G

Gast

Gast
  • #1

Ich kann nicht zeigen, wenn ich Interesse habe.

Wenn ich von einem (Single-) Mann angesprochen werde, reagiere ich leider unbewusst abweisend. Nicht unbedingt im allerersten Moment, aber sobald es darum geht, die Sache in eine bestimmte Richtung zu lenken, manövriere ich das Spiel ins Aus.
Auch wenn ich es mir noch so sehr vornehme und in meinem Inneren „ja“ schreie, dringt nichts nach außen durch.
Ich kann dann nicht sagen oder zeigen, was ich fühle. Ich verhalte mich in dieser Situation nur noch sachlich und kalt.

Die Männer nehmen mir dieses Verhalten sehr übel – ich vermute mal, es liegt an der Enttäuschung/Verletzung, da sie sich zurückgewiesen fühlen. (Es tut mir so leid, aber ich kann nicht anders!)
Es entwickelt sich manchmal noch eine kurze, freundschaftliche Phase, in der Mann natürlich keine Bemühungen mehr macht aber schließlich verläuft sich die Sache. (Versuche ich in dieser Phase, „Signale“ zu senden, werden diese ignoriert/nicht beantwortet/abgewiesen.)
Andere Männer brechen den Kontakt total ab, und einige wenige wurden auch beleidigend/aggressiv.

Ich habe es einmal probiert, einem Mann mein Problem zu erklären – der wurde daraufhin sehr böse. War er der Falsche für dieses Experiment? Wie würdet ihr reagieren, wenn Frau euch so etwas erzählt?

W33
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das war kein Experiment von Dir. Ich denke irgendwie hast Du gefühlt, dass Du es diesem Mann sagen konntest. Du hast Dich so geöffnet, wolltest verstanden werden und wurdest zurückgestossen. Ganz schlimm.

Wie ich reagieren würde, weiss ich im vorraus nicht. Es kommt auf die Situation an und was sehr wichtig ist, die Art und Weise wie Du dies mir erzählen würdest. Zeigt Du Dich von Deiner sachlichen Seite oder von Deiner verletzlichen Seite ? Ich denke Du hättest dann verdient, dass ich Dir einfach zuhöre und nichts sage. Am Schluss bestünde die grosse Wahrscheinlichkeit, dass ich Dich umarme.

Den einzigen Ratschlag welchen ich Dir geben kann - lass Dir professionell helfen.

Viele Grüsse und alles Gute

m/60
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du merkst, so viel Offenheit bis ins kleinste Detail vertragen viele Männer nicht. Sie wissen nicht, warum du sie als persönlicher Therapeuten missbrauchst und warum du ihnen das alles anvertraust. Ein professioneller Therapeut, der dir hilft, dich anders zu verhalten, wäre sinnvoll, denn von den Männern kannst du kein Verständnis erwarten.

Wir wissen ja nicht, wie du mit den Männern sprichst und wie du persönlich rüber kommst. Eventuell ist es deine schroffe Art und Herangehensweise, WIE du Männern dein Problem nahe bringst. So etwas kann man sich aber abtrainieren.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich finde es gut, dass Du Dein Problem einem Mann geschildert hast, und kann nicht nachvollziehen, wieso der böse geworden ist. Lass Dich nicht entmutigen und erkläre es noch mehr Männern. Dass Du sie als Therapeuten "missbrauchst", finde ich nicht, es muss ja nicht immer gleich ein Experte hinzugezogen werden.
 
  • #5
Du merkst, so viel Offenheit bis ins kleinste Detail vertragen viele Männer nicht. Sie wissen nicht, warum du sie als persönlicher Therapeuten missbrauchst und warum du ihnen das alles anvertraust. Ein professioneller Therapeut, der dir hilft, dich anders zu verhalten, wäre sinnvoll, denn von den Männern kannst du kein Verständnis erwarten.

Das ist selektiv gelesen. Eher schreibt die FS, dass Verschlossenheit ihr Problem ist und "Signale senden" statt offenes Wort. Die FS verhält sich so sehr passiv, dass Männer es als Desinteresse deuten und weiterziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
So bin ich auch. Mache das aber nicht absichtlich, sondern aus reiner Verlegenheit.
Wenn ich deutliches Interesse spüre, und nicht der Meinung bin auf die Nase zu fallen, wenn ich darauf eingehe, beisse ich an.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich abweisend verhält, wenn man das gar nicht will. Mindestens, wenn du mit den Männern per Mail oder SMS kommunizierst, bleibst doch kein Raum mehr für gänzlich unüberlegte, reflexartige Reaktionen.
Ansonsten hast du vielleicht die falschen Männer erwischt und dein "abweisendes" Gefühl sagt dir genau das Richtige.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich finde es auch gut, dass du dein Problem geschildert hast, eigentlich ist das die beste Lösung, leider bist du an den falschen Typen geraten. Ich hätte dich nicht weggestossen, weil was du mir da erzählt hättest, zeigt ja dass du deutlich Interesse an mir hättest, es nur nicht zeigen kannst. Also warum wegstossen, ist doch unlogisch.

Ganz im Gegenteil muss ich dir sogar sagen, dass eine gewisse Abweisung auf Frauenseite Männer wie mich sehr anzieht. Ich habe beim Kennenlernen nie den Anspruch, dass eine Frau mir logisch und offen erklärt, was in ihr vorgeht, meistens weiss sie das ja selber nicht mal. Ich versuche da immer die Initiative zu ergreifen und es so zu gestalten, dass sie sich gut fühlt und rechne eigentlich damit gerade in der Anfangszeit mehrfach weggestossen zu werden, weil ich ja vor einer völlig Fremden stehe, die erst mal sehen muss ob sie mir vertrauen kann.

So gesehen finde ich dein Verhalten sogar normal. Schlimmer wärs, wenn du dich gleich jedem Typen um den Hals schmeißen würdest, das wär ja keine Herausforderung.

Typen die gekränkt sind, ob einer Zurückweisung und abfällig reagieren oder dich beleidigen, auf die kannst du getrost verzichten. Warum sollte ich denn auf eine Frau böse sein, die ich, ich sag mal 3 Wochen kenne und die mir dann sagt, sie empfindet nichts für mich. Ich lauf doch nicht mit dem Anspruch durch die Welt, dass ich einzigartig bin und alle Frauen bei meinem erscheinen gleich in Ohnmacht fallen vor Verliebtheit.

Also ich denke du machst das schon gut, vielleicht solltest du in Zukunft darauf achten auf die absoluten Dealbreaker zu verzichten. Sage weiterhin den Männern, dass du nicht so leicht zu erobern bist und fordere sie heraus. Spiel ruhig ein bißchen mit Ihnen, das steigert die Anziehung ungemein. Und wenn du merkst er kommt dir sehr nah und es ist dir zu nah, dann sag ihm dass du ihn magst aber es langsam angehen möchtest. Wenn er das bis hierhin alles mitmacht, dann hast du den richtigen gefunden. :)

Viel Erfolg und frohe Weihnachten,
Gruß m.30
 
G

Gast

Gast
  • #9
#7 hat Recht.
Die meisten Männer können mit Zurückweisung kaum umgehen.
Ich hatte selbst so eine Freundin wie du und ich war sehr geduldig mit ihr,
teilweise war es anstrengend, aber mir war es wert. Dafür habe ich andere
kleine Aufmerksamkeiten umso stärker gesehen... wenn sie mir ein Bild gemalt
hat, wenn sie mir mein Lieblingsgericht und Candle-Light vorbereitet hat,
aber am schönsten war sowas wie wenn sie nach
einigen Monaten meine Hand beim spazieren greift...
man das ging richtig unter die Haut und hatte mit den Tränen zu kämpfen.

Ich wollte dir Mut machen. Du bist nicht allein und du machst es richtig so !!!
Es gibt Männer, die Geduld mitbringen. Am besten ist ein Gespräch,
wie der neue Partner damit umgehen sollte. So hatte es meine Freundin gemacht.
Es hat funktioniert.

Liebe Grüße und viel Glück
M/26
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hi FS

So wie Du deine Problematik selber schilderst solltest Du sie auch bei Dir suchen und dafür fachliche Therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.

Prognosen von ahnungslosen Fremden und Hobbypsychologen sind da wenig dienlich..

m47
 
G

Griet

Gast
  • #11
Wenn du dieses Schema immer hast, wäre es vielleicht wirklich eine Option mit einem Therapeuten darüber zu sprechen. Sei es auch nur für eine Stunde, um dir einfach mal eine objektive Meinung von jemandem einzuholen.
Du selbst, dein Gegenüber und auch wenn du dich mit Freunden darüber besprichst, hast du und haben diese subjektive bzw. häufig beschönigte Meinungen.

Selbst habe ich die Erfahrung auch schon gemacht, dass ich nicht wirklich Interesse signalisieren konnte und eher kühl und distanzierter war - obwohl sehr interessiert an einem weiteren Kennenlernen.Bei mir liegt es daran, dass ich mich mit einem Mann nicht so richtig wohlfühle: andere Vorstellungen - falsche Erwartungen, Drängen, falscher Zeitpunkt, eher weniger realistische Zukunftsperspektive, Ungereimtheiten etc. können bei einem sehr sensiblen Menschen schon dazu führen, dass man sich weder fallen lassen kann, noch sich öffnet, noch Nähe gut ertragen kann.
Das Interesse für ihn liegt dann hinter einer Mauer z.B. der genannten, ungünstigen Bedingungen versteckt. Und diese Mauer gilt es einzureissen. Wenn das nicht gelingt, ist ein Zerwürfnis - ein Scheitern - vorprogrammiert.

Darüber reden kann helfen, definitiv mehr als ganz zu schweigen, denn ursächlich ist ja fehlendes Vertrauen. Ich hatte diesbezüglich 50prozentigen Erfolg.
Offenheit und Ehrlichkeit und tatsächliches Interesse beiderseits vorausgesetzt.
Viel Erfolg!
 
Top