• #31
Den Tipp mit dem Abnehmen geben mal wieder Menschen, die keine Ahnung haben, wie psychiatrische Medikamente wirken. Die greifen tief in die Steuerungsprozesse des Körpers ein und wirken oft noch Jahre, nachdem sie abgesetzt wurden.
Wenn es richtig schlecht läuft, kann man mit exessivem Sport noch nicht mal das Übergewicht halten, geschweige denn abnehmen.

Lieber FS,

mit der Diagnose wrd es schwierig, denn wenn Du nicht arbeiten kannst, heißt das, das Du die Krankheit nicht im Griff hast, sondern sie Dich und dass Dein ganzes Leben davon beherrscht wird.
Unter den Bedingungen scheitern oft langjährig bestehende Beziehungen, die ein gutes Fundament aus schönen gemeinsamen Erlebnissen aus der Zeit vor der Erkrankung haben. in der aktuellen Focus Gesundheit gibt es hierzu einen interessanten Artikel über ein 70+ Ehepaar, bei dem die Frau bipolar ist.
Eine neue Beziehung aufzubauen, der das positive fehlt und sie mit so einer massiven Erkrankung zu starten wird sehr schwierig. Du wirst Jahre brauchen, um eine Baustelle nach der anderen zu schließen.
Solange Du die Krankheit nicht im Griff hast und Dein Körper von Ärzten als Medikamentenbastelbude benutzt wird, wird das mit dem Abnehmen nichts. Da kannst Du nur niederfrequent Sport treiben, um eine Grundfitness zu haben, auf der Du später aufbauen kannst. Ist die Krankheit nicht medikamentös eingestellt, sodass unauffällig, wirst Du kaum einen Job bekommen und auch nicht abnehmen können.
Das kranke Männer ohne Arbeit und mit massivem Übergewicht keine hohe Nachfrage haben, das weißt Du doch selber. Was willst Du Dich daran aufreiben - geh' die Dinge sequentiell sinnvoll an. Dann kann es irgendwann auch mal mit einer Partnerschaft was werden.
 
  • #32
Also ich litt auch unter paranoider Schizophrenie, doch mit Medikamenten kann dieses Problem in fast allen Fällen eigentlich gut behandelt werden. Ich würde sogar sagen, dass der Behandlungserfolg mit Medikamenten bei Schizophrenie besser ist, als zum Beispiel bei Depressionen. Übrigens, vielleicht gibt dir das ein gutes Gefühl, erkranken praktisch ausschließlich nur überdurchschnittlich intelligente Menschen an Schizophrenie. Laß dir von anderen hier nichts erzählen! Übergewicht ist in Deutschland sehr weit verbreitet. Jeder zweite Deutsche ist übergewichtig und wenn man nur die Altersgruppe von 40 an auwärts betrachtet, dann ist der Anteil bestimmt noch höher. Gehe selbstbewußt mit deinem Männerbauch um, dann klappt das auch mit den Frauen. Glaube es mir. Ich bin mit 106 Kilo bei 1,84 m auch übergewichtig, weil ich mich zu wenig bewegt habe und zu gern zu gut gegessen habe. Na und? In früheren Jahrzehnten galten dicke Männer noch als gemütlich, doch bei dem heutigen Fitnesswahn sollen wir uns ständig bewegen, 5 X am Tag Gemüse essen und verzichten für den Gesundheirtskult. Das ist fast schon eine Religion. Meine Mutter ist trotz Gesundheitswahn mit 74 Jahren verstorben, obwohl sie immer viel Sport gemacht hat, viel Gemüse gegessen hat und einen überdurchschnittlich guten BMI hatte. Und was ermahnte sie die ganzen Jahrzehnte meinen Vater, der völlig ungesund gelebt hatte. Mein Vater hat zuviel Alkohol getrunken, war viele Jahrzehnte stark übergewichtig und dazu kam noch sehr langer Nikotinmißbrauch. Doch mein Vater ist heute über 80 und recht fit. Ok, mein Vater hat sich als Beamter bei der Bahn nicht gerade tot gearbeitet. Ich vermute mal, dass sein geringer Arbeitsstress über die Jahrzehnte positiv war. Was dir fehlt ist Selbstbewußtsein! Steh zu dein Kilos, gehe selbstbewußt mit deiner Krankheit um und versuche auch nicht krampfhaft den Ratschlägen hier im Forum zu folgen bezüglich Gesundheitswahn. Du wirst sehen, dass du nur mit einer selbstbewußten Einstellung allein einen Frauentyp kennenlernen wirst, dem deine Kilos und dein fehlender Job egal ist. Noch einmal...........Hauptproblem ist einzig und allein dein mangelndes Selbstbewußtsein! Was du ausstrahlst ist so negativ, dass sich alle Frauen verschreckt abwenden. Ändere das!
 
  • #33
Meine beste Freundin hatte/hat paranoide Schizophrenie. Sie verbrachte mehrere Jahre ihres Lebens in der Psychiatrie, immer wieder Rückfälle und auch sie war von den Medikamenten dick geworden.

Dann gehört sie zu den schweren Fällen. Bei mir reichte die Einnahme der Medikamente und 5 Wochen Aufenthalt in der Klinik. Nach mehreren Jahren Einnahme der Medikamente durfte ich sie jetzt langsam ausschleichen. Alles wieder in Ordnung bei mir.
Ja, die Medikamente haben mein Übergewicht gefördert, dazu kam noch mein Rauchstopp.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Also ich denke, die Erkrankung müßte man mit Medikamenten in den Griff bekommen. Und nur zur Information für alle anderen hier: Es gibt viele Schizophrenie-Fälle, die unerkannt bleiben. Es ist also nicht so, daß man es jedem an den Augen ablesen kann. Und es ist auch nicht so gefährlich, wie es in den Medien oft dargstellt wird oder durch Vorurteile verstärkt dargestellt wird.

Was nun das Übergewicht betrifft würde ich unabhängig von irgendwelchen Gedanken an einen Partner daran arbeiten, weil es ist ja Dein Körper. Und Du würdest ihm sicher etwas gutes tun, wenn Du selbst zu der Einstellung gelangst, daß Du etwas daran ändern willst. Ich würde Dir raten, auf youtube mal nach einem Fitnesstrainer zu suchen (z.B. "zur Strandfigur" - den finde ich ziemlich gut) - da kannst Du viele gute Informationen gratis bekommen, wie Du Dein Gewicht reduzieren kannst. Denn es kommt weniger darauf an, wieviel man ißt, sondern was man ißt - also z.B. weniger Zucker, dafür mehr Eiweiß. Und das ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit irgendeinem Verzicht. Also ich esse schon längere Zeit bewußt und ich habe nicht das Gefühl, daß ich auf irgendetwas verzichten muß. Vielleicht könnte man das auch ein wenig auf die Medikamente abstimmen. Und später vielleicht ein bißchen Sport dazu - einer der Dir Spaß macht, das wäre wichtig, dann kann man sich auch leichter dafür motivieren. Es gibt da viele Leute, die mit relativ einfachen Mitteln schöne Erfolge einfahren konnten.
Wovon ich Dir jedenfalls abraten würde, sind irgendwelche Diäten, insbesondere Hungerdiäten.
 
  • #36
Also ich will es mal so formulieren, Es kommt nicht nur auf das gewicht an, es giebt viele wichtigere Schwehrpunkte die eine gute Beziehung ausmachen, nur zum neu Kennenlernen ist es vieleicht nicht zwingend ein Vorteil. ..... einfach dranbleiben bis es passt und eine darsteht die weis was ihr wichtig ist
 
Top