G

Gast

  • #1

Ich verstehe das Verhalten von meinem Freund nicht

Ich bin mit meinem Freund jetzt schon fast 8 Jahre zusammen. Seit ungefähr 4 Jahren führen wir eine Fernbeziehung und sehen uns manchmal jede zweite Woche am Wochenende manchmal auch nur jede dritte oder vierte.
Das Problem ist einfach, dass ich das Gefühl habe das er nicht mehr wirklich an mir und meinem Leben interessiert ist. Mittlerweile telefonieren eigentlich gar nicht mehr.

Eine Zeit lang , vor ungefähr 2 Jahren fing es an, dass er sich mir gegenüber sehr komisch verhalten hat. Zu der Zeit haben wir nur alle 3 Tage eine SMS geschrieben. Wenn wir telefoniert hatten-was sehr selten war- dann hat er mich meistens abgewimmelt und gesagt er müsste was anderes machen. Zum Schluss hatte er sogar gesagt er findet es nervig mit mir zu telefonieren. Wir haben uns nur noch gestritten und dann war Schluss. Jedoch hat er sich wieder bei mir gemeldet und wir sind wieder zusammengekommen. Aber seit dieser Zeit ist es nach wie vor so dass wir nur Smalltalkmäßig schreiben. Immer so 1-2 Sätze. Telefonieren tuen wir gar nicht mehr. Mich macht das alles sehr unglücklich. Er weiß gar nicht was bei mir los ist und ich nicht bei ihm. Ich habe ihn auch darauf angesprochen aber er sagt nur dass er nun mal nicht gerne telefoniert. Und jetzt hat er behauptet dass er mich nur noch mehr vermisst wenn wir telefonieren. Mir kommt das allerdings sehr komisch vor. Weil ich bin der Meinung dass man doch gerade das Bedürfnis hat mit dem Partner zu reden wenn man ihn vermisst.

Als ich die Beziehung wieder beenden wollte war er aber extrem unglücklich.
Ich will ihn auch nicht dazu zwingen mit mir zu telefonieren aber anders kann man schlecht Kontakt halten in einer Fernbeziehung. Und im Gegenzug dazu ist er immer richtig beleidigt wenn wir uns nicht treffen und ich in der Nähe bin. Das wir uns treffen ist ihm wiederum sehr wichtig. Ich finde das passt alles nicht zusammen....und ich weiß nicht was ich machen soll. Was meint ihr?
 
G

Gast

  • #2
Nach 8 Jahren Beziehung, 4 davon Fernbeziehung inkl. Trennung, ist es einfach an der Zeit, für klare Verhältnissse zu sorgen. Ihr beide scheint an einer erneuten Trennung nicht interessiert zu sein, bleibt also nur noch das zueinander ziehen übrig. Löst Eure Situation anstatt Euch Gedanken über SMS oder Telefonieren zu machen. Im übrigens: Auch für eine Fernbeziehung ist sich alle 3 bis 4 Wochen sehen "wenig". M45
 
G

Gast

  • #3
Ich würde dem gar nichts mehr so recht glauben. Ihr seht euch zu selten. Entweder ist er nicht in der Lage damit zurecht zu kommen. Wenn er wüsste wo er hingehört könnte er das aber. Oder er wollte warmwechseln, ist aber nicht an die Frau drangekommen. So hat es mein Ex dauernd gemacht als er seine "on-off", und "keine Lust" und Abtauch-Spielchen anfing. Hat nur lange gedauert bis ich das begriffen habe, das er natürlich auf der neuen Arbeit eine neue Kollegin ins Auge gefasst hatte. Ich würde ihm mit telefonieren nicht mehr nachlaufen. Wenn er nicht gerne telefoniert ist das doch dann das Richtige für ihn ... Auch wenn es erst mal schwer ist, was hast du noch da von. Keinerlei Perspektive. Dann unternimm lieber was schönes und siuch dir noch einen neuen Sport oder ein Interesse.
 
G

Gast

  • #4
Ich m telefoniere auch ungern. Meine Motto lautet: Es gibt nichts Gutes außer man tut es. Euch fehlen gemeinsame hochwertige Erlebnisse im Alltag. Und worüber willst willst Du denn mit ihm reden wenn ihr sowieso so wenig zusammen unternehmt. Was habt ihr für Themen?
Wenn meine Partnerin quatschen will dann ruft sie ihre Freundinnen an aber nicht mich.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS
Du hast das Bedürfnis, oft mit ihm zu telefonieren, was mir in einer Fernbeziehung vollkommen logisch und richtig scheint. Du willst seine Stimme hören, am Telefon den Alltag austauschen, was gibt es Schöneres? Und für die Pflege einer Fernbeziehung unerlässlich. Habt ihr es schon mal mit Skype versucht? Als mein Freund und ich anfingen zu skypen, hat es ihm mehr Spass gemacht, weil er mich sehen konnte!
Wie die Qualität Eurer Beziehung sonst ist kann ich nicht beurteilen. Dieses On-and-Off tut weder Dir noch Deinem Freund gut. Zu denken gibt mir Deine Aussage "Als ich die Beziehung wieder beenden wollte war er aber extrem unglücklich". Warum beendest Du die Beziehung nicht, wenn DU unglücklich bist - nur weil ER unglücklich ist, bleibst Du in der Fernbeziehung drin?
 
G

Gast

  • #6
Dieses Verhalten kenne ich von einem (platonischen) Freund. Die Vermutung liegt nahe, dass er Dich als emotionelle Sicherheit warmhalten will, inzwischen aber entweder unglücklich in eine Andere verliebt ist, an die nicht herankommt, oder anderweitig sucht und dann Knall auf Fall abspringen wird. Männer trennen sich selten, nur weil sie unzufrieden sind, sie wollen warm wechseln. Wenn Du unglücklich bist, sage es ihm und trenne Dich, wenn sich das Ganze nicht besser entwickelt. Was hast Du denn davon? (w)
 
G

Gast

  • #7
Viele Dank für eure Antworten :)
Also ein Zusammenziehen ist im Moment erstmal nicht möglich, da wir beide an unsere Wohnorte gebunden sind. Und ich weiß, dass es selbst für eine Fernbeziehung selten ist sich nur alle 3-4 Woche zu sehen. Aber leider geht es im Moment nicht wirklich anders.
Ich kann ihm auch ehrlich gesagt nichts wirklich glauben. Damals als ich ihn das erste Mal verlassen habe war er relativ schnell wieder unterwegs in der Disko-obwohl er es eigentlich hasst in die Disko zu gehen. Und er hatte mir auch Mal erzählt, dass er nur hingehen würde um jemanden kennen zulernen. Und ich habe auch manchmal das Gefühl, dass er schon irgendwie auf der Suche nach jemanden war aber scheinbar niemand passenden gefunden hat und deswegen mit mir zusammen geblieben ist.
Aber ich finde man braucht keine gemeinsamen Erlebnisse um zu telefonieren. Man will doch an dem Leben des anderes teilhaben und das geht nur wenn man sich austauscht. Wie es einem geht und was man macht. Und das geht in einer Fernbeziehung nur per Telefon oder man schreibt sich. Ich glaube auch dass er Skype genauso wenig mögen würde.
Das Problem ist einfach, dass ich noch sehr an ihm hänge. Wir kennen uns schon so lange und wenn ich die Beziehung beenden würde, dann würde er nie wieder mit mir was zu tun haben wollen. Ich würde dagegen wenigstens noch mit ihm befreundet sein wollen-also dann wieder nach einiger Zeit.
Aber auf der anderen Seite bin ich einfach total unglücklich und ich verstehe nicht, dass er sich nicht für mich und mein Leben interessiert. Gestern habe ich ihn noch mal darauf angesprochen und er meinte er findet es nervig zu telefonieren. Würde ich ja verstehen wenn wir vielleicht jeden Tag stundenlang quatschen würden. Aber wenigstens 1-2 Mal pro Woche ist doch nicht zuviel verlangt. Was ist das für eine Beziehung wenn man nix mehr vom anderen weiß?Wozu ist man dann überhaupt zusammen wenn man sich scheinbar nicht für den anderen interessiert?Ich verstehe ihn überhaupt nicht. Aber er meinte auch, dass eine Fernbeziehung eigentlich nichts für ihn ist und er das nur weiterführen kann, weil er hofft das ich eines Tages mehr Zeit habe.
Und verstehe auch nicht warum er so unglücklich ist wenn ich ihm sage es wäre besser sich zu trennen. Wenn wir beide einsehen würde, dass es keinen Sinn mehr hat dann könnte man ja wenigstens eher friedlich auseinander gehen und dann irgendwann noch befreundet bleiben-gerade weil wir uns so lange kennen.
 
G

Gast

  • #8
Ja um ehrlich zu sein habe ich auch wie schon gesagt oft das Gefühl, dass er mich sobald er jemand besseren gefunden hat verlassen würde. Auch wenn er mir immer sagt, dass er mich liebt und so weiter. Aber ich glaube ihm das irgendwie nicht. Für mich kommt es einfach so rüber als wäre ich nur als feste Freundin interessant für ihn aber so als an sich Person überhaupt nicht. Und das verletzt mich sehr. Ich bin da völlig anders. Ich finde wenn man mit jemanden zusammen ist liebt man diese Person als Partner aber auch als Freund.
 
G

Gast

  • #9
Hallo FS,

eigentlich hast Du Dir in Deinem letzten Beitrag die Antwort auf Deine Frage schon selbst gegeben. Du hast Recht, was bringt es für eine Beziehung, wenn man nichts vom anderen weiß, an seinem Leben überhaupt nicht mehr teilhaben darf?! Gar nichts, wie Du es selbst so schön formuliert hast.

Eine Beziehung - auch eine Fernbeziehung, hier sogar erst Recht - lebt von der gegenseitigen Anteilnahme am Leben des anderen.

Das was ihr Momentan noch führt ist eine Alibibeziehung. Ihr könnt behaupten nicht Single zu sein, aber mit einer Beziehung an sich hat euer "Zusammenleben" nicht wirklich etwas zu tun.

Es ist auch ganz natürlich, dass Du ihn nach einer so langen Zeit eigentlich auch nicht verlieren möchtest. Aber gehe einmal in Dich. Du sagst selbst, dass Du unglücklich bist. Die Wahrscheinlichkeit, dass er sich ändert dürfte auch bei ungefähr genau 0% liegen. Worauf hoffst Du also? Und bei allem Verständnis für Nicht-gern-telefonierer, 1-2 Mal pro Woche (!!!) ist in einer Fernbeziehung schon verdammt wenig. und nicht einmal das möchte er.

Tatsächlich vermute ich wie viele anderen Antworter auch, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich für ihn etwas neues ergibt und er Dich verlässt. Solange reichst Du ihm völlig aus, solange Du ihn nicht ständig mit dem Telefonieren nervst. Zum Schluss wirst Du alleine sein und Dich fragen, warum Du das Verhalten Deines Freundes so lange hingenommen hast.
 
G

Gast

  • #10
Hallo FS, was ihr da betreibt ist ja reine Quälerei. Und dieses Telefonieren ist doch Teenie-Niveau. Habt ihr denn gar keinen Anspruch an eine lebendige Partnerschaft?
Wie schauen Eure Pläne für 2013 aus? Wie sind Eure Pläne für die nächsten 10 Jahre? Was ist die Vision Eurer Beziehung insgesamt? Wenn ihr keine Zukunft plant, dann habt ihr auch keine. Also macht Schluss mit so einem freudlosen Gezerre.
 
G

Gast

  • #11
Dieses Verhalten kenne ich von einem (platonischen) Freund.
Das verstehe ich nicht. Wenn es bei Dir (im Gegensatz zur FS) ein platonischer Freund ist, dann ist doch das Verhalten überhaupt nicht zu vergleichen? Erwartest Du denn von einem platonischen Freund, dass er häufig mit Dir telefoniert? Oder was stört Dich an seinem Verhalten?

m.
 
G

Gast

  • #12
Zusammengefasst: Er will nichts mehr von Dir. Ihr führt auch keine Beziehung mehr, selbst wenn Du Dir das einredest.

Stell' Dich der Tatsache, guck' in den Spiegel und sage Dir, dass Du einen besseren Mann verdient hast.
Mit so einem möchte ich auch nicht mal mehr befreundet sein.

Ich vermute, Du bist noch ziemlich jung.
Geh' raus, genieße das Leben ohne ihn.
 
G

Gast

  • #13
Dieser Mann hat doch alles, was er will. An seinem Hauptwohnsitz hat er längst eine Andere und wenn er alle 3-4 Wochen in Deine Stadt fährt, wartest Du auf ihn. Warum sollte er sich für eine entscheiden? So ticken Männer nicht.

m, 40
 
G

Gast

  • #14
Danke noch mal für eure Antworten.
Ich muss zugeben, dass ihr recht habt. Er scheint nicht mehr wirklich was von mir zu wollen und eine Beziehung ist das auf jeden Fall nicht. Ich habe echt keine Ahnung was das ist. Für mich war das fast wie eine Freundschaft plus...wobei es dann nicht einmal eine gute Freundschaft wäre. Sondern eher eine Bekanntschaft mit etwas mehr. Er hatte mir ja netterweise-wie er selber gesagt hatte- angeblich jeden Tag per whats app geschrieben, weil ich ja so traurig war. Aber wie gesagt war das eigentlich nur smalltalk und nicht mehr. Und das hatte er so dargestellt als würde er sich ja solche Mühe geben um mir alles recht zu machen.
Ich war schon oft kurz davor Schluss zu machen und jedes Mal kam vom ihm es wäre alles meine Schuld. Dazu hat er mir noch die übelsten Beleidigungen an den Kopf geworfen und mich so dargestellt als wäre ich der kälteste, emotionsloseste Mensch den es gibt und dass er sich so in mir getäuscht hätte. Er hat sich quasi als Opfer dargestellt und ich war die böse.
Ich verstehe aber ehrlich gesagt nicht warum er dann immer noch so an mir hängt.Oder liegt es einfach an der Gewohnheit und weil er noch niemand anderen hat?
Und Pläne hatten wir nicht wirklich. Er wollte irgendwann Kinder und zusammenziehen. Ich will aber lieber arbeiten und mein eigenes Leben führen und definitiv nicht von jemanden wie ihm abhängig sein. Wenn es nach ihm gegangen wäre dann wäre ich dort wohnen geblieben und hätte am besten noch mein ganzes Leben nach ihm gerichtet. Und sonst dreht sich auch nur alles um ihn. Hauptsache ihm geht es gut und bei ihm läuft es. Was ich mache ist nicht wichtig und uninteressant. Ich muss auch sagen, dass er mir sehr viel schlecht geredet hat.
Es stimmt ich bin noch relativ jung und ich glaube wirklich dass ich was besseres verdient habe.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #15
Es ist gar keine Beziehung, sondern eine für ihn bequeme Daueraffäre. Ihr habt nicht viel, das ihr teilt. Es gibt wenige Treffen, er will kaum mit dir reden, es interessiert ihn nicht, was gerade bei dir los ist, er zeigt wenig Engagement und an die Zukunft denkt er auch nicht. Das ist nicht normal und das fühlst du ja auch so. Es ist dir nicht wohl dabei. Du mußt überlegen, was DU möchtest.

Warum könnt ihr den Wohnort nicht verlassen? Jobs kann man wechseln? Wo ist das Problem?

Willst du weiterhin die bequeme Daueraffäre sein, die kaum Ansprüche stellt und dabeí sehr unglücklich ist und ausgenutzt wird, weil es gar keine Perspektive gibt oder willst du dich aktiv für etwas anderes entscheiden? Du hast es doch in der Hand, dein Leben zu ändern. Du musst den Zirkus nicht mitmachen. Auch, wenn es wehtut, eine Trennung mag die Lösung sein.

Verschwende nicht kostbare Lebenszeit an einen Mann, der wahrscheinlich gar kein Partner für dich sein möchte und es auch gar nicht kann. Das wäre tragisch. Eine Trennung bietet die Chance auf einen Neubeginn. Ich habe so meine Zweifel, ob er überhaupt für eine richtige Beziehung taugt. Bestehe auf ein klärendes Gespräch.
 
G

Gast

  • #16
Und jetzt hat er behauptet dass er mich nur noch mehr vermisst wenn wir telefonieren ... dass man doch gerade das Bedürfnis hat mit dem Partner zu reden wenn man ihn vermisst.
Kommt darauf an. Es könnte sein, daß Dein Freund die Fernbeziehung nicht akzeptiert, die Gründe nicht nachvollziehen kann und ebenso, daß Du sie für so wichtig erachtest, um dafür eine FB in Kauf zu nehmen, die ja auch für ihn mit Einbußen an Lebensqualität verbunden ist.

Bei uns jedenfalls war es so. Und ich erinnere mich, daß ich mich an den paar freien Tagen, die sie bei mir verbrachte, kaum noch erfreuen konnte, weil ja klar war: es ist nicht von Dauer, schon morgen werde ich wieder für zwei oder drei Wochen alleine sein.

Ja, und dann ruft sie an und bedauert, daß sie nur mit mir telefonieren kann, wo sie doch viel lieber in meinen Armen läge. Dies sind dann die Momente, in denen man sich wünscht, sie hätte erst gar nicht angerufen!!!
 
G

Gast

  • #17
(...) wobei es dann nicht einmal eine gute Freundschaft wäre. Sondern eher eine Bekanntschaft mit etwas mehr. (...)

Ich war schon oft kurz davor Schluss zu machen und jedes Mal kam vom ihm es wäre alles meine Schuld. Dazu hat er mir noch die übelsten Beleidigungen an den Kopf geworfen und mich so dargestellt als wäre ich der kälteste, emotionsloseste Mensch den es gibt (...)
Liebe FS, Du bist jetzt wieder kurz davor, Schluss zu machen. Immerhin kommst Du zur Einsicht, dass das mit ihm nicht mal eine Freundschaft ist... Worauf wartest Du noch?
Dass Du an ihm hängst, ist klar nach 8 Jahren "Beziehung" - doch hier geht es um Deine nahe und ferne Zukunft! Du möchtest lieber arbeiten (statt Kinder haben?) und Dein eigenes Leben führen. Was um alles in der Welt hindert Dich denn daran, ihm den Laufpass, und Dir dami Deine eigene Freiheit wieder zu geben?
Du wirst sehen, nach der Trennung wirst Du Dich besser fühlen. Zur Zeit legst Du jedes Wort, das er nicht schreibt, jede Minute, die ihr nicht telefoniert, und jede Aussage, wo er Dich nicht respektiert, auf die Goldwaage, in der Hoffnung, dass es bessert.
Rein gar nichts verändert sich hier, wenn Du nicht den Schluss-Strich ziehst. Denn für ihn ist es bequem.
Und sorry - der Typ ist schlicht zu feige, mit Dir Schluss zu machen! Also hau ab, bevor ER den Schlussstrich zieht.
Alles Liebe wünsch ich Dir!
 
G

Gast

  • #18
Du bist unglücklich und dass dein Freund die Beziehung gut findet, kann man auch nicht gerade annehmen. Also braucht ihr eine Paartherapie, denn einfach so reden scheint mir gerade das, was nicht funktioniert.
 
G

Gast

  • #19
Lieben Dank noch mal für eure Antworten.
Ich habe die Beziehung jetzt endgültig beendet. Es hatte einfach keinen Sinn mehr. Zwar bin ich jetzt sehr traurig aber irgendwie auch erleichtert.
Es war wirklich wie eine Daueraffäre und es konnte nicht so weitergehen.
Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass er jetzt total unglücklich ist und wie er sagt am Boden zerstört....ich weiß nicht, ob ich das wirklich glauben kann. Und laut ihm bin ich schuld und hätte die Beziehung kaputt gemacht. Ich denke er sagt das nur, weil es einfach Gewohnheit für ihn war.
Wegen dem Telefonieren muss ich sagen, dass er mich am Anfang der Beziehung sehr oft angerufen hat und wir auch relativ lange telefoniert hatten. Es war also nicht immer so. Das hatte sich mit der Zeit so ergeben. Und ich habe auch meist nur positives am Telefon gesagt wenn wir uns lange nicht gesehen haben z.B. in einer Woche sehen wir uns wieder.
Einmal war ich für ein Wochenende bei ihm und er wollte mich dann relativ schnell loswerden. Mit der Begründung er wäre gar nicht mehr gewohnt so lange Zeit mit jemanden zu verbringen.
Ich hatte ihm übrigens auch damals vorgeworfen, dass er nur zu feige ist Schluss zu machen. Das war zu einer Zeit wo er mich extrem ignoriert hatte und auch sehr fies zu mir war. Aber er hat es verneint. Im Nachhinein kam aber raus, dass er kurz davor war mit mir Schluss zu machen, es aber dann doch nicht getan hat. Er meinte selber, dass er nicht geeignet ist für eine Fernbeziehung. Aber wenn es doch so ist kann man sich doch darauf einigen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #20
Ich bin die #11

FS, Du hast es richtig gemacht.
Lieber eine Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und lass' Dir nicht einreden, dass Du ein böser Mensch bist.
Das bist Du mit Sicherheit nicht.
 
G

Gast

  • #21
Ja, klar, der Partner der zuhause sitzt hat das bequemste Leben, während man selbst mit den Anstrengungen des Reisens in ferne Gegenden und Länder belastet ist. Und warum tut man es dann? Ist es nicht vielmehr so, daß der Reisende jeden Tag neue Eindrücke empfängt, während dem Wartenden zuhause die Zeit lang wird? Die Zeit zwischen zwei Treffen ist für beide gleich lang, aber dem Wartenden erscheint sie länger. Ergo leidet der Wartende auch mehr.
 
G

Gast

  • #22
Ich habe die Beziehung jetzt endgültig beendet. Es hatte einfach keinen Sinn mehr. Zwar bin ich jetzt sehr traurig aber irgendwie auch erleichtert.
Liebe FS, ganz stark von Dir!
Jetzt muss ich weiter ausholen; ich finde das so toll, Deine Entwicklung hier in diesem Thread! Ich habe das ganze Hin-und Her mehrmals durchgelesen - und schwankte ständig zwischen "soll sie's lassen" oder "komm Mädel, gib auf" - jetzt hast Du's geschafft und bist erleichtert, irgendwie, ja, vielleicht kommt noch ein leiser Trennungsschmerz in den nächsten Tagen; der gehört dazu und er wird sich mit der Zeit ergeben.

Es war wirklich wie eine Daueraffäre und es konnte nicht so weitergehen.
Du siehst glasklar! Und ziehst die Konsequenz. Hut ab vor Dir; Du bist eine starke Frau.

Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass er jetzt total unglücklich ist und wie er sagt am Boden zerstört....
Das nehme ich ihm auch nur zur Hälfte ab. Ich glaube, sein Stolz ist jetzt etwas verletzt. Er hat wohl nicht damit gerechnet! Lass Dir auf keinen Fall von ihm einreden, dass Du Schuld hast an allem! Das habe ich auch in meinem ganzen Umfeld zu hören gekriegt, als ich damals die Beziehung zu meinem Ex-Mann beendet habe... Dabei vergessen die Leute, dass derjenige, der die Trennung einläutet, mindestens ebenso leidet - aber sich mutig entschieden hat, etwas zu verändern!

Einmal war ich für ein Wochenende bei ihm und er wollte mich dann relativ schnell loswerden. Mit der Begründung er wäre gar nicht mehr gewohnt so lange Zeit mit jemanden zu verbringen.
Hier hast Du die Antwort: sein Interesse ist veflogen. Wenn er schon meint, er sei nicht geeignet für eine Fernbeziehung, dann hätte er auch das Rückgrat haben sollen, mit Dir Schluss zu machen.

Aber wenn es doch so ist kann man sich doch darauf einigen...
Bis zum Schluss hast Du im "Wir" gedacht. Hast ihn zu einer fairen Einigung eingeladen. Aber er wollte nicht. Er hat Dich definitiv nicht verdient! Und Du hast Deine Konsequenzen nun gezogen. Stark! Hammerstark!
 
G

Gast

  • #23
Vielen Dank noch mal für eurer Interesse, eure Ratschläge und lieben Worte. Insbesondere von #11 bzw. #15 und # 21. Das tut echt gut sowas zu lesen. Manchmal muss man stark sein im Leben um wieder glücklich zu sein. Ich war auch sehr unsicher was ich tun sollte.
Sein Stolz ist jetzt mit Sicherheit verletzt, deswegen ist er wohl auch so unglücklich. Und es ist wirklich nicht fair, dass man die Schuld für alles bekommt. Es ist doch so besser als weiterzumachen wie es war und unglücklich zu sein. Außerdem wissen die Leute aus dem Umfeld doch gar nicht was wirklich in der Beziehung abgelaufen ist.
Ja ich wollte eigentlich dass wir in Ruhe darüber reden, vor allem weil wir beide gemerkt haben das wir nicht glücklich sind. Ich finde es auch schade, dass er so reagiert.
Ich kann auch verstehen, dass jemand der "warten muss" eher leidet als derjenige der weg ist. Aber gerade aus dem Grund kann man doch dann gleich sagen das ist nix für mich anstatt den anderen zu ignorieren und ihm dann noch die Schuld zu geben..
 
G

Gast

  • #24
Hallo FS,

das sind ja komplizierte Umstände!

Wie häufig seht ihr euch und wie sind dann diese Zusammentreffen? Harmonisch oder eher kühl und reserviert. Falls zweiteres der Fall sein sollte, so wird bei euch wohl nichts mehr zu kitten sein. Dann ist wohl die Luft raus- so blöd es klingt. Aber dann musst du die Konsequenzen ziehen.

Zuvor würde ich aber unbedingt nochmal ein persönliches Gespräch führen!

Was mich interessieren würde wäre, wie ihr zu dem Thema Zusammenziehen steht. Ist das ein Thema? Ich meine, dass dein ein Schlüssel zu eurem eigentlichen Problem sein könnte. Ihr seid jetzt schon so lange zusammen und führt jetzt eine Fernbeziehung. Das muss doch sehr Kräfte zehrend und zermürbend sein. Vielleicht sogar so frustrierend, dass er sich mit NUR telefonieren nicht mehr zufrieden geben möchte und es ihm einfach weh tut nur deine Stimme zu hören...?!
 
G

Gast

  • #25
Also wenn wir uns getroffen haben dann haben wir uns eigentlich fast immer gut verstanden. Es war auf keinen Fall kühl und distanziert. Nur das Problem war dass er immer nur von sich erzählt hat und mir dagegen meist nie richtig zugehört hat. Seine Sachen waren immer wichtig-meine dagegen nicht. Außerdem wollte er mir oft seine Meinung aufdrängen und war beleidigt wenn ich eine andere hatte. Dann haben wir oft diskutiert und uns gestritten. Ich hatte das Gefühl viel hinnehmen zu müssen.
Er wollte sehr gerne mit mir zusammenziehen und ich glaube auch dass seine Zukunft auch mit mir gesehen hat. Aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich was eigenes brauche. Ich glaube ich wäre eingegangen, weil ich mich nicht komplett ausleben könnte bzw. nicht so sein könnte wie ich bin. Das klingt jetzt wahrscheinlich etwas merkwürdig aber ich brauche auch Zeit und Raum für mich selber, gerade bei jemanden der nicht wirklich auf mich eingeht. Aber das habe ich ihm nie so gesagt. Eigentlich nur dass ich nicht wirklich vorhabe mit jemanden zusammen zu ziehen. Aber das ist Jahre her wo ich das gesagt hatte.