhalten des Mannes erkennt man doch die Ausstrahlung und die Denkweise der Frau!!! Immer...das war schon immer so...ist heute so...und daran wird sich auch nichts ändern!!! Bin mal gespannt wie die adäquaten und schlauen Geschlechtsgenossinnen Dir antworten werden...lacht...kenne natürlich die Antworten schon im Vorfeld...und zwar jetzt gleich schon...lacht...
7E21FE00 m
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich glaube, Du machst es ihr ein bißchen zu einfach. Hast Du sie mal darauf angesprochen? Es wäre nötig, mit ihr zu reden. Du tust vieles und erwartest, daß was zurück kommt, aber je mehr Du tust, umso weniger kommt zurück. Das ist eine normale Reaktion, über die sich normalerweise eher die Frauen beschweren, weil Mann zu bequem wird, da sie ihm alles macht. Und meines Wissens nach scheitern genau daran auch die meisten Beziehungen. Eingefahrene Dinge kann man immer schlecht ändern. Aber hier würd ich an Deiner Stelle ganz schnell was ändern. Das hat nicht unbedingt was mit dem Alter zu tun, sondern eher mit dem Alter der Beziehung.

w, 49
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ihr habt nur vertauschte Rollen.
Normalerweise fühlen sich die Ehefrauen so wie Du.

Melde Dich zum Sport an und überlasse es ihr, ob sie mitmachen möchte. Wenn Ihr finanziell gut versorgt seid, könnt Ihr ein Wochenende im Monat in ein schönes Wellness-Hotel reisen. Plane einfach öfter ein tolles Wochenende. Wenn sie nicht mitkommen will (was ich mir nicht vorstellen kann) dann fahre eben alleine hin.

Ihr solltet mindestens eine schöne Unternehmung pro woche alleine machen, sei es essen gehen, ins Kino, Konzert oder ähnliches.
Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #6
Von Therapien halte ich gar nichts, der gesunde Menschenverstand ist die beste Therapie...nur wenn es anders nicht geht!!!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Du schreibst:"aber je mehr...desto mehr..". Sieh es mal etwas distanziert: je mehr Du tust, umso mehr Raum füllst Du in der Beziehung aus. Hinterfrage die Situation. Will sie das so oder Du? Handelst Du im bewußten oder unbewußten Einverständnis mit ihr? Hast Du Signale gesendet (verbale oder nonverbale), die sie in die Passivrolle drängen?
Ich glaube nicht, daß sie abhebt, nur weiß ich nicht, woher die Ruhewünsche kommen: eine gewisse Frustration im Job, die in die Beziehung einwirkt oder Beziehungsprobleme, die sich auf diese Art zeigen. Versuch' mal die Entwicklung zu sehen: wann hat "je mehr...desto mehr..." angefangen. Was meinst Du mit "intellektuell paßts"? Meinst Du, Du könntest deine Sichtweise bei ihr -vorsichtig!!! und wenig emotionsgeladen- ins Gespräch bringen?
Leider habe ich jetzt keinen konkreten Lösungsvorschlag, hoffe aber, daß meine Fragen Dir trotzdem etwas weiterhelfen.
m/43
 
G

Gast

Gast
  • #8
@2: Ja, ohne Beziehung hat man(n) es einfacher. Braucht sich auch nicht auf jemanden einlassen, kompromissbereit sein oä. Da wir ja alle 200 Jahre leben, ist das durchaus logisch. Deine Beiträge sind durchwegs nicht hilfreich sondern feindselig, nach meinem Empfinden.
Lieber Fragesteller, du vermutest selber das sie ausgebrannt ist, REDE MIT IHR und das ganz schnell. Wenn du nichts sagst, wird sie nicht davon ausgehen, dass dich das stört. Woher auch, die Kunst des Gedankenlesens beherrschen nur wenige. Und ich kenne viele Business-Leute (Männer und Frauen), die gehen in der Arbeit auf UND haben noch Zeit für Partnerschaft und Freizeit. Das ist eine Typ-Sache. Wenn sie sich allerdings ausbrennt, wie du vermutest, wird sie ihre ganze Kraft in den job stecken und zu Hause froh sein, dass sie ihre "Ruhe" hat.
Und natürlich hat sie immer Recht, du doch auch, mit dem was du sagst, verstehst du? Jeder glaubt immer im Recht zu sein, deshalb ist es ja so wichtig, dass die Kommunikation stimmt und jeder sich die Zeit nimmt, dem anderen zuzuhören.
Also sprich mit ihr, sage ihr diplomatisch in der ICH-Form wie du das siehst und ob es ihr nicht auch gut tun würde, etwas "ruhiger" zu treten.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es ist ganz einfach: Du lässt alles mit dir machen und dadurch wirst du für sie stinklangweilig. Überleg dir deinen Standpunkt, stelle den klar da, mach auch mal dein Ding, sei nich allzeit bereit und anwesend, triff dich mal mit Freunden, such dir ein Hobby, keine Ahnung.. gibt viele Möglichkeiten. Aber lass um Himmels Willen nicht alles mit dir anstellen, das ist nicht attraktiv. Wisse, was du willst und vertrete das auch.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich schliesse mich da Nr. 4 an. So geht es doch den meisten Ehefrauen... bei Euch sind die Geschlechterrollen einfach vertauscht.

Würde die Frau hier aufmucken, würden sie alle nur belächeln.
Beschwert sich ein Mann, kommen lauter blöde Sprüche, die Dir auch nicht weiterhelfen.

Rede mit Deiner Frau, verschaff Dir Freiräume, holt Euch eine Putzfrau.
Die Putzfrau hat in die Ehe meiner Eltern enorm viel Ruhe reingebracht.
Es gibt viel weniger lästige Diskussionen darum, wer nun staubsaugt oder die Wäsche macht. ;)
Dafür hast Du dann mehr Energie und kannst die freie Zeit mit Deiner Frau mehr geniessen.

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich bin es nochmal #2: Nein es liegt nicht an Dir...und Du machst es ihr auch nicht zu einfach...und es sind auch keine vertauschte Rollen...alles Schwachsinn...es liegt einzig alleine an der heutigen Einstellung der Frau...und speziell an dieser Frau...ich kenne das alles in und auswendig...ziehe Deine Konsequenzen...Du wirst das Verhalten von ihr nicht ändern können, alles verlorene Zeit und unnötigen Ärger!!! -m
 
G

Gast

Gast
  • #12
@2 Warum bist du in einer Partnervermittlung angemeldet, wenn man als Single wesentlich leichter durchs Leben kommt. Willst du es dir schwer machen?

Die beiden müssten einfach mal miteinander reden und beide müssten ihre Vorstellungen von einer funktionierenden Partnerschaft zum Ausdruck bringen. Sie sollten einfach überlegen, was sie wirklich verbindet und was sie trennt. Ansonsten hat #4 doch gute Vorschläge,
 
G

Gast

Gast
  • #13
Das klingt sehr nach dem, was normalerweise Ehefrauen beklagen, die ihren erfolgreichen Ehemänner "den Rücken freihalten" und ihm damit seine Karriere oft erst möglich machen. Frauen versuchen dann meist das Problem anzusprechen, was bei Mann nach meiner Erfahrung (auch in meinem Umfeld) oft auf großes Unverständnis stößt.
Dazu passt auch die Antwort von #2. Viele Männer glauben immer noch es geht nur so herum. Mann erfolgreich, Frau unterstützt ihn dabei in jeder Beziehung und fragen sie sich dann, warum sich die Frauen beschweren. Wo sie ihnen doch so ein schönes Leben bescheren, mit all dem Geld, was sie nach Hause bringen, dem schönen Haus, dem Garten usw. ...
Aber so einfach ist das eben nicht und viele Ehen scheitern an diesem Punkt, weil Frau den müden und langweilig gewordenen Mann nicht mehr erträgt.
Lieber Fragesteller, bei euch ist es umgekehrt und du hast die Möglichkeit eine Frau auf dein Problem anzusprechen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass deine Frau mit sich reden lässt und dich auch verstehen wird. Sie muss es aber wissen, dann könnt ihr auch gemeinsam Lösungen entwickeln und etwas ändern an der Situation.
Emanzipation bedeutet Gleichberechtigung und das bedeutet Ausgewogenheit. Jeder hat gleichwertige Aufgaben und gleichwertige Freiheiten und in der Mitte trifft man sich. Gleichberechtigung in der Partnerschaft zu leben fällt schwer, weil diese nur allzu oft in dem einen und in diesem Fall ausnahmsweise in dem anderen Extrem hängen bleibt.
w/54
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich denke, das Weib ist sehr harmoniebedürftig und der Lebensgenuß in Gestalt von "Ruhe" ist ihr sehr wichtig. Wenn es um das Intellektuelle geht, geht es auch soweit, daß sie sich mit Dir messen mag und austesten will, wie weit sie gehen kann. Menschen in Leitungsfunktionen sind oft solche, die die kleinen Erfolge gar nicht zu schätzen wissen.

Seit Ihr eigentlich verheiratet ?

Wenn nein, dann fahr doch Du einfach mal 2 Wochen in Urlaub, wenn sie keine Zeit hat. Dann wird sie schon sehen ...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich schliesse mich voll und ganz meiner klugen Vorrednerinnen #3 und #7 an!

An #2

Also ich habe dein Profil angeschaut und möchte niemals mit so einem Mann wie Du in Kontakt treten.
In deinem Profil kommt das "ich", und "meine kostbare Zeit" öfter vor, als woanders.
Ich habe wirklich von meiner kostbaren Zeit 30 Minuten verwendet um deine "ich über mich Seiten fertig zu lesen.
Du hast ein total narzistische Einstellung zu Dir und der Fragesteller hat mit deinem Beitrag nur noch mehr Probleme als vorher. Du forderst und forderst und forderst....

w,42
 
G

Gast

Gast
  • #16
@ 2 + 10 Warum so feindselig? Ich denke nicht, dass alle Frauen so sind. Es wird sicher Gründe geben, warum in dieser Beziehung sich die Rollen so eingespielt haben. Da wird auch der FS nicht unschuldig daran sein.
Es gehören immer 2 für die Form einer Beziehung. Ich finde Deine Beiträge jedenfalls etwas überzogen... es wirkt fast so, als ob Du mal "ausgenutzt" wurdest und das jetzt auf den FS überträgst.

@14 Ich kann mich da nur anschliessen. Dieser Mann ist für mich auch nicht attraktiv.
Ein ziemlicher Egoist...
Ich gebe gerne - aber ich lass mich auch nicht gerne ausnutzen. ;)

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #17
Lieber Fragesteller

Hast Du Deine Unzufriedenheit ihr gegenüber schon einmal geäußert? Wenn's intelektuell passt, sollte das doch kein Problem sein. Bedarf besteht doch augenscheinlich. Das Du soviel machst und sie fast nichts ist doch nicht i.O.

Vielleicht ist ihr ihr Beruf inzwischen zur Routine geworden und sie hat eigentlich keine Lust mehr. Könnte auch sein, das sie in die Wechseljahre kommt. Und natürlich seid ihr ja auch eingespielt.

Das kann natürlich keine Entschuldigung sein. So, wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen. Also, setzt euch an den Tisch und führt ein Gespräch. Sag' ihr, wie es Dir geht. Frag' sie, warum das so ist. Gib ihr gegenüber zu verstehen, das es so nicht weiter gehen kann. Versucht, neue Ansätze zu finden. Mach' nicht alles für sie. Partnerschaft ist ein Geben und Nehmen. Von beiden Seiten.

Kümmere Dich auch um Dich und Deine Bedürfnisse. Es gibt viel zu tun, also pack's an.

Die kleine Kaktee
 
G

Gast

Gast
  • #18
Lieber Fragesteller,

ich denke wenn du gefrustet bist, hast du vielleicht schon ein wenig zu lange gewartet. Manche Dinge fahren sich fest und es dann anders zu gestalten ist nicht leicht. Wenn man in der Dynamik drin steckt, ist es nicht einfach und eigentlich auch ganz fies, weil man die, wie soll ich es ausdrücken, schlechtere Position hat. Wichtig ist, dass du genau weißt was du willst. Manchmal ist es auch sinnvoll wieder Dinge nur für sich zu tun, damit man sich nicht verliert und sich selber wieder wahrnimmt. Manchmal sind es nicht die Gespräche die da weiterhelfen, sondern einfach nur Taten, die deiner Frau zeigen, he da ist mein ganz toller Mann.
Was ich schön finde, ist eure interlektuelle Ebene. Das ist was ganz besonderes.
Ich wünsche dir viel Glück, dass du es schaffst, dich aus dieser Situation herauszuholen, weil es eigentlich wirklich nur dein Problem ist. Du fühlst dich nicht gut und deine Frau ist nicht dafür verantwortlich, denn das bist du ganz allein. Jeder hat seine eigene Realität.
Da gibt es so ein Spruch: Ich will von dir nur das, was du mir ohne Zweifel gibt, denn das allein ist wirklich wertvoll.
Da ist ganz bestimmt noch was zu machen.
LG
 
G

Gast

Gast
  • #19
Als 10-Jähriger beginnend zum Hausmann und Handwerker erzogen worden. Sachkundig mit Nähmaschine und Kreissäge, geschult an Herd und Autoschrauben....Das setzt sich heute noch fort, so dass auch ich meine Frauen bisher immer nach Kräften im Haushalt unterstützt habe. In dieser modernen "Ritterrolle" fühle ich mich durchaus wohl, zumal eine der Devisen meiner eigenen Erziehung war: Was Du gut erledigt haben willst machst Du am besten selbst.

Meine Ex (18 Jahre verheiratet) warf mit immer ihre Erziehungszeit vor und machte dann auch Karriere, bei der ich ihr den Rücken freihielt und trotz eigenem Fulltimejob noch einen Großteil des Haushalts sowie 100% der Gartenarbeit erledigte. Sie war ebenfalls ständig nur zu müde und abgespannt, keine Lust mehr, kaum Sex, keine gemeinsamen Unternehmungen.... und dann haben wir miteinander geredet. Ergebnis: Sie hat mich verlassen, weil sie sich minderwertig vorkam und ich ihr angeblich einen goldenen Käfig gebaut hätte. Sicherlich waren da noch andere Gründe aber da hatte ich des Guten wohl doch ein wenig zuviel getan.

Aber das Helfersyndrom konnte ich auch in weiteren Beziehungen nicht ablegen, bin halt ein Workaholic der nie zur Ruhe kommt. Allerdings ließ mich meine Lebenspartnerin nach der Trennung z.B. von vorneherein ihre Wäsche nicht bügeln, weil sie sich dafür geschämt hätte, obwohl sie Bügeln hasst. Das sehe ich wiederum als falschen Stolz.

Geben und Nehmen will also auch gekonnt sein, da habe ich noch viel Zurückhaltung zu lernen.

M/46
 
G

Gast

Gast
  • #20
Was ich mich gerade frage: Warum bist du eigentlich hier FS? Suchst du eine Affäre oder hast du deine Frau hier kennengelernt?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hausarbeit sollte, wenn Beide auch arbeiten gehen, gleich verteilt sein. Wenn er bügelt, putzt sie Fenster o.ä.
Wir hatten uns das gut eingeteilt, aber wir haben darüber auch offen und in Ruhe gesprochen. Das mein Mann immer angewaschen hat war für mich ein echter Liebesbeweis, denn ich mag es nicht. Das der Wind mal raus ist, ist normal, allerdings ohne Kinder habt ihr Möglchkeiten wovon Eltern nur träumen. Feriabend: gemeinsam Theater, Kino, Tangokurs, Kletterhalle oder Fahradtour durch den Wals, abend schwimmen gehen...TRÄUM! Ihr könnt so viel zusammen machen. Dazu braucht es einen treibenden Keil. Einer fängt an: Am Do. gehen wir nach der Arbeit z.B. Essen und in ein Konzert. Der andere soll sich etwas für den kommenden Do. überlegen. Gegen Alltagstrott muss man aktiv werden und darüber reden ohne den anderen zu gängeln. Frauen sind da wirklich empfindlich.Schwere Gratwanderung wenn man gefrustet ist, verstehe ich. Ach so, Männerwelt traut Euch auch mal NEIN zu sagen. Nicht so dass ihr nur noch die Füsse hoch legt aber wenn ihr nur am Hausputz seid, während sie sich ihre Schöneheitsentspannung gönnt. Spieß umdrehen , Ih rdürft auch abgespannt sein. PS: Aber nicht in 10 Jahren sagen: "Frau Du siehst irgendwie fertig aus. " Manche Frauen powern sich echt aus. Ich gehe voll arbeiten und habe zwei Kinder u. den Haushalt und ... manche Frauen wissen gar nicht wie gut sie es haben. ich hoffe ich konnte konstruktiv helfen.
Oder mit den eigenen Waffen ohne viel Worte aufmerksam machen, wenn sie sich ausruht auch ausruhen, wenn sie etwas im Haushalt macht auch etwas tun. Wenn sie einen Hausputzwunsch äußert auch einen äußern... aber ob sie das mit dem richtigen Bissen Humor sieht????
Liebst Du sie noch aufrichtig und sie Dich? Seid Ihr Euch wichtig und die gemeinsam verbrachte Zeit?

w/38
 
G

Gast

Gast
  • #22
Bin #2: Darf Dich #14 beruhigen:
Du brauchst mit mir nicht in Kontakt treten, lege keinen besonderen Wert darauf. Habe supertolle Kontakte zu supertollen Frauen zwischen 35 - 40 J.
 
Top