B

bennyXXL

  • #31
FS nun gibt es dies Jahr Weihnachten keinen trockenen Braten von deiner No-Ehefrau und keinen saftigen Braten (Ex-Freundin) in deinem Bett. Aus die Maus. Das dürfte alles so ziemlich nach hinten losgegangen sein. Kein Mitleid für dich. Auch wenn deine junge und hübsche Freundin mit Leichtigkeit war. Sie ist eine Frau die sich in eine bestehende Beziehung eingemischt hat und möglicherweise eine Ehe-Krise schamlos ausgenutzt hat. Für mich unterste Stufe. Ihr gehört unterschiedliche Generationen an und dich wundert die unterschiedliche Lebenseinstellung? Sie möchte sicherlich Kinder/Familie und du bist doch schon durch mit dem Thema oder? Mir tut nur deine Ehefrau leid die du ahnungslos von hinten in den Rücken geschossen hast. Du bist feige. Nun sie hat sich nicht wie ein angeschossenes Reh in den Wald verkrochen um dort zu sterben. Auch wenn sie sich sicherlich so gefühlt hat. Sie hatte auch Zeit über alles, dich und die letzten Jahre der Ehe nachzudenken und ihre Erkenntnisse daraus gezogen haben. Wenn sie eine kluge Frau ist wird sie keine Träne mehr um dich weinen. Ich gönne ihr einen Neuanfang mit einem Mann der eine liebevolle und treue Frau mit Herz und Wärme zu schätzen weiss. Und bei einem etwas zu trockenen Braten verliebt schmunzelt. Und wenn sie einen solchen Mann gefunden hat dann wirst DU spüren wie es sich anfühlt wenn einem der Boden unter den Füssen weggezogen wird und einem einen Platz außerhalb zugewiesen wird. Wenn sie mit dem neuen Mann Weihnachten zusammen mir euren Kindern verbringt … es wird dir sehr weh tun. Es kommt eben alles wieder zurück.
 
  • #32
... wünsche mir nichts sehnlicher, als wieder bei meiner Frau einzuziehen, ihre Wärme und ihre Liebe zu spüren, mit ihr ein Bett zu teilen, ...

… als ich sie vor kurzem angefragt habe, ob sie sich vorstellen könnte, mich wieder zurück zu nehmen, hat sie aber nur gelacht ...
Bitter für dich. Über ihre Liebe hättest Du vorher nachdenken können. Als Du gegangen bist warst Du der Lachende, der moralische Skrupel überwand, ein Verhältnis begann, um dann die Ehefrau zu informieren. Die umgekehrte Reihenfolge würde die Chancen jetzt vielleicht erhöhen. Warst es Du, der Einverständnis mit ihrem Wunsch nach Scheidung zeigte und mit seinem Geständnis vielleicht etwas ganz anderes wollte? So genau schreibst Du das nämlich nicht. Bist dann etwa mit der Geliebten notgedrungen zusammengezogen? Diese Möglichkeit gibt es ja auch noch.

Ich habe große Achtung vor deiner Frau, die keine Szene machte sondern erkannte, dass sie verloren hat. Daher befürchte ich für dich, dass sie Stil und Charakter hat. Auch, dass sie das nicht schon recht bald gut verkraftet hat, wie Du meinst. Weißt Du was man am schwersten wiederfindet, wenn man es verloren hat? Es ist das Vertrauen! Freue dich, dass sie ihr Lachen wiedergefunden hat. Wobei ich nicht daraus schließen würde, dass das Lachen Ausdruck von Freude über dein erneutes Interesse war.

Du wärst nicht offen für eine neue Liebe gewesen, hättest Du deine Frau noch geliebt oder wenigstens Achtung und Wertschätzung empfunden. Deine Zeilen klingen für mich danach, dass Du nur zurück willst, weil es besser wäre als gar nichts. Es wäre ein großes Risiko den Betrug zu verzeihen, um dann festzustellen, dass Du über die nächste Kollegin wieder hin und weg bist.

Es gibt keinen pauschalen Rat, wie man einen solchen Schlamassel wieder heil machen könnte. Ich könnte nicht zurück. Andere können empfehlen, es mit Reue zu versuchen. Es wird diesmal vom Willen deiner Frau abhängen. Nun bist es nicht Du, der vollendete Tatsachen schaffen kann.
 
  • #33
Ein wenig Schadenfreude kann ich nicht ganz verbergen, trotzdem war dein Verhalten menschlich - sowas kann passieren nach 26Jahren Ehe. Wobei es eigentlich klar ist, dass das mit der Jüngeren nichts werden konnte, aber nun.
Deine Chancen stehen sicherlich nicht ganz schlecht für deine Frau.
Allerdings solltest Du Dich von dem Wunsch verabschieden, wieder bei ihr einziehen zu können. Zumindest für die nächsten 1-2 Jahre.
Du willst Deine Comfort-Zone wieder! Dein nett eingerichtetes Leben mit ihr.
Das kannst du erst einmal vergessen, denke ich.
Zuallererst musst Du ihr zeigen, dass Du SIE meinst, als MENSCH und nicht das ganze Leben mit ihr.
Du musst leider erst mal auf "LOS" zurück und um sie werben. Und zwar nicht in der "weißt-Du-noch"-Version, denn sie weiß alles noch, aber genau deswegen wird sie ja eher schmerzlich daran erinnert, dass du sie trotz aller schönen Erlebnisse verlassen hast.

Dann muss für sie klar werden, dass es nicht demnächst wieder vorkommt, dass eine "wie das Leben eben so spielt Jüngere..." ankommen kann und du dann wieder denkst, dass es mit einer wieder anderen dann doch besser ist. Der Sex aufregender, das Leben bunter, ...

Liebt sie Dich denn noch?
Könnt ihr einen Weg finden, offen (!) über Eure Wünsche und Sehnsüchte zu reden? Könnt ihr über Euer (wohl nicht mehr funktionierendes) Sexleben reden?
Sagt Dir Dein Bauchgefühl, dass du noch Chancen hast?

Mein Exmann hatte auch eine jüngere Frau, das ging nicht lange gut und ich habe das Gefühl, dass er sehr einsam ist trotz Top-Job und gutem Aussehen, aber ich würde ihn niemals zurücknehmen.
Aber er hat mich auch lange angelogen und betrogen.

Da Du gleich anfangs damals sehr offen und ehrlich warst, könntest Du noch Chancen haben.
Aber EINZIEHEN? Vergiss es!
 
  • #34
Ich hoffe gar nicht!

Wenn es mit deiner Affäre geklappt hätte, du würdest dich nicht einmal mehr umdrehen, nach der Frau, mit der du in 26 Jahren ja so viel erlebt hast ....

Du möchtest dein vertrautes altes Leben wieder - alles zurück auf Start, nicht alleine sein müssen. Und siehe da, auf einmal erinnerst du dich wieder an deine noch-Ehefrau.

Das hat mit Liebe nichts zu tun und ist völlig empathiebefreit, denn es dreht sich schon wieder mal alles um dich, deine Wünsche.

Hast du sie, bevor du begonnen hast, dir dein vertrautes Leben wieder holen zu wollen gefragt, wie es ihr gegangen ist, wie sie mit all dem fertig geworden ist, wie sie sich fühlt, was sie JETZT will?
Das, FS, ist Liebe.
 
  • #35
Möchte so gerne alles versuchen, um sie wieder zurückzugewinnen, aber weiß nicht so recht, wo und wie ich anfangen soll. Hat vielleicht jemand von euch dafür einen Rat oder war schon mal in einer ähnlichen wie der meinen Situation und hat am Ende ein HappyEnd geschafft?
Lieber FS,
ich war noch nie in der Situation, dass ich einen Partner unbedingt zurückwollte, von dem ich mich zuvor getrennt habe. Aber das ist egal, denn letztlich geht es doch nur darum, dass Du um eine Frau kämpfen willst, die Dir als solche sehr viel bedeutet, sofern Du hoffentlich nicht rein aus Gewohnheitsgründen und Pragmatismus wieder mit ihr zusammen sein möchtest.

Eine totsichere Strategie für ein Happy End gibt es dafür nicht. Aber: Wenn es Dir wirklich um diese eine, sehr besondere Frau geht, dann kämpfe mit allen Mitteln um sie und zeig' ihr, was und wie viel sie Dir bedeutet. Ob sie das auch will, kann und möchte, weiß hier keiner. Finde es also heraus!

Und noch ein Wort zu vielen Beiträgen hier: Ich finde es völlig daneben, den FS hier abstrafen und ihm Schuldgefühle machen zu wollen. Jeder trifft im Leben mal Entscheidungen, die er / sie später vielleicht bereut und es gehört zum Leben dazu, dass man falsche Wege einschlägt und auch Fehler macht. Entscheidend ist nur, wie es weitergeht und da kann man so einiges versuchen.

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!
 
  • #36
Natürlich macht jeder Fehler - aber unter diesen Fehlern leiden andere: hier wurde seine fast-Ex-Frau verletzt.
Und die Tatsache, dass das Betthäschen, sorry die Seelenverwandte, seit VORLETZTER Woche ausgezogen ist und er Ende November davon träumt, an Weihnachten wieder bei der Ex-Frau zu sitzen... deutet eher auf Feigheit, Bequemlichkeit, Einsamkeit und Dreistigkeit hin als darauf, dass er einen Fehler eingesehen hat und seine äex noch liebt.
Es sieht eher aus, als ob hier jemand nach 2 einsamen Wochen schon am Rad dreht und deswegen sein Fehler übersehen werden soll und die Uhr zurückgedreht werden soll: wei es ihm so passt.
Und so läuft die Welt nunmal nicht: auch die Ex-Frau hat Gefühle, vielleicht sogar schon einen neuen Partner! Deren Leben ist nicht still gestanden, bis der Herr - NUR weil es mit der anderen nicht geklappt hat - als Notlösung zu ihr zurückkommt.
 
  • #37
Also bei mir wäre die Geschichte durch.

Jetzt rudert der Herr zurück und möchte wieder unter die vertraute Decke schlüpfen - und in zwei Jahren lernt er eine neue TraumFrau kennen und ist wieder weg? Braucht frau solch einen Mann?

Nein. Nicht. Danke.
 
  • #38
Jeder trifft im Leben mal Entscheidungen, die er / sie später vielleicht bereut und es gehört zum Leben dazu, dass man falsche Wege einschlägt und auch Fehler macht. Entscheidend ist nur, wie es weitergeht und da kann man so einiges versuchen.
Das alles ist richtig aber... Wäre der FS überhaupt auf den Gedanken gekommen, seine noch Ehefrau jemals zu kontaktieren, wenn es mit seiner Affäre weiterhin alles schön gelaufen wäre? Hat sich doch gar nicht um seine Frau gekümmert, seit er die Affäre mit der neuen Frau begonnen hatte, sondern erst als alles zu Ende ging, erinnerte er sich plötzlich, dass er ein schönes Leben hatte! Erinnerte sich plötzlich an die Liebe seiner Frau und wie wohl und geborgen er sich fühlte.

Hat er überhaupt eine Sekund daran gedacht, was er seiner noch Ehefrau mit der Affäre angetan hat? Wie tief er sie verletzte und demütigte, indem er ihre Liebe mit Füssen zertrampelte und weggeworfen hatte? Als die junge Frauen auf die Bildfläche erschien, war seine Frau schlagartig uninteressant und unsichtbar.

Wie #33 schreibt
Hast du sie, bevor du begonnen hast, dir dein vertrautes Leben wieder holen zu wollen gefragt, wie es ihr gegangen ist, wie sie mit all dem fertig geworden ist, wie sie sich fühlt, was sie JETZT will?
Das, FS, ist Liebe.
Das ist keine Liebe seiner Frau gegenüber sondern nur Selbstliebe, Egoismus, Egozentrismus. Es geht wieder nur um ihn, ihm soll es wieder gut und wohlig gehen, er soll sich wieder geborgen, sicher und nicht einsam fühlen! Liebe und Empathie gehen für mich Hand in Hand. Er hätte sich überlegen sollen, wie er seine Ehe schön gestaltet, als die Kinder ausgezogen sind, wie er die Zweisamkeit mit ihr endlich ohne Elternpflichten geniesst oder wie beide eine event. Entfremdung überwinden und zu einander wieder finden. Das geht nur mit totaler Offenheit und Ehrlichkeit gegenüber des anderen und mit konstruktiven Gesprächen notfalls auch in einer Paartherapie. Zur Ehefrau zurück zu gehen und dort weiterzumachen, wo er aufgehört hatte als wäre er nur auf einer Weltreise und nicht die Liebe verraten und sie weggeworfen nach 26 Jahren, ist mit Verlaub dreist, unverschämt und naiv!

Wäre er ein Mann, der seine Frau wirklich liebt, so würde er sich selbst scheiden lassen und erneut, um sie gekämpft. Das hätte gezeigt, dass er die Konsequenzen für den Fehler trägt und damit Grösse bewiesen.
 
  • #39
Seit gestern bin ich mit der Welt am Ende. Hab sie spontan besucht und sie wollte mich nicht reinlassen, meinte, sie hätte Besuch und ich sollte mich das nächste Mal doch bitte anmelden. Bis jetzt hat sie nie erwähnt, dass es einen neuen Mann in ihrem Leben geben könnte und ich hab sie das auch nie gefragt. Konnte es nach der Türsache gestern nicht aushalten und hab meine beiden Söhne angerufen. Der Erste (20), der nicht mehr zubause wohnt hat behauptet, er wisse von nichts. Der Zweite (18) erklärte mir noch in einem ziemlich unfreundlichen Ton, ja, sie treffe sich seit einigen Monaten mt "irgend so einem reichen Witwer" und überhaupt solle ich mich nicht so anstellen, immerhin hätte ich ja "die Familie verlassen." Habe immer gesagt, dass ich weiterhin für meine Söhne dasein werde und kann diese Wut jetzt gar nicht verstehen. Ob sie meine Söhne hinter meinem Rücken doch gegen mich aufgehetzt hat?

Mein Jüngster hat mir übrigens ganz lapidar erklärt, dass der "Neue" dieses Jahr mit ihnen Weihnachten feiern und er und sein Bruder nichts dabei finden würden. Ich bin von ihr so enttäuscht, so wütend auf sie und so empört. Sie hat meine Söhne offensichtlich manipuliert, hat sie gefragt, ob sie etwas dagegen hätten, aber da sie ja auch ihre jeweiligen Freundinnen mitbringen dürfen, haben sie an dieser Regelung natürlich nichts gefunden. Wie kann eine Frau sich nur so herz-und rücksichtslos benehmen? Sie muss sich doch denken können, wieviel mir das Familienweihnachten bedeutet, nach all dem, was wir in den sechundzwanzig Jahren durchgemacht haben und auch, dass ich sie immer noch liebe. Habe immer gedacht, dass das zwischen uns etwas Besonderes wäre und wenn sie mich jemals wirklich geliebt hat, dann würde sie mich zurücknehmen und sich freuen, wenn ich wieder zu ihr zurückkommen würde. Muss in Bezug auf meine Beziehungseinschätzung wirklich mal so einiges überdenken.
 
  • #40
Habe immer gedacht, dass das zwischen uns etwas Besonderes wäre und wenn sie mich jemals wirklich geliebt hat, dann würde sie mich zurücknehmen und sich freuen, wenn ich wieder zu ihr zurückkommen würde. Muss in Bezug auf meine Beziehungseinschätzung wirklich mal so einiges überdenken.
Bernd, du bist ein Fake. So empathielos kann doch kein erwachsener Mensch sein. Bist du wirklich ein so kaltherziger Egoist, wie du hier beschreibst? Deine Ex soll also freudig auf dich warten, bis es mit der Seelenverwandten aus ist? Wenn sie dich wirklich liebt? Und was ist mit deiner Liebe zu ihr? Woraus besteht die? Aus Treue und Zusammenhalt jedenfalls nicht.
Nein, keine Angst, sie hat die Kinder nicht aufgehetzt. Die sind erwachsen und haben sich ihre eigene Meinung über dich gebildet. Das ist ihr gutes Recht.
Deiner Frau wünsche ich von ganzem Herzen, daß ihre neue Beziehung ihr mehr Glück und Zufriedenheit bringt als das Drama mit dir, und vor allen Dingen wünsch ich ihr ein wundervolles Weihnachtsfest im Kreis ihrer Lieben.
Dir auch, natürlich. Tu was Gutes und teile Essen für Obdachlose aus oder was anderes Sinnstiftendes. Könnte helfen. Dir.
So. Und ich war noch nett zu dir. Mach dich gefaßt auf den S***-Storm der anderen Foristen.
 
  • #41
FS - du gehst nun also davon aus, dass deine EX die Söhne manipuliert hat, und diese deswegen gegen dich eingestellt sind.

Bist du schon mal auf den Gedanken gekommen, dass deine Söhne deine Mutter leiden gesehen haben? Dass sie vielleicht wochenlang geweint hat? Kannst du dir vorstellen, wie schlimm das für deine Kinder ist, das mitansehen zu müssen?

Du hast in der Tat keinen Grund, wütend zu sein, denn es stimmt schon - du bist es gewesen, der gegangen ist. Such die Schuld bitte mal bei dir selbst.
 
  • #42
wenn sie mich jemals wirklich geliebt hat, dann würde sie mich zurücknehmen und sich freuen, wenn ich wieder zu ihr zurückkommen würde. Muss in Bezug auf meine Beziehungseinschätzung wirklich mal so einiges überdenken.
DU lässt sie wegen einer Jüngeren sitzen und heulst nun herum, dass auch für deine Frau das Leben weitergeht? o_O
Ich glaube es ja nicht.

Ja, du musst einiges überdenken. Zuallererst aber dich selbst. Was bildest du dir eigentlich ein? Der Sechser im Lotto im Leben deiner Frau zu sein, nachdem DU sie verlassen hast?

Nach deinem ersten Beitrag hätte ich dir im Stillen sogar noch Erfolg gewünscht. Nach dem zweiten denke ich, so einen Egoisten braucht keine. Schon gar nicht deine Bald-Ex-Frau.

Sie musste deine Söhne nicht manipulieren. Die sind genauso wenig blöd wie deine Frau und finden dein Benehmen einfach unterirdisch. Womit sie auch recht haben.
Hast du ernsthaft gedacht, sie sitzt zu Hause, dreht Däumchen und wartet, bis du wieder antanzt?
 
  • #43
Seit gestern bin ich mit der Welt am Ende. Hab sie spontan besucht und sie wollte mich nicht reinlassen, meinte, sie hätte Besuch und ich sollte mich das nächste Mal doch bitte anmelden. Bis jetzt hat sie nie erwähnt, dass es einen neuen Mann in ihrem Leben geben könnte und ich hab sie das auch nie gefragt. Konnte es nach der Türsache gestern nicht

Mein Jüngster hat mir übrigens ganz lapidar erklärt, dass der "Neue" dieses Jahr mit ihnen Weihnachten feiern und er und sein Bruder nichts dabei finden würden. Ich bin von ihr so enttäuscht, so wütend auf sie und so empört.
Was hast du denn erwartet, dass deine Frau zu Hause sitzt und zwei Jahre Däumchen dreht? Entschuldige aber du bist zu einem Jammerlappen hier mutiert. Wenn irgend jemand ein Recht hätte wütend und empört zu sein, dann ist das deine Frau, denn du hast sie fallen lassen und für eine jungere ausgetauscht! Ist dir überhaupt bewusst wie tief du deine Frau verletzt und gedemütigt hast? Glaubst du das kann man einfach so wegwischen?

Ist dir überhaupt bewusst, dass du sie nach 26 Jahren weggeworfen hast? Oder frage dich selbst, wie hättest du dich gefühlt, wenn deine Frau sich nach 26 Jahren in einen Mann verliebt und dich verlassen hätte? Verbraucht, ausrangiert, entsorgt?

Nein, ich glaube nicht, dass deine Frau deine Söhne gegen dich manipuliert hat denn, deine Söhne haben hautnah miterlebt, wie ihre Mutter gelitten hat. Vielleicht hörten sie sie im Bett nachts weinen, weil sie nicht vor ihnen weinen und stark bleiben wollte.

Du warst nicht weitsichtig genug an deiner Ehe zu arbeiten und das Leben und dein Alter mit deiner Frau zu verbringen. Wenn du deine Frau wenigstens respektierst, so lass sie bitte in Ruhe.

Unter Liebe verstehe ich etwas anderes (nicht das gleiche wie du) und ich weiss, dass mein Vater niemals meine Mutter verlassen hätte und er sich um sie kümmerte als sie Krebs bekam. Er hatte nicht mal Augen für eine andere Frau ganz zu schweigen hat er mit einer anderen geflirtet und von fremdgehen war nie die Rede. So einen Mann wie mein Vater würde sich jede Frau wünschen.
 
  • #44
Ich lese immer erst alle Beiträge, bevor ich antworte und ich lege mir dann immer schon mal zurecht, was ich schreiben will.

Ich wollte sagen, dass du einen Fehler gemacht hast, dass das ok ist, weil Menschen eben Fehler machen.
Dass deine Frau dich nicht wieder in ihr Bett und ihr Herz lassen wird, weil zwei Jahre genug sind, mit tiefer Verletzung und Demütigung fertigzuwerden und nach vorn zu blicken.
Aber dass sie offenbar keinen tiefen Groll mehr hegt ( das Lachen am Telefon, falls es nicht bitter war ) und dass daher möglicherweise eine lockere Freundschaft denkbar ist, vielleicht sogar mit gemeinsamem Weihnachtsfest einschließlich trockenem Braten.
Und ich wollte vorschlagen, dass du dieses Jahr einen perfekt-saftigen Braten für alle machen sollst.

Nun habe ich aber deinen zweiten Post gelesen und sage jetzt nur noch: du bist ein Fake. Niemand, der bei Verstand ist, kann das, was du schreibst ernst meinen.

w 48
 
  • #45
Lieber Sad-Bernd, wenn das kein Fake ist, bin ich schockiert über deinen Beitrag #38.
Ob sie meine Söhne hinter meinem Rücken doch gegen mich aufgehetzt hat?
Das glaube ich nicht. Kinder in diesem Alter haben eine eigene Empathie- und Urteilsfähigkeit. Sie erlebten ihren Vater, der ihrer Mutter erklärte, dass sie ausgedient hat (auch wenn Du deine Offenbarung als Ausdruck von Charakter verstanden wissen möchtest). Sie erlebten ihre Mutter, wie der Vater ihr den Boden unter den Füßen wegzog. Auch wenn Du der Meinung bist, dass sie das recht bald gut verkraftet hat. Sie lieben euch beide, doch Du schwebtest auf Wolke 7, während sie eine Mutter erlebten die sicher tapfer versuchte, ihre Tränen vor den Kindern zu verbergen. Sie durften von ihrer Mutter lernen, wie sie ihren Werten treu blieb und gehen ließ, was nicht zu halten war. Im Vergleich dazu hast Du in den Augen der Kinder schlecht abgeschnitten. Sicher wäre es für dich die bequemste Rechtfertigung, dass die Reaktion der Kinder nichts mit dir, sondern mit dem Aufstacheln durch die Mutter zu tun hat. Wenn die Kinder nach der Mutter kommen, können sie sich eine eigene Meinung bilden und konfrontieren dich jetzt damit, geprägt durch Empathie und Achtung für eine starke Frau, die ihre Mutter ist.
Ich bin von ihr so enttäuscht, so wütend auf sie und so empört.
Ja, so bist Du. Deine Söhne freuen sich auf ein gemeinsames Fest mit der Mutter und ihrem neuen Mann, der sie wahrscheinlich für vieles entschädigt, das sie mit und von dir nicht bekommen hat. Du darfst enttäuscht sein, dass sie nicht Däumchen drehte für den Fall, dass Du sie irgendwann als 2. Wahl favorisieren könntest. Du darfst dich auch empören und wütend sein, aber damit wirst Du allein sein. Es interessiert sie nicht mehr, denn sie ließ dich gehen und stellte sich deinem Glück nicht in den Weg. Mache Du es jetzt auch so, als Lernaufgabe für deine Weiterentwicklung.

Jetzt bist Du es, der wütend und traurig und im ersten Moment wohl auch ein wenig fassungslos ist. Das wird schon wieder, denn Du wirst das bald recht gut verkraftet haben, wie deine Frau damals. Ich wünsche dir dieses Jahr ein besonders besinnliches Fest der Liebe.
 
  • #46
Oh mann FS,

stelle Dich mal nicht so an!

In der Vergangenheit hast Du Entscheidungen getroffen, ohne zu (hinter)fragen, mit denen Deine Frau klarkommen mußte.

Nun trifft Deine Frau Entscheidungen mit denen Du klarkommen mußt.

Wie war das mit dem Sähen und Ernten?

PS: Das war mit dem "Versuchen" nicht gemeint.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Habe immer gedacht, dass das zwischen uns etwas Besonderes wäre und wenn sie mich jemals wirklich geliebt hat, dann würde sie mich zurücknehmen und sich freuen, wenn ich wieder zu ihr zurückkommen würde. Muss in Bezug auf meine Beziehungseinschätzung wirklich mal so einiges überdenken.
Würde tatsächlich ein Mann, der seine Frau nach 26 Jahren wegen einer Anderen verlässt, so etwas schreiben? Was ist denn zwischen Eheleuten "etwas Besonderes", wenn der Mann einfach abhaut zu seiner deutlich jüngeren Schönen, und doch nur zurückkommen möchte, weil es mit dieser eben nicht geklappt hat. Ferner schreibt der FS, die Ex müsse doch wissen, dass er sie liebe. Ja klar ... betrogene und verlassene Frauen wissen ganz genau, dass der Mann sie so sehr liebt ...
Auch würde es natürlich von absoluter Selbstüberschätzung zeugen, wenn der FS tatsächlich denkt, dass die Ex nun nichts Besseres zu tun hat, als ihn vor lauter Freude zurückzunehmen. Und da ihm doch das Familienweihnachten so wichtig ist - ich nehme an, die letzten zwei Jahre hat er Weihnachten woanders verbracht ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
Bis jetzt hat sie nie erwähnt, dass es einen neuen Mann in ihrem Leben geben könnte und ich hab sie das auch nie gefragt.
Nö, schon klar. Du dachtest, Du bist der tolle Hecht, der sich den saftigen Braten ins Bett holt und sie die alte Schachtel, die heulend in der Ecke sitzt und sich dauerhaft nach Dir verzehrt. Falsch gedacht.

Habe immer gesagt, dass ich weiterhin für meine Söhne dasein werde und kann diese Wut jetzt gar nicht verstehen. Ob sie meine Söhne hinter meinem Rücken doch gegen mich aufgehetzt hat?
Nein, tut sie nicht. Warum sollte sie nur einen Gedanken an Dich verschwenden, wenn sie einen anderen, besseren Mann gefunden hat und Deine Söhne ihn akzeptieren, mit beiden zusammen Weihnachten feiern wollen?
Deine Söhne sind junge Männer, die ihr erstes Liebesleid sicherlich auch schon hinter sich gebracht haben. Trau' ihnen einfach zu, dass sie aufgrund dieser Erfahrung eigenständig denken können - auch schlecht über Dich.

Dass Du immer für Deine Söhne dasein willst, verpflichtet sie nicht, sich nicht eigene Gedanken zu machen, über Dein Verhalten, welches immerhin die Familie zerstört hat. Sie dürfen denken, was sie wollen und trotzdem hast Du noch Vaterpflichten. Du bist nicht in der Situation, Bedingungen stellen zu können.
 
  • #49
Ich bin von ihr so enttäuscht, so wütend auf sie und so empört. .....Wie kann eine Frau sich nur so herz-und rücksichtslos benehmen? Sie muss sich doch denken können, wieviel mir das Familienweihnachten bedeutet .... und auch, dass ich sie immer noch liebe. Habe immer gedacht.... wenn sie mich jemals wirklich geliebt hat, dann würde sie mich zurücknehmen und sich freuen, wenn ich wieder zu ihr zurückkommen würde. Muss in Bezug auf meine Beziehungseinschätzung wirklich mal so einiges überdenken.
Das solltest Du wirklich mal überdenken - an Realitätsferne ist das kaum noch zu überbieten. Frau denkt immer, so dumm kann kein Mann sein, das muss ein Fake sein, aber nein, das ist die Wirklichkeit.
Du warst herz- und rücksichtslos, als Du sie nach 26 Jahren verlassen hast und mit wehendem **** zu einer jungen Frau gewechselt bist. Wie soll sie an sowas Deine Liebe erkennen? Das ist keine Liebe auf Deiner Seite sondern brutaler Egoismus.

Du erwartest, dass sie Dich immer noch liebt und zurücknimmt. Sie liebt Dich nicht mehr und erwartet, dass wenn Du sie noch liebst (wovon man nichts liest), Dich freust und ihr fröhliche Weihnachtstage mit den neuen Partner wünschst, sowie besseres Gelingen, als Dir mit Deiner Bruchlandung.

Freu' Dich, dass ihr neuer Partner Deinen Söhnen eine stabile Familiensituation bietet und dass sie wie gehabt alle zusammen Weihnachten feiern können. Lade die Jungs an einem Feiertag zu Dir ein mit ihren Freundinnen und mach' was schönes zu essen. Gewöhn' Dich daran, dass ihr ab sofort Weihnachten patchworked, wenn Du nicht ganz aus dem Spiel fallen willst.

Willkommen in Deiner neuen Lebenswelt, die Du Dir selber geschaffen hast, sicherlich erst mal gegen ihren Willen, jetzt mit ihrer vollen Unterstützung - schmunzel'. Das Leben ist manchmal sowas von gerecht.
 
  • #50
Ja, deine Welt ist zusammengebrochen. Bis zu deinem zweiten Post hast du ja noch viele ermunternde Worte bekommen, es zumindest zu probieren. Damit war nicht gemeint, mit der Tür ins Haus zu fallen. Deine Frau ist eine kluge Frau.
Sie hat alles richtig gemacht Hat dich gehen lassen, hat sich ein neues Leben aufgebaut.
Deine Söhne sind erwachsen und keine Teenies mehr, die man manipulieren könnte.
Du bist gegangen, folgerichtig sucht sie sich einen neuen Mann, den ihre Söhne bereits kennen. Darin ist nichts Manipulative.
Du hast gedacht sie ist das Netz, während du auf dem Seil gehst.
Jetzt ist das Netz weg, und du knallst auf den Boden.
Keine Sicherheit mehr.
Jetzt musst du dir ein neues Leben aufbauen. Versuch deine Söhne nicht als Spione zu benutzen, und verschon sie mit deiner Eifersucht. Bemühe dich um ein gutes Verhältnis zu ihnen.
 
  • #51
Bist du schon mal auf den Gedanken gekommen, dass deine Söhne deine Mutter leiden gesehen haben? Dass sie vielleicht wochenlang geweint hat? Kannst du dir vorstellen, wie schlimm das für deine Kinder ist, das mitansehen zu müssen?
Genau das dachte ich auch beim Lesen. Es ist mit Sicherheit nicht nötig gewesen, die Söhne gegen dich aufzuhetzen, oh nein. Du hast dir also tatsächlich noch nicht mal vorstellen können, dass deine Frau vermutlich gelitten hat wie sonstwas, nachdem du zu deiner jungen knusprigen Geliebten abgehauen warst? Du kannst dich also null in andere Menschen reinversetzen (das nennt man Empathie), noch nicht mal in die angeblich geliebte Ehefrau. So wie du schreibst, schreibt ein komplett empathieunfähiger Egozentriker - willst du das sein? Würdest du deine Frau wirklich lieben, dann hättest du auch während deiner Affäre oft an sie denken müssen, wie es ihr wohl geht. Du müsstest jetzt noch voll Reue sein über deine Verirrung und dass du sie im Stich gelassen hattest monatelang. Du müsstest dich für sie freuen, dass sie nun offenbar wieder einigermaßen psychisch stabil ist und sogar einen neuen Freund hat. - DAS wäre Liebe. Hör bloß auf, dir selbst leid zu tun. Deine Frau hat sicher eine extrem bittere Zeit hinter sich. Gönn ihr jetzt wenigstens ein ruhiges angenehmes Weihnachtsfest. Wenn du jetzt vernünftig bleibst und nicht anfängst sie zu nerven oder gar aggressiv zu werden, dann könnt ihr nach einigem zeitlichem Abstand bestimmt wieder ein ganz gutes Verhältnis aufbauen. Lern doch mal endlich, auch für andere da zu sein und Liebe auch mal selbstlos zu schenken - statt nur zu nehmen.
 
N

nachdenkliche

  • #52
Wie kann eine Frau sich nur so herz-und rücksichtslos benehmen? Sie muss sich doch denken können, wieviel mir das Familienweihnachten bedeutet, nach all dem, was wir in den sechundzwanzig Jahren durchgemacht haben
Na das ist ja die Höhe! Wo war Dein Mitgefühl damals, als Du Dir eine jüngere Frau angelacht hast? Ich fasse es jetzt nicht. Deine Söhne haben absolut richtig gehandelt, Deine Ex sowieso. Ihr Leben geht Dich jetzt absolut nichts mehr an, fertig!